PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Dekupiersäge?



Gast_56
13.07.2004, 08:40
Hallo,

worauf muss man bei einer Dekupiersäge achten?

Anwendung wäre Flugmodellbau (Rippenschablonen, Motorspanten,...) und andere Holzarbeiten.

Die Preise sind sehr unterschiedlich:
- Billig-Dekupiersägen ~40 EUR
- Proxxon klein ~110 EUR
- Proxxon DSH ~170 EUR
- Hegner Multicut ab 380 EUR

Ich schaue zur Zeit auf die Proxxon DSH. Gibt's Alternativen in dem Preissegment? Was kann die DSH nicht, wo hat sie Stärken und Schwächen? Unterschiede zu Hegner?

Danke
Heiko

RSO
13.07.2004, 09:06
Hallo Heiko,

ich habe eine Hegner. Die ist wirklich super.
Vorteil: Normale Laubsägeblätter.

Gruss, Raimund

Peter Dörscheln
13.07.2004, 10:03
Hi,

nimm die Hegner. Die Anschaffung tut erstmal ein bischen weh, wenn sie vor dir steht, weisst du aber dass sie für den professionellen Einsatz gebaut wurde und jeden cent wert ist. Die Hegner arbeitet sehr exakt und wird dir vermutlich dein restliches Modellbauerleben ein treuer Geselle sein. Ich will die anderen Sägen damit nicht abwerten, aber meiner Meinung nach sind die Multicut´s unerreichte Spitze.

Gruss,
Peter

Gast_56
13.07.2004, 10:56
Hallo,

die Hegner sind mir als "Gelegenheits-Spanten-Säger" eigentlich zu teuer. Das muss doch auch günstiger möglich sein :(

Was sagt ihr dazu:
Hegner Unimax (http://winkler.turbo.at/shop_de/index.php?cPath=1423_1430)

Gruss
Heiko

Gast_00010
13.07.2004, 11:17
Für Gelegenheits-Spantensäger reicht auch ne Laubsäge :D

Und wer maximale Präzision wünscht läßt sich die vom Fräser seines Vertrauens machen.

Billigsägen sind rausgeworfenes Geld und selbst die Mittelklasse ist immer noch ne Investitiion im Vergleich zu ein paar Sätzen gefräster Rippen und Spanten.

Gast_56
13.07.2004, 12:16
Ok Jürgen, dann hab' ich eben mehr als nur ein paar Spanten zu sägen und auch dickeres Holz kommt gelegentlich vor (eher schlecht für 'ne Fräse, oder?) :D

Die kleine Hegner gibt's teilweise für unter 300EUR.
Was kann die kleine Hegner, was die günstigere Proxxon nicht kann? Reicht die kleine Hegner, obwohl sie bei den Hegner-Modellen als einzige aus der "Reihe" fällt? Stichwort Schnellspannung?

So long
Heiko

Gast_00010
13.07.2004, 12:29
Wenns keine Hegner ist, würde ich nur eine kaufen die ich selbst ausprobiert habe, oder von der mir jemand zuverlässig sagt, daß die ok ist. In wie weit die ganz kleine Hegner für deine Zwecke geeignet ist, kannst du evtl. direkt beim Hersteller erfragen.

Gerade bei der Laubsäge steht und fällt die ganze Geschichte mit der Vibrationsfreiheit und vor allem der Spurhaltung. Wenn das Käse ist, bist du mit ner Handsäge wirklich schneller und billiger.

Ich habe bisher eine einzige Säge gesehen die es mit einer Hegner aufnhemen kann und die war von einem französischen Hersteller (Kitty). Auch kein Schnäppchen aber billiger als ne Hegner.

Die Proxxons kenne ich allerdings nicht.

Tiga
13.07.2004, 14:15
Hi Heiko,

ich habe schon mit den verschiedensten Dekupiersägen gearbeitet, angefangen bei Baumarkt- und Aldimodellen über die beiden Proxxon-Varianten bis hin zur Hegner. Keine Frage: die Hegner ist schon der Traum eines jeden Modellbauers, aber der Preis ist auch ziemlich heftig.

Mein (Geheim-)Tipp: vor etlichen Jahren gab es mal im Baumarkt die "Hobby-Lux 450", eine sehr stabil gebaute Dekupiersäge mit der Möglichkeit, seitlich auch noch einen Schleifteller zu montieren. Dieses Modell bekommt man regelmäßig bei Ebay, z.B. >> hier (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=30512&item=5907774510&rd=1&ssPageName=WDVW) << für ein paar Euro.

Der Nachteil dabei ist die Tatsache, daß die Sägeblätter nicht der heutigen Norm entsprechen und nur noch sehr schwer zu bekommen sind. Aber genau diese Sägeblätter sind auch der Vorteil dieser Maschine: sie sind nur halb so lang wie die heutigen Normblätter und verwinden deshalb sehr viel weniger. Daher ist es die einzige Säge aus der "Billigklasse" mit der man auch einen langen, geraden Schnitt sauber herstellen kann.

Grüße
Rainer

2fast4U
13.07.2004, 16:41
Hallo,

ich habe jetzt eine Hegner und hatte früher eine Dremel so wie diese http://www.rc-network.de/upload/1089729528.jpg.

Jedes mal wenn ich die Neue nehmen muss, weine ich der Dermel nach. Da konnte man die Blätter in Sekundenbruchteilen aushängen um die Innenkonturen zu sägen. Ich habe in 10 Jahren intensiven Modellbaus ca. 20 Blätter verbraucht. Die Schitte ware auch wesentlich exakter.
Die Hegner kann zwar dickeres Material sägen, aber wozu gibt es Stichsägen.
Also wenn Du auf dem Gebrauchtmarkt eine Dremel ergatterst (keine Ahnung ob die noch hergestellt wird) zuschlagen. Aber zuerst informieren ob es noch Ersatzblätter gibt.

Gruß

Gast_56
13.07.2004, 17:46
@2fast4U: Welche Hegner hast Du?

Warum ist das Wechseln der Blätter so aufwendig?

Danke
Heiko

funduz
13.07.2004, 20:12
Hallo,

ich habe mir die Scheppach deco 401 für 79 Euro (Sonderangebot) gekauft, wird neu bei ebay für 99 angeboten. Habe bisher nur probegesägt, läuft sehr ruhig und macht einen sehr soliden Eindruck. Im Vergleich mit meiner (verkauften)Proxxon deutlich besser.

auf das der Regen aufhört :mad:
funduz

Gast_56
14.07.2004, 08:09
Original erstellt von funduz:
Hallo,

Im Vergleich mit meiner (verkauften)Proxxon deutlich besser.

funduzWelche Proxxon hattest Du vorher?

Danke
Heiko

Volker Cseke
14.07.2004, 09:25
Hallo Heiko,

schau mal hier:

Säge (http://members.tripod.com/twm-werkzeug/id54.htm#figurensägen)

Bei mir seit vielen Jahren Jahren im Einsatz, verblüffend vielseitig, da wirklich jede Art von Blatt gespannt werden kann. Vom Preis her sicher im oberen Segment, aber außerordentlich robust und steif.

Viele Grüße

Volker

Gast_56
14.07.2004, 12:01
Hallo Volker!
Interessantes Teil. Leider kaum Infos und im Netz auch sonst nirgends zu finden :( Das heisst ja nicht, dass es schlecht sein muss, aber da sehe ich noch den Vorteil der Proxxon. Für die bekommst Du in jedem Baumarkt Teile. Ist eben weitverbreitet.
Die kleine Hegner kostet fast das Doppelte und ist von der Ausstattung her ziemlich dürftig, wie ich finde. Scheint hier auch keiner zu besitzen, sonst hätte ich schon eine Antwort auf den "Schnellspannmechanismus" bekommen.

Es wird wohl auf die Proxxon hinauslaufen. Bei RC-Line sind einige sehr zufrieden mit dem Teil.

Gruss und Danke
Heiko

2fast4U
14.07.2004, 12:06
@Kebmo
Die Polycut-3.
Bei der Dremel musste man nur auf den Arm drücken und konnte das Blatt aushängen.

Bei der Hegner muss man zuerst mit einer Schraube die Spannung lösen, dann mit einer Schraube den Blatthalter lösen, dann kann man erst den Blatthalter aushängen. Schließlich muss man das Blatt noch aus dem Blatthalter mit einem Spezialschlüssel ausschrauben.

Gruß

Peter Dörscheln
14.07.2004, 12:29
Bei der Hegner muss man zuerst mit einer Schraube die Spannung lösen, dann mit einer Schraube den Blatthalter lösen, dann kann man erst den Blatthalter aushängen. Schließlich muss man das Blatt noch aus dem Blatthalter mit einem Spezialschlüssel ausschrauben.
Das stimmt überhaupt nicht. Hier ist auf dem Schwingarm oben die Schnellspannklemme zu sehen:

http://www.fliegerliebe.de/bilder/multicut.jpg

Der Blatthalter wird mit ein- oder 2 Umdrehungen der Rändelschraube gelöst. Um die Sägeblätter für Innenschnitte schnell lösen zu können, gibt es die Sonderklemme und den Kreuzgriff

http://www.fliegerliebe.de/bilder/sonderklemme.jpg

http://www.fliegerliebe.de/bilder/kreuzgriff.jpg

Alles zusammen würde ich sagen: einfach, sicher, schnell und dauerhaft gemacht ! Diese Dinge sind allerdings ein Stück weit Sonderausstattung, das ist richtig. In der Grundausstattung ist das Spannsystem mit Vierkant enthalten. Wenn man also das Geld für die Multicut nicht bezahlen will bzw. eine Komplettausstattung für etwas weniger Geld sucht, ist man sicher bei (der grossen !!) Proxxon besser aufgehoben. Das wollte ich nur berichtigen.

Gruss,
Peter

2fast4U
14.07.2004, 12:56
Hallo!?


Das stimmt überhaupt nicht.Ich habe halt die Polycut-3, bei der ist das so! Ich denk' mir so was doch nicht aus!

JB 359
14.07.2004, 15:51
Hi Leute,

meiner Meinung nach geht es auch billiger:

Ich habe mir bei Aldi (nicht lachen bitte) vor einiger Zeit die Dekupiersäge aus dem Angebot gekauft, die kostete so 35 Eur.
Sie hat einen Staubsaugeranschluss, ein Gebläse zum Staubfreiblasen, die Blätter sind standard und lassen sich schnell austauschen.
Sie läuft einigermassen ruhig, vibriert wenig.

Ich habe bisher bei meinen Schnitten keinerlei Probleme gehabt (na ja, ich bin kein Super-Profi, und habe keine allerhöchsten Ansprüche).
Die Schnittgenauigkeit hängt aber auch von den verwendeten Sägeblättern ab. Ausserdem wird fast immer noch nachgeschliffen.

Die Investition hat sich auf alle Fälle gelohnt.
Wenn ich denke, ich hätte all die Spanten und Profilschablonen von Hand sägen sollen!

Ich denke, das ist ein typisches Beispiel dafür, dass man 95% der Leistung einer Top-Maschine für weniger als 10% des Preises bekommt.

Grüsse,

T.

Joachim1
14.07.2004, 16:54
Hallo Heiko,

ich verwende seit einem Jahr die DSH von Proxxon. Zu Sägen sind bei mir dickeres Sperrholz ( ab 5mm ) sowie Balsholz, Kunststoffe und Bleche bis 3mm. Das Alles schafft die DSH klaglos, ist natürlich aber kein Vergleich zur wesentlich teureren Hegener. Bei der DSH kannst Du alle Laubsägeblätter verwenden. Zum Spannen gibt es einen Schnellspanner, lediglich die Laubsägeblätter müssen mit den vorhandenen beiden Inbusschrauben in den Aufnahmen befestigt werden. Die DSH ist im Gegensatz zur kleinen Schwester auch für Dauereinsatz ausgelegt, und baucht nach einem Gebrauch von ca. 15 Minuten keine Abkühlzeit. Zu ihrer Standartausstattung gehören selbstredend ein Anschluß für Industriesauger und Gebläse zum Freihalten des Sägeschnittes.

Laufruhig ist sie auch, bislang haben sich meine Nachbarn ( Mietshaus ) nicht beschwert, wenn ich um 21.00 Uhr noch im Keller in Gange bin. :D

Viele Grüße von
Joachim

Gast_56
14.07.2004, 19:34
Danke Joachim,
ich denke, ich werde mich mal um eine Proxxon DSH bemühen. Bei ebay liegen die Dekus bei 165EUR neu und frei Haus.

Gruss
Heiko

foka4
05.10.2005, 17:18
Zum Thema Dekupiersäge ist das der jüngste Thread, den ich mit der Suchfunktion ausgraben konnte.

Nachdem seither ein Jahr vergangen ist, würde mich interessieren ob sich bei den Angeboten für Dekupiersägen etwas Neues aufgetan hat ?

Wenn man bei ebay danach sucht erscheinen doch Angebote mehrerer Hersteller/Anbieter.
Z.B. diese hier von Güde mit elektronischer Regelung:
http://cgi.ebay.de/GUDE-DEKUPIERSAGE-LAUBSAGE-GDS-16-ELEKTRONIK_W0QQitemZ6002361228QQcategoryZ39054QQrdZ1QQcmdZViewItem

Welche Nachteile oder Einschränkungen sind hier ggü einer Hegner zu erwarten ?

Holz
12.10.2005, 10:49
Hallo,

bin vor einem Jahr von einer Proxxon DSH auf eine Hegner Mulitcut 2s umgestiegen. Und da ich damals schon im Geld ausgeben war, habe ich mir noch den passenden Maschienenständer dazugekauft. Diese Kombination schlägt in Sachen Laufruhe, Präzision und Ergonomie die Proxxon um Längen (auch im Preis). Andererseits denke ich, dass eine Hegner vermutlich mein ganzes Modellbauleben halten wird (ganz im Gegensatz zu meinen Modellen) und da relativiert sich der Preis schon etwas. Für Leute die allerdings nicht nach Plan bauen sondern überwiegend Baukästen bauen, reicht die Proxxon ebenfalls aus.

Tip: nicht lange hier fragen, einfach mal die Modelle ausprobieren. Da erkennt man die Unterschiede sofort und kann für sich beurteilen was notwendig ist und was nicht.

Grüße Werner

fw56
12.10.2005, 21:36
Ich hab die ALDI Dekupiersäge und bin sehr zufrieden.
Gruss
Sepp

gerrit
14.10.2005, 00:49
seid nunmehr 27 Jahren benutze ich eine Dremel Dekupiersäge, hat damals 170,00 DM gekostet und arbeitet einwandfrei. War damals meine erste Anschaffung von meinem Lehrlingslohn als Tischler.
Ich denke, daß derjenige, der eine Dekupiersäge benutzt sich damit abfinden muß, daß er die Vortriebsgeschwindigkeit der Schnittgeschwindigkeit anpassen muß. Schiebt man zu schnell, geht der Schnitt dahin, wo das Blatt hinsteuert und das ist nun mal nicht wie bei einer Kreissäge parallel zum Sägetisch. Die Lautstärke der Dremel kann man damit beeinflussen, daß man die Schraube oben am Motor unterlegt und damit den Winkel zur Antriebsmechanik optimiert.
Neuere Modelle machten auf mich was die Festigkeit anbelangt jeweils einen besseren Eindruck, sogar die Aldisäge, allerdings kann ich nicht sagen, ob die auch wirklich besser sägen.
Daher denke ich, daß die Dremel ihr dasein bei mir bis zur Rente und darüber hinaus fristen wird.
Gruß Gerrit

hohentwiel
15.10.2005, 22:22
Hallo zusammen, ich bin der Meinung, das die Hegener schon das "Ultimative" ist,aber auch fast rationell gedacht nicht bezahlbar. Ich selbst benutze seit Jahren irgend so ein Billiggerät,aber nur dazu was die Maschine kann. (dünnes Holz und Kurvenschnitte)
Jedesmal muss ich mich daran erinnern, dass die Maschine nicht weiss wo ich meinen Sägeschnitt gezeichnet habe. Also, langsame Führung, dann geht es immer noch schneller wie mit der Laubsäge. Anm: für ganz komplizierte Dinge nehme ich immer noch
die handgeführte Laubsäge.
Gruss René

Peter Dörscheln
16.10.2005, 18:29
Hallo René,

das ist sicher eine ganz persönliche Kiste, wieviel man für eine Dekupiersäge auszugeben bereit ist. Für ab- und zu mal ein rechteckiges Brettchen sägen wäre so eine Anschaffung sicher Unfug. Für den Planbauer halte ich eine gute, hochpräzise Säge für unerlässlich. Und das mit dem nicht bezahlbar sehe ich anders. Für Sender wie eine MC-24 oder einen BL-Antrieb werden klaglos einige Hunderter ausgegeben, und ein so bestücktes Modell ist durchaus kein Exot auf dem Flugplatz. Die kleine Hegner ist deutlich billiger als solche HighTech-Komponenten- und hat, einmal gekauft, die deutlich längere Standzeit: ich bin 41 Jahre alt, aber ich rechne durchaus damit, dass mich die Multicut überleben wird. Im Übrigen kommt die Wertschätzung von ganz alleine: wenn man mal damit gearbeitet hat, will man nichts anderes mehr.

Gruß,
Peter

not4joke
16.10.2005, 18:49
Hallo Leute,

Ich habe eine Proxxon DSH 2 Gang. Kostet bei uns in der Schweiz 260 Euro. Habe sie aber in der Migros gekauft für 180 Euro. Da war gerade ein Sonderangebot. Was soll ich sagen, es funktioniert...

Die normalen Sägeblätter haben einen Querstift und sind schnell gewechselt. Ich habe aber festgestellt, dass Rundsägeblätter viel besser funktionieren. Insbesondere, wenn man mit einem Anschlag etwas gerade sägen will. Hat schon mal jemand Rundsägeblätter mit Querstift gesehen ?

hohentwiel
28.10.2005, 21:20
Hallo Peter,
Du hast recht. Weist Du wenn ich im Jahr 100 Weihnachtskrippen wie im Erzgebirge bauen würde , hätte ich auch eine Hegener. Ich wollte den Usern nur mitteilen, dass die Topmaschine noch lange kein Topergebnis liefert wenn man mit der Maschine nicht übt.Viele User wollen einfach auf die schnelle was erreichen (ARF) und tun die Maschine nach den ersten Misserfolgen als unbrauchbar ab. Ich habe selbst schon einige "Billigmaschinen" mechanisch ertüchtigt, aber nie mehr verlangt was sie konstruktiv können.
Gruss René

not4joke
28.10.2005, 21:53
Hallo René,

Meine Proxxon DSH sägt wo sie will. Vor allem wenn das Material dick ist. Mit einem Rundsägeblatt sägt sie genau dort wo ich will.

Hier ein Bild dazu:
7585

Das untere Brett ist befestigt. Der Bohrer steckt im unteren Brett fest. Das obere Brett drehe ich solange bis eine kreisrunde Scheibe entsteht.

Mit normalen flachen Sägeblättern wird das nie rund. Auch nicht, wenn man mehrmals dreht.

Mit einem Rundsägeblatt geht es perfekt. Das gleiche passiert auch mit einem Anschlag, wenn etwas gerade werden soll.

Gast_2548
29.10.2005, 19:47
Hi

Ich hab auch eine DSH uns bin super sufrieden.
Ich bin auch gerade am Basteln eines Anschlages mit einem Alu 4 Kant PRofil.

Nur hab ich das Probem, dass das Saugrohr (das kleine, dass mit dem Schläuchen mit dem Gehäuse verbunden ist) einfach nicht saugt.

Gruß Robert

Joachim1
29.10.2005, 20:15
@ Toni

In die DSH passen handelsübliche Rundsägeblätter. Querstift ist unnötig. Schau ´mal in die Bedienungsanleitung!

@ Robert

Nee nicht :confused: :confused:
Wenn Du den Schlauch oben auf dem Gehäuse meinst, der dient zum Alkoholtest der Maschine! Er BLÄST !!!!!
Der Saugstutzen / Anschluß für einen Staubsauger ist unter dem Sägetisch bzw. wenn Du vor dem Maschinchen stehtst links unten!!! :D

Joachim :rolleyes:

Gast_2548
29.10.2005, 20:18
Hallo Joachim

Ahh, Neue Erkenntnis :)

Gruß Robert

Giebel
29.10.2005, 21:50
Hallo,

ich hatte mir vor ca. 1 Jahr eine günstige Baumarkt-Dekupiersäge (um 50 €) zugelegt, da die Hegner für die wenige Sägearbeiten in keinem Verhältnis steht. Die Genauigkeit läßt jedoch in der Tat zu wünschen übrig. Natürlich kann ich keinen geraden Schnitt wie mit einer Kreissäge erreichen, aber beim Sägen weicht der Schnitt schnell ab. Das Aussägen von Muster-Schneiderippen ist fast nicht möglich. Vielleicht sind Rundsägeblätter besser ???
In dem Buch "Einfach Flügel bauen" von R. Schweißgut wird zu diesem Thema angemerkt, dass sich die Sägeblattführung der Hegner-Maschinen als günstiges Zubehörteil auch bei einfachen Sägen nachrüsten lassen. Somit können alle stiftlosen und sogar Blattsägeblätter verwendet werden.

Hat jemand Erfahrung damit ?? Geht das wirklich? Ich kann im Online-Katalog des Hegner-Vertriebs leider kein Ersatzteil finden.

not4joke
29.10.2005, 23:19
Hallo Joachim,


Er BLÄST !!!!!
Ja das tut er wirklich, ich habe das auch nur durch Zufall herausgefunden. Ich dachte vorher, dass er saugt, wenn man einen Sauger anschliesst, war aber immer zu faul dazu. Man sollte eventuell doch einmal die Bedienungsanleitung lesen.

Ich verwende für Holz nur noch Rundsägeblätter, habe aber bis jetzt nirgends solche mit Querstift gefunden. Die mit Querstift lassen sich halt viel schneller aus und einspannen.