PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Holmdimensionierung



WMa
27.11.2004, 10:32
Hallo,
ich brauche mal wieder Euere Hilfe. Derzeit bin ich an einem Reiher mit 3,80 Spannweite und habe jetzt mal die Holmkonstruktion nachgerechnet (Formeln aus dem Dolch-Buch): Demnach ist der Holm mit 2x8 mm Kiefergurten DEUTLICH unterdimensiioniert, was man irgendwie ja auch ohne Rechnerei vermuten konnte...
Der Vorschlag hier www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=4;t=002239 (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=4;t=002239) mit einer Verdoppelung des Gurtquerschnitts bringt leider nicht allzu viel, weil die Bauhöhe ja gleich bleibt.
Kann das wirklich sein, dass sich ein so erfahrener Konstrukteur wie Klaus Nietzer so vertut, oder bin ich zu blöd :confused: ?

Danke für Euere Hilfe
Matthias

WMa
29.11.2004, 16:41
Hm, also ich habe noch mal gestöbert und es gibt eine Grafik von Quabeck zur Holmdimensionierung und nach der ist ein 8 mm Holm bei 4 m SPW und 3 kg Gewicht ausreichend...sieh an, also doch nicht unterdimensioniert.

Vielleicht stimmen ja meine Infos bezüglich Bruchfestigkeits-Werten nicht- kennt jemand die Werte für Kiefer (sollten so an die 100 N/mm2 sein)?

feuer
29.11.2004, 17:11
hallo
schau mal hier :http://www.cb-roter-baron.de/Holmberechnung%20Stand%2011-2003.zip
vielleicht hilft das dir schon weiter .

Dude
30.11.2004, 13:04
Schau mal auf die Gewichtsangabe im Plan. Der Reiher soll da deutlich unter drei Kilo wiegen. Meiner wiegt 3,4kg und ist immer noch sehr leicht.
Meinst Du jetzt mit gleichbleibender Bauhöhe die Dicke der Fläche? Ich habe den Querschnitt der Gurte sowohl in der Breite als auch in der Höhe vergrößert. Bis jetzt keine Probleme.
Ist halt auch ein Oldtimer. Was willst Du mit dem Teil anstellen? Vierzeitenrollen?
Insgesamt habe ich aber auch das Gefühl das damals das Motto galt: Nur leicht fliegt gut. Sieht man an der Steckung und eben auch an den Holmquerschnitten.
Der Bauplan ist glaube ich schon über 25 Jahre alt.

WMa
30.11.2004, 14:25
Hallo Leute,

einfach super, wie einem hier auch ohne blubb und 01088 geholfen wird :D !!
Zunächst mal vielen Dank feuer und Dude für die Antworten. Der Hinweis auf das Tool von Christian Baron war super, jetzt weiß ich zumindest, dass ich mich bei den Belastungswerten nicht verrechnet habe!
Bleibt immer noch die Frage nach der Bruchfetigkeit von Kiefer....
Das von mir angesprochene Diagramm findet man übrigens auf der Seite von Ingo Seibert www.fluggeil.de, (http://www.fluggeil.de,) die sehr gut gemacht ist und viele praktische Hilfen bietet. Leider bin ich etwas eigen, was Einträge in das Gästebuch betrifft :rolleyes: :rolleyes: , deswegen einfach hier mal ein dickes Lob an Ingo für seine Site!!!

@Dude
Also, die Gewichtsproblematik ist mir bewusst, ich hoffe aber mit ausgesuchtem Holz und kleinen Änderungen (z.B. die hinteren Spanten aus Balsa- statt normalem Sperrholz) an die 3 kg Grenze zu kommen. Abgesehen davon ist die Belastung vom Gewicht unabhängig, eingehende Faktoren sind u.a die Geschwindigkeit und das Ca,max. Dabei schlägt der letzte Faktor mit 1,4 kräftig zu Buche, (ist halt ein Hochauftriebsprofil), die maximale Geswchwindigkeit habe ich mit 25 m/s eher niedrig angesetzt...
Die Bauhöhe bezog sich tatsächlich, wie von dir vermutet, au die Flügeldicke, da dieser Wert maßgeblich für die Kraftaufnahmefähigkeit ist;
Nur als Beispiel, momentan liegt ein Bird of Time auf der Werkbank, da hat der Holm 3x 10 mm und das bei 3m Spannweite und ebenfalls Thermikmodell!

Mal sehen, was daraus wird, derzeit liebäugele ich mit 8 x 2 mm Leisten 3 fach an der Wurzel und dann über 2-fach irgendwo im Flügel (Mitte Querruder) bis auf 1-fach am Randbogen, evtl. sogar auslaufend auf 1mm (wie im Plan); Steckung evtl ein 12er Kohlestab mit 14er Rohren in den Flächen (www.swiss-composite.ch - Giotto Dokumentation bzw. Rohrholmsteckung).

So Du /Ihr INteresse habt, einfach sagen, dann wird weiter berichtet!

viele Grüße und nochmals DANKE
Matthias

Dude
30.11.2004, 16:01
Matthias,
was mir noch eingefallen ist:
wenn es nicht mit einer Schleppkupplung oder so kollidiert, solltest Du seitlich an dem vordersten Sperrholzbrettchen schon mal eine Portion Blei anbringen. Die Schnauze ist recht kurz; da habe ich schon mal vorwech 300g Blei reingepackt und nachher die Balsaklötze drumrumgebastelt. Trotz 4 x 1700 mAh mussten nochmal 150g Blei rein.
Ich kann Dir auch mal ein paar Bilder vom Bau mailen. Muss mal das Fotoalbum rauskramen und den Scanner anwerfen.

Bezüglich Steckung:
habe ich ehrlich gesagt geschätzt, nicht gerechnet und der Flachstahl macht sich halt vor und hinter dem Hauptspant auch schön flach. :D

Christian Baron
14.01.2005, 20:01
Festigkeitswerte für Kiefernholz sind in meiner Excel-Tabelle unter "Materialdaten" zu finden!
Gruß
Christian

Hartmut Siegmann
26.01.2005, 10:46
Hier noch eine Materialtabelle, die ich vor Jahren mal aus den alten, nicht mehr gültigen, aber dafür sehr praktischen LN Normen zusammengestellt habe. Wegen der Größe des Bildes (800 Pixel) bitte Link einmal anklicken:

http://www.rc-network.de/upload/1106732532.gif

Materialkennwerte für Balsa, Kiefer, Buchen- und Birkensperrholz abhängig von der Dichte. Voraussetzung ist natürlich ordentlicher Maserungsverlauf mittlerer Dichte und keine Astlöcher. ;)
Siggi

Frank Albrecht
26.01.2005, 19:40
Ist das Problem noch aktuell? Ich hab' da mal eine interessante PDF-Datei gefunden, ich glaube bei SwissComposite, müsste aber die genaue Adresse raussuchen.
Es geht um die Berechnung eines CfK-Holms für ein ULF, aber die Werkstoffkennwerte für Kiefer hast Du ja zwischenzeitlich. Die Rechnung ist 1:1 übertragbar und zudem sehr aufschlussreich.

Grüsse, Frank

WMa
27.01.2005, 23:00
Hallo,

DANKE für die vielen Antworten und die tollen Tipps, kann man immer brauchen!
Ja, das Problem ist noch aktuell, muss allerdings wg. Stress derzeit etwas pausieren...

Da momentan noch eine ander Profilierung in der Diskussion ist (einer der hier umgehenden "Profilpäpste" hat sich freundlicherweise bereit erklärt, mir dabei unter die Arme zu greifen, da ich völlig unbewandert bin...), wird das sicher auch noch etwas länger dauern...

Sobald es losgeht, gibts Bilder und Infos, ist ja klar...
Nochmal DANKE an alle und ein schönes WE
Matthias

Frank Albrecht
28.01.2005, 17:04
Hallo Matthias,

schau mal hier wegen der Holmberechnung:

http://www.swiss-composite.ch/pdf/i-Ueberschl-Dimensionieren.pdf

Die Formel unter 3.a muss lauten:

F = 300 kg * 6 * 10 m/s²

300 kg sind die Rumpfmasse, 6 das angenommene Lastvielfache, 10 m/s² die Erdbeschleunigung, eigentlich 9,81 m/s² bei uns.

Der Holm mit 8x2 mm wird sicher halten, aber nur wenn Du "astreines" Holz erwischt und keine Figuren fliegst. Ich würde noch nicht einmal einen Loop riskieren.
Als Beispiel: Mein Moswey III mit 4 Metern ist auf 15 g gerechnet, der Holmgurtquerschnitt beträgt 72mm² bei einer Profildicke von ca. 50mm, und da ist noch eine Sicherheit von ca. 1,5 drin
Nach aussen hin kannst Du linear verjüngen, z.B. auf 5x2.

Grüsse, Frank