PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ursache Reglerdefekt und Kundenbetreuung Overdrive Racing?



Gast_8827
12.12.2010, 14:31
Hallo,

welche Erfahrungen habt Ihr bezüglich der Kundenbetreuung bei der Fa. Overdrive Racing aus Melsungen/ DEUTSCHLAND gemacht?

Ich hatte dort bereits mehrfach Regler und Servos gekauft, mit denen ich sehr zufrieden bin. Die Zusendung war immer schnell und zuverlässig, die Artikel zu meiner Zufriedenheit. Diese Artikel sind zwar teurer, als die äquivalenten China-Artikel im Direktimport. Ich hatte aber die Hoffnung, dass die Kundenbetreuung und Abwicklung besser sei, als mit China-Importen.

Aktuell habe ich einen 125 A Regler (bis 7S) erworben, der aber nach 5 Flügen in einem Fun-Jet bei 6S und geloggten 74 A den "Geist " aufgab. Nach ca. insgesamt 5 Wochen Mängelbearbeitung bekam ich die Rückmeldung, dass dieser Regler überhitzt worden sei und daher der Defekt beruhe. Da der Regler mit dem Kühlkörper frei im Luftstsrom liegt und lediglich geloggte 74 A Maximalstrom flossen, kann ich diese Begründung nicht nachvollziehen. Er soll ja 125A vertragen, und das nicht als Spitzen-, sondern als Dauerstrom. Habt Ihr eine Erklärung für den Ausfall des Reglers.

Fa. Overdrive Racing sandte mir dann nach insgesamt 6 Wochen einen neuen Regler, ohne Erstattung der Hinsendekosten des defekten Reglers, zu.

Mich interessiert zum einem die mögliche Ursache für den Reglerdefekt und desweiteren, wie Ihr die o.g Kundenbetreuung aus Deutschland einschätzt.
Danke und Gruß

Scrad
12.12.2010, 17:33
Hallo,

zuerst mal zu deinem Regler:

Ich denke bald jeder einigermaßen "informierte" und rationell denkende Modellbauer hat mittlerweile begriffen,das Billigstchinaregler (gerade in den oberen Ampere Klassen) auch wenn sie in einem deutschen Vertrieb umgelabelt wurden und 50% Preisaufschlag bekommen haben ,nicht das halten was der Aufdruck verspricht.Wenn so ein Produkt die 125 Ampere und 7S klaglos wegstecken würde,bräuchte man YGE und Konsorten ja eigentlich gar nicht mehr zu kaufen.

Ich habe schon einige Chinaregler der über 100 Ampere Klasse bei Werten um 60-70 Ampere abrauchen sehen,ob in Cars,Booten oder Fliegern.

Du hast zwar nur mit 75 A belastet,aber auch das ist für einen Regler dieser Klasse dann oft schon zu viel.Bei sowas wendet man eigentlich gern die 50% Regel an,sprich die Hälfte von dem was draufsteht und dann passt es ;)

Desweiteren kann man im Kleingedruckten vieler dieser Regler lesen,das die Ampere und Zellenangabe eine Entweder/Oder Angabe darstellt.

Entweder 7 Zellen und dann als Beispiel nur bis 60 Ampere,oder volle 125 Ampere und max. bis 4 oder 5 Zellen.
Wird natürlich beim umlabeln gerne weggelassen dieser Hinweis.
Bei 6 Zellen könnte das dann z.B. eine 70 A Belastbarkeit darstellen nur als Beispiel.

Das bei einem deutschen Vertrieb dieser Produkte die versprochene Leistung natürlich gewährleistet sein muß,steht außer Frage.Insofern bist du natürlich im Recht,sollte der Regler doch vorzeitig den Geist aufgeben.

Aber wenns ernst wird zu beweisen das du nicht überlastet hast bzw. die Kühlung wirklich gut war,ist wieder ein anderes Thema.Ein Logg zählt da nichts,denn wie willst du beweisen das der Regler nirgendwo anders überlastet wurde und die Kühlung perfekt war.


Zur von dir angesprochenen Firma:

Ich habe keine Erfahrung mit obiger Firma.

In Anbetracht der schlechten Beweisbarkeit deiner Aussage bezüglich der geringen Belastung (der Händler hört natürlich von jedem Kunden,das ein defektes Teil natürlich nie über der Spezifikation betrieben wurde),finde ich sein Verhalten schon recht kulant,dir einen neuen Regler zu senden.

Rein rechtlich hast du natürlich Anspruch auf deine Zusendungskosten hier in D im Falle einer begründeten Reklamation,aber ich wäre mit dem was du bekommen hast schon zufrieden.....

Der bessere Weg wäre die Regler dann doch über den Chinaimport zu kaufen,nochmals viel zu sparen,und bei Defekt ohne sich zu ärgern einfach in die Tonne treten :p

Oder gleich was vernünftiges kaufen !

Ein YGE 80 z.B. macht deine 75 Ampere und 6 Zellen problemlos mit,selbst bei schlechter Kühlung.Bei top Kühlung wie im FJ auch gerne 100 und mehr (ich fliege dort einen YGE 60 mit 85 Ampere Dauer)

Kostet 129 Euro und der Service von YGE ist unerreicht.Zusätzlich ist sowas noch mit hohem Kurs wiederverkaufbar.

Ich wäge bei sowas dann immer ab,ob 49 Euro mehr so ein Hinderniss darstellen,das ich ein evtl. ein deutlich teureres Modell durch verbauen von fragwürdigen Komponennten riskiere...



Gruß Jörg

Gast_8827
12.12.2010, 18:00
Hallo Jörg,

danke für Deine ausführliche Antwort. Der Regler hat immerhin 78 Euro gekostet. Da hatte ich einen gewisse Qualität erwartet. Ich werde aber, Deiner Empfehlung folgen, einen YGE-Regler kaufen. Wahrscheinlich hast Du Recht, indem Du einen umgelabelten China-Regler vermutest. Danke nochmal.

Fränki
12.12.2010, 19:13
Hallo Uwe,

da schliess ich mich dem Vorredner an !

Nimm nen vernünftigen YGE . und hake die 78 Euro als Lehrgeld ab.


Gruss
Frank

Scrad
12.12.2010, 19:49
Der Regler hat immerhin 78 Euro gekostet.

Klar,ist nicht gerade extrem billig,aber da sich dahinter eh ein Billigchinaprodukt verbirgt,wirst du ihn wahrscheinlich unter anderem Namen irgendwo in HK für umgerechnet 40 Euro schießen können.

Der Vertreiber hier in D muß ja schließlich für solche Fälle wie dich und das ganze Drumherum bis er ihn hier an den Mann gebracht hat auch "Rücklagen" bilden ;)

Es ist aber nicht alles schlecht was da von drüben kommt.

Auch die Robbe Roxxy 9xx Serie wird nicht in D gefertigt,und diese Regler sind eine echte Alternative.Davon habe ich auch 4 Stück.Ein 960-6 leistet in einem weiteren Funjet von mir seit hunderten von Flügen bei über 80 A seine Dienste,obwohl nur ein 60A Regler.Dazu klein und leicht und mit der Progbox klasse zu programmieren...


Gruß Jörg

Gast_8827
12.12.2010, 20:01
Hallo Jörg,
so wird es wahrscheinlich sein. Ich traue mich gar nicht, den Regler wieder einzubauen. Was ist, wenn dieser auch stirbt? Nominell sind 125 A doch schon ein Wort. Wenn ein d e u t s c h e r Händler diesen Regler so anpreist, dann sollte er das auch können.

JAyThaRevo
13.12.2010, 21:19
Der Regler hat immerhin 78 Euro gekostet.

Immerhin? Schau mal was ein Qualitätsregler kostet der 125A dauer kann.

plastikmann
13.12.2010, 21:40
Regler werden nicht besser, bzw. weisen nicht plötzlich eine andere Serienstreuung auf, wenn ihn ein anderer verkauft.

h.hoewer
15.12.2010, 08:26
... aber es schonnt ja kein 125 A Regler zu sein, obwohl so angeboten. Ein deutscher Anbieter, wie Fa. Overdrive Racing sollte schon Angaben überprüfen.

shoggun
15.12.2010, 11:15
Nur weil 125A drauf steht heisst das noch gar nichts - auch wenn dauer dahinter steht!
Wie lange soll diese Dauer denn sein? da dies kein genormter begriff ist kann man das so auslegen wie es einem gerade passt.
YGE lässt zum testen durch nen 120A Steller 10 minuten Lang 150A fliessen und schreibt dann 120A dauer drauf, China lässt durch nen 40A Steller eine sekunde lang 100A fliessen (die der Regler knapp vor dem Hitzetod übersteht)und schreibt dann 125A dauer drauf... Und beide haben für Ihr empfinden alles richtig gemacht. (Die werte habe ich alle frei erfunden, soll nur ein Beispiel sein wie es gehen kann - und nicht falsch verstehen, ich habe auch schon richtig gute China Steller verbaut und bin mit dem Preis Leistungs verhältnis absolut zufrieden!)

Gruss Mathias

stopfohr
15.12.2010, 12:32
Na also, da ham wir es wieder. Wer Schrott kauft, ist selber schuld, hättste gute deutsche Wertarbeit gekauft, wäre das nicht passiert. Und 125A-Regler müssen mindestens 500 Euro kosten, sonst sind die nix ;)

Ernsthaft: Wenn irgend eine Firma für einen Regler 125A Dauerbelastung angibt, dann kannst du erwarten, daß der Regler auch aushält. Egal, wer den verkauft, und egal, wer den produziert. Der Rest ist alleine eine Frage, welche Gewährlsietungs- und Garantieansprüche bestehen, und ob und wie du die auch durchsetzen kannst.

Und wie du selber festgestellt hast, ist der Nachweis des Gewährleistungsfalls auch in D gar nicht so einfach.

Oliver

plastikmann
15.12.2010, 20:52
Den Nachweis, dass er wirklich nicht überlastet wurde finde ich insgesamt eigentlich noch spannender.

Ich will nicht wissen wieviele Regler an die Hersteller mit dem Kommentar "Ich hab nix gemacht... " zurückgehen... Und dann offenbaren sie beim ersten Auslesen gleich was wirklich Masse war.

kid944
29.03.2011, 22:59
Macht das per PN bitte!!