PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : capstrips kleben



WMa
05.01.2004, 23:44
Hallo,

ich muss für eine Segler capstrips (neudeutsch für rippenaufleimer) aus cfk auf balsarippen kleben.
Da tauchen dann gleich zwei Probleme auf:
1. womit kleben? (vorgesehen ist uhu endfest, wegen der längeren Verarbeitungszeit - passt das?)
2. müssen die capstrips aufgeraut werden? (mit 400er Schmirgel anschleifen?)

Danke für Euere Hilfe
Matthias

Hans Rupp
06.01.2004, 08:07
Hallo Matthias,

ich denke HBE wird hier was dazu sagen könne und hoffentlich auch tun.

Aufrauhen bzw. mechanisch (ein schönes Wort für schleifen; klingt nicht so nach Staub und Sauerei :) ) Trennmittelrückstände zu entfernen wird man machen müssen.

Verkleben würde ich mit Sekundenkleber (leicht und geht schnell). Diese Verbindung sollte mehr aushalten als das Balsa, auf das aufgeklebt wird. Uhu Endfest wäre mir zu dick und damit durch Überdosierung zu schwer (die Technik nimmt man ja nur wenn es wirklich leicht erden soll). Am besten an einer Proberippe ausprobieren.

Hans

P.S. Die Verbindug der Capstrips zur Nasenbeplankung und zur Endleiste scheint mir sehr wichtig zu sein. Nur stumpf ankleben hat ja fast keine Verbindungsfläche. Als sollte das irgendwie überlappen.

[ 06. Januar 2004, 08:09: Beitrag editiert von: Hans Rupp ]

Christian Baron
06.01.2004, 12:54
Diese Bauweise ist besonders im Freiflug-Modellbau zu finden.
Ein Aufrauhen der Capstrips ist nicht notwendig, da sie pultrudiert wurden und nicht mit Trennmittel in Berührung kamen.
Zur Verarbeitung hat Hans schon den Tip zum Sekundenkleber gegeben. Klebe mit einem Tropfen erst ein Ende des Streifens an. Dann bring Sekundenkleber auf den Rest der Rippe und drücke den Cap mit einem kleinen Stück PE-Folie von der schon geklebten Stelle ausgehend bis zum anderen Ende des Caps an. Ich beginne immer am Holm und drücke den Streifen bis zur CFK-Endleiste an. Die Caps werden mit etwas Übermaß zugeschnitten und stehen dann an der Endleiste etwas über. Man kann sie nach dem Verkleben mit einem Schleifklotz sehr schön anpassen.
Hier ein link zu den Freifliegern:
Thermiksense (http://www.thermiksense.de/)
Gruß
Christian

hbe
06.01.2004, 13:03
Hallo,
ist doch nett, wenn man gleich im neuen Jahr komplimentiert wird. Gott sei Dank haben mir die kompetenten Vorantworter schon den größten Teil der Antworten abgenommen. Dem ist nur noch hinzu zu fügen, daß Sekundenkleber-Gel am besten geeignet ist. Zur Zeit noch im ALDI im Sonderangebot für 89 Cent pro Tube von Tesa. Habe gleich wieder gebunkert. Wichtig ist der Trick mit der PE-Folie. Dann geht es ohne Klebefinger.
So macht s Spaß wie beim Katz'l-Machen. Hab gerade wieder 1 km Capstrips frisch am Lager für die Süchtigen.
Ciao HB

WMa
06.01.2004, 13:35
Hallo Leute,

ich bin immer wieder begeistert, wie schnell und kompetent man hier Hilfe erhält.
Vielen herzlichen Dank für Euere Antworten!!!
Vielleicht könnt Ihr ja mal ne Frage stellen, die ich beantworten kann - irgendwie saug´ich hier bloß und kann leider nicht allzuviel aktiv beitragen...

Also nochmal: Danke und fast hätt´ ich´s vergessen:
Holm- und Rippenbruch im neuen Jahr!

Matthias

Steffen
06.01.2004, 14:18
Moin,


Original erstellt von Christian Baron:
Ein Aufrauhen der Capstrips ist nicht notwendig, da sie pultrudiert wurden und nicht mit Trennmittel in Berührung kamen.Ups, auch wenn die kein Trennmittel gesehen haben, empfehle ich wärmstens pultridierte Teile aufzurauhen.

Aufgrund der hohen Vernetzung des Harzes (wie bei Prepregs) erfolgt die Verklebung weitgehend über Adhäsion und nicht Ankopplung an bisher unvernetzte Molekülketten.

Bei niedrige belasteten Verklebungen mag das egal sein, wenn aber relevante Schubkräfte über die Verklebung sollen, ist das zu empfehlen.

Ciao, Steffen