PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie erkennt man, welches Ruder flattert?



Bertram Radelow
18.12.2010, 19:06
hi,
ich hatte heute bei grösseren Ablassern bei einer sehr stabil gebauten ASW-17 mit Styro-Abachi-Flächen (nur QR, keine WK) mit Folienscharnieren ein "Geräusch":cool:. Es setzte wiederholbar bei einer bestimmten Geschwindigkeit ein und war etwa wie ein schön klingendes sehr deutliches "wwwwuuuuu....". Also eher hochfrequent. Ich habe dann jeweils gleich die Fahrt herausgenommen und der Flug setzte sich mit dem normalen leisen Zischen fort.
Aber die Ruder sind alle ok und so spielfrei, wie es eben geht.

QR: Die Folienscharniere zeigen keinerlei Ablösetendenzen. Sie sind auch wie in Wiki beschrieben mit dem Z-förmigen gegengeklebten Scharnierband versehen, das ein Anheben und Ausleiern der QR verhindert.

Das HR wird über 10mm-CFK-Rohr gestossen und ist eigentlich kein Kandidat.

Das SR wird über einen stabileren Bowdenzug angelenkt (1,2mm Stahldraht) und schlampt ein ganz klein wenig: die Hinterkante des 12cm tiefen Ruders kann man 4mm hin- und herbewegen. Die Hebel etc. sind nicht ausgeleiert, eher verwindet sich der Servoarm und die Servohalterung.
Anders als das Original ist das SR nicht ausgeglichen.

Es werden keine Scharnierabdeckbänder verwendet, aber eigentlich hat es sich wie Theo Arnolds Deffner Duo nach 700m freiem Fall angehört. Eine Quint tiefer vielleicht.

Worauf tippt ihr?

Bertram

kallefly
18.12.2010, 20:00
Es ist mir recht auffällig, daß hier im Forum - seit längerer Zeit bereits -
Diskussionen wie :" vollgasfest " und " riesige Ablasser" die Runde machen !

Manchmal habe ich dabei das Gefühl es geht hier nur um Sensationen, Rekorde
und Materialschlachten spätpubertierender Möchtegernpiloten - jedenfalls hat das
nach meinem Verständnis mit Segelfliegen recht wenig zu tun.

Vielleicht sollte hier eine neue Rubrik eingeführt werden wie:

"Kamikaze aller Länder vereinigt euch"

Da wäre diese Thema dann sicherlich gut untergebracht.

obelix-xxl
18.12.2010, 20:12
Haube dicht?

obelix

Bertram Radelow
18.12.2010, 20:14
hi Kallefly,

ich kann Deinen Standpunkt verstehen. Aber trotzdem halte ich mich nicht für einen Verrückten oder Sensationsdarsteller. Ich finde einfach nicht, was da flattert, wenn es denn überhaupt Ruderflattern ist (aber was soll es denn sonst sein?). Wenn ich gewaltig "ablassen" will, nehme ich was anderes (Diva oder so)

Das Logo-Team hat, wenn ich mich richtig erinnere, mal Ablass-Versuche aus 1000m Höhe gemacht, mit einem F3B-Modell, auf dessen Name ich im Moment nicht komme. Fing glaube ich mit "W" an. Dort war es offensichtlich das Seitenruder, dass dann als erstes die Modellzerstörung einleitete. Und erst als sie das aerodynamisch ausgeglichen haben, hörte das Problem auf.

Ich kann nur keine Livecam an meine 17 kleben, weil ich schlichtweg das Equipment nicht habe.

Hilfreich wäre z.B. gewesen, wenn jemand geschrieben hätte: trete doch mal in die Pedale (Seitenruder), wenn es brummt. Wenn es das SR ist, sollte es sofort aufhören.

Aber ich weiss nicht ob das so stimmt.

Wo ich heute mit der 17 war, siehst Du bei den Hangflugbildern.

Ich fliege nicht gerne mit flatternden Rudern oder was auch immer (ich kenne ein Modell, bei dem die Fahrwerksklappen ab 240 kmh aufgehen und sehr kernig dröhnen) und möchte das einfach abstellen. Mehr nicht.

Bertram

hannesk
18.12.2010, 20:41
hi Kallefly,

Wo ich heute mit der 17 war, siehst Du bei den Hangflugbildern.

Ich fliege nicht gerne mit flatternden Rudern oder was auch immer (ich kenne ein Modell, bei dem die Fahrwerksklappen ab 240 kmh aufgehen und sehr kernig dröhnen) und möchte das einfach abstellen. Mehr nicht.

Bertram

höhenföhn. tststs. see schon zu?

ich würde als erstes das seitenruder gesund machen. leicht (immer gut)
und seile (immer besser).

grüße
hannes

Andreas Blase
18.12.2010, 20:53
Hallo,

bei einer großen Internet Auktiosplatform gibt es Schlüsselanhänger Kameras. Kauf Dir so ein Teil und mache es am Flieger fest.

Ich denke Du siehst dann was da Flattert.

LG Andreas

jochen_w.
18.12.2010, 21:19
Hallo Bertram,
mir ist gerade etwas ganz anderes eingefallen... Klebt irgendwo auf dem Flieger ein Streifen Tesa? Oder gibt es an irgendeiner Kante der Folie eine Stelle, wo diese sich leicht ablöst?
Sowas hatte ich schon manchmal und auch das gibt eher einen hochfrequenten Ton.
Oder vielleicht ist es auch einfach nur Luft, die irgendwo durch einen kleinen Spalt durchpfeift und dabei dieses Geräusch erzeugt.

EDIT: Die Stellungsnahme ist doch nicht so kurz geworden...
Zum scheinbar größten Aufreger 2010 auf RCN (zumindest für manche), nämlich den Vollgasfestdiskussionen, möchte ich auch noch kurz was loswerden:
Man darf hier nicht so provokant rangehen und alle verteufeln, die den schnelleren Flugstil zu zelebrieren. Das ist sehr wohl auch Segelflug und man sollte akzeptieren, dass es einigen gefällt. Genauso wie es halt einigen gefällt, ihr Grunau Baby langsam in der Thermik hochzukurbeln. Aber es gibt sowohl Piloten als auch Modelle, die dafür die richtige Kragenweite haben. Wie Bertram schon angemerkt hat, wenn das jemand z.B. mit ner DS Diva macht und der Pilot verantwortungsbewusst ist (äußert sich u.A. darin, dass er einen Ablasser vorher ankündigt und nicht zu dicht vorbeifliegt), dann habe ich da überhaupt kein Problem damit!
Der Hund liegt doch woanders begraben: Das Problem ist doch nur, dass jetzt viele meinen, mit mittelmäßigem Material an die Sache rangehen zu müssen. Zum Problem trägt noch bei, dass der Begriff "vollgasfest" absolut subjektiv aufgefasst wird. Als ich angefangen habe, am Hang zu fliegen, da bin ich noch überwiegend HLG's geflogen (mit Rippenfläche und Kastenrumpf). Dann habe ich mir irgendwann den ersten GFK-Flieger gekauft, 1,5m Spw., RG-15, etwas über 600g. Anfangs war das für mich eine total neue Welt! Der ist ja plötzlich "richtig schnell" (:rolleyes::D) geworden, wenn man mal andrückt... Wenn ich damals schon irgendwo den Begriff "vollgasfest" gelesen bzw. gehört hätte, dann wäre ich sicher auch dazu geneigt gewesen, ihn auf den besagten Flieger anzuwenden. Hätte man mir zu dem Zeitpunkt ja auch nicht übel nehmen können.
Aber wenn ich mir heutige Modelle ansehe oder z.B. einen ballastierten Stingray aus 800m runterkommen sehe, dann ist das meine heutige Definition von "vollgasfest". Mein alter 1,5m Hangflieger ist für mich heute auch schon eher wieder ein HLG, relativ gesehen... So ist das halt mit solchen Begriffen.
Deshalb muss man halt manchmal Leute darauf hinweisen, dass nicht jeder Flieger diese Dinge strukturell mitmacht. Auch wenn sie es vll. von ihrem eigenen Flieger glauben und vorhaben den so zu fliegen.
Aber deshalb alle zu verteufeln, die diesem Flugstil zugeneigt sind... Davon halte ich nichts.


mfg jochen

Bertram Radelow
18.12.2010, 21:56
hoi Hannes,
See ist schon zu, aber Eis ist noch zu dünn. Wir waren auf den Böden (für Unkundige: die Stelle heisst so). LS5 schon eingewintert?

hi Jochen,
sich lösende Folie habe ich auch nicht gefunden.

hi Obelix,
Die Haube könnte vielleicht eine Ursache sein. Sie hat auch seitlich am Rahmen einen 2cm langen Riss. Ich werde mal die Haube morgen komplett festkleben, und ich werde falls es wieder dröhnt, mal das SR betätigen.

Bertram

edit: dass das RCN-(Un?)wort des Jahres "vollgasfest" ist, habe ich gar nicht mitbekommen. Ich habe ja meistens nur Bilder eingestellt. Ich habe nur ein Modell, von dem ich weiss, dass es sozusagen vollgasfest ist - naja, einen Dreimeterquadratlooping nach 1000m Abbau hält das auch nicht aus. Aber das ist nicht die hier erwähnte ASW-17. Sie ist allerdings konsequent als Hangflugmaschine ausgelegt und hält viel aus.

@Hannes:
ein aus Süden strömender Föhn kann im Winter nicht in den Kaltluftsee in, um und über Davos eindringen. Er "wirkt" (als Hangaufwind) hier erst in erheblicher Höhe, ich würde mal sagen so um die 450m. Seit heute Mittag ist Weissfluhjoch von -19° auf -17°, und Davos von -11° auf -18°.

Harm
18.12.2010, 23:30
Der W von Wobbegong war es.

Ich tippe auch auf ein Stückchen lose Bespannung oder so etwas. Bei mir war es einmal die etwas losgelassene Bespannung bei die Endleiste am Unterseite eines Querruders.

MarkusN
19.12.2010, 01:28
Wwwwuuuu! tönt eigentlich nicht nach flatterndem Ruder, die bleiben normalerweise bei Schnarrfrequenzen.

Könnte evtl. eine heulende Ablöseblase sein. Da wäre keine Massnahme nötig, aber ein Turbulator würde das abstellen.

Bauweise der Kiste? Blasen machen sich m.W. nur bei Schale, jedenfalls Hohlkörper, lautstark bemerkbar.

Sebastian St.
19.12.2010, 09:58
Hallo Bertram ,

hat das Seitenruder das Ausgleichhorn drann ? Durch ungünstige Massenverhältnisse kann das Seitenruder dardurch sehr flatterempfindlich werden , habe es mal bei einem 1:3 er Fox mitbekommen der nach kurzer Fahrtaufnahme durch das Seitenruderflattern das kpl SLW " abgedreht" bekommen hat , angelenkt durch ein entprechendes Servo direkt am Ruder .
Glaube Herr Reimer (http://www.rc-network.de/forum/member.php?u=24159) kennt die Problematik speziel auch an der ASW 17 auch . Als gegenmaßnahme würde ich erst einmal provisorisch die Endleiste des Seitenruders "aufdicken " z.B. durch einen geschlitzeten Schlauch der mit Tesa befestigt wird und / oder in das Ausgleichhorn ein Kontergewicht einbauen .

Gast_17021
19.12.2010, 12:16
Moin


Ist das vielleicht ein Problem des riesen 17er SR´s? SR-Flattern und dadurch am Ende Rumpfabdrehen hatte meine 5m-Gewalt-17 auch schonmal. Starkes Spiel hatte das SR aber nicht gehabt, mittlerweile hat sie aber so leichte und weiche Flächen dran, daß ich mich eh nicht mehr traue schneller zu fliegen.

Gruß Christian

Reimer
19.12.2010, 14:52
Seitenruder ASW 17

Ja, Sebastian hat Recht. Ein scalemäßiges SR mit Horn bringt manchmal Schwierigkeiten. Ohne Gewichtsausgleich ist Schnellflug kaum möglich. Ich habe gesehen, wie ein flatterndes SR bei einer 6 m ASW 17 die Rumpfröhre abdrehte. Ich habe das Problem nie so richtig in den Griff bekommen.

Bei Bertrams ASW 17 fehlt das Horn. Ich vermute, dass eine labile Ruderanlenkung das typische "Flatter-Knattern" verursacht.

Gruß Reimer

Bertram Radelow
19.12.2010, 16:37
hoi,

wir müssen vertagen. Wegen des recht heftigen Windes war kein sinnvoller Schleppbetrieb möglich.

Zum Geräusch - es klingt eben nicht wie Ruderflattern/knattern ("brrrr"), sondern schon eher wie ein Stück gelockerte Folie. Ausser einem kleinen Bereich an der Hinterkante einer Fläche habe ich aber nichts gefunden. Ich werde mal alles mit Seku nachkleben.

Wie manche gelesen haben, hat das SR kein Horn.

Bertram

ShredAir
19.12.2010, 16:49
Ich würde auf den Riss in der Haube tippen. Kleb das mal ab und schau ob das Wummern weg ist. Wenn nicht, kann die Idee etwas Seitenruder zu geben vielleicht eine Antwort liefern.

Dieter Mahlein, ShredAir

Sniping-Jack
19.12.2010, 17:02
Schwer zu sagen, ob es was Ähnliches sein könnte, aber auch meine mAlpina macht ein plötzlich auftretendes helles Schnarren, wenn ich sie jage. Eine Ursache konnte ich bisher auch nicht finden. Von der Frequenz her würde ich auch nicht auf Ruder tippen. Haube? Könnte sein. Wenn man da mit der flachen Hand draufklopft, entsteht das passende Geräusch.

Da du nun sagst, an deiner Haube ist ein Riss, könnte das schon passen. Da deine Kiste deutlich größer ist, sollte der "Sound" auch tiefer sein.

Bin gespannt, was es nun tatsächlich ist. Sollte das bei meiner auch mal testen, denn bisher habe ich sofort das Gas weggenommen, wenn ich das hörte. Vielleicht kann ich dann ja auch noch etwas schneller fliegen? ;)


PS: Ich beabsichtige mir auch so eine Keykam für ~20 Euronen zu holen. Nicht weil sie so billig ist, sondern so klein und praktisch. Probleme am Modell? Cam mit Klebeband passen fixieren, Aufnahme drücken, Flug und dannach am Laptop sofort auswerten. Möchte ich beim KTW benutzen, um sicherzustellen, dass alles funktioniert und auch sonst, um Vorgänge festzuhalten, über die man sonst nur spekulieren kann. Z.B. auch Ablösungen, etc.
In der Vergangenheit haben wir die Cam öfters an den Heli gebunden um verschollene Modelle aufzufinden - auch das funktioniert sehr gut.

haschenk
19.12.2010, 17:25
Hallo,

ein Massenausgleich der Ruder beseitigt in fast allen Fällen das Ruderflattern.
Man sollte ihn daher schon bei Konstruktion und Bau vorsehen.

Gruß,
Helmut

Bertram Radelow
15.02.2011, 09:35
Der Vollständigkeit halber:

Die Folie hatte sich hinter einer Störklappe gelöst. Ich hatte alle Bügelkanten kontrolliert, aber diese nicht...

Bertram

Michael Schubert
15.02.2011, 20:43
xxxxxxxxxxxxxxxx

Thema verfehlt (xxxx da ich zur Frage leider auch nix sagen kann)

Gruß

Michael