PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie bringe ich eine Vollbeplankung auf eine Rippenfläche ?



AJ
26.10.2003, 18:49
Hi,

ich habe ein Problem beim Erstellen einer vollbeplankten Rippenfläche :
Es handelt sich um die Fläche einer RBC-Hawk.
Dort werden die Rippen auf einen Balsaholm gesteckt und verklebt. Die Fräsung an Holm und Rippen läßt quasi nur eine Position zu. Das Problem ist, dass die Rippen keine gerade Unterseite haben und die Endfahne ohne Unterstützung irgendwo in der Luft hängt.
Zum Beplanken ist laut Plan angegeben, eine 6x6-Leiste unter die inneren 5 der 7 Rippen der Flügelhälfte zu legen und dann die Oberseite zu beplanken.
So hab ichs auch gemacht.
Ergebnis war : Beplankung lag nicht überall an, speziell an den nicht unterlegten äußeren beiden Rippen. Ausserdem sind eben diese beiden äußeren Rippen durch die Gewichte, mit denen die Beplankung aufgedrückt wurde, bis aufs Baubrett runtergedrückt worden (die Endfahnen "hingen" ja vorher ein paar Millimeter in der Luft).
Also eine gehörige "falsche" geometrische Schränkung (höhere Anstellung). Die nicht anliegenden Bereiche konnte ich durch Sekundenkleber noch retten, die Verwindung ist jetzt aber drin :(
Wenn ich genau wüßte, wie hoch der Abstand zw. Baubrett und Endfahnen der einzelnen Rippen sein soll, würde ich mir ja mit Schieblehre und Schleifpapier eine richtige Abstützung für die Rippen basteln.

Kann mir nun jemand nen Tip geben, wie ich die Schränkung rausbekomme und die restl. 3 Flächen korrekt beplanke ?
Wie macht Ihr das ? Mit Stecknadeln entlang der Rippen festheften nach Kleberauftrag ? Oder auch mit Gewichten beschweren und hoffen dass alles anliegt ?

Vielen Dank schonmal

holzflieger
27.10.2003, 11:34
Moin,
also, ich würde dafür sorgen, daß alle Rippen eine Unterlage haben, dann die Beplankung (Balsaholz? Sperrhoöz?) mit Weißleim aufbringen, an einigen Positionen mit Nadeln gegen Verrutschen sichern und mit Telefonbüchern (Format Großstadt) beschweren.
Die verzogene Fläche läßt sich durch Trennen der falsch verklebten Rippen retten. Bei Holzleim kann Hitze (Bügeleisen) helfen. Wenn das nicht geht, solltest du die Teile der anderen Flächenhälfte als Vorgabe für neue Rippen nutzen und alles neu anfertigen.
Viel Erfolg!

AJ
28.10.2003, 20:39
Hi,

hmm, also neubauen will ich ja nicht unbedingt :)
Aber der Verzug hat sich ja bei der oberen Beplankung "eingeschlichen", die Unterseite steht ja noch noch aus. Ich hoffe, wenn ich den Flügel wieder richtig und etwas überkompensiert "zurückdrehe" und dann die untere Beplankung aufklebe, wieder alles gut sein wird ;)

Danke jedenfalls !

holzflieger
29.10.2003, 09:42
Moin Andreas,
bitte nicht "überkompensieren". Wenn die Unterseite auch beplankt wird, entsteht ein sehr verdrehfester Torsionskasten. Eine eingebaute Schränkung wird dann bleiben, auch wenn die Oberseite leicht in die andere Richtung spannt. Versuch es, indem du die untere Beplankung genau "nach Plan" aufbringst.
Normalerweise baut man den Torsionkasten aus Hauptholm und Beplankung der Rippenteile vor dem Hauptholm (D-Kasten), muß aber nicht so sein. Das wesentliche am Torsionkasten ist, das er geschlossen ist.
Erfolgreich?

AJ
03.11.2003, 15:24
Hi,

also der Verzug ist raus, bleibt auch ohne Überkompensation wunderbar so stehen. Erstaunlich, wie steif so eine Rippenfläche doch sein kann.... :eek:

Peter Dörscheln
04.11.2003, 11:24
...was wiederum meine These bestätigt, dass eine gut gebaute Rippenfläche in Punkto Festigkeit durchaus mit einer Styro-Abachifläche konkurrieren kann.

Gruss,
...der Peter :)