PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Service der Fa. Haase



Ralf Ebbrecht
16.03.2004, 08:49
Hallo zusammen.
Nachdem ich im November meine CUT 2000L Profi bekommen habe und anfänglich ein paar Schwierigkeiten hatte (hier gab es schon einen Thread zu), hatte ich damals bei der Fa. Haase angerufen, weil die Fräse ja noch Garantie hat und sie mir einen Monteur schicken sollten. Dies wurde mir dann auch vor Weihnachten zugesagt.
Nun, was soll ich sagen, gestern war es endlich soweit! Die haben ja nicht gesagt welches Jahr sie meinen!
Aber sie haben sich mit Händen und Füßen gewehrt, erst als sie mitbekommen haben, daß ich mit meinem Anwalt über die Sache gesprochen habe, kamen si langsam in Wallung.
Aber jetzt kommt der Haken: Bei einem Telefonat sagte mir Herr Haase, daß wenn es an einem Bedienungsfehler liegen würde, ich die Anfahrt und die Reparatur bezahlen müsste. Ich sagte ihm, daß es kein Bedienungsfehler sei und ich vermute, das der Abstand der Spindeln nicht stimmt.
Gestern bei dem Besuch des Monteurs (der übrigens sehr nett war), stellte sich heraus, daß ich recht hatte. Allerdings hatte ich die Spindeln auch zu wenig gefettet (ist ja Wahnsinn, welche Mengen Fett er da drauf geschmiert hat). Jetzt bin ich gespannt, ob ich über das Fetten der Spindeln eine Rechnung bekomme, oder ob das mit im Service ist. Werde dann weiter hier berichten.

Gruß Ralf

Hackl_Johann
16.03.2004, 09:03
Hallo
Hier nur ein Hinweis, muss nicht so sein.
Schau mal in die Gewährleistungsbedingungen.
Normalerweise (Üblich) ist der Erfüllungsort der Gewährleistung meistens der Herstellungsort der Maschine oder in irgend einer Niederlassung der Firma. Dann werden in deinem Fall mit Sicherheit Kosten für die An- und Abreise sowie Spesen zu zahlen sein. Falls der Fehler unter die Gewährleistung fällt dürfte diese Montagezeit vor Ort (also nur die Reparaturzeit, nicht die Reisezeit) nicht berechnet werden.

[ 16. März 2004, 09:05: Beitrag editiert von: Hackl_Johann ]

Rainer Keller
16.03.2004, 10:30
ich glaub ich geh ma eben meine spindeln nachfetten, die hätten sonst bestimmt freude wenn sie in die schweiz fahren müssten :rolleyes:
befürchte das hab ich auch bisschen vernachlässigt

RSO
16.03.2004, 10:47
Hallo,

spricht nicht für Haase-Fräsen!

Gruss, Raimund

Gast_1681
18.03.2004, 16:54
Hallo,

ich habe auch ne Haase Profi 2000.
Hab sie vom Vorbesitzer günstig gekriegt (Fehlkauf einer Druckerei). Mir wurde gesagt, die Spindeln sollen geölt werden. Wenn ich mir so anschaue, wie die in den Muttern laufen, streichen die doch das ganze Fett bei der ersten Fahrt ab, oder liege ich da falsch?

Ich habe übrigens mal über die HP von Haase nach Zubehör gefragt; ist zirka ein 3/4 Jahr her und habe bis heute keine Antwort. Wozu haben die überhaupt Internet?
Service also Null!! :o
Bin mit derFräse trotzdem zufrieden. Hat mich nicht viel gekostet, und macht meistens, was sie soll. Hilft schon enorm.

Kuni

Ralf Ebbrecht
18.03.2004, 18:22
Hallo Kuni.
Also die Aussage der Fa. Haase ist ganz klar fetten. Der Monteur hat bestimmt so 100g Fett auf den Spindeln verteilt. Außerdem hat er mir gesagt, als ich danach gefragt habe, daß an den Seiten der Böcke Schmiernippel sind, wo man auch etwas Fett hinein geben sollte, allerdings nicht mit einer Fettpresse.
Der Hauptteil des Fettes wird schon weggeschoben, aber es kommt auch genug dazwischen. Das Fett bleibt auf den Spindeln besser haften, als Öl.

Viele Grüße

Ralf

Joachim1
19.03.2004, 01:08
Original erstellt von Hackl_Johann :
Hallo
Hier nur ein Hinweis, muss nicht so sein.
Schau mal in die Gewährleistungsbedingungen.
Normalerweise (Üblich) ist der Erfüllungsort der Gewährleistung meistens der Herstellungsort der Maschine oder in irgend einer Niederlassung der Firma. Dann werden in deinem Fall mit Sicherheit Kosten für die An- und Abreise sowie Spesen zu zahlen sein. Falls der Fehler unter die Gewährleistung fällt dürfte diese Montagezeit vor Ort (also nur die Reparaturzeit, nicht die Reisezeit) nicht berechnet werden. Da ich ettliche Jahre im Kundenservice unterwegs war hierzu meine Anmerkungen :

1. Der Hersteller kann bei Kleingeräten die Einsendung zur Garantiereparatur fordern, muß dann im Garantiefall dem Kunden die Kosten hierfür jedoch ersetzen.

2. Bei Geräten / Maschinen, die nicht ohne erheblichen Aufwand zum Hersteller zu verbringen sind, muß der Hersteller einen "Vor Ort Service" ermöglichen, bzw. die sachgerechte Verbringung des fehlerhaften Gerätes in seine Fachwerkstatt zu seinen Lasten veranlassen.

3. Werden vom Service des Herstellers beim Kunden, außer den notwendigen Garantiearbeiten, zusätzliche Leistungen ohne Auftrag seitens des Kunden erbracht, so können diese nicht in Rechnung gestellt werden.

Also Ralf,
Du solltest nun eigentlich keine ( ! ) Rechnung von der Firma Haase erhalten. Das Abschmieren sollte zur netten Geeste gehören, die im Service eigentlich Usus ist.

Viele Grüße
Joachim

Rainer Keller
19.03.2004, 01:38
Original erstellt von Kuni:

Ich habe übrigens mal über die HP von Haase nach Zubehör gefragt; ist zirka ein 3/4 Jahr her und habe bis heute keine Antwort. Wozu haben die überhaupt Internet?ja, mitm internet haben sies wohl nicht so, wenn man was von denen will muss man anrufen, sonst ists n glücksfall wenn man antwort bekommt...

kleines bisschen OT: weis jemand ne methode wie man sich selbst nen gescheiten niederhalter bauen kann?

Hackl_Johann
19.03.2004, 07:49
Hallo Joachim
ganz so einfach wie du das beschreibst ist das wohl nicht.
Ich habe ja geschrieben es kommt darauf an was in den Geschäftsbedingungen der Firma steht. Du schreibst ja sleber recht schön, einen Vorortservice ermögllichen. Wer die Reisekosten letztendlich berappen muss steht wo anders.Dieses und mehr ist nachzulesen in (Die Schuldrechtsreform aus Sicht des Handesl vom 1.Januar 2002) Herausgeber ist der Deutche Industrie und Handelskammertag wer tiefer einsteigen möchte.
Ralf ich wünsche dir natürlich auch, dass du keine Rechnung bekommst, es gibt ja auch noch das Wort Kundenservice und das steht über Gewährleistung.

Ralf Ebbrecht
19.03.2004, 08:41
Hallo zusammen.
Ich wollte hier keinen Glaubenskrieg über Garantiebestimmungen auslösen. Aber feststeht auf jeden Fall, daß es mit ziemlichem Aufwand verbunden gewesen wäre, wenn ich die Fräse hätte hinbringen müssen. Außerdem wollte ich die Möglichkeit ausschließen, daß sich beim Transport etwas verstellt.
Ich hätte mir für den Transport auf jeden Fall fremde Hilfe holen müssen, dann die Fräse wiegt ja schließlich 70 Kg und ist ziemlich sperrig. Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, ob ich eine Rechnung bekomme, bis jetzt ist auf jeden Fall noch keine da. Wenn aber eine kommen sollte, werde ich das auf jeden Fall hier berichten.

Gruß Ralf

Gast_1681
19.03.2004, 18:51
Hmmmm, das muß ich mal ausprobieren, das mit dem Fett.
Aber Schmiernippel hat meine nicht; sind vieleicht erst in den letzten Jahren drauf gekommen. Bei mir laufen die Spindelenden, wenn ich das richtig deute, einfach in Buchsen. Da geht nur Öl rein.

Die Zubehör-selbstbau-sache interessiert mich auch. Vieleicht hat ja jemand ne Idee.
Ich will auch Endschalter nachrüsten; dieses Hin-und-Hergefahre geht einem ja auf den S...
Und nen automatischer Fräsenschalter kommt auch mit ran; das Programm scheint das ja zu unterstützen.

Kuni

Ralf Ebbrecht
19.03.2004, 20:58
Die Schmiernippel sehen auch nicht wie Schmiernippel aus, sondern sind einfach Löcher, wo Du ein bischen Fett reindrücken kannst.
Endschalter habe ich damals gleich mitbestellt, bin auch froh, daß ich sie genommen habe. Hat 150 Euro Aufpreis gekostet.

Gruß Ralf

Gast_1681
20.03.2004, 15:10
Hallo Ralf,

nee, bei mir sind da auch keine Löcher. Aber macht nix, ich krieg das ja geölt.
Endschalter machen sich bestimmt gut; habe auch schon mit nem Kumpel an einer Lösung gefeilt, mittels Zwischenkabel- da ich das originale nicht kaputtmachen will.
Sind bei Dir die Schalter auf der Elektronik-platine verkabelt, oder gibts da ne extra Box zu?

Kuni

Ralf Ebbrecht
20.03.2004, 15:24
Hallo Kuni.
Nee, die sind mit der Platine verkabelt.

Gruß Ralf