PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schrittverluste



Dennis Schulte Renger
18.05.2002, 11:28
Hi Leute!!

Zur Abwechslung hab ich mal wieder ein kleines Problem mit meiner CNC Fräse :D :D

Wenn ich ein kleines Viereck abfahren lasse (ich habs immer 40 Mal machen lassen) hab ich am Ende ein paar Tausend Schritte verloren. Das ist wirklich förderlich für die Genauigkeit :D

Wodran kann das liegen?? bzw. wie bekomme ich die Schrittverluste raus?? (benutze die Software PCNC von Burkhard Lewetz)

RalleD
18.05.2002, 11:53
Hi Dennis,

mach mal deine Start und Bremsrampe kleiner.
Ich nehme mal an das Du bei Kreisen keine oder weniger Schrittverluste hast. Bei scharfen Kanten muß der X bzw Y-Weg am stärksten gebremst und beschleunigt werden.

Gruss
Ralf

Dennis Schulte Renger
18.05.2002, 11:56
HI!!

Hatte auch in Richtung Rampen gedacht.

Ich hatte nun zwei Sachen ausprobiert. Zum einen hab ich die Rampenlänger von 250 Schritten auf 400 Schritte verlängert was aber nichts gebracht hab. Und ich hab die Stat Stop Geschwindigkeit runter gesetzt. Hat aber keine Verbesserung gebracht.

Kann ich da noch irgendwas machen??

Alwin
18.05.2002, 12:09
Hi Dennis,
400 Schritte für ne Rampe sind grad mal eine Umdrehung (bei motore mit 400s/u).
Da soltest mal ein bischen mehr nehmen.
Probier mal 1000 Schritte für ne Rampe, obs dann besser wird.
Sonst einfach langsamer fahren

Alwin

Dennis Schulte Renger
18.05.2002, 12:13
HI!!

Hab gerade mal 40 mal nen Kreis abfahren lassen.
Da verlier ich nur noch ca die Hälfte der Schritte wie beim Viereck (er muss zwischendurch immer noch bremsen und beschleunigen)

Werd nun mal versuchen die Rampen länge auf 1000 zu erhöhen.

Bis gleich :)

RalleD
18.05.2002, 12:25
Fahr Deine Vierecke doch mal ab ohne das der Fräser eintaucht, wenn Du dann immer noch Schrittverluste hast weist Du, daß es nicht an der Vorschubgeschwindigkeit im Material liegt, sondern an der Masse des Fräswagens, oder an einer schwergängigen Führung oder, oder, ........ ;)

Frohes Fräsen
Ralf

Gisbert
18.05.2002, 12:36
Hi Dennis,

es ist fraglich, ob es sich hier wirklich um Schrittverluste im eigentlichen Sinne handelt. Wie du sicherlich weißt, wird ein Kreis in der Frässoftware als ein Vieleck dargestellt. Wenn nun die Länge der einzelnen Segmente aus einer ungeraden Zahlen besteht, so wird diese beim Umrechnen in die Schrittzahl auf oder abgerundet.
Beispiel zum besseren Verständnis: du hast eine Auflösung von 1 Schritt/mm. nun willst du aber 34,4mm fräsen. Du wirst eine Linie von 34mm erhalten (wegen dem abrunden). Rechne nun mal nach, wieviel Schritte du 'verloren' hast, wenn du das ganze 40 x ablaufen lässt...

Dennis Schulte Renger
18.05.2002, 12:56
Hi Leute!!

HAb bisher immer nur der Fräser frei laufen lassen ohne einzutauchen. Und dann am Ende mit eienr Funktion die einem die Schrittverluste sagen soll die Differenz geprüft. Irgendwie kam mir das schon komisch vor. Er hatte nämlich immer Differenzen von bis zu 100mm angezeigt. Da ich aber nie die Bahn mitverfolgt hatte konnte ich das nie so genau mitverfolgen.

Nun hab ich gerade mal den Fräser eingetaucht. Und siehe da es wird immer exakt die gleiche Bahn angefahren. Wenn wirklich die 100mm Differenz drin wären dann würd man das ja doch sehen :D

ALso scheint wirklichd er Ansatz von Gisbert richtig zu sein.

So nun gehts dadran die Rampenlänge und die Geschwindigkeit wiede rzu verkürzen bzw zu erhöhen :)

Gisbert
18.05.2002, 13:06
Dennis,

mit was für einer Geschwindigkeit fährst du???

Gruß Gisbert

Dennis Schulte Renger
18.05.2002, 13:11
Bei Leerfahrten kann er 11,5mm pro Sekunde und beim Fräsen hab ichs auf 5mm/s gebremst (sonst qualmt es so :D

Reicht mir völlig. (hab auch scon von welchen gehört die 100mm/s fahren aber da würd mein Motor explodieren glaub ich :D

ein zufriedener
Dennis :)

Gisbert
18.05.2002, 13:24
ja, von der Geschwindigkeit her dürfte es oki sein. Ich glaube aber auch nicht, daß in diesem Geschwindigkeitsbereich Rampen viel bringen. Was ich auch in Betracht zog, daß durch eine zu hohe Geschwindigkeit der Strom und somit das Drehmoment in die knie geht, was unweigerlich zu Verlusten führen könnt.
Wie sieht es aus: Fährt am Ende des Fräsvorgangs der Fräser wieder in die Ausgangsposition zurück ?????? :D

Gruß Gisbert

Dennis Schulte Renger
18.05.2002, 13:43
Hi!!

hab gerade nochmal etwas gefräst und drauf geachtet (3 oder 4 Durchgänge). Er fährt imme rgenau die gleiche Bahn ab. Nach dem ersten mal fräsen kann ich den Fräser ausschalten.

Also alles im grünen Bereich.

Nu werd ich mal versuchen das erste Modell in Balsa zu verewigen :D

Gisbert
18.05.2002, 13:47
Hi dennis,

dann wünsch ich dir mal viel Spass und Erfolg... :D :D

Gruß Gisbert