PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstieg in das Thema CNC Fräsen



Darius
28.06.2004, 15:01
Hallo Leute,

im Zuge der Suche nach einem Bauprojekt denke ich mir immer wieder, dass ich vielleicht doch gerne selber in das Thema CNC Fräsen einsteigen möchte. Daher mal an die Profies die Frage:

Lohnt das? Muss man gleich mit über 1000€ reinsteigen, oder kann man da was selber bauen? Wie gut sind die Kaufbaren Anleitungen aus ebay? Was wird noch benötigt? PC habe ich! Bauen kann ich auch. Was muss also noch passieren? Oder hat vielleicht einer von Euch ein Maschine, die er loswerden möchte?

Dann noch der Themenblock: Was brauche ich, um von der 3 Seitenansicht zu verwertbaren CNC Daten zu kommen? Wieviel Arbeit steckt im Erstellen der Dateien? Werden solche Daten als eigenes Geistiges Gut im eigenen PC versteckt, oder teilt Ihr Euch die Dateien, je nachdem wer etwas sucht?

Any hint is welcome!

[ 28. Juni 2004, 15:03: Beitrag editiert von: Darius ]

sd
28.06.2004, 15:16
http://jfthier.free.fr/aerosquare_en/downloads/downloads_01_en.htm

hier hab ich was zum Thema Eigenbau CNC Fräse gefunden vielleicht hilfts dir ja weiter...

Grüße
Stefan

RSO
28.06.2004, 16:06
Hallo,

Brauchbare Bauanleitungen gibts von Thiemig und von Toni Bäuerle. Mußt Du mal goggeln. Der Admin Dennis Schulte-Renger hat auch eine gute Eigenbaufräse.

1000,-EUR sind natürlich knapp bemessen.

Das bezahlst Du schon für gute Linearführungen und
Kugelspindeln.

weitere Foren für Fräsenselbstbauer gibt's bei Peters CNC-Ecke, oder Yahoo. Da kannst Du tagelang über Selbstbaufräsen lesen und posten.

Der Kauf einer guten, präziesen Fräse...ab 3.000,-EUR
siehe www.das-nurfluegelteam.de (http://www.das-nurfluegelteam.de)

Gruss, Raimund

Darius
29.06.2004, 11:15
Hallo Ihr beiden,

danke für die Infos. Die diversen Webseiten machen einem nicht gerade Mut :( Obwohl ich mir denke, dass das doch nicht so schwer und teuer sein kann... Ich erwarte auch nicht die letzte Qualität in der Präzision...

Wie sieht es mit dem Aufbereiten der Daten aus? Gibt es hier Share- oder Freeware?
Vor allem, was muss man tun, um z.B. Einen Flügel als Rippensatz im PC zu haben...

RSO
29.06.2004, 12:30
Profil mit CAD z.B. Autocad zeichnen
dann dxf-Export und in
Hpgl konvertieren mit Bocnc (Freeware) fertig!
fräsen und sich freuen :D

ich glaube Profili kann einen dxf-Export

Gruss, Raimund

BA-Biene
02.07.2004, 21:56
[ 02. Juli 2004, 21:58: Beitrag editiert von: BA-Biene ]

Daniel Lux
14.07.2004, 10:37
Hallo,
ein paar DXF-Pläne findest du hier: http://www.aircombat.de/ oder unter http://www.aircombat.nl/ . Im großen und Ganzen sieht es aber recht mager mit Plänen im WWW aus, die sind alle am mauern oder wollen sofort Geld sehen. Ich suche auch noch ein paar Profile im DXF-Format.
Gruß Daniel

So 20 bis 30 Pläne von verschiedenen Modellen habe ich noch, wenn jemand Interesse hat, ein Mail schicken und ich schaue mal was ich da machen kann.

RSO
14.07.2004, 14:16
@Darius

Zum Thema CNC-Daten,

das Zeichnen und Erstellen der CNC-Daten dauert genau so lange wie der eigentliche Bau des Modelles. Das verfeinern und perfektionieren nochmal so lange.

So eine Arbeit gebe ich doch nicht für lau her!!!

Gruss, Raimund

Daniel Lux
15.07.2004, 01:42
Hallo Raimund,
siehste, so ist das, Hallo!!! :mad: !!!!! DIES IST EIN HOBBY! Wenn du sie verkaufen möchtest, um damit deine Brötchen zu verdienen, ist das OK. Wenn nicht, solltest du so etwas nicht schreiben, sonst klopft noch das Finazamt an. Und anders herum brauchst du dann ja auch keine anderen, um an Datensätze zu kommen, wenn du lieber jedes mal das Rad neu erfinden möchtest, deine Sache, ich halte da nichts von, ich bin mehr für Teamwork. Wenn mir Heute einer Hilft, weil er es kann oder hat, so kann ich im Morgen vielleicht Helfen, bei dem was er nicht kann oder hat, denn niemand kann alles und hat alles.
Gruß Daniel

RSO
15.07.2004, 09:12
Hallo Daniel,

immer locker bleiben, bei Dir war der Tip von mir mit der Fräse von Kapetzke auch kostenlos. Da hast Du gut dran profitiert.
Bei mir hat sich das Hobby schon seit einiger Zeit in den semiprofessionellen Bereich verschoben. Und mit dem Finanzamt habe ich da überhaupt keine Probleme ganz im Gegenteil. Ist Geld verdienen eine Schande? ;) Weiterhin stelle ich für Interessenten eine Dienstleistung zur Verfügung die ich mir natürlich bezahlen lasse, denn meine Investitionen und finanzielle Vorleistungen in Form von Hard, Software und Technologie sind immens und nicht jeder Modellbauer möchte solche Investitionen tätigen und so tief in die Materie einsteigen.

Fazit:
Die Betrachtungsweise ist immer etwas unterschiedlich je nach Betrachtungswinkel und es ist doch gut das es z.B. Kleinserienhersteller für
Spezialmärkte gibt. Die grossen wie Graupner machen es doch erst wenn der Druck zu gross wird.
Siehe Lithiumzellen und Brushlessmotoren.
Also profitiert doch auch der Käufer wenn er ausgefallene Produkte kaufen kann, selbst wenn er etwas dafür bezahlen muß. Beispiel: RBC-Kit. Der macht auch nichts kostenlos.

Gruss, Raimund
www.das-nurfluegelteam.de (http://www.das-nurfluegelteam.de)

Herbert Stammler
16.07.2004, 01:04
Übrigens, um zurück zum Thema zu kommen... :D


Original erstellt von Darius:
Dann noch der Themenblock: Was brauche ich, um von der 3 Seitenansicht zu verwertbaren CNC Daten zu kommen? Wieviel Arbeit steckt im Erstellen der Dateien?Da steckt die meiste Arbeit drin. Das Fräsen ist die Kür, das Zeichnen die lästige Pflicht. Wenn ich Deine Postings so lese, denke ich mal Du bist nicht fit im CAD? Dann brauchst Du de facto auch keine Fräse. Erst, wenn Du sie mit Daten versorgen kannst, lohnt sich das auch.

Und wenn Du schon die Daten zeichnest, kannst Du sie auch einem der vielen Bekannten oder Fräs-Services zumailen... dann musst Du Dir das Dingen nicht kaufen, nicht hinstellen und nicht ständig reparieren/Fräser kaufen (ps: Ja, Leute, ich weiß, es gibt auch welche von Euch, die noch mit dem allerersten Fräser glücklich sind, sei's drum...). Ich habe mein Fräsenprojekt inzwischen deshalb auf Eis gelegt, es gibt genug Leute (auch hier in :rcn: ), die mir mal was fräsen, das bisserl Geld bezahl ich dann lieber, als mir einmal die große Kugel zu geben... ;)

Also überlege Dir genau, wie oft Du die Fräse wirklich brauchen wirst. Und wie Du die Daten zusammenkriegst... sonst ist's sowieso eher ein sinnloses Unterfangen.

Übrigens, die Pläne im bekannten Auktionshaus musst Du nicht kaufen, die gleichen Infos kann man sich auch auf den einschlägigen Webseiten und den Maillisten und Foren zusammensuchen und erfragen, Deine Eigenbaufräse wird niemals so aussehen, wie die auf dem Plan, dafür sind wir doch alle viel zu sehr Modellbauer und zu wenig "nachPlanFertiger"... ;) ;) ;)

cu
Herbert

Daniel Lux
16.07.2004, 01:13
Hallo Raimund,
das der Tipp mit Kapetzke schlecht war sage ich ja nicht, ich habe auch schon ein paar Modelle verkauft und den Plan würde ich auch nicht raus geben, aber auch du hast bestimmt noch einen Plan, den du mal gemacht hast und an dem du kein finanzielles Interesse mehr hast und sowas muß ja nicht schlecht sein und kein CNC- Anfänger will gleich eine Katana wie die von Weiherhäuser bauen, die meisten suchen doch nur einen hablwegs gute Plan um mal etwas sinnvolles zu machen und um vielleicht etwas mehr über das Fräsen zu lernen und so etwas sollte man unterstützen, es muß doch nicht immer sofort was kosten.
Gruß Daniel

Alwin
16.07.2004, 11:21
Maaahlzeit zusammen,
nun wollt ich mich auch mal zu Wort melden.
Was man beim Bau und später beim Betrieb einer Fräse nicht ausser acht lassen sollte, ist der Platzbedarf!!!!
Bei mir ist inzwischen eine komplette 2,5 Zimmerwohnung damit belegt....
Die fräse steht in einem Zimmer, das Materiallager ist im anderen Zimmer, dann noch ein bisschen Platz für nen zweit-PC (man muss immer mal "geschwind" was korrigieren), Platz für nen Gästestuhl ;) (gell Markus) ....
Meine nächste Fräse werd ich wohl an die Wand montieren :D
Noch was zum Selbstbau einer Fräse. Nicht jeder ist so verrückt wie ich, der auch meint die Software dazu noch selbst zu schreiben.....
Wenn du das machen willst, dann nimm dir mal die nächsten 3-5 Jahre nix anderes vor. ;)
Dafür kannste dann auch schön 3d fräsen, Software fehler selbst beheben....
Aaaaaaber nur wenn dich nicht 2 weiss gekleidete Männchen mit einer hinten verschnürten Jacke abgeholt haben. :rolleyes:

Nix für ungut....

Alwin

Daniel Lux
16.07.2004, 11:45
Hallo Darius,
der Aufwand des Zeichnens ist abhängig davon in wie fern du dein Zeichenprogramm beherrscht und was für Anforderungen du an dein zu fräsendes Modell stellst. Um aus einem FMT-Plan eine Fräsdatei zu bekommen, wie z.B. die Combat ME 109 oder dir Hurricane, brauche ich zwischen 6 und 10 Stunden, wo gegen eine Depron Ultimate nur 2 Stunden verschlingt. Ein Großprojekt wie meine Heinkel HE219 UHU mit ihren 3,4m Spannweite benötigt schon so ein bis zwei Jahre, da man auch immer wieder Sachen verwirft und neu zeichnet, es soll ja so stabil wie nötig und so leicht wie möglich werden. Ich bin aber von Beruf her Technischer Zeichner im Maschinenbau und behaubte mal das ich mich mit meinen Programmen schon ganz gut auskenne und es macht auch keinen Sinn jedes Teil zu fräsen nur weil da eine Maschine im Keller steht. Als Beispiel einen Getriebespannt von Reisenauer: Fertig kostet so ein Teil im Einzelhandel ca. 5 Euro, selber machen dauert ca 15 bis 20 Minuten, den ersten selber fräsen dauert ca. 2 Stunden, jeder weitere 30 Sekunden (wenn die Maschine mit dem Programm gefütttert ist und genügend Material aufliegt). Wenn ich jeden Spannt immer nur einmal pro Tag fräsen würde und die Maschine dafür erst Hochfahren und Einrichten muß, würde jeder Spant eine Zeit von ca. 10 bis 15 Minuten in anspruch nehmen. Mein Fazit ist: Eine CNC-Fräse lohnt sich erst wenn man wirklich präzise Teile braucht, Serienfertigung betreiben möchte oder extreme Filigrantechnik auf die Beine stellen will unter der Vorrausetzung das man ein CAD-Programm bedienen kann und über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen verfühgt, sonst ist es nur eine teure Spielerei.
Gruß Daniel

Marcus M
16.07.2004, 12:21
Aaaaaaber nur wenn dich nicht 2 weiss gekleidete Männchen mit einer hinten verschnürten Jacke abgeholt haben.
Kommt immer drauf an was die mit einem anstellen wollen :D

Mal zum Thema.

Ich habe das glück, dass mein Onkel vor 3 Jahren auf die Idee kam eine Fräse selber zu bauen. Nach 2 Jahren Bauzeit und ca. 2000 € Weniger kam dann das dabei raus :

http://www.es-macht-suechtig.de/gallery/albums/cnc/cnc_02_2003002.jpg

Es kostet viel Zeit, sich in die Fräserei erstmal einzuarbeiten. Und selbst mit viel erfahrung passt nicht alles aufs erste oder 2.te mal

Gruß

Marcus

Herbert Stammler
16.07.2004, 12:52
Moin moin, :D


Original erstellt von Daniel Lux:
Ich suche auch noch ein paar Profile im DXF-Format.Wofür? Die kann man sich doch selbst erzeugen. ;)

Kleiner Linktip:
Michael Möller's MProfil (http://n.ethz.ch/student/mmoeller/mmm/seite04.html)

Dort gibt's dann den Button "in DXF Datei exportieren", echt praktisch. Übrigens wird das Profil automatisch mit 100mm Länge ausgegeben, Skalierung ist ja dann denke ich kein Problem. :D

Und zu den Plänen und der Weitergabe... Wir haben vor einem Jahr entschieden, die Pläne für unseren Yoda nicht weiterzugeben.
a) waren die Daten nicht sauber, es war also noch Glättung und Testarbeit von Nöten... doofes 2D-Cad... ;)
b) ist diese Konstruktion nicht ohne weiteres sofort von jedem fräsbar (massig 1mm Sperrholz, sehr dünne Streben)
c) sagt dann garantiert irgendwann einer, daß sein gefräster Yoda nicht zusammenpasst und ggf. nicht fliegt und das nur an mir als Konstrukteur liegt... was aber bei fremden Fräsen durchaus eine fehlerhafte RK oder einfach Unvermögen sein kann... :rolleyes:

Nun, jetzt wird Yoda von AFF CNC (http://www.aff-cnc.de) gefräst und vertrieben, ca. 10% der Käufer melden sich dann nochmal wg. Problemen oder Nachfragen bei mir, mit diesem Aufkommen kann ich leben. Und der erste Satz einer Mail ist meistens: Frästeile super, wie kriegt er das nur hin... ;)

Um es kurz zu machen: Der Gedanke mit Public Domain und so ist immer interessant, sobald aber etwas Support gebraucht wird und der Urheber sich nicht versteckt, wird es, je erfolgreicher das Produkt ist, umso eher mit "kostenlos" aus sein...

cu
Herbert

ps: Bevor jemand fragt, nein, wir bekommen und bekamen keine Tantiemen, nennt es Dummheit oder versteht einfach, daß uns 100 mal im Jahr ein paar Euro durch zwei geteilt zu wenig sind, als daß dafür dann der Frästeilesatz teurer wird und weniger Yoda gebaut werden... unsere Art vom Sponsoring des Nurflügel-Gedankens. :D