PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufschäumzusatz für Epoxydharz



Falk Löwe
26.11.2003, 18:32
Hi !

Es würde mich interessieren, ob der prinzipiell was taugt. EMC-Vega bietet z.B. so etwas an. Gibt es so einen Zusatz auch noch woanders?
Ich wollte den zum Verkleben der Beplankung von "Kügelchen-Styro" nehmen. Entwickelt Harz mit diesem Zusatz einen nennenswerten Druck (ähnlich Bauschaum) und ist es problemlos möglich eine Glaseinlage mit einzukleben?
Mit welchen Festigkeitseinbussen oder Härtungsproblemen muss ich rechnen?

Viele Grüsse
Falk

Hans Rupp
26.11.2003, 19:35
Hallo,

> Es würde mich interessieren, ob der prinzipiell was taugt.
JA

> EMC-Vega bietet z.B. so etwas an. Gibt es so einen Zusatz auch noch woanders?
Keine Ahnung

> Ich wollte den zum Verkleben der Beplankung von "Kügelchen-Styro" nehmen.
Dafür ist es Perfekt.

> Entwickelt Harz mit diesem Zusatz einen nennenswerten Druck (ähnlich Bauschaum)
NEIN
> und ist es problemlos möglich eine Glaseinlage mit einzukleben?
JA
> Mit welchen Festigkeitseinbussen oder Härtungsproblemen muss ich rechnen
Mit keinen. Nur nicht überdosieren

Gruß
Hans

Falk Löwe
27.11.2003, 11:09
Vielen dank für die schnelle Antwort!
Dann muss das Zeug wohl her...

Viele Grüsse
Falk

Kleinatze
27.11.2003, 12:45
Moin!

Das Zeug gibts auch bei Lange+Ritter. Nur, wird zum "Schäumen" ein spezieller Harz angeboten, wenn ich micht nicht irre.

Hackl_Johann
27.11.2003, 13:00
Hallo
Warum nimmst du zum Aufkleben der Beplankung nicht gleich einen PU Schaumkleber (z.B. von Würth.
Ist leichter und schäumt wunderbar auf, und doch nicht zu stark. Wir machen alle unser Flächen so und schäumen auch GFK oder CFK wo es nötig ist mit ein.

tanni60
27.11.2003, 13:29
das Zeug ist genial und ein MUSS.

Ich mische z.B. kleine Mengen rein, wenn ich Depron klebe und natürlich immer wenn Styro dabei ist.

Epoxy mit PU Kleber gleich zu setzen finde ich schon etwas sehr gewagt ....

Wenn Gewicht keine Rolle spielt wegen mir, aber sonst ?????

Und Vakuum geht leider auch nicht mehr bei PU.

Soviel dazu

Gruß

jwl
27.11.2003, 13:33
Original erstellt von tanni60:


Epoxy mit PU Kleber gleich zu setzen finde ich schon etwas sehr gewagt ....
gewagt ist es keines wegs, denn der kleber muss ja nicht mehr aushalten als das material das verklebt wird. eine tapete hält auch nicht besser wenn man sie mit epoxy an die wand klebt als mit kleister.

gruss der mit pu klebt

ps: ich bezeifle jedoch damit laminieren zu wollen und einer glasmatte oder einem andern material irgendwie ein steifigkeit beizubringen
den die luftblasen kleben nun mal nicht. auf styro ist es ok, da sich das styro vorher aufgiebt.

[ 27. November 2003, 16:15: Beitrag editiert von: jwl ]

Moswey
27.11.2003, 17:07
Schaumharz

Das Treibmittel zum Aufschäumen von Epoxydharzen stammt von MGS Scheufler in Stuttgart, dem gleichen Hersteller wie L-285 etc. Die Produkte werden aber da nicht in Kleinstmengen verkauft.

Zum Aufschäumen:
Gute Laminierharze haben gute Tränkeigenschaften, d.h. im Harz sind Zusätze vorhanden, die die Oberflächenspannung (und damit auch die Schaumbildung) vermindern. Deshalb schäumt z.B. L-285 nur sehr schwach, was für unsere Belange in der Regel reicht. Es gibt aber auch ein spezielles Schaumharz, (auch von MGS) ohne diese Zusätze, das dann wirklich schäumt, fast wie ein PU-System.

P.S. in der Schweiz ist dieses Treibmittel auch bei www.swiss-composite.ch (http://www.swiss-composite.ch) erhältlich.

[ 27. November 2003, 17:16: Beitrag editiert von: Moswey ]

Falk Löwe
29.11.2003, 21:37
Hi !

Wie Tanni richtig vermutet hat, geht es mir ums verkleben im Vakuum. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Einkomponenten-, feuchtigkeitshärtender Kleber wie PU-Leim im Vakuum vernünftig aushärtet.

Gruss
Falk

Steffen
30.11.2003, 01:53
Hi,

ich kenne den Zustand des Schaumzusatzes von Scheufler mit normalen Harz nicht. Zumindest aber kenne ich den Epoxy-Schaum von Scheufler. Dazu sagte mal ein Freund, der Mengenweise Epoxyschaum verarbeitet, man solle eine der Zivilisation weit entfernte Kavität suchen und den Scheuflerschaum anrühren und darin entsorgen.
Fand ich ziemlich hart den Spruch, aber dann habe ich Schäumtests mit dem Scheuflerschaum und dem von dem Freund verwendeten Voss-Schaum gesehen.

So ungefähr wie Blumengesteckschaum gegen Divinycell...

Kann sich natürlich weiterentwickelt haben, aber vor 2,5 Jahren war es noch immer echt schlecht im Vergleich.

Was die Festigkeit betrifft: sobald man Harz aufschäumt, wird ein eingebettetes Faserlaminat (Glas unter der Beplankung) definitiv einen Stützmangel erleiden und die Druckfestigkeitswerte werden sicherlich fallen. Wieviel allerdings, das steht auf einem anderen Stern.

Ciao, Steffen

tanni60
30.11.2003, 10:55
Moin,

also mal ganz unwissenschaftlich:

mit ein bisschen Treibmittel treibt es das Epoxy zwischen die Styrobläschen, und da wird es hart.

Die reine Glas-Schicht muß man nicht schäumen, bringt wohl nix. ABER das beschäümte Styro stützt und klebt die Schicht darüber viel besser als ohne, dringt es doch in die vorhandenen Zwischenräume.

Ich hebe einen so geschäumten Flügel kürzlich entsorgt, das Styro ist in einer Tiefe von 1-2 mm viagra-steif !

Das ist doch auch der Kick bei den ganzen "Spaltüberbrückenden" Klebern.

Gibts keine Spalten, bringts auch nix.

Gruß