PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alufolie löten



Gunther
11.10.2002, 01:51
Hallo Alle, die das lesen!

Kennt jemand eine Möglichkeit an eine sehr dünne Alufolie einen Draht mit dem Lötkolben anzulöten?
Schrauben oder Klemmen geht in meinem Fall nicht und Silberleitlack hilft auch nicht, das habe ich schon probiert.

Die Frage resultiert nicht direkt aus meinem Modellbaubereich, aber auch dort ist das sicher interessant, wenn man einen statischen Schirm an die Anlagenmasse legen will, entweder im Sender oder auch im Modell.

Nun mal ran, vielleicht hat einer von Euch das schon mal gemacht.

Gruß
Gunther

MTT
11.10.2002, 06:35
Soweit ich weiss, laesst sich Aluminium nicht loeten, egal welche Dicke !

Michael

Gunther
11.10.2002, 08:42
Hallo Michael,

mit einem Brenner habe ich schon einen Alu-Schalldämpfer auf den wärmefesten Stahlkrümmer eines 4takt-Motores gelötet. Natürlich mit entsprechendem Flußmittel und geeignetem Alu-Draht.
Außerdem war an der Stelle an der ich den Draht anlöten muß, schon mal ein Draht angelötet. Es muß also eine Möglichkeit geben, eine einigermaßes stabile elektrische Verbindung herzustellen.

Also bitte alle noch einmal im Gedächtnis kramen, vielleicht fällt Euch doch eine Lösung ein.

MfG
Gunther

Stehende9
11.10.2002, 18:55
Wenn ich nicht ganz falsch liege gibt's bei conrad eine neue Lötpaste, mit der man Alu bei 225° löten kann - vielleicht funktioniert es damit.

Franz

Gunther
11.10.2002, 19:10
Hallo Franz,

natürlich habe ich sofort mal nachgesehen. Du hast recht, es gibt wirklich ein Produkt bei Conrad:
ALUMINIUM-LÖTPASTE
Artikel-Nr.: 823553 - 62
Preis: 7,80 EUR

Produktbezeichnung:

Schnell - Dauerhaft - Sicher! Jetzt Aluminium löten mit dem Löt-Kolben bzw. Gas-Brenner! Durch die neue Kombination von Metall-Legierungen, Binde- und Fluss-Mitteln und neuer Technologie ist es möglich, bei einer Temperatur von ca. 225 °C Aluminiumverbindungen herzustellen - ohne aufwändige Schweißausrüstung! Auf die Verwendung von Nieten kann verzichtet werden. Die Verbindung findet im Molekularbereich statt, ohne das Basismaterial zu verändern - bis zu 5fach stärkere Verbindung als das Basismaterial. Ideal für Kfz, Garten, Haushalt und Modellbau. Inhalt: 7 g Pipette.

Na prima, das werde ich mir mal besorgen und testen.

Ich hoffe der Moderator verzeiht mir, daß ich hier die Artikelbeschreibung reinkopiert habe. Da das aber eine wirklich tolle Sache zu sein scheint, wird er mir den Kopf nicht abreißen. Außerdem habe ich - auf Ehre und Gewissen - nichts mit Conrad zu tun.

Herzlichen Dank

Gunther

Ciclo
11.10.2002, 19:39
Servus,

bei GW-Werkzeuge (http://www.gw-werkzeuge.de/loeten3.htm) gibt es ein Löt-Set für Aluminium. Ich habe es ausprobiert und muss sagen es funktionert prima. Man sollte aber eine geeignete heisse Flamme haben sonst wirds nix.

Gruss
Alex

AchimS
12.10.2002, 01:43
Auf der vorletzten Modellbau Süd war ein Mensch der spezielle Alu Lötmittel verkauft hat. Wenn ich mich nicht ganz täusche, hat er auch andere Metalle mit Alu verlötet. Ich meine ihn auch auf anderen Messen gesehen zu haben. Evtl. kann ich den Vereinskollegen der sich das Zeug gekauft hat auch nochmal fragen.

Achim

Ciclo
12.10.2002, 08:26
Servus

@Nikolaus
Bei GW-Werkzeuge (http://www.gw-werkzeuge.de/loeten3.htm) steht geschrieben:

Verbindungen von Reinaluminium und Legierungen. Aluminium-Guß. Sowie Verbindungen zwischen Stahl, Edelstahl, Kupfer, Messing, Bronze verzinkten und verzinnten Werkstoffen. Alle Werkstoffe lassen sich auch untereinander verbinden.

Damit sollten alle Klarheiten beseitigt sein.

Gruss
Alex

nikolaus
12.10.2002, 12:32
Hi,

Jungs, die von Euch vorgeschlagenen Methoden verbinden leider nur Alu mit Alu. Einen Stahl-Kupfer- oder sonstigen NICHT-Aludraht könnt Ihr damit vermutlich nicht mit dem Alu verbinden.

Zumindest mit meinen Lötsets geht das nicht.

Lasse mich aber aehr gerne belehren!

Gruß
Nikolaus

Gunther
13.10.2002, 20:57
Hallo Alle!

Der Tip mit der Alu-Lötpaste von Stehende 9, Franz war Spitze. Das Ergebnis liegt vor mir. Ein Stück Aluminium Haushaltsfolie mit 2 angelöteten verzinnten Kupferdrähten. Sie halten und haben einwandfreie elektrische Verbindung. Das war die Lösung meines Problems und vielleicht auch das der Schirmung bei Fernsteueranlagen.

Jetzt kann ich es ja verraten: Es war ein defekter Bändchenhochtöner. Das Bändchen besteht aus einer hauchdünnen Kunststoffträgerfolie mit aufgedampfter Aluminium Schwingspule von etwa 5 Ohm Gleichstromwiderstand. Auf der schon arg geschundenen Stelle, wo der abbe Draht war, ist jetzt wieder einer dran und das Bändchen spielt wieder.
Gelötet habe ich mit einer alten Wellerstation, dicke Spitze, Typ 8. Das Zeug floß wie normales Zinn. Ich bin happy!
Herzlichen Dank an alle Beteiligten, Ihr habt Euch wirklich angestrengt mir zu helfen und es ist Euch gelungen.

Und für Franz noch einen Tip: Weiter oben anfangen, dann wird aus der stehenden 9 wenigstens ein Ei und kein Schrott.

Noch 'nen schönen Sonntag

Gunther