PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stahl-Qualitäten



AJ
27.09.2004, 12:30
Hi,

der Laie schlägt wieder zu :)

Meine Frage diesmal :

Muss ich beim Kauf von Rundstahl für Flächensteckungen auf bestimmte Legierungen achten ?

Hab da z.B. gefunden :
Silberstahl Werkstoff Nr. 1.2210 (115CrV3) nach DIN 175 ( h9) geschliffen und poliert
Präzisions-Wellenstahl Werkstoff Nr. 1.1213 (CF 53), gehärtet und geschliffen
Welche wäre wohl besser geeignet, bzw. ist da einer nicht geeignet !?
Vielen Dank schonmal !

PS: vielleicht mache ich mir ja einfach nur zuviele Gedanken ;)

Volker Cseke
27.09.2004, 13:16
Hallo Andreas,

bei dem Einsatz als Flächenstahl ist folgendes zu beachten:

Der Silberstahl ist in der normalen Auslieferung zähhart. Bei Belastung wird erst die angreifende Kraft in Biegung umgesetzt, werden es dann übertrieben wird, wird eine Verformung erzielt. Der Fall, das der Silberstahl bricht, kann bei angepaßtem Durchmesser und Ausbildung der Flächensteckung eigentlich nicht erreicht werden. Bei einer zu schwachem Steckung oder zu hohen Belastung wird sich der Stahl verformen, doch der Flieger bleibt im Allgemeinen zusammen.

Bei einer Welle, die vom Hersteller gehärtet ist, sind die Eigenschaften wesentlich von der Härtung abhängig. Die Welle wird sich in weiten Grenzen eleatisch verformen, um dann mehr oder weniger Übergangslos zu brechen. Hier sollte man auf jedem Fall vor der Verwendung mal einen Versuch machen. Natürlich ist es erst mal verführerisch eine dünne Welle, die gehärtet ist einzusetzen, die ist leicht und hält die Flächen schön steif auf Maß. Doch wenn sie dann in der Luft durch eine Böe bricht, ist Schluß mit lustig.

Ein Flächenstahl darf nicht glashart sein. Er sollte immer noch eine elastische Verformung zulassen.

Deshalb, bei gehärteten Materialien, die Eigenschaften genau abfragen.

Viele Grüße

Volker

AJ
27.09.2004, 13:41
Hallo Volker,

Danke für die Antwort !

Der Silberstahl entspricht also genau meinen Vorstellungen, denn es soll nix brechen, es soll sich höchstens verbiegen.
Mal abgesehen davon, dass der Silberstahl mehr als 2x günstiger ist (bei Mädler jedenfalls - wer kennt günstigere Quellen, bei denen man auch was über die Art des Stahls erfährt ?) will ich auch keine langen Vorversuche mit Stahlsteckungen machen ;)

Volker Cseke
27.09.2004, 13:48
Hallo Andreas,

schaul mal hier: Wilms (http://www.wilmsmetall.de/)
oder hier: GHW (http://www.ghw-modellbau.de/webseiten/hauptseite.htm)

Viele Grüße

Volker

Oli_L
28.09.2004, 08:22
Also bis 10mm Durchmesser nehm ich immer den Ferderstahldraht aus dem Modellbauladen. Der ist federhart, wird aber im Modell niemals brechen, weil auch er nach Erreichen der Elastizitätsgrenze erstmal plastisch wird. Über die genaue Materialbezeichnung hab ich mir da noch keine Gedanken gemacht. Zumindest ist der durchgehend gehärtet, aber nicht glashart wie ein superduper geschliffener Wellstahl für Linerführungen.

Natürlich ist der Modellbauladenstahl niemals "geschliffen h6 oder h9", aber er passt in die handelsüblichen zugehörigen Messingröhrchen... ;)

Silberstahl ist meines Erachtens immer zu weich für ne Flächensteckung. Du willst ja nicht den Durchmesser total überdimensionieren.... und nicht den Stahl nach jedem Looping wieder richten müssen :D

Gruß,
Oliver