PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-Motor nachrüsten?



ukio
21.01.2004, 13:31
Hallo

Ich habe vor in meine ASW (SW 3.20m) von der Firma Glasflügel,
einen E-Motor einzubauen.
Der Segler ist komplett aus GFK.

Welcher Motor ist dafür am besten geeignet?

Besten Dank
ukio

Daniel Lux
21.01.2004, 13:39
Hallo,
ein wenig mehr Info is nicht schlecht.
Was erwartest du? Steigrate? Flugzeit? Geschwindigkeit? Gewicht des Modells? Wieviel Zellen? Was darf der Spass kosten :D ?
Gruss Daniel

Gerhard Würtz
21.01.2004, 14:42
Hallo,

schau mal hier (http://www.torcman.de/) .
Unter "Praxisbeispiele" wirst Du sicher was finden.

wadl
21.01.2004, 17:46
Hallo Ukio,

bei uns fliegt da ein ähnliches Modell, nämlich eine ASW 24 von Ortwein. Mit einem LRK 345-20 funktioniert das wirklich prächtig. Dabei verwendet er 12x RC2400er Zellen, was man aber auch durch die leichten CP1700 4/5 Zellen ersetzen könnte. Leider hast du vergessen dein Fluggewicht anzugeben. Wäre noch interessant.

Gruss
Wadl

LRK Motoren find ich super!!!
http://home.arcor.de/wadlpower/

Voll GFK
21.01.2004, 18:48
Hallo,
ich würde Dir raten max. 8 Zellen reinzupacken, es sei denn Du brauchst eh schon einiges an Blei. Geh es doch mal so an:
Du brauchst einen Spinner der in den Rumpf strakt. Such Dir einen. Dann suche Platz für Motor und Akkus ( hat der Flieger eine Cockpitwanne so reduziert sich der Einbauraum der Akkus doch deutlich)in Verbindung mit dem Schwerpunkt. Motorgewicht unter 300 Gramm ist leicht machbar, wohin mit dem Rest.
Wenn das alles gedanklich gelöst ist, würde ich an einen Prop so etwa 14 Zoll denken. Dann mach den Geldbeutel auf: Axi 2820/12, Hacker B40 mit Getriebe,und neuem Regler 40 A, aber was gebrauchtes mit Bürsten kann es genauso tun.
Ich flieg so meine ORFA ASW 24 3,3 m mit Aveox 1406/2y und 3,5:1 Reisi an 15x13 Prop und ab 7 Zellen. Genau. Wers nicht glaubt soll in Traunreut oder Rothenburg odT mal nachfragen. Für 3-4 gute Steigflüge in die Thermik reicht es allemal, und Andi Reisenauer fliegt ( oder flog) das ganze mit Lehner Bürstenmotor, das ging scharf wie Nachbars Lumpi.

wadl
21.01.2004, 19:35
Hallo Uli,

mit 7 Zellen? Ist ja spitze. Was für einen Steigflug hast du den da? Ist hierbei noch ein Start aus der Hand, auch ohne Gegenwind, möglich? Ich gehe mal davon aus, dass du die RC2400er Zellen verwendest. 7x RC2400er wiegen ca. 406g, dein Vorschlag war 8 Zellen, also 464g. 12x CP1700er Zellen wiegen 528g, also 64g gespart, hhmm, und das bei 3,20m Spannweite. Selbstverständlich treibt der LRK 345-20 eine 14x9,5" GraupnerSet an. Es ist schon fantastisch, was heutzutage mit 8 Zellen alles zu elektrifizieren ist.

Gruss
Wadl

Voll GFK
21.01.2004, 21:48
High,
naja, es waren 7 1700er Zellen, erst als diese letztes Jahr gestorben sind hab ich auf die 2400er umgestellt.
Die Auslegung stammt aus der Zeit vor brushless und LRK, als man ( Andi Reisenauer ! ) hochdrehende Hochleistungsmotoren mit winzigen Planetengetrieben und Riesenluftschrauben aneinander anpassen musste. Heute haben die LRKs ja sog. eingebaute Getriebe, aber ich denke manchmal sollte man auch noch an die Alten denken. Nicht alles war früher unmöglich. Und bei manchen Rümpfen ist schlichtweg ein LRK nicht unterzubringen, das System wegen der gewünschten Weiterverwendung alter, vorhandener Teile zu teuer etc. etc. Und bei dieser Frage, einen 3,20 m Segler eine elektr. Hochstartleine einzubauen, da kommt es evtl. nicht auf 4 % Wirkungsgradunterschied an, denn 3 satte Steigflüge in eine Thermik, oder 1 Flautenretter, das genügt immer. Ob es dann 4 m/s Steigen oder 5 m/s sind, ist egal.
Meine ASW ging locker aus der Hand, und es war gutes Steigen vorhanden. Danach war ich in der Thermik, die ich aber bei E-Meeting nicht auskosten durfte. Der Andi flog die seinige am EMeeting in Mettenheim vor etwa 8-9 Jahren vor. Da wussten höchstens ein paar Leute von Brushlessaussenläufern, die meisten standen beim Wort Bürstenlos bereits andächtig auf... Andi hat mich auch vor dem Gewichtszuwachs spez. der ORFA-ASW gewarnt, ich solle höchstens 8 Zellen einsetzen. Er flog 7, und das reichte mir was ich sah.

KD-Modelltechnik
22.01.2004, 13:58
Hm, also 8 Zellen halte ich schon für sehr gewagt. Bislangs steht ja noch die Frage offen, wie schwer das Modell derzeit ist und bei 3,20m Voll-GFK wirds wohl etwas schwerer sein, als ein Balsastaubsegler ;)
Da würd ich lieber 10 TS1950 reinpacken ...wiegt das Stück gerade mal 39gr macht also für 10 Zellen ca. 400gr. Gepaart mit 13x6,5 und nen Axi 2820/12 sollte das gut funktionieren.

Gruß
Dieter

Snoopy
22.01.2004, 14:54
Sorry aber nur 13" bei einem 3,2m Segler sind eindeutig zu wenig. Unter 15" würde ich Luftschraubenmäßig nicht anfangen, besser 17" oder höher. Dazu brauchts schon einen 350er LRK mit mindestens 25mm Statorlänge, oder einen 480er bzw. 500er Zweipoler mit 5,2:1 oder 6,7:1 Getriebe.

Dazu noch 8-10 leichte Zellen (TS1950AUP gefallen mir bis jetzt sehr gut), damit sollte man schon einen brauchbaren Steigflug erreichen können. Es muss ja kein Hotliner werden.

Es nützt jedenfalls wenig, wenn man Wirkungsgradmäßig am Motor um jeden Wirkungsgradpunkt feilscht, wenn man beim Propeller leicht zweistellige Beträge verschenkt.

Voll GFK
22.01.2004, 20:39
Original erstellt von KD-Modelltechnik:
Hm, also 8 Zellen halte ich schon für sehr gewagt. Bislang steht ja noch die Frage offen, wie schwer das Modell derzeit ist und bei 3,20m Voll-GFK wirds wohl etwas schwerer sein, als ein Balsastaubsegler ;)
DieterÄhem, Dieter, was meinst mit Balsastaub?
Wennst die vorher 3mal erwähnte Orfa- oder Orthwein ( das Fa steht für Fading) ASW meinst liegst ganz daneben: Das ist ein 3,30 m Pott, aus GFK-Sandwich mit Abachikern. Und mit 7 Zellen ists schon nicht gewagt, 8 reichen voll....wenn man was von Motorauslegungen versteht.
Da ich das aus zweifacher Erfahrung mit einem der angefragten Maschine nicht ganz unähnlichen Vogel kenne und selbst gemacht habe, kann ich das so behaupten. Es geht. Und zwar gut.
Und UKIO, ich hab mal was gerechnet, bekommst per Screenshot-Mail. Dann siehst die Daten im Vergleich.

Voll GFK
22.01.2004, 20:42
@ukio

sorry, mailen geht ja nur wenn ich Deine Mailadresse haben tuen würde...

Voll GFK
22.01.2004, 20:46
Versuch
http://www.rc-network.de/upload/1074800748.jpg

PS: Ist für mich das erste Mal ...pst pssst

Voll GFK
22.01.2004, 21:04
Na also, ging doch.
Die Reihe der Motoren lässt sich natürlich ebenso erweitern wie die Zellenzahl. War nur mal zur Darstellung meines Antriebes: 3,5 m/s reicht zum Steigen wohl auch aus, zusammen mit der Vorwärtsgeschwindigkeit von gut 10-14 m/s ergibt das einen Steigwinkel von 1:4.

flymaik
24.01.2004, 15:21
Hallo zusammen :rolleyes:
Also 8 Zellen reichen locker aus wenn man`s richtig abstimmt.D.h.Flieger so um 2,8-3kg große LS (16x10)u. richtige Drehzahl. So hab ich das mal gemacht auf Empehlung von A.Reisenauer.Motor Jeti 15/3 od 4, Getriebe 3,5:1 zusammen 170g LS 16x10 od.17x11 27-33A geht super mit ca.4m nach oben.Ich brauche für einen Steigflug etwa 50s.
Gruß Maik.