PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bezugsquelle fur PU Kleber



Frank Wessels
04.12.2002, 12:48
Hallo Leute,

ich suche eine Bezugsquelle für einen Kleber auf Polyurethanbasis mit dem ich mein Abachifurnier auf Styroporkerne kleben kann. :confused:

Wer hat oder kennt hierzu Bezugsquellen?

Mfg PB

Das ist nicht wichtig, aber das muß man wissen.

Milan
04.12.2002, 15:02
Hallo PB !

Ich weis ja nicht, ob Du Kerne für Tragflächen oder Leitwerke mit Abachi beplanken möchtest.......aaber :

Ich rate jedem, Abachi keinesfalls nackt auf das Styro zu kleben; ganz egal mit welchem Kleber auch immer.

Warum ?

Nimm ein Stück Abachi und biege es, bis es durchbricht. In aller Regel siehst Du immer einen astreinen Splitterbruch, nie langfaserige, spitz verzahnte, lange Spleisse.
Das liegt gewiss daran, das Abachi meistens nur in dünnen Stärken (0,8...1,2mm) zu haben ist. Ein anderer Grund für dieses Bruchverhalten ist aber auch, das die Fasern nie geradlinig im Furnier verlaufen und dieses an irgend einer Stelle "verlassen".
Das sind dann die typischen Splitterstellen.

Dagegen muß ( kann ) man was tun : ganzflächig Glas 80 g /qm unterlegen - möglichst immer diagonal. Natürlich muß man dann Harz benutzen, mit PU-Schaum ist da nichts zu machen.

Noch eine Falle lauert :
Abachi säuft Harz ohne Ende, dagegen muß ( kann ) man auch was tun. -> Die Beplankung auf der späteren Harzseite mit CLOU-Schnellschleifgrund versiegeln. Das verhindert zuverlässig das "abtauchen" des Harzes ins Furnier; so benötigt man auch nur sehr wenig davon !!
Zum sparsamen Auftrag von CLOU, wie auch Harz, eine Schaumstoffrolle verwenden.

Eine 2m Seglerfläche, "nur" mit Abachi allein beplankt, verbiegt sich schon beim Folie aufbügeln und hat nur geringste Torssionssteifigkeit zu bieten. Die Oberfläche wirft sich im Laufe der Zeit stellenweise und häßlich auf.

Wer sich diese Ratschläge zu Herzen nimmt, wird Abachi als Beplankungsmaterial zu schätzen Wissen !

mfG

Harry

[ 04. Dezember 2002, 15:05: Beitrag editiert von: Milan ]

jwl
04.12.2002, 16:23
halli

ich verwenden für meine flieger auschliesslich pu-leim zum beplanken

das geht schnell und ist billig
einsatz tragflugel verklebt man in einem abend

zum beplanken nehme ich sapelli
ist ziehmlich spröde macht nichts weil der pu-leim zäh ist und diese gibt eine brauchbare mischung

http://leinauer.de/aero/fkrnts2/03-02.jpg

bei grössern segler schmeisse ich noch etwas glas rein 40g/m2 aber nur an der wurzel

f3b flieger kannst du so nicht bauen das ist klar

pu-leim gibt es von henkel
schau einfach in die gelben seiten unter schreiner oder tischlerbedarf im baumarkt gibt es sie hin und wieder auch zum parkett verkleben

beim kleben mit pu-leim denoch gut lüften
und im keinen fall in den sack legen
weil: dieser kleber wie sekundenkleber das wasser aus der luft zum abbinden braucht

gruss jwl

[ 04. Dezember 2002, 16:31: Beitrag editiert von: jwl ]

Jürgen N.
04.12.2002, 17:25
Pu-Leim ist wirklich ideal, um leichte Leitwerke und kleinere Tragflächen herzustellen.
Aaaber... er ist nur in Pfundpackungen erhältlich. Und das bedeutet, dass mindestens 90% zum Teufel gehen, wenn man keine Grosserienproduktion hat. Nach dem Aufmachen verdirbt das Zeug unweigerlich innert weniger Monate. Was auch nicht gerade preiswert ist...
Ideal wären 100 Gramm Tuben, aber das wird wohl eine Marktlücke bleiben.
Gruss Jüegen

Jürgen Braitmaier
04.12.2002, 17:56
Hallo Pilatusbuilder,

gibts bei Bacuplast

web page (http://www.bacuplast.de)

Die versenden aber erst ab 25 Euro Bestellwert

Gruß Jürgen

RSO
05.12.2002, 12:20
@Milan,

alles Quatsch,

ich baue seit 20 Jahren Styroflächen mit Abachi
bei meinen Nurflügeln und F3A-Modellen.

funktioniert auch "nackt" ohne Gewebe.

Clou nehme ich nicht mehr, weil dann die Hinterkante nicht richtig verklebt.

Also Abachi ist spitze.
www.das-nurfluegelteam.de (http://www.das-nurfluegelteam.de)

Gruss, Raimund

Milan
05.12.2002, 13:19
Hallo Raimund,

danke für Deine konstruktive Kritik !!

Nun ja, auf Diskussionen alla` ich baue schon xx Jahre....... habe ich nun wirklich keine Lust - da sind mir praktische Hinweise, wie und warum man etwas macht, schon lieber.

Ich glaube auch, das F3A Modelle aufgrund doch recht dicker Tragflächenprofile ohne besondere Verstärkungen unter der Beplankung genügend Festigkeit haben können, ebenso kleinere NF oder Leitwerke mit geringer Masse und kleiner Streckung.
In diesen Fällen kann man das
Furnier "unbehandelt" aukleben - man muß es aber nicht.

Wer sich an größeres Fluggerät herantastet, kommt jedoch um eine solide Bauweise nicht herum.

Das deine Endleisten bei CLOU versiegeltem Abachi nicht richtig verkleben, liegt nicht an diesem Lack, sondern an deiner Arbeitsweise !

Mag sein, das PU-Schaum direkten Kontakt zum Holz haben muß?! - ich habe mit diesem Kleber noch nicht gearbeitet.

Sicher ist das Verkleben mit Harz - wer darüber hinaus keine labberigen Endleisten haben will, legt ein schmales Glasgewebeband in diesen Bereich mit hinein.

Abachi finde ich auch spitze !

mfG

Harry

Sebastian St.
11.12.2002, 20:27
@ all,
ich verwende den PU-Kleber,der als Kleber für Fermacellfußbodenplatten(Gipsplatten)in Baumärkten für ca. 12 Euro pro Kg angeboten wird.Bei Kauf einer neuen Flasche fülle ich immer zu 100 ml in Urinbecher aus der Apoteke (20 Cent/Stück)ab und habe keine Probleme mit der Haltbarkeit.

Sebastian

W Herzog
06.01.2003, 22:35
Also wir haben jetzt den PONAL X-PERT Konstruktionskleber im Baumarkt gefunden.

Ein Super PU-Kleber der nicht tropft! Ideal zum Reparieren von Styro-Rümpfen...

Zum Beschleunigten Aushärten einfach mit Wasser einnebeln - z.B. mit einem Blumenbefeuchter...

tanni60
06.01.2003, 23:42
Hallo,

1. schäumt der Kleber ?

2. welcher Baumarkt ?

Ich verwende bisher Henkel PU Schaumleim, den es leider nur in manchen Modellbauläden gibt, 400 g für 10 Euro.

Gruß

Friedrich
07.01.2003, 12:55
Hallo Milan,
PU-Kleber muss nicht unbedingt Kontakt zu Holz haben, aber 1 Klebefläche muss saugfähig sein, und die Luftfeuchtigkeit muss an die Klebefuge gelangen da sie zum Aushärten notwendig ist, zumindest bei 1K-PU-Kleber.
Der Fermacell-Fußbodenkleber ist meines erachtens nicht so gut wie der Fermacell-Fugenkleber (in Kartuschen mit 330ml)

W Herzog
23.01.2003, 22:26
Also der PONAL X-PERT Konstriuktionskleber gibt es bei "Praktiker"-Baumarkt.

Einfach super das Zeug!

(Sorry für die späte Antwort, aber die fehlende Email-Benachrichtigung hier ist schon unkomfortabel - RCLINE, RC-GROUP usw. sind da besser ;)

Frank Wessels
24.01.2003, 10:46
Hallo

ich hab mittlerweile auch ein super Zeugs gefunden.

PU Leim von Würth (Best Nr. 892 100 180)

Tropft nicht , quillt gut, glasklar.

Die Reperaturstellen an meinem Twinstar sind kaum zu sehen.

Flächenpressen 1a bei einem Höhenleitwerk 220mmm x 700mm 14g Kleberverbrauch beitseitig beplankt.
Konnte schon nach ca 2 Stunden an dem Leitwerk weiterarbeiten und Nasenleiste anbringen

Ist leider nicht sehr günstig habs über eine hiesige Schreinerei bezogen.

MFG
Frank