PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Epoxid-Harz mit kurzer Aushärtezeit gesucht!!



kater68
19.12.2003, 21:22
Hallo Flieger,

gibt es denn kein DÜNNFLÜSSIGES (NIEDRIGVISKOSES) Epoxydharz das ca 20 Minuten verarbeitbar und nach 2-3 Stunden ausgehärtet ist??

Ich arbeite für Reparaturen gerne mit dem GeFa-Harz H-105, das ist in 4 Stunden ausgehärtet. Ist allerdings ein bißchen dicker als die R%G-Harze.

Könnte man das etwas verdünnen, um es besser zum Durchtränken von Glasgewebe zu benutzen??

Vielen Dank im voraus für Eure Antworten!

Fliegergruß Manfred!!

Florian K.
20.12.2003, 08:55
erhitzen müsste klappen. also einfach mit den fön in den mischbecher. funktioniert be normalen 24h harz hervorragend und dürfte der qualität des harzes nichts antun...

grüße, flo

Willi
20.12.2003, 09:30
Hallo zusammen,

Ich nehme immer das R&G 24 Harz L, das ist relativ dünnflüssig. Dann das "Anti-Tropf-Mittel" rein, so dass es mir z.B. bei einer Rumpfausharzung nicht wegfliesst.

Matten einharzen und dann mache ich mit Styropor-Platten ein Haus. Vorne stelle ich einen Heizlüfter hin, der mir warme Luft hineinblässt und am Ende des Tummels habe ich ein Oeffnung, so dass ich eine gute Druchlüftung bekomme.

Die Temperatur stelle ich in der Mitte des Tunnels so auf ca. 45 Grad ein und nach ca. 6-8 Stunden ist alles wunderbar getrocknet.

Die erhöhte Temperatur soll sowieso besser für die Kristallbildung im Harz sein, eine schnellere Trocknungszeit ein willkommener Zusatz Effekt.

Viele Grüsse
Willi

plinse
20.12.2003, 10:56
Moin,

L285 mit dem 500er Härter.

Der hat 15min Topfzeit und das Harz ist nach 6h ausgehärtet - ohne Temperung - ist von der Viskosität her wie ein normales, langes Laminierharz (L285 mit langem Härter halt).

Ich habe damit auch mal an einem Tag eine Sandwichfläche für einen Pylon400 laminiert: Außenlage mit Rohacell abgesaugt, getempert, 2-3h später Innenlage abgesaugt und getempert und 2-3h später dann zu gemacht.
Resultat, die Fläche wog keine 10% mehr als eine normal, langsam und "gewissenhaft" gebaute Fläche, also so dickflüssig kann das Harz nicht sein, das was die Fläche mehr als meine leichteste wog, war innerhalb eigentlich normaler Bautoleranz, denn wenn man schnell macht, bleibt auch eher etwas mehr Harz drinne.

Kann das L285 nur sehr empfehlen, zumal es Härter von 15min bis 2h dafür gibt. Erspart einem so manches "Hilfsharz".

Detlef
21.12.2003, 07:48
hallo zusammen,

für so kurze zeiten nehme ich das ebalta ah 140 harz mit dem härter tgs.
damit bauen wir gerade fahrwerke was sehr schnell gehen muss da wir einige brauchen.
das harz lässt sich ca. 15 min verarbeiten und kann bei ca. 20° nach etwa 3-4 stunden entformt werden.
für längere tropfzeiten gibt es div. andere härter bis zu 90 min.

gruss:
detlef

Moswey
22.12.2003, 09:38
Hallo Topfzeitverkürzer
Vor ein paar Tagen ist ein Beitrag gelaufen unter dem Titel "Topfzeit verlängern".
Hier wurde erklärt, was es mit den verschiedenen Topfzeiten auf sich hat.

Eine weitere Variante zu dem bereits gesagten ist das Epoxydharz L von R&G mit dem Härter SF. Das ergibt auch ein System mit einer Topfzeit von 15 Min. und einer Aushärtung von ca. 6 Std.
Was natürlich immer hilft und eigentlich der bessere Weg ist, ist das erhöhen der Temperatur wie bereits beschrieben.