PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Depron fräsen??



Dennis Schulte Renger
10.12.2002, 19:54
Hi Leute!!

Folgendes PRoblem:

Wenn ich Depron fräse, dann geht dann Anfangs sehr gut.

Nach einer bestimmten Zeit (wenn der Fräser warm wird denke ich) setzt sich der Fräser mit geschmolzenem Depron zu und innerhalb kürzester Zeit hat der Fräser nicht mehr 1,5mm Druchmesser sondern 1,5cm :D :D

Was kann man da machen?? Liegt das Ganze eventuell an der Drehzahl und dem Vorschub?? Wie würdet ihr den wählen??

Als Fräser verwende ich einen zweischneidigen 1,5mm Fräser mit Fischschwanz (is ja nur fürs eintauchen wichtig)

Irgendwelche Tipps??

Eckart Müller
10.12.2002, 20:25
Wie Du schon andeutest, der Vorschub macht's. Vielleicht auch die Drehzahl. Versuch's mal mit einem mehrschneidigen Fräser und geringerer Drehzahl und kleinerem Vorschub. Wenn niemand auf Erfahrungswerte zurückgreifen kann, ist Probieren angesagt...

Eckart Müller
10.12.2002, 20:27
Ach ja, und wenn Du zu einem brauchbaren Ergebnis gekommen bist, schreibst Du Deine Erkenntnisse auf und schickst sie Konrad für TRICKS UND KNIFFE.

ddraser
10.12.2002, 22:18
hi Dennis!

schon mal an kühlen gedacht? ;)

Mit nem Gebläse auf den Fräser zielen und dann nach und nach mit der Drehzahl und Vorschub soweit runter bis das Depron nicht mehr schmilzt!

Ansonsten probier mal nen EinSchneiderFräser!
Die setzen sich nich so schnell zu!

Alwin
10.12.2002, 22:34
Hi Dennis,
gibt immer mehrere Lösungen.
- mit Pressluft und 2mm Kanüle auf den Fräser ziehlen (gibt ne Sauerei).
- mit der Drehzahl runter und mit dem Vorschub hoch!!!!!

Alwin

Fred
11.12.2002, 02:38
hallo dennis!

wie schnell bist du denn ?
Drehzahl runter, bis nichts mehr schmilzt,dann vorschub vorsichtig hinauf !

damit hab ich schon ausgezeichnete ergebnisse erzielt

ich verwende 1 mm zweischneider, drehzahl max 34000 upm, hab ich nicht gemessen!!!nach gefühl etwa 15000-20000 upm

grüße fred

ddraser
11.12.2002, 12:14
Hei Dennis!

Am besten gleich mit der Absaugung dann eben die "Sauerei" in Grenzen halten! :rolleyes:

mfg Jürgen

Dennis Schulte Renger
11.12.2002, 13:38
Moin!!

Solche Antworten hatte ich erwartet.

Mal kurz aus zwei Beiträgen zitiert:


geringerer Drehzahl und kleinerem Vorschub
mit der Drehzahl runter und mit dem Vorschub hochDa scheint man sich allgemein nicht so ganz einig zu sein, ob man nun mit der Drehzahl hoch oder runter gehen muss, ob nun mit dem Vorschub hoch oder runter damit der Fräser kühler bleibt.

Ich habe das Ganze so verstanden, dass die Wärme möglichst an die Späne abgegeben werden soll. Damit es kühler bleibt müssen also mehr Späne her. Das erreicht man ja durch mehr Vorschub. Also Vorschub HOCH wenn es kühler bleiben soll.
Und mit der Drehzahl runter, damit die "Reibung" nicht so groß ist und somit der Fräser kühler bleibt.

Stimmen die Gedankengänge oder hab ich da irgendwo einen Fehler??

Nach dem Schema bin ich verfahren und hab als Drehzahl ca 12.000 U/min gewählt (vielleicht ZU wenig??) und als Vorschub 540 mm/min (Viel mehr geht nicht an Vorschub, da ich sonst Schritte verliere)

Was habt ihr für Einstellungen an Drehzahl und Vorschub. Erzählt mal :)

Cu
Dennis alias DSR

P.s.: Leider hab ich momentan noch keine Pressluft unten im Keller liegen (Kompressor steht oben), so dass eine Kühlung momentan noch net möglich ist (Hoffe dass man das Ganze doch über Drehzahl und Vorschub lösen kann)

[ 11. Dezember 2002, 13:41: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]

Alwin
11.12.2002, 14:03
Lieber Dennis,
natürlich musst du deine eigenen Werte "erfräsen".
Aber probier mal so ca. 4000 U/min bei 10mm/s.

Deine Gedankengänge stimmen nicht ganz. Die Erwärmung kommt von jeden Schneidevorgang den deine Schneide macht. Ziel ist er also mit wenig Schneidevorgängen möglichst viel Material abzuarbeiten.
Es ist also sinnvoller (kühler) das Material nicht zu Staub zu zerfräsen.

Alwin

Fredi
11.12.2002, 23:18
Hi!

Habe eigentlich keine Probleme mit Depron:
4 Schneider 1,5mm, Drehzahl 18.000, Vorschub 30mm/s.
Wenn deine Fräse die 30mm nicht schafft, dann geh auf maximal möglichen Vorschub und senke (mit einem neuen Fräser) während des Schneidvorganges die Drehzahl ab... sehr weit ab...
am Schnittbild erkennst du, daß du bei Depron die Drehzahl sehr weit absenken kannst....

Gruß

sd
14.01.2005, 07:45
Hallo,

gibts denn mitlerweile neuer Erfahrungen welcher Fräser bei welcher Drehzahl und Vorschub gut Depron fräst?

Grüße
Stefan

Rainer Keller
14.01.2005, 10:13
Das Problem ist nicht nur die Erwärmung vom Fräser, sondern manchmal kommt es vor, dass das Depron beim fräsen nicht zu Staub sondern zu einem "Depronfaden" wird, dieser kann sich leicht um den Fräser wickeln und sobald dies geschieht ist feierabend.

Zur Zeit fräse ich mit 50cm Vorschub und sowenig Drehzahl wie möglich, ab und zu setzt aber auch an. Warte also auch noch auf die ultimative Weisheit ;)

Dennis Schulte Renger
14.01.2005, 10:40
Hi!!

Also ich fräse nun seit einiger Zeit mit einem Zweischneider mit 1200mm/min und 10.000u/min (weniger geht nicht)

Habe seitdem keinerlei Probleme mehr. Alles ohne Kühlung.

Jackass1983
12.04.2011, 23:55
Hallo zusammen!

Ich hatte die Probleme letzte Woche auch!
Ich hatte zu beginn recht viel drehzahl, die ersten paar cm (von mir aus 50cm) sahen noch gut aus, nachdem der Schnitt dann etwa auf 1,5cm hochging habe ich gestopt!
Ich hatte einen 3mm Fräser genommen.

Vorschub bin ich mir jetzt nicht ganz sicher, aber wenig war es nicht.. :)

Dann werde ich es nochmal mit ganz wenig drehzahl probieren!

Cheers Mark

Dieter Brandau
13.04.2011, 13:53
Hallo Dennis,
bin leider hier sehr spät dabei. Deine Einstellungen sind richtig. Vorschub 1200mm/min und Drehzahl so niedrich wie möglich (=< 10000 U/min). Ich fräse sehr viel Depron und habe auch lange nach dieser Einstellung gesucht.

Christian Knüll
13.04.2011, 22:34
Hallo,

neben Drehzahl und Vorschub ist es auch wichtig, dass der Fräser nicht "von unten" erhitzt wird. Heisst: wenn der Fräser neben dem Depron noch schön durch eine Holzplatte fräst wird er dadurch erwärmt. Wer mit Opferplatte fräst sollte das Fräsprogramm erst einmal ohne Depron ablaufen lassen, so dass der Fräser beim 2. Durchgang durch das Depron die darunterliegende Platte nicht mehr berührt. Alternativ eine weitere Platte Depron als Opferplatte verwenden.

Viele Grüße
Christian

matze777
15.04.2011, 15:02
Bisher hatte ich noch keine Probleme mit Depron fräsen. Meine Kress steht dabei auf Stufe 3 (ca. 19.000 U/min) mit nem 1mm diamantverzahntem Fräser und 1000mm/min Vorschub.

Die Frage ist vielleicht: welches Depron verwendest du? Ich kaufe z.B. nur bei EPP-Versand und habe mit dieser Sorte recht gute Erfahrungen gemacht.

schnäppche
17.04.2011, 15:50
Also ich fräse auf meiner Easy 440 mit Kress Fräsmotor auf stufe 3 mit einem 1,5mm 4Zahn und das bei 28mm/s vorschub.

Dabei habe ich die absaugung die wärme entzieht und die sauerei überflüssig wird und gleich zeitig wird über einen Kühlring 2bar druckluft zugeblasen.

Das funktioniert auch wunderbar bei sämtlichen Kunstoff fräsarbeiten.

Gruß
Andy

stud54
17.04.2011, 23:39
da hat schon einer die richtige Antwort gegeben....diamantverzahnte Fräse....geht bei GFK CFK klasse...und bei Depron erst Recht....drehzahl runter...bei mir ca 8000 bei nem 2mm und vorschub hoch.

BlubbaUwe
18.04.2011, 16:00
neben Drehzahl und Vorschub ist es auch wichtig, dass der Fräser nicht "von unten" erhitzt wird. Heisst: wenn der Fräser neben dem Depron noch schön durch eine Holzplatte fräst wird er dadurch erwärmt.

Hallo zusammen, hier kann ich Christian nur zustimmen und behaupte das hier der eigentliche Fehler liegt. Zu den zeiten wo ich Depron noch gefräst habe: Drezahl so gering wie möglich und Vorschub hoch.

Jetzt Laser ich es nur noch...

Gruß Uwe

charlibraun
24.04.2011, 11:59
vorschub 120 mm/min drehzahl bei meiner kress ganz runter gedreht Fräser Hartmetall gibts bei Ebay gebraucht und mit pinsel den fräser zwischendurch während des laufen säuber
Moin!!

Solche Antworten hatte ich erwartet.

Mal kurz aus zwei Beiträgen zitiert:

Da scheint man sich allgemein nicht so ganz einig zu sein, ob man nun mit der Drehzahl hoch oder runter gehen muss, ob nun mit dem Vorschub hoch oder runter damit der Fräser kühler bleibt.

Ich habe das Ganze so verstanden, dass die Wärme möglichst an die Späne abgegeben werden soll. Damit es kühler bleibt müssen also mehr Späne her. Das erreicht man ja durch mehr Vorschub. Also Vorschub HOCH wenn es kühler bleiben soll.
Und mit der Drehzahl runter, damit die "Reibung" nicht so groß ist und somit der Fräser kühler bleibt.

Stimmen die Gedankengänge oder hab ich da irgendwo einen Fehler??

Nach dem Schema bin ich verfahren und hab als Drehzahl ca 12.000 U/min gewählt (vielleicht ZU wenig??) und als Vorschub 540 mm/min (Viel mehr geht nicht an Vorschub, da ich sonst Schritte verliere)

Was habt ihr für Einstellungen an Drehzahl und Vorschub. Erzählt mal :)

Cu
Dennis alias DSR

P.s.: Leider hab ich momentan noch keine Pressluft unten im Keller liegen (Kompressor steht oben), so dass eine Kühlung momentan noch net möglich ist (Hoffe dass man das Ganze doch über Drehzahl und Vorschub lösen kann)

[ 11. Dezember 2002, 13:41: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]