PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kann man schraeg/auf Gaerung fraesen??



Steffinuss
04.11.2003, 14:24
Hallo ihr Fraesexperten,

Entschuldigt erstmal, dass ich keine Umlaute tippen kann, bin gerade in Ghana, da gibts kein ue, oe und ae.

Ich bin sehr neu auf dem Gebiet, doch spiele ich schon seit geraumer Zeit mit dem Gedanken, eine Fraese zu bauen. Zum Beispiel die Tieming Fraese soll als Grundlage dienen.
Ich habe nun nur eine wichtige Frage, was die CNC-Technik prinzipiell betriift:

Kann man den Fraeser irgendwie "schwenken" lassen, damit die Fraese teilweise schraeg fraest? Das ergebnis sollte dem Entsprechen, wenn man das Balsamesser etwas schraeg haelt um einen Gaerungsschnitt zu erzeugen. Ich denke konkret an die Verzankung von Bauteilen, die nicht rechtwinklig aufeinanderstehen.

Ich denke Beispielsweise an Rippen, die geodaetisch eingebaut werden, also diagonal, aber eben nicht 90 Grad winkel. Jede Fraeskante muesste dann einen bestimmten Winkel aufweisen, damit alles sauber passt und maximale Klebeflaeche ermoeglicht wird.

Ich habe gerade eben einen Plan gezeichnet fuer ein Modell mit voellig neuer Bauweise. Die Spanten im Rumpf sollen alle diagonal liegen und sich gegenseitig kreuzen. Aussen sollen Holmgurte liegen, in den Spanten muessen dafuer natuerlich auch "schraege" ausfraesungen sein. Das muesste enorme Festigkeitsgewinne bringen. Doch kann man sowas ueberhaupt fraesen?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Habe hier leider keinen scanner, sonst wuerde ich meinen Plan scannen.

Danke und erfriert nicht in Deutschland!

Stefan

[ 04. November 2003, 15:08: Beitrag editiert von: Steffinuss ]

Muellermann
04.11.2003, 17:37
Hi Stefan,

logisch geht das. Du musst nur eine 4. Achse in die Fräse integrieren (oder eine 5. oder eine 6.... :D ) ;)

Leider verklompiziert ein Frässystem mit mehr als 3 Achsen die Geschichte für den Hobbyanwender in meinen Augen gewaltig.

Grüße aus dem sonnigen und warmen Deutschland :D

Andreas

P.s.: Ghana???Da gibt´s doch so niedliche kleine Geschöpfe, gelle = :cool:

ufisch
05.11.2003, 01:29
Original erstellt von Steffinuss:
Hallo ihr Fraesexperten,

Ich habe gerade eben einen Plan gezeichnet fuer ein Modell mit voellig neuer Bauweise. Die Spanten im Rumpf sollen alle diagonal liegen und sich gegenseitig kreuzen. Aussen sollen Holmgurte liegen, in den Spanten muessen dafuer natuerlich auch "schraege" ausfraesungen sein. Das muesste enorme Festigkeitsgewinne bringen. Doch kann man sowas ueberhaupt fraesen?

StefanAlso Fräsen kann man das schon, bloß nicht mit einer 3-Achs-Fräse. Aber aus einer 3Achsfräse eine 3D-Fräse zu bauen und dann auch noch die passende Software zu bekommen, dürfte schwierig und teuer werden.

Zum Festigkeitsgewinn noch zwei Bemerkungen:
# eine gut und sauber gemachte Holzverklebung ist immer stabiler als das sie umgebende Holz. Soll heißen, bricht etwas an Deinem Flieger, ist es nicht die Klebefuge sondern das Holz daneben.
# diagonal stehende Rippen und Spanten sind länger als ihre winkligen Brüder, das heißt größere Länge = größeres Volumen = höheres Gewicht. Die Lösung = dünners Material, Nachteil = geringere Klebefläche bei höherem Bauaufwand.

Das heißt schlußendlich für die geod... Bauweise, ein riesen Aufwand für ein nicht erreichten Vorteil. Es sei denn, man will seinen Flieger beschußfest machen, wie die Wellington-Bomber im II. Weltkrieg. :D

RSO
05.11.2003, 09:16
Hallo Stefan,

mit 2,5D könnte das auch mit einer 3-Achs-Fräse klappen (die Schrägen anfräsen).

Artikel dazu gibt auf der HP von Step-Four

Gruss, Raimund

ufisch
05.11.2003, 10:04
3D-Fräsen geht mit einer 2D-Fräse nicht, weil ich die hinterschnittenen Kanten nicht fräsen kann. Ich müßte sonst theoretisch eine Kugel fräsen können ohne das Werkstück umspannen zu müßen.

Wenn ich einen Rumpfspant in der Vertikalen um 45° gedreht einbauen wollte, müßte seine Außenkante wie folgt aussehen.
# auf 12°°Uhr 0° (90°)
# auf 3°°Uhr 45°
# auf 6°°Uhr 0° (90°)und
# auf 9°°Uhr - 45°
Der Winkelverlauf von 12°° zu 6°°Uhr müßte demnach kontinuierlich von 0° auf 45° und wieder zurück auf 0° sein. Das läßt sich mit kleinsten "Treppenstufen" noch umsetzen, aber wenn ich die Gegenseite fräsen will, muß ich umspannen. Ich komme mit dem nicht neigbaren Fräser ja nicht unter das Werkstück.
Die Treppenstufen verringern aber wieder die Klebeflächen, so das hier Nacharbeit per Handarbeit nötig wäre.
Die Beispiele bei Step-Four haben alle positve Winkel, so das ich die Teile per "Stufentechnologie" herausfräsen kann. Hinterschneidungen sind mit diesem Maschinentyp nicht möglich.

Trotzdem hätte ich gerne so ein Gerät bei mir im Keller stehen. ;)

Steffinuss
06.11.2003, 13:40
Danke erstmal fuer alle eure Antworten,

Dass es ein enormer Aufwand wird, eine komplette 3D Fraese(mit 5-6 Achsen) zu bauen, war mir schon klar, ich habe also nach "einfachen Loesungen" gesucht. Wie das Treppenstufensystem
Ich hatte auch noch eine Ideen, wie es einfacher gehen koennte:

Die komplette Fraeseinrichtung maunell schwenkbar einrichten, also dass der Fraeserwinkel nachwievor fest ist, jedoch eben nicht mehr 90 Grad. Das wuerde es ermoeglich, den hier beschriebenen Spant zu fraesen:



# auf 12°°Uhr 0° (90°)
# auf 3°°Uhr 45°
# auf 6°°Uhr 0° (90°)und
# auf 9°°Uhr - 45°
Die Fraese muesste dazu auf 45 Grad eingestellt werden. Dann wuerde sich der Verlauf automatisch ergeben. Die geringfuegige Abweichung fuer Aussparungen muesste man halt beim Programmieren beruecksichtigen zum Beispiel fuer einen 3 mm Holmgurt 3mm/sin(45°).

Das werde ich auf alle Faelle mal testen.

Und nun dazu:


Zum Festigkeitsgewinn noch zwei Bemerkungen:
# eine gut und sauber gemachte Holzverklebung ist immer stabiler als das sie umgebende Holz. Soll heißen, bricht etwas an Deinem Flieger, ist es nicht die Klebefuge sondern das Holz daneben.
# diagonal stehende Rippen und Spanten sind länger als ihre winkligen Brüder, das heißt größere Länge = größeres Volumen = höheres Gewicht. Die Lösung = dünners Material, Nachteil = geringere Klebefläche bei höherem Bauaufwand Die Klebeflaeche durch schraege Kanten groesser, bei 45 grad mit dem Faktor Wurzel(2) zur Holzstaerke. Das bedeutet 1mm Holz hat bei 45 Grad fast die gleiche Flaeche wie 1,5 mm Holz bei 90 Grad(schraege Fraeskante vorausgesetzt).
Nun allgemein zu diagonalbauteilen:
Diese Aussage beruht zu sehr auf Faustregeln. Wenn du dich ein wenig mit Buechern ueber Statikkonstruktionen auseinandersetzt, wirst du merken, welch enorme Stabilitaet diagonal verlaufende Verstrebungen bringen.

Deshalb hat jeder Kran nicht nur laengs und Quer verlaufende Streben, sondern dazwischen je eine diagonale. Und gute GFK/CFK Schalenflaechen werden grundsaetzlich mit 45 Grad verlaufendem Gewebe gefertigt(was enormen Verschnitt bedeutet!).
Und die Theorie deckt sich mit der Praxis:
Die Firma X-Models hatte mal ein Modell namens "Exploiter" auf dem Markt, mit geodaetischer Rippenbauweise(Spannweite 2,82m!!). Ich selbst habe gesehen, wie dieses Modell den Start an einer F3B Winde und enorm harten Flugstil, ohne Flatteranzeichen standgehalten hat. Der CFK Holm war nur fuer Biegebelastung ausgelegt. Die enorme Torsionssteifigkeit wurde ausschliesslich durch gekreuzte 2mm-Balsa(!!!)-rippen erreicht. Natuerlich sind die Rippen etwas schwerer, als gerade Rippen, aber dafuer spart man sich einen Torsionskasten und eine Beplankung, bzw. schwere Gewebeeinlagen.
Das einzige was wirklich gegen diese Bauweise spricht ist der Aufwand.


P.s.: Ghana???Da gibt´s doch so niedliche kleine Geschöpfe, gelle In Ghana sieht man ab und zu ein paar Affen, aber die gibt bei uns ja auch zu genuege!
:cool: :cool: :cool:
Machts gut und bis bald!

Stefan

Steffen
06.11.2003, 14:26
Hi,


eine komplette 3D Fraese(mit 5-6 Achsen) zu bauenSorry, aber da muss ich ja oberlehrern: 6-Achsfräsen gibt es natürlich nicht :)
Bei 5 ist einfach Schluss.

Aber davon ab: die geodätische Bauweise bringt nur Vorteile, wenn keine Beplankung verwendet wird, weil mit der schrägen Rippe (um beim Flügel zu bleiben) eben die Fasern in die richtige Richtung für Torsionssteifigkeit gebracht werden.
Unter dem Strich sollte aber eigentlich eine Beplankung die bessere Lösung sein.
Rippen dienen dann ausschliesslich der Profilgebung und als Beulstütze für die Beplankung.

Für den Kran dagegen (entsprechend dem Rumpf) ist die diagonale im Fachwerk für die Aufnahme des Querkraftschubes in den Feldern.

Alles in allem würde ich sagen, dass die Geodätische Bauweise eine vereinfachung für die Beplankerei aber eine Erschwerung für den Rippenbau bedeutet. Nebenbei hat man mit Beplankungen bessere Profiltreue.

Auf jeden Fall finde ich ist eines klar: geodätische Bauweise muss man durch die Bepannung sehen, dann ist es erst richtig toll :)

Ciao, Steffen

Steffinuss
06.11.2003, 14:50
... langsam kommen wir vom Thema ab(ich bin selbst schuld). Und bevor der Moderator einsteigt moechte ich als Eroeffner dieses Themas zurueckfuehren:

Es geht hier um Moeglichkeiten, Schraegen zu fraesen, und nicht um die Geodaetische Bauweise (auch wenn das ein moeglicher Einsatzzweck waere.)

Es gibt bestimmt auch andere Faelle, wo man schraege Fraeskanten brauchen kann, beispielsweise bei einem Kabinenhaubenrahmen oder den Holmstegen fuer gepfeilte Flaechen. Es soll also nicht darum gehen, ob Diagonalspanten sinnvoll sind(das werde ich euch dann schon zeigen, wenn mein Flieger fertig ist :D :D :D ) sondern um Moeglichkeiten der Bearbeitung.

Und egal was gebaut wird, ich finde man sollte die Arbeit immer sehen und bespanne deshalb fast alles transparent!

Machts gut

Stefan

ufisch
06.11.2003, 18:03
Wenn es nur um schräge Kanten geht, ist ein kegelförmiger Fräser die einfachste Lösung und in einer guten Werkzeugschleiferei findet man bestimmt auch jemanden, der HSS - Schaftfräser auf den gewünschten Winkel schleift. Entsprechende Oberfräser für Holz stellen z.B. die Firmen LEUCO und Guhdo her.

@Steffinuss: "Die komplette Fraeseinrichtung maunell schwenkbar einrichten, also dass der Fraeserwinkel nachwievor fest ist, jedoch eben nicht mehr 90 Grad. Das wuerde es ermoeglich, den hier beschriebenen Spant zu fraesen:"

Nö, geht nicht, weil der Kantenwinkel sich kontinuierlich von 0° auf 45° ändert. Bild folgt.

ufisch
06.11.2003, 18:25
45° Spant flachgelegt zum Fräsen.

http://www.rc-network.de/upload/1068139527.jpg

Steffinuss
07.11.2003, 15:04
Nö, geht nicht, weil der Kantenwinkel sich kontinuierlich von 0° auf 45° ändert. Bild folgt.
Wenn ich logisch denke geht das schon (habe hier im Internet-cafe leider keine Grafiksoftware)!

Wenn ich eine gaz normale 3 Achsfraese hab und die auf 45 Grad stelle, habe ich, wenn ich laengs der "Schraegstellungsebene" schneide, einen 90 Grad schnitt (ich hoffe du verstehst das, wie ich das meine!) Die Fraese wird also parallel zu einer Fraes-Achse geschwenkt!. Wenn ich Quer Fraese hab ich 45 Grad, wenn ich dazwischen fraese entsprechend den kontinuierlichen Verlauf!

Leider kann ich das nicht sogut erklaeren, ich brauche eine Skizze!

Stefan

Spacewalker
07.11.2003, 15:40
Hallo Schrägfräser,

habe mich jetzt einmal etwas gespielt und das Ergebnis seht ihr auf den Foto's : :eek: :eek:

http://www.modellflug-regensburg.de/cnc-lessner/spant-1.jpg

http://www.modellflug-regensburg.de/cnc-lessner/spant-2.jpg

http://www.modellflug-regensburg.de/cnc-lessner/spant-3.jpg

Fräsen mit 9 Achsen ist einfach nur geil ! ! ! ! :D

Geht ned gibts ned :p

@Stefan:
Ist es das was du brauchst/willst ? :cool:

[ 07. November 2003, 15:41: Beitrag editiert von: Spacewalker ]

ufisch
07.11.2003, 16:57
Original erstellt von Steffinuss:

Nö, geht nicht, weil der Kantenwinkel sich kontinuierlich von 0° auf 45° ändert. Bild folgt.
Wenn ich logisch denke geht das schon (habe hier im Internet-cafe leider keine Grafiksoftware)!

Wenn ich eine gaz normale 3 Achsfraese hab und die auf 45 Grad stelle, habe ich, wenn ich laengs der "Schraegstellungsebene" schneide, einen 90 Grad schnitt (ich hoffe du verstehst das, wie ich das meine!) Die Fraese wird also parallel zu einer Fraes-Achse geschwenkt!. Wenn ich Quer Fraese hab ich 45 Grad, wenn ich dazwischen fraese entsprechend den kontinuierlichen Verlauf!

Leider kann ich das nicht sogut erklaeren, ich brauche eine Skizze!

StefanNachdem ich einen Kochlöffelstiel durch die Butter gezogen habe (mir fehlt die CNC-Fräse ;) ) gebe ich Dir recht.
Um dann die -45°-Seite fräsen zu können, müßtes Du aber das Werkstück oder den Fräskopf umspannen.

Stellt sich dann noch die Frage nach der Software, die den Werkzeugversatz ausgleicht (bei einer 2,5D-Fräse).
Mit 9.Achsen könnte ich das auch. :D ;)

Muellermann
07.11.2003, 20:19
9 Achsen?

Da hast Du aber die Rotationsachse des Fräsers und die Erddrehachse und eventuell noch die Achsen von deinem Bürohstuhl mitgerechnet :D

Andreas

[ 08. November 2003, 00:10: Beitrag editiert von: Muellermann ]

Steffinuss
08.11.2003, 16:02
Hi Schraegfraeser!

Gratulation Spacewalker! Das ist es. Doch wenn du mal dein echtes Geheimnis verraetst waere ich dankbar. Auf deiner Homepage sprichst du doch nur vom 3-Achsfraesen und Steffen behauptet bei 5 ist Schluss! Mein raeumliches Vorstellungsvermoegen sagt auch, das man mit 5 alles machen kann. Das muesste auch mit meiner Methode gehen! also 3-Achsen und fraeser schraeg stellen! Schade, dass ich erst am 31.03.04 nach Deutschland zurueckkomme! Jetzt hat mich das Baufieber endgueltig gepackt. Naja bis dahin muss ich meinem Job hier nachgehen und das Gesundheitssystem in den Tropen verbessern! Was tut man nicht alles fuer eine bessere Welt!

Solange werde ich auch Kochloeffelstiele durch den lehmigen Boden ziehen, danke fuer den Tipp, ufisch!

Stefan

PS: Ich hoffe der Prototyp meines Schraegfraesmodells mit sensationellen Gewichts-Stabilitaetsverhaeltnis wird Aspach 2004 fliegen! Mehr will ich nicht verraten, mein Plan gefaellt mir immer besser!

Spacewalker
08.11.2003, 19:41
Hallo Schrägfräser,

Das obige Teil ist natürlich nur mit einer 3-Achs Maschine gefräst :D Aber etwas Nachdenken muss mann schon vorher, das es funktioniert ;)
Die Fräse muss jedenfalls in der Lage sein alle 3 Achsen gleichzeitig verfahren zu können, mit 2,5D kommt mann nicht weit. :D
9-Achsen wären da schon besser gewesen, habe ich aber leider nicht. (4-Achse ist schon im Bau !)

@Steffen,
Es gibt übrigens Fräsmaschinen mit bis zu 12 Achsen und Drehmaschinen mit 11 Achsen !
Und das alles ohne Bürostuhlachsen und Erddrehachsen :cool:

@Für alle die noch Kochlöffelstiele durch irgendwas weiches ziehen.
Ich kann euch gerne Frästeile nach eueren Vorstellungen erstellen, muss ja auch von etwas leben. :D
Ab jetzt im Programm natürlich auch 45° Schrägfräsen, Ich weiß ja jetzt wie es geht :p

@Stefan,
verrate doch einmal etwas mehr über dein Projekt !

ufisch
08.11.2003, 20:42
Frag sich nur wie Du die Stabilität beweisen willst? :confused:
# Draufspringen ;)
# Stecklandungen :D
# den Tower rammen :) oder
# mich damit vom Platz prügeln (wegen dummschwätzen) :p

Steffinuss
09.11.2003, 16:39
Hallo,

Mein Projekt ist ein Elektrokunstflugmodell, mit ca. 175 Spannweite und Rumpflaenge, Torque-Rollen-faehig und auch schoen von der Form. Ich kann mit Diablotin etc. nichts anfangen, Ein Flugzeug muss auch nach was aussehen. Die Flaechen bekommen exakt Stabilitaetsberechnete, gewickelte Kohlerohrholme (die mache ich selber, uebrigens auch mit 45 Grad Fasern fuer Torsionsbelastung)und der Rumpf soll eben auch was besonderes werden. Ich habe versucht, auf alle Teile zu verzichten, die keine tragende Fuktion haben(Kabinenkaubenauflage, Servobretter, Akkuschacht..) Alle Formgebenden und RC-aufnehmenden Teile sollen auch zur Konstruktion beitragen, und so kam ich irgendwann auf Diagonalspanten. (uebrigens eher um Flugzeugquerachse als Hochachse gedreht). Ein "Spant" bildet z.B. gleichzeitig Fahrwerkshalterung, Flaechensteckungsaufnahme und Kabinenhaubenrueckwand. Flaechensteckung ist gleichzeitig Rohrholm und so weiter.

Mir ist einfach jedesmal bewusst geworden, wieviel Gewicht wir verbauen, nur um ein Servo irgendwo festzuschrauben oder ein Fahrwerk zu befestigen, dort meist mit viel GFK und Epoxy. Das wiegt und muss meiner Meinung nicht sein!
Uebrigens brauch ich nicht nur 45 Grad Spanten, auch andere Winkel (kannst du das auch, Spacewalker??)

So, wie gesagt, es geht erst im April los, doch die Planung soll dann abgeschlossen sein, die kann ich hier mit Papier und Bleistift ganz gut machen. Mein Ziel ist uebrigens, 2,6 kg bei 16 Zellen RC 2400 und trotzdem in der Luft unzerstoerbar(denn da fliegt er und er wird nicht als Huepfburg gebaut).

Stefan

TurbinenTobi
09.11.2003, 20:26
Hallo Spacewalker... :)

Habe gerade auf Deine Homepage geschaut. :eek:
Supertolle CNC Maschinen hast Du da.
Werde mich mal in der nächsten Zeit bei Dir melden.
Möchte gerne eine Pilatus Turboporter mit einer Spannweite von 3.80m bauen
und bräuchte dazu Flächenkerne und die dazugehörigen Rumpfspanten...

Also bis demnächst... :) :)

Ciao ;)

[ 10. November 2003, 00:02: Beitrag editiert von: Turbotobi ]

Spacewalker
09.11.2003, 20:28
Hallo Stefan,

Dein Projekt höhrt sich ja sehr interresant an ;)

Andere Winkel zu fräsen sollte auch kein Problem sein, nichts ist unmöglich :D

Wenn du deine Konstruktion so weit fertig hast, kannst du dich gerne bei mir melden, und wir machen etwas draus. :cool:

Nochwas zum fräsen selbst, habt ihr euch schon einmal überlegt, wie ihr mit einem schräggestellten Fräser ein Loch bohren/fräsen wollt, z.B. für einen Bowdenzug oder Kabel ? :p
http://www.modellflug-regensburg.de/cnc-lessner/spant-4.jpg
Das Loch sollte natürlich auch im 45° Winkel drinn sein, wenn aber der Fräser schrägsteht und senkrecht ins Material eintaucht..........

ufisch
10.11.2003, 06:53
Original erstellt von Spacewalker:
Das Loch sollte natürlich auch im 45° Winkel drinn sein, wenn aber der Fräser schrägsteht und senkrecht ins Material eintaucht..........Eintauchtiefe = gleichzeitiger seitlicher Verfahrweg = 45° ?

Steffinuss
10.11.2003, 10:55
Hallo Schraegfraeser und Bohrer,

Erstmal zwischnzeitlich Dank fuer den Einsatz und Tueftler-Geist! ich bin begeistert. Wie gesagt bin ich studienbedingt bis 30 Maerz 2004 in Ghana und werde dort immer wieder mal ein bisschen tuefteln und weiterzeichnen.

@Spacewalker
Die Rohrholme bastle ich wie gesagt selber, habe eine Wickelmaschine, Wachstauchgefaess und Temperkasten dazu, wenn du also auch Interesse am Projekt hast, koennten wir uns vielleicht die Arbeit teieln. Du Fraest , ich wickel, ausserdem wollte ich manche Teile (spanten) aus Balsa-CFK-Balsa-CFK-Balsa-Sandwitch fraesen, das Material koennte ich herstellen, und dir zum fraesen geben.
Obwohl mich der Bau einer eigenen Fraese echt sehr reizen wuerde!!

So, ich werde nun fuer etwa 14 Tage im Dschungel verschwinden (Kpando heisst das Dorf, falls wer eine Ghana-Karte zur Hand hat) wo ich kein Internet habe.

Haltet die Ohren Steif (und warm) und weiterhin viel Spass beim Schraegfraesen.

Stefan

@Spacewalker: Wo ist 93077 Bad Abbach, ich bin normal in 97072 Wuerzburg, scheint nicht soweit zu sein! Ich glaube du bekommst im April mal Besuch.
:cool:

[ 10. November 2003, 10:59: Beitrag editiert von: Steffinuss ]

Steffen
10.11.2003, 11:33
Es gibt übrigens Fräsmaschinen mit bis zu 12 Achsen und Drehmaschinen mit 11 Achsen !
Und das alles ohne Bürostuhlachsen und Erddrehachsen :cool: Da meinst Du dann aber Mechanische Achsen (zB Wellen)

Als freie Bewegung eine Maschine mit Rotationswerkzeug (=Fräse) gehen mehr als 5 Achsen einfach nicht: drei Translationen und zwei Rotationen (die Dritte Rotation um die Fräserachse geht zwar, bringt aber nicht viel :) )

Wer mehr Achsen haben will, muss den 3dimensionalen Raum verlassen :)

Ciao, Steffen

Hmpf
10.11.2003, 23:01
Nene, ich hab auch schonmal so ein Monstrum gesehen...

Das Teil hatte 8 Achsen, und nicht mehr sehr viel Ähnlichkeit mit einer normalen Fräse.
wieso müssen es denn immer 3 Translationen und 2 Rotationen sein?

kurz gesagt: das Ding sah eher aus wie ein eingesperrter Roboterarm.
wenn ich mich recht erinnere nur Rotationsachsen (is ja klar, die Gelenke)

Wenn man sich diese Maschine vorstellt wird einem auch klar, wozu man die zusätzlichen Achsen gebrauchen kann...
Es gibt durchaus Aufgaben die eine 8-Achs Fräse schafft, eine 5-Achs Fräse hingegen nicht.
Mit den 8 Achsen kommt man an Stellen die für eine "normale" Fräse unerreichbar sind...

Aber wieviel eine Software kostet, die damit umgehen kann will ich lieber nicht wissen.

Steffen
11.11.2003, 12:42
Hi,

es gibt wirklich nicht mehr als 5 Achs-Fräsen.

Es mögen 8 Gelenkfräsen sein, aber mehr als 5 Achsen gehen einfach nicht, wir sind nun mal im dreidimensionalen Raum und können nur um je drei Achsen rotieren und in drei Richtungen bewegen.

Sind 6 und die Fräserrotationsachse entfällt macht also maximal 5.

Ciao, Steffen

Herbert Stammler
13.11.2003, 05:02
Moin moin,

Worklauberei... ;)


Original erstellt von Steffen:
es gibt wirklich nicht mehr als 5 Achs-Fräsen.Doch doch... leider werden dieese Gelenkmonster mit 11 oder 12 "Achsen" so wirklich genannt. Solltest Du doch auch schon oft gesehen haben. Also verwirr die anderen doch nicht so. :D

Es stimmt aber, wenn Du sagst:


Es mögen 8 Gelenkfräsen sein, aber mehr als 5 Achsen gehen einfach nicht, wir sind nun mal im dreidimensionalen Raum und können nur um je drei Achsen rotieren und in drei Richtungen bewegen.Diese 8 sind eben nicht auf unabhängigen Achsen unterwegs, sind also nicht alle rechtwinklig zueinander angeordnet und beeinflussen sich damit mehr oder weniger gegenseitig. Somit kommen im Endeffekt nur wieder 5 echte Achsen raus. X, Y, Z, Drehung um X, Drehung um Y (Drehung um Z ist ja die Fräserumdrehung...).

Vorteile bietet sowas i.A. bei komplizierten Bauteilen mit Hinterschneidungen und unschönen Detailkonturen. Hin und wieder werden 11-Achser auch so genannt, obwohl es eigentlich Doppelspindler mit zwei Mehrachs-Werkzeugen und Wechselautomatik sind... aber das führt zu weit. :D

Zur Steuerung von solchen Monstern braucht man entsprechend viel Logik, vor allem weil die technischen Drehachsen nur in Ausnahmenfällen mit dem Fräsermittelpunkt zusammenfallen und damit bei einer Kreisfahrt im Raum eben nicht nur eine oder zwei Achsen bewegt werden muß, sondern interpoliert schon mal vier oder mehr.

Also haben alle irgendwie Recht und ich kann in Ruhe weiterschlafen. ;)

Wünsche noch einen guten Schlaf!

cu2all
Herbert

ps: Interessantes Projekt mit dem Schrägfräsen, vielleicht komme ich bei Gelegenheit wg. einer geodätischen Fläche drauf zurück. :cool: