PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HPGL Ausgabe



Willi
22.09.2002, 14:25
Liebe CAD Freaks,

Ich bin auf der Suche nach einem Windows Treiber, mit welchem ich aus jeder CAD-Anwendung eine HPGL Steuerdatei erstellen kann und die ich dann mit der SMC 800 Karte von Conrad verwenden kann.

Vielen Dank für einen Tip !!

Viele Grüsse
Willi Kielholz

AchimS
22.09.2002, 20:17
Was spricht gegen die Fileausgabe mit einem 08/15 Plottertreiber? Ich meine die, die bei jedem Windows dabei sind.

Achim

wili
23.09.2002, 11:35
Hallo Willi!
Ich meine, das sollte der HP7475 sein.

Gruß
(ebenfalls) Willi

herikie
23.09.2002, 13:05
Schau mal ein gutes Progi Bocnc
http://werner.stratmann.bei.t-online.de/

Gruss Heri

Willi
24.09.2002, 20:36
Vielen Dank für die Tip's !!

Nur, ich habe den Treiber drin von HP. Dann habe
ich mit PSP V5 mal einen Spanten gescannt, die Kanten bearbeitet und dann mal ausgedruckt. Zuerst auf meinem Laser, da war die Welt in Ordnung. Dann auf dem Plotter, aber da kam dann die Meldung, dass der Treiber das Bild nicht akzeptiert hat. Der Speicher soll zu klein sein ( habe aber 192 MB Ram ) oder der Disk soll voll sein ( Habe aber 12.4 GByte frei) !!

Hat da jemand noch eine Idee ??

Vielen Dank und viele Grüsse
Willi

Manfred Schnaible
25.09.2002, 03:45
Hallo Willi,

das liegt daran, dass PSP das Bild als Pixelgrafik ausgibt, Dein Plotter braucht das aber im Vektor-Format. Bildbearbeitungen wie PSP oder auch PhotoShop sind dafür ganz einfach nicht geeignet.

Ich benutze dafür CorelDRAW oder AutoCAD, wobei mir persönlich Corel lieber ist. Da kannst Du z.B. den gescannten Spant als Pixelgrafik auf den Desktop legen und als Vektorgrafik nachzeichnen.

Gruß
Manfred

Gast_00010
25.09.2002, 11:00
Bildbearbeitungen wie PSP oder auch PhotoShop sind dafür ganz einfach nicht geeignet. Das stimmt so pauschal nicht. Zumindest im Photoshop kann man auch Vektordaten erzeugen, auch wenn es mit reinen Vektorprogrammen sicherlich komfortabler geht.

Allerdings sollte man sich nicht der Illusion hingeben, daß man aus einem Scan mit einem Mausklick eine brauchbare Vektordatei bekommt, die für eine HPGL-oder gar Fräsausgabe taugt :D

[ 25. September 2002, 11:02: Beitrag editiert von: Juergen Schrader ]

Manfred Schnaible
25.09.2002, 17:26
Hallo Jürgen,
Das stimmt so pauschal nicht. Zumindest im Photoshop kann man auch Vektordaten erzeugen, auch wenn es mit reinen Vektorprogrammen sicherlich komfortabler geht.
Klar, machbar ist Vieles. Genauso gut kannst Du aber auch versuchen, ein Formel 1 Rennen mit einem Golf Diesel zu gewinnen. Beides frustriert nach ein paar Minuten.

Allerdings sollte man sich nicht der Illusion hingeben, daß man aus einem Scan mit einem Mausklick eine brauchbare Vektordatei bekommt, die für eine HPGL-oder gar Fräsausgabe taugt :D Ganz genau! Ich habe so ziemlich jede Version von CorelTRACE (von Version 3 bis 9) und etliche andere solcher Programme ausprobiert, kannst Du alle vergessen. Man erhält im günstigsten Fall eine Ansammlung von Strichen, aber niemals eine brauchbare HPGL-Datei.

Gruß
Manfred

Gast_93
25.09.2002, 19:26
HAllo, bei mir funktioniert es am einfachsten indem ich die Datei einscanne, dann in Corel als jpg ablege und kopieren.

Dann kann man die Datei z.B. in Autocad einfügen und dann auf einem neuen Layer drüberzeichnen.
Wichtig, DATEI vorher in Graustufen umwandeln (falls sie farbig ist)

mfg
Armin

Fred
28.09.2002, 02:06
hallo

es geht auch einfacher, wenn du schon im corel draw scannst, kannst du auch dort darüberzeichnen, ohne einen layer zu benutzen und dann als PLT datei exportieren.

grüße Fred

GerhardP
20.10.2002, 12:53
Oh ja, das Problem kenne ich. Speziell bei RC-Trucks, die ich gerne und viel gebaut habe
Truck Stop 1:16 (http://private.freepage.de/gerhard_polic)
musste ich alle Firmenlogos auf diese Weise nachbearbeiten. Egal ob zum Plotten auf Folie oder zur Ausgabe auf einem Laserdrucker mit Skalierung.
Da bleibt nur der mühsame Weg über das Nachzeichnen und das ist speziell bei den Logos oft eine harte Sache.
Derzeit arbeite ich gerade an einem Logo, das an eine Me109 gehört. Der reinste Horror, zumal das Original nur ein sehr kleines BMP aus dem Net ist.

Walther
29.11.2002, 08:47
Hallo
wichtig ist das der scanner auch wirklichden scann
1:1 wiedergibt und nicht verzerrt ist, ein trick ist es erst einmal mm papier zu scannen und dann mal ausmessen was dabei herrauskommt (nicht erschrecken). in corel ist es auch möglich den scann einseitig zu verzerren und damit wieder alles inst lot zu bringen.bei einer zeichnung kann man auch ein mass in x richtung einzeichnen und ein mass in y, danach misst man den scann in corel nach und verzerrt das ganze da solage bis sich alles wieder deckt.

fröhliches scannen wünscht
walther