PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3B Elektro - Drive Calc Auslegung



oliverz
09.11.2010, 10:32
Hallo Kollegen,

Habe mir einen F3B zugelegt und will diesen nun auf Elektro umbauen. Der Flieger soll eher schwer werden, und bei Wind zum Einsatz kommen. Platz ist eng, also werde ich 4-5 LiFe Zellen in den Rumpf packen.

Habe mich durch das Forum durchgewühlt, bin aber leider nicht fündig geworden, was eine vernünftige Auslegung angeht. Eventuell könnten wir hier "Leitlinien" zusammenstellen, auf was man achten muss, wenn man ein Setup auswählt.

Spiele gerade mit Drive Calc herum. Anbei 2 Setups:

Was wäre ein "optimales" Vpitch für einen F3B`ler? Ich weis auch, dass es ein optimal nicht geben kann. Jeder hat da seine eigenen Vorlieben. Wenns schnell hochgehen muss nehme ich den Hotliner... :)

Beide Setups haben ca. 3,7Kg Schub. Der 31er Kira hat mit der 14x8 ein VPitch von 95Km/h und der Kira 26 mit der 16x8 nur 81Km/h. Wirkungsgrad ist annähernd gleich, die Ströme aber sehr wohl unterschiedlich.

Auf was soll ich im Detail achten?

Noch was zur Thema Standfestigkeit: Bei dem einen Setup sind wir rechnerisch bei 44000 Touren, das zahmere kommt auf 38000 Touren. Jetzt sagt Kontronik, dass 50000 O.K. sind. Fragt sich nur wie lange. Gibt`s da Erfahrungen?

Besten Dank für eure Hilfe und Einschätzung der Lage

Oliver

philipp.spring
09.11.2010, 10:55
Oliver, nimm den 26er. Den hab ich seinerzeit auch in meinem Escape gehabt. Hab damals eine 16x10 drauf gehabt (glaube ich). War echt ok. Damit war gutes (gemächliches) Steigen möglich.

LG Philipp

Fossy-X2
09.11.2010, 10:57
Hi Oliver,
ich glaube bei deiner Akkuauslegung bekommst du leicht Platzprobleme. Ich habe bei mir 4 A123 Zellen in den Rumpf geschoben, zwei vor dem Verbinder und zwei dahinter. Bei deinem Calculator hast du glaube ich 10 Zellen berücksichtigt!!
Ich fliege meinen Tanga mit einen Mega 16/25/2, 4,2 Kontronik Getriebe und einer 14,5 x 10 die aber noch getauscht wird in eine 16x11.
In dem jetzigen Setup kann ich bequem starten aber nicht senkrecht steigen. Ist halt eine Absaufhilfe. Letzte Woche hatte ich auch so meine probleme durch die Leewalze zum dissen zu kommen, darum kommt jetzt eine etwas größere Schraube drauf :D

Gruß Frank

PS: Ich habe bei meinem Tanga so ein Abfluggewicht von 2600g

Christian Persson
09.11.2010, 11:22
Ich komme prima zurecht mit einem Fun 500-27/5,2:1 und Aeronaut 16x10 an 3s Lipo: 2,3kg Schub, Vpitch 80km/h bei deutlich unter 40A. Meine Empfehlung für ca. 2,5kg Abfluggewicht wäre der Kira 480-26/5,2:1 in demselben Setup. Mehr Zellen braucht man für eine Start-/Absaufhilfe nicht - es sei denn, man will den Flieger mit den 5 LiFePos permanent aufballastieren.

oliverz
09.11.2010, 13:40
Hallo Philipp, Frank, Christian,

Die 5 LiFe Zellen sind auch als Ballast gedacht, geht sicher auch leichter. Aber das ist das Ziel, sonst bräuchte ich meinen F3J`ler nicht mehr. ;)

Meine Energija hat einen Einteiligen Flügel und somit keinen Holm, der meine 5er LiFe Stange aufhalten können. Da ist freie Fahrt unter der Fläche...

Danke für eure Einschätzung. Gibt es noch mehr Punkte, auf die man schauen sollte?

Wie läuft das mit dem BEC vom Regler. Wollte einen YGE 60 einbauen, der hat 3A. Sollte man sicherheitshalber noch einen kleinen 4Zeller als Puffer vorsehen?

Beste Fliegergrüße

Oliver

oliverz
09.11.2010, 15:11
Hallo Kollegen,

Es hat sich ein Fehler eingeschlichen...:confused:

Kann mir jemand sagen was A123 LiFe P2 Zellen sind? Den Typ habe ich in Google und auf der A123 Webseite nicht gefunden. Bei den Gewichten bin ich stutzig geworden. Das konnte nicht passen...

Ah, der Drive Calc meint 2 Zellen parallel. 5 Zellen bekomme ich in den Rumpf, 10 gehen nicht!

Meine Rechnungen sind hinfällig. Die Suche geht weiter.

Beste Grüße

Oliver

haki
09.11.2010, 19:12
Hallo Oliver,

mein Setup im F3b-EL:

Kira 480-26/5.2:1, Lipo 4S2P 1800, 16x8. Geht ganz ordentlich (nicht senkrecht) und die 2 Packs passen gut in enge Rümpfe.

@Frank: Welchen Rumpf hast du bei deinem Tanga verwendet?

Gruss Hannes

Fossy-X2
10.11.2010, 09:29
Hi Hannes,

ich habe mir einfach einen normalen zweiten Rumpf bestellt und alles eingebaut. Ist ein wenig eng, aber es geht :)
So kann ich wenigstens auch bei schlechten Bedingungen bei mir an der Küste oder in der Kuhle fliegen gehen.

Gruß Frank

haki
10.11.2010, 20:18
Hallo Frank,

holla sportlich, bei dem Rümpfchen. Wo hast du den Motorspant gesetzt? Eventuell Bilder?

Gruss Hannes

Fossy-X2
11.11.2010, 08:56
Hallo Hannes,
als Motorspannt habe ich ein schönes CFK Teil in 28mm eingebaut. Dann einen 30er Spinner, wobei ich immer noch nach einem 30er Spinner mit versetzter Aufnahme und für 5mm Motorwelle suche.
Dann die Servos und daneben den YGE 60. Servos wurde so eingebaut, dass ich sie zur Not wieder rausschrauben kann (siehe Aer-O-Tec :) )
Dahinter der Empfänger und dann schon die zwei A123 Zellen vor dem Verbinder und dann 2 Zellen danach.
Als Pufferakku habe ich noch 4x 800mAh über die ersten beiden Zellen gelegt. Brauchte ich eh wegen dem Gewicht und ich fliege alle E-Segler nur noch mit Pufferakku.

Farkas
11.11.2010, 11:26
Hi Fossy,


danach hab ich auch laaanng gesucht,einzig dort fündig geworden.....


http://f3j.in.ua/index.php?id=128


....gehen zwar nur bis 4mm aber sauber Aufbohren,mit geeigneten Mitteln, sollte nicht das Problem sein,Fleisch genug wäre vorhanden.





Gruss,Andi.

Fossy-X2
12.11.2010, 10:21
Hi Andy,

ja die Spinner kenne ich auch. Leider habe ich davon schon einen vergurkt beim aufbohren.
Aber die nächste zwei sind unterwegs und es wird schon irgendwie klappen ;)

Gruß Frank

haki
12.11.2010, 18:48
Hallo Frank,

danke für die Bilder. Super gemacht! Ich hatte schon Probleme alle Komponenten in den Seglerrupf zu bekommen.

Der Spinner schaut gut aus; schon angefragt ob es die als Sonderausführung auch für 5mm gibt?

Gruss Hannes

Gast_22053
13.11.2010, 09:24
Hallo
Wenn ihr Spinner Aufbohren wollt machen ich das immer so,
ich spanne mir in den Spinner ein entsprechende Alu Welle , Spanne sie
fest mit dem Spinner und bohre dann 0,1 mm kleiner als die gewünschte dicke der Welle, und es geht,
Wenn ihr nur so Bohrt dann verkantet der Bohrer an den offenen Seiten und läuft schief, also So Probieren wie Oben beschrieben.
Norbert:p

UpDown
14.11.2010, 15:57
Hallo F3B-E-Segler Piloten,
mal was zu meinen YGE60 BEC Erfahrungen. Bin eigentlich auch Stützakku-Anhänger aufgrund von neg. Erfahrungen.
Fliege z.Z. ein YGE60 in einer E-Ceres mit 4x 3150 u. 2x3156, normal mit 4x800er Stützakku, der sich aber verabschiedet hat.
Daher bin ich mehrere Stunden mit dem Setup ohne Stützakku geflogen. Bei 4S LiPo kommen auf der 14,8V-Seite im Log Ströme von max. 0,5A zum tragen, dürften ca. 1.5A auf der 5,5V Seite sein.
Gut, die 3150 sind recht sparsam, es gibt da andere Stromfresser mit weniger Stellgenauigkeit.
Der Stützakku wird trotzdem ersetzt ;)