PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 20.11. - 26.11.



Reinhart Thalheim
20.11.2010, 22:10
Samstag 20.11.2010

23:05 - 00:00 N24 Der Schiffsfriedhof
Schiffe gehören zu den ältesten Transportmitteln der Welt. Einmal ausgedient, wird aus dem ganzen Stolz einer Flotte oder Reederei jedoch schnell ein entsorgungstechnisches Problem. Nicht jedes Schiff endet auf dem Meeresgrund. N24 zeigt, wie Ozeanriesen in ihre Einzelteile zerlegt werden. Außerdem beleuchtet sie ein unbekanntes Kapitel der Geschichte: Was geschah nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbour mit den zerstörten amerikanischen Schiffen im Hafen von O'ahu?

Sonntag 21.11.2010
1:05 - 01:35 SWR Acker-Airport Die Senkrechtstarter vom Hunsrück (1/4)

1:35 - 02:00 SWR Acker-Airport Die Senkrechtstarter vom Hunsrück (2/4)

2:00 - 02:30 SWR Acker-Airport Die Senkrechtstarter vom Hunsrück (3/4)

2:30 - 03:00 SWR Acker-Airport Die Senkrechtstarter vom Hunsrück (4/4)

2:30 - 03:15 Phoenix Nostalgie auf dem Wasser Mit dem Kanalboot von Manchester nach London

3:25 - 04:10 3sat Unser Wissen ist ein Tropfen Wasser - das unbekannte Wesen
Die Eigenschaften des Wassers schienen geklärt zu sein, doch immer neue "Anormalitäten" werden entdeckt. In den USA glaubt man, Meerwasser mit Radiowellen brennbar machen zu können. In Österreich baut ein junges Wissenschaftlerteam Wasserbrücken, die den Regeln der Physik zuwiderlaufen. In Israel geht man davon aus, dass Wasser ein "Gedächtnis" hat. Weltkonzerne ersetzen Chemie durch von einfachen Naturforschern "belebtes" Wasser. Mediziner untersuchen die Heilkraft von Wasserfällen. Die Ergebnisse all dieser Versuche sind faszinierend und messbar, die physikalischen Ursachen jedoch noch nicht geklärt. Der Film beleuchtet neue Forschungsergebnisse zum Thema "Wasser".

9:15 - 13:10 VOX Die Wunder unseres Sonnensystems
Der Mensch hat seinen Heimatplaneten Erde erforscht, Astronauten haben den Mond betreten - und von Menschen konstruierte Raumsonden dringen immer weiter in die unendlichen Weiten des Weltraums vor. Sie liefern Daten, messen - und senden Bilder zurück zur Erde, die uns staunen lassen. Denn unser Sonnensystem hat offenbar viel mehr zu bieten, als die uns bekannten Planeten. Diese große Samstags-Dokumentation ist eine faszinierende Reise zu den Wundern unseres Sonnensystems, die man so noch nie gesehen hat.

16:00 - 16:30 3sat hitec: Zwischen Havarie und Orkan
Im Juni 2010 bekommt die Lufthansa ihre erste A380 geliefert, einen Namen hat das Flugzeug schon: Frankfurt am Main, wie der Heimatflughafen. Knapp 530 Passagiere können bei Lufthansabestuhlung an Bord gehen, knapp ein Drittel mehr, als beim bisherigen Klassensieger, der Boeing 747. Allein diese Zahl ist es, die in der Luft und am Boden für einigen Wirbel sorgt. Denn bei der Ankunft einer A380 müssen über 1.000 Passagiere koordiniert werden: Einstieg, Ausstieg, Wartehalle, Gepäck verstauen, Essen an Bord bringen, Saubermachen. Alles ist "mehr" oder größer an diesem Flugzeug, selbst für das Tanken, Enteisen und sogar das sogenannte Pullen müssen eigene Fahrzeuge angeschafft werden. Diese Vorgänge zu koordinieren, stellt eine gewaltige Herausforderung für das Flughafenpersonal dar. Für den Tower bedeutet die Ankunft einer A380 erhöhte Konzentration. Denn hinter dem Riesenflieger landende Flugzeuge müssen mehr Abstand halten. Die A380 ist in Sachen Wirbelschleppen das erste Flugzeug in der sogenannten Super-Klasse. Und bei einem Notfall hat sie tatsächlich ein Problem. Denn anders als die meisten Flugzeuge kann sie nicht überall zwischenlanden. Wenn ein medizinisches Problem an Bord besteht, oder ein technischer Fehler die A380 zu einer Landung zwingt, kann nicht jeder Flughafen angeflogen werden. Derzeit sind weltweit nur 60 Flughäfen in der Lage, die A380 zu beherbergen. "hitec" stellt das Konzept "Riesenflugzeug" auf den Prüfstand. Ob es letztendlich aufgehen wird, und ob Airbus genügend Modelle verkaufen kann, um schwarze Zahlen zu schreiben, weiß niemand. Die 747, also der Jumbo-Jet, schreibt dagegen seit über 40 Jahren eine Erfolgsgeschichte. Tim Förderer spricht mit Bodenpersonal, Flughafenverantwortlichen, Technikern, Sicherheitsbeauftragten, Flugbegleitern, Piloten und Experten der Pilotenvereinigung Cockpit über das Flugzeug, auf das alle gespannt warten.

22:05 - 23:00 N24 Mayday - Absturz in die Nordsee

22:05 - 23:00 n-tv Gigant der Moderne: Die Millau-Brücke

Montag 22.11.2010

13:35 - 14:00 NDR Eisenbahnromantik Berühmte Züge im Modell

15:15 - 16:00 NDR Ostsee-Perlen Eine Inselreise
Der finnische Filmemacher Petteri Saario hat einen Segeltörn durch die nördliche Ostsee gemacht und sechs Inseln in fünf Ländern besucht. Nach der fast 50-jährigen Teilung Europas ist ein Großteil der Küsten und Inseln des Baltischen Meeres bei uns im Westen in Vergessenheit geraten; so ist dieser Film auch eine Entdeckungsreise zu unseren neuen Nachbarn.

20:05 - 21:00 N24 9/11 - Die Verschwörungstheorien
Wer ist wirklich für die Terroranschläge vom 11. September 2001 verantwortlich? Wie auch nach anderen weltbewegenden Ereignissen, z.B. der Ermordung von JFK, schossen auch diesmal Verschwörungstheorien aus dem Boden. Waren die Anrufe aus den entführten Flugzeugen gefälscht? Wo ist die Maschine, die ins Pentagon krachte? Wurden die Zwillingstürme mit Hilfe von Sprengstoff zum Einsturz gebracht? N24 geht Verschwörungstheorien nach und konfrontiert ihre Verfechter mit den Tatsachen.

20:15 - 21:00 3sat Wahnsinn Handy
Wie war das eigentlich, als es noch keine Handys gab? Dunkel erinnert man sich an weit entfernte Telefonzellen, besetzte Festnetzanschlüsse und fragt sich, wie man sich je auf überfüllten Bahnhöfen getroffen hat. Heute ist das Handy-Geklingel allgegenwärtig. Wer gerade nicht redet, schreibt eine SMS, hört Musik oder nutzt das Mobiltelefon als Wasserwaage. - Ein facettenreicher Film über das Phänomen Mobil-telephon.

20:15 - 21:00 Phoenix Die "Gustloff" - Die Dokumentation
Vorgeschichte und Untergang des Flüchtlingsschiffes Hafen der Hoffnung

21:00 - 21:45 Phoenix Die "Gustloff" - Die Dokumentation
Vorgeschichte und Untergang des Flüchtlingsschiffes Flucht über die Ostsee

21:05 - 22:00 N24 9/11 - Die Verschwörungstheorien

21:30 - 22:00 3sat hitec: Schrottchaos im Weltraum

23:05 - 00:00 N24 Der Power Tower in Bahrain
50 Stockwerke hoch sind die Glas-"Segel" und ragen 240 Meter in den Himmel - sie sind das Wahrzeichen eines der höchsten Gebäude im Mittleren Osten.

Dienstag 23.11.2010

0:30 - 01:40 DMAX D-Day in Farbe
6. Juni 1944: Die alliierten Truppen bei der Landung am Omaha Beach in der Normandie 1943 treffen sich der amerikanische Präsident Roosevelt und der Britische Regierungschef Churchill in Casablanca, um das weitere Vorgehen gegen die Deutschen zu beraten.

15:30 - 16:00 hr Eisenbahnromantik Der Bananenzug

23:40 - 00:40 VOX S.O.S. Nordsee - Einsatz für die Rettungsflieger
Auf Helgoland, Deutschlands einziger Hochseeinsel, betreibt die Marine den Stützpunkt 'Hohe Düne'. Hier ist der Rettungshubschrauber 'Seaking' stationiert. Das Einsatzgebiet der vierköpfigen Crew ist der gesamte deutsche Nordseeraum und das angrenzende Festland - von der holländischen Grenze im Westen bis zur dänischen im Norden. Pilot Sönke Nielsen und seine Mannschaft sind in ständiger Alarmbereitschaft: Ihre Schicht dauert eine Woche lang, 24 Stunden am Tag.

Mittwoch 24.11.2010

11:00 - 11:25 hr Vergessene Inseln Tristan da Cunha
Fünfteilige Sendereihe von Thomas Junker Die Sendereihe führt in die Welt faszinierender Inseln auf den Meeren rund um den Globus. Im Mittelpunkt stehen dabei Inseln, die einst bedeutend waren, heute aber vergessen sind. Die Reihe zeigt, wie die Menschen leben, ihren Alltag, was und wie sie arbeiten, welche Träume und Sorgen sie haben, wie ihre Kultur aussieht. Die siebentägige Schiffsanreise nach Tristan da Cunha erfolgte bei heftigen Orkanstürmen mit bis zu 15 Meter hohen Wellen. Tristan da Cunha, die Insel am Ende der Welt, lag einst auf der Route der stolzesten Segelschiffe entlang der Handelswege des 18. und 19. Jahrhunderts. Heute leben nur noch sieben Familien dort. Die Insel gilt inzwischen als die abgelegenste Siedlung der Erde und ist nur per Fischerboot zu erreichen.

15:00 - 16:00 WDR Lebensraum Nordsee - Sturmgepeitschtes Paradies
Wattenmeer, Dünenlandschaften, Seehunde und Millionen von Zugvögeln machen die Nordsee einmalig. Seit 2009 tragen die Wattenmeerküsten Deutschlands und der Niederlande sogar den Titel des Weltnaturerbes. Die Nordsee ist Heimat für Wale und Delphine, auf Helgoland - Deutschlands einzige Hochseeinsel - brüten Lummen auf den Inselfelsen und auf geschützten Sandbänken räkeln sich Kegelrobben, die einst vom Aussterben bedroht waren. So natürlich und alt hergebracht, wie uns heute die Nordseeküste vorkommt, ist sie allerdings nicht immer gewesen. Ihre heutige Form hat die Nordsee erst seit dem Ende der letzten Eiszeit vor 11.000 Jahren. Davor war so viel Wasser in Eis gebunden, dass die Frühmenschen trockenen Fußes nach Großbritannien laufen konnten. Doch nach und nach schmolz das Wasser und die Menschen mussten sich zurückziehen. Erst die Deiche brachten einigermaßen feste Küsten, wenn auch große Sturmfluten immer wieder zahlreiche Opfer forderten. Eine weitere Zäsur brachte der aufkommende Bädertourismus. Während die Welt die Nordsee entdeckte und die Küsten per Schiff und Bahn erreichbar gemacht wurden, konnten die Küstenbewohner erstmals auch Geld verdienen, ohne den Tod durch Dammbruch oder sinkende Schiffe zu fürchten. Planet Wissen begibt sich auf die spannende Reise an die Nordsee mit dem Biologen Rainer Borcherding von der Schutzstation Wattenmeer. Der Archäologe Martin Segschneider zeigt Schätze der frühen Besiedlung und erklärt, wie die Menschen früher nicht nur vom Wasser, sondern auch mit dem Wasser lebten. Und der Historiker Norbert Fischer beschreibt, wie die Menschen im Laufe der Jahrhunderte versucht haben, sich vor dem Wasser zu schützen.

Donnerstag 25.11.2010

15:00 - 15:30 hr Eisenbahnromantik Ein Triebkopf kommt selten allein

23:05 - 00:35 mdr Die Anthrax-Dealer Die Forschung und Produktion bakteriologischer Waffen
Zu den bestgehüteten Geheimnissen unserer Zeit gehört der Wettlauf um die Vorherrschaft bei der Forschung und der Produktion bakteriologischer Waffen.

Freitag 26.11.2010

8:00 - 08:45 arte Das Whisky-Geheimnis von Islay
Die schottische Insel Islay ist Heimat von acht traditionellen Whisky-Brennereien, die unter Kennern einen ausgezeichneten Ruf genießen. Das Wasser, der Torf und das Jod aus dem Meer sind die besonderen Elemente des Whiskys, der diese Insel bekannt gemacht hat. Und die Herstellung des berühmten Getränks sorgt für Arbeitsplätze auf Islay, ist Stolz und zugleich Lebensgrundlage ihrer charismatischen Bewohner. "360° - Geo Reportage" zeigt, wie das schottische Nationalgetränk Leben und Arbeit der Menschen auf Islay bestimmt.

12:45 - 13:00 3sat Zeus an der Elbe Dresdens Kunstschätze im neuen Albertinum

13:05 - 13:35 NDR Der Dumperkönig Ein Bauer und sein Rennen
"Dumper sind eigentlich Fortbewegungsmittel für Verrückte!" schildert ein Teilnehmer des 10. Finallaufes zur Deutschen Dumper-Meisterschaft in Lieschow auf Rügen. Offiziell heißen die Fahrzeuge Muldenkipper, sie wurden in der ehemaligen DDR vor allem im Bergbau und auf Baustellen eingesetzt. Später gerieten die Dumper in Vergessenheit, bis einige Technikbegeisterte sie wiederentdeckten, aufmöbelten und sie dann als "ostalgisches Sportgerät" auf die Rennpiste schickten. "Ich liebe diese Gerüche - Diesel und Motorenöl - damit könnte ich ins Bett gehen", so beschreibt es ein Tüftler. Diese "Dumper-Renaissance" begann in Sachsen und breitete sich bis nach Rügen aus. Dort, auf dem Hof von Bauer Thomas Lange, findet seit zehn Jahren das offizielle Ende der Rennsaison statt. Mit dem Ehrgeiz von Formel 1-Piloten gehen viele Dumper-Kapitäne an den Start. Spektakuläre Unfälle sind auf dem Parcours von Bauer Lange, dem so genannten "Dumperdrom", an der Tagesordnung. Aber nur wer es fehlerfrei über die mit Schweinemist präparierte Strecke schafft, kann der König unter den Dumper-Fahrern werden.

13:30 - 14:00 N24 Abflug Richtung Zukunft - Berlins neuer Hauptstadt-Airport

15:30 - 16:00 mdr Eisenbahn-Romantik Rauchzeichen über dem Douro - Bahnschätze in Portugal

Samstag 27.11.2010

7:30 - 07:45 SWR Die Kuba-Krise: Michael Schumakow
Die Kuba-Krise: Michael Schumakow Michael Schumakow war Kommandant eines der vier sowjetischen U-Boote, die im Oktober 1962 vor der Küste Kubas im Einsatz waren.

8:50 - 09:50 VOX Die Planeten - Eine Abenteuerreise durch unser Sonnensystem (4/7): Wettlauf zum Mond
Jahrtausendelang waren Planeten für die Menschheit nur leuchtende Punkte am Firmament. Seit dem ersten Blick durch ein Teleskop hat sich die Astronomie enorm weiterentwickelt - aber was wissen wir tatsächlich über die Planeten unseres Sonnensystems? Warum ist der Neptun blau und der Mars rot? Und gibt es wirklich Wasser oder aktive Vulkane auf unseren Nachbarplaneten? Die vierteilige BBC-Dokumentation "Die Planeten" zeigt unseren Kosmos, wie wir ihn noch nie zuvor gesehen haben.

Gruß Reinhart