PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : CAD / CNC - wie lernen? Div. Fragen ...



Eisflieger
20.11.2003, 14:03
Hallo,

ich möchte mich gerne mit CAD und CNC beschäftigen, habe aber noch kaum Ahnung.

Ziel ist es, einfache Dinge (Rippen, Umlenkhebel, Platten und ähnliches) zu konstrurieren bzw, von vorhandenen Plänen zu übertragen und selber auszufräsen. Ebenfalls möchte ich Schriftzüge mit CorelDraw anfertigen und mit geeignetem Gerät auschneiden.

Frage:

- welches Programm ist empfehlenswert?
- welche Fräse bzw. Schneidplotter ist empfehlenswert?
- wie lerne ich das alles am besten (welche Lektüre empfehlenswert)?
- Links auf andere Seiten / spezielle Foren?

Schon jetzt vielen herzlichen Dank für konstruktive Beiträge ...

Grüsse
Frank

ufisch
20.11.2003, 23:12
CAD - Lernen sollte man in Abendkursen an der Volkshochschule. Das geht am Schnellsten und wenn man die Kursgebühren mit den Anschaffungskosten für diverse Fachbücher vergleicht, ist das nicht unbedingt teurer.
Ich habe in einem 1/4 Jahr Abendkurs mehr gelernt, als in den 5 Jahren "Selbststudium" vorher.

SW
21.11.2003, 08:44
Hallo Frank,

also ich arbeite fast nur mit Corel Draw, man kann so ziemlich alles abdecken, selbst Schriftzüge. Alle Dateien werden ins HPGL Format expotiert, ins Fräsprogramm eingelesen und dann kann es schon losgehen mit dem fräsen.

Zur Fräse: Da gibt es große Unterschiede! Man sollte schon wissen, was man anlegen möchte. Da ich die Fräse nur privat nutze, sie also nicht täglich 8 Std. läuft, habe ich mich für eine Haase Fräse entschieden. Nachteile sind die offenen Spindeln, man muß sie immer sauber halten, dafür ist sie aber auch die günstigste. Haase bietet noch ein Plottermesser für die Fräsen an, dann kannste auch noch Schriftzüge schneiden, geht wunderbar.

Eisflieger
21.11.2003, 11:54
Ufisch und Sven - DANKE für Eure Infos.

Hat noch jemand gute Tips?

Gruss,
Frank

Ralf Ebbrecht
21.11.2003, 16:21
Hallo Frank.
Ich kann mich Sven nur anschließen. Corel deckt eigentlich alles ab, was Du brauchst. Ich liebäugele auch noch mit dem Schleppmesser von der Fa. Haase, um später auch mal Schriftzüge zu schneiden. Im Moment macht das noch ein Freund von mir, der hat eine Werbeagentur. Allerdings dauert es meist ziemlich lange, bis ich meine Schriftzüge habe. Als Fräse habe ich auch eine von Haase, eine Cut 2000L Profi. Ist vergleichsweise günstig, billiger wird eigentlich nur ein Eigenbau (ist aber nur zu empfehlen, wenn Du jemanden hast, der sich damit auskennt). Wie Sven schon sagt, bei den Haase Fräsen die Spindeln immer gut sauberhalten und einfetten.

Gruß Ralf