PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrwerk biegen



RSO
13.08.2002, 13:56
Mit welchen Werkzeugén biegt man am besten
und genauesten Federstahldraht für ein Fahrwerk.
Gibt es dafür Biegewerkzeuge?

Gruss, Raimund

jwl
13.08.2002, 14:08
hallo raimund

http://www.google.de/search?hl=de&ie=ISO-8859-1&q=biegewerkzeug++draht&btnG=Google-Suche&meta=

http://www.draht-christ.de/BspMaschinen_1.html

mehr weiss ich auch nicht
ist schon schwer genug das zeug abzusägen

jetzt auch noch biegen

was ich so gesehen habe vermeidet jeder das biegen
und baut fahrwerke kommbiniert
mit blech und stahldraht (keinen federstahl) etc

die dämpfung muss dann mit spiralfedern von statten gehen
gruss johannes

Holofernes
13.08.2002, 15:23
was ich so gesehen habe vermeidet jeder das biegen
und baut fahrwerke kommbiniert
mit blech und stahldraht (keinen federstahl) etc
Ja klar, wenn man nur ARC, ARF, usw. kennt, ist schon eine Leitwerksmontage eine Herausforderung. Gar einen Stahldraht zu biegen, ist dann ein unüberwindliches Hinderniss... :D :D

Also Raimund, Du brauchst einen mittleren Schraubstock, der wirklich gut befestigt ist. Einen dicken Hammer, mind. 300g. Hilfreich ist noch ein alter Meißel, dessen Schneide flach geschliffen ist.

Den Stahldraht, aber nicht dicker als max. 4mm, spannst Du im Schraubstock ein. Jetzt setzt Du unmittelbar über den Backen den Meißel an und kannst so mit viel Geduld und Gefühl dem Draht seine Biegung zuteil werden lassen. Angenommen Du willst 90° biegen, dann hilft Dir bis ca. 45° der Meißel, den Rest kannst Du unmittelbar mit dem Hammer besorgen. Den Teil, der gerade bleiben soll, z. B. Radachsen, immer einspannen. Denn der Teil, den Du so biegst, wird nie 100%ig gerade bleiben. Die Prozedur ist anfangs etwas mühsam und Du wirst auch schon mal Ausschuß fabrizieren. So wirst Du aber teilautark. So haben schon Generationen von Modellfliegern ihre Fahrwerke gebogen. Geht nicht, gibt's nicht. Das ist ein handwerkliches Armutszeugnis!!

Ach ja, noch was zum Ablängen. Ich hab's immer am Schleifstein gemacht. Den Draht rundum soweit eingekerbt, bis er per Hand abzubrechen war. Das kostet zwar immer ca. 10mm Draht, aber was soll's? Und anschließend die Bruchstelle mittels Schleifstein wieder geglättet.

Manche machen den Draht auch heiß vor dem Biegen. Dann ist er zwar nicht mehr so widerspenstig. Anschließend muß er dann aber auch wieder gehärtet werden, sonst taugt er nichts mehr. Und das muß man kennen, sonst geht's in die Hose. Deshalb lieber etwas mühsamer, dafür aber die Materialeigenschaften nicht beeinflussen.

IOch hoffe, Dir hilft es weiter.

jwl
13.08.2002, 17:11
Ja klar, wenn man nur ARC, ARF, usw. kennt, ist schon eine Leitwerksmontage eine Herausforderung.meine segler brauchen zum glück kein fahrwerk
bei der steckung dürfen es auch 8mm federstahldraht sein ich brauche sie ja nicht zu biegen

vielleicht beim hochstart

gruss johannes

[ 13. August 2002, 17:13: Beitrag editiert von: jwl ]

RSO
13.08.2002, 17:41
Hallo Geköpfter,

mit der Hammermethode kannst Du nur oben genanntes praktizieren, oder ARF-Modelle plattquetschen. Mehr nicht. :D

Ich habs schon gefunden!
Schau mal bei Kenner-Einziefahrwerken vorbei da kannst Du selbst zwar keine Hinrichtungswerkzeuge zum köpfen sehen, aber eine Biegevorrichtung für Federstahldraht. ;)

Gruss, Raimund
www.das-nurfluegelteam.de (http://www.das-nurfluegelteam.de)

Holofernes
13.08.2002, 18:03
...mit der Hammermethode kannst Du nur oben genanntes praktizieren Logo, ich habe auch nie was anderes behauptet.

Wenn Du nicht klar und deutlich sagst, dass Du eigentlich Federwicklungen herstellen willst...

Der Biegeapparat von Kenner ist wirklich toll. Aber es gab auch schon Modellbauer zu einer Zeit, als solche Hilfsmittel nicht verfügbar waren. Und die haben auch schon Stahldraht gebogen. Zwar nicht perfekt, aber, gemessen an den Möglichkeiten, immerhin ganz ordentlich.

Und der Johannes soll aufpassen, dass ihm nicht mal sein 8mm-Draht entgleitet und ihm einen Fuss zerschmettert. :D :D

RSO
13.08.2002, 20:08
Hallo,

ich habe auch schon einige Fahrwerke ge- und verbogen. Aber das Richtige habe ich noch nicht gefunden. Ich muss ein Fahrwerk für einen Doppeldecker biegen, ohne Wicklungen. Aber genau sollte es halt sein. Vieleicht Stahldraht biegen und später tempern, dann wird daraus Federstahldraht. Funktioniert eigentlich auch eine
Rohrbiegeeinrichtung?

Gruss, Raimund

Jürgen Braitmaier
13.08.2002, 21:30
hallo,

ich arbeite auch mit Schraubstock und Hammer.
Allerdings sollte mann federharten Draht nicht
über die scharfe Kante des Schraubstockbackens
biegen,es besteht Gefahr das er dann reißt.
Der Radius über den gebogen wird sollte
mindestens dem des zu biegenden Drahtes
entsprechen.
Deshalb verwende ich ein Reststück des zu
biegenden Drahts über das ich biege.
Genaues biegen ist durchaus möglich,wenn mann sich die Biegestellen vorher mit Filzstift
anzeichnet.Die Markierung soll dann beim
Einspannen und Biegen auf dem höchsten Punkt
des Amboßdrahts(Reststück)zu liegen kommen.

gruß
Jürgen

[ 13. August 2002, 21:31: Beitrag editiert von: Sonntagsflieger ]

rctoni
14.08.2002, 12:50
Hallo Raimund,

mit Grüssen vom Bodensee anbei ein Link, bei dem Du ein wirklich gutes Werkzeug beziehen kannst.

http://www.einziehfahrwerk.de/

unter Zubehör ganz unten. Ein geniales Teil, absolut empfehlenswert. Hat aber seinen Preis, jedoch nicht totzukriegen ...

jwl
14.08.2002, 15:13
Original erstellt von Holofernes:
[QUOTE]

Und der Johannes soll aufpassen, dass ihm nicht mal sein 8mm-Draht entgleitet und ihm einen Fuss zerschmettert. :D :D ich soll aufpassen? ;)

dein bruder assad

gexx
05.09.2008, 10:37
Hallo,

ich hole diesen Thread mal wieder aus der absoluten Versenkung.
An meinem Doppeldecker ist ein einfaches Drahtfahrwerk zu biegen. Nun sind 5mm Draht vorgesehen und der läßt sich als Federstahldraht natürlich bescheiden biegen.
Was kann ich tun?

Darf man die Biegestelle erwärmen?

Grüße
Robert

MarkusN
05.09.2008, 11:00
Darf man die Biegestelle erwärmen?Besser ist es, Dich so einzurichten, dass Du den zugharten Draht biegen kannst. Wenn Du dazwischen weichglühst, bekommst Du nie die gleiche Festigkeit.

gexx
05.09.2008, 11:19
Und wie biege ich da am besten den Draht? Holofernes sagt ja, dass seine Hammermethode bloß bis max. 4mm brauchbar ist...

Grüße
Robert

Mooney
05.09.2008, 12:10
Das geht auch mit 5mm, allerdings sollte dann der Schraubstock und der Hammer grösser sein. Ergibt aber auch grössere Biegeradien.


Ich bin fuer GFK Fahrwerke, die braucht man auch nicht nachbiegen......

MarkusN
05.09.2008, 12:15
Statt Holofernes' stumpfem Meissel nehme ich einen Hartholzklotz. Und wenn man Alu-Backen im Schraubstock hat, dann drückt sich der Draht gerade ewa im sinnvollen Innenradius ein...

Es gibt auch Biegevorrichtungen mit einer feststehenden Klemme und einem beweglichen Teil, der den Draht um einen Zentraldorn wickelt. (Zu bedienen mit einem langen Hebelrohr.) Hilft Dir als Amateur nicht unbedingt, aber vielleicht kannst Du sowas in einer mechanischen Werkstatt finden.

gexx
05.09.2008, 12:20
Na, da wird das aber ein ganz schönes "Gekloppe";)

GFK- Fahrwerke sind für scale Doppeldecker nur schwer zu realisieren.

Grüße
Robert

FamZim
05.09.2008, 13:05
Hi

Am besten den 1 m Draht von der mitte aus "bearbeiten" damit man lange Enden zum "rummziehen" hat.
Die Biegekraft mit Schutzhandschuh oder dickem Lappen einleiten, und mit dem Hammer direkt neben dem Schraubstock den Rest geben.
Auf jedenfall jede Biegung " ÜBERBIEGEN " und den richtigen Winkel durch ZURÜCKBIEGEN einstellen.
Das macht sonst das Modell bei der ersten oder zweiten Landung :D

Gruß Aloys.

RSO
06.09.2008, 22:24
Hallo,

das präzise Biegen von Federstahl ist nicht so einfach. Auf alle Fälle muß wie von Markus erwähnt ein kleiner Radius an der Biegestelle entstehen.
Erwärmen verändert das Gefüge des Federstahles und ist auch schlecht.
Profis nehmen speziellen Stahldraht der nach dem Biegevorgang mit einer genauen Temperatur und Zeit getempert und dadurch federhart wird.
Eine andere Möglichkeit ist bei der Fa. Kenner fertig nach Zeichnung gebogene
Fahrwerke zu bestellen.

Grüsse, Raimund

Gast_14961
07.03.2009, 14:27
Hallo,

ich stand heute vor der Aufgabe für meine Dromader ein neues Fahrwerk aus 3mm Federstahl zu biegen. Habe hier gesucht und gleich diesen Thread gefunden.

Leider hatte ich bis heute noch keinen gescheiten Schraubstock (nur kleine Teile mit Saugfuß, was nichts bringt). Also habe ich mir erst mal einen Schraubstock gekauft, der einigermaßen groß ist und auf der Platte festgeschraubt wird.

Dann habe ich das genau so gemacht, wie vorgeschlagen. Einspannen, mit der Hand auf über 45° biegen und dann mit einem 300g Hammer in Form bringen. Mit Hilfe der Alu Backen ging das ausgezeichnet! Natürlich muss ist das Ablängen nicht so einfach. Aber es ging ohne Ausschuss.

VIELEN DANK! Das Forum ist wirklich Klasse!

gexx
07.03.2009, 15:19
Hi Alexander,

schön, dass es bei dir geklappt hat! Mein Fahrwerk ist inzwischen auch fertig.

Ich konnte das ohne Hammer biegen. Den 5mm Federstahldraht habe ich im Schraubstock eingespannt und dann mit einem längeren Rohr gebogen. Klar, wenn man einen Biegewinkel über 90° braucht oder der Schraubstock nur einen bestimmten Winkel ohne Probleme zuläßt, muss man mit dem Hammer loslegen...

Für das Ablängen des Drahtes habe ich eine 1mm Trennscheibe genommen, geht wie durch Butter.

Grüße
Robert

Gast_14961
07.03.2009, 15:57
Hallo Robert,

ja, mit der Trennscheibe ist das Ablängen ein Vergnügen!