PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antriebsfrage



E-Flieger
04.12.2010, 17:57
hi alle zusammen,
ich hab mir auf einer modellbaubörse einen rumpf für einer transall gekauft. flügelkerne sind jetzt geschnitten und liegen bei mir. um die motorgondeln bauen zu können, müsste ich nun mal wissen was für eine motorisierung für das modell in frage kommt. ich stell hier mal ein paar eckdaten des modelles rein:

spannweite 2,85m
rumpflänge 2,30m
vorraussichtliches gewicht 6,5-7,5kg

ich dachte an jeweils einen aussenläufer mit 400u/v mit 5s lipos und einer 16x10 dreiblatt. sie sollte schon problemlos vom boden weg. was meint ihr, das da rein soll?

gruss
stefan

Thomas Moldtmann
04.12.2010, 19:00
Das sieht ganz gut aus . Motoren um die 300g.
Schub ca 4kg pro Seite!!

E-Flieger
04.12.2010, 19:10
hi thomas,

na dann lieg ich ja gar nicht so falsch! vielleicht gibts jemanden der da mal was im drive-cal eingeben kann. 5s akkus sind vorrätig und möchte ich gern einsetzen, wahrscheinlich als 5s-2p je gondel.

gruss
stefan

Yakler
05.12.2010, 08:22
Hallo Stefan,

nur mal so als Beispiel, eine Auslegung mit Scorpionmotor.
Bei den 4020ern ist dann je nach LS Größe mit den U/V's nach oben und unten noch Luft.
Also so ungefähr wird's hinhauen, wenn Du dann die mögliche LS Größe genau weißt kann man nochmal nachrechnen.

Peter

Yakler
05.12.2010, 11:38
OOPS,

ich hab ganz überlesen das Du ja Dreiblatt wolltest.
Hier mal mit einer 15x8 ACC, da sind noch soviel Reserven beim Strom,
daß es sicher noch locker für eine 16X10 reicht.
Für vorbildgerechtes Fliegen wäre die 15X8 sogar ausreichend.

Peter

E-Flieger
05.12.2010, 17:34
hallo zusammen,

danke für die angaben. werde die gondeln für diesen antrieb auslegen.

gruss
stefan

Fochler Manfred
05.12.2010, 20:52
Hallo Stefan,
ich habe deinen Beitrag gelesen und auch die der mitleser.

ich habe so eine Transall 3 m Spannweite,ca.7,5 kg.
Antrieb 2 x Hacker 30XL mit Getriebe 3:1.
Lufschraube 4-Blatt Ramoser Verstellprop.
Akku 2P 5S 5000
Stromhunger pro Motor ca. 30 A
Das reicht gut zum Start-in der luft ca. 50-60 %.

Ich kann Dir nur abraten vom Direktantrieb mit großen Motoren.
Die Akkus auch nicht in die Gondeln.
Diese Masse ist als Außenlast viel zu hoch.
Du wirst den Styroflügel nicht entsprechend steif machen können.
( Du willst sicher das Gewicht nicht unnötig nach oben treiben.)
Das Akku-Gewicht wirst Du sicher wegen SP-Lage in der Rumpfspitze brauchen.

Als Anlage ein Bild meiner Transall.

Gruß Manfred.

E-Flieger
06.12.2010, 21:01
hi manfred,

danke für die genaue antriebsauslegung für die transall. das mit dem gewicht in der rumpfnase hatte ich mir auch schon überlegt. ich weiß nicht wie deine nach hinten aufgebaut ist, bei mir ist das sr und hr in balsa-stabbauweise erstellt und ist superleicht, da der erbauer des rumpfes sie eigentlich als pss-segler bauen wollte. zur zeit ist der schwerpunkt des rumpfes mit leitwerken an der enleiste des flügels. die accus in den rumpf wollte ich eigentlich vermeiden, wegen der ellenlangen kabeln.

gruss
stefan

FamZim
06.12.2010, 22:03
Hi

Ich packe wenn möglich alles in die Fläche, das Modell liegt dann ruhiger in der Luft, schmiert nicht über "eine" Fläche ab, und diese kann viel leichter gebaut werden, da das Gewicht gleich mässiger verteilt ist , sie trägt doch alles oder ??

Gruß Aloys.

E-Flieger
07.12.2010, 05:07
hallo,

der flügel liegt noch als geschnittener kern bei mir, deshalb hab ich hier schon mal nachgefragt, um nicht dannach wieder aufschneiden zu müssen. so dachte ich mir das auch, alles in den flügel sonst hat man wieder so viel kabelsalat im rumpf-flügelübergang. da die motorgondeln ziemlich lange nach vorne raus sind, liegt ja nichts hinterm schwerpunkt. ich muss dann doch mal alles ein wenig prov. auswiegen.

gruss
stefan