PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie entferne ich eine alte Lackierung



Axel
20.03.2003, 15:19
Hallo,

habe einen gebrauchten Flieger mit GFK-Rumpf und Styro-Balsa-Flächen erstanden.
Dabei gefällt mir die Lackierung überhaupt nicht und ich möchte ihn mit Airbrush neu lackieren.

Es handelt sich beim dem Modell um einen Elektro-Flieger und mir scheint, dass dort ken Klarlack verwendet wurde. Um was für eine Art Lack es sich handelt kann ich leider nicht sagen.

Wie bekomme ich mit möglichst wenig Aufwand die alte Lackierung vom GFK-Rumpf und von den Flächen?

Danke schon mal für eure Hilfe.

Axel

Ralf Schneider
20.03.2003, 20:29
Hi Axel,

ich würde Abbeizer verweden. Für den Rumpf jedenfalls. Nun ist die Palette der Abbeizer oder Entlacker riesig, da gibt es Schund, saure, nach Marzipan riechende und sonst noch was für welche Mittel. Drum kann ich hier kein Mittel nennen. Ich verwende hier einen stark sauren Abbeizer, der beizt so schnell, das die Gefahr des Angreifens des Untergrundes gering ist, weil man die gelöste Farbe ruckzuck samt Beize anwaschen kann. Also probieren. Schleifen geht auch, aber ist die Schicht dick, wird das ne Quälerei und man läuft Gefahr die Deckschicht durchzschleifen, mit den bekannten Folgen (Luftblasen usw.)

Die Flächen kannst nur schleifen. beizen geht da nicht, da du mit wasser waschen musst und der beizer nicht mehr aus den fasern zu entfernen ist.

AJ
20.03.2003, 22:37
Hi,

greifen diese Beizmittel nur Lack an ?
Auch 2k-Lack ?
Wie isses mit Polyester-Deckschichten, was ist mit Gfk im Allgemeinen (Gefahr der Erweichung durch zu lange Einwirkzeit?)

Ralf Schneider
20.03.2003, 23:07
Hi,

Polyesterdeckschichten werden nur nach langer Einwirkzeit angegriffen. deshalb ja auch ein scharfes Mittel, da dieses den Lack schnell lößt und dieser so schnell samt Abbeizer entfernt werden kann. 2K Lacke kräuseln sich sehr schnell auf.

Und: Abbeizer lösen in der regel nur eine Farbschicht an. Diese pellt sich dann ab. Die darunterligenden Schichten; Füller etc. müssen dann erneut eingepinselt werden.

Axel
20.03.2003, 23:17
Hi Ralf,

nun gut, dann werde ich mir mal aus dem Baumarkt einen stark sauren Abbeizer (ich hoffe das steht da drauf) besorgen.
Mit was schleife ich denn am besten die Flächen?

Gruß,
Axel

Ralf Schneider
21.03.2003, 21:07
Guck drauf, da muss ameisensäure drin sein. Ob du diesen im baumarkt bekommst, bezweifel ich.

Habe heute mal nen Test auf einer WeMoTec F-16 gamacht. (Sorry Chris) Die Deckschicht wurde NICHT angegriffen. Aber Vorsicht! Einige Hersteller benutzen Autolack als Gelat-salat :D , das wäre dann nicht so gut.

Siehst du die maserung des holzes auf den flächen noch? Ich würde mit exenterschleifer korn 240 schleifen, aber vorsichtig natürlich. solange bis holz durchschimmert, dann auf 320 wechseln. noch mal glätten, fertig zum bügeln z.B.

Aso, versuche es auch mal mit Nitroverdünnung, ist der alte lack nur spraydosenlack, geht das auch.

Wird aber auch ne "Saurerei" :mad: , nicht in Muttis Stube!!!!!! :D

[ 21. März 2003, 21:09: Beitrag editiert von: Ralf Schneider ]