PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufbaubericht Delta 400 von Fiberplanes



max-1969
23.11.2010, 20:26
Wie im Zaunkönig Thread ( http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=208469) schon angekündigt habe ich mir damals beim Bestellen des Zaunkönig Baukastens von Fiberplanes auch noch einen Baukasten eines kleinen Deltas aus dem selben Hause mitbestellt, damit mir im Winter ja nicht langweilig wird :D
Jedoch auch, weil es bei den Versandkosten von Deutschland nach Österreich keinen Unterschied mehr machte.

Das Modell ist aktuell gar nicht auf der Fiberplanes Homepage zu finden (keine Ahnung warum :confused:), aber im Ebay kann man das Teil kaufen. Dort habe ich es damals auch entdeckt.

Da es in dieser Klasse kaum Modelle am Markt gibt möchte ich wie schon bei einigen anderen Modellen über den Aufbau kurz berichten.

Fragen, Anregungen, Kommentare sind natürlich gerne willkommen.

Anbei ein kleines Bild, dass ich im aktuellen Ebay Angebot gefunden habe ... ich hoffe ich darf das hier reinstellen (ich denke der Ernst Göbel wird es mir nachsehen), sonst bitte ich um Info.

max-1969
23.11.2010, 21:31
Beim Auspacken und Betrachten des Baukastens gibt es gleich einiges zu berichten.

Positiv:

Der Strukturaufbau (Holme, Nasen-, Endleiste und Rippen) des Deltas ist in ziemlich aufwendiger Balsa Sandvich Bauweise erstellt, welche eine sehr leichte und gleichzeitig stabile Konstruktion ergibt.
Dies habe ich noch bei keinem günstigen Baukasten gesehen.

Die Teile sehen auf den ersten Blick sauber verarbeitet aus und sind von guter Qualität.
Das Herauslösen der Bauteile bereitet keine Schwierigkeiten.

Negativ:

Meines Erachtens fehlt hier eine einfache Bauanleitung. Man bekommt es sicher auch mit den Infos auf den beiden Bauplänen hin, aber gerade Leute mit etwas weniger Bauerfahrung, die in der heutigen ARF Zeit kaum Baupläne zu Gesicht bekommen werden sich hier eventuell schwer tun.

==> hier helfen vielleicht meine Infos etwas :)

Eine Postitionsangabe der Servos bzw. Frästeile als Servohalterung sucht man vergebens

==> hier hat man alle Freiheiten.

Etwas irritiert haben mich die beiden als Ruderleisten beiliegenden Endleisten, welche konisch zugeschliffen werden sollen. Diese sind beinahe so schwer wie der gesamte restliche Strukturaufbau und führen den hohen Aufwand der GFK Sandwich Bauweise hier ad absurdum ... das finde ich sehr schade.

==> bei mir kommen diese Endleisten sicher nicht zum Einsatz.

Anbei zwei Fotos vom Baukasteninhalt.

Teile mit Plan Seite 1

569514


Plan Seite 2

569515

max-1969
24.11.2010, 12:55
so wie bei allen Modellen habe ich mir natürlich auch hier vor Baubeginn meine Gedanken zur Ausstattung gemacht und damit verbunden eine vorsichtige Gewichtsschätzung.

Anbei meine Überlegungen. Ursprünglich ist das Delta ja für einen Speed 400 vorgesehen. Mit dem Flyware Microrex habe ich in etwa gleiche oder sogar etwas bessere Antriebsleistung bei einiges weniger Gewicht, also sollten durchaus ausreichende Flugleistungen mit dem Antrieb möglich sein.

569675

Mehr geht natürlich immer, aber wie schon aus anderen Threads von mir bekannt bin ich ein Anhänger leichter Modelle (einfach aus taktischen Landegründen :D) und habe mich für eine relativ leichte Ausstattung entschieden.

Evtl. hat ja noch jemand dieses Modell gebaut und kann seine Erfahrungen hier posten. ==> wäre toll.

max-1969
25.11.2010, 12:36
Zum Aufbau vom Seitenleitwerk gibt nicht viel zu sagen, hier einfach 1:1 am Bauplan aufheften und zusammenkleben.

Einzig auffällig ist hier die Passung der Teile, beinahe bei jedem Teil muss nachgearbeitet werden, weil die
Ausnehmungen zu klein sind.

570070

max-1969
26.11.2010, 15:29
wie man aus meiner Ausstattungstabelle sieht möchte ich statt dem vorgesehenen Speed 400 einen kleinen Brushless Aussenläufer einbauen. Dieser ist aber nicht wie beim Speed 400 seitlich mit Schellen zu befestigen, sondern nur mit Front / Heckmontage.

Also muss die Befestigung überdacht werden.

Hier der originale Befestigungsspant

570598

Diesen habe ich entsprechend ausgenommen und einen neuen Spant erstellt an dem der Motor dann befestigt werden kann.

570599

fliegerassel
27.11.2010, 10:26
Sehr schön. Ich lese heimlich aber interessiert mit. Bitte weiter. Danke.

Gruß Mirko

max-1969
27.11.2010, 20:58
Sehr schön. Ich lese heimlich aber interessiert mit. Bitte weiter. Danke.

Gruß Mirko

Hi Mirko!
Freut mich, wenn es ein paar Interessierte Mitleser gibt ... das spornt an :)

max-1969
28.11.2010, 20:33
Heute hatte ich die Zeit, das Grundgerippe des Deltas aufzubauen. :)
Sämtliche Bauteile sind miteinander verzahnt, sodass ich hier nicht mit Leim der Reihe nach arbeiten konnte (würde ausserdem bei GFK auch schlcht halten :p), sondern man muss erst sämtliche Bauteile zusammenfügen und anschließend verkleben. (Hinweis am Bauplan dazu ist vorhanden !!)
Hier bleibt eigentlich nur dünnflüßiger Sekundenkleber übrig. :rolleyes:

Den Aufbau finde ich sehr gut durchdacht, man fühlt sich etwas wie beim Puzzeln. :cool:

Leider ist bei meinem Baukasten entwender ein zu kleiner Fräser eingespannt worden oder die Ausnehmungen sind falsch, denn ausnahmlos ALLE Ausnehmungen waren zu klein :mad: , sodass man die Teile nicht ineinander bekam. Auch nicht mit sanfter Gewalt. :mad:

Somit waren ALLE Ausnehmungen nachzuarbeiten :cry:, was natürlich bei einem CNC Bausatz nicht passieren sollte denn gerade wegen der Präzission kauft man einen CNC Satz. :cry:

Ausserdem leidet beim Nacharbeiten natürlich die Genauigkeit ... wer feilt schon so genau wie eine Fräsmaschine :rolleyes:

Trotzdem habe ich es schlußendlich geschafft und die Teile zusammengebracht und miteinander verklebt.

571652

Sieht ja schon fast aus wie ein Delta. :cool:

Was beim Bausatz noch von Vorteil wäre, wären Steege auf den Rippen um das Modell sicher verzugsfrei aufbauen zu können. Bei der jetzigen Aufbauart sieht zwar bisher alles gut aus, es bräuchte jedoch nur ein Balsateil etwas Verzug ausweisen und schon kann man einen verzogenen Flügel erhalten, weil man eben keinen Anhaltspunkt hat.

fliegerassel
29.11.2010, 08:17
Ja ja, ist schon manchmal doof, wenn man denkt, man ist hier der Alleinunterhalter. Aber wichtig ist ja, dass dir das Bauen selbst Spaß macht.

Zu den zu kleinen Ausnehmungen: Die werden manchmal bewusst leicht untermaßig gefräst, um bei Toleranzen des Materials keine Wurfpassungen zu bekommen. Wenn du dann Holz erwischst, das eben etwas dicker ist, als es sein sollte, dann klemmts richtig... Ich denke, dass kann man dem Werkstoff Holz nachsehen, das Zeug lebt eben doch.

Wenn ich mir die Konstruktion so ansehe, würde ich wenig Angst vor Verzügen haben. Das stützt sich alles gegeseitig ab. Wenn du aus einiger Entfernung von hinten über das Modell peilst, müsstest du eigentlich sehen, ob es einigermaßen gerade ist. 100%-ig wird eh nie und nimmer, die kleinen Abweichungen werden halt weggetrimmt.
Viel Spaß noch mit dem kleinen Flitzer!

Gruß Mirko

max-1969
29.11.2010, 09:10
Ja ja, ist schon manchmal doof, wenn man denkt, man ist hier der Alleinunterhalter. Aber wichtig ist ja, dass dir das Bauen selbst Spaß macht.


Das stimmt, wenn man das Gefühl hat, es interessiert eh niemand macht es nicht wirklich Sinn. Aber laut den Klicks hier ist es ja nicht so und es ist auch schön, wenn nicht jeder Thread hier "zugemüllt" wird wie es bei manchen Themen hier der Fall ist. Bei meinen bisherigen Bauthreads war das bisher zum Glück noch nie der Fall und daher habe ich nach wie vor Freude daran.
Klar, der Spass am Bau ist natürlich da, sonst würde ich es nicht machen.
Nach einigen ARF Modellen in der letzten Zeit hat es mich als "Holzwurm" einfach nicht mehr losgelassen und ich musste wieder (mittlerweile ein paar) Bausätze bauen.



Zu den zu kleinen Ausnehmungen: Die werden manchmal bewusst leicht untermaßig gefräst, um bei Toleranzen des Materials keine Wurfpassungen zu bekommen. Wenn du dann Holz erwischst, das eben etwas dicker ist, als es sein sollte, dann klemmts richtig... Ich denke, dass kann man dem Werkstoff Holz nachsehen, das Zeug lebt eben doch.


Mir ist es auch lieber, wenn die Passungen streng gehen, hier jedoch war es unmöglich auch nur eine Steckverbindung ohne Nacharbeiten herzustellen.
Ich denke, dass beim Fräsen die GFK Schicht vergessen wurde, oder der Bausatz wurde mal für 3mm Balsa / Pappelsperrholz konstruiert und nach Umstellung auf die Sandvichbauweise CAD mäßig nicht nachgearbeitet wurde.
Es hat mir ja auch keine Schwierigkeiten bereitet, nur erwartet man sich von einem CNC Frässatz einfach dass es passt.



Wenn ich mir die Konstruktion so ansehe, würde ich wenig Angst vor Verzügen haben. Das stützt sich alles gegeseitig ab. Wenn du aus einiger Entfernung von hinten über das Modell peilst, müsstest du eigentlich sehen, ob es einigermaßen gerade ist. 100%-ig wird eh nie und nimmer, die kleinen Abweichungen werden halt weggetrimmt.


Die Konstruktion an sich finde ich auch sehr gut überlegt, wie eingangs erwähnt. Aktuell ist soweit erkennbar auch kein Verzug drinnen und wenn kann man da sicher auch einiges beim Bügeln korrigieren. Ich versuche beim Bau hier halt auch immer auf Verbesserungspotential hinzuweisen (ist so eine Macke, die ich mir im Laufe der Jahre bei meiner Arbeit eingefangen habe :rolleyes:)

Es lesen hier ja auch oft Hersteller oder Vertreiber mit und können die Infos, wenn Sie wollen, weitertragen oder einfach ignorieren.

Und so wie es bei Fiberplanes ist, wird sich der Ernst Göbel denke ich seine Gedanken darüber machen. Ich habe bei den Zaunkönig Bausätzen ja gesehen, dass die Qualität von seinen Baukästen einwandfrei ist (dort gabs nichts bzw. kaum nachzuarbeiten und die Steckungen passten gut)

Ich kenne ihn ja nur vom Mailkontakt, als sehr netten und kompetenten Hersteller, der bestrebt ist gute Qualität zu liefern.

max-1969
30.11.2010, 09:34
Mittlerweile habe ich begonnen den Ersatz für die Querruder zu bauen.
Wie eingangs erwähnt sind die beiliegenden Vollbalsa Querruder mit 50g :eek: ziemlich robust und ausserdem mit 13mm noch sehr dick.
Diese müssten auf ca. 7-8mm zusammengeschliffen werden.

Mir kommen auch die Ruderflächen extrem groß vor, wenn ich dies mit anderen Deltas vergleiche. Klar ist das immer eine Sache des Ausschlages.

Daher habe ich gleich neue gebaut und diese etwas kleiner (5mm) ausgelegt.

Hier der Beginn davon. Aufbau mit 1.5mm Balsa und 3mm Rippen

572203

Mal sehen, was die am Ende wiegen.

max-1969
08.12.2010, 21:41
Leider geht mit dem "Vorweihnachtsstress" nicht viel beim bauen weiter.

Dennoch habe ich es zumindest geschafft, die Querruder fertig zu beplanken.

Schräge für Scharnier ist auch schon raufgeschliffen.

Foto habe ich da keines mehr gemacht.

Der Neuaufbau hat sich, denke ich, auf alle Fälle gelohnt. Die neuen Klappen wiegen ganze 16g und sind vom Gefühl her ausreichend stabil. Im Vergleich zu den Originalen mit 50g ist das weniger als 1/3 des Gewichtes :eek::eek: ... wobei bei den Originalen auch noch einige Gramm weggeschliffen worden wären ... trotzdem ein Riesenunterschied. :):)

max-1969
27.12.2010, 20:20
Ich hoffe alle hier hatten schöne Feiertage.

Nach einer doch recht langen Pause konnte ich endlich wieder mal eine Kleinigkeit beim Delta weiterbasteln.

Ich habe mittlerweile meine Servos bekommen und konnte daher die Position der Servos festlegen und einen Servorahmen zuschneiden. Hier ist ja leider nichts im Baukasten dabei, also hat man alle Freiheiten. ;)

Die aus 3mm Pappelsperrholz zugeschnittenen Rahmen sehen so aus

583050


Und am Modell eingebaut sieht das ganze dann so aus. Dabei habe ich einen weiteren Quersteg eingezogen, um dem Servobrett halbwegs Halt zu geben.

583051

Ich hoffe in den kommenden Tagen geht etwas mehr weiter und ich kann mit dem Rohbau bald abschließen.

max-1969
28.12.2010, 14:39
sind auch bereits gemacht und eingebaut ... sind ebenfalls selbst zu erstellen.

583323

max-1969
01.01.2011, 21:13
Als eines der letzten Aktionen beim Delta sollten die oberen Rumpfdeckeln verklebt werden. Vorgesehen ist hier ein 0.8mm Sperrholz, welches bis weit nach vorne verklebt wird. Dies ergibt sicher eine sehr stablie Verbindung. Nur weit vorne hat man dann Zugang zu Motor und Akku.

Da ich aber auch hinter den ersten Holm Zugang haben wollte (Zum leichteren Einziehen der Servokabel und um den Empfänger etwas von den Antriebskomponenten wegzubekommen), habe ich den Deckel nicht so weit nach vorne gezogen, sonden nur bis zum vorderen Ende des Seitenleitwerks. Außerdem wurden die Deckel oben nur mit Balsa erstellt.

Nach dem Verkleben zeigte sich, dass durch den zurückgezogenen Deckel natürlich die Stabilität etwas leidet.
Um dies wieder auszugleichen habe ich einen Sperrholzrahmen zwischen dem letzten verklebten Deckel und dem Hauptholm erstellt.

585403

So sieht das nun aus und hat wieder ausreichend Stabilität.

max-1969
02.01.2011, 16:10
Endlich ist der Rohbau fertig und es kann ans Bespannen gehen.

585817

Muss mal kucken, was ich noch so an Folienresten zuhause habe :-)
Soll ja auch grelle Farben beinhalten, damit man das Teil halbwegs gut sehen kann.

max-1969
03.01.2011, 22:42
So, gestern abend und heute war ich wirklich fleißig und habe das Delta mit den vorliegenden Folienresten (lila transparent, neongelb, grün, neonpink :D ) bespannt.

Beim Bespannen rächt sich ein klein wenig die Balsa-GFK Sandvich Bauweise. Hier hält die Folie nicht so toll. Generell ist bei so einer Rippenbauweise ohne Beplankung immer nur sehr wenig da, wo die Folie wirklich haften kann und das macht es etwas schwierig beim Bügeln.
Hinzu kommt noch die vielen Verjüngungen, wo oft ein Schrmpfen der Folie notwendig ist ... naja ... wie auch immer mit viel Überredungskunst, Liebe und netten Worten .... (hoffentlich hat mich keiner gehört :rolleyes::rolleyes:) ist schließlich das rausgekommen.

586850

Motor und Servos sind auch schon verbaut, jetzt warte ich nur noch auf den Regler, und dann muss ich schauen, wieviel Akku das Modell benötigt um den Schwerpunkt einzustellen.

max-1969
03.01.2011, 22:48
Hier auch noch ein Bild von der kontrastreichen Unterseite :D

586851

max-1969
12.03.2011, 20:02
Da der Wetterbericht fürs Wochenende recht schön vorausgesagt hatte, wollte ich das Delta unbedingt endlich fertig machen.
Leider ist mein Regler immer noch nicht angekommen und so baute ich aus einem anderen Delta einen Spin 22 aus und schloss diesen am Flyware an.

Nachdem die Stecker angelötet waren erfolgte der erste Test ... und da gabs gleich die erste negative Überraschung :(:(

Knapp bei Halbgas glaubte ich mein Motor baut sich aus :eek::eek:... mann hatte ich den Gasknüppel schnell wieder zu. Also nochmals die Luftschraube auf das Wuchtgerät, aber diese ist halbwegs in Ordnung.
Meine Konstruktion mit dem angeklebten senkrechten Motorspant dämpft offenbar null und gerät in einem bestimmen Drehzahlbereich in Resonanz. Hier muss ich noch was überlegen.

Dann habe ich eine APC 4.1², die ich noch vom anderen Delta hatte draufmontiert und siehe da, diese läuft bis Vollgas fast ohne Resonanzen ... also hab ich entschieden mal mit dieser zu starten.

Eine erste Antriebsvermessung am Stand heute vormittag lies eher ein "naja" aufkommen.

8.4A bei 10.9V und 19400 U/min sind jetzt nicht gerade üppig aber sollten fürs Erste reichen.

Heute war es bei uns ziemlich schön und da wollte ich unbedingt fliegen. Also raus auf den Platz und vor Start noch eine "Startstellung" für die Höhenruder programmiert, welches sich im Nachhinein als goldrichtig herausstellte. Auch noch etwas Expo auf allen Funktionen.

Ich hatte die Ruder auf Profilverlauf gestellt und bei Startstellung diese ca. 2 mm nach oben.
Der Start war absolut unspektakulär .... einfach bei ca. Halbgas das Modell etwas nach oben geworfen und schon ging es leicht steigen ab. Etwas Quer trimmen und etwas tief ...

Dann mal die Ruderreaktionen getestet ... Rollrate hammermäßig (geschätzt 2 Rollen pro Sekunde ... also viel zu schnell für mich)

Auch am hoch mega giftig ... also sind die gewählten Ausschläge viel zu hoch und ich werde diese noch mechanisch verkleinern.

Dann kam ich drauf, dass ich ja immer noch mit "Startstellung" fliege und hab dann mal den Schalter betätigt ..... dann kam der nächste Adrenalinschub, :eek::eek: denn das Delta bog dermaßen richtung Boden ab, dass ich Mühe hatte es wieder abzufangen :eek::eek: ... nicht auszudenken, wenn ich so gestartet wäre ... da wär das Teil schon gesteckt.

Also Schalter rasch wieder zurück und einige Runden gedreht. Das Delta liegt sehr stabil in der Luft (wie ein Brett) und hat eine enorme Steuerfolgsamkeit :p . Nach ein paar Eingewöhnungsrunden dann ein paar Rollen ... sehr schnell :eek::eek:

Obwohl "nur" eine 4.1² montiert ist ist das Delta schnell genug und überraschend leise für die 19400 U/min. Auch bei Halbgas liegt schon ordentlich Tempo an und man muss laufend wenden, sonst wird das Teil schnell sehr klein. Mit Vollgas gehts locker endlos senkrecht, trotz der nur relativ geringen Leistung

Bei der Landung merkt man die Vorteile meines Leichtgewichtes ... lammfromm kommt das Delta herein und schwebt aus ... SUPER.

Mir hat das Teil heute schon sehr viel Spass gemacht :):), obwohl nur ein Flug drinnen war.
Jetzt werde ich noch ein paar Dinge umstellen und dann folgt hoffentlich bald der nächste Flug.

Ich berichte weiter ...

fliegerassel
13.03.2011, 20:04
Sehr schön!!!

Das haste doch ordentlich hinbekommen. Und die paar Kinderkrankheiten stellst du sicher noch ab, so dass das doch einen schnuckligen kleinen Flitzer gibt. Muss also nicht immer groß, teuer und hoffnungslos übermotorisiert sein...

Gruß Mirko

max-1969
13.03.2011, 20:23
Sehr schön!!!


Danke !


Und die paar Kinderkrankheiten stellst du sicher noch ab, so dass das doch einen schnuckligen kleinen Flitzer gibt.


Da bin ich sicher, dass ich das noch wegbekomme



Muss also nicht immer groß, teuer und hoffnungslos übermotorisiert sein...
Gruß Mirko

Da bin ich voll Deiner Meinung ... das war schon beim Zaunkönig, den ich kürzlich gebaut habe so und auch dieses kleine Teil macht schon jetzt viel Spass.

max-1969
16.03.2011, 18:08
Nachdem ich die Querruderausschläge mechanisch verkleinert, die Startstellung neu programmiert und die Expo Werte etwas erhöht habe, habe ich gestern einen zweiten Flug bei ziemlich böigem Wind gemacht.

Obwohl das Delta ja sehr leicht ist, war es auch bei Wind gut beherrschbar.
Diesmal gings natürlich wesentlich stressfreier zur Sache und die ersten Maßnahmen haben super gepasst.
Da Modell ist jetzt gut zu bewegen, noch immer sehr wendig und war gesten mit dem Wind ziemlich schnell :D:D

Bei Gelegenheit werde ich noch wie angesprochen den Motorspant absteifen und eine 4.7x4.7 testen. Freu mich schon auf den nächsten Flug.

Ach ja ... fast vergessen ... Verbrauch beim ersten Flug mit 4.30 min Flugzeit war 310 maH.

Diesmal sicher mehr, weil der Gasanteil schon höher war. :):)

max-1969
11.02.2013, 21:32
Nachdem ich das nette Teilchen nun schon fast 2 Jahre habe, möchte ich abschließend ein paar Zeilen zu den Erfahrungen, die ich mit dem Modell in dieser Zeit gemacht habe, schreiben. :)

Es war ja auch komplett ruhig hier wodurch in annehme, dass ich niemand mit dem Teilchen infiziert habe .... macht nichts so konnte ich es alleine geniesen :D:D:D

Nach wenigen Flügen mit der APC 4.1² habe ich eine APC 4.7² montiert, und bin zuerst ohne Spinner geflogen, da mit Spinner einfach immer Resonanzen da waren. :(
Doch auch ohne Spinner wurde der Motor immer wieder etwas locker, obwohl die Luftschraube sauber gewuchtet war :mad: .... es war also etwas Hirnschmalz gefragt. :confused:

Nach vielem Hin- und Herüberlegen bei dem ich schon den ganzen Vorbau rausreißen wollte :mad::mad: bin ich dann auf eine ganz einfache Lösung mit 2 Kohlestäben gekommen, welche sich bis heute absolut bewährt hat. :cool::cool:

948185

Seither gibt es keine Probleme mehr mit losgelöstem Motor oder Resonanzen und das Delta ist deutlich ruhiger geworden. :cool: Auch der Spinner war kein Problem mehr seit diesem Zeitpunkt.

Dann habe ich noch eine Graupner CAM Speed Prop getestet um zu vergleichen, ob die APC oder die Graupner besser geht. Ergebnis war kein fühlbarer Unterschied. Auch die Meßwerte lagen knapp beieinander.

Mit diesem Setup bin ich dann einige Flüge im Jahr 2011 und auch 2012 geflogen. Ersichtlich ist, dass der 25C 600 mAh Desire hier an deren Leistungsgrenze war, kein Wunder bei 15A Standstromaufnahme. Bei Vollgas im Dauereinsatz wurde der Akku im Sommer schon sehr warm :p und wirklich nicht geschont. Dennoch macht er diesen grenzwertigen Einsatz bis heute tapfer mit ... alle Achtung!!! :rolleyes::rolleyes:

Im Sommer 2012 habe ich dann einen Permax X22 - 18 erwischt und wollte diesen testen (ist ja ein baugleicher Motor). Also kurzerhand umgelötet, statt der 4.7² eine APC 4.7x5.5 draufgeschraubt und fliegen gegangen. Das war aber nicht das gleiche, das Delta wirkte plötzlich lahm. Zuhause nochmals gemessen und gesehen ... ok nur 9A statt vorher 15 ist klar weniger Leistung.
Also ..... was machen ..... APC 5.25x6.25 draufgeschraubt und nochmals Strom gemessen ... 13A ..... klingt cool.

Beim nächsten Flug hab ich dann gesehen, dass das Delta wieder die gleiche tolle Performance wie mit den Microrex 220/13-2300 und der APC 4.7² hat und sogar den Akku etwas weniger beansprucht. Und als weiteren tollen Effekt hat man ein sehr leises Pylondelta mit wirklich effektivem Antrieb. Bei 13A (also ca. 140 Watt) geht das 330g Teil endlos senkrecht.

So sieht es vorne aktuell beim Delta aus.

948222

Wenn sich jemand vor einém Delta scheut wegen dem Start, der sollte sich das mal bei diesem Teil ansehen. Klar kenne ich das Delta schon gut, aber ich laufe nicht mal mehr. Einfach in etwa Halbgas rein, Startstellung (beide Querruder ca. 3mm nach oben) rein und das Delta leicht nach oben weggeschubst.

Auch die Landung ist ein Genuss, weil das Ding so leicht ist kann man es extrem langsam machen.

Im Flug deltatypisch alles machbar was mit Quer / Hoch geflogen werden kann. Mit großen Ausschlägen ist das Teil wirklich agil :D:D:D

Mir hat das Teil bisher großen Spass bereitet, leider kam ich im letzten Jahr nicht mehr viel zum Fliegen und das wird sich voraussichtlich nicht ändern.

Daher werde ich das Teil an jemand weiter geben, der auch so viel Spass haben möchte.

max-1969
29.04.2013, 21:19
So, mein Delta hat heute mangels Zeit seinen neuen Besitzer gefunden.

Am Wochenende hab ich noch einen Abschiedsflug gemacht :cry::cry::cry: ... ist einfach immer wieder spaßig mit dem Teil zu fliegen.

Dem neuen Besitzer (Franz) wünsche ich ebenso viel Spass damit.

kaarl
27.05.2015, 13:08
Tja,... sehr schön, dass du den Thread aufrecht gehalten hast,...
Ich bin sicher, dass ihn der eine oder andere Nurflügel und Deltafan ihn gelesen hat.

Ich bin so ein Fan,.... Ich habe den Laser Arrow elektrifiziert und das ist mein am meisten geflogenes Modell.
Die Arrow ist etwas grösser als das FG Delta, hat zwei Leitflossen, aber sonst gleich.
Das fliege ich bei schön und bei heftigen Wind....
https://www.youtube.com/watch?v=NoKlVSHBXFU

Das Flugverhalten ist sehr sicher und berechenbar, und gerade im Landeanflug sehr gemütlich...
Man wird diese Modelle erst lieben, wenn man sie am Knüppel gehabt hatte !!!
Darum Leute seid nicht ängstlich, probiert es mal ....
(Seht es auch mal so,... so ein Delta ist schnell einsatzbereit !, ..... Akku rein,Sender an und weggeworfen,.... )
Ein Rollspass für die ganze Familie, und du bist immer ein Hingucker am Platz :-)

Ich werde bei Gelegenheit das Geld investieren und den Satz auch kaufen und bauen.
(Ein kleiner Bruder zuzusagen...)
Denn ein Delta sollte jeder im Stall haben.....oder zwei .... oder drei :-)

Mit fliegerischem Gruß
Kaarl

max-1969
27.05.2015, 18:41
Hallo Kaarl!
Das ist ja mal eine coole Idee ... zum Filmen eines Modells ein anderes zu verwenden und dann auch noch so tolle Aufnahmen zu bekommen ... Respekt !!! :cool::cool:

Sind die Aufnahmen in dem Video alle mit normaler Geschwindigkeit am Film, oder wurde da etwas verlangsamt.
Ich kennen den Laser Arrow als relativ schnelles Teil, hier am Video sieht das alles aber sehr entspannt aus.

Oder ist Dein Laser Arrow extrem leicht gebaut ?

Prinzipiell gebe ich Dir recht, so ein Delta ist sehr einfach zu Fliegen und gut zu Landen, wenn man mal damit vertraut ist.
Es scheint, das hier einfach ein gewisser "Anfangsrespekt" oder zuwenig Mut da ist, solch ein Modell anzuschaffen, denn das Interesse
an diesem Thread sich doch in Grenzen gehalten hat.

Und hier finde ich Dein "Mut machen" toll.

Ich habe übrigens jetzt das Nachfolgemodell nochmals gebaut .... und wieder einen Thread dafür gemacht (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/512528-Aufbaubericht-Kleines-Delta-von-Fiberplanes-Version-brushless) ... aber auch hier noch relativ wenig Resonanz.

Ich finde auch, dass so ein Teil für ziemlich wenig Geld unheimlich viel Spass machen kann und hoffe, dass ich doch den ein oder anderen mit meinem Thread "infizieren" konnte :D:D

PS.: Das kleine Delta von Fiberplanes ist schon ein klein wenig lebendiger als der Laser Arrow hier im Film wirkt :)

kaarl
13.07.2015, 21:51
Hallo Max,...



Hallo Kaarl!

Sind die Aufnahmen in dem Video alle mit normaler Geschwindigkeit am Film, oder wurde da etwas verlangsamt.
Ich kennen den Laser Arrow als relativ schnelles Teil, hier am Video sieht das alles aber sehr entspannt aus.

Oder ist Dein Laser Arrow extrem leicht gebaut ?



sorry, ich bin grad erst wieder beim Suchen nach einem Aufbaubericht von Ernsts kleinem Delta wieder auf diesen Thread gestossen.
(Und nebenbei gemerkt ist das ein wirklich hervorragender Baubericht!!! +++ Habe sogar gelächelt, weil ich die Nummer mit der Rippe 1a auch gemerkt hatte)

Das Video hat ein Arbeitskollege mit einem DJI Phantom Quad und einer GoPro in HD mit Gimball gefilmt. Das gefällt mir auch sehr gut, war aber nur ein Versuch,.... er sagt es ist Sauschwer das Fluchzeug in den Sucher zu bekommen .... UND da zu halten !:eek:
Teilweise hat er die Aufnahmen verlangsamt, teilweise ist der Wind so stark, dass es auch langsam über Grund daherging.
Aber ich fliegeden Laser Arrow auch sehr leicht. Vorher lief er mit nem 5,9ccm Noise2Fuel-converter,... jetzt summt ganz leise ein 600W BL in der Nase,... mit ner 11x8 Klapplatte.
Und ich fliege mit nem kleinen 2200 3S Akku,.... (net lang) Ich habe ca 2 Kg Schub bei Abfluggewicht von unter 1 Kg.
(Das ist eine meiner Auslegungsregeln: Gewicht x 2 = Gute Steigleistung !)
Man kann damit seeehr gemütlich fliegen, oder Pulle rein, und Schmidts Katze zieht den Schwanz ein. :D:D:D
Ich stell das Ding auf die Stabiflossen und starte senkrecht.

Ich habe mit dem LAser Arrow mit Abstand die meisten Starts in meinem Flugpark absolviert,... es ist ein richtiges Alltagsmodell mit Fun FAktor.
bei wenig als wie auch bei viel Wind.

Nur zu empfehlen,... Leute traut euch an die Deltas !
Es ist wie ein Manta unter Wasser,....!:rolleyes:

Jetzt baue ich grad das kleine von Ernst,... ich freue mich schon drauf!

Gruß
Kaarl

max-1969
14.07.2015, 13:34
Hallo Max,...

sorry, ich bin grad erst wieder beim Suchen nach einem Aufbaubericht von Ernsts kleinem Delta wieder auf diesen Thread gestossen.
(Und nebenbei gemerkt ist das ein wirklich hervorragender Baubericht!!! +++ Habe sogar gelächelt, weil ich die Nummer mit der Rippe 1a auch gemerkt hatte)


Danke sehr, freut mich wenn es den ein oder anderen gefällt und beim Bau hilft.



Das Video hat ein Arbeitskollege mit einem DJI Phantom Quad und einer GoPro in HD mit Gimball gefilmt. Das gefällt mir auch sehr gut, war aber nur ein Versuch,.... er sagt es ist Sauschwer das Fluchzeug in den Sucher zu bekommen .... UND da zu halten !:eek:
Teilweise hat er die Aufnahmen verlangsamt, teilweise ist der Wind so stark, dass es auch langsam über Grund daherging.
Aber ich fliegeden Laser Arrow auch sehr leicht. Vorher lief er mit nem 5,9ccm Noise2Fuel-converter,... jetzt summt ganz leise ein 600W BL in der Nase,... mit ner 11x8 Klapplatte.


Alles klar, dann hab ich mich doch nicht getäuscht



Und ich fliege mit nem kleinen 2200 3S Akku,.... (net lang) Ich habe ca 2 Kg Schub bei Abfluggewicht von unter 1 Kg.
(Das ist eine meiner Auslegungsregeln: Gewicht x 2 = Gute Steigleistung !)
Man kann damit seeehr gemütlich fliegen, oder Pulle rein, und Schmidts Katze zieht den Schwanz ein. :D:D:D
Ich stell das Ding auf die Stabiflossen und starte senkrecht.


Das sieht sicher cool aus :cool: , geht beim Fiberplanes Delta leider nicht :rolleyes: .... hat ja nur eine Seitenflosse :D:D




Nur zu empfehlen,... Leute traut euch an die Deltas !
Es ist wie ein Manta unter Wasser,....!:rolleyes:

Jetzt baue ich grad das kleine von Ernst,... ich freue mich schon drauf!


Kann ich nur bestätigen, Deltas fliegen leicht, kosten nicht viel, sind leicht zusammengebaut und machen viel Spass.

max-1969
14.07.2015, 13:39
Habs jetzt erst bemerkt ... das ist mein Thread vom V1 Delta von Fiberplanes .... es gibt auch einen Thread für die neue Version Brushless (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/512528-Aufbaubericht-Kleines-Delta-von-Fiberplanes-Version-brushless):cool:

Die neue Version ist rundum besser, stabiler aufgebaut, schneller zusammengebaut, weil alles zusammenpasst und für Brushless vorbereitet .... steht alles im neuen Thread :)