PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ungewollter Motorenanlauf



Torfi
11.11.2010, 15:02
Hallo Leute,
ich hatte gerstern mal wieder so ein Sch... Tag war auch selber
dran schuld.
Habe an meinem neuen Motorflieger noch einen Teslauf in der Werkecke
durchgeführt und dann das Teil auf den Basteltisch gestellt um noch
was einzustellen, aber vergessen die LS abzuschrauben.
Na ja der Schrank hat dem plötzlichen Vortrieb ein Ende gesetzt.
LS und Motor sind jetzt hin, Flieger ganz.
Nun habt ihr eine praktische, einfache Lösung das sowas nicht
auch mal auf dem Plaz passieren kann troz aller Vorsicht.
Ich freue mich für einige gute Lösungen.
Gruß von Thomas dem Dösbattel

Motormike
11.11.2010, 15:36
Sorgfalt walten lassen und Aufpassen :D

Vielflieger
12.11.2010, 10:44
Sorgfalt walten lassen und Aufpassen :D

...Obacht geben,
länger leben...

;)

Ne, Spaß beseite...

Grade bei fiesen E-Antrieben wie bei meinen Speedern oder F3A Modellen MUSS man einfach aufpassen...

Finger, Hände und Augen sind kein nachwachsender Rohstoff...

Viele Grüße

Stefan

jstremmler
12.11.2010, 11:45
Mein Sender, die Aurora 9 von Hitec, hat eine "Throttle Lock" Funktion.

Da kannst Du den Gasknüppel am Sender bewegen, wie Du willst und Dein Motor läuft nicht an. Dieses Sicherheitsfeature weiß ich sehr zu schätzen.

Gut übrigens, dass Dir beim Anlaufen des Motor nichts passiert ist. Alles andere kann man ersetzen.

mfg

Jürgen

hahgeh
12.11.2010, 11:55
Leg einfach auf den Geber nen Mischer mit -150%, mit beliebigem Schalter zu bedienen.
Wenn du den drin hast, kannst du auch den Geber betätigen, ohne dass der Motor anläuft. Man sollte dann nur nicht den Stopper rausnehmen, wenn der Gashebel auf dem Tisch liegt...

Ist aber sonst die einfachste Methode, die ich kenne.

Grüße
hg

PW
12.11.2010, 11:58
Hallo Jürgen,

dafür brauche ich keine spezielle Funktion beim Sender; kann ich ganz einfach selber per Mischer und Sicherheitsschalter machen.

Haben wir seit mehr als 3 Jahren so bei der MX-22/MX-24s gemacht; Kanal 1 auf Kanal 1 mischen, Wert einstellen, Sicherheitsschalter zuorden und so läuft der Motor nicht an, wenn ich den Gasknüppel bewege. Erst wenn ich den Sicherheitsschalter umlege, wird der Motor scharf.

Haben wir im übrigen auch beim Indoormodell, denn auch ein GWS Propeller kann "schöne Verletzungen" verursachen.


Gruss

PW

Torfi
12.11.2010, 12:18
Hallo Leute,
dass mit dem Mischer zuschalten ist gar nicht mal so
übel,
danke schon mal,

Ich hatte da auch schon die Idee entweder auf dem Minuspol direkt am
Reglereingang bzw an einem der Motorenkabel eine Steckbrücke zu instalieren,
die man dann von außen wenn´s denn los gehen soll aufsteckt.
Gruß Thomas

Viktor
12.11.2010, 12:20
Ne Royal kann für Gas ein GasNotAus Schalter zugeordnet bekommen.

migru
12.11.2010, 12:34
Hallo PW,

könntest du das mal genauer beschreiben, wie du das bei der MX22 gemacht hast?
Wie kann ich das machen, wenn ich den Geber 10 (Drehgeber links) als Gas programmiert habe?

fliegerassel
13.11.2010, 13:53
Mhm,

so`ne Motor-Aus-Funktion hat doch schon meine schnöde FX-14/18. Ich hätte gedacht, dass sowas bei höherwertigen Sendern selbstverständlich ist...

Aber grundsätzlich und überhaupt ist es doch viel sicherer, nicht mit scharfem Antrieb am Modell oder Sender herumzumachen. Oder? Ich habe mir zumindest angewöhnt, meine Modelle wirklich erst an der Bahn scharf zu stellen, weil ich immer Angst habe, beim Tragen an den Gasknüppel zu kommen. Und in der Werkstatt habe ich da noch mehr Respekt, weil das Chaos danach wohl bemerkenswert wäre...

Gruß Mirko

passion
14.11.2010, 09:38
Hallo,

von Emcotec gibt es Sicherheitsschalter, SPS ... heißen die

den da z.B.

http://shop.rc-electronic.com/e-vendo.php?shop=shop&SessionId=&a=article&ProdNr=A72000&t=11&c=764&p=764


da gibt es verschiedene Versionen, bis 60V & 120/240A


Gruß Olli ...

sito
14.11.2010, 10:10
Hallo Thomas,

die Vorschläge mit dem programmierbaren Schalter sind sicher toll, aber ich glaube Du hättest diesen Schalter genausowenig umgelegt, wie Du ja selbst sagst, dass Du den Prop
nicht abgenommen hast (oder doch vielleicht aus Faulheit?).
Denn all diese vorgeschlagenen Dinge helfen nur etwas wenn sie auch genützt werden.
Du hättest ja auch die Stromversorgung des Antriebsakkus abstecken können (aber wahrscheinlich hast Du einen Regler mit BEC u. "brauchtest" die Spannung, weil Du keinen 4-zelligen Akku zur Empfängerstromversorgung gehabt hast).
Aber wie gesagt, man muß immer 2 Aktionen setzen: 1. DENKEN u. 2.eine all dieser jetzt angeführten Möglichkeiten ausführen.
Wenn Punkt 1 fehlt hilft alles andere auch nicht.
Ist nicht böse gemeint, entspricht aber den Tatsachen u. ist bei allen Unfällen so.

Fahrenheit145
14.11.2010, 11:04
Wir Bootsfahrer haben unsere Hauptantriebsspannung uber Steckbrücken nach aussen geführt um das Modell Wasserdicht abkleben zu können und am Wasser wird diese Brücke aufgesteckt und der Regler ist scharf.Im notfall reisst man an der Schlaufe an und der Motor stoppt sofort.
Abgespeckte Version einiger SAW-Fahrer ist eine kleinere dünnere Steckbrücke nach aussen zu legen um den Empfängerstromkreis zu unterbrechen(laut Regelment beim SAW erlaubt).
Meine Persönliche Meinung zur 2. Option: mir persönlich zu unsicher!!
Ich mache lieber 2 Brücken mit je 8AWG Parallel(um auch extreme Ströme drüber zu bringen!!!)als auf den "Shutdown" des Reglers zu vertrauen.
Zwar X-Mal probiert ohne Probleme aber "Devil does not sleep"!!

Meine persönliche Meinung zu dem Vorfall selbst:
Es ist m.M.unverantwortlich am scharfen Modell "zu Arbeiten"!!Es reicht bei uns oft schon aus mit einem Metallischen Werkzeug an ein Metall anzukommen(Strut,Ruder,Wasserkühlungsrohre,...)und der Regler KANN!!! kurz anspringen.Die von uns verwendeten CoCr-Stahlpropeller zerhacken alles was in ihre Nähe kommt gnadenlos und sofort(die brauchen keinerlei Beschleunigungs oder Hochdrehzeit wie eure großen Latten!!).
Also immer den Motor als letztes Scharfmachen und als erstes deaktivieren(ob von aussen oder innen ist egal!)jedoch zuverlässiger ist die ""mechanische Methode"" mittels Hauptstromunterbrechung man muß auch immer mit Störungen rechnen...
Gruß Peter

Torfi
14.11.2010, 14:33
Hallo Leute,
ja ich weis dass das ja mal passieren kann und ich weis nicht wie denn der Sender hat wenn der Gasknüppel zu hoch steht eine Warnung mit piepston.

Ich vermute ich war dabei die Stromversorgung zu unterbrechen und da
gibt es Knackimpulse die wohl dazu geführt haben.

Wie dem auch sei ich werde mich für die eine oder andere Lösung entscheiden
oder beide (elektronische oder mechanische ausprobieren und dann sehe ich welche in praksis bei mir am besten funktioniert.

Danke erstmal Gruß Thomas

rkopka
15.11.2010, 10:41
Ich hab bei der FC16/FX18 (Pultsender) lange Zeit eine einfache mechanische Lösung benutzt. Ein Gummiband von einer der Haltestreben vom Pult wird über den Gashebel gezogen bis kurz vor dem Start.

RK

Torfi
18.11.2010, 10:55
Hallo an alle, und an hahage,
so ich habe jetzt mal den Sender so programiert das auf dem Motorgeber noch
ein Schalter zur Sicherheit dagegen programiert wurde. Es funktioniert super.
werde es dann mal wenn das Wetter es gut mein auch auf dem Platz
unter normalen Bedingungen testen bis dahin Danke nochmals.
Gruß Thomas