PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe, wie lege ich einen Elektroantrieb aus?



Sinodil
02.12.2010, 19:50
Wer kann mir bei der Umrüstung von Verbrenner auf Elektroantrieb bei der Auslegung helfen?
Es handelt sich um einen 4m Motorsegler mit ca. 5,5 - 6 kg Abfluggewicht.
Bisher war der Flieger mit einem 10 ccm Verbrenner und 12x8 Latte genau richtig motorisiert.
Nunmehr würde ich gerne wissen was für ein Motor, Regler und Akku für die Umrüstung auf Elektro passen würden? :confused:
Der Durchmesser der Luftschraube sollte nicht mehr als 13x.... sein, damit es kein Rasenmäher wird.
Ich denke dazu brauche ich jetzt den Rat von erfahrenen E-Fliegern.
Danke schon mal im voraus für jegliche Info's.
Gruß Sinodil

Andreas Maier
02.12.2010, 23:52
genau hier in der LS-Größe ist das ETA versteckt.
- mit größerer LS wäre sinnvoleres möglich.

Bei der kleinen LS benötigst du sicherlich 800Watt und mehr.

100W je kg, bei vernünftiger Auslegung.



Gruß
Andreas

Sinodil
03.12.2010, 21:00
Danke erstmal für die Antwort. So recht kann ich aber damit auch nichts anfangen.
Was für eine Motorempfehlung ergibt sich denn bei diesen Parametern?
Wie steht es z.B. mit dem AL-5055 Combo mit Smart 80A Regler oder dem AL-4260 Combo mit 60 A Regler ( opto), beide von Staufenbiel.
Diese beiden Kandidaten hebe ich mir einfach mal aus den Listen rausgesucht, jedoch ohne abschätzen zu können ob das leitsungstechnisch reicht.
Ein Kommentar dazu wäre klasse.
Danke schonmal für eine Antwort

fliegerassel
03.12.2010, 21:30
Na ja,

Fakt ist, dass die gute Auslegung eines E-Antriebes immer noch recht komplex ist, weil man schlicht mehr Faktoren beachtet, als bei einem Verbrenner.

Und da ist die Eingangsleistung pro Kg Gewicht ein erster Anhaltspunkt. Wie Andreas schon schreibt, solltest du bei einem Motorsegler mit ca. 100 W/kg gut hinkommen. Das heißt schlicht, dass du mit etwa 600-800 W rechnen musst. dann musst du dich festlegen, mit wie vielen Zellen du deinen Antrieb betreiben willst. Danach richtet sich auch die spezifische Drehzahl des Motors und natürlich der Propeller, dessen Größe wiederum begrenzt ist.

Ich denke, es macht wirklich Sinn, wenn du dir erstmal wichtige Grundlagen anliest, um die Zusammenhänge zu verstehen. Ohne dem wirst du mit sehr hoher Trefferquote ins Klo greifen und hinterher denken, dass die Elektrofliegerei blöd ist. Das habe ich bei uns im Verein leider schon so erleben müssen. Und das wär ja schade.
Außerdem würde dich das vor den Kollegen schützen, die meinen, da müssten wenigstens 1,5 KW eingebaut werden, weil man ja nie wissen kann...

Gruß Mirko

Andreas Maier
04.12.2010, 12:42
Die LS ist nun ja mal fix.. oder kannst du auf 13..14" hoch, mit ein paar kleinen Tricks?
das wäre idealer !!! - Für Bodenstart genügen ~ 3kg Schub.

bei Gerd Giese - www.elektromodellflug.de - gibt es ein Tool,
da kannst du anhand von LS und Schub,die Drehzahl ermitteln welche nötig ist.
Nun sucht man einen Motor ( leicht ) welcher diese Parameter möglichst ef. kann.

.....oder halt billig ist.


Gruß
Andreas

H.F
04.12.2010, 16:30
hi sinodil

du fragtest nach einem kommentar zu deinem beiden herausgesuchten vorschlägen -

AL - 4260 mit 60A regler und 13 x 8 apc e, - damit kannst du deine vorgaben einhalten, ca 900 watt, feinabstimmung noch mit der steigung des props machen.
voraussetzung ist ein 5s akku.

AL - 5055 mit 80A regler und 5s bräuchte für meinen persöhnlichen geschmack eine ca 17 x 13er latte (aeronaut cam carbon klapplatte z.b), damit noch bischen besseres steigen, aber auch bisschen schwerer.

klappen tut's also.

frage ist jetzt wieviel gewicht musst du in der nase ersetzen, wieviel platz hast du für den lipo.

mfg

hugo

hänschen
04.12.2010, 17:12
schau mal hier rein, gleiches Thema:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=222904&highlight=G109

H.F
04.12.2010, 17:36
nöö, hier ist ein besonders kleiner luftschraubendurchmesser gefragt, das verlangt nach anderen motoren als im anderen tread vorgeschlagen wird.

mfg

hugo