PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sind Polizisten unter uns?



Martin Stein
10.11.2010, 11:45
Liebe Leute,

wenn man der Presse glauben darf, hat der Einsatz von Polizei usw. im Rahmen des Castor-Transports 25 Millionen Euro gekostet.
Es soll jetzt hier nicht um Politik und nicht um Atomkraft gehen. Ich möchte nur sachlich und ganz wertneutral wissen:

Wo kommt diese irrwitzige Summe her?

Aus meiner naiven Sicht gesagt: Die eingesetzten Männer und Frauen sind ja sowieso beim Staat angestellt, die muss man ja nicht zusätzlich "mieten". Die Fahrzeuge sind auch da.
Wo kommen also die Kosten her?

Motormike
10.11.2010, 11:53
Essen und Trinken?

Martin Stein
10.11.2010, 11:56
Genau, daran habe ich nicht gedacht! Die Leute essen und trinken ja sonst nichts. Die werden zum Einsatz einfach aus dem Schrank geholt. :D

FrankR
10.11.2010, 12:02
Ich denke die bekommen auch irgendwelche Zulagen.
Die 25 Millionen sind aber inkl. dem Transport selbst.
Können sich das Geld ja von den Grünen wiederholen. :D

Frank

shoggun
10.11.2010, 12:13
Tränengas - und die Gummiknüppel sind auch so schnell abgenutzt! ;)

Ich sehe das so, die Polizisten die dort im einsatz waren konnten ihren normalen Dienst nicht ausführen, also mussten andere für diese einspringen - gibt also doppelschichten mit entsprechenden zulagen etc.
Dann die zulagen die so ein "sondereinsatz" eh schon kosten.
Der Einsatz der fahrzeuge wird sicher nochmals extra verrechnet.

immerhin waren dort tagelang tausende Polizisten im einsatz - da läppert sich was zusammen!

den Grünen die Rechnung schicken, das wäre mehr als angebracht! :mad:

Gruss Mathias

Bushpilot
10.11.2010, 12:42
Du kannst Fragen stellen:
Überstunden, Kilometergeld, Wochenendzuschlag, Nachtarbeitszuschlag, Reinigungskosten der Dienstkleidung... der Prügelknabe- der- Nation- sein- müssen/dürfen- zuschlag... ach nee, dass ist ja das Grundgehalt eines jeden Polizisten. ;)
Feuerwehr und Rettungsdienste sind wohl auch nicht von Greenpeace gesponsert worden. Dann die Reparaturen an Gleisanlagen, Straßen, Zäune, Fahrzeugen der Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste u.v.a.m. Da kleckert sich schon so einiges zusammen. Und die Schäden an Wald und Flur, der Natur also, sind da nicht erst mit einberechnet. :cry:

Aber am meisten wird es kosten den zurückgelassenen Müll der "Umweltaktivisten" zu entsorgen! :mad:

Medicus
10.11.2010, 12:45
Ich würde die Rechnung den Stromkonzernen schicken. Die haben ja auch vom Staat Milliarden Subventionen zur Förderung der Kernenergie erhalten. Ausserdem verdienen die sich jetzt ja dumm und dämlich dank längeren Laufzeiten.Wenn die Kernenergie ja so Umweltfreundlich ist, können ja die Politiker die sowas behaupten je einer einen ausgebrannten Kernbrennstab in seinem Garten vergraben bekommen und das Problem mit dem Endlager wäre gelöst, bis das Uran eh zur Neige geht (ca 40 Jahre). Und noch was : Ich bin kein Grüner !

Gruß

Peter

Gast_17687
10.11.2010, 12:45
Den Grünen die Rechnung schicken:confused::confused::confused:

Was regt Ihr Euch künstlich auf, darf man den aktuellen Umfragen Glauben schenken, befinden sich die Grünen im Aufschwung.:eek::eek::cry::cry::cry::cry:

Ich habe noch nie Grün gewählt es wir mir auch nie passieren Grün zu wählen.

Wer sind den die Wähler dieser Partei.

fwolf15
10.11.2010, 12:47
ja, und durch die tagelange Dauerbelastung (man sah auf den Bildern vom Castortransport auch Stuttgart 21 erfahrene Polizisten aus dem Ländle, die kamen ja aus dem Demonstranten erschrecken, vertreiben, wegtragen gar nicht mehr raus) hatte ja die Polizeigewerkschaft "gefordert" dass der kommende Bundeligaspieltag abgesagt wird, damit die Polizisten mal eine Verschnaufpause und wieder ein freies Wochenende bei Ihren Familien haben (was ich persönlich mal einen guten Zug finde da dran zu denken), aber die Umsetzung geht wohl nicht und die DFL hat auch den ANtrag zurückgewiesen.

Beste Grüße
Wolfgang

Greenpiece
10.11.2010, 13:12
Aus meiner naiven Sicht gesagt: Die eingesetzten Männer und Frauen sind ja sowieso beim Staat angestellt, die muss man ja nicht zusätzlich "mieten". Die Fahrzeuge sind auch da.
Wo kommen also die Kosten her?

€ 25.000.000 bei 20.000 Polizisten sind € 1.250 je Polizist

Die Fahrzeuge sind sowie so da!?! Sie fahren aber nicht mit Luft und Lieben, müssen gewartet werden Beschädigungen reparieret werden etc.

Für die Polizisten die nicht aus Niedersachsen zugezogen werden muss das Land tatsächlich an die "Heimatdienststelle" eine Miete bezahlen.


Was aber wirklich nicht zu fassen ist, ist der unglaubliche Müllberg der von diesen "Umweltliebenden" zurück gelassen wird. Ich stelle es nicht in Frage ob jemand gegen Atomstrom demonstrieren will, kann es aber in keiner Weise verstehen das ich als Steuerzahler hinter gedankenlosen pseudo grünen Idioten aufräumen soll.

gexx
10.11.2010, 13:16
Aus meiner naiven Sicht gesagt: Die eingesetzten Männer und Frauen sind ja sowieso beim Staat angestellt, die muss man ja nicht zusätzlich "mieten". Die Fahrzeuge sind auch da.
Wo kommen also die Kosten her?

Das ist wie beim öffentlichen Nahverkehr. Der Bus fährt ja sowieso, warum soll ich dafür zahlen, wenn ich mitfahre?:D;)

limberu
10.11.2010, 14:13
Zu den Subventionen der Atomindustrie:
Hat jemand gestern Quarks und Co. gesehen? War ganz interessant!

http://www.wdr.de/tv/quarks/


Zu den Kosten:
Wieso so billig?
Zieh mal die Kosten für die Ausrüstung und die Fahrzeuge ab (Anschaffungskosten/Unterhaltkosten/Reparaturkosten), dann bleibt für die Leute wohl nicht mehr soviel übrig.

Und Dienstleistung kostet eben!

Meyerflyer
10.11.2010, 14:30
Ach kommt schon, so doof seid ihr doch nun wirklich nicht. Die Rechnung den grünen schicken. :mad:

Ich glaub ihr spinnt. Habt ihr überhaupt eine Ahnung wie viele hunderte Milliarden von unseren Steuergeldern für die Atomenergie und auch die Abtransporte des Atommülls drauf gehen, und ihr regt euch wegen den 25 Mio. € auf!!

Die soll gefälligst die Atomindustrie zahlen, die bekommen ja schon mehr als genug an Subventionen!

Die Grünen setzen sich für unsere Zukunft und die unserer Welt ein, und auf denen wird wieder rumgehackt.

Ich kann einfach nicht glauben, was aus unserem Land geworden ist...

Julian

Gast_17687
10.11.2010, 14:45
Die Grünen setzen sich für unsere Zukunft und die unserer Welt ein, und auf denen wird wieder rumgehackt.

Ich kann einfach nicht glauben, was aus unserem Land geworden ist...

Julian

Auf diese Argumentation habe ich schon gewartet:rolleyes:

Diese Handtaschen strickende völlig weltfremde Truppe kostet uns nur Geld.:mad:
Wenn das unsere Zukunft sein soll, na gute Nacht Deutschland.

Chris.
10.11.2010, 14:56
Das sind eindeutig die Thermoskannen gewesene - da geht ja ab und an auch mal eine zu Bruch. ;)







Gruß Chris

shoggun
10.11.2010, 15:16
Die Grünen setzen sich für unsere Zukunft und die unserer Welt ein, und auf denen wird wieder rumgehackt.


also, ich war letztens bei einer Besichtigung des neuesten, modernsten wasserkraftwerkes der Schweiz.
Eine Tatsache die mich beeindruckt hat: bei voller Leistung (also wirklich nur dann wenn der Rhein die maximale wassermenge bringt) liefert das WKW nicht mal 1% (!) des Stromes welchen ein einzelner Reaktor des benachbarten KKW bringt...
wie soll denn die Zukunft ohne AKW's aussehen? jeden Fluss alle paar 100 meter aufstauen um ein Wasserkraftwerk aufzustellen?
jeden Quadratmeter Land mit Solarzellen zupflastern?
An jedem ort an dem ein Hauch eines Windes weht Windkraftwerke aufstellen?
oder vielleicht doch lieber noch ein paar Kohlekraftwerke aufstellen?

schöne neue Welt... :rolleyes:

versteht mich nicht Falsch, ich bin keinesfalls ein Gegner alternativer Energien, aber zur Zeit geht es nunmal nicht ohne.

Und wenn leute dermassen hohe kosten verursachen indem sie gegen etwas demonstrieren von dem sie selber tagtäglich gebrauch machen dann frage ich mich ob die verstanden haben worum es geht und wie die sich die Zukunft vorstellen?

headhunter
10.11.2010, 15:29
das mit den wasserkraftwerken "in reihe" schalten funktioniert nicht... durch das mehrfache aufstauen geht "fallhöhe" verloren und damit die nutzbare und umsetzbare "lageenergie" des wassers... war vor wenigen tagen anhand des schweizer kraftwerkes in einer fernsehdokumentation wunderbar beschrieben...

windkraft hilft nur wenn´s windig ist... zudem will die anlagen auch keiner in seiner nachbarschaft stehen haben... jo, solar ist wunderbar, aber der dafür benötigte flächenbedarf ist gigantisch... für meine begriffe sind alle bestrebungen in richtung alternative energien lobenswert. aber man sollte vor der realität nicht die augen verschliessen. wozu mauert man sich einen weg zu, wenn die alternativen noch nicht gangbar sind?

MarkusN
10.11.2010, 15:33
Eine Tatsache die mich beeindruckt hat: bei voller Leistung (also wirklich nur dann wenn der Rhein die maximale wassermenge bringt) liefert das WKW nicht mal 1% (!) des Stromes welchen ein einzelner Reaktor des benachbarten KKW bringt...Hast Du da nicht einen Kommafehler drin?

AKW Leibstadt: 1165 MW (http://www.kkl.ch/de/i/generator.html)

WKW Rheinfelden: 100 MW (http://www.energiedienst.de/cms/unternehmen/wasserkraft/neubau.php)

Was mich am Neubau von Rheinfelden beeindruckt: eine der vier neuen Rohrturbinen leistet soviel, wie das ganze alte Kraftwerk mit 20 Francisturbinen.

Und was mich endlos ärgert ist, dass beim Konzept des Neubaus keine Sau sich überlegt hat, ob man das alte Kraftwerkhaus nicht vielleich erhalten sollte. So wird einmal mehr Industriegeschichte vernichtet. Ist immerhin das älteste Laufkraftwerk in Europa, das zweitälteste weltweit und das älteste, das noch steht.


Über die Sinnhaftigkeit, heute für den Megabuck Abfälle zu erzeugen, auf die man länger als die gesamte bisherige Menschheitsgeschichte aufpassen muss, denke ich lieber nicht nach. Das hebt mir die Schädeldecke.

Hans Schelshorn
10.11.2010, 15:40
...
Es soll jetzt hier nicht um Politik und nicht um Atomkraft gehen.
...
Ihr lasst ganz schön nach: Hat unerwartet lange gedauert bis zum völligen Abschweifen!

Zum Thema: Ich glaube, daß die Kosten sogar noch recht niedrig geschätzt sind. Da muss man ja auch noch die Planungen bedenken, die sicherlich schon länger laufen.
Würde mich mal interessieren, wieviele Besprechungen und Konferenzen im Vorfeld nötig waren. Und wieviele Diskussionen nötig sind, bis die Diensteinteilung für den Sondereinsatz und für die Daheimgebliebenen steht.

Und zahlen sollen das natürlich die Kernkraftwerksbetreiber, die am Atomstrom verdienen.

Servus
Hans

Balsabastler1993
10.11.2010, 15:52
Und zahlen sollen das natürlich die Kernkraftwerksbetreiber, die am Atomstrom verdienen.

Nö, wieso? Wenn nicht ein Haufen grüner Trottel sich auf die Gleise gebunden hätte, wären die kosten doch gar nicht erst entstanden... Da können die AKW-Betreiber doch nix für...

Grüße Heiner

limberu
10.11.2010, 15:58
Das Problem bei der KK ist, dass der Abfall so lange gesichert gelagert werden muss...
Wir reden hier nicht von ein paar Generationen, sondern von mehreren 10Tausend Generationen. Dann doch lieber Kohlekraftwerke, Windräder und Solarzellen rund um mein Haus, davon geht nicht eine solche Gefahr aus!

Und wo wir beim Thema Kosten sind:
Vielleicht sollte man wirklich mal alle Subventionen der Kernenergie abschaffen (die wir alle bezahlen) und diese dann enstehenden Kosten in den Strompreis einrechnen...

Asse, Gorleben, Polizeieinsätze zum Schutz der Transporte etc.
Ich denke, dagegen ist der Preis von Solar und Windenergie ein Witz!

limberu
10.11.2010, 15:59
Nö, wieso? Wenn nicht ein Haufen grüner Trottel sich auf die Gleise gebunden hätte, wären die kosten doch gar nicht erst entstanden... Da können die AKW-Betreiber doch nix für...

Grüße Heiner

Die Zahlen nada für den Transport und die Lagerung in Groleben.
Ich wünschte, ich könnte meinen Hausmüll auch zu dem Preis entsorgen!

Gast_17687
10.11.2010, 16:07
Was mich so "böse" macht sind einige Berichterstattungen der Medien, selbst im ZDF gesehen.

Reporterin: die Demonstranten sind jetzt sicherlich ein paar wenige Stunden schlafen, die ruhen sich jetzt etwas aus, Sie waren ja die ganze Nacht unterwegs und mussten über Stunden auf dem nackten Boden liegen:eek::eek::eek:

Sie hätten doch wie jeder "Normalo" einfach zur Arbeit gehen können. Keiner zwingt diese unbelehrbaren Trottel mutwillig Öffentliches und Privates Eigentum zu zerstören.:mad:
Für diese Tatsache wurde m.E. viel zu wenig von der Polizei unternommen.

Gruß Sven

Bushpilot
10.11.2010, 16:18
...
Die Grünen setzen sich für unsere Zukunft und die unserer Welt ein, und auf denen wird wieder rumgehackt.

Tatsache? Und warum haben die ihren Müll liegengelassen? Vom 1000fachem in den Wald pinkeln und scheißen mal großzügig abgesehen. Das sollen Grüne sein? Umweltbewusste? Über die kann man doch nur lachen.(Wenn es nicht so traurig wäre.)

Wenn die Alternaiven an die Macht kommen (sollten) wird sich nämlich nix ändern: Der schon produzierte Abfall muss (aufbereitet) zurückgenommen werden. Verträge sind Verträge. (Die Franzosen und Engländer wollen das Zeug auch nicht, schon gar nicht von den Deutschen).
Ergo: Totaler Unsinn diese Proteste. Die haben wohl alle keine Arbeit, aber unnötig für Arbeit und kosten gesorgt und die Umwelt belastet: Bekloppt! :mad:
Nicht das ich Atomstrom befürworte: Im Gegenteil: Abschalten, aber schnell, am besten schon letzte Woche Dienstag. Jeder Tag bedeutet nur noch mehr Atomabfall der in Deutschland Entgelagert werden muss. (Falls nicht doch schon ein paar leuchtende Tönnchen bei uns zwischengelagert sind, wovon ich überzeugt bin das es schon so ist)

Und richtig: Die Stromerzeuger die mit Atomen rumspielen, müssten die Rechnung links und rechts um die Ohren gehauen bekommen. Und auch den Kopf dafür hinhalten, den Müll den sie produzieren auch zu entsorgen.

Ist ja bald Weihnachten: Olle Brennstäbe als Kerzenersatz am Baum im Wohnzimmer der Kernkraftwerksbetreiber, da kommt Gemütlichkeit auf und wärmen tut’s auch noch. Diese Kerzen reichen bis Weihnachten 987654, ein paar Tage mehr sind aber locker drin. Und die bekommen die Brennstäbe sogar KOSTENLOS, wo die doch an der Quelle sitzen...

Gast_15450
10.11.2010, 16:31
Guten Abend
Immer wieder lese ich das die E-Konzerne das bezahlen sollen.
Diese Konzerne hatten schon einen Vorsorgefonds über mehrere Milliarden angelegt. Bis- ja bis Trittin und Schröder an der Regierung waren.
Da wurde dieser Fonds aufgelöst und die Rot-Grünen haben sich das Geld unter den Nagel gerissen.
Natürlich für einen " guten Zweck" ; nämlich um den Atomstrom so teuer wie möglich zu machen.
Gruss Gunter
http://Fliegerforum.embeh.de

Meyerflyer
10.11.2010, 16:49
Das Problem bei der KK ist, dass der Abfall so lange gesichert gelagert werden muss...
Wir reden hier nicht von ein paar Generationen, sondern von mehreren 10Tausend Generationen. Dann doch lieber Kohlekraftwerke, Windräder und Solarzellen rund um mein Haus, davon geht nicht eine solche Gefahr aus!

Und wo wir beim Thema Kosten sind:
Vielleicht sollte man wirklich mal alle Subventionen der Kernenergie abschaffen (die wir alle bezahlen) und diese dann enstehenden Kosten in den Strompreis einrechnen...

Asse, Gorleben, Polizeieinsätze zum Schutz der Transporte etc.
Ich denke, dagegen ist der Preis von Solar und Windenergie ein Witz!

Ich sehe wir verstehen uns. :)

egge
10.11.2010, 17:11
Schade das die Konzerne das "Endlager" für den Müll nicht von der Gemeinde Gorleben mieten müssen !
Dann wäre Atomstrom in der Tat unbezahlbar.


Wenn man sich das mal so überlegt...
"Endlager" :confused: !!?? Als die Ägypter ihre Pharaonen endgelagert haben gingen sie auch davon aus das den NIEWIEDER jemand findet.
Das ist "erst" 3000 Jahre her. Der Müll muß min. nochmal 3-6x solange verschwunden bleiben :eek:

Aber Thema Kosten: Hab gehört das ein Hubi schon 3000.-/Std. verschlingt.

Tofo
10.11.2010, 17:58
Polizeihubschrauber in der Luft kostet 750,- Euro / Stunde

Grüße,
Thorsten

hdirekt
10.11.2010, 18:08
Schade das die Konzerne das "Endlager" für den Müll nicht von der Gemeinde Gorleben mieten müssen !
Dann wäre Atomstrom in der Tat unbezahlbar.

Müssen sie "mieten", denn das Land gehört Privatleuten die jetzt schon alle paar Jahr Menge Kohle für die Erkundung erhalten - mir gehört da aber leider nix ;-)
Zudem reicht es schon wenn man nur den Lohn für einen Wachdienstmitarbeiter mal auf ein paar tausende Jahr hoch rechnet um zu sehen, dass die Rücklagen der Stromkonzerne für die Entsorgung viel zu gering sind.

Wiolan
10.11.2010, 18:14
die Rechnung kriegt hier immer derselbe und das ist entweder der Steuerzahler oder der jeden Tag den Schalter anknipst. Also wir.

hdirekt
10.11.2010, 18:20
Tatsache? Und warum haben die ihren Müll liegengelassen? Vom 1000fachem in den Wald pinkeln und scheißen mal großzügig abgesehen. Das sollen Grüne sein? Umweltbewusste? Über die kann man doch nur lachen.(Wenn es nicht so traurig wäre.) .




Sie hätten doch wie jeder "Normalo" einfach zur Arbeit gehen können. Keiner zwingt diese unbelehrbaren Trottel mutwillig Öffentliches und Privates Eigentum zu zerstören.:mad:
Für diese Tatsache wurde m.E. viel zu wenig von der Polizei unternommen.


Seid Ihr überhaupt vor Ort gewesen, oder habt ihr nur die Bild gelesen ? Also ich war aufgrund der nähe mehrfach vor Ort. Innerhalb weniger Stunden wurden Dixi Toiletten aufgestellt, es gab ausreichend Mülleimer und beschädigt wurde da wo ich mich umgesehen habe auch nix. Heute morgen war nix mehr an Unrat zu sehen. Geschätzte 20 vermummte meinten wohl mit Feuerwerkskörper hantieren zu müssen oder SChienen zu unterhöhlen - bei geschätzten 50000 Demonstranten aber eine verschwindend geringe Masse. Klar das gewisse "einfach gestrickte" Medien dies versuchen Hochzuspielen.

Die Realität hier ist das die Leute einfach Angst haben, dass hier ein Endlager entgegen vielen Geologen und Wissenschaftlern aus rein politischen Gründen zementiert wird - Stichwort Asse. Klar ist es hier am einfachsten ein Endlager zu bauen, wir sind ja die dünnbesiedelste Ecke Deutschlands und bei der Auswahl vor 30 Jahren konnte man auch noch dem Klassenfeind aufgrund der Nähe zur DDR Prima eins auszwischen. Dumm nur, dass wir nun mitten in Deutschland sind .....

gast_13339
10.11.2010, 18:33
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1066236
mit den Kosten sind vermutlich die anfallende Überstunden gemeint, :D
man hat ja auch so genug zu tun.

was zahlt eigentlich der DFB oder die Vereine für den allwöchendlichen Einsatz?

hdirekt
10.11.2010, 18:36
was zahlt eigentlich der DFB oder die Vereine für den allwöchendlichen Einsatz?

nix und das ist meiner Meinung nach genauso ein Unding.

Meyerflyer
10.11.2010, 18:42
Genau, die Kosten für Polizeieinsätze etc. zahlen auch wir, auch wenn Fußball viele gar nicht interessiert...

egge
10.11.2010, 18:43
Polizeihubschrauber in der Luft kostet 750,- Euro / Stunde

Grüße,
Thorsten

In der Luft ;) vielleicht. Oder meinst am Boden (?)
Pro Flugstunde fallen bei einem EC-135 gleichma 2-3 Wartungstunden an.
Das macht sicher nicht der Hausmeister.
Von daher klingen 3000.-/(Einsatz)std. für mich realistischer.

Tofo
10.11.2010, 19:15
Nein! Ein MD 902 (in Baden-Württemberg) kostet exakt 750,- pro Flugstunde. Wartung ist da schon komplett mit rein gerechnet. Also alle Kosten abgesehen von der Besatzung. Glaubs mir einfach, ich arbeite mit dem Teil!

Grüße,
Thorsten

Gast_17687
10.11.2010, 19:40
Seid Ihr überhaupt vor Ort gewesen, oder habt ihr nur die Bild gelesen ? Also ich war aufgrund der nähe mehrfach vor Ort. Innerhalb weniger Stunden wurden Dixi Toiletten aufgestellt, es gab ausreichend Mülleimer und beschädigt wurde da wo ich mich umgesehen habe auch nix. Heute morgen war nix mehr an Unrat zu sehen. Geschätzte 20 vermummte meinten wohl mit Feuerwerkskörper hantieren zu müssen oder SChienen zu unterhöhlen - bei geschätzten 50000 Demonstranten aber eine verschwindend geringe Masse. Klar das gewisse "einfach gestrickte" Medien dies versuchen Hochzuspielen.

Die Realität hier ist das die Leute einfach Angst haben, dass hier ein Endlager entgegen vielen Geologen und Wissenschaftlern aus rein politischen Gründen zementiert wird - Stichwort Asse. Klar ist es hier am einfachsten ein Endlager zu bauen, wir sind ja die dünnbesiedelste Ecke Deutschlands und bei der Auswahl vor 30 Jahren konnte man auch noch dem Klassenfeind aufgrund der Nähe zur DDR Prima eins auszwischen. Dumm nur, dass wir nun mitten in Deutschland sind .....

Natürlich war ich nicht vor Ort warum auch.:rolleyes:
Bilder von ÖKO- Heini`s die Schottersteine unter den Schienen ausgraben und damit Eigentum der DB mutwillig beschädigen sind nur gestellt, alles klar.
Dir noch einen schönen Abend:rolleyes:

passion
10.11.2010, 19:43
Hey Leute was regt Ihr Euch über die paar Cent vom Polizeieinsatz auf, die sichere (End ) Lagerung der von einigen so befürworteten Brennstäbe kostet den Steuerzahler noch viele Tausend Jahre ne große MENGE Geld - das verschweigen die (meißten) Politiker leider und ist in den angeblich so billigen Atomstrom nicht eingerechnet ......



.... und nein ich bin kein Grüner !!

Gruß Olli ....

hdirekt
10.11.2010, 19:50
Natürlich war ich nicht vor Ort warum auch.:rolleyes:
Bilder von ÖKO- Heini`s die Schottersteine unter den Schienen ausgraben und damit Eigentum der DB mutwillig beschädigen sind nur gestellt, alles klar.
Dir noch einen schönen Abend:rolleyes:

Du hast es wirklich nicht verstanden. Die Bilder sind nicht gestellt, spiegeln aber eine kleine Gruppe von vielleicht 20 Leuten wieder. Wer natürlich nur die "BLÖD" Zeitung oder irgendwelche reißerischen Reportagen sieht und nicht selber seinen Grips aktiviert glaubt vielleicht sogar allen ernstes, dass das die andern 50000 Demonstranten auch das gesamte Wochenende so gemacht haben.

hänschen
10.11.2010, 20:45
Wer sind den die Wähler dieser Partei.

voll OT, will mich aber nicht verstecken:
noch immer nicht bemerkt? z.B.: ich...seit ca. 1983...;)
da warst du noch hinter Seckeles Laden...:D ( hat nix mit eurem früheren Staat zu tun...).


Genau, die Kosten für Polizeieinsätze etc. zahlen auch wir, auch wenn Fußball viele gar nicht interessiert...

Richtig.
Nur bei Demos wird das hochgespielt, nachprüfbar ist es nicht.


Hey Leute was regt Ihr Euch über die paar Cent vom Polizeieinsatz auf, die sichere (End ) Lagerung der von einigen so befürworteten Brennstäbe kostet den Steuerzahler noch viele Tausend Jahre ne große MENGE Geld - das verschweigen die (meißten) Politiker leider und ist in den angeblich so billigen Atomstrom nicht eingerechnet ......
Gruß Olli ....

Genau, daran sollte der eine oder andere erstmal denken, bevor er sich hier auslässt...
Erschreckend, welche Arroganz und Gleichgüligkeit gegenüber der Nachwelt hier zum Teil zum Ausdruck kommt.
Dabei haben einige selbst Kinder...

Herr schmeiss Hirn ra...

Gast_17687
10.11.2010, 21:06
Du hast es wirklich nicht verstanden. Die Bilder sind nicht gestellt, spiegeln aber eine kleine Gruppe von vielleicht 20 Leuten wieder. Wer natürlich nur die "BLÖD" Zeitung oder irgendwelche reißerischen Reportagen sieht und nicht selber seinen Grips aktiviert glaubt vielleicht sogar allen ernstes, dass das die andern 50000 Demonstranten auch das gesamte Wochenende so gemacht haben.

Sorry öffentlich/rechtliche geschaut nix Blödzeitung :D

Schönen Abend noch, "kleine Gruppe" ich lach mich schlapp:rolleyes:

Claas
10.11.2010, 21:26
Hi shoggun

WKW nicht mal 1% (!) des Stromes welchen ein einzelner Reaktor des benachbarten KKW bringt...
wie soll denn die Zukunft ohne AKW's aussehen?



versteht mich nicht Falsch, ich bin keinesfalls ein Gegner alternativer Energien, aber zur Zeit geht es nunmal nicht ohne

ich glaube, du verkennst da ein wenig die wahren Verhältnisse bei der Stromproduktion... :rolleyes:
Anteil der Kernernergie an der weltweiten Stromproduktion: 16%
Anteil der Wasserkraft ebenfalls 16%
und zwar ohne die anderen alternativen Energien.

VG Claas

hdirekt
10.11.2010, 21:38
Sorry öffentlich/rechtliche geschaut nix Blödzeitung :D

Schönen Abend noch, "kleine Gruppe" ich lach mich schlapp:rolleyes:

Ganz ehrlich, die Berichte habe ich auch gesehen aber da kann man doch nicht wirklich glauben dass hier 50000 Leute nur randaliert haben. Lass es dir von einem sagen, der sich das spektakel live angesehen hat (nein bin kein Grüner):
Das war hier weitgehend friedlich und das was eine kleine Gruppe da gemacht hat spielt nicht mal 1% wieder.

Rainer B.
11.11.2010, 06:18
Hi Claas !

Was interessiert mich die weltweite Stromproduktion ? :rolleyes::rolleyes:
Fakt ist das in Deutschland ca. 20 % unseres Strombedarfes durch AKWs erbracht wird. Der Anteil von erneuerbaren Energien (auch Wasserkraft) liegt noch etwas darunter. Wenn jetzt mittelfristig auch noch Elektroautos kommen wird unser Strombedarf nicht gerade sinken.
Wie wir die Lücke , wenn jetzt sofort die AKWs abgeschaltet werden schließen wollen ist mir schleierhaft. Das geht nicht mit erneuerbarer Energie.
Manche wollen sich hier eine heile Welt mit nur noch erneuerbarer Energie vorstellen. Aber dem ist nicht so ! Oder wo glaubt ihr wo die grossen Stromerzeuger den Strom beziehen werden wenn unsere AKWs abgeschaltet sind ? Dann kommt der Atomstrom halt aus dem Ausland .
EON und Co. investieren heute schon viel Geld im Ausland in Kraftwerksprojekte und da haben viele Projekte nichts mit erneuerbarer Energietechnik zu tun. Und noch mehr Kohlekraftwerke bei uns zu bauen kann ja auch keine Alternative sein. Ich bin auch kein Freund von Atomkraftwerke aber so lange keine sinnvollen Alternativen zum Atomstrom gibt werden wir wohl halt noch eine Weile damit auskommen müssen.


Gruss Rainer !

hänschen
11.11.2010, 06:33
aber so lange keine sinnvollen Alternativen zum Atomstrom gibt...

Gruss Rainer !

leben wir in der selben Welt?
Die Produktion von Strom aus erneuerbaren Energien wächst gerade bei uns in D überproportional, zudem wird immer weniger Strom verbraucht.
Warum wohl werben die Stromkonzerne für E-Autos?
Wohl kaum wegen dem Umweltschutz...

Rolf D.
11.11.2010, 07:59
Erstmal hallo liebe Gemeinde,

es ist immer wieder aufs neue für mich interessant zu sehen wie in Deutschland wenn jemand für etwas Protestiert was dem allgemeinwohl dient (denn gegen Castortransporte Demonstrieren dient dem allgemeinwohl, ausser denen die keine Kinder haben, denen die Zukunft egal ist, und denen die Vereinsamt OHNE Familie, Freunde, Verwandte, Bekannte in ihrem Kämmerlein sitzen), wiegesagt wie jemand sich einsetzt - und dies Selbstlos mit dem Bewusstsein, womöglich verletzt zu werden durch Polizeieinsatz, ja Verhaftet und Angeklagt zu werden im schlimmsten Falle, nur weil die/derjenige dafür Sorge trägt das es eine Zukunft ohne tickende Zeitbombe in D-Land gibt, wie auf solche Mitbürger/innen mit dem Finger gezeigt wird und sie auch noch von denen die lieber daheim hinter dem Herd sitzen und sich in der öffentlichkeit nicht trauen den Mund aufzumachen niedergemacht werden. Was ich mich frage ist : "wie wäre das wohl wenn die die jetzt im Nachhinein grösse Töne gegen die Atomkraftgegner spucken selbst betroffen wären, man bei denen in der Gegend (am besten im Vorgarten) ein Endlager einrichten würde ? Wenn sie selbst aus nächster Nähe betroffen wären ? Denn und dies ist nun mal so, ist eine Eigenart des Menschen - "was nicht bei mir um die Ecke ist, interessiert mich nicht, ist ja weit weg, kann mir ja nichts passieren"..... dummes Denken in diesem Falle.
Denkt einmal alle nach, denkt an eure Kinder und die die keine haben an die Kinder in euren Familien, eurer Bekannten, Verwandten etc. Zukunft geht auch ohne Atomstrom und für die die die Kosten dieses Transportes sehen, die Kosten des Polizeieinsatzes , Peanuts, wenn ihr euch aufregt darüber dann regt euch lieber hierrüber auf:

http://schwarzbuch10.steuerzahler.de/start.php

viel Spass beim Zusammenrechnen und das sind Gelder die in D-Land verplempert wurden, nicht um in D-Land keine tickende Zeitbombe zu haben.

schönen Tag
Rolf

Bushpilot
11.11.2010, 08:20
Seid Ihr überhaupt vor Ort gewesen, oder habt ihr nur die Bild gelesen ? Also ich war aufgrund der nähe mehrfach vor Ort. Innerhalb weniger Stunden wurden Dixi Toiletten aufgestellt, es gab ausreichend Mülleimer und beschädigt wurde da wo ich mich umgesehen habe auch nix. Heute morgen war nix mehr an Unrat zu sehen. Geschätzte 20 vermummte meinten wohl mit Feuerwerkskörper hantieren zu müssen oder SChienen zu unterhöhlen - bei geschätzten 50000 Demonstranten aber eine verschwindend geringe Masse. Klar das gewisse "einfach gestrickte" Medien dies versuchen Hochzuspielen.
.....

Da ich aus Terminlichen Gründen nicht schnell mal vorbeischauen konnte ;), muss ich mich da auf die Medien verlassen: Das Fernsehen.

Ja klar: 50000 Leute und alle haben die Dixi-Klo’s benutzt. Auch die Zahlreichen Mülleimer wurden benutzt. Aber sicher!
Hm...:confused: und wieso haben die Öffentlichen und die Privaten Sender Bilder gezeigt, wo die Müllabfuhr grade damit beschäftigt war Unmengen von Müll aus dem Wald und von der Strasse zu kratzen, und benutzt Schneeschieber um den zusammenzuschieben und LKW weise abzukarren? Diese Bilder sind nicht wegen dem Müll gemacht worden, sondern der Berichterstatter stand im Vordergrund und hat berichtet. Was der gesagt hat weis ich schon gar nicht mehr... ich war viel zu gebannt vom völlig verdrecken Umfeld. :eek:
Umweltschützer waren das?
Grüne? Hat Frau Claudia R., MdB, IHREN Müll schön artig mit nach Hause genommen, um ihn dann zu trennen und sauber in die jeweiligen Tonnen schmeißen, der auf IHRE Kosten dann entsorgt wird?
Wohl kaum. Das darf der Steuerzahler bezahlen.

Es ist doch wie bei allen Großveranstaltungen: Fußball, Rockkonzert... der Mensch ist eine Sau! Auch wenn der hintern- Baum- Scheißer einen Button mit der Aufschrift trägt;
Atomkraft? Nein danke! Mein Strom kommt aus der Steckdose...
er ist nicht dazu berechtigt seine leere Bierdose im nächst besten Gebüsch zu entsorgen.
Z.B.: Die Loveparade ist in Berlin doch auch aus dem Grund nicht mehr, weil der Müll einfach nicht mehr zu ertragen war und der Tiergarten zur stinkenden Kloake geworden war. :mad:

Richtig ist auch, das nur ein paar Chaoten dabei waren die nur etwas Schaden an fremdem Eigentum verursacht haben.
Richtig ist aber auch: Ein Chaot reicht aus um so eine Veranstaltung zur Bekloppten-Veranstaltung werden zu lassen.
Richtig ist genau so: Eine Plastiktüte/Bierdose/Kackhaufen... im Wald liegen zu lassen, reicht aus um den Umweltschützer zum Umweltbeschmutzer werden zu lassen.
Solange die, angeblichen, Umweltschützer, die Grünen sich benehmen wie die Schweine und so ein Chaos hinterlassen, solange sind die für mich... gelinde ausgedrückt... nicht glaubwürdig.

Und noch was: Die Betreiber der Atomkraftwerke können sich darauf berufen das die Betreiber der Kohle/Gas/Öl- Kraftwerke auch ihren Abfall von der Allgemeinheit entsorgen (bezahlen) lassen.
Oder hat schon jemand gelesen/gehört/gesehen das dass Kohlekraftwerk XY seine Abgase in Behälter füllt um diese dann in Betriebseigenem Bergwerk zu entsorgen?

Die Zeche, um Energie zu bekommen, die zahlen wir alle.

Rainer B.
11.11.2010, 08:26
Hi Hans !

Setz mal deine rosarote Brille ab ! :cool:
Du kannst momentan nicht 20 % an Strom über erneuerbarer Energie abdecken. Vor alledem ist Solarenergie oder Windenergie immer wetterabhängig also nicht konstant vorhanden.

Gruss Rainer !

Meyerflyer
11.11.2010, 08:51
Der Punkt ist ja, dass im Moment erneuerbare Energien nicht den Atomstrom ersetzen kann.

Im Moment. Anstatt in Kernernergie und seine unglaublich teuren Folgen zu investieren hätte man schon längst erneuerbare Energien fördern und noch weiter ausbauen können!

Sicher ist es leichter einfach alles so zu lassen wie es ist, aber das hat nunmal keine Zukunft. Warum also warten? Sogar die Atombefürworter sind sich ja einig, das das nur noch eine Übergangslösung ist. Wárum wird nicht weiter darein investiert??

Ich verstehe es nicht.

Im Endeffekt ist Ökostrom sogar viel billiger, denkt mal daran, was Lagerung und Schäden von Atomstrom kosten.

Gruß

Wings Unlimited
11.11.2010, 09:08
Eins ist mal klar, liebe Strom- und sonstwas Verbraucher:
wer den billigsten Strom , das billigste Flugmodell oder die billigste Butter liefert überlebt, denn dort kauft der Verbraucher.
Würde gerne mal wissen welchen Stromtarif die Demonstranten gewählt haben.

Was also an Unrecht geschieht hat zu einem großen Teil auch der Verbraucher zu verantworten.Unsere Werte mit dem Namen Umweltschutz, Arbeitssicherheit, usw. tritt der Verbraucher mit Füßen.

Er kauft Obst das zu dem Preis nur herstellbar ist weil in Spanien illegale afrikanische Einwanderer arbeiten, Elektronik zu dem Preis nur weil die Chinesen so schön billig sind........

Wir wollen alles haben was für unser Geld irgendwie kaufbar ist ohne auf die Folgen zu achten.

In diesen ganzen Ländern sind diese Werte nicht vorhanden.

Wir sollten alle (ich eingeschlossen) erst mal über uns selbst nachdenken und wenn wir was ändern wollen die richtigen Schlüsse ziehen oder die schönen Vorteile nutzen und schweigen.

Zum Thema Energie: die Zukunft liegt ganz klar in der verlustarmen Speicherung. Wenn da der Durchbruch gelingt kann jeder seinen Strom selbst produzieren.

Der Faktor Transport muß bei allen Waren wieder weg, es müsste wieder Verbrauchernah produziert werden, wieder jeder seinen Verbrauch von egalwas zu einem Preis bezahlen der auch die eigene Zukunft sichert.

Nachhaltigkeit muß wieder etwas Wert sein!

Gast_17021
11.11.2010, 09:09
Moin Hans


voll OT, will mich aber nicht verstecken:
noch immer nicht bemerkt? z.B.: ich...seit ca. 1983...;)...

Och nee, oder? Und dann aber rauchen und eine uralte spritfressende Klapperkiste fahren, sorry, aber genau das kann ich nicht verstehen. So richtig grüner Umweltschutz sollte bei deinem nichtrauchenden Nachbarn anfangen der gerne auf Lungenkrebs verzichtet und ein Spritsparendes Auto beinhalten, nicht erst bei Atomkraft oder schönen Bahnhöfen! :p

Nix für Ungut

Gruß Christian (der garantiert niemals grünliches wählen wird, durch diese Penner wurden schon genug tolle Fluggebiete und Plätze geschlossen... Es reicht! Umweltschutz, also daß was ich darunter verstehe, kann ich sehr gut (vielleicht sogar besser) auch ohne "Grün" praktizieren.)

MarkusN
11.11.2010, 09:10
Im Endeffekt müssen wir alle unseren ökologischen Fussabdruck reduzieren. Irgendwann (bald, eigentlich jetzt schon) treten wir uns nämlich auf den Füssen rum. Je früher wir damit beginnen, desto weniger tuts weh.

Man kann sich natürlich auf den Standpunkt stellen: "Mir doch egal! Sollen meine Kinder mal hinter mir aufräumen!" So wie wir das mit der Staatsverschuldung auch schon machen.

Bloss lässt sich eine ausgebrannte Erde nicht mal schnell binnen einer Generation mit einer Hyperinflation erneuern.

K0811
11.11.2010, 09:44
Da ich aus Terminlichen Gründen nicht schnell mal vorbeischauen konnte ;), muss ich mich da auf die Medien verlassen: Das Fernsehen.
Richtig ist auch, das nur ein paar Chaoten dabei waren die nur etwas Schaden an fremdem Eigentum verursacht haben.
Richtig ist aber auch: Ein Chaot reicht aus um so eine Veranstaltung zur Bekloppten-Veranstaltung werden zu lassen.
Richtig ist genau so: Eine Plastiktüte/Bierdose/Kackhaufen... im Wald liegen zu lassen, reicht aus um den Umweltschützer zum Umweltbeschmutzer werden zu lassen.
Solange die, angeblichen, Umweltschützer, die Grünen sich benehmen wie die Schweine und so ein Chaos hinterlassen, solange sind die für mich... gelinde ausgedrückt... nicht glaubwürdig.

Wo gehobelt wird fällt auch Spähne - dadurch solch eine Großveranstaltung so zu bewerten gehört schon eine großer Hass auf die "Grünen" dazu. Großveranstaltungen enden nunmal meist so. Außerdem waren das dort nicht irgendwelche Öko Futzies sondern viele ganz normale Bürger, die einfach die derzeitige Regierungspolitik nicht mehr mitmachen wollen.

Rsal
11.11.2010, 09:53
Anstatt sich gegenseitig anzumachen, wäre die Aufgabe für die Deutschen doch viel besser, sie würden ihre Begabung für den technischen Fortschritt hier http://de.wikipedia.org/wiki/Tachyon einsetzen und weiterforschen. Hier liegt die Zukunftslösung versteckt.;)

Bushpilot
11.11.2010, 10:52
Wo gehobelt wird fällt auch Spähne -
Ach nee? :D
Wenn Atomstrom produziert wird fallen ausgebrannte Brennstäbe an.
Wenn Kohlestrom produziert wird fällt Kohlendioxid, Kohlenmonoxid, Salzsäure... an.


dadurch solch eine Großveranstaltung so zu bewerten gehört schon eine großer Hass auf die "Grünen" dazu.
Nöö! Ich hasse die Grünen gar nicht. Einige ihrer Ideen lasse ich mir gefallen und sie sind auch unterstützungswert. Vieles ist mir aber zu alternaiv. Das meiste was die sagen geht an der Wahrheit vorbei. Die trauen sich auch nicht, die Tatsachen anzusprechen, wie alle anderen Parteien im übrigen auch nicht.

Aber, ich hasse Chaoten! Und ich kann nicht verstehen das grade die Grünen diese Penner auch noch in Schutz nehmen, und laut aufschreien, wenn die Polizei .......... entfernt. Sorry, dann müssen die Veranstalter solcher Protestaktionen diese Chaoten selbst aufhalten. Da sie das aber nicht tun... damit machen sie nur ihre eignende Sache schlecht. 50000 Bürger sollten doch in der Lage sein ein paar Chaoten aufzuhalten... oder sind die zu feige das zu tun, oder sympathisieren sie sogar mit denen? ;)


Großveranstaltungen enden nunmal meist so. Außerdem waren das dort nicht irgendwelche Öko Futzies sondern viele ganz normale Bürger, die einfach die derzeitige Regierungspolitik nicht mehr mitmachen wollen.
Wenn viele Menschen zusammenkommen, fällt ganz automatisch Dreck an? Wieso? Kann nicht jeder seinen mitgebrachten Dreck wieder mit nach hause nehmen?
(Nebenbei bemerkt: Wir haben bei uns auf dem Platz im normalen Flugbetrieb KEINE Mülleimer mehr, seid dem ist fast kein Müll mehr vorhanden der da rumliegt/fliegt: Jeder nimmt seine Getränkedosen/Flaschen, Essensreste usw. wieder selbst mit nach hause. Bei Veranstaltungen, wo wir Getränke und Essen verkaufen, sind Mülleimer vorhanden, die wir selbst entsorgen.)
Willst du damit auch zum Ausdruck bringen das Normale Bürger Drecksäue sind, und nur die Öko Futzies Klementinengeprüft sauber und rein sind? Muss ich Dreck machen, wenn ich mit der Regierungspolitik nicht einverstanden bin? Das soll helfen?
Erstaunlich, was in D so funktioniert! ;):D

gast_13339
11.11.2010, 10:53
Ich wage zu behaupten, hätten wir zur Zeit eine Rot/Grüne Regierung würden auch sie um eine Laufzeitverlängerung nicht rumkommen. Andererseits müsste mehr Strom aus dem Ausland zugekauft werden. Das erinnert mich an die Geschichte mit Wackersdorf wo die Wiederaufbereitung aufgegeben wurde und somit in La Hague durchgeführt wird, dort gab es nur geringe Proteste (und siehe da, der "Castor" war geboren).Es regt sich sich auch vermehrt Wiederstand gegen alternative Anlagen auch und vorallem von Naturschützern.
Selbst Windparks im Meer werden inzwischen kritisiert. Ich finde man sollte erlich mit diesen Thema umgehen und nicht einfach dafür oder dagegen sein.
Ach ja, wo pinkelt eigentlich ein Polizist wenn er im Grosseinsatz ist?

Balsabastler1993
11.11.2010, 12:56
Ich wage zu behaupten, hätten wir zur Zeit eine Rot/Grüne Regierung würden auch sie um eine Laufzeitverlängerung nicht rumkommen. Andererseits müsste mehr Strom aus dem Ausland zugekauft werden.

Genau so ist es, der umstieg geht halt nicht von heute auf morgen, aber wir sind doch schon im 2-stelligen bereich mit den alternativen energien, das ist doch schonmal was!


Atomkraftwerke abstellen und dafür atomstrom aus dem ausland importieren ist doch ne super idee für die grünen Heinis:

Wir haben in Deutschland keinen atomstrom mehr, also sind wir alle ökos.

Dass wir im priunzip nur die energieproduktion ins ausland verlegt haben und damit außer wirtschaftl. abhängigkeit des auslandes und weniger Arbeitspläten im Inland nix verdient haben und für öko rein gar nichts getan haben ist dann ja egal...
Tolle Idee!!!!

Grüße Heiner

EDIT: Um von Polizeikosten auf die Entsorgung von Ausscheidungen der Polizisten und Bürger zu kommen hats ja mal wieder lang gedauert....

limberu
11.11.2010, 13:09
Und noch was: Die Betreiber der Atomkraftwerke können sich darauf berufen das die Betreiber der Kohle/Gas/Öl- Kraftwerke auch ihren Abfall von der Allgemeinheit entsorgen (bezahlen) lassen.
Oder hat schon jemand gelesen/gehört/gesehen das dass Kohlekraftwerk XY seine Abgase in Behälter füllt um diese dann in Betriebseigenem Bergwerk zu entsorgen?
Naja, zum einen sind es meistens die selben Betreiber, und zum Anderen müssen in solchen Kraftwerken teuere Filter eingebaut werden, und die Reste (was im Filter hängen bleibt bzw. die aufgebrauchten Filter) werden nicht auf Allgemeinkosten entsorgt!
In meinen Augen hinkt dieser Vergleich.

Da könnte ich ja dann auch verlangen, dass mein Hausmüll kostenfrei für mich (auf Steuerkosten also) entsorgt wird. Ist aber nicht machbar.
Privat muss jeder für seinen produzierten Müll zahlen. Warum nicht also die großen Firmen, insbesondere die Energieproduzenten mit AKW's???

Mehrtürer
11.11.2010, 13:55
Verstehe sowieso nicht weshalb die Castor Transporte immer an die grosse Glocke gehängt werden müssen. Wenn jeder weis das zum Zeitpunkt X wieder ein Transport über die Schienen rollt, ist es klar das enorme Kosten an Überwachung anfallen weil Demonstranten kommen werden. Das machen sie seit 20 Jahren und es wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Würde man den sicheren Transportbehälter auf die Schiene in einen unscheinbaren Container packen (welcher auch mit einem LKW transportiert werden kann), dreht sich keine Sau danach um.

Solange es keine billigere alternative Energieerzeugung zu Brennstäben gibt, woher sollen wir den Strom nehmen?
Wir können ihn aus dem Ausland kaufen. Russland zum Beispiel. Die nehme es ja nicht so genau mit der Sicherheit. Tschernobil lässt grüssen.

Oder back to the roots?
Dann mal schnell den Rechner ausschalten, der zieht auch Strom ;-)


Besser wäre es, das ein Verfahren zum Recycling von Brennstäben funktionsfähig zu entwickeln. Sowas gibts schon nur ist der Aufwand bisher zu teuer.

Wings Unlimited
11.11.2010, 14:02
Naja, zum einen sind es meistens die selben Betreiber, und zum Anderen müssen in solchen Kraftwerken teuere Filter eingebaut werden, und die Reste (was im Filter hängen bleibt bzw. die aufgebrauchten Filter) werden nicht auf Allgemeinkosten entsorgt!
In meinen Augen hinkt dieser Vergleich.

Da könnte ich ja dann auch verlangen, dass mein Hausmüll kostenfrei für mich (auf Steuerkosten also) entsorgt wird. Ist aber nicht machbar.
Privat muss jeder für seinen produzierten Müll zahlen. Warum nicht also die großen Firmen, insbesondere die Energieproduzenten mit AKW's???

Wirklich bezahlen kann die Zeche immer nur der der am Ende der Kette steht: der Verbraucher. Ob über Steuern oder über die Rechnung des Anbieters.

Kauft er nur beim Billigsten wird beim Anbieter am wenigsten verdient.

Damit der Anbieter rumkommt produziert er am Billigsten und zahlt die niedrigsten Löhne.

Bekommt der Verbraucher niedrige Löhne kauft er erst recht beim billigsten Anbieter...

Was kam zuerst, Huhn oder Ei?

Auf welche Art hält man diese Abwärtsspirale auf?

Durch Schuldzuweisungen sicher nicht, sondern durch "zukunftsmoralisches handeln"

Packt euch an die eigene Nase!

gast_13339
11.11.2010, 14:12
bezahlen ist doch nur das geringere Problem, wenn das Zeug nur wegkommt.
http://www.tagesschau.de/ausland/atommuellfrankreich100.html egal wie

limberu
11.11.2010, 15:41
Wirklich bezahlen kann die Zeche immer nur der der am Ende der Kette steht: der Verbraucher. Ob über Steuern oder über die Rechnung des Anbieters.

Kauft er nur beim Billigsten wird beim Anbieter am wenigsten verdient.

Damit der Anbieter rumkommt produziert er am Billigsten und zahlt die niedrigsten Löhne.

Bekommt der Verbraucher niedrige Löhne kauft er erst recht beim billigsten Anbieter...

Was kam zuerst, Huhn oder Ei?

Auf welche Art hält man diese Abwärtsspirale auf?

Durch Schuldzuweisungen sicher nicht, sondern durch "zukunftsmoralisches handeln"

Packt euch an die eigene Nase!
Obst und Gemüse kaufe ich beim örtlichen Bauern... Und der ist sicher nicht der billigste! Wobei ich eh nicht billig kaufe, weil ich dafür zu arm bin ;)


Und zum bezahlen über Steuern oder die Rechnung der Anbieter:
Ich zahle lieber über die Rechnung der Anbieter, weil da kann ich entscheiden, ob ich das zahlen will oder zu einem anderen Wechsel. Bei Steuergeschenken habe ich da aber keinen Einfluß drauf und der Anbieter muss bei solchen Geschenken noch nichtmal wirtschaftlich arbeiten!

PS:
Haben die Spaßhansel im Bundestag nicht immer mehr freie Marktwirtschaft und weniger Einmischung vom Staat gefordert?
Sollen die doch hier einfach mal anfangen!

MarkusN
11.11.2010, 15:46
Willst Du ernsthaft die Aufgabe, strahlenden Abfall über Millionen von Jahre sicher zu lagern, Niedrigstbietend ausschreiben?

Der Markt kann das nicht leisten.

Bushpilot
11.11.2010, 16:21
... müssen in solchen Kraftwerken teuere Filter eingebaut werden, und die Reste (was im Filter hängen bleibt bzw. die aufgebrauchten Filter) werden nicht auf Allgemeinkosten entsorgt!
Abgase, ich hatte Abgase geschrieben, ich meinte nicht Russ und andere Feststoffe. Sonst aber haste Recht.:D


bezahlen ist doch nur das geringere Problem, wenn das Zeug nur wegkommt.
Haha, guggst du meine Antwort #24. Korrupte Staaten lassen sich bestimmt als Abnehmer finden. Da haben die Grünen und Greenpeace ganz schlechte Karten. Hauptsache die Kasse klingelt, die Bevölkerung in diesen Staaten hat sowieso nix zu sagen. Den Leuchtenden Müll in der Wüste vergraben oder ins Meer schmeißen ist einfacher und billiger als teures Endlagern, Sorry... Zwischenlagern, in undichten Salzstöcken. Für die 25 Millionen was der Castortransport gekostet hat, lässt sich sicherlich ein nettes Plätzchen unter Palmen oder Eisschollen finden.

Versenken die Russkis nicht ihre alten aufgebrauchten U-Boot Atomöfen immer noch im Nordpolarmeer?

Kann mir mal einer einen Tipp geben was man Saufen, Rauchen oder Einnehmen muss um so kindlich zu denken wie ein Grüner Umweltaktivist? Ich möchte auch mal von einer Sauberen Zukunft träumen...:rolleyes:

Helmut Franz
11.11.2010, 22:09
Hi Leute,
was regt Ihr Euch über die 25 Millionen auf? Ist doch im Milliardenpoker der Konzerne schon längst im Strompreis eingepreist!

Hier noch mal ne Idee warum wir die alten Atomschleudern stilllegen sollten!
Klick (http://www.chernobyl.info/index.php?userhash=791146&navID=2&lID=1#)

Max Schaschl
11.11.2010, 22:57
Für die die es nicht wissen von wegen Abgasen etc.: gebt mal auf Wiki Emissionshandel ein!

LG Max

Gast_15450
12.11.2010, 09:29
Guten Morgen
Gestern Abend zeigte sich der Herr Ströbele sichtar empört über den "Einsatz" französischer Polizisten in Gorleben.Hat natürlich auch gleich was von Ungesetzlich gequakt.
Das Schlimme für den Herrn war wohl das etwas robustere Zugreifen der Franzosen.
Damit ließen sich doch für kommende Transporte viele Probleme lösen.
Es wird französische Polizei angemietet die die Demonstrationen nach französicher Art auflöst.Für die kommenden Jahre wäre dann wohl Ruhe in Gorleben.:D
Gruss Gunter
http://Fliegerforum.embeh.de

hänschen
12.11.2010, 09:37
Du kannst momentan nicht 20 % an Strom über erneuerbarer Energie abdecken.
Gruss Rainer !

ich wüsste nicht, dass ich das behauptet hätte...:confused:

hänschen
12.11.2010, 09:42
wer den billigsten Strom , das billigste Flugmodell oder die billigste Butter liefert überlebt, denn dort kauft der Verbraucher.
Würde gerne mal wissen welchen Stromtarif die Demonstranten gewählt haben.

Nachhaltigkeit muß wieder etwas Wert sein!

z.B.: unser allgegegenwärtiger Stromlieferant bietet zum gleichen Preis wie A-Strom auch Strom aus Wasserkraft an, nur muss man das Angebot suchen und finden.
Die Jungs sind nicht doof, die verschenken nichts, verkaufen auch Ihren billig produzierten Strom teuer.
Der Preis ist somit kein Argument, du kannst auch davon ausgehen, dass die Demonstranten dass wissen, und vor allem keinen Atomstrom beziehen.

hänschen
12.11.2010, 09:50
Solange es keine billigere alternative Energieerzeugung zu Brennstäben gibt, woher sollen wir den Strom nehmen?
Wir können ihn aus dem Ausland kaufen. Russland zum Beispiel. Die nehme es ja nicht so genau mit der Sicherheit. Tschernobil lässt grüssen.



Atomstrom ist eben nicht billig, bevor du sowas erzählst, solltest du dich erstmal informieren,s.o.
Strom aus Russland ist ein billiges Totschlagargument der A-Lobby.
Wir haben bereits Überkapazitäten, die durch unsinnige Nachtbeleuchtungen abgearbeitet werden.


Hi Leute,
was regt Ihr Euch über die 25 Millionen auf? Ist doch im Milliardenpoker der Konzerne schon längst im Strompreis eingepreist!



neee, das bezahlt der Staat, nicht die Konzerne...



Den Leuchtenden Müll in der Wüste vergraben

lt. Aussage eines Physik Proffessors, der lange Jahre in diesem Bereich geforscht hat, ist das die sicherste Art der Lagerung: möglichst tief in der Wüste, da es dort trocken ist.
Das Problem ist die mangelnde Kontrolle.

egge
12.11.2010, 10:26
Guten Morgen
Gestern Abend zeigte sich der Herr Ströbele sichtar empört über den "Einsatz" französischer Polizisten in Gorleben.Hat natürlich auch gleich was von Ungesetzlich gequakt.
Das Schlimme für den Herrn war wohl das etwas robustere Zugreifen der Franzosen.
Damit ließen sich doch für kommende Transporte viele Probleme lösen.
Es wird französische Polizei angemietet die die Demonstrationen nach französicher Art auflöst.Für die kommenden Jahre wäre dann wohl Ruhe in Gorleben.:D
Gruss Gunter
http://Fliegerforum.embeh.de

Und für Verkehrskontrollen bist Du dann sicher dafür das welche aus Bulgarien aushelfen :rolleyes:
Die entscheiden dann nach eigener Finanzlage ob Dein Reifen abgefahren ist oder nicht.:D
Dank "Lissabon-Vertrag" alles kein Problem...

limberu
12.11.2010, 11:53
Ein weiteres Problem bei dem A-Strom ist, dass die Stromnetze in der Hand der Berteiber der AKW's sind.
Somit wird dann bevorzugt der AStrom durchgeleitet. Weil die AKW's sind ja schon abbezahlt und bringen den meisten Gewinn.
Das führt dann dazu, dass trotz Wind viele Windräder still stehen (müssen), da sie den produzierten Strom nicht einspeisen können.

Desweiteren kann man so ein AKW nicht mal eben hoch oder runter fahren von der Leistung (habe da mal was von 2 Tagen gelesen), somit unbrauchbar für Spitzenlasten. Da helfen dann nur Kohle- oder Gaskraftwerke!

Bushpilot
12.11.2010, 15:43
....
lt. Aussage eines Physik Proffessors, der lange Jahre in diesem Bereich geforscht hat, ist das die sicherste Art der Lagerung: möglichst tief in der Wüste, da es dort trocken ist.
Das Problem ist die mangelnde Kontrolle.

Ähm… meinst du mit TIEF in der Wüste, senkrecht oder waagerecht? :D
Da ist nämlich ein gewaltiger Denkfehler in der Idee:
Senkrecht ist nicht so gut, da meist tief unten (!)Wasser zu finden ist, welches stattliche Entfernungen zurücklegen kann und gelegentlich an die Oberfläche kommt.
Waagerecht ist auch keine Lösung da in den Wüsten dieser Welt, mehr Menschen ersoffen als verdurstet sind. Das es in der Wüste nicht regnet, ist ein Märchen.
Sand frisst sich auch, gerechnet auf das Verfallsdatum dieses leuchtenden Mülls, durch jeden Stahl... da es dummerweise immer Wind in der Wüste gibt. Wasser und Frost erledigen dann den Rest!
Der Professor ist wohl auf einer bestimmten Gehaltsliste, oder/und sein Prof. ist in Theologie. (Glauben versetzt da ja bekanntlich ganze Atommülldeponien, nee... Sorry... Berge!);)
Aufpassen muss man da drauf nicht besonders, da nur hin und wieder mal jemand vorbei kommt, der sich vielleicht mächtig wundert, dann aber "Erleuchtet" weiter wandert.
Was aber die Müllmafia ganz bestimmt nicht davon abschreckt den Krempel neben anderen, auch ganz lustigen Krempel, zu stapeln.

Julez
12.11.2010, 20:41
Mal ganz ehrlich: Gäbe es irgendeine planerische Möglichkeit, den Transport noch protestfreundlicher zu machen die von den Planern nicht ausgenutzt wurde?
- Transport am Wochenende
- bei milden Temperaturen
- Bekanntgabe des Transportdatums
- Bekanntgabe der Strecke

Wie dumm kann man sein?
Ich hätte den Transport an einem Dienstagmorgen begonnen, wo nicht jeder Trottel frei hat. Zudem Mitte Februar oder so, auf jeden Fall dann, wenn nach Wetterbericht -20°C vorhergesagt sind.
Falls rechtlich möglich, den Transport oft ankündigen und wieder absagen, so dass seitend der Protestanten keine langfristige Planung möglich ist. Klappt bei US-Raumfähren ja auch. Nach der 2. Urlaubsumlegung macht der Chef nicht mehr mit, naja, die meisten werden wohl eh keinen Chef haben von den Ökos da.
Die Strecke auch nicht vorhersagen, sondern mehrere zufallsgesteuerte Alternativrouten haben.

Ist das so schwer?

egge
12.11.2010, 20:53
Ich dachte immer die von der Atomlobby sind die wahren Ökos :confused:
Sei doch alles so sauber und Umweltschonend (Wenn man Uranabbau und Endlagerung mal nicht mitrechnet).

Gast_17021
12.11.2010, 20:55
Moin


Mal ganz ehrlich: Gäbe es irgendeine planerische Möglichkeit, den Transport noch protestfreundlicher zu machen die von den Planern nicht ausgenutzt wurde?...


Das habe ich auch schon gedacht. Aber irgendwie stehen die Jungs gerade auf selbsgebastelte Proteste. Den Stuttgarter Bahnhof hätte man auch schon deutlich weiter haben können wenn man erst garnicht weiter auf die Baumflüsterer eingegangen wäre. Jetzt wird es aber wenigstens richtig gemacht, Stillschweigen bewahren, ein paar Negativschlagzeilen über die Zeltenden Dauerkiffer im Park schreiben (lassen) und einfach weiterarbeiten.

Gruß Christian

MGS
12.11.2010, 20:56
Die Strecke auch nicht vorhersagen, sondern mehrere zufallsgesteuerte Alternativrouten haben.
Wenn Du jetzt noch mehrere unterschiedliche Zielorte vorschlagen würdest, dann schlage ich Dich als Chef ehrenhalber des nächsten Castortranportwegeplanungsrates vor :rolleyes:

MfG Martin

Julez
12.11.2010, 21:04
Gar nicht dumm!

Urenco in Gronau angeben, und woanders hinfahren. Warum nicht.:)

Gast_15450
13.11.2010, 10:01
Guten Morgen Julian
Es ist gesetzlich vorgeschrieben - Datum - Strecke - etc rechtzeitig öffentlich bekannt zu geben.
Und zwar auf Initiative der Anti-Atom-Mafia unter Trittin und Griefahn zu Schröders Regierungszeit in Niedersachsen.

Hallo Egge
Du wirst doch wohl nicht unterstellen wollen das alle Bulgarischen Polizisten Korrupt sind ?
Gruss Gunter
http://Fliegerforum.embeh.de

egge
13.11.2010, 14:21
Korrupt !? Nicht alle - aber die Chance auf Einen zu treffen ist ziemlich groß :Dhttp://sc.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/915772.html

Hat der Ströbele nicht ganz unbegründete Sorgen was den Einsatz von "EU-Cops" angeht.
Heute noch Franzosen, und morgen... ?

Julez
13.11.2010, 14:33
Es ist gesetzlich vorgeschrieben - Datum - Strecke - etc rechtzeitig öffentlich bekannt zu geben.

Wer sich so einen Schwachsinn ausdenkt...
Geldtransporter oder Politikerkonvois müssen das ja auch nicht...

Naja, trotzdem sollte es ja möglich sein, den Transporttermin fern von Wochenenden und warmen Jahrenzeiten zu legen...

Gast_15450
13.11.2010, 16:35
Guten Abend Julian
Diesen "Schwachsinn" haben sich Rot/Grüne Anti-Atom-Mafisten ausgedacht um ihre Klientel rechtzeitig motivieren zu können.
Habe übrigens in der Zeitung gelesen das ein Teil der Kosten für die Demonstranten von der SPD getragen wurden.
Gruss Gunter
http://Fliegerforum.embeh.de

funduz
13.11.2010, 22:14
ein paar links zum Wendland und dem Widerstand dort.

http://www.baeuerliche-notgemeinschaft.de/

http://www.castor.de/

http://www.inamillionyears.com/media/day_three/

http://www.ausgestrahlt.de/hintergrundinfos.html

Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten (Hamburger Signal) e.V. http://www.kritische-polizisten.de/

http://www.subkontur.de/cms15/

https://www.x-tausendmalquer.de/

http://www.contratom.de/2.0/index.php?mod=hintergrund&baum2=4


für die, die sich außerhalb der Castortransporte mal ein Bild „vor Ort“ machen möchten, denen empfehle ich, kommt in der Woche vor Pfingsten zur http://www.kulturelle-landpartie.de/ (link von 2010) ,besten mit dem Fahrrad.


Und Modell fliegen kann man dort auch, nur nicht am Hang.

Eine "spannende" Geschichte, damals keine 20 km entfernt: http://www.contratom.de/2.0/index.php?mod=standort&id=44

Gast_17021
14.11.2010, 00:44
Viele der Zeichnungen und Bildchen in den Links erinnern mich ein bisschen arg an die Aufnäher die die dauerbesoffenen und bekifften Punks in der Stadtmitte früher an ihren Kutten trugen. Die Texte an die Handzettel die die ungewaschenen Mädels mit den klebrigen und verfilzten Haaren und den selbstgestrickten, verlöcherten Pullis in der Stadt verteilt haben. Ja, ich bin in Freiburg, der Hochburg der grünen Bewegung, zur Schule gegangen. Vielleicht habe ich deshalb so eine Aversion gegen die Müslitruppe?
Ich mag Atomstrom, schon alleine deshalb weil wir ansonsten noch immer Fesselflug machen müssten, so von wegen Entwicklung komplexer elektronischer Bauteile ohne die stabile Verfügbarkeit von Strom?!

Nächstes mal sollten allerdings ein paar mehr CRSler dabei sein, die greifen wenigstens auch durch und mein armer Nachbar muss keine 30std+ Schicht schieben, danach heimkommen, 6std. schlafen und wieder einen normalen Arbeitstag in der Streife bringen müssen während sich der gemeine Müslifresser bis zur nächsten Demo gemütlich auf´s "Harzen (http://pinnwand.ln-online.de/jugendwort-des-jahres-ist-harzen/8986)" konzentriert und in sein Zelt im Stuttgarter Schlossgartenpark kriecht.

Gruß Christian

hänschen
14.11.2010, 09:17
hi Jungs,
sonst seit Ihr die grossen Technikfreaks, hier verzapft Ihr aber ziemlichen Quatsch...
Die Castortransporte muss man nicht anmelden, die kann man ganz einfach über eine Webcam beobachten. Auch Atomgegener leben nicht im 18.Jahrhundert...
Wer gerne ein Endlager vor der Haustür möchte, kann sich gerne freiwillig melden, oder Ihr zieht alle ins Wendland und tauscht mit denen...;)
Mir reicht schon ein AKW 30 km NW...:cry:

@Christian: bevor du über Demonstranten gegen S21 urteilst: geh mal hin, schau sie dir an: Kiffer und Müslifresser war vorgestern, heute sind das Leute wie dein Vater, du und ich.
Wir waren kürzlich auch da, meine Frau hat viele Polizisten aus dem gehobenen Dienst entdeckt, nein, die waren nicht dienstlich dort, sondern privat.

Mittlerweile demonstriert ein Querschnitt der Bevölkerung, egal ob in S, oder im Wendland, während Ihr euch hinter den warmen Ofen setzt und die Welt um euch ignoriert.

Wenn euch dann irgendwann die letzte Möglichkeit ein Fliegerle fliegen zu lassen genommen wird, dann wacht vieleicht auch Ihr auf.

Eberhard Mauk
14.11.2010, 10:06
Hallo,
um auf die 25 Mio zurück zu kommen, einmal, haben wir ein Friedliches Demonstrationsrecht, dann sollte einem dieses als Steuerzahler auch 25 Mio wert sein, insbesondere, wenn man sich selbst ankettet, Müll zurück lässt und den Bahnbetrieb masiv stört.

Andererseits, ist das Demonstrationsrecht, kein Recht das es erlaubt einen Bahnbetrieb zu stören und derartige Kosten rechtfertigt. Imho gillt das Verursacherprinzip.

Irgend was, läuft hier wohl eindeutig schief.

Bei S21, ist es widerum so, dass man wartet, bis der reguläre und genehmigte Baubetrieb los geht, für die Beteiligten IMHO Rechtssicherheit durch das längst abgeschlossene Genehmigungsverfahren gegeben ist.

Warum nur, hat man die Massen nicht mobilisiert, als die Anhörungs und Einspruchfristen noch liefen? Geld, scheint dabei nicht das bestimmende Element zu sein. Schließlich ist es nicht das eigene....

Wer das so richtig findet, der darf nicht nur 25 Milljönchen zahlen, sondern Milliarden... Und sollte sich besser nicht beklagen.

Gruß
Eberhard

Gast_17021
14.11.2010, 10:55
...Warum nur, hat man die Massen nicht mobilisiert, als die Anhörungs und Einspruchfristen noch liefen?...

Weil die heutigen großmauligen Gegner damals dafür gestimmt hatten, weil sie halt noch nicht auf Wählerfang wie jetzt vor den Wahlen waren. Wie sonst hätte denn dieses Projekt Demokratisch beschlossen werden können? Wer A demokratisch gewäht hat, darf halt nicht plötzlich B sagen wollen, auch wenn er damit in der Wählergunst wieder steigt. Wenn allerdings alles so bleibt wie es jetzt aussieht haben wir ja in Bälde wieder eine deutlich rötlichere und grünlichere Regierung. Mahlzeit. Ich mach meinen Ausreiseantrag schonmal fertig, Genosse...

Gruß Christian

Gast_15450
14.11.2010, 12:40
Guten Morgen Hans
Wenn uns irgendwann die Möglichkeit genommen wird unser Fliegerle fliegen zu lassen dann bestimmt nur von den ÖKO`s.
Frage doch einmal bei den Clubs nach wie diese von den Umweltrettern und Müslifressern mit Auflagen schikaniert werden.
Gruss Gunter
http://Fliegerforum.embeh.de

K0811
14.11.2010, 17:43
Es ist natürlich immer sehr einfach den Müll woanders hin bringen zu lassen, bloß nicht bei einem selbst vor die Tür. Dementsprechend sind Demonstranten dann auch wie hier im Forum geschehen sehr schnell "asoziales Pack, das eh nicht arbeitet". Es gibt einige (linke)Trittbrettfahrer für die das zutreffen mag, aber es gibt von A wie Anwalt bis Z wie Zahnarzt sehr viele Berufsgruppen die mit Zeitungsanzeigen die Vorgehensweise anprangern:

Die Regierung verlängert mal mir nix dir nix die Laufzeiten ohne zu wissen wo man den zusätlzlichen Müll hunderttausende Jahre lagern will.

Verbracht wird das ganze in ein Zwischenlager wo es so ganz komischer Weise das einzige Erkdundungsbergwerk gibt. Auswahl dieses Standortes vor 30 Jahren aufgrund der niedrigen Einwohnerzahl und da der Standort umschlossen von der DDR war und man ein Endlager brauchte um weiter vermeintlich günstigen Strom zu erzeugen.

Erzeugt wird 80% des Atomstromes in Süddeutschland, zwischen und Endgelagert wird alles in Niedersachsen (Asse, SChacht Konrad, Gorleben). Es wäre ohne Probleme möglich die Brennstäbe an den AKWs zu lagern - leider ist das nicht im Sinne der Unions geführten Länder. Stattdessen wird das ganze mit einem enormen Aufwand durchs halbe Land gekarrt und dann in einer Blechhalle die gegen keinerlei Anschlägen geschützt ist zwischengelagert.

Wir haben nur ein Erkundungsbergwerk und das im Salz - sprich keinerlei ergebnissoffene Erkundung da keine Alternativen. Kein Land der Welt setzt (mehr) auf Salz. Die Schweiz erkunden gleichzeitig 3 mögliche Endlager (Ton und Granit). Wie will man in wenigen Jahren wissen was in Deutschland besser ist ? Welcher Geologe ist überhaupt so vermessen für hunderttausende Jahre eine Aussage treffen zu wollen ?

Die letzte Grüne Regierung hat ein Papier für die Auswahl von weiteren möglichen Endlagerstandorten auf den Weg gebracht, gescheitert ist es 2006 am Votum der süddeutschen CDU geführten Bundesländer.

In Gorleben wird nicht erkundet, sondern gebaut. Jeder der schon mal da unten war und die Lagerräume oder riesigen Stollen gesehen hat weiß, dass man für eine Erkundung keine so großen Durchfahrten braucht in dennen komischerweise ein Endlagerbehälter schon jetzt durchpaßt.

Während der Transporte ist das Wendland teilweise ein rechtsfreier Raum. Da wird mal eben in mehreren Dörfern entlang der Strecke eine Ausgangssperre verhängt und jeder der sich vor die Tür wagt bedroht. Straßenkontrollen sind an der Tagesordnung. Das Demonstrationsrecht entlang der gesamten Strecke wird eh außer Kraft gesetzt.

Julez
14.11.2010, 18:22
Wenn ich immer von 100.000 Jahre und so lese bei Atommüll...so ein Quatsch.
Das erinnert mich an die Gelehrten, welche im 18. Jahrhundert die steigende Anzahl an Pferdekutschen in London analysierten, und berechneten, dass um 1950 der Pferdemist eine Schichtdicke von 10m täglich erreichen würde.
Sowas passiert, wenn man den technischen Fortschritt nicht einkalkuliert.
Schaut mal, wo wir heute sind im Vergleich zu 1900, und versucht mal zu erahnen, wie es 2100 oder gar 2500 aussieht.
Entweder ist dann der 3. Weltkrieg bereits Geschichte, und irgendwelcher Atommüll unser geringstes Problem, oder aber wir sind so weit, dass man das Zeug irgendwie sonst unschädlich machen kann, oder billig per Weltraumfahrstuhl in die Sonne katapultiert oder so.
Garantiert aber wird der Müll keine tausende von Jahren ein Problem bleiben.

K0811
14.11.2010, 18:30
Wenn ich immer von 100.000 Jahre und so lese bei Atommüll...so ein Quatsch.


Das kann doch nicht dein ernst sein, jetzt auf zukünftige Entwicklungen hoffen die den Müll evtl. unschädlich machen und bis dahin immer weiter produzieren. Genauso gut könnte es passieren, dass zukünftige Generationen erst merken wie schlecht die Castor Idee war weil die Dinger der Reihe nach aufgeplatzt sind und es in hundert Jahren in der Mitte von Deutschland eine 200km breite Sperrzone gibt. Wissenschaftler haben auch vor hundert Jahren gemeint wir würden im Jahr 2000 längst alle Planeten unseres Sonnensystemes bereisen können - passiert ist dahingehend wenig.

3. Weltkrieg ist übrigens auch ein heißes Thema, unsere Gegner/Terroristen brauchen keine Atomwaffen mehr sie zielen einfach mit konventionellen Waffen auf unsere AKWs oder Zwischenlager. In Gorleben lagert gerade einhundert mal die Strahlungsmenge von Tchernobyl, da wäre halb Europa im Eimer und das alles damit einige Atomkonzerne jedes Jahr Milliarden Gewinne mit abgeschriebenen Reaktoren machen können........

funduz
14.11.2010, 18:33
Es hat noch keinen Castortransport gegeben, bei dem Gerichte im Nachhinein nicht eklatante Rechtsverstöße der Polizei festgestellt haben.
Das stört hier aber niemanden.

Ich besuche das Wendland mehrmals im Jahr und die dortige Anti-AKW-Bewegung hat meine volle Sympathie und Hochachtung und bekommt von mir Unterstützung. Die Bauern dort als Umweltretter, Müslifresser, Rot/Grüne Anti-Atom-Mafisten usw. zu beschimpfen, ist wirklich absurd. Das sind Menschen die 1. Informiert sind und 2. Rückgrat haben.

Wer sich einmal mit Gorleben intensiv beschäftigt hat, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus, was hier in Deutschland möglich ist.

Julez
14.11.2010, 20:28
Genauso gut könnte es passieren, dass zukünftige Generationen erst merken wie schlecht die Castor Idee war weil die Dinger der Reihe nach aufgeplatzt sind und es in hundert Jahren in der Mitte von Deutschland eine 200km breite Sperrzone gibt.

Man kann einen Castor mit 80km/h oder so vor nen Betonblock knallen, und der bleibt ganz. Warum soll der aufplatzen?


unsere Gegner/Terroristen brauchen keine Atomwaffen mehr sie zielen einfach mit konventionellen Waffen auf unsere AKWs oder Zwischenlager.
Terroristen haben keinen Zugang zu derartig panzerbrechenden Waffen.


Das sind Menschen die 1. Informiert sind
Naja. Man kann 40% Grundlast nicht mit Wunschdenken ersetzen.
Proteste sind ja schön und gut, aber "dagegen" sein ist ach so einfach. ein Alternativprogramm hat aber keiner der ganzen Gegner.
Ich bin dafür, dass jeder, der Ökostrom möchte, auch nur diesen bekommt. Dass man dann die Hälfte der Zeit im Dunkeln sitzt, würde den Realitätssinn ungemein schärfen.

Ich sehe ja die Atomkraft auch nicht als optimal an. Tatsache ist aber, dass es keine vernünftige Alternative gibt. Global gesehen wird die Umwelt durch Atomkraft äußerst wenig geschädigt. Ganz anders sieht es da bei der Kohlekraft aus, die als einzige Energiequelle vom Leistungsvermögen die Atomkraft ersetzen könnte. Treibhausgase schädigen die Welt ganz enorm, und das Weltklima wieder hinzubekommen dürfte deutlich schwieriger zu sein, als Atommüll zu lagern oder aufzubereiten.

K0811
14.11.2010, 20:35
Man kann einen Castor mit 80km/h oder so vor nen Betonblock knallen, und der bleibt ganz. Warum soll der aufplatzen?


Da hättest du aber genauer nachlesen sollen. Es gab mal Test älterer Modelle vor 10 Jahren, aber die aktuellen Castoren sind NIE in Originalgröße getestet worden. Es wurden mal Test mit Spielzeugmodellen gemacht und die Ergebnisse dann hochgerechnet - das macht vertrauen. Das mit dem Aufplatzen war nur ein Beispiel, die Dinger sind nun mal nicht langjährig Praxis erprobt, wer weiß wie die in 50 Jahren aussehen.



Terroristen haben keinen Zugang zu derartig panzerbrechenden Waffen.


Sagt wer ?

Meyerflyer
14.11.2010, 20:50
Man kann einen Castor mit 80km/h oder so vor nen Betonblock knallen, und der bleibt ganz. Warum soll der aufplatzen?

Ahhh, wie ich sehe hat sich da jemand richtig gut informiert... :rolleyes::mad:

Die Castor Behälter sind mit Sicherheit wesentlich gefährlicher wie behauptet. Ansonsten wäre das gar nicht möglich.

Julez
14.11.2010, 20:52
Das mit dem Aufplatzen war nur ein Beispiel, die Dinger sind nun mal nicht langjährig Praxis erprobt, wer weiß wie die in 50 Jahren aussehen.

Naja. Schon vor tausenden Jahren konnte man Sachen bauen, die bis heute überdauernt haben. Dann sollte das mit heutiger Technik kein Problem sein.

http://www.youtube.com/watch?v=fiHdJ8AILoQ&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=fBgVrz9_oPc&feature=related
Schau dir mal die ganzen Testvideos an. Das sieht mir alles schon recht solide aus.

Aber wie sieht eigentlich dein durchführbarer, umweltfreundlicher Alternativplan zur Atomenergie aus?

Gast_17021
14.11.2010, 20:58
...eklatante Rechtsverstöße der Polizei...

Na und? Wen interessiert´s? Wie, ausser mit Gewalt sollen sie denn die Deppen von der Strecke bekommen die LKW´s festketten und Schienen unterhölen? Mit Abwarten? Bis wann? Ich würde da ein viel härteres Vorgehen bevorzugen und befürworten. Zur Arbeit kann man die Gegner ja leider nicht schicken, so Typen ham ja keine bzw spätestens wenn das letzte AKW vom Netz geht nicht mehr...


...Aber wie sieht eigentlich dein durchführbarer, umweltfreundlicher Alternativplan zur Atomenergie aus?

:D Frag doch nicht so Sachen.

Gruß Christian

Meyerflyer
14.11.2010, 21:04
Dann sollte das mit heutiger Technik kein Problem sein.


Hoffentlich denken sich das nicht auch jene, welche die Castor Behälter bauen oder managen... :rolleyes:

limberu
14.11.2010, 21:14
Man kann einen Castor mit 80km/h oder so vor nen Betonblock knallen, und der bleibt ganz. Warum soll der aufplatzen?

Schon mal was von Plattentektonik gehört???
Was meinst du wohl, was da für Kräfte auf die zugeschütteten Behälter wirken, wenn man so richtig die Erde hier bebt!




Terroristen haben keinen Zugang zu derartig panzerbrechenden Waffen.

Taliban waren auch mal NICHT-Terroristen und haben die Waffen von den VSA bekommen... Wer sagt, dass heutige Verbündete oder unterstütze der VSA nicht morgen schon Terroristen sind - mit den z.Zt. aktuellsten Waffen?

Oder denk mal an die Waffenlager der CCCP , die sind bei/nach dem Zusammenbruch natürlich die ganze Zeit von Soldaten, die über jeden Zweifel erhaben waren überwacht/bewacht worden. Ja ne is klar!



Naja. Man kann 40% Grundlast nicht mit Wunschdenken ersetzen.
Proteste sind ja schön und gut, aber "dagegen" sein ist ach so einfach. ein Alternativprogramm hat aber keiner der ganzen Gegner.
Ich bin dafür, dass jeder, der Ökostrom möchte, auch nur diesen bekommt. Dass man dann die Hälfte der Zeit im Dunkeln sitzt, würde den Realitätssinn ungemein schärfen.

Ich sehe ja die Atomkraft auch nicht als optimal an. Tatsache ist aber, dass es keine vernünftige Alternative gibt. Global gesehen wird die Umwelt durch Atomkraft äußerst wenig geschädigt. Ganz anders sieht es da bei der Kohlekraft aus, die als einzige Energiequelle vom Leistungsvermögen die Atomkraft ersetzen könnte. Treibhausgase schädigen die Welt ganz enorm, und das Weltklima wieder hinzubekommen dürfte deutlich schwieriger zu sein, als Atommüll zu lagern oder aufzubereiten.

Informier dich mal bitte über die Methoden des Uranerzabbau, die Aufbereitung von Brennstäben, die Anreicherung von Uran, die Dauer vom Zerfall vom Uran...
Und wenn du dabei bist, kannst du dir auch mal Gezeitenkraftwerke bzw. die Technik dieser anschauen. Vielleicht überdenkst du dann deine Meinung, Atommüll zu lagern wäre schon nicht so gefährlich bzw. dass Ökos nachts im dunkeln sitzen!
Du wirst Augen machen, ich versprechs dir! ;)

Julez
14.11.2010, 22:07
Aber wie sieht eigentlich dein durchführbarer, umweltfreundlicher Alternativplan zur Atomenergie aus?
Deine Antwort ist - Gezeitenkraftwerke (http://www.energie-fakten.de/html/meeresenergie.html)?!:eek:
Meinst du das wirklich ernst?

Hans Schelshorn
14.11.2010, 22:32
...
Ich bin dafür, dass jeder, der Ökostrom möchte, auch nur diesen bekommt. Dass man dann die Hälfte der Zeit im Dunkeln sitzt, würde den Realitätssinn ungemein schärfen.
...
Und ich dachte, die Erde ist rund. Da müsste eigentlich immer irgendwo die Sonne scheinen.
Die ganztägige Solarstrom-Versorgung wäre also im Wesentlichen ein Transportproblem.

Und noch was ist rund: Der Kopf, damit die Gedanken die Richtung ändern können ...

Servus
Hans

Stephan2
14.11.2010, 22:52
Im Deutschlandfunk war letzten Sonntag eine Sendung, die sich hiermit beschäftigt hat. Die sind zu ganz anderen Schlüssen gekommen, als die Herren der Kernenergie.

http://www.ktg.org/ktg/de/veranstaltungen/2007_11_06_veranstaltung.php

Ich glaube die beiden für den Verein verantwortlichen aus Deinem Link bez. der Gezeitenkraftwerke sind da ein wenig befangen/voreingenommen. :)

Grüße
Stephan

Tofo
15.11.2010, 12:20
Ernshaft! Ich würde lieber im dunkeln sitzen!!
Mal angenommen es gibt einen Unfall oder einen Anschlag durch Terroristen. Dann können wir halb Deutschland für die nächsten 600 Jahre evakuieren und es werden wieder Babys ohne Knochen geboren. So wie nach Tschernobyl. Ganz toll! :mad:

Und zum Thema Kosten:

Die geschätzten Kosten für einen GAU in einem deutschen AKW liegen bei 5 Billionen Euro (5.000.000.000.000,-). Keine Versicherung der Welt ist bereit, ein AKW zu versichern. Sollte dir zu denken geben!

Grüße,
Thorsten

hänschen
15.11.2010, 12:38
Liebe Kollegen,
verschliesst weiter die Augen, auf dass sie auch nie geöffnet werden...
Tschernobyl ist einfach schon wieder viiiiel zu lange her, bzw. manche die hier die Klappe aufreissen, waren damals bestenfalls geplant...:cry::cry::cry:

Träumt weiter, lasst eure Fliegerle fliegen, solange Ihr noch könnt...
eine sachliche Diskussion über echte Probleme ist hier einfach nicht möglich.

K0811
15.11.2010, 12:51
Mir ist auch schon aufgefallen, dass für einige Tschernobyl wohl schon zu langer her ist - keine Angst das wird irgendwann irgendwo wieder passieren.........


Ansonsten kann auch jeder selbst was tun und ganz bewußt auf einen Öko Strom Tarif umstellen oder besser noch investieren: Wir hatten bis vor einigen Jahren Null Dämmung und Nachtspeicheröfen, dann wurde gedämmt, auf Fernwärme umgestellt und überall Energiesparleuchten installiert - wegen mir können sie die AKWs also abschalten.

Gast_20020
15.11.2010, 13:05
Die Ökopanker sollen doch mal einen anständigen Vorschlag machen wie man um die Atomkraftwerke rum kommt! Dann bin ich da sicher auch dabei! AAAABBBERRR: So lange wir darauf angewiesen sind, geht es nun mal nicht anders. Die Leute die hier sooo dagegen sind nutzen den Strom doch genau so!
Wenn ihr dagegen seid könnt ihr ja euren Stromanschluss kündigen und nur mit grünen Technologien euren Strom selbst erzeugen.....jaja ich weiß, alles viel zu teuer und leider in unseren Breitengraden lange nicht so rentabel wie es von der Regierung (insbesondere von den Grünen) sugeriert wird. Wenn jemand für den eingespeisten Strom fast das DREIFACHE vom Staat wieder ausbezahlt wird bekomme ich das blanke Kotzen. Die die sich ihre Solarpanäle aufs Dach schnallen sind doch im Endefekt die, die dem normalen Steuerzahler auf der Tasche hocken....das ist genau so eine Geldmacherei wie die Atomloby.
Schon mal geschaut was für Abfall bei der Herstellung der Platten entsteht?Auch schon mal darüber nachgedacht, daß die Teile als Sondermüll entsorgt werden müssen?
Ich bin auch nicht für Atomenergie aber so lang es nicht ohne geht müssen wir da eben durch.
Es gibt ja vielversprechende Projekte in Afrika, da wird über "Solarspiegel" Wasserdampf erzeugt, der erzeugte Strom soll dann in Form von hochtransformierter Gleichspannung nach Europa eingespeißt werden, das ist ein Ansatz der da sicher vernünftiger ist als die ganzen Möchtegern-Ökos mit den Solarzellen auf dem Dach. (bitte nicht verwechseln mit Solarthermie, eine tolle Sache wie ich finde)

Gruß Uwe

Gast_17021
15.11.2010, 13:24
Moin Uwe

Wie schon von dir hintenrum ;) angedeutet, Solarpanels auf dem Dach sind genial! Meine Eltern haben seit 4 Jahren das Dach voll und machen gut "plus" damit und wenn meine Gaube endlich mal auf dem Dach komplett ist, kommen hier auch noch welche drauf! Wenn doch nur alles so gut subventioniert würde... :D
Von mir aus kann man die AKW´s auch abstellen, aber wenn, dann nur ohne Einbußen oder (noch) höhere Stromkosten. Das Problem ist doch daß die meisten der Ökofuzzies nichtmal die Kohle hätten höhere Preise für den Strom zu bezahlen, s´reicht doch meist nichtmal für ein Auto, oder ist das etwa Absicht? ;)

Gruß Christian

limberu
15.11.2010, 13:49
Also ich nehme lieber Kohlekraftwerke als AKW's...!!!!

Tofo
15.11.2010, 13:54
Wir haben seit Jahren einen Stromvertrag bei Greenpeace. Von den Kosten her etwa gleich und dafür kein Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken.

http://www.greenpeace-energy.de/

Die AKW´s weiter laufen zu lassen ist reine Geldschneiderei. Ohne die Subventionen wäre Atomstrom überhaupt nicht rentabel und wenn man die Kosten für die Endlagerung mit rein rechnet schon zehnmal nicht.

Grüße,
Thorsten

Gast_20020
15.11.2010, 14:08
Dein Grüner Strom kommt wenn man genau hinschaut auch aus dem AKW. Greenpeace kauft Kontingente und vertickert das dann als grünen Stom....think about it ;)

gruß uwe

cyblord
15.11.2010, 14:17
Wir haben seit Jahren einen Stromvertrag bei Greenpeace. Von den Kosten her etwa gleich und dafür kein Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken.


Hangräse hat natürlich recht. Im Endeffekt kommt nunmal der meiste Strom aus AKWs. Da wird nur umgeschichtet und rumgerechnet und schwupps ist der Strom grün.
Und natürlich würde ich gerne sehen wie die den Großteil der Bevölkerung mit Strom versorgen ohne AKWs und ohne Kohlekraftwerke. Die Antwort ist natürlich einfach, sie kaufen (wie allen anderen auch) den AKW Strom dann aus Frankreich ein. Denn genau das wird passieren wenn die AKWs hier abgeschaltet werden.

Aber hauptsache die Kunden fühlen sich "grün" und haben abends beim Einschlafen ein gutes Gewissen. Denn genau dass wir hier doch verkauft. Ein gutes Gewissen. Allerdings muss man doch wohl schon sehr einfach gestrickt sein damit einem das wirklich hilft oder nicht? Wir wäre es mal mit dem Akzeptieren der Realität. Und die ist ganz einfach, entweder man setzt auf AKWs oder auf Kohle oder man sitzt im Dunkeln. Wieso nur will niemand in D diese einfache Wahrheit akzeptieren? Im gesamten Ausland um uns rum, haben die Menschen das längst begriffen. Es mag der Tag kommen, an dem wir Kernfusion haben, oder Über-Solarzellen oder was weiß ich für eine Technik um damit Strom zu machen der sauber ist und für alle reicht. Aber leider Gottes ist dieser Tag noch nicht da.


gruß cyblord

MGS
15.11.2010, 14:22
Dein Grüner Strom kommt wenn man genau hinschaut auch aus dem AKW. Greenpeace kauft Kontingente und vertickert das dann als grünen Stom....think about it ;)
Das kannst Du doch sicherlich auch belegen, oder?

MfG MGS

elektroniktommi
15.11.2010, 14:39
Auch schon mal darüber nachgedacht, daß die Teile als Sondermüll entsorgt werden müssen?


Falsche Behauptung!

Nur Dünnschichtmodule enthalten giftige Schwermetalle (Cadmium und Tellur), Zellen aus kristallinem Silizium nicht.
Solarzellen auf Siliziumbasis kann man ohne große Probleme entsorgen.

Gast_20020
15.11.2010, 14:52
Falsche Behauptung!

Nur Dünnschichtmodule enthalten giftige Schwermetalle (Cadmium und Tellur), Zellen aus kristallinem Silizium nicht.
Solarzellen auf Siliziumbasis kann man ohne große Probleme entsorgen.

Ahja also generell eine falsche Behauptung ja? ;)

Gast_20020
15.11.2010, 14:55
Das kannst Du doch sicherlich auch belegen, oder?

MfG MGS


ja kann ich

Quelle: Greenpeace HP:

Wenn Sie zu Greenpeace Energy wechseln, bleibt der Strom aus Ihrer Steckdose zwar physikalisch gleich. Doch mit konsequentem Ökostrom, der den Ausbau der erneuerbaren Energien fördert, bewirken Sie, dass die Stromversorgung insgesamt umweltfreundlicher wird.


Wie gesagt, die kaufen Kontingente und mit dem Gewinn den sie machen wird dann der Ausbau der "Grünen" Energie gefördert.....was glaubst du wieviel davon dann am Ende wirklich in grünen Strom investiert wird? Die Tendenz geht da dann doch eher gegen Null. Die Praxis "grünen Strom" zu verkaufen ist doch schon ewig bekannt, so machen das auch andere vermeindlich grüne Stromanbieter.

Nix für Ungut....ist aber leider Fakt

Carlos1
15.11.2010, 15:00
Meine guten alten Stadtwerke haben mir auch vor einiger Zeit einen Brief geschrieben, dass ich (und alle anderen privaten Haushalte) nur Strom aus regenerativen Quellen bekomme. Also dann kann man ja alle AKWs und Kohlekraftwerke abschalten, ich kriege ja meinen Strom dann immer noch. Und die Industrie und das Gewerbe, die den "Drecksstrom" verbrauchen, die wollen ja nur Geld verdienen, was per se verwerflich ist, also gehören die sowieso alle stillgelegt.

Kleiner Nebenaspekt der Windkraft für Modellflieger: unser Modellflugplatz musste aufgegeben werden, da er von Windmühlen umstellt worden war und die Suche nach einem neuen Standort, wo es keine in der Nähe gibt und vorr. auch nicht demnächst gebaut werden, ist schon schwer in der Gegend. Und Pylonrennen ist nicht jedermanns Sache....

MGS
15.11.2010, 15:07
...bleibt der Strom aus Ihrer Steckdose zwar physikalisch gleich...
Und wer liefert den Strom ins Netz ein, D.h. bei wem kauft Greenpeace Energy den Strom ein?

Seit 2004 lässt sich Greenpeace Energy umfassend durch den TÜV NORD prüfen. Das jährlich ausgestellte Zertifikat bescheinigt unter anderem:

* Der Ökostrom von Greenpeace Energy kommt ganz ohne Strom aus Atom-, Kohle- und Ölkraftwerken aus.
* Die Lieferkraftwerke sind unabhängig von der Atomindustrie.
* Greenpeace Energy gewährleistet eine zeitgleiche Vollversorgung mit Ökostrom.

Quelle: http://www.greenpeace-energy.de/oekostrom/gepruefte-qualitaet.html


...was glaubst du wieviel davon dann am Ende wirklich in grünen Strom investiert wird? Die Tendenz geht da dann doch eher gegen Null.
Nette Behauptung. Bitte belegen.

MfG Martin

Tofo
15.11.2010, 15:11
ja kann ich

Quelle: Greenpeace HP:

Wenn Sie zu Greenpeace Energy wechseln, bleibt der Strom aus Ihrer Steckdose zwar physikalisch gleich. Doch mit konsequentem Ökostrom, der den Ausbau der erneuerbaren Energien fördert, bewirken Sie, dass die Stromversorgung insgesamt umweltfreundlicher wird.

ja ach ne?? Wer hätte das gedacht. :rolleyes:
Letztendlich richtet sich das Angebot nach der Nachfrage und wenn mehr Menschen Ökostrom kaufen würden, könnten die AKW´s bald abgeschaltet werden. Wie gesagt, ich zahle gerne ein paar Euronen mehr, wenn damit Wind- und Sonnenkraftwerke finanziert werden. Langfristig ist das sowieso unumgänglich, da es in 40 bis 50 Jahren kein Uran für Atomenergie mehr geben wird.

Die Betreiber quetschen mit der Laufzeitverlängerung jetzt noch ein paar Jahre die letzten Millionen Profit raus.

Grüße,
Thorsten

elektroniktommi
15.11.2010, 15:12
Ahja also generell eine falsche Behauptung ja? ;)

Wenn Du sagst, das Solarzellen generell als Sondermüll entsorgt werden müssen, ist die Behauptung falsch.

MarkusN
15.11.2010, 15:12
Wenn Sie zu Greenpeace Energy wechseln, bleibt der Strom aus Ihrer Steckdose zwar physikalisch gleich. Doch mit konsequentem Ökostrom, der den Ausbau der erneuerbaren Energien fördert, bewirken Sie, dass die Stromversorgung insgesamt umweltfreundlicher wird.
Nix Begriffen. Natürlich kommen bei Dir die gleichen Elektronen aus der Steckdose. (Sind sowieso Deine hauseigenen, da Wechselstrom.) Der Strom wird aber eingekauft bei Produzenten, die den jeweiligen Richtlinen entsprechend produzieren. Wenn da nichts mehr zu kaufen ist, gibt es auch keinen weiteren Ökostrom zu verkaufen.

Letzteres muss von den Verbrauscherschützern kontrolliert werden, sonst ist dem Schindluder natürlich Tür und Tor geöffnet. Davor habe ich bei einem ideologisch getriebenen Betrieb wie Greenpeace weniger Angst. Bei den E-Werken schon. Die werden versucht sein, Ettikettenschwindel zu betreiben und blassgrün für tannengrün zu verkaufen.

Gast_20020
15.11.2010, 15:13
Sorry Martin,

hast du dich schon mal mit der europäischen Energieverteilung auseinander gesetzt. Auf Grund meiner schulischen Bildung durfte ich mich zwei Jahre mit der Welt-Energieverteilung auseinander setzen. Es ist technisch überhaupt nicht möglich, deinen Öko vom Atomstrom zu trennen, sodaß du dann deinen Öko Strom bekommst. Kauft Greenpeace Kontingente nur von Windkraftwerken etc. wäre das ja ok. Diese Kontingente sind aber bis heute nicht für den günstigen Preis des Atomstroms zu bekommen, daher würde Greenpeace da quasi draufzahlen.

Ergo: euch wird da ein riesen Bär aufgebunden. was glaubt ihr denn wo z.B. Eon dazu gehört, die mit ihren tollen "Strömungskraftwerken" aus der Werbung? Genau zu einem ach so schmutzigen Stromlieferanten.
wenn man mal mit gesundem Menschenverstand und nicht nur mit Revoluzer-Denken an so eine Sache ran geht, braucht man nicht jeden sch***zu belegen.

mfg

Gast_20020
15.11.2010, 15:16
Danke für die Belehrungen, ich klink mich aus ;)

@ Tommi danke für die elektrotechnische Einführung in den Aufbau von Solarzellen.

MarkusN
15.11.2010, 15:16
Langfristig ist das sowieso unumgänglich, da es in 40 bis 50 Jahren kein Uran für Atomenergie mehr geben wird.Das ist wie mit dem Öl. Kein Uran mehr zu den heutigen Preisen. Wenn mehr bezahlt wird, werden Lagerstätten interessant, die man bisher links liegen gelassen hat.

MarkusN
15.11.2010, 15:17
Danke für die Belehrungen, ich klink mich aus ;)
Feigling. Erst unbelegte Verschwörungstheorien herauskrakeelen und dann den Schwanz einziehen.

Gast_20020
15.11.2010, 15:25
Mit solchen Leuten wie dir kann man nicht diskutieren. Ich mach mir doch für dich nicht die Mühe die Fakten auf den Tisch zu knallen. Wenn du 1 und 1 zusammenzählen kannst, wird dir klar sein, daß es rein rechnerisch nicht möglich ist Ökostrom für die Preise zu verkaufen, wie Greenpeace ihn wieder verkauft.
Ich rede hier nicht von der reinen Energieausbeute die z.B. ein Windkraftwerk bringen kann, sondern von den Subventionen die hinter diesen Kraftwerken stecken. Der deutsche Staat z.B. subventioniert nicht nur die Atomlobby sondern auch die ach so sauberen grünen Energien. Am Ende ist und bleibt es ein Geschäft, bei dem man drauf zahlt. Sei es bei der Stromrechnung selbst, als auch bei den Steuergeldern die vom Staat in solche Projekte gesteckt werden.

MarkusN
15.11.2010, 15:30
bei dem man drauf zahlt.
Man kann das so sehen. Das ist allerdings politisch so gewollt. Die Absicht ist, heute für die Zukunft zu investieren ("draufzuzahlen"). Ich denke mal, so in 20..30 Jahren wird man in Deutschland ganz froh sein um die derzeitige Politik. Ihr erarbeitet Euch einen Vorsprung, um den Euch die übrigen Industriestaaten beneiden werden.

Gast_20020
15.11.2010, 15:36
Das Ding ist einfach nur das, es kann noch so viele Windkraftwerke etc. geben, wusstet ihr, daß zu Spitzenzeiten der Strom sogar wieder "verbrannt" wird weil es keine Abnehmer dafür gibt? Würde das Netz effektiv genutzt werden, wäre ich da zu 100% bei dir Markus. So lange es aber so läuft, daß das Geld nicht zu 100% wieder in die Technologie gesteckt wird empfinde ich das als Verarschung.

MarkusN
15.11.2010, 15:43
daß zu Spitzenzeiten der Strom sogar wieder "verbrannt" wird weil es keine Abnehmer dafür gibt?
Das halte ich für eine gezielte Desinformation der Stromlobby. Wie weit muss man Strom transportieren, bis er "verbrannt" ist?

Die Betreiber von Pumpspeicherwerken lecken sich die Finger nach solcher überschüssiger Bandenergie. Damit lässt sich eine hübsche Marge verdienen. Spitzenstrom, der ursprünglich aus Windkraft kommt, müsste sogar noch teurer zu verhökern sein.

elektroniktommi
15.11.2010, 15:44
Das Ding ist einfach nur das, es kann noch so viele Windkraftwerke etc. geben, wusstet ihr, daß zu Spitzenzeiten der Strom sogar wieder "verbrannt" wird weil es keine Abnehmer dafür gibt? Würde das Netz effektiv genutzt werden, wäre ich da zu 100% bei dir Markus. So lange es aber so läuft, daß das Geld nicht zu 100% wieder in die Technologie gesteckt wird empfinde ich das als Verarschung.

Für das "verbrennen" von Strom werden Pumpspeicherkraftwerke verwenden.
Sie dienen als Spitzenlastpuffer, da sie innerhalb von 5-15 min hochgefahren werden können, kann man schön als Wasserkraft verkaufen.

Solarzellen auf Siliziumbasis enthalten zum Dotieren keine Schwermetalle oder andere Gifte.
Es wird Phosphor und Bor bzw. Germanium verwendet.

Nur Solarzellen aus der Gruppe der III-IV Halbleiter oder der II-VI Halbleiter enthalten giftige Schwermetalle. (Cadmium, Tellur, Arsen)

MGS
15.11.2010, 16:00
Auf Grund meiner schulischen Bildung durfte ich mich zwei Jahre mit der Welt-Energieverteilung auseinander setzen. Es ist technisch überhaupt nicht möglich, deinen Öko vom Atomstrom zu trennen, sodaß du dann deinen Öko Strom bekommst.
Das ist doch nicht ernst gemeint, oder etwa doch?


Kauft Greenpeace Kontingente nur von Windkraftwerken etc. wäre das ja ok. Diese Kontingente sind aber bis heute nicht für den günstigen Preis des Atomstroms zu bekommen, daher würde Greenpeace da quasi draufzahlen.
OK, schauen wir mal nach was an dieser Behauptung dran ist:
Erstmal kauft Greenpeace Energy nicht nur Strom von Windkraftwerken sondern auch von anderen Kraftwerken, die auf regenerativen Energien beruhen. Sie sagen nur, dass sie ihn NICHT bei AKW's, Kohle- und Ölkraftwerken kaufen.

Schauen wir uns doch mal die Zahlen an...


Was kostet die Herstellung von Strom?

Die Kosten der Stromerzeugung variieren stark, abhängig vom Kraftwerkstyp, den eingesetzten Energieträgern, dem Lastbereich und der Altersstruktur des Kraftwerkparks. Bei Neubauten fallen nach einer Studie des Instituts für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) in Stuttgart folgende Stromerzeugungskosten an:

* Kernenergie ca. 3,5 Cent pro Kilowattstunde (cent/kWh)
* Braunkohle ca. 2,8 cent/kWh;
* Steinkohle ca. 3,3 cent/kWh;
* Gas ca. 4,2 cent/kWh;
* Wasserkraft ca. 10,2 cent/kWh;
* Wind (on-shore) ca. 7,6-12,7 cent/kWh;
* Wind (off-shore) ca. 10,0-16,1 cent/kWh,
* Biomasse ca. 9,6 cent/kWh;
* Photovoltaik ca. 50-60 cent/kWh.

(Quelle: "Stromerzeugungskosten im Vergleich", IER 2008)

Unter Berücksichtigung der Kosten der CO2-Zertifikate sowie von Back-up-Kosten für die Vorhaltung von Reserveleistung bei Anlagen mit stark schwankender Erzeugung werden für neugebaute Kraftwerke folgende Stromerzeugungskosten im Jahr 2010 prognostiziert:

Stromerzeugungskosten im Vergleich (unter Berücksichtigung der unterschiedlicher CO2-Zertifikatskosten - neue Kraftwerke, Inbetriebnahme ab 2010)

564290

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (http://www.energie-verstehen.de/Energieportal/Navigation/Energieversorgung/stromerzeugung,did=309394.html?view=renderPrint)

Greenpeace Energy bietet einen Stromtarif ab 19,99Ct / kWh, d.h. rund 200 €/MWh an.


Diese Kontingente sind aber bis heute nicht für den günstigen Preis des Atomstroms zu bekommen, daher würde Greenpeace da quasi draufzahlen.
Glaubst Du das immer noch?


Ergo: euch wird da ein riesen Bär aufgebunden.
Das ist richtig. Hier wird einem ein Bär aufgebunden. Die Frage ist nur wem?

MfG Martin

Bushpilot
15.11.2010, 17:01
....
Es gibt ja vielversprechende Projekte in Afrika, da wird über "Solarspiegel" Wasserdampf erzeugt, der erzeugte Strom soll dann in Form von hochtransformierter Gleichspannung nach Europa eingespeißt werden...

Ach herrje. Das Märchen vom Strom aus Afrika. Und wer soll auf die Solarkraftwerke aufpassen, von der nicht vorhandenen Technik mal abgesehen? Die Bundeswehr? Eine Söldnertruppe? Sonst kapert jeder bekloppte X-beliebige Warlord ein Kraftwerk und fordert Lösegeld. Und damit in Europa die Lichter nicht ausgehen wird gezahlt. (Da sind sie wieder, die 25 Millionen die der Steuerzahler hinblättern darf ;) )
Lächerlich:
Die Welt wird ja nicht mal mit ein paar Piraten an Horn fertig, weil sonst gleich nach Menschenrechten geschrieen wird. Wie soll das erst bei Kraftwerken sein?

Grüner Strom?
Leute, das ist ja Witzig was hier teilweise geschrieben wird: Bei einem Verbundnetz wie es Europa nun mal hat, wird es auch Atomstrom sein der auf den Markt eingekauft wird, wenn auch über 10 Ecken. Es kommt nämlich alles in einen Topf, sprich Leitung. Egal woher und wie der Strom produziert wird.

Wenn ein Anbieter behauptet nur sauberen Strom zu verkaufen, dann spricht er nicht ganz die Wahrheit, wenn auch unabsichtlich.
Denn:
Sollte dein Nachbar den Strom beim Atomstromanbieter kaufen... der hängt an der gleichen Zuleitung wie du. Wo findet die Trennung statt?
Oder gibt es schon einen Automatischen Gentest für Elektronen am Stromzähler? :D

Noch was: Was glaubt ihr wohl was bei uns hier los ist? Es wurden in letzter Zeit gleich drei neue Uran Buttelplätze aufgemacht. Die fördern das die Schwarte kracht. Atomstrom ist im kommen, nicht im gehen. Das ist zwar gar nicht schön, da ja keiner weis was mit dem Müll passieren soll, aber ein Multi-Milliarden Geschäft, so oder so. :cry:

MGS
15.11.2010, 17:12
Wenn ein Anbieter behauptet nur sauberen Strom zu verkaufen, dann spricht er nicht ganz die Wahrheit, wenn auch unabsichtlich.
Denn:
Sollte dein Nachbar den Strom beim Atomstromanbieter kaufen... der hängt an der gleichen Zuleitung wie du.
OK, lass es mich mal mit einem Zitat sagen:

Nix Begriffen. Natürlich kommen bei Dir die gleichen Elektronen aus der Steckdose. (Sind sowieso Deine hauseigenen, da Wechselstrom.) Der Strom wird aber eingekauft bei Produzenten, die den jeweiligen Richtlinen entsprechend produzieren. Wenn da nichts mehr zu kaufen ist, gibt es auch keinen weiteren Ökostrom zu verkaufen.

Letzteres muss von den Verbrauscherschützern kontrolliert werden, sonst ist dem Schindluder natürlich Tür und Tor geöffnet.


Wo findet die Trennung statt?
Oder gibt es schon einen Automatischen Gentest für Elektronen am Stromzähler? :D
Na selbstverständlich an meinem Hausanschluss im Keller mit dem kleinen aber feinen Gerät: Nucleostop (http://www.nucleostop.de/index.html) :D

MfG Martin

Tofo
15.11.2010, 17:29
phuuu.... Martin vergiss es!
Diskutiere nie mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau runter und schlägt dich dort mit Erfahrung.

Manche wollens einfach nicht wahrhaben!

Grüße,
Thorsten

Gast_20020
15.11.2010, 17:48
glaub was du willst....das ist ein freies Land.
Egal wo der Strom gekauft wird, überall wird betrogen und gelogen. Was man am Ende glaubt, ist dann jedem selbst überlassen. Ich bleibe bei meiner Meinung, daß die Anbieter die vermeindlich grünen Strom verkaufen nicht die Wahrheit sagen.
Ich bin jetzt endgütlig raus. Als Idiot lasse ich mich hier sicher nicht beschimpfen.


http://www.readers-edition.de/2010/11/14/schlechte-flaechen-bilanz-fuer-erneuerbare-energien/

http://www.messweb.de/news/kj410411.htm

http://www.hyperraum.tv/category/energietechnik/

cyblord
15.11.2010, 17:54
glaub was du willst....das ist ein freies Land.
Egal wo der Strom gekauft wird, überall wird betrogen und gelogen. Was man am Ende glaubt, ist dann jedem selbst überlassen. Ich bleibe bei meiner Meinung, daß die Anbieter die vermeindlich grünen Strom verkaufen nicht die Wahrheit sagen.
Ich bin jetzt endgütlig raus. Als Idiot lasse ich mich hier sicher nicht beschimpfen.


Vergiss es, es gibt Leute die wollen verarscht werden. Die wollen ihre Illusion vom grünen Strom und die wollen ihr gutes Gewissen behalten. Die wollen die Wahrheit nicht wissen denn die Wahrheit ist nie so schön wie die Prospekte von Greenpeace die vom grünen Strom schwärmen. Denen kannst du mit Argumenten nicht beikommen.

gruß cyblord

hänschen
15.11.2010, 18:09
Natürlich kommen bei Dir die gleichen Elektronen aus der Steckdose.

nee,nee, Ökostrom dreht sich im Walzerschritt, wer ein feines Gehör hat merkt das vor der Haustür...:D:D:D
Atomstrom ist eine Tochter von B...:p

zettl57
15.11.2010, 18:13
Schade, dass hier bald zugemacht wird!

Keine Gelegenheit der Protagonisten mehr, sich weiter zu blamieren. ;)

Gast_20020
15.11.2010, 18:20
Findsch?

hänschen
15.11.2010, 18:20
dann sprechen wir zur Abwechslung mal über Autos...;)
ich bin für Opel, da hört man garnichts mehr?:confused:

Dieter Wiegandt
15.11.2010, 18:24
Schade, dass hier bald zugemacht wird!

Keine Gelegenheit der Protagonisten mehr, sich weiter zu blamieren. ;)


Stimmt. Erst mal Pause, beruhigt die Nerven ;)
Irgendwie finde ich den Bezug zu dem Titel des Threads auch nicht mehr....