PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EPP kleben (Flexifly)



Thomas Klein
20.12.2002, 10:58
Hi,

womit kann ich denn das EPP vom Flexifly kleben?
Geht 5 Min. Epoxy? Oder dickflüssiger Sekundenkleber?

Ich will Bowdenzuginnenrohr am Rumpf festkleben und
Sperrholzruderhörner einkleben.
Evtl. auch noch einen kleinen Holm in die Fläche.

Hacki
20.12.2002, 14:20
Moin Moin,

EPP kannst Du mit so ziemlich allen handelsüblichen Klebstoffen verbinden, die der Markt hergibt. Trotzdem kann eine kleiner Test an einer unauffälligen Stelle auf jeden FALL nie verkehrt sein. Ich habe EPP jedenfalls bisher mit 5 Minuten Epoxy, dick- und dünnflüssigem Sekundenkleber, Kontaktkleber wie Sprühklebstoff von 3 M, Pattex oder Uhu-por, und sogar mit Heißsiegelkleber verarbeitet. :)

Gruß Frank

Thomas Klein
20.12.2002, 15:03
Prima! Dann muss ich nix spezielles Extra kaufen.

Danke,
Thomas

Jürgen N.
20.12.2002, 16:36
Thomas,
spare dir den Holm! Der ist mehr als flüssig...
Auch das Bowdenzugrohr ist nicht nötig. Wusste ich nicht und hab es mit Tesa am Rumpf befestigt. Scharniere möglichst mit Lötkolben und viel Gefühl rausbrennen.
Scharnierband hält nur richtig, wenn das EPP vorher mit Weissleim versiegelt wurde.
Bei uns sind bald ein Dutzend RCisierte Flexiflys in Betrieb.
Ein richtiger Spassflieger!
Gruss Jürgen

Thomas Klein
20.12.2002, 17:08
Hallo Juergen,

wo baut ihr denn die Servos ein?

Unter der Fläche und stehend?
Dann wird der Rumpf an dieser Stelle sehr dünn.

Seitlich rein mit relativ ungeschützter Anlenkung?

Den Tipp mit dem Weissleim werde ich mir merken.

Beim Bowdenzugrohr mache ich es wie beim Titan Attack.
Nicht komplett sondern nur ein oder zwei 2 cm lange
Stücke zur Führung an den Enden.

Den Flieger sollen meine Kinder (4 u. 6 Jahre) dann auch mal
"Knüppeln" dürfen ...

Jürgen N.
20.12.2002, 19:17
Auf die Gefahr hin dass wir vom Thema abschweifen (es geht um dieses Modell:
http://www.pemotec.com/Flexifly.htm )
naheliegend ist, die Servos unter der Fläche stehend einzubauen.
Nachteil: der Rumpf wird sehr geschwächt, hinten wird es "labbrig".
Besser, wenn auch nicht ganz so schön:
Je ein Servo liegend seitlich in den Rumpf zu stecken. In der Höhe etwa 5 mm versetzt so dass noch ein "Boden" dazwischen bleibt. Den Ausschnitt natürlich nicht durchgehend. Position so, dass Hinterkante Servo = Endkante Fläche ist.
Alles etwas schwierig. Ich habe hierzu ein Schneidewerkzeug gemacht. Ein eckiges "U" aus 1 mm Stahldraht das ich mit 6 alten Zellen und einem E-Flugregler heize.
Unbedingt an einem Styroklotz üben!!
Wenn die Flächen drauf sind, sieht das gar nicht schlecht aus, und nach 10 Metern sieht man das auch nicht mehr.
Dann den kleinen ACT Empfänger (Schulze geht auch, braucht aber Spezialquarz und hat eine lange, dicke Antenne) und 4 120er Zellen.
Aber zu allererst den Schwerpunkt ausmessen!
So, das wäre das Wichtigste zusammengefasst. Viel Spass!
Gruss Jürgen

[ 20. Dezember 2002, 20:12: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]

Thomas Klein
20.12.2002, 21:18
Danke für die Tips! Ein bisschen am Thema ist es ja,
zumindest wenn ich die Servos einklebe :)

Einen Pico 4up und einen Akku mit 4xGP120 habe ich schon.
Dann noch zwei alte Sportsline Micro 9g Servos.

Ich hoffe bis zum JAF bin ich fertig, allerdings muss
ich unterwegs auf "Verwandtentour" ohne Werkstatt
basteln.

Die Kinder spielen dann unter dem Weihnachtsbaum Playmobil und
Papa klebt (Alibi-Wort ;) ) Flexifly