PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sbach 342 - Motorendiskussion



JoeCool
16.11.2010, 00:13
Hallo,

ich habe von meiner besten Ehefrau von allen zum Geburtstag eine Sbach 342 50cc geschenkt bekommen. Der Flieger ist noch nicht da, wird aber hoffentlich in der nächsten Woche eintrudeln. Als kleine Aufmerksamkeit zur Steigerung meiner Vorfreude hat der Vertrieb von GONAV mir eine Glückwunschkarte mit einem Bild des Fliegers geschickt. Nun zu meinem Anliegen:

Die Sbach 342 soll elektrisch angetrieben werden. Als Energiespender stehen sowohl 5S als auch 6S Packs zur Verfügung. Ich habe auch schon die Suchfunktion bemüht. Es gibt den einen oder anderen Vorschlag im Forum, aber ich bin noch nicht wirklich schlauer geworden.

"Original" werden Flieger dieser Größenordnung mit einem DL55 angetrieben. Dies soll auch der Richtwert für den Elektroantrieb sein - Gewicht: ca. 1500 g - Leistung: ca. 4kW. Ich habe mal Websites verschiedener Hersteller nach möglichen Antrieben abgesucht.

Plettenberg Terminator 30-8 - 215 kV - 970 g - 5000 W
Extrem teuer aber guter Ruf des Herstellers. Gewicht passend, Leistung im oberen Bereich

Plettenberg Predator 25 - 190 kV - 1275 g - 7000 W
Extrem teuer aber guter Ruf des Herstellers, speziell für F3A-X entwickelt, evtl. ein wenig überdimensioniert für die Sbach mit 2,20 m Spannweite

Hacker A80-10 - 180 kV - 1450 g - max. 90 A - max. 5000 W
Teuer aber auch guter Ruf des Herstellers, relativ schwer, mögliche Strombelastung vermutlich grenzwertig

Axi 5345 HD/18 - 171 kV - 995 g - 75 A - keine Leistungsangabe
preislich akzeptabel, max. Strombelastung vermutlich zu niedrig

Scorpion S-5535 - 190kV - 856 g - 90 A - 3800 W
Scorpion S-5535 - 160kV - 859 g - 85 A - 3600 W
Scorpion S-5545 - 180kV - 1053 g - 105 A - 4500 W
Scorpion S-5545 - 150kV - 1026 g - 90 A - 3800 W
preislich akzeptabel, Leistung vermutlich ausreichend, es scheint aber (vereinzelt) Qualitätsprobleme mit Lagern und Magneten zu geben, Gewicht im Rahmen.

Turnigy 8080-10-160 - 160 kV - 1440 g
Turnigy TR80-85-B - 170 kV - 1230 g - 6000 W
Turnigy TR80-100-A - 180 kV - 1570 g - 7000 W
Turnigy HXT63-74-200 - 200 kV - 914 g
Turnigy SK-6374-170 - 170 kV - 840 g - 3250 W
preislich sehr günstig, je nach Motor scheint es massive Qualitätsprobleme zu geben, einige Motoren scheinen aber nach den Kommentaren auch gut zu funktionieren. Die elektrischen Parameter sind nicht sehr aussagekräftig, man scheint nach der Devise zu verkaufen: wir sind günstig - probieres es aus - wenns klappt freue dich, wenns nicht klappt schmeiß den Kram auf den Müll, war ja nicht so teuer.

Ich würde mich freuen, wenn ich reichlich Kommentare zu meiner Auswahl und zu meinen Bemerkungen bekommen würde. Ergänzungen der Liste sich auch erwünscht. Ich überlege auch, einen Baubericht zu veröffentlichen, aber erst mal muß ich einen passenden Motor finden. Die Servoauswahl wird wohl nicht ganz so schwierig sein...

So, mein Geburtstag ist nun vorbei, ich gehe jetzt schlafen und warte Eure Kommentare ab.

Viele Grüße

Joe

muvid
16.11.2010, 06:31
Hallo Joe,

ich habe den Turnigy CA80-80 von Hobbyking in eine YAK 55m von Gonav montiert und fliege ihn mit 10s....
er sieht so ähnlich aus wie der Hacker A80.
Habe erst ca. 10 Flüge gemacht und mehr als begeistert.
Kannst ja mal in meinen Thread schauen den ich gestartet hatte zwecks welchen Regler. Desweitern kannste auch die Test mit dem Motor sehen. In dem anderen Thread kannste den einbau sehen usw.
Desweitern sind die Magnete die oft bemägelt werden bei Turnigy Motoren sehr gut verklebt.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=219946
und
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=2010657#post2010657

Phil29
16.11.2010, 07:06
Hi,

was hast du den für einen Flugstill angestrebt? Bei kunstflug sind die Aussenläufer recht brauchbar, für 3d finde ich die Setup,s zu schwer, das wird dann ne Akkuvernichtungswaffe.

Mein momentaner favorit ist ein Reisenauer Antrieb, je nach Geldbeutel mit Scorpion oder Strecker an 12 5000 oder mehr.

Bei der Getriebeversion stimmt das gewicht wieder, die akkus können im Modell gut bis vorne geschoben werden.

Bei den turingy oder auch scorpion aussenläufer in der Leistungsklasse im Direkt Antrieb würde ich abstand nehmen und mal etwas googlen, Gestoßene Figuren und Hartes Fliegen vertragen sie nicht, da fliegen einem die dünnringlager auseinander.


Aber unter 8 kg abfluggewicht kommst du nicht, mit großem Aussenläufer etwa 9kg.

Banjoko
16.11.2010, 08:14
Moin !

... ich würde für so ein Projekt auch eine AL-Getriebekombi wählen. Sehr leicht, sehr effizient und zusammen mit einem Scorpion Heli Motor auch im Vergleich zu den Edelvarianten auch relativ kostengünstig !

Schau mal hier, der Andreas Reisenauer hat das schonmal genauer unter die Lupe genommen ! ++klick++ (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=189063)

JoeCool
16.11.2010, 16:42
Hallo!

Erst einmal vielen Dank an die schnellen Antworter. Da ich noch "auf Arbeit" bin, habe ich natürlich nicht die Zeit, die genannten Links zu lesen. Das werde ich heute Abend angehen - mal sehen, wie weit ich komme...

Über einen Getriebeantrieb habe ich in diesem Forum auch schon mal etwas gelesen, habe aber nicht gedacht, daß so verhältnismäßig kleine Motoren wie der Scorpion 4035-800 eine Leistung von 4200W (vermutlich Eingang) bringen.

Wie sieht es aus mit den Einbauverhältnissen (Länge der Einheit, Hebelverhältnisse, ...)? Bei Einsatz einer 22-24 Zoll LS treten doch schon große Kräfte auf, die von einer recht schmalen Befestigungsbasis am Motor aufgefangen werden müssen.

Gibt es Erfahrungswerte bezüglich der Dauerbelastbarkeit der Motorlager? Ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Kombination mit einem Getriebe bei der mechanischen Auslegung des AL-Motors berücksichtigt worden ist.

Viele Grüße

Joe

Reisenauer Antriebe
16.11.2010, 18:11
Hallo Joe,

interessanter Einwand!
Fakt ist aber, die Motorlager haben sozusagen ,,Ferien'':)
wenn ein Planetengetriebe davor radiale und axiale Last abfängt:D

Lager vom Motor-Chief Getriebe?

das sieht dann so aus:

565035

565036

Gruß Andy Reisenauer:)

JoeCool
16.11.2010, 21:52
Hallo,

bin gerade nach Hause gekommen (hatte noch einen Familientermin, mußte ich wahrnehmen bei so einer Ehefrau!) und werde gleich mit dem Lesen anfangen. Aber erst noch mal ein paar Rückmeldungen:

@Ertan
Danke für die Rückmeldung bzgl. der Qualität. Allerdings scheint er mir doch recht schwer zu sein mit fast 1,5 kg (Internetangabe). Das entspricht den Gewicht eines DL55 incl. Dämpfer. Dazu muß man noch Kabel und Regler rechnen und vor allem noch die Lipos. Bei 12S kommt man auf 1,6 bis 1,8 kg je nach Kapazität. Das ist in Summe sicher schwerer als DL55 plus Dämpfer plus Anbauteile plus Tank plus Sprit. Ich habe allerdings keine Ahnung, was das so zusammen wiegen kann, da ich keine Verbrenner fliege. GONAV spricht übrigends von 7,2 - 7,7 kg Fluggewicht für die Sbach 342 50cc. Da möchte ich mit den E-Antrieb nicht über 8 kg liegen.

@Phil29
Ich habe derzeit noch keine Erfahrung mit 3D, daher werde ich zunächst "klassischen" Kunstflug machen. Allerdings möchte ich mich mit der Zeit schon in Richtung 3D entwickeln, was auch immer das bei mir werden wird. Daher auch die angestrebte Motorleistung, die ja bekanntlich nur durch noch mehr Leistung zu ersetzen ist ;-) . By the way - an Strecker hatte ich noch nicht gedacht, vermute aber, daß er preislich eher bei Plettenberg zu suchen ist. Mal sehn' ...

@Banjoko
Danke für den Link. Hast Du persönlich schon Erfahrung mit solchen Getriebantrieben gesammelt?

@Andi
War kein Einwand sondern nur ein lauter Gedanke, kann meine Maschinenbauervergangenheit halt nicht verdrängen. Die Fotos sagen mehr als tausend Worte, scheint eine stabile Angelegenheit zu sein. Aber was ist das für eine mörderlange Motorwelle? Ich dachte, die Motorwelle reicht nur kurze in das Getriebegehäuse hinein, dort wird die Drehzahl untersetzt und dann kommt eine weitere Welle auf der anderen Seite des Getriebes heraus...

So - ich fange jetzt mit lesen an.

Viele Grüße

Joe

Banjoko
17.11.2010, 06:57
@Banjoko
Danke für den Link. Hast Du persönlich schon Erfahrung mit solchen Getriebantrieben gesammelt?



Leider noch nicht, nur gedanklich - muss immer ein wenig nach meinen Platzverhältnissen schielen, da unser Haus keinen Keller hat und ich schon eine 2m kiste mit 12s Direktantrieb ( Plettenberg Xtra 30 Evo ) habe.

Wenn ich mir eine 2,30m Maschine zulegen würde, dann würde da auf jeden Fall eine Getriebe-AL Kombi rein kommen - die Bilder von Andis Getriebe schaffen da schon Vertrauen !

Im Moment fliege ich vordergründig Helis - das ist wie `ne Sucht, von daher habe ich `ne gößere Flächenmaschine noch nicht in konkreter Planung !


Viel Spaß noch bei Deiner Entscheidungsfindung, werde hier weiter gespannt mitlesen - mal sehen wie Du Dich entscheidest ! ;)

OD_FLY
17.11.2010, 22:21
Hallo,

wenn du nach Erfahrungen bzgl, des Antriebs suchst, ich habe das Thema dieses Jahr von A bis Z durchlaufen. Habe ein SU 26 von Dymond mit Elektroantrieb gebaut. Du kannst sehr viel Ärger und noch mehr Geld sparen, wenn du einiges beachtest.

Als ich im Frühjehr an die Auswahl des Antriebs gegangen bin, habe ich auf meine sehr guten Erfahrungen mit Scorpion AL gebaut und mich entgegen einigen Ratschlägen für den Scorpion S5535- 190 entschieden, sehr leichter Aussenläufer mit Megaleistung, mit einer 24 x 10 oder 24 x 12 reißt es dir die Füsse weg, 2 x 5s Hyperion 5000er 25 C und ein YGE 120 A HV Regler kompletierten den Antriebsstrang. Abfluggewicht 8.1 kg.

Flugerprobung: Langsames herantasten, bis ich mir sicher war, dass meine Motoraufhängung entgegen allen Unkenrufen perfekt hält und absolut schwingungsfest ist. So nach 10 Flügen war dann volles Vertrauen zum Flugzeug und Antrieb da. Nun kamen mit zunehmender Flugleistung aber Temperaturprobleme des Reglers auf, diese führten dann leider in einer sehr unglücklichen Situation zu einem Motorabsteller und Aussenlandung mit Bruch!

1. Empfehlung: verwende in jedem Falle einen Regler mit aktiver Kühlung, ich würde den neuen Robbe Regler kaufen, bestes Preisleistungsverhätnis und der sollte da sehr unempfindlich sein. Die Alternative ist ein YGE und den direkt in die Ölkühleratrappe, dann geht es mit der Wärmeentwicklung. Wenn du damit allerdings einen Absturz hast sind die 300 € für den Regler zum Teufel, da der Einbauort für so empfindlich Elektronik eigentlich falsch ist!!! Leider ist das Abschaltverhalten bei Unterspannung meines YGE so bescheiden, das ich dir nur empfehlen kann, diese auszuschalten! Das wäre bei mir nämlich bei einer Torquerolle mal fast in die Hose gegangen, da der YGE entgegen der Bedienungsanleitung nicht runterregelt sondern abschaltet!!! Wie der Robbe sich da verhält kann ich nicht sagen. Aber bei einem 10 S Antrieb ist nach meiner Erfahrung so eine Abschaltung auch nicht unbedingt nötig (wollte ich auch erst nicht glauben, aber da hatte Hr. Graf v. Litronics2000 tatsächlich recht!)

Nach ca. 20 Flügen mit sehr viel Spaß hat dann aber die Lagerung des AL aufgegeben, die Kreiselkräfte sind für die doch recht primitive Lagerung viel zu hoch. Das Dünnringlager kann die Kräfte gar nicht absetzen, da es als Loslager konzipiert ist, schöne Sch.... und sehr schade. Nun war Hochsaison und mein Antrieb war im Eimer. Ich konnte den Antireb dank Ralf Okon aber problemslos zurückgeben und bekam das volle Geld v. Litronics zurück!
Der A80 von Hacker ist da vermutlich besser aber eben auch ca.600g! schwerer. So wie ich die Sache einschätze wird dir in Deutschland kein Fachhändler den S5535 verkaufen, der Motor wird zur Zeit überarbeitet.

Ich habe mich dann von Andy "überreden" lassen mal den Getriebeantrieb mit dem 4,2KW Scorpionmotor zu testen, ich war wirklich sehr sehr skeptisch was die Laufruhe und Geräuschentwicklung angeht und Andi räumte mir ein Rückgaberecht ein, wenn mir der Motor nicht gefällt (habe ich sonst noch von keinem Anbieter erlebt). Jetzt ist er aber meiner, den kriegst du nicht mehr wieder Andy :)

Ich habe jetzt ca. 15 Flüge hinter mir, hier meine bisherigen Erfahrungen:

Lesitung ist oberhalb der Festigkeitsgrenze des Modelles, wenn du tatsächlich alles abrufst (26 x 15) kannst du dir problemlos das Höhenruder im Harrier wegblasen! Also aufgepaßt und sehr wohl überlegt wann du Vollgasstöße gibst! Da meine 25 C Akkus den sehr hohen Strom von 130 A auf Dauer zerstören würden, fliege ich jetzt mit der 24 x 12, und liege leistungsmäßig oberhalb des S5535 oder Hacker A80, bei 100A Strom und 8 Minuten 3D Flugzeit.

Fazit:

Wenn ich vor der Herausforderung stehen würde so eine schöne SBach auszurüsten, hier meine Antriebsempfehlung:

Motor Chief Getriebe von Reisenauer und Scorpion HK 4035-800 mit 4.2 KW Nennleistung. Luftschrauben 24 x 12 (Andy bietet auch den HK 4025er an und der wird auch locker reichen!)

Akkus 10 S mindestens 5.500 mit 35 C oder 6.000 er mit 25 C (das gegenüber einem herkömlichen AL gesparte Gewicht in jedem Falle in Akkukapazität investieren, ergibt mehr Flugzeit, Akkuschonung und du ersparst dir das Blei in der Schnauze!!!)

Regler YGE 120 HV oder besser Roxxy Bl Control 9120-12 Opto + Kühler (bei Parkflieger für 179 € !!!, ich vermute das ist ein Kontronikregler der sieht ziemlich baugleich aus und dürfte bestens zu dem HK 40xx passen)

Den Vorbau für den Motor würde ich nicht aus Metall und schon gar nicht aus Stelzen bauen, das gibt ganz häßliche Geräusche! Mein oldschool Holzvorbau ist völlig schwingsfrei und sehr leicht herzustellen und das wird Andy freuen, flüsterleise (aber jetzt nicht die Preise erhöhen Andy!)

Wenn du Lust zu lesen hast, lies den Thread von der Su 26 von Dymond, die Zeit zu lesen holst du durch die gewonnen Erfahrungen wieder raus (siehe unter Kunstflug). http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=194335&page=4 http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=194335&page=17

Noch was, lass dich nicht kirre machen bzgl. Gewicht, die Modelle der Größenklasse wiegen alle aufgetankt um die 8.5 kg oder mehr! Nur leider ist das Thema Gewicht sehr heikel, die meisten wiegen so lange bis das Modell eben 6,5 kg wiegt, leider werden dann Teile vergessen. Oder noch" besser" man nimmt die Personenwaage und wiegt sich einmal mit und ohne Modell:D

Was die meisten hier angeben sind Wunschgewichte. So eine 2,2 m Sbach dürfte mit 8 - 8.5 kg Abfluggewicht perfekt fliegen und auch eine gewisse Alltagstauglichkeit haben.

Gruß Torsten

JoeCool
18.11.2010, 07:10
Hallo Torsten,

vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. Den von Dir genannten Thread habe ich schon im Vorfeld gelesen, er war letztendlich der Zündfune für diesen Tröt.

Deine positive Erfahrung zum Getriebeantrieb finde ich wichtig. Du hast scheinbar auch keine der von mir im Beitrag möglichen Probleme gehabt.

Was ich bislang noch nicht verstanden habe ist, warum einige der Meinung sind, daß Getriebeaantriebe nicht in ihre Modelle kommen. Ich habe z.B. in verschiedenen (kleinen) Zweckseglern Kontronik-Innenläuferantriebe verbaut und bislang auch nur positive Erfahrungen. Vielleicht meldet sich ja diesbezüglich noch jemand oder Ralph "Croco" Okon mischt sich hier ein...

Ich hoffe auch noch auf Meinungen/Anregungen bzgl. anderer Motore oder gibt es bislang wirklich nur so wenige Erfahrung auf diesem Gebiet?

Viele Grüße

Joe

Ernst Straka
18.11.2010, 07:41
Habe in dieser Größe zwei Modelle:

Votec 322 L (Lindinger) Spw. 219cm:
Turnigy SK 63-74 170 kv (ca. 900g)
Mejclik 22x12E
Jeti Advance 90
XCell 10s 4900
Strom ca. 65A
Abfluggewicht 6,1 Kg

YAK 54 Carden Hangar 9 Spw. 226cm:
Turnigy 80-80 180 kv (ca. 1300g)
APC-E 24x12
Jeti SPIN 200
XCell 10s 4900
Strom ca. 125A
Abfluggewicht 8,5 Kg

Beide Modelle gehen natürlich spielend senkrecht, fliege allerdings nur klassischen Kunstflug. Mit den Motoren hatte ich bisher keine Probleme (ca. 30 Flüge) und sie werden auch bei hohen Außentemperaturen kaum warm.

VG
Ernst

MalteS
18.11.2010, 07:47
Ich habe ähnliche Erfahrungen wie Torsten gemacht (in 2m Modellen)
Mein Erkenntnisse daraus:

Elektroantrieb in dieser Dimension ist nicht ich kaufe nen Motor hier und nen Regler da und das wird schon spielen....
und wenn der Motor aufgibt nimmt er u.U. den Regler mit.

Für mich die Konsequenz:
1) Wenn der Hersteller Motor und Regler anbietet -> nehmen. Dann hast du, wenn es nicht funktioniert, einen Ansprechpartner dem du den Kram um die Ohren hauen kannst.
2) Wenn nicht -> Motor und Regler von hiesigen Herstellern nehmen. Mit kompetenten Ansprechpartnern vor Ort. Nach möglichkeit Kombination wählen die ein anderer erfolgreich einsetzt.
3) Alles billig in CN kaufen und selber testen. (Das habe ich, nach gleicher Art Crash wie bei Torsten aber aufgegeben - das Experiment hat ca. 500€ gekostet)

Zum Getriebeantrieb:
Das oben gesagte gilt auch für nen Getriebeantrieb. Mein Turnigy Regler kam mit dem HK-4020 z.b. nicht klar. Ob der Robbe funktioniert?
Anders als Torsten würde ich darauf achten das der Regler nen guten Aktiven Freilauf hat damit ihm Teillast nichts ausmacht. YGE und Kontronik sind hier gute Kandidaten. Mein YGE 90HV bleibt bei 70A Spitze kalt.

Warum setzen nen Getriebeantrieb wenig Leute ein?
a) unbekannt
b) teuer
c) wird gemeinhin als laut betrachtet

Zum Laut zwei kleine Zitate (so oder so ähnlich gehört):
"Warum ist die Kiste eigentlich so scheisse leise?"
"Eigentlich ganz angenehm ein wenig Rückmeldung vom Modell zu haben"

Gruß
Malte

Banjoko
18.11.2010, 08:29
Moin !

Beim Flugregler würde ich auf keinen Fall sparen und da immer auf namhafte deutsche Hersteller setzen, namentlich Kontronik Jive und YGE-120 od. 160HV.

Insbesondere wenn man die AL-Getriebe Lösung betreibt, muss man bedenken, dass der Steller mit recht hohen Feldwechseln im Betrieb klar kommen muss.
Bei 12s Antrieben und 10-poligen Motoren kommen da schonmal ( je nach ns des Motors ) mal an die 200000 FW zustande und da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen ! ;)

Mein Favorit bei solch einem Antrieb wäre der YGE-160 HV den man wohl richtig knechten kann ( und geht auch bis 14s Betrieb ! ) oder als Alternative den Jive 120 HV mit passendem Kühlkörper. Letzterer versteht sich ausgezeichnet mit den Scorpion Helimotoren und ist mit ausreichend dimensioniertem Kühlkörper auch Strömen um 200A durchaus gewachsen.


... ist aber nur meine persönliche Meinung ! ;)

Ernst Straka
18.11.2010, 08:36
Mit dem Kontronik JIVE HV habe ich hingegen keine guten Erfahrungen gemacht, der kam mit der Hälfte der Motoren NICHT klar, egal ob HK oder Markenmotor, auch nach SW-Update nicht !
Mit Jeti-Reglern gabs hingegen noch nie Probleme.

VG
Ernst

Banjoko
18.11.2010, 09:00
Mit dem Kontronik JIVE HV habe ich hingegen keine guten Erfahrungen gemacht, der kam mit der Hälfte der Motoren NICHT klar, egal ob HK oder Markenmotor, auch nach SW-Update nicht !
Mit Jeti-Reglern gabs hingegen noch nie Probleme.

VG
Ernst


... welche Softwareversion hattest Du zuletzt am Jive - da hat sich inzwischen einiges getan !? ;)

OD_FLY
18.11.2010, 09:20
Hallo,

wie man hört gibt es zu den gleichen Reglern sehr unterschiedliche Erfahrungen.

Ich hatte als erstes auch den vom Hersteller empfohlenen Regeler gekauft, den großen Scorpion HV mit riesen Kühlkörper. Aber der war leider nicht in der Lage mit Abschaltspannungen größer 20 V klar zu kommen und wurde zurückgegeben.

Meine Erfahrung: schau im Hubschrauber Thread nach Reglern, ein Getriebeantrieb im Flächenflieger hat ähnliche Anforderungen. Dadurch bin ich auch erst auf den Roxy aufmerksam geworden. Der wird ählich dem YGE viel in Helis geflogen (deshalb auch die aktive Kühlung). Ich kenne keinen Regler der nicht heiß wird, darum sind anständige Kühlkörper oder sogar ein Lüfter immer von Vorteil). Rein physikalisch ist das ja auch klar, schau mal was da an Strom bzw Leistung durch den Regler geht - der muss Wärme abgeben ....

Mit Hubschrauber Reglern habe ich sehr gute Erfahrung gesammelt, z.B. fliege ich einen 90 A Rockamp Heliregler mit meiner 5s Miss Wind, der wird dort eng am Limit geflogen und das jetzt schon fast 100 Flüge!!! Der kostet gerade mal 70 €. Also der Preis eines Reglers sagt gar nichts aus, das war auch ein Tipp aus dem Helithread!!!

Gruß Torsten

Ernst Straka
18.11.2010, 10:03
Hallo Matthias,

habe den JIVE im Frühjahr extra wegen der Probleme zu Kontronik geschickt, da wurde V7 draufgespielt, kostete 35,-- , geändert hat sich jedoch nichts.
Ich habs dann aufgegeben und den Regler verkauft.
Mit Jeti, Pichler XQ und CC habe ich keine Probleme mehr.

VG
Ernst

JoeCool
18.11.2010, 10:33
Hallo!

Die Diskussion nimmt gut Fahrt auf, vielen Dank dafür.

@Torsten
Das Gewicht eines Fliegers ist immer ein Thema, aber Du hast Recht, man sollte sich nicht irre machen lassen. Ich versuche halt eine Lösung zu finden, die meinen Vorstellungen entspricht:

sicherer Betrieb (deswegen großes Interesse an Euren Erfahrungen)
klassischer Kunstflug, später auch ein wenig 3D-Gezappel
Leistung vergleichbar zu DL55 Verbrenner
Gewicht des Antriebs möglichst gering, um möglichst großen Lipo einsetzen zu können (Flugdauer) und gute Langsamflugeigenschaften zu haben


Das der Scorpion 5535 derzeit überarbeitet wird, habe ich mir schon gedacht, da er derzeit weder bei Händlern noch direkt bei Scorpion verfügbar ist.

@Ernst
Speziell an den Turnigy SK 63-74 170 kv habe ich auch schon gedacht, habe aber immer Kommentare zur Qualität der Motoren im Hinterkopf. Irgendwelche Probleme diesbezüglich schon bei Dir aufgefallen? Da ich keine Anmerkung gelesen habe, gehe ich davon aus, daß der Motor mit dem Jeti-Regler gut harmoniert, obwohl ich gefühlsmäßig sagen würde, das er mit 90A eher an der unteren Grenze liegt.

@Malte
Noch eine positive Rückmeldung zum Getriebeantrieb! Ich habe den Eindruck, daß ich mich intensiver mit diesem Thema befassen muß.

Deine Einschätzung zur Komponentenauswahl ist interessant. Bei uns im Verein wir viel mit Chinakomponenten gearbeitet (Helis und Motoren), ich selbst habe bislang nur Lipos aus dieser Quelle im Einsatz. In beiden Bereichen gibt es überwiegend positive Erfahrungen, obwohl ich bislang (und vermutlich auch in Zukunft) eher auf lokalen Support gesetzt habe. Ich bin halt "old school" und der Ansicht, daß ein Händler vor Ort notwendig ist, da ich keine Lust habe, wegen jeder Kleinigkeit eine Internetbestellung zu machen und im Servicefall keinen solchen zu bekommen.

@All
Das Thema Regler ist sicher auch spannend und wird mich/uns auch noch zusammen mit dem Motor beschäftigen.

Viele Grüße

Joe

OD_FLY
18.11.2010, 11:48
Hallo noch mal zu Thema Gewicht. Das wird hier völlig überbewertet.

Mach mal folgenden Test (Vorraussetzung ist ein Tank im Schwerpunkt):

Vergleiche mal die Flugeigenschaften bei einem 2,2 m Benzin Modell mit vollen und fast leerem Tank (400- 500ml). Kannst du da einen Unterschied feststellen? Also wenn hier manche bei einer 8 KG Kiste noch Spanten aus Gewichtsgründen ausfräsen, da halte ich mir schon den Kopf, die 20 bis 50g in Summe wirst du am Flieger nicht merken, wohl aber die erloschene Garantie oder die Festigkeitsprobleme bei einer versauten Harrier Landung .... Frag mal Jean Claude (Schweizer Spiztenpilot wie der das sieht - zu wenig Gewicht kann sogar problematisch werden, da zum Steuern im HighAlpha Zustand eine gewisser Propellerstrahl nötig ist), deshalb habe auch die modernen Konstruktionen wieder dünnere Flügelprofile und man geht weg von der FunFlyer Aerodynamik (fliegt halt dann auch präziser, Beispiele sind die SBach und Beast etc ...).

Wir sind hier nicht im Indoorbereich, da sind die Verhältnisse ganz andere und man kalkuliert wirklich mit jedem Gramm.

Das ist meine Erfahrung nach 30 Jahren Modellflug.

Viele Grüße,
Torsten

JoeCool
18.11.2010, 13:57
Hallo Torsten,

ich fliege zwar keine Verbrenner aber grundsätzlich kann ich Deine Argumentation auch als Otto Normalflieger nachvollziehen. So habe ich für eine Extra 300 mit ca. 1,40 m Spannweite 2 5S Lipos (Graupner Kokam und Turnigy) mit unterschiedlicher Kapazität, die damit natürlich auch unterschiedliches Gewicht haben. Ich bin kein Wettbewerbspilot und will das in meinem Alter auch nicht mehr werden. Die Umwelteinflüsse (z.B. Wind) spielen bei unserem Hobby im Allgemeinen sicher eine größere Rolle als ein paar Gramm mehr oder weniger.

By the way - das ist in meinen Augen auch ein Vorteil der E-Antriebe, daß sich das Gewicht und der Schwerpunkt im Laufe eines Fluges nicht ändern.

Viele Grüße

Joe

JML
20.11.2010, 18:11
Scorpion S-5545 - 180kV - 1053 g - 105 A - 4500 W
Scorpion S-5545 - 150kV - 1026 g - 90 A - 3800 W
preislich akzeptabel, Leistung vermutlich ausreichend, es scheint aber (vereinzelt) Qualitätsprobleme mit Lagern und Magneten zu geben, Gewicht im Rahmen.


Hi Joe,

ich habe den S-5545 180kV in einer EF-Edge (knapp 8kg) diese Saison wirklich viel geflogen und auch "rangenommen". Zuerst mit 12s, später nur noch mit 11s, Propeller Engel SS 24x12 (CfK). Damit absolut keine Probleme mit den Lagern gehabt. Liegt viell. daran, dass die Propeller rel. leicht und im vgl. zu manchen Holz- oder Plastikpropellern sehr gut gewuchtet sind...

schöne Grüße
Jens

JoeCool
20.11.2010, 19:00
Hallo Jens,

danke für das positive Feedback zum S-5545. Leider sind die Motoren des S-55 Reihe momentan nicht (mehr) zu haben. Torsten (OD_FLY) hat berichtet, daß sie derzeit überarbeitet werden. Mal schaun, wann sie wieder zu haben sind.

Es wurde verschiedendlich berichtet, daß es Probleme im Zusammenspiel mit dem 20-poler geben soll. Könnte an der Anzahl der Feldwechsel liegen. Welchen Regler fliegst Du mit dem S-5545? Gab es irgendwelche Besonderheiten?

Die SS-LS ist keine Elektroschraube. Warum hast Du nicht einen E-Prop von Engel genommen? Der müßte doch auch relativ leicht (dünnes Profil) und vorteilhaft bei der Stromaufnahme sein.

Welchen Grund gab es, von 12S auf 11S zu wechseln? Da ich sowohl 5S als auch 6S habe, könnte ich 10S, 11S und 12S zusammenschalten.

Ich weiß, das sind viele Fragen, aber ich hoffe, möglichst viele Erfahrungen zu sammeln mit diesem Thread. Einerseits, damit ich hoffentlich die richtige Antriebsentscheidung treffe, andererseits, damit auch aFliegern kommen.

Hoffe, bald von Dir zu hören.

Joe

JML
20.11.2010, 19:30
Welchen Regler fliegst Du mit dem S-5545? Gab es irgendwelche Besonderheiten?
Die SS-LS ist keine Elektroschraube. Warum hast Du nicht einen E-Prop von Engel genommen? Der müßte doch auch relativ leicht (dünnes Profil) und vorteilhaft bei der Stromaufnahme sein.
Welchen Grund gab es, von 12S auf 11S zu wechseln? Da ich sowohl 5S als auch 6S habe, könnte ich 10S, 11S und 12S zusammenschalten.
Hoffe, bald von Dir zu hören.


Hallo Joe,

ich hab an dem 180kV-Motor einen 120HV-China-Regler, wie er z.B. unter den Namen Hobbywing, Turnigy oder Hype vertrieben wird. Der passt hervorragend zu dem Motor, kann´s net anders sagen.
Mit den Elektro-Holzpropellern hatte ich mit einem anderen Antrieb mal experimentiert. Ergebnis war, dass mich das zu den CFK-SS-Propellern geführt hat. Glaub´s oder net, aber ich hab für Elektroflug bisher keine geeigneteren Propeller finden können, wenn du gute Leistung bei wenig Strom haben willst. Wenn dir der Name Markus Rummer was sagt, dann kannst auch den fragen, warum er diese Propeller fliegt.
Zu der Zellenzahl: Mit 12s war die Leistung so gewaltig, dass das "an die Latte Hängen" immer mit einem auf und ab verbunden war, die minimalste Bewegung am Gasknüppel und das Modell steigt sofort weg. Mit 11s ist das Verhalten angenehm und die Leistung ist auch damit noch super gut, mehr als mit nem 55er Knattermax allemal.
Bei 10s müsstest du fast ne 25x12 nehmen. Ob der dann noch mit nem 2,2m-Flieger harmoniert is die Frage und auch wie sich die Flugzeit damit verhält. Aber wenn du eh die Akkus beliebig kombinieren kannst, dann probier´s halt aus...

Na, war´s bald genug? :p

ciao
Jens

Daniel Lux
20.11.2010, 20:14
Hallo,
ich bin durch den Beitrag vom Andy mit den 40er Scorpion erst wieder so richtig in das E-Dickschifffliegen gekommen, bin da aber auch ziemlich eigen und habe somit etwas anders wieder angefangen als empfohlen, in Bezug auf die Regler hätte ich aber besser gleich drauf gehört, China-Krams mag für direkt arbeitende große Motoren hier und da gehen, will man aber richtig Leistung, heißt mein derzeitiger Lieblingshersteller YGE. Mit meinem Scorpion 4020-1390 an einem 5:1 , bei 9s befeuerung und einem Abfluggewicht von knapp unter 6 kg und ner Spannweite von 2,3m könnte ich die Räder auch beim Start festkleben, denn alles über Halbgas geht senkrecht nach oben. Für nen flotten Kunstflieger würde ich ne Nummer Größer nehmen, einfach um den Antrieb nicht bis zum letzten zu fordern. Mein nächster Versuch im Bereich große Brocken ist dann mit nem Scorpion 4035-630 an 10 bis 12s, wieder mit 5:1, Löffel wird aber dann ein 27x12 sein. Andy meinte was von 16kg Schub, ich glaub das reicht für nen Doppeldecker mit knapp 3m und nur 12kg...... gut 27 Zoll wirst du nicht drauf bekommen, 24 Zoll sollte aber locker gehen und mit etwas mehr Steigung auch nur seltenst die Vollleistung gebraucht werden.
Geh nicht weit über 6.000 Touren am Boden, dir fallen sonst die Ohren ab und deine Vereinskollegen werden dich verfluchen und beschimpfen, denn drüber wird es sehr schnell höllisch laut.
Größere Antriebe bei nur 2,2m, rate ich dringend von ab, einmal unbedacht Vollgas und du hast ne Flieger gehabt, aber kauf ruhig...ich kaufe solche Antriebe gern im E-Bay auf.......Hätte da noch ne Renn Mustang mit 3m Spannweite ohne Motor........und nem Getriebe Motor macht ein Absturz meist nicht viel.
Gruß Daniel

JoeCool
20.11.2010, 22:20
Hallo Jens,

es ist nie genug;).

Auf den K-Force habe ich auch schon ein Auge geworfen, hat gute Kritiken bekommen, die Du bestätigst.

Mit Luftschrauben experimentiere ich auch derzeit bei meiner Wolf Samson II. Die Engel SS waren mir bislang zu teuer, aber Du hast mir Appetit gemacht.

Da ich mich noch nicht für einen Motor entschieden habe, weiß ich auch nicht, wieviel Zellen ich dranmachen werde. Aber - kommt Zeit, kommt Motor. Erst mal muß der Flieger da sein. Angeblich soll ab nächster Woche die Auslieferung beginnen.

Viele Grüße

JoeCool
20.11.2010, 22:32
Hallo Daniel,

also noch ein Getriebfan (ich glaube, Du bist Nummer drei :cool:). Was die Leistung anbelangt, ist als Verbrenner ein DL55 vorgesehen, der hat ca. 4kW. Von daher sollte ein E-Antrieb in der gleichen Leistungsklasse doch eigentlich kein Problem sein. Auf jeden Fall suche ich etwas in der Klasse. Mal sehen, was noch so im Angebot ist.

Viele Grüße

Joe

Daniel Lux
20.11.2010, 23:16
Hallo Joe,
ja nur irgendwie, weiß nicht warum sind 4 elektrische kW was anderes als 4 DL55 kW;), hat wohl was mit Beschleunigung und Luftschraubengrößen zu tun, bin da nicht der Mathematiker...könnte aber auch sein das ein DL die 4 kW erst macht wenn er unter optimalen Bedingungen voll ausdrehen kann...na ja...bei nem E drück ich den Knüppel auf Vollstoff, dann gibts Leistung und hat sich alles beruhigt beschleunige ich mit nur noch 4 kw weiter, dann kann es aber passieren das da beim beschleunigen aus dem fast Leerlauf mal kurz 6-8kW frei werden, nur kurz, aber immerhin...klar was ich meine?
Gruß Daniel

Ernst Straka
21.11.2010, 08:04
Hallo Joe,
ja nur irgendwie, weiß nicht warum sind 4 elektrische kW was anderes als 4 DL55 kW;), hat wohl was mit Beschleunigung und Luftschraubengrößen zu tun, bin da nicht der Mathematiker...könnte aber auch sein das ein DL die 4 kW erst macht wenn er unter optimalen Bedingungen voll ausdrehen kann...na ja...bei nem E drück ich den Knüppel auf Vollstoff, dann gibts Leistung und hat sich alles beruhigt beschleunige ich mit nur noch 4 kw weiter, dann kann es aber passieren das da beim beschleunigen aus dem fast Leerlauf mal kurz 6-8kW frei werden, nur kurz, aber immerhin...klar was ich meine?
Gruß Daniel
"weiß nicht warum sind 4 elektrische kW was anderes als 4 DL55 kW"

Kann ich nur bestätigen, ein realer Vergleich geht da z.B. über die Luftschraube, also gleiche LS am E-Motor und am V-Motor, da ist die Drehzahl beim E-Motor oft deutlich höher als beim mit z.B. mehr KW angegebenen V-Motor.

Meine Faustformel:
Angegebene V-Motorenleistung bis 20ccm entspricht ca. 50% E-Motorenleistung
Angegebene V-Motorenleistung über 20ccm entspricht ca. 75% E-Motorenleistung

z.B.: Ein E-Motor mit 3KW (75%) entspricht ungefähr einem 50ccm Motor mit ca. 4KW (100%)


VG
Ernst

oliver30
21.11.2010, 10:08
Parkflieger har die dicken 5545er vorrätig...

JML
21.11.2010, 11:04
ja nur irgendwie, weiß nicht warum sind 4 elektrische kW was anderes als 4 DL55 kW;), hat wohl was mit Beschleunigung und Luftschraubengrößen zu tun, bin da nicht der Mathematiker...


Hallo Daniel,

dazu brauchst du kein Mathematiker zu sein, aber etwas Physik gehört halt schon zu unserem Hobby, oder?
Ein 55er 2-Takt-Knattermax erreicht seine Maximalleistung bei vergleichsweise hohen Drehzahlen. In der Praxis werden max. 23x8 bis 24x10 Latten auf denen geflogen. Die Frage ist, ob der damit die (angegebenen) 4kW überhaupt erreicht...
Beim Elektroantrieb steht durch die entsprechende Wahl des Motors (kV-Angabe) die Leistung bei deutlich niedrigeren Drehzahlen zur Verfügung. Also kann man einen größeren Propeller mit mehr Steigung betreiben und der hat einen deutlich besseren Wirkungsgrad...
In der Praxis fliege ich eine 24x12, bei ca. 4kW Eingangsleistung. Die Theoretiker mögen da mit Antriebswirkungsgraden und Diagrammen rumrechnen. Ich brauch des net, hab die Erfahrung in der Praxis gemacht (Modell umgerüstet), dass ich damit eindeutig mehr Leistung hab als mit dem Verbrennerantrieb zuvor.
Der Wirkungsgrad des Propellers ist leider nicht in den Antriebsberechnungen, die hier immer wieder gepostet werden enthalten.
Oder anders ausgedrückt:
24x12" der Sorte A kann eine ganz andere Flugleistung (und auch Flugzeit) erbringen als ein 24x12" der Sorte B

einen schönen Sonntag ;)
Jens

JoeCool
21.11.2010, 16:37
Hallo Jens (und natürlich alle anderen Mitleser ;) ),

ich komme gerade vom Flugplatz (Mann, war das kalt!!) und habe an meiner Wolf Samson II ein paar Props probiert. Auch ohne Standschubmessungen an einer Waage kann ich die Aussage von Dir nur unterstreichen. Im Test waren:


Master Airscrew 3-Blatt 16x8 (viel zu klein)
Biela 18x8 Verbrennerprop (10 A mehr Strom als die APC-E aber gefühlt nicht mehr Leistung)
Menz 19x10 Verbrennerprop (ging ganz gut, Strom wie Biela)
APC-E 18x8 Elektroprop (immer noch das beste Verhältnis zwischen Strom und Leistung)


Was das Leistungsverhalten vom V-Motoren im Vergleich zu E-Motoren angeht bin auch ich kein Experte, aber ich denke, es ist ein Zusammenspiel meherer Faktoren:


leichtere Props - weniger Leistung zum Beschleunigen notwendig
dünneres Profil - weniger Luftwiderstand
Drehmomentverlauf - wenn ich mich noch richtig an die Vorlesung "Elektrische Maschinen" erinnere (schon sehr lange her), ist der Drehmomentverlauf von E-Motoren, abhängig von der Schaltung, anders als von V-Motoren und schon bei niedrigen Drehzahlen vergleichsweise hoch


Das alles kann zu dem von Dir geschilderten Unterschied führen. Aber wie schon gesagt, bei mir handelt es sich um fundiertes Halbwissen. Erst wenn mein Flieger gebaut und geflogen ist, kann ich einen Vergleich mit einer gleich großen Extra 300 vom gleichen Hersteller mit DL55 anstellen, die bei uns im Verein geflogen wird. Bis dahin wird es wohl 2011 sein ;).

Viele Grüße

Joe

H.F
22.11.2010, 13:02
hi joe

ich hab den scorpion HK - 4035/800 mit dem reisenauer 5 : 1 motorchief vor ca 2 jahren zusammengeschraubt, da war wohl noch nicht mal andy self auf die idee gekommen das so was im "grossmodell" seine berechtigung hat.

auf den punkt gebracht, - sie fliegt noch heute.

scorpion HK 4035-800 (ist ein helimotor), reisenauer motorchief 5 : 1 , prop in meinem falle 26 x 15, 27 x 12, 27 x 13, je nach lust und laune, regler "nur" ein E-max 100/120 hv, akkus hyperion 3300mah 35c und turnigy 5000mah 25c jeweils 10s.

die hk-serie helimotoren sind robust und sehr belastbar, kurzzeitige peaks können deutlich über herstellerangaben liegen.

motorenlagerprobleme sind kein thema, die ganze last geht auf das gross dimensionierte getriebelager. der motor ist für hohe dauerlasten konzipiert, im heli macht er nix anderes.

motor mit getriebe und mitnehmer wiegen übrigens knapp unter 600gr.

einer der grossen vorteile gegenüber der verbrenner ist sicherlich das hohe drehmoment über ein weites drehzahlband, wärend der verbrenner seine drehzahl braucht um seine leistung (aber eben nicht drehmoment) zu entfalten.



mfg

hugo

ps: in deinem falle tut's warscheinlich eine 24 x 10, 24 x 12 oder 25 x 12.5

evil dead
22.11.2010, 20:49
Im Test waren:


Master Airscrew 3-Blatt 16x8 (viel zu klein)
Biela 18x8 Verbrennerprop (10 A mehr Strom als die APC-E aber gefühlt nicht mehr Leistung)
Menz 19x10 Verbrennerprop (ging ganz gut, Strom wie Biela)
APC-E 18x8 Elektroprop (immer noch das beste Verhältnis zwischen Strom und Leistung)



Joe

Hi,

wenn du mal Geld über hast und den ungefähr passenden Prop, probierst mal Metts-E Latten ( auch Engel Holz-E ).

Deutlich besser als die APC was Strom und Griff angeht.

Gut gehen auch die Meijzlik E CFK Latten - sehr griffig, Strom mehr als Metts-E aber etwa gleich auf zur APC.

Im Mix ist die Metts am besten.

Gruß, Ralf

JoeCool
22.11.2010, 22:24
Hallo Hugo,

Getriebfan Nummer 4 (wenn ich richtig gezählt habe ;) ). Ich glaube, daß weitet sich zur Epidemie aus. Nein, im Ernst, ich freue mich über die Deine Rückmeldung. Zeigt sie doch, wie auch die anderen Posts, daß diese Lösung sehr seriös ist.

Kann Du mir sagen, in welchem Flugzeug Du den Motor betreibst (Spannweite, Länge, Gewicht, ...)? Mich erstaunt, daß Du mit dem 120A-Regler auskommst. In anderen Threads habe ich schon ganz andere Angaben gelesen. Obwohl - der Eflight-Rechner gibt bei 10S nur 70A an einer 24x10 und 90A an einer 25x12,5 aus.

Wieviel Zellen fliegst Du? Scorpion gibt max 12S an, bei Eflight wird schon bei 10S schon vor einer grenzwertigen Spannung gewarnt.

Viele Grüße

Joe

P.S.: Nachdem ich erst um 21:30 Uhr von der Arbeit gekommen bin, hat es meine Frau doch geschafft, mich wieder aufzuheitern. Der Händler hat den Bestellstatus auf VERSENDET geändert. Ich weiß gar nicht, wie ich die nächsten Tage überstehen soll :D:D:D:D

JoeCool
22.11.2010, 22:35
Hallo Ralf,

auf die Latten von Engel habe ich auch schon geschielt, bislang aber noch nicht bestellt, da ich mit den Props für die Wolf Samson II schon jetzt einen Laden aufmachen kann. Wegen der "Scaleoptik" würde ich am liebsten einen 3-Blatt-Prop nehmen (daher auch der Versuch mit der Master Airscrew), aber ich habe noch keinen Hersteller gefunden, der so etwas in 18x10 herstellt.Vor kurzem bin ich auf FIALA gestoßen. Hast Du schon etwas von dem gehört? Weißt Du, ob er 3-Blatt-E-Props herstellt?

Und zugegebenermaßen - ich möchte für einen Prop nicht 50% des Modellpreises ausgeben, da das Risiko eines Totalverlustes des Props bei einem Kopfstand doch sehr groß ist. Ich weiß wovon ich rede. Eine Biela-LS hat nicht einmal den Rollweg bis zu Startbahn überlebt, weil ich mit einem Rad in einer Fuge zwischen Gras und Betonplatte hängengeblieben bin. Natürlich hat der Prop auf dem Beton geschabt und nicht das Gras gemäht... :mad:

Viele Grüße

Joe

H.F
23.11.2010, 11:40
hi joe

in der 2.6m extra (nur 9kg abfluggewicht) fliege ich 10s 5000mah, bei einfachem pack gibt das knapp über 100A im stand mit der meyzlik 27 x 12.
mit der apc e 27 x 13 sinds 117 stand mit frischem akku, mit der meyzlik 26 x 15 e ähnlich.
der regler sitzt vorne in einer backe der motorhaube voll im prop strahl, er bleibt regelrecht kalt.

in meiner carf yak 2.6m setze ich den selben motor ein an 12s, wie gesagt, überlast peaks steckt der gut weg, nur der regler muss natürlich bei ca 150A spitzen grosszügiger als 100/120 ausgelegt werden, in diesem falle verwende ich den cc phönix ice 160 hv.

feineistellung der ampere kannst du auch noch über den regler machen, - bisschen timing schieben lässt die lasst steigen oder sinken.

mfg

hugo

JoeCool
23.11.2010, 13:45
Hallo Hugo,

da ich sowohl 5S als auch 6S Packs habe, werde ich einfach mal ausprobieren, was geht. So nach und nach tendiere ich auch zu den Getriebeantrieb. Ich werde in den nächsten Tagen mal Kontakt zu Andi aufnehmen, damit ich auch eine Preisidee bekomme.

Viele Grüße

Joe

evil dead
23.11.2010, 13:49
Hallo Ralf,

auf die Latten von Engel habe ich auch schon geschielt, bislang aber noch nicht bestellt, da ich mit den Props für die Wolf Samson II schon jetzt einen Laden aufmachen kann. Wegen der "Scaleoptik" würde ich am liebsten einen 3-Blatt-Prop nehmen (daher auch der Versuch mit der Master Airscrew), aber ich habe noch keinen Hersteller gefunden, der so etwas in 18x10 herstellt.Vor kurzem bin ich auf FIALA gestoßen. Hast Du schon etwas von dem gehört? Weißt Du, ob er 3-Blatt-E-Props herstellt?

Und zugegebenermaßen - ich möchte für einen Prop nicht 50% des Modellpreises ausgeben, da das Risiko eines Totalverlustes des Props bei einem Kopfstand doch sehr groß ist. Ich weiß wovon ich rede. Eine Biela-LS hat nicht einmal den Rollweg bis zu Startbahn überlebt, weil ich mit einem Rad in einer Fuge zwischen Gras und Betonplatte hängengeblieben bin. Natürlich hat der Prop auf dem Beton geschabt und nicht das Gras gemäht... :mad:

Viele Grüße

Joe

Hi,

sorry, für 3 Blatt bin ich der falsche Ansprechpartner...keine Ahnung.

Fiala hab ich zwar schon öfters nun gelesen, mehr aber nicht.

Gruß, Ralf

MSch
23.11.2010, 14:38
Hi,

......................................
Fiala hab ich zwar schon öfters nun gelesen, mehr aber nicht.

Gruß, Ralf

Von den zweiblättrigen E-Fialas habe ich ein paar auf 50er-F3A-Sebas und einer Wind110 im Einsatz, aber noch nicht genau vermessen. Die subjektiven Eindrücke sind jedoch sehr gut. Verarbeitung ebenfalls gut. Als "Zentrierbüchsen" werden verschieden starke kurze Silikonschlauchstücke mitgeschickt. Einziger Grund zum meckern war die Tatsache, dass alle Luftschrauben deutlich nachgewuchtet werden mussten.

Ich habe die Luftschrauben im Shop auf der Fiala-Seite bestellt. Klappte problemlos, bei ca. 2 Wochen Lieferzeit.

mfg
Martin

evil dead
23.11.2010, 14:47
Hi,

Fialas sind NULL gerade beim Hepf bestellbar - entweder sie sind super genial oder niemand will sie :D

Aber das mit der Zentrierung mittels Silikonstücke ist ein Scherz, oder ?

Was haben die dann für eine Bohrung ?

Gruß, Ralf

Reisenauer Antriebe
23.11.2010, 15:07
Hi,

Fialas sind NULL gerade beim Hepf bestellbar - entweder sie sind super genial oder niemand will sie :D
Aber das mit der Zentrierung mittels Silikonstücke ist ein Scherz, oder ?
Was haben die dann für eine Bohrung ?
Gruß, Ralf


Hallo Ralf,

die Fiala's E sind alle (von 15-30" mit Steigungen bis 18"
bei uns auf Lager:)
Die Bohrung beträgt generell jetzt 12mm.
Die Zentrierung über die Kunststoffbuchsen auf 10 oder 8mm
ist einfach nur genial.

Gruß Andy Reisenauer

evil dead
23.11.2010, 15:12
Hi Andy,

12mm :D

Endlich was für meine Riesen China Mitnehmer - die haben auch 12mm :D

Wie gehen die im Vergleich zur Metts / Engel -E Holz ?

Schonmal probiert ?

Gruß, Ralf

JoeCool
23.11.2010, 22:10
Hallo Andy,

wenn Du Fiala vertreibst, kannst Du mir sicher auch die Frage beantworten, ob es von dem Hersteller 3-Blatt-E-Props gibt. Bislang habe ich so etwas noch von keinem Hersteller gesehen und auf der Homepage von Fiala gibt es keine klare Aussage dazu.

Zitat:

Die Firma Fiala Propellers, entwirft und fertigt Holz-Propeller für Modellbau. In letzte Zeit werden auch Propeller für spezielle Geräte wie Ultra Light gefertigt. Für Modellbau werden derzeit Propeller im Durchmesser von 16 "bis 40" Zoll mit verschiedenen Steigungen angeboten. Dabei sind als Standard Rechtsdrehende- Propeller mit Durchmesser von 8 "-22" Zoll. Auf Anfrage werden auch Linksdrehende- sowie Druckpropeller angefertigt. Wir fertigen auch 3- bis 5Blatt Propeller für Sie.

Zitat Ende

Viele Grüße

Joe

P.S.: Ich habe Dir soeben zu einen anderen Thema eine Email geschrieben.

Reisenauer Antriebe
23.11.2010, 22:40
@Ralph: Nein

@Joe: Keine 3 Blatt E - Props von Fiala

Natürlich hab ich mir die knapp 400 Fiala's nur
nur aufs Lager gelegt weil sie keiner mag:D

Gruß Andy Reisenauer
(Nur wer gegen den Strom schwimmt kommt zur Quelle):)

Gerd Giese
24.11.2010, 06:20
Natürlich hab ich mir die knapp 400 Fiala's nur
nur aufs Lager gelegt weil sie keiner mag
... und auf der Homepage eingepflegt ... ;)

Moin Andy,
zwar ot aber das fordert förmlich die Frage heraus:;)
Warum Fiala und nicht (schon) EM-E(Metts)?

Marketing Entscheidungen oder Antriebsfakten?:confused:

Ich nutze z.Zt. die (Metts) EM-E (ab 14x7 bis 20x10) und bin hoch zufrieden!
Gegenüber den APC-E ein wahrer Quantensprung ...

... gerne auch per PN falls völlig OT!

evil dead
24.11.2010, 08:44
... und auf der Homepage eingepflegt ... ;)

Moin Andy,
zwar ot aber das fordert förmlich die Frage heraus:;)
Warum Fiala und nicht (schon) EM-E(Metts)?

Marketing Entscheidungen oder Antriebsfakten?:confused:

Ich nutze z.Zt. die (Metts) EM-E (ab 14x7 bis 20x10) und bin hoch zufrieden!
Gegenüber den APC-E ein wahrer Quantensprung ...

... gerne auch per PN falls völlig OT!

Moin,

nix PN - wollen alle wissen :D

Gruß, Ralf

JoeCool
24.11.2010, 10:47
Hallo Gerd,

schön, daß Du Dich auch zu Wort meldest. Da Motor und LS zusammen passen müssen, hast Du (und alle anderen) die offizielle Freigabe vom Themenstarter ;) .

Ich würde mich freuen, wenn Du auch zum Ausgangspunkt der Diskussion (welcher Motor für die SBach 342 50cc) Deine fachkundige Meinung einbringen würdest.

Viele Grüße

Joe

Gerd Giese
24.11.2010, 11:55
Moin Joe,

würde ich herzlich gerne wenn ich mit ca. 7Kg Modellen Erfahrung hätte - habe ich aber nicht.
...ich denke, es geht um dieses feine Modell::) http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=82968

Mein Horizont endet z.Zt. hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=233930

Hacker hat aber noch "höheres" vor - NEWS wohl demnächst!
... hier: http://www.hacker-motor.com/de/products/q80/index.html

Dein Vorschlag an Motoren wäre auch schon meine erste Wahl nach Abwägung der ganzen
high&low Argumenten (dehnen ich zustimme).

Hier würde ich einfach bei den Anbietern anrufen und mir dessen Power-Konzept erklären lassen,
z.B.: Hacker und Plettenberg. Ich bin davon überzeugt - auch du wirst dann fündig!;)

JoeCool
24.11.2010, 15:06
Hallo Gerd,

genau um dieses Modell handelt es sich. Mir ist schon klar geworden, daß es dazu noch nicht viele Erfahrungen gibt, ist ja auch ein Kostenfaktor. Wie immer ist der reine Modellpreis eine Sache, der Komplettpreis des flugfertigen Modell eine andere Sache.

Was Deinen Horizont anbelangt, ist der im Gegensatz zu meinem deutlich weiter, allein schon, weil Du die Möglichkeit hast, solche Motoren zumindest auf dem Prüfstand zu haben. Mein Horizont endet derzeit bei der Wolf Samson II mit dem "offiziellen" Hyperion Antrieb. Die Sbach 342 wird ein großer Schritt für mich sein.

Die Leistung des von Dir getesteten Q80 wird sicher zum (Kunst-) fliegen mit der Sbach reichen, ob ich dabei noch ausreichend Reserven zum gelegentlichen 3D-Zappeln habe weiß ich nicht. Auch wenn der Vergleich sicher hinkt (s.o.), aber der vorgesehene DL55 soll ca. 4kW leisten. Die gleiche Leistung elektrisch zur Verfügung zu stellen ist vermutlich nicht notwendig (und mit vernünftigem Aufwand auch nicht machbar), aber weniger als 3kW Eingangsleistung erscheinen mir doch ein bißchen wenig. Aber auch ich bewege mich auf Neuland. Wie sagt doch der Ingenieur: Versuch macht kluch! ;)

Die in die enger Wahl kommenden Hersteller werde ich später noch ansprechen. Zunächst möchte ich möglichst viele Meinungen und (wenn möglich) Erfahrungen einsammeln. Vielleicht muß ich mich dazu auch noch ein wenig auf der anderen Seite des Atlantiks umsehen. In manchen Dingen sind uns die Amis ja doch einen Schritt voraus, besonders wenn es um noch mehr Hubraum geht :D:D .

Viele Grüße

Joe

MalteS
24.11.2010, 15:09
Vielleicht muß ich mich dazu auch noch ein wenig auf der anderen Seite des Atlantiks umsehen. In manchen Dingen sind uns die Amis ja doch einen Schritt voraus, besonders wenn es um noch mehr Hubraum geht

Hubraum? Vieleicht
Fürchte im Bezug auf Elektro und insbesondere Getriebe wirst du da nicht viel finden.

evil dead
24.11.2010, 20:13
Hi,

mit 300 W/Kg kommst du im 3D gut zurecht - mehr schadet nie, mit 200Watt gehts aber auch noch nur fehlen Reserven.

Nur um mal ne Hausnummer zu sagen....

Gruß, Ralf

Reisenauer Antriebe
24.11.2010, 20:42
Dann will ich mal Licht ins Dunkel.......:)

@Gerd und Ralf

Der nette Herr Fiala hat mir mal bei einem
persönlichen Gespräch zugsichert, die von mir gewünschten und
E-Props mit den hohen HD
Verhältnissen (bis 18" Steigung!) zu fertigen.
Die hab ich gekriegt und in der Praxis getestet.
Ergebnis u.a: In der Praxis reichten an meinem 1,9m F3A Trainer
mit 20x18 Fiala an 6s lächerliche 60-90 Watt Eingangsleistung um in Teillast
auf 3-5m die Höhe sauber zu halten.

Bei Vollgas senkrecht 90km/h und horizontal
bis knapp 170 km/h - GPS und Unilog Messung im Standschubthread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=191977).

Dieser Wirkungsgrad ergibt Flugzeiten von 10-15 Minuten!
Mit 270g Antriebsgewicht! Voll-und Teillastfest!
Auch die kleineren Steigungen gehen sehr gut und aus den
Verkäufen kommt nur positives Echo.
Deshalb Fiala - ich schätze zuverlässige Partner die beste
Qualität liefern und flexibel sind.

Gruß Andy Reisenauer

Reisenauer Antriebe
24.11.2010, 20:48
Hallo Joe,

da der von mir empfohlene Antrieb für die Sbach
in den

40er Scorpione und Motor Chief Thread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=189063)

paßt, habe ich ihn dort auch eingestellt:)

Gruß Andy Reisenauer

Gast_36267
24.11.2010, 20:50
Die Leistung des von Dir getesteten Q80 wird sicher zum (Kunst-) fliegen mit der Sbach reichen, ob ich dabei noch ausreichend Reserven zum gelegentlichen 3D-Zappeln habe weiß ich nicht.
Joe

Hallo Joe,
einfach mal Herstellerdaten genauer vergleichen.

Der Q80(610gr) ist für die Acroklasse bis 5,5 denke max 6Kg (max 3000 Watt) optimal definiert. Ich denke mein Torcman 430/18 mit max 2500 Watt würde da auch nicht ausreichen.

Ne Zwischenlösung ähnlich dem AXI 5345/14 (895gr) wäre sicher schon wesentlich besser und 3D tauglicher.

Aber der A80-8(10) (1425gr) wären sicher die richtige Lösung. Siehe Datenblätter und andere Empfehlungen für 2,20m(2,30m) / 50-60cc Flieger.
Beispiel ( http://www.engelmt.de/de/index.php )

Habe aber selber "NOCH" keinen der Motoren im Einsatz, sondern suche auch ne Lösung für meine ExtremFlight Extra 50cc-60cc.

Gruß Martin

Banjoko
24.11.2010, 21:09
Hallo Joe,
einfach mal Herstellerdaten genauer vergleichen.

Der Q80(610gr) ist für die Acroklasse bis 5,5 denke max 6Kg (max 3000 Watt) optimal definiert. Ich denke mein Torcman 430/18 mit max 2500 Watt würde da auch nicht ausreichen.

Ne Zwischenlösung ähnlich dem AXI 5345/14 (895gr) wäre sicher schon wesentlich besser und 3D tauglicher.

Aber der A80-8(10) (1425gr) wären sicher die richtige Lösung. Siehe Datenblätter und andere Empfehlungen für 2,20m(2,30m) / 50-60cc Flieger.
Beispiel ( http://www.engelmt.de/de/index.php )

Habe aber selber "NOCH" keinen der Motoren im Einsatz, sondern suche auch ne Lösung für meine ExtremFlight Extra 50cc-60cc.

Gruß Martin

... wer in einen 2,2m Elektro-Kunstflieger heute einen 1,4 kg E-Motor einbaut hat die Zeichen der Zeit verpaßt - das geht ja mal garnicht, dann kann ich ja gleich `nen "Stinker" einbauen !!!
Sorry für die deutlichen Worte ! :rolleyes:

Den Q80 würde ich allerdings für die Größe nicht nehmen wollen, für nur klassisch vielleicht o.k. - aber nie fürs 3D, `ne 2,2m wiegt mehr als 6,5kg ( außer beim Hugo ! :D )

Gast_36267
24.11.2010, 21:16
Sorry für die deutlichen Worte ! :rolleyes:
Den Q80 würde ich allerdings für die Größe nicht nehmen wollen, für nur klassisch vielleicht o.k. - aber nie fürs 3D, `ne 2,2m wiegt mehr als 6,5kg ( außer beim Hugo ! :D )

Dank für die Kopfwäsche .... :D
Die Überlegungen mache ich ja auch gerade 1,4 kg motor ist schon havy ... aber auch fast doppelte Leistungsgrenze und viel Reserve.
Was gibts denn sonst zwischen 4000 -5000 Watt ?
Meine Extra wird sicher eher an 8-9kg kommen. Habe sie aber noch nicht gewogen und gegeizt.

Gruß Martin

Banjoko
24.11.2010, 21:23
Dank für die Kopfwäsche .... :D
Die Überlegungen mache ich ja auch gerade 1,4 kg motor ist schon havy ... aber auch fast doppelte Leistungsgrenze und viel Reserve.
Was gibts denn sonst zwischen 4000 -5000 Watt ?
Meine Extra wird sicher eher an 8-9kg kommen. Habe sie aber noch nicht gewogen und gegeizt.

Gruß Martin

... erstmal danke für Deinen Smilie - war mir nicht ganz sicher ob mein Gesagtes richtig rüber kommen würde ! :)
Vielleicht werden sich hier noch die richtigen Experten mit Erfahrung in der Größe melden, meine hört bei 2m an 12s auf. ;) :rolleyes:
Vielleicht einfach dem Link vom Andi Reisenauer folgen - es gibt viele Wege nach Rom - ich wäre mir da aber auch nicht sicher.

Vom Gewicht her wäre für mich die Größe von 800-900 gr. noch o.k. - für den AL Direktantrieb.

:rolleyes:

Edit: Habe gestern noch ein Probelog vom Skorpion S 5535 bekommen - der war an 10s und einer 24x12 gut für 3,3 kw ( glaube aber die Zellen waren kalt beim Test ) - vor dem Hintergrund würde ein 5545 oder der 5345HD sicher reichen an 12s

JML
24.11.2010, 22:20
...Habe gestern noch ein Probelog vom Skorpion S 5535 bekommen - der war an 10s und einer 24x12 gut für 3,3 kw ( glaube aber die Zellen waren kalt beim Test ) - vor dem Hintergrund würde ein 5545 oder der 5345HD sicher reichen an 12s

Hallo,

wie ich ja weiter vorn den bei mir bewährten Antrieb schon beschrieben habe, ergeben 11s bei ca. 105A mit einer 24x12 SS Engel (CfK) eine sehr gute Performance für einen 2,2m Flieger mit ca. 8kg. Entspricht also rund 500W/kg.
Darunter würde ich nicht gehen, aus Spaßgründen :):):)

schöne Grüße
Jens

Reisenauer Antriebe
24.11.2010, 23:09
Hallo,

wie ich ja weiter vorn den bei mir bewährten Antrieb schon beschrieben habe, ergeben 11s bei ca. 105A mit einer 24x12 SS Engel (CfK) eine sehr gute Performance für einen 2,2m Flieger mit ca. 8kg. Entspricht also rund 500W/kg.
Darunter würde ich nicht gehen, aus Spaßgründen :):):)
schöne Grüße
Jens

Gute Vorgabe Jens,

Nach 1 KW Verlustleistung (eta 75-76%) haben wir dann noch
3 KW Abgabeleistung:)
Das ist das, was zum Fliegen zählt:D
Macht dann pro kg noch 375 Watt!
Wenn ich dann mit leichtem Antrieb trotz 12ter Zelle noch
500g leichter bin, so hab ich in etwa das gleiche Leistungsgewicht bei
350 Watt Abgabe/Kg.
Aber bei 78,9 Amp. fast 25% mehr Laufzeit:)
Siehe den Thread (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=2101573&postcount=92)
Zuviel Laufzeit?:confused:
Die könnte man natürlich mit anderer Latte auch gegen 25%
mehr Power verkürzen:D

Gruß Andy Reisenauer:)

JoeCool
24.11.2010, 23:19
Hallo Alle!

@Martin (hangspeeder)
Ich bin der gleichen Ansicht wie Martin (banjoko) - bei einem Gewicht von 1,4 kg lade ich mir Gewicht ins Flugzeug, daß ich mit noch mehr Leistung und Batteriekapazität ausgleichen muß. Aus meiner Sicht nicht wirklich zielführend. Außerdem kann ich dieses Gewichts/Leistungs-Verhältnis auch woanders deutlich billiger bekommen (ob genauso haltbar und effizient kann ich natürlich nicht sagen).

@all
Andi hat mir einen Scorpion HK4025-740 mit MotorChief 5:1 an 12S vorgeschlagen. Sieht nicht wirklich schlecht aus, aber ich bleibe dabei - knapp 3kW Eingangsleistung erscheint mir eher ein wenig knapp bemessen. Außerdem liegt laut Hersteller die maximale Strombelastung bei 75A. Laut Andi zwar ausreichend nach seinen Berechnungen, aber für mich wie gesagt eher unter Grenze.

@Martin (banjoko)
Die Scorpion S5535 und S5545 haben mir auch gefallen. Allerdings habe ich schon mehrfach gehört, daß es Probleme mit den Dünnringlagern geben soll. Mir ist derzeit nur ein Händler in D bekannt, der diese Reihe zum teil noch führt. Beim Hersteller selbst sind beide Reihen derzeit nicht zu bekommen. Es gibt Stimmen die sagen, daß die Motoren derzeit überarbeitet werden. Deshalb habe ich beschlossen, die Entwicklung weiter zu beobachten.

Viele Grüße

Joe

Banjoko
24.11.2010, 23:29
@Martin (banjoko)
Die Scorpion S5535 und S5545 haben mir auch gefallen. Allerdings habe ich schon mehrfach gehört, daß es Probleme mit den Dünnringlagern geben soll. Mir ist derzeit nur ein Händler in D bekannt, der diese Reihe zum teil noch führt. Beim Hersteller selbst sind beide Reihen derzeit nicht zu bekommen. Es gibt Stimmen die sagen, daß die Motoren derzeit überarbeitet werden. Deshalb habe ich beschlossen, die Entwicklung weiter zu beobachten.

Viele Grüße

Joe

Matthias, bitte ! ;)

Mein Freund mit dem 5535 ist noch nicht geflogen mit dem Motor, daher kann ich nur Standdaten weiter geben. Da es in einer 2,2m GeeBee Y verbaut ist, sehe ich da mechanisch nicht das Problem.
Fakt ist aber, dass die 55er Serie nicht Scorpions größter Wurf gewesen ist was die elektrische Leistung angeht. Kreuztest mit dem Serienscorpion und einem von Ralph Okon ( Powercroco ) customized Motor haben gezeigt, dass der Motor schwer über ein Eta-max. von 8ß% zu hiefen ist, trotz bester Wickelkünste - hier haben Andis Kombis ganz klar die Nase vorn !

Edit: Wo siehst du denn Deine Budgetgrenze beim Antrieb ?

Gast_36267
24.11.2010, 23:40
Das ist das, was zum Fliegen zählt:D
Zuviel Laufzeit?:confused:
Die könnte man natürlich mit anderer Latte auch gegen 25%
mehr Power verkürzen:D
Gruß Andy Reisenauer:)

Hallo Andy,
und wo liegt da die Grenze ?
Meine Extrem Flight Extra kommt sicher nicht < 8 kg.
Was ist mit 12S und dem Getrieb in der Klasse 50cc-60cc möglich ?
Und wie hoch ist das Gewicht für den Motor+Getrieb?
Gruß Martin

JoeCool
24.11.2010, 23:52
Sorry Matthias :cry:,

ich habe bei Deinen letzten Posts keinen Namen gesehen und bin irgendwie bei Martin (auch ein hübscher Name) hängen geblieben. Hoffe, es bleibt trotzdem bei unserem angedachten konspirativen Treffen nächstes Jahr...

Budgetgrenze - habe ich noch nicht wirklich drüber nachgedacht. Aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, in einen ARF-Flieger für 500€ einen Motor für 60$ einzubauen (und wohlmöglich Servos aus der gleichen Quelle für 10€/St.). Ich bin da wahrscheinlich schon zu alt und zu konservativ zu. Wie sagten schon meine Altvorderen: Wir haben zu wenig Geld um billig einzukaufen.

Anders herum habe ich auch Probleme, für einen Antrieb (ohne Steller) 500 € und mehr auszugeben. Damit scheiden Plettenberg und Strecker definitiv aus, Hacker ist grenzwertig. Der Q80 ist ein interessantes Konzept aber zu schwer, genauso wie der A80. Bleibt nur noch Scorpion, entweder mit oder ohne Getriebe. Ich habe eine Preisanfrage an Andi geschickt, aber bislang noch keine Antwort bekommen.

Hast Du etwa noch eine neue Idee?

Viele Grüße

Joe

henri
26.11.2010, 11:22
Hallo Joe

Schon mal über AXI nachgedacht, z.B. 5345/16HD. LS 23x8, Lipo 12S 5000mA.
So verbaut in einer Gonav MX-2-50ccm, 8,4 kg Fluggewicht.
Messung am Boden Lipo 12S-5000mA, LS 23x8, U/min 6850, Schub 11,0kg, max 96,1 Ah.
Gemessen mit Jeti-mui und Ampermeter, Schub über Federzugwaage und ca. 80% Accukapazität.
Hab erst 5 Flüge gemacht, Leistung ist reichlich vorhanden ob 3D oder Kunstflug.

Gruß Henri

MSch
26.11.2010, 19:20
Nabend zusammen,

warum die Bratkartoffelrezepte neu erfinden wollen, wenn´s andere gute Köche schon erledigt haben :cool: ?

Für die 2,2m-Klasse der 3D-Flieger gibt´s bereits erprobte Rezepte in Verbindung mit den großen Axi´s. Schaust du hier (nach unten scrollen): http://shop.hepf.com/Modellflieger/GB-Models/Yak55M-2-2/GB-Models-Yak-55m-2-2-gelb-rot::3560.html

Bei Hepf/Bruckmann kannst du sicher sein, dass die keine unerprobten Kombis anbieten.

Aber wenn´s so einfach ist, haben wir ja nix mehr zu diskutieren :D .

Gruss
Martin

JoeCool
26.11.2010, 20:13
Hallo Martin und Henri,

ich habe schon über AXI nachgedacht (siehe mein Eröffnungspost), allerdings über den 5345/18HD wegen der geringeren spezifischen Drehzahl und dem dadurch möglichen größeren Prop. Allerdings ist die maximale Strombelastung ziemlich gering bei diesem Motor, weshalb es nicht mein Favorit ist.

Ich bin sicher, daß HEPF die von ihm angebotenen Kombis vorher testet um sicher zu sein, daß sie den Anforderungen genügen. Ich habe den HEPF-Antrieb bei eflight kurz gerechnet (geht einfach und schnell). Dort wird allerdings ein Maximalstrom von 136A ermittelt. Selbst wenn die Berechnung nicht sehr präzise ist, erscheint mir die Überlastung des Motors doch recht hoch.

Viele Grüße

Joe

Arne
26.11.2010, 20:14
warum die Bratkartoffelrezepte neu erfinden wollen, wenn´s andere gute Köche schon erledigt haben ?

Vielleicht weil Entwicklungen auch weiter gehen und weil´s möglichweise auch besser gehen kann als die aktuell verbreiteten Lösungen?
Wenn alle nur den aktuellen Stanbd einsetzen würden würde keine Entwicklunge mehr stattfinden.

Gruß Arne

Reisenauer Antriebe
26.11.2010, 21:09
Nabend zusammen,

warum die Bratkartoffelrezepte neu erfinden wollen, wenn´s andere gute Köche schon erledigt haben :cool: ?

Für die 2,2m-Klasse der 3D-Flieger gibt´s bereits erprobte Rezepte in Verbindung mit den großen Axi´s. Schaust du hier (nach unten scrollen): http://shop.hepf.com/Modellflieger/GB-Models/Yak55M-2-2/GB-Models-Yak-55m-2-2-gelb-rot::3560.html

Bei Hepf/Bruckmann kannst du sicher sein, dass die keine unerprobten Kombis anbieten.

Aber wenn´s so einfach ist, haben wir ja nix mehr zu diskutieren :D .

Gruss
Martin

Hallo Martin,

Du hast schon recht,
natürlich geht's mit dem Axi:)
Mit dem alten Bratkartoffel Rezept ist dann
zu erwarten an 10s:

570764

An 12s:

570762

Neues Rezept an 12s:D:

570763

Gruß Andy Reisenauer
(Ist doch auch lecker?:D,

Banjoko
26.11.2010, 21:23
:D :D :D

JoeCool
27.11.2010, 19:28
Hallo Andi,

Dein neues Rezept gefällt mir ausnehmend gut :cool::cool::cool:.

Viele Grüße

Joe

Nussy-Jet
27.11.2010, 19:40
gibt es das neue Rezept auch für 10S :D mit vernünftigem 3D fliegen?

Wolfgang

Banjoko
27.11.2010, 20:11
gibt es das neue Rezept auch für 10S :D mit vernünftigem 3D fliegen?

Wolfgang

... hast nicht den ganzen Fred gelesen, oder !? ;) :p
Schau mal hier nach (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=189063), da sind schon einige Leckerbissen dabei - schau nach. ;)

Nussy-Jet
28.11.2010, 12:41
... hast nicht den ganzen Fred gelesen, oder !? ;) :p


Gelesen schon.
Mich haben nur die Schubwerte von ca. 16000g fasziniert. Da würde ich doch glatt noch meine Motorenwahl überdenken. Ich weiß schon das Schub nicht alles ist. Aber wie sagt man so schön: Leistung kann man nie genug haben :D

Gast_36267
01.12.2010, 18:55
Da nun alle ja ne Sbach brauchen ....

jetzt gibts Kontra > siehe neuer Link >> Extrem Flight EDGE 540

JoeCool
09.01.2011, 20:40
Hallo!

nachdem nun schon einige Zeit keine neuen Posts gekommen sind, gehe ich davon aus, daß aus Eurer Sicht alles gesagt/geschrieben ist. Ich habe die Zeit genutzt, neben den Weihnachtsvorbereitungen alle Argumente gegeneinander abzuwägen.

Diese Woche habe ich dann noch ein Telefonat mit Andy Reisenauer geführt und letztendlich einen Scorpion HK 4035-800 mit Motor-Chief 5:1 plus ein paar Zubehörteile bei ihm bestellt. Betrieben werden soll das Ganze an 10S. Kapazität ist noch nicht festgelegt. Das werde ich machen, wenn ich den Vogel komplett ausgerüstet habe, um den Schwerpunkt vernünftig einstellen zu können.

Als LS sollen eine FIALA 23x18 für normalen Kunstflug sowie eine FIALA 24x14 für 3D-Versuche zum Einsatz kommen. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich diese Kombinationen auf meinem Prüfstand und vor allem in der Sbach machen werden.

Wenn noch Lust auf Kommentierung besteht - nur zu! Ansonsten werde ich weiter berichten, wenn ich den Vogel fertig habe und die ersten Erfahrungen vorliegen.

Viele Grüße und nochmals vielen Dank für die Beiträge

Joe

Zisko
09.08.2011, 10:02
Hallo Joe,

wie ist es denn nun gelaufen mit der Antriebskombi? Mich persönlich würde auch interessieren, wie die Sbach fliegt. Neutraler Messerflug? Pos. Harrier ohne Pendeln, exaktes Einrasten? Wie sieht's aus mit der Wartung des Getriebes? Ist das viel Aufwand? Wär' schön, wenn du uns kurz deine Erfahrungen mit Antrieb und Modell mitteilst.

Gruß
Wolfgang

JoeCool
10.08.2011, 23:26
Hallo Wolfgang,

hätte nicht gedacht, daß jemand diesen Fred noch einmal ausgräbt ;). Zu Deinen Fragen:

die Kombi ist erste Sahne bzgl. aller für mich wichtigen Kriterien.

Leistung im Überfluß
dabei genügsam beim "Verbrauch"
normaler Kunstflug geht immer bei Halbgas, incl. senkrecht hoch auch mit Rollen
aus dem Messerflug kann man auch direkt zum Messerlooping ansetzen
wenn es sein muß geht die Sbach mit dem Antrieb auch richtig schnell, mache ich aber selten, da ich fürs heizen einen Impressivo von Höllein habe

das Getriebe mußte ich noch nicht warten, geht aber sicher sehr einfach, da man nur das Getriebe vom Motor abschrauben muß. Das hartnäckige Getriebefett entfernen wäre sicher die zeitaufwändigste Arbeit.
ich habe noch nie einen Kunstflieger gehabt, der auf Anhieb so gut und einfach fliegt. Messerflug habe ich schon beim zweiten Flug probiert und geht beim vorgeschlagenen Schwerpunkt quasi ohne Höhen- und Querruderunterstützung.
Einrasten z.B. bei 4-Punkt-Rollen ist einwandfrei
3D-Fliegen habe ich noch nicht gemacht, da das für mich noch Neuland ist und ich mich erst mit dem Vogel vertraut machen möchte.

Leider ist mir vor vier Wochen im Flug der Regler abgeraucht :mad:. Das Positive daran ist, daß ich die Seglereigenschaften der Sbach testen konnte - ich konnte den Vogel ohne mechanische Beschädigung auf dem Platz landen. Danach war erst einmal Urlaub und jetzt reparieren angesagt: Akkus neu einschrumpfen, verschmortes Moosgummi auskratzen und ersetzen, Aluplatte als Brandschott zwischen Regler und Motordom einbauen, Schwerpunkt neu einstellen, ...

Ich hoffe, die Infos reichen Dir für's erste. Sie beziehen sich auch ausschließlich auf die Sbach 342 von GONAV/RC-IMPORT. Ob das Flugverhalten bei anderen Sbach's dieser Größe ähnlich ist, kann ich nicht beurteilen.

Viele Grüße

Joe

Zisko
11.08.2011, 05:23
Hallo Joe,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich schwanke immer noch zwischen dem Reisenauer-Antrieb und dem Axi 5345/14HD. Offensichtlich spricht doch einiges für den Reisenauer-Antrieb.:rolleyes:

Gruß
Wolfgang

JoeCool
11.08.2011, 19:40
Hallo Wolfgang,

meine Kombi wird von 10S Lipos mit 5000 mAh befeuert. Damit geht 8 Minuten die volle Post ab und bei vorsichtigerem Umgang mit den "Gashebel" habe ich schon 11 Minuten erreicht (jeweils mit 25-30% Restkapazität). Ich hoffe, es gibt in absehbarer Zeit ein ordentliches Telemetriesystem für meine FX30, damit ich nicht mehr auf Vermutungen angewiesen bin was die Restkapazität anbelangt. Aber das ist ein anderes Thema (und ein anderer Thread).

Viele Grüße

Joe

max-1969
22.08.2011, 16:22
Hallo Joe,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich schwanke immer noch zwischen dem Reisenauer-Antrieb und dem Axi 5345/14HD. Offensichtlich spricht doch einiges für den Reisenauer-Antrieb.:rolleyes:

Gruß
Wolfgang

Ich kenne zwar jetzt weder den einen noch den anderen Antrieb, aber ich finde, dass in dieser Größenordnung der Getriebeantrieb Vorteile bringt (vor allem Gewichtsvorteile und besserer Propellerwirkungsgrad durch größere Luftschraube).
Habe da bei uns im Verein gerade einen Vergleich bei einer 2.6m Extra gesehen wo der Getriebeantrieb das deutlich leistungsfähigere Konzept darstellt.

Was mich bei den Gegenüberstellungen aber manchmal etwas stört ist die Tatsache, dass man oft nur den "Vollgaspunkt" berücksichtigt und da schaut ein Außenläufer fast immer seeehr viel schlechter aus ... ABER

in einem Kunstflugmodell wird nur selten und nur sekundenweise Vollgas abgerufen und bei "Halbgas" fließt meist ein wesentlich geringerer Strom (ca. 1/3) und da sind dann die Unterschiede nicht mehr ganz so dramatisch.

Siehe Vergleich von Andi ... http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/235118-Sbach-342-Motorendiskussion?p=2105035&viewfull=1#post2105035

Der Axi liegt von 20 - 65A im Wirkungsbereich von über 80% .... der Reisenauer Antrieb kommt erst bei ca. 45 - 50A (geschätzt laut Diagramm) wirklich "in die Gänge" sprich über 80% Wirkungsgrad und hat in gewissen Bereichen sogar Wirkungsgradnachteile.

Wenn man den nächst niedrig drehenderen AXI nehmen würde 5343 - 16, könnte man den Vergleich noch geringer ausfallen lassen.

Wie gesagt ich bin bei den großen Modellen auch ein Fan der Getriebekombis, aber nicht der zum Teils ungleichen Vergleiche .... soll nur als Denkanstoß dienen.

Reisenauer Antriebe
25.08.2011, 08:57
Auf Teillastwirkungsgrade schaue ich auch:

Mehr davon in diesem

Thread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/245818-Wirkungsgrad-bei-Teillast-Was-kommt-am-Prop-noch-an)

Denke, die Ergebnisse in den gelben Feldern sind eindeutig.
Umso besser der Wirkungsgrad bei Vollgas, desto besser auch im Teillastbetrieb.

Gruß Andy Reisenauer:)

max-1969
25.08.2011, 10:25
Hallo Andi!

In dem von Dir zitierten Thread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/245818-Wirkungsgrad-bei-Teillast-Was-kommt-am-Prop-noch-an) wird aber eine kleinere Antriebskategorie verglichen als hier eine Seite vorher. Der Strecker kommt bereits knapp über 25A auf einen Wirkungsgrad von über 80% und der AXI F3A bei ca 15A (alles Schätzwerte aus Deinen Diagramm)

Der Scorpion jedoch erst bei über 45A laut Deinem hier eingestellten Diagramm .... das ist meines Wissens nach bei knapp 90A Vollaststrom schon deutlich mehr als "Halbgas" (eher 2/3) und das habe ich gemeint

Im Vergleich kommt der 5345 schon bei ca. 20A über 80% also sehr deutlich früher und verläßt bei ca. 45A schon wieder die 80%.

deshalb kann man das



Umso besser der Wirkungsgrad bei Vollgas, desto besser auch im Teillastbetrieb.


m.E. nicht einfach so sagen.

... und nebenbei bemerkt ....
Vergleicht man mal den von Dir vermessenen AXI 5330 F3A Reisenauer mit dem im aktuellen DC befindlichen AXI 5330 F3A (GeGie Prüfstand, also auch vertrauenswürdige Quelle) sieht der Vergleich denke ich deutlich anders aus .... :confused: ...

wie schon oft zitiert .... ich bin auch von Getriebeantrieben in größeren Modellen überzeugt, aber .....

gilespilot
02.10.2011, 21:26
Hallo Flieger-Kollegen,
im Verhältnis zur Antriebsdiskussion ein verhältnismäßig banales, aber dennoch für mich gravierendes Problem. Mir sind dummerweise beim letzten bzw nach dem letzten Flug mit der 1,9 m S Bach die beiden Nylonschrauben für die Flächenbefestigung abhanden gekommen. Nachfragen bei Hersteller Flightmodel oder bei Staufenbiel ergaben, dass die Schrauben nicht als Ersatzteil geliefert werden können. Wo bekomme ich solche 1/4 " Schrauben her oder passen welche von anderen Modellen? Hoffentlich könnt Ihr mir weiterhelfen.

maxi03
29.01.2012, 19:57
Hallo zusammen,
ich möchte den Thread noch einmal aufleben lassen, da er sehr gefällt und reich an Information ist.

Auch ich bin auf der Suche nach einem Antrieb für die Sbach mit 2,2m.

Ich könnte mir nun genügend heraussuchen, jedoch bin ich im Netz über ein Vid gestossen, welches ein 10S Setup zeigt.
Dabei habe ich den Dualsky XM6360DA-10 gefunden:
http://www.dualsky.com/pro_list_for.asp?sid=119&nid=128&lid=147&id=151

Im Calculator sieht das dann so aus:
769743

Insbesondere die Motorlagerung gefällt mir, da dort die Kräfte gut abgefangen werden.
Dementsprechend würde das Modell ja auch leichter werden. Vorausgesetzt, man bekommt den Schwerpunkt hin.

Wäre das eine Alternative?

Vielen Dank im Voraus für Euer Feedback.

Gruß Matthias

JoeCool
29.01.2012, 21:53
Hallo Matthias,

wenn die angegebenen Daten stimmen, sollte das gehen. Durch das Motorgewicht wirst Du weniger Blei vorne gebrauchen. Schub ist ausreichend für die 2,2m Sbach, Strom ist noch im Rahmen, auch wenn die vorgesehene LS mit 22x10 deutlich kleiner ist und weniger Steigung hat. In Realität fliege ich mit meiner Reisenauerkombi mit 23x18 oder 24x14 bei gleichem (gemessenem) Maximalstrom. Allerdings habe ich auch nur 160 U/V. Interessant wäre, den Motor mal in Realität zu messen. Der Preis ist auf jeden Fall heiß und lieferbar (http://shop.lindinger.at/product_info.php?cPath=1679_1680_1682&products_id=87144) ist er auch.

Also, nur Mut und berichte, wenn er da ist.

Viele Grüße

Joe

ET76
29.01.2012, 22:24
... wer in einen 2,2m Elektro-Kunstflieger heute einen 1,4 kg E-Motor einbaut hat die Zeichen der Zeit verpaßt - das geht ja mal garnicht, dann kann ich ja gleich `nen "Stinker" einbauen !!!
Sorry für die deutlichen Worte ! :rolleyes:

Den Q80 würde ich allerdings für die Größe nicht nehmen wollen, für nur klassisch vielleicht o.k. - aber nie fürs 3D, `ne 2,2m wiegt mehr als 6,5kg ( außer beim Hugo ! :D )

Hi Forum,

dazu noch eine Frage an euch: die SBach ist ja für 50er Verbrenner ausgelegt. Die wiegen weit über 1 kg + Zubehör.
Von Joe hab ich gelesen, dass er mit einer 600 Gramm Getriebe Hochdrehzahl Kombo noch einige hundert Gramm Blei vorne reinwerfen musste.
Akkus weiter vor schieben geht auch nicht.

Hab ihr Getriebe-Fans alle "aufbleien" müssen?


Gruß

Tobias

maxi03
08.02.2012, 19:31
Hallo zusammen,
@Joe,
erst einmal Danke für Dein Statement...bin ich noch gar nicht zu gekommen ;)

Den Dualsky gibt es auch als XM6360DA-12
(http://www.dualsky.com/pro_list_for.asp?sid=119&nid=128&lid=147&id=539)
Dieser wird dann an 12 Zellen betrieben. Mit einer 22x12 oder 23x10 kommen Schubwerte von ca. 14,5Kg bei guten 89A heraus....(rechnerisch natürlich)

Als Regler habe ich einen Robbe BL Control 120A (heißt er glaub ich).
Ich hoffe, dass dieses System zusammen funktioniert.
Einziger Wehrmutstropfen:
Es ist so schwierig, besagten Motor zu bekommen. Alle Händler, welche Dualsky vertreiben (und das ist ja in D nur einer), halten es nicht für nötig, zu antworten (ja, habe ein Ticket eröffnet).
Ich weiß leider nicht, ob ich Lindinger direkt fragen kann, ob sie mir diesen Motor besorgen können.
Hat denn vielleicht jemand noch eine Quelle?

Kann man die Akkus eigentlich bis zum M-dom durchschieben? Meine SBach (Goldwing von Aero-tech)) ist gerade unterwegs, daher kann ich "noch" nicht sooooooooo gut selber schauen :)

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

Gruß Matthias

Nussy-Jet
08.02.2012, 20:08
Hallo Matthias.
Sehr Interessant diese Combi. Ich werde meine nächste 2,2 Machine auch Elektrisch betreiben, deshalb interessiert mich der Threat brennend.
Bei meiner S-Bach von Gonav/Goldwing kann man die Akkus bis zum Motordom schieben. Ob da etwas dran geändert wurde kann ich nicht sagen, denke aber nicht. Gehen tut die S-Bach wirklich super :D
Berichte bitte weiter über Dein Projekt.

Wolfgang

Porsti
25.06.2015, 20:17
Hallo,

der Thread ist ja nun schon ein Weilchen alt und die Technikentwicklung bleibt auch nicht stehen. Daher, und weil ich in nächster Zeit auch eine 2,2m Sbach (http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__37262__hobbyking_sbach_342_gas_50cc_2210mm_arf_nl_warehouse_.html) auszurüsten habe, hole ich diesen Thread wieder hoch, mit der Frage:


Wie würdet Ihr dieses Modell heute ausrüsten?

...also welchen Motor, Regler, Luftschraube würdet ihr verbauen?

Als erstes interessieren mich Eure unvoreingenommenen Meinungen, später würde ich eventuell noch meine eigenen Ideen zur Diskussion stellen.



Vielen Dank
Porsti

Asmodix
29.06.2015, 13:16
Schön, dass das hier nochmal auflebt. Ich bin auf der Suche nach 'nem Antrieb für eine 1,8m Ultimate (wird wohl auch so 8-9 kg wiegen).

Was haltet ihr denn von den Turnigy Rotomax Motoren?


Gruß,
Martin