PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Faseranteil



Stephan Brunker
18.03.2003, 10:17
Hallo zusammen,

nachdem das jetzt schon mehrfach aufgetaucht ist, mache ich mir echt Sorgen:

Bei den Teilen, die ich in letzter Zeit laminiert habe, habe ich soviel Harz angerührt wie ich auch an Gewebe verabeiten wollte (also 50:50). Dann hatte ich jedesmal aber noch Harz übrig. Das entspräche einem Faseranteil von über 50%. Das heißt dann aber auch, daß entweder zu wenig Harz drauf war oder ich ein Pinsel-Naturtalent bin!?

NB: Die erstellten Laminate bestanden aus 80er/160er Glas und Kohle-Uni-Bändern und bis jetzt hat es noch nicht destrukturiert ...

NNB: Die Postitiv gebauten Teile kamen immer in den Vakuumsack und da kam noch überschüssiges Harz raus ???

Schöne Grüße
Stephan

plinse
18.03.2003, 10:37
Moin,

freu dich drüber.

Wenn du z. B. einen Bootsrumpf mit vielen Ecken laminierst, brauchst du mehr Harz, wenn du aber absaugst, werden die Ecken auf diese Weise gefüllt und du brauchst weniger Harz.

Wenn du eine glatte bzw. nur leicht gewölbte Fläche laminierst, brauchst du generell weniger Harz, da keine lunkerträchtigen Ecken vorhanden sind.

Das einzig wichtige ist, daß hinterher die Verklebungen sauber sind. Wenn man mehr Harz nimmt, geht das Tupfen schneller, ein hochwertiges Teil ist aber leichter als ein Schnellpfusch, es geht halt auch mehr Arbeit rein.
Wenn man zu wenig Harz hat, ist die Festigkeit nicht mehr gegeben und das Teil ist Schrott.

So wie du das geschildert hast, hast du einen guten Mittelweg gefunden.

vanKoch
18.03.2003, 10:50
Tja, hier ist wohl der Unterschied zwischen Faservolumenanteil und Fasermassenanteil zu beachten. Im Handlaminieren ist ein Faservolumengehalt von etwa 40% zu erreichen. Wollen wir mal sehen:

wenn ich hier mal richtig interpretiere und Glas eine Dichte von etwa 2,5 g/cm³ hat und EP-Harz von etwa 1,2 g/cm³ dann sind wir bei 50% Fasermassenanteil (wie ohne Verluste bei dir) bei ungefähr 33% Faservolumenanteil. Tja, passt doch ganz gut.

Ilja

Claus Eckert
18.03.2003, 15:51
Hallo Stephan,

Du wirst vermutlich das zugeschnittene Gewebe gewogen und dann das gleiche Gewicht in Harz inkl. Härter angerührt haben? Wenn Dir dann etwas übrig geblieben ist, gehörst Du schon zu den Könnern!
Was man nicht angerührt hat, braucht man nicht absaugen. So kannst Du noch mehr Harzanteil aus dem Laminat ziehen.
40 bis 50 % Faservolumenanteil sollen lt. R&G Handbuch Seite 25 bei Handlaminaten erreichbar sein
Bei Vakuumpressen > 80% (gleiche Quelle)

[ 18. März 2003, 15:57: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]

Stephan Brunker
19.03.2003, 12:18
Hallo,

im R&G-Handbuch steht das nochmals:

für Glasgewebe: 35% Vol = 56 % Gewichtsanteil
für Kohlegewebe: 35% Vol = 46 % Gewichtsanteil

d. h. mit Harzmenge = Gewebemenge ist man bei gemischten Kohle/Glasgeweben mit 35% Volumenanteil auf der sicheren Seite bzw. wenn etwas übrig bleibt, geht das in Richtung 40%, was aber auch noch normal ist.

Also doch nicht zuwenig Harz verwendet ...

Schöne Grüße
Stephan