PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Oberfläche mit EKS-Lack erstellen



matt
31.10.2003, 18:44
hallo,

ich möchte gern mein rohbaufertiges holzmodell mit glasseide beschichten und dafür EKS-lack verwenden. kann mir jemand vielleicht paar tipps geben was dabei zu beachten ist beziehungsweise wie ich mittels EKS-lack eine art spachtel für die weitere verarbeitung herstellen kann? freue mich über jeden tipp...

gruß andreas

Ralf Schneider
01.11.2003, 10:30
Habe schon von EKS gehört, aber leider nur gehört. würde mich auch interssieren, was und wo und wie.

matt
01.11.2003, 11:20
EKS-lack ist von orapaint der firma kreutzer. es ist ein kraftstofffester 1K-lack...

David Büsken
03.11.2003, 08:38
Hallo Andreas!

Ich habe an meinem Strikemaster die Holzflächen mit EKS und Gewebe versiegelt. Nie wieder. Ich will dem EKS nicht absprechen, daß er funktioniert, aber eben nicht ohne eine Einweisung von Jemandem, der es drauf hat. Das ist nicht das erste Teil, daß ich mit Glas versiegel, aber ich habe noch nie so viel Ärger gehabt. Beim Aufbringen, beim schleifen, beim Spachteln und selbst nach dem Lackieren noch.

Wenn Du einen Tipp haben willst: Nimm ZAP Finishing Resin. Damit bekommt man schnell leichte Oberflächen hin. Auf jeden Fall sollte man einen Spachtel zum Aufbringen benutzen.

Gruß,

David

AJ
03.11.2003, 15:15
Hi David,

hab noch nie von diesem ZAP Finishing Resin gehört! Erzähl doch mal näheres drüber, wie Verarbeitung, Gewicht ( :) ), Schleifbarkeit, Härte, Belastbarkeit usw. !

Und evt. wo man das herbekommt ;)

[ 03. November 2003, 15:20: Beitrag editiert von: AJ ]

David Büsken
03.11.2003, 16:03
HallO!

Die ZAP Produkte gibt es bei Hobbyland. ZAP steht in den USA für erstklassige Kleber, vom Sekundenkleber bis zum 30min Harz.

Das Finishing Resin ist ein Harz, daß 1:1 gemischt wird. Daher ist es von der Dosierung her ziemlich einfach zu handhaben. Die Konsistenz ist honigartig und es wird am besten mit einem Spchtel aufgetragen. Ich bin so vorgegangen, daß ich das Gewebe aufgebracht habe und nach dem aushärten eine zweite Schicht aufgespachtelt habe. Danach einmal nass schleifen udn grundieren. Ich habe zwei mal grundiert, wobei die erste Schicht nur dazu dient, eventuelle "Macken" zu finden, die noch gespachtelt werden müssen.

Die Oberfläche ist recht hart und spiegelglatt. Da ich noch nicht lackiert habe kann ich zur Dauerhaftigkeit noch keine Aussage machen. Von der Verarbeitung her bin ich aber bestens zufrieden. Leider kann ich nicht sagen, wie viel Gewicht ich drauf gepackt habe, da ich nicht gewogen habe. Mir kommt es auch nicht auf das letzte gramm an, sondern eher auf eine ordentliche Oberfläche.

Bezug über www.hobbyland.de. (http://www.hobbyland.de.) Hersteller ist Pacer in USA. Vielleicht kennt jemand den Namen Frank Tiano, er ist der Macher und sponsort unter anderem das TopGun.

Gruß,

David

Dieter Wiegandt
08.11.2003, 11:09
Hallo Andreas,
ich habe zwar auch noch nicht EKS-Lack zum Beschichten verwendet; alternativ kannst du aber auch Clou DDS Lack verwenden. Das ist ein Zweikomponenten-Parkettlack. Er ist farblos und wie Wasser, läßt sich super mit dem Schaumröllchen verarbeiten. Damit habe ich schon beschichtet. Er riecht kaum und und läßt sich sehr leicht schleifen. Dazu gibt es noch Abfärbetinkturen von Clou (wenn man will); man kann ihn auch mit Talkum etwas eindicken und hat so auch einen Füller.
Kann ich sehr empfehlen.

uwe
09.12.2003, 16:44
Hallo David

Aus deinem Beitrag läßt sich nicht ersehen was Du zuerst aufgebracht hast Harz oder Matte.
Bei mir stellt sich die Frage des Verzugs der Glasseide beim aufspachteln. Deshalb meine Frage hast Du die Matte auf die nasse (Harz) Fläche gelegt?
Übrigens ZAP Produkte gibt es auch bei Rödelmodell sogar super schnell geliefert.

Gruß Uwe

David Büsken
10.12.2003, 23:51
Hallo Uwe!

Ich lege immer erst das Gewebe auf die Fläche und bringe dann das Harz auf. Ich fange in der Mitte an und arbeite mich nach aussen. Am Anfang muß man etwas sanfter arbeiten, bis die ersten cm² richtig angepappt sind. Probleme mit dem "Verschieben" des Gewebes hatte ich immer beim Pinseln udn Rollen. Nun nehme ich neuerdings Kreditkarten (alte versteht sich) und habe eigentlich keine Probleme mehr. Je spitzer der Winkel, desto besser funktioniert es!!!! Mit "normalen" Baumarkt-Spachteln funktioniert es bei mir nicht! Dabei habe ich es nicht einmal an einem Probestück getestet, sondern eine Fläche mit einem Gewebestück direkt von beiden Seiten beschichtet. Dadurch bekommt man dann ein besseres Ergebnis an der Nasenleiste.

Gruß,

david

P.S.: Vielen Dank für den Tipp mit Rödel :)
David

uwe
11.12.2003, 17:48
Hallo David

habe ich mir auch nicht anders vorgestellt. War aber nicht so genau rauszulesen. Da ich solch eine Aktion gerade vor mir habe und es noch nie probiert habe geht einem halt viel Theorie durch den Kopf. Die Idee mit der Kreditkarte habe ich ebenfalls in einer englischsprachigen Jet Zeitschrift gelesen die meinem Jet aus Italien beigelegt war.

Gruß Uwe

flymaik
30.12.2003, 18:01
@Dw

Habe noch eine Frage zu dem DDS Lack.Es war schon oft zu lesen das man sowas zum Beschichten nimmt. Ich stehe zum ersten mal vor dem Problem (hat sich bis jetzt noch nicht ergeben).Wo bekommt man das Zeug????? Wenn ich in einem Baumarkt danach frage gucken mich alle an als komme ich vom Mars.

Gruß aus dem Grünen Herzen Deutschlands

Maik.

Dieter Wiegandt
30.12.2003, 18:48
Mit dem vom Mars kommen ging mir genauso!!
Baumarkt ist nicht.
Mußt in einem Fachgeschäft für Lacke schauen. Dann sollten die auch noch Clou-Produkte haben. Ich habe das Zeugs aber auch schon in einem Fachgeschäft für Parkett und Bodenbeläge gefunden. Wenn gar nichts mehr geht, auf der Website von Clou anfragen.
Probier den Stoff mal aus! Wirst bestimmt zufrieden sein!

flymaik
30.12.2003, 19:09
@DW
Danke, Danke ich werd`s Probieren. :) :)

Gruß Maik.