PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Modell Luftschiff als Seminararbeitsthema



kitemare
25.12.2010, 22:00
Ein herzliches Hallo an alle,

Wie der Titel schon sagt habe ich vor den Bau eines Modellluftschiffes und ein paar Experimente mit dem Modell als Thema für meine Seminararbeit ( der G8 Ersatz für die Facharbeit im G9) zu erwählen;).

Ich habe diesen Sommer schon einmal ein Luftschiff gebaut, das mit 1,8m Länge und 650l Volumen für mich schon große Ausmaße gehabt hat. Es war mit einfachen NiCd-Akkus, umgebauten Servos als Antrieb und Standart RC-Komponenten in einer alten Margarieneschachtel als Gondel ausgestattet.
Das Füllgas war selbst hergestellter Wasserstoff... aus Kloreiniger und Alufolie, ne riesen Sauerei:D. Leider ist es mir nach dem 3. Einsatz, der erste im Freien, davongeflogen, da sich die Halteleine gelöst hat und der Akku nicht eingebaut war...
Aber das hält mich jetzt nicht davon ab noch einmal neu anzufangen, da mir leider auch der Großteil meiner RC-Elektronik fliegen gegangen ist...

Ich dachte an eine Hülle von wieder ca. 2m-3m Länge und einer Tragkraft von ca.400g. So viel Tragkraft, da für mich die zwar sehr sehr leichten, aber auch sehr teuren Mikro-RC-Komponenten nicht in Frage kommen und ich auf etwas schwerere ausweichen muss.

Da sind wir auch schon bei meiner ersten Frage:
Kennt jemand einen günstigen! Onlineshop, der die für unsere/meine Zwecke benötigten RC-Komponenten(Motor/Regler/Luftschraube/Servo/Empfänger) bereithält ( habe ca. 150€ zur verfügung)?

Und die 2. Frage:
Hat jemand leichtes Hüllenmaterial abzugeben/zu verkaufen/Tipps zu Bezugsquellen? Da mir warsch. die 2,1m Rettunsdecke nur einen sehr "dickes" Luftschiff erlaubt, außer ich klebe 2 bahnen aneinander, was beides nicht gerade optimal ist.

Und die 3:
Wo komme ich günstig an Helium ran, evtl über Schule? Bezugsquelle?

So das wars erst einmal, aber nur fürs Erste, weitere Fragen werden warsch folgen.
Ach ja, wenn Bedarf besteht ich habe auch noch ein paar bilder des alten Luftschiffes und ich glaube sogar ein kleines Video, nur wo raufladen ?
Viele Grüße aus der seeehhhr verschneiten Oberpfalz und noch frohe Weihnachten,
Marius

BIGJIM
26.12.2010, 01:31
Hallo Marius
.
Zuerst einmal ein Herzliches Willkommen hier bei :rcn: - Abteilung Luftschiffe und Ballone
.
Ich werde versuchen zu all deinen Wünschen hilfreiche Antworten zu geben.

Das Füllgas war selbst hergestellter Wasserstoff... aus Kloreiniger und Alufolie, ne riesen Sauerei
Bei dieser Art der Gasbeschaffung bei einer Punktescale von 1-100 hast Du bereits bei mir 100 Minuspunkte.
Verwende bitte das unbrennbare Helium 4.6 , somit bist Du auf der guten Seite.
.
.
Wie sieht es aus mit einer Luftschiffmodell-Haftpflichtversicherung aus? ... http://www.rc-network.de/magazin/artikel_06/art_06-021/art_021-01.html ... http://www.rc-network.de/magazin/artikel_02/art_02-0001/art_02-0001-00.html .... http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/meldung/Modellflugzeuge-Versicherungspflicht-fuer-kleine-Flieger-1326354-2326354/?print=true
.
Lese einmal etwas über Aufstiegserlaubnis, bei den Modellballonfreunden http://www.modellballone.de/ gibt es ebenfalls gute Ideen.
.

1. Frage Kennt jemand einen günstigen! Onlineshop, der die für unsere/meine Zwecke benötigten RC-Komponenten (Motor/Regler/Luftschraube/Servo/Empfänger) bereithält ( habe ca. 150€ zur verfügung)?
Wahrscheinlich Ebay oder suche entsprechende Onlineshops im Internet.
Frag mal bei den Modellfreunden an - http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php?f=40 ... http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php?f=41 und hier: http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php?f=27
.

2. Frage Hat jemand leichtes Hüllenmaterial abzugeben/zu verkaufen/Tipps zu Bezugsquellen?
Schau mal hier im Beitrag 1 wirst Du fündig: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=95863
.

3. FrageWo komme ich günstig an Helium ran, evtl über Schule? Bezugsquelle?
Schreibe die großen Gaslieferanten an ob man das Projekt unterstützt, passende Adressen findest Du hier: http://www.wlw.de/sse/MainServlet?anzeige=kurzliste&land=DE&sprache=de&klobjid=69648&suchbegriff=Helium
.

4. FrageAch ja, wenn Bedarf besteht ich habe auch noch ein paar bilder des alten Luftschiffes und ich glaube sogar ein kleines Video, nur wo raufladen ?
Fotos werden hier angenommen und für ein Video z.B. http://www.youtube.com/ Anmelden und dann nach Video hochladen..
Mache es wie Holg-Air: http://www.rcmovie.de/video/7093863bb5786cd8168e/Evolution
Holger erreichst Du hier: www.luftschiff-reklame.de
.
.
Vielleicht ist es gegeben das Johannes unser Moderator noch weitere Hilfen/Adressen geben kann.
.
Lass wieder von Dir lesen, sobald die ersten Projektschitte umgesetzt werden.
Solltes Du weitere Fragen haben, gib sie rüber... ;)
.

.
Gruss BIGJIM

kitemare
26.12.2010, 13:19
Hallo BIGJIM,
das mit dem Wasserstoff werde ich auch nicht mehr machen, war eigentlich eine blöde Idee...
Danke für die Links im Bezug auf die Versicherung. Aber da ich mein Luftschiff wahrscheinlich nicht mehr draußen fliegen lasse, und auch sonst keine Modellflugzeuge habe, glaube ich ist die Modellversicherung doch unnötig, wenn nicht klärt mich auf!
Für die Suche nach Elektronik werde ich wohl noch eine Weil brauchen...,a ber wieder danke für die Tipps.

Schau mal hier im Beitrag 1 wirst Du fündig: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=95863
danke für den Link, die Seite hab ich vor längerem schon gesehen, aber wieder vergessen, dass es sie noch gibt.
Grüße,Marius

BIGJIM
26.12.2010, 15:48
Hallo Marius
.

Bezug auf die Versicherung. Aber da ich mein Luftschiff wahrscheinlich nicht mehr draußen fliegen lasse,
Für das Wohnzimmer oder Keller ist ein 2-3 m Prallluftschiff zu groß.
In einem Garten, da bist Du schon draussen...
Parkhaus, Parkgarage wäre eine Möglichkeit ... solange der Betreiber nichts dagegen hat.
Solltest Du in einer Turnhalle damit fahren/fliegen könnte der Sportverein oder der Hallenbetreiber nach einer Modellhaftpflichtversicherung fragen.
.
Frage mal beim www.dmfv.de an, jährlicher Beitrag: 66.62 Euro oder als e-Mail oder Telefonat.;)
.
Kennst Du die Richtlinien für ein Prallluftschiff vom LBA in Braunschweig.
Vielleicht kann ich damit helfen: http://www.modellzeppelin.de/viewtopic.php?t=21
.

.
Gruss BIGJIM

kitemare
29.12.2010, 15:15
Hi,
also , da bei uns in der Nähe ein Modellflugverein ist, besuche ich die mal auf ihrem Flugplatz, um die Sache mit der Versicherung zu klären.

Ich habe jetzt auch schon das erste RC-Komponent, den Akku(740mAh und ca 50gr noch nicht gestrippt;)). Nach den Ferien kommen dann warscheinlich die anderen Sachen. Sobald ich alle Komponenten habe kann ich die genaue Größe der Hülle berechnen, aber eine Grobe Vorstellung habe ich schon, auch mit Hilfe des Gertler-Profil-Generators.
So erst mal ne grobe Vorstellung meiner Pläne: Ich habe vor, 3 brushless motoren zu verwenden, 2 Motoren und einen Servo um das Luftschiff zu steuern und 1 Last-/Höhenmotor, um kleine Lasten zu heben und etwas mehr Möglichkeiten für Experimente zu haben. Als Länge habe ich jetzt 2,5m im Auge. Zur Zeit komme ich auf ca. 400gr (pessimistisch geschätzt) Modellgewicht, ich hoffe das wird am Ende nicht viel mehr. Sind die Ideen umsetzbar, oder sollte ich noch etwas ändern?
Eine Erlaubnis um in der Turnhalle der Schule und im kompletten Schulhaus fliegen zu dürfen hab ich auch schon:D. Und eine Anfrage wegen finanzieller Unterstützung durch die Schule läuft auch, also kann ich vll. auch noch leichtere Komponenten verwenden, als gedacht:D.

Also das war es erst mal mit den Fortschritten, Grüße und nen guten Rutsch ins neue Jahr,
Marius

BIGJIM
04.01.2011, 03:08
Hallo Marius
Willkommen im neuen Jahr 2011

Hi, also , da bei uns in der Nähe ein Modellflugverein ist, besuche ich die mal auf ihrem Flugplatz, um die Sache mit der Versicherung zu klären.
Ich gebe Dir schon mal vorab einen Auszug des DAeC zu Fragen zur Mitgliedschaft.
Mehr wirst Du als Antwort bei dem Flugmodellverein auch nicht bekommen können. Ob die Mitgliedschaft beim DAeC oder DMFV oder einem anderen Versicherer ist bleibt Dir überlassen. Auf der sicheren Seite bist Du mit einer Haftpflichtversicherung, lass es Dir von mir geschrieben sein.
.
Tausche den Begriff „Modellflieger“ mit Modellluftschiffpilot/-fahrer/-betreiber oder wie Du es siehst ... ;)
und hier sind die Punkte 2 und 3 besonders zu beachten.
.
1. Ich möchte Modellflieger werden, wie fange ich das an?
Ihre erfolgreiche Modellfliegerkarriere beginnt am besten mit dem Weg zu einem benachbarten Verein oder einem Fachhändler in der Nähe, der kennt einige Vereine, die wichtige Tipps und Unterstützung bei den ersten Flugversuchen geben.
Nichts ist ärgerlicher als eine falsch gekaufte Ausrüstung und heftige Schäden beim Erstflug. Viele Vorschriften reglementieren das Fliegen mit Flugmodellen, von der Aufstiegserlaubnis bis hin zu Haftungsfragen für den Anfänger völlig unübersichtlich.
Als Mitglied eines DAeC-Vereins fliegen Sie auf einem zugelassenen Fluggelände, Versicherungsfragen sind geregelt und Sie finden Unterstützung bei den ersten Flugversuchen.
.
2. Vorteile als DAeC-Mitglied
In DAeC - Vereinen in Ihrer Nähe sind Sie als Gast willkommen, erste Flugerlebnisse im Lehrer-Schüler-Betrieb und kompetente Beratung beim Kauf, Bau, Programmierung der Fernsteuerung und Einfliegen des ersten eigenen Flugmodells begleiten den neuen Modellflieger.
Selbständige Flüge ohne Modellflughalterhaftpflichtversicherung auf dem Vereinsgelände oder gar auf der grünen Wiese sind vom Gesetzgeber nicht erlaubt!
Auch für den bereits erfahrenen Modellflieger ist die Mitgliedschaft im DAeC eine wertvolle Alternative: Die Mitgliedschaft in einem DAeC - Verein beinhaltet automatisch die gesetzlich vorgeschriebene Modellflughalter- Haftpflichtversicherung für Flugmodelle bis zu 25Kg.
Bei den Flugmodellen über 25 Kg ist der DAeC mit inzwischen 80 Modellflugzeugen im Zulassungsverfahren die erste Adresse. Für Ihr Modell bieten wir ein unschlagbar attraktives Versicherungspaket. Den Ausweis für Steuerer von Modellflugzeugen über 25 Kg bis 150 KG haben inzwischen 168 Piloten beim DAeC bestanden.
Ihre Mitgliedschaft in einem DAeC - Verein beinhaltet darüber hinaus exklusive Vorteile:
DAeC - Mitglieder sind automatisch Mitglieder im Deutschen Sportbund DSB und im Weltluftsportverband FAI. Neben attraktiven Versicherungsvorteilen hat der sportlich orientierte Modellflieger die Möglichkeit zur Qualifikation für den internationalen Modellflugsport auf Europa- und Weltmeisterschaften.
.
3. Brauche ich wirklich eine besondere Modellflug-Halterhaftpflichtversicherung?
.
Unbedingt!
.
Jeder Modellflieger ist durch die Luftverkehrsgesetzgebung zur Haftung für Schäden, die Dritten durch den Betrieb seines Modellflugzeugs zugefügt werden, verpflichtet. Außerordentlich wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass ein Modellflugzeug trotz bester Wartung und Sorgfalt des Piloten unverschuldet außer Kontrolle geraten kann! Daraus folgende Schäden können unabhängig vom Gewicht des Modellflugzeugs außergewöhnlich sein und werden von der Privathaftpflicht nicht getragen.
Die Modellflug-Halterhaftpflichtversicherung ist daher auch zu Ihrem eigenen Schutz unabdingbar! Als DAeC - Mitglied sind Sie automatisch im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen versichert.
.
4. Verein in Ihrer Nähe
Bundesweit gibt es ca. 500 DAeC - Vereine. Zu finden sind sie ganz einfach unter der Ortsbezeichnung oder nach Postleitzahlen, siehe DAeC-Vereine
.
5. Kann ich Einzelmitglied im DAeC werden?
.
Selbstverständlich!
.
Eine Vereinsmitgliedschaft mit ihren unbestreitbaren Vorteilen kommt für einzelne Modellflieger aus unterschiedlichen Gründen nicht in Frage. Natürlich macht der DAeC auch diesen Modellfliegern ein Angebot mit allen Vorteilen der DAeC-Mitgliedschaft.
Einzelheiten und Aufnahmeformulare finden Sie unter Einzelmitgliedschaft, weitere Details beantwortet Ihnen auch gerne die Geschäftsstelle
.
6. Weitere Informationen zum Thema Mitgliedschaft?
.
Sollten sie weitere Fragen zur Mitgliedschaft haben, wenden sie sich bitte an die:
.
Geschäftsstelle Sportfachgruppe Modellflug
DAeC-Bundesgeschäftsstelle
Hermann-Blenk-Straße 28
38108 Braunschweig
.
Geschäftsführer Michael Thoma
Tel.: 05 31 / 2 35 40 - 56
Fax: 05 31 / 2 35 40 - 11
E-Mail: m.thoma@daec.de
.
.
Damit ist der Gedanke meiner Denkweise geklärt und berichte bitte von der Weiterentwicklung des Schulprojektes.
Es interessant zu lesen das es schon Befürworter gibt und den Zutritt zur Turnhalle zu haben.
.

.
Gruss BIGJIM ..vielleicht sieht man sich mal wieder - http://www.americanblimp.com/resource/homelg.jpg

COOLMOVE
04.01.2011, 13:34
Hallo Kitemare

Mein Tipp an Dich, mach einfach und höre nicht auf Bigjim. Der will dir nur Angst machen ;-)

kitemare
04.01.2011, 18:59
Hi,
ja ich kann eh erst im Frühjar mal beim Verein vorbeischaun, und davor hab ich einiges vor...
Grüße

BIGJIM
04.01.2011, 19:58
Mein Tipp an Dich, mach einfach und höre nicht auf Bigjim.
Der will dir nur Angst machen

Dein Tipp in aller Ehr, nur ist dieser Satz von Dir ein „Dummgeschwätz“.
Es gibt im Modellflugbetrieb Spielregeln welche beachtet werden sollten.
.
Ein Luftschiff gleich welch einer Größenordnung ist im Fahr-/Flugverhalten zwar etwas anderes als das klassische Modellflugzeug, der Modellhubschrauber und andere fliegende Utensilien.
.
Ist man in einem Verein ist eine Haftpflichtversicherung erforderlich.
Ist man in keinem Verein sollte man zumindest es wissen, dass soetwas verlangt* werden kann
und hier greift die Eigenverantwortung. Schließlich finden Fahrten in einer Turnhalle statt ...
* Örtliche Schulbehörde/Turnhallenverwaltung/Hallenbetreiber/Flugleiter.
.
Was Marius macht bleibt allein ihm überlassen, somit stehen keine Ängste im Raum ... er ist verantwortlich für sein Luftschiffmodell und seinen Handlungen.
.
.
BIGJIM als „Erbsenzähler“ ;) grüßt COOLMOVE aus Miltenberg

Behemoth
04.01.2011, 20:47
Hallo Marius!
Jaja das G8 ^^ ! Das is mir zum glück erspart geblieben! Aber ich muss sagen du fängst ganz schön früh an über deine Facharbeit/Seminararbeit nachzudenken! Find ich Top Daumen hoch!
Dein Erstes Luftschiff war mit Wasserstoff gefüllt? Naja H-Atome sind viel zu klein, sie diffundieren viel zu schnell, Helium ist da viel besser.
Umgebaute servos? Hast du das Poti rausgebaut und ne LS rangehängt oder wie darf man das verstehen? ;)
Onlineshops... Da gibt es viele, du musst einfach mal die Preise vergleichen hier ein paar:
http://www.modellhobby.de/e-vendo.php?shop=k_staufenb&SessionId=0031xd48544543a1d748b0efa4f9746ea3e94&a=catalog
http://www.natterer-modellbau.de/
http://www.der-schweighofer.at/
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_index.asp?gclid=CMShrK-joaYCFUQI3wodcnuXpQ
(Hobbyking hat auch ein Deutsches warenhaus)
Und wos relativ günstig is bei unseren britischen Freunden:
http://www.giantcod.co.uk/index.php

Motoren schätz ich mal wirds auf kleine Brushless raus laufen ( leistungsstark, und leicht)
Lipo Akku spart auch Gewicht, und bringt mehr Leistung! Vom Preis her krigst du die teilweise sogar günstiger als die Ni[X]-Zellen.
Wenn du dich für nen Lipo entscheiden solltest, schau dich mal beim Hobbyking bei den Zippy Akkus um, die sind gut und günstig!

Aber ich rate dir das pferd nich von hinten aufzusatteln!! Du hast gemeint du hast schon nen Akku? Das sollte das letzte sein was du dir holst..
Als erstes solltest du dir mal die Grundstruktur überlegen.. wie viele Motoren, wie viele Servos? Wie groß wird das Luftschiff, und wie viel kann die Gaßmenge die ich in das Volumen reinkrig maximal tragen? Für die Seminararbeit wird es nich reichen das ding Pi mal Daumen einfach so hin zu zimmern! Dein Lehrer wird sicher Berechnungen sehen wollen! Vorberechnungen, Messdaten .. das alles ist wie Feuerholz für deine Seminararbeit ! Schließlich musst du ja nich nur bauen, sondern auch deine Seitenzahl voll kriegen!( ohne Bilder, die zählen nicht!)
Wenn du die passenden Motoran hast , dann kannst du den Strom messen, den sie ziehen, und dann kannst du über die gewünschte Flugzeit die mAh des Akksu berechnen.
So hast du auch gleich eine Struktur für die Seminararbeit!
Denk mal über alles in Ruhe nach, und kauf nicht überstürzt irgendwelche Sachen ein, die du später vielleicht garnicht bauchst.

Was die Versicherung angeht, sobald sich ein Objekt im Luftraum befindet, muss der Halter / Pilot versichert sein! Es kann immer was passieren, es gibt manchmal ganz blöde Zufälle... auch wenn du nur in einer Halle fliegst.
Wenn du einem Verein beitrittst, ist die Versicherung meist sogar billiger ! Dafür hast du dann deine Ruhe, und kannst dir sicher sein, falls etwas passiert bist du versichert. Das ist eben nicht nur Angst macherei, falls etwas passiert und du nicht versichert bist, wirst du voll dafür haftbar gemacht.

Trotzdem, lass dich nicht abhalten und mach weiter ! ;) Hast dir ein schönes Seminararbeitsthema rausgesucht, von dem du sicher auch noch länger was hast !

Gruß

Andrej

kitemare
04.01.2011, 22:48
Hi,
@BIGJIM: Dein Hinweis ist bei mir angekommen und die Dringlichkeit des Themas braucht nicht weiter diskutiert zu werden.

Danke @Andrej für die Hinweise, so ähnlich werd ich es wohl machen, muss mich nur zügeln nicht alles zu überstürzen ;).

Da mein Seminar den Überbegriff Mechanik hat, fällt das Thema mit der Elektrik schon mal raus, aber die Berechnungen für Auftrieb und Volumen sind auf jeden Fall drin, auch die vorangegangenen Überlegungen, also der "Prozess" der Entstehung des Luftschiffs fließen mit ein. Da das warscheinlich nicht reicht hab ich evtl. vor ein paar kleine Experimente mit dem Luftschiff zu machen, also z.B. Kurvenfahrt (Radius, Kippneigung,sonstige "Anormalitäten" messen oder zumindest Beobachten und dann schätzen), Lastenheben o.ä.. Vorschläge für weitere geeignete Experimente nehme ich gern auf.

Also ich hab jetzt weiter mit dem Airship Profile Generator gespielt und hab da jetzt eine "Hülle" die mir (optisch) gefällt und in Excel auch alle anderen wichtigen Parameter (die dann durch einen Faktor verändert werden können, um spezifische/passende Ergebnisse zu haben) wie Volumen, zu erwartender Auftrieb, Länge/Breite/Anzahl der Bahnen, Größe des Blimps, Volumenschwerpunkt, usw. berechnet. Leider ist das erst mal nur ein Anhaltspunkt, da ich die genaue Größe erst berechnen kann, wenn ich die Elektronikkomponenten habe, aber die werde ich in nächster Zukunft besorgen (nach dem verspätetem Neujahrs-/Weihnachtsbesuch bei den Großeltern :)).
Grüße, Marius

Behemoth
04.01.2011, 23:31
Kein Problem!
Dafür ist so ein Forum ja da !^^ Jaja ich kenns von meiner Facharbeit! War auch was "praktisches" der Bau einer Teslaspule ... und ich muss sagen gegen Ende hab ichs auch ein bisschen übertrieben... ;)
Aber zu einer guten "Mechanik" gehört nun einmal auch der Antrieb dazu! Und der Antrieb muss berechnet werden.. Zum Beispiel : was nützt einem eine so geniale Zahnradskonstruktion, wenn der verwendete Motor zu schwach ist sie anzutreiben? Die Berechnung ist auch nicht weiter schwer, am besten du berätst dich da mal mit deinem Kursleiter, und sagst ihm dass der Antrieb ein wichtiger Aspekt bei einem Flugobjekt ist, und ob du das dann trotzdem mit rein bringen kannst. Falls er nix dagegen hat, kannst du dich freuen! Dann hast du einen guten und hochwertigen Seitenstrecker, der zudem auch noch ziemlich leicht zu berechnen ist.
Dauert auch maximal nur ne halbe Stunde alles durchzurechnen. Hier im Forum findest du ganz viel dazu, und bei fragen helfen wir dir alle sehr gerne !
Experimente sind immer gut ! Vergiss aber nicht, noch schöne Diagramme dazu zu erstellen, z.B. Kurvenradius bei zunehmender Geschwindigkeit . Diagramme sind immer sehr beliebt bei Lehrern! Besonders handgezeichnete ;) Da merkt dein Lehrer gleich wie viel Mühe du dir gegeben hast, und sind auch noch schöne Seitenstrecker die NICHT als Bild zählen ^^
Weitere Experimente:
Kurvenradius bei gleicher Geschwindigkeit, aber bei unterschiedlicher Masse ( Diagramm macht sich da auch gut)
Wie sehr die Steigleistung bei unterschiedlicher Belastung abnimmt.
( wenn du irgendwo in der nähe einen Windkanal hast kannst du den Luftwiederstand messen) Windkanäle haben manche Unis ( Maschienenbau, Fahrzeugbau, Luft und Raumfahrttechnik) oder Autohersteller . Hör dich einfach mal um, und wenn du einen gefunden hast kannst du ja mal anfragen ob du dort solche Tests machen darfst, fragen kostet nichts, und Unis sind meistens daran interressiert, dass Schüler wegen Facharbeit etc bei ihnen was machen, da diese Schüler dann auch meist an der Uni anfangen und die Uni dafür Geld krigt!
Oder bei Windstille, wie lang es braucht bis das Luftschiff von Vollgaß zum Stillstand kommt. ( da Kannst du auch eine Aussage über den Luftwiederstand treffen)
Falls mir noch mehr einfällt geb ich dir bescheid ;)

Achja, ich hab da was für dich was dich vllt interressieren/ inspirieren könnte :

http://www.luftschiff.uni-bremen.de/wordpress/

Und nicht vergessen: Seminararbeit ist 10% Inspiration 5% Konzentration und 85% Transpiration ;) :-D

Grüße

Andrej

COOLMOVE
05.01.2011, 03:16
Auf jeden Fall vor dem Bau sicherheitshalber erstmal eine Versicherung abschließen und in einen Verein eintreten. Nur zur Sicherheit.
Gruß Rainer

BIGJIM
05.01.2011, 08:35
Moin Marius

Dein Lehrer wird sicher Berechnungen sehen wollen!
Wie Andrej schon geschrieben hat, wird Dir hier geholfen.
So auch unser Moderator Johannes mit weiteren Ideen und Berechnungshilfen sicherlich beisteuern kann, denn als Ingenieur für/bei NT7 - Luftschiff und Co in Friedrichshafen und als „Querdenker“ hilft er weiter.
Seine Grundlage dazu findest Du schon hier im Beitrag #2 : http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/242734-Frage-zur-Machbarkeit-eines-Zeppelins
.

.
Gruss BIGJIM ..vielleicht sieht man sich mal wieder - http://www.americanblimp.com/resource/homelg.jpg

kitemare
28.01.2011, 17:29
Hi,
so nach ein paar Übelegungen hinsichtlich der Finanzierung, der Beschaffung der RC-Komponenten und auch der Größe des Luftschiffs bin ich auf diese Eckdaten gekommen :


Die Länge des Luftschiffs darf 2,4m nicht überschereiten, da ich sonst Transportprobleme mit dem aufgeblasenen Luftschiff habe. Durch die jetzig geplanten leichten RC-Komponenten wird es warsch. sogar nochmal kleiner -> weniger Helium -> weniger "Betriebskosten".

Die Anordnung der Motoren stelle ich mir ähnlich der Motorenanordnung des Luftschiffes der Flugwerft Oberschleißheim (Deutsches Museum) vor:

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=599228&d=1296230796

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=599227&d=1296230792

Ach ja, gelenkt und Gas gegeben wird durch die 2 hinteren Motoren, der vordere steuert die Höhe.

Die Motoren sind 7g Brushlessmotoren und haben jeweils eine Leistung von ca.30W.
Als Akku setze ich einen 2s Lipo ein.
Somit komme ich auf ein Elektronikgewicht von ca.200g.

Alle bisherigen Überlegungen sind auch schon skizzenhaft niedergeschrieben, die Ausformulierung und detailiertere Überlegungen/Berechnungen kann ich nach dem ersten Bau auch noch machen, wird warsch. eh nicht bei einem Blimp bleiben, wie ich mich kenne ;).

Wünsche mir Kritik (positive und negative) und evtl. Verbesserungsvorschläge

Grüße,

Marius

Holg-Air
28.01.2011, 19:35
Oje... ich weiß zufällig, wem diese Konstruktion entsprungen ist...:rolleyes:
Leider enthält diese Konstruktion zwei elementare Fehler:

Zum einen läßt sich die Höhe nur sehr dürftig regeln. Die Motoranordnung unter der Gondel ist nicht sinnvoll. Wenn es ein Verstellpropeller ist, verbraucht das unnötig viel Saft. Aber das wichtigste ist, dass der Zepp schnell zum Ausbrechen neigt und bei zügiger Fahrt kaum stabil zu halten ist. Und es macht Lärm...

Das Andere ist die Lenkung! Der Heckmotor, der vermutlich die Lenkung bewirken soll, hat fast gar keinen Hebelarm zum Schwerpunkt! Deswegen greift die Lenkung normalerweise immer seitlich am Heck, egal ob über das Leitwerk oder durch einen Prop. Dann hat man nämlich einen sehr langen Hebel. Ich hatte mich mit dem "Urheber" schon mal auseinandergesetzt, war aber nix zu machen...

Genauer betrachtet wüßte ich auch nicht,
ob und welchen Vorteil das überhaupt haben soll :confused:

Gruß, Holg-Air

kitemare
28.01.2011, 20:27
Hallo Holger,

wenn die Methode wirklich nicht so das gelbe vom Ei ist, dann wäre da noch die Möglichkeit mit 2 schwenkbaren MotorGondeln an der Gondel, mit denen ich die Höhe und Seite steuern kann, und evtl zusätzlich noch Ruder oder kleine Propeller an/in den Flossen.

Das mit der Höhenregulierung verstehe ich. Ich habe aber zusätzlich noch vergessen, dass Flugregler keinen "Rückwärtsgang" haben (und Verstellpropeller sind mir zu aufwendig), also scheidet diese Art von Höhenregelung schon mal aus.
Evtl. kommt trotzdem einer hin, zum Lasten heben.

Aber das mit dem Hebelarm, verstehe ich noch nicht so ganz....
Es ist doch eigentlich ein relativ großer Hebelarm, zum Schwerpunkt vorhanden um die Seite zu steuern. Eigentlich ist der Hebelarm genausogroß wie der eines Seitenruders, oder irre ich mich ?

Grüße,
Marius

Holg-Air
28.01.2011, 21:11
Hallo Kitemare!

Die Sache ist eigentlich ganz simpel:

Die Kraft, die den Zepp drehen soll, muss möglichst im rechten Winkel den Hebel greifen.
Im Bild sind zwei Varianten eingezeichnet.

Verlängert man die Wirklinie des Heckmotors (rot), bis diese auf den Hebel trifft (blau), sieht man, dass der Hebelarm relativ kurz ausfällt (blaue Linie).
Ist der Motor z.B. in der Seitenflosse und wirkt quer (grüner Pfeil), fällt der Hebel sehr lang aus (grüne Linie), mehr als doppelt so lang.

Wie wirkt sich das aus..? Zum einen quält sich der Motor unnötig und das wichtigste: es ist unmöglich, das Luftschiff auf der Stelle zu drehen. Es kann also nur einen Kreis fahren, um zu wenden...

Zur Größe: um den Transport brauchst du dir keine Sorgen machen. Bei dieser Größe hast du später eine Folienstärke von ca. 30ym. Das diffundiert in einer Woche raus...
Dann mach es lieber etwas stabiler...!

Gruß, Holg-Air

kitemare
28.01.2011, 22:34
Hi,

super, danke für die Erklärung!

Dann ist ja die Methode mit 2 Propellern seitlich an einer Gondel auch nicht gerade wirkunsvoll, da sie auch nur einen kleinen Hebel hat.

Deine grüne Postitionierung für die Seitensteuerung und ein nach oben und unten schwenkbarer Schubpropeller und evtl. Höhenruder (oder gleich nur ein Höhen- und Seiten-Vektor Motor), wäre demnach eine Alternative, die besser funktionieren würde.

Wegen der Größe, ich glaube auch nicht, dass ich ein größeres Luftschiff bauen werde, da es dann ein für mich zu großes Volumen bekommt, und die Füllmenge wie gesagt unverhältnismäßig steigt.

So jetzt wird erst mal drüber geschlafen und dann wird morgen entschieden, wie viele und welche Motoren genau gekauft werden...Ich kann ja auch mit verschiedenen Antriebs-Konzepten experimentieren :cool:
Grüße,
Marius

BIGJIM
29.01.2011, 04:48
.
Hallo Marius
.


so nach ein paar Überlegungen hinsichtlich der Finanzierung, der Beschaffung der RC-Komponenten und auch der Größe des Luftschiffs bin ich auf diese Eckdaten gekommen :

Die Länge des Luftschiffs darf 2,4m nicht überschereiten...
wird es wahrscheinlich sogar nochmal kleiner -> weniger Helium -> weniger "Betriebskosten".

Ach ja, gelenkt und Gas gegeben wird durch die 2 hinteren Motoren, der vordere steuert die Höhe.

Wünsche mir Kritik (positive und negative) und evtl. Verbesserungsvorschläge
Warum nimmst Du nicht die Klassiker mit schwenkbaren Motoren wie die Luftschiffe der Flotte Airship 500, Airship 600
oder dem Airship 1000 ..
Bilder dazu habe ich reichlich – Schau mal hier: http://www.modellzeppelin.de/viewtopic.php?t=565
.
.


Die Motoren sind 7g Brushlessmotoren und haben jeweils eine Leistung von ca.30W.
Als Akku setze ich einen 2s Lipo ein.
Somit komme ich auf ein Elektronikgewicht von ca.200g.
Wieviel schätzt Du für das „Hüllenmaterial“ als Gewicht ?
Ist es Polyurethan oder MYLAR?
.
Johannes Eissing* schrieb: ...* Quellenhinweis: http://www.modellzeppelin.de/viewtopic.php?t=567
Auftrieb (... siehe auch ... Volumen)
Um genau zu sein, kommt der Auftrieb von der Luft und nicht vom "Traggas". Das ist lediglich "leichter als Luft", und so bleibt der Unterschied zwischen dem Auftrieb der Luft und dem Gewicht des Traggases als "Tragkraft" für uns nutzbar.
Als Daumenregel gilt: Helium hat eine Tragkraft von 1kg/m³ oder 1g/ltr. Das Volumen eines typischen Luftschiffkörpers kann man recht gut abschätzen mit V=L*D*D*0.52 hier ist V das Volumen, L die Länge und D der Durchmesser. Das soll zunächst reichen.
.
Daumenregel
Gewicht........ –-- Helium -------- Liter
1000 g .......... = 1 cbm......... = 1000
500 g ............ = ½ cbm........ = 500
100 g ............ = 0,1 cbm...... = 100
50 g .............. = 0,05 cbm.... = 50
10 g .............. = 0,01 cbm.... = 10
1 g ................ = 0,001 cbm . = 1
.
.


Die Anordnung der Motoren stelle ich mir ähnlich der Motorenanordnung des Luftschiffes der Flugwerft Oberschleißheim (Deutsches Museum)


BIGJIM als Erbsenzähler sprach mit – dem ...
.
Erbauer der Gondel
Herr Peter Hanecke ... Mitarbeiter in der Werkstatt des Museums
.
Name des Piloten
Herr Kaiser ... Mitarbeiter im Museum, Gruppenführer und Luftschiffpilot
.
Der komplette Bericht ist hier zu finden: www.modellzeppelin.de/viewtopic.php?t=972
.

.
Gruss BIGJIM

kitemare
29.01.2011, 07:52
Hi BIGJIM,
ich schätze, dass das Hüllenmaterial mit Leitwerken so um die 150-250g, je nachdem wie groß die Hülle jetzt wird. Die erste Hülle witd aus Rettungsdeckenfolie.
Grüße,
Marius

Holg-Air
29.01.2011, 09:44
Hallo kitemare!

Guck mal hier, in der Bildergalerie, der gelb-blaue Zepp vom Boesibua. An der Gondel sind zwei Motoren die das leicht übergewichtige Schiff anheben. Zur vorwärtsfahrt kann man die leicht nach vorn schwenken. Und am Heck ein Motor zum drehen. Das ist eine sehr simple Variante, die sich bewährt hat. Bei der Tragkraft rechne lieber mit 0,85kg/m³ wegen dem Ballongas und diverser Abweichungen...

Gruß, Holg-Air

kitemare
21.02.2011, 14:19
Hallo an alle,

ich bin zur Zeit dabei die erste Versuchshülle zu bauen, um meine Arbeitstechnik etwas zu verfeinern und einfach nur um zu üben.
Das Baubrett ist schon fertig und die ersten Hüllenbahnen sind auch schon geschnitten. Diese Hülle besteht aus Rettungsdecke und die einzelnen Bahnen werden mit 3cm breiten Streifen aus dem selben Material und (Pritt) Powerstick verklebt.
Die Hülle wird eine Tragkraft von etwa 220 g haben, davon gehen schon einmal ca. 110g für Hülle, Gondel und Leitwerkdrauf. Die restliche Elektronik müsste im Laufe dieser oder nächster Woche bei mir eintreffen....

Und auch gleich eine Frage: Kennt ihr Bücher/ wissenschaftliche Arbeiten über die Physik an Luftschiffen oder allgemein über Luftschiff und Technik ?
Ich soll in näherer Zukunft eine erste kurze Literaturliste anfertigen, damit ein Schritt in Richtung Seminararbeit gemacht ist.

Grüße,
Marius

BIGJIM
21.02.2011, 17:12
.
Hallo Marius
.

Und auch gleich eine Frage: Kennt ihr Bücher/ wissenschaftliche Arbeiten über die Physik an Luftschiffen oder allgemein über Luftschiff und Technik ?
Ich soll in näherer Zukunft eine erste kurze Literaturliste anfertigen, damit ein Schritt in Richtung Seminararbeit gemacht ist.
.
..vielleicht kann ich Dir helfen, schau mal hier: http://www.modellzeppelin.de/viewforum.php?f=26
.
... ansonsten geh/schau mal unter ... http://www.zvab.com/advancedSearch.do?title=%22Die+Luftschiffe%22&iref=suggest02 und gebe die Begriffe: Airship, Blimp, Luftschiff und Zeppelin ein dann wirst Du von der Literatur erschlagen..
Falls es noch nicht reichen sollte dann wirst Du auch hier fündig ... http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_c_3_10?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=luftschiff&sprefix=luftschiff
.

.
Gruß BIGJIM

PS: Warum nimmst Du den Klebestift und nicht ein "Doppelklebeband", das Band haftet besser, dies ist meine Erfahrung.

.

kitemare
21.02.2011, 18:58
Hallo,

@BIGJIM:

Danke für die Links!

Ja Doppelklebeband hab ich auch noch da , in 5mm Breite, da müsste ich dann 2 Streifen nebeneinander kleben. Aber ich probier beides mal , is ja erst mal nur ein Versuch.

Grüße,
Marius

Johannes Eissing
21.02.2011, 20:47
Hi Marius,

Klebeband, auch doppelseitiges, "kriecht". Das bedeutet dass die Klebung unter Belastung wie Innendruck wandert. Ausserdem wird die Klebung bei höheren Temperaturen (Sonneneinstrahlung) weich und kriecht dann noch schneller.

Pritt Powerstick habe ich noch nicht ausprobiert. Mit dem Pendent von UHU habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Gruss, Johannes

FamZim
21.02.2011, 22:10
Hi

Meiner ist mit schmalem Doppelklebeband , die Bahnen direkt aufeinander --
Dann aufgeblasen , korigiert (mit Fön ) und Tesafilm aussen drauf .
Da rutscht nix mehr !
Was ist Innendruck, die platzen bei 3 bis 6 millibar

Gruß Aloys.

BIGJIM
22.02.2011, 01:59
.
Hallo Marius,
Johannis, Alois, Holger und andere Luftschifffreunde
.
Was andere machen, was ich mache.:) ;)
.

Klebeband, auch doppelseitiges, "kriecht".
Klar. Ich stelle bei mir die Hülle nicht so in den Vordergrund, denn der Gasverlust ist immer mit dabei.
Daher verwende ich für meine Nähte immer ein Rollenschweißgerät, ist die Hülle fertig wird selbige mit Luft (Kompressor) aufgefüllt. Gebe zur Eleganz gelegentlich, falls es erfordert noch einen Streifen klaren Klebefilm auf die Naht. Danach wird die Luft mit einem Katheter wieder entlassen und fülle in der Turnhalle oder im Saal einer Gaststätte die Hülle mit Helium und nehme dann meine „Spielzeit“.
Selbst das Helium in der Hülle wurde/wird am Schluss auch mit dem Katheter wieder entlassen ...
abgepumpt/umgefüllt habe ich es noch nie. :cool: :D
.

.
Gruß BIGJIM
.

kitemare
07.03.2011, 21:15
Hi,
heute ist endlich die Lieferung aus HonKong gekommen. Die Schen machen einen relativ guten Eindruck, bald gibts dann wieder was zu berichten. Die erste Hülle ist auch schon fast fertig.

Grüße,
Marius (der gerade Ferien hat:-))

Johannes Eissing
07.03.2011, 22:02
Ho-ho-ho, ist denn schon Weihnachten?
Supi, was gab's denn aus Fernost?

kitemare
08.03.2011, 00:39
HI.
Motoren, Regler, Akkus, Luftschrauben, Servos, Empfänger (hab jetzt einen anderen von meinem Bruder) .
Und ich war heut im Baumarkt Depron kaufen,also ist jetzt alles da um das Luftschiff fertigzustellen.
Grüße,
Marius

kitemare
13.03.2011, 19:25
Hi,

so ich war heut mal etwa fleißig und hab die Gondel (fast) fertiggestellt (Ich muss nur noch die Motoren richtig an die Leitungen löten). Bei einem Test hat sich gezeigt, dass das alles so ganz gut funktioniert.

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=618723&d=1300040641

Beschreibung:
Die Gondel ist ein Depron-Kasten mit einem Extrafach für den Akku (da wo das grünn gelbe Kabel drin liegt). Die Strebe zu den 2 Brushlessmotoren ist ein Karbonrohr(50cm). Das Rohr wird durch 2 LEGO-Zahnräder von einem kleinen Servo gedreht (Leider nur um 180°, wie kann man den Servoweg vergrößern?).

Ja, wenn noch Fragen sind oder Detailfotos gewünscht, dann postet einfach.

Grüße,
Marius

PS: Das ganze Ding wiegt mit Elektronik und meinem schwersten Akku 145g, wird aber noch weniger, da das aufgewickelte grün-gelbe Kabel warsch. noch durch Lackdraht ersetzt und gekürzt wird.

Holg-Air
15.03.2011, 22:25
Hallo kitemare!

Denn Schwenkbereich kannst Du z.B. vergrößern, indem Du eine Zahnradübersetzung einbaust. Die Zähne sollten aber nicht zu fein sein, da diese schnell "überspringen".
Sehr schöne Zahnräder (mit Übersetzung) findest Du in Korrekturrollern aus dem Bürobedarf...!

Gruß, Holg-Air

kitemare
22.04.2011, 23:47
Hi,

so dann mal wieder ein kleinen Update:
-Gondel ist fertig und komplett funktionstüchtig
- habe eine Rolle PET-Farbe-Alu-PET-LDPE-Folie bekommen, ist leider ~70my dick, lässt sich aber hervorragend veschweißen

Morgen hoffe ich, dass ich Sperrholz für meine Schablone bekomme und dann geht es ans Hüllebauen.

Die "wissenschaftliche Arbeit" habe ich auch schon begonnen ;-)

Grüße,
Marius

kitemare
23.05.2011, 17:20
Hallo an alle,
heute war mal wieder Seminar. Ich habe die Gelegenheit genutzt um gleich einen Versuch durchzuführen, den ich dann bei der Vorstellung der Seminararbeit nicht mehr zu machen brauche...
Ich habe die Schubkraft eines meiner Schubmotoren gemessen:
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=648599&d=1306163665
(Probeaufbau daheim)

Die Messung hat eine Kraft von ~0,4N pro Motor ergeben. Unter der Annahme, dass mein Luftschiff einen Cw-Wert von 0,2 hat, und beide Motoren diese Krauft aufwenden können, komme ich auf eine errechnete Endgeschwindigkeit von ~15 km/h.
Ist die Schätzung des Cw-Wertes mit 0,2 (Auto ca.0,5) plausibel, oder habe ich total daneben gegriffen ?

Grüße,Marius

Johannes Eissing
23.05.2011, 18:35
Hi Marius,

Cw Wert ist eine Sache, Schub die andere. Der Schub bei Geschwindigkeit ist deutlich geringer als im Stand. Eine vereinfachende Annahme ist

Schub1 * Geschwindigkeit1 = Schub2 * Geschwindigkeit2

Funktioniert natürlich nicht mit Standschub. Ich seh mal, ob ich was anwendbares finde...

Gruss, Johannes

PS.: Bei Cw Werten ist die Referenzfläche wichtig. Für Autos wird meist die Stirnfläche gewählt, for Flugueuge die projezierte Flügelfläche, für Schiffe die benetzte Oberfläche und für Luftschiffe Volumen^(2/3). Also Augen auf bei der Cw Wahl! Ein Wert von 0.1 ist denke ich ok.

kitemare
23.05.2011, 23:14
Hallo Johannes,
danke für die Aufklärung!
Das die Kraft bei höherer Geschwindigkeit kleiner wird ist klar, da die Kraft ja sozusagen in die Bewegung der Luft umgesetzt wird (bzw. durch die Reibung "verloren" geht) und bei höherer Geschwindigkeit die Luft nicht mehr beschleunigt werden kann, da "sie" ja schon schnell ist.

Dann müsste der Ansatz:
Schubkraft = Reibungskraft
vereinfacht gesagt aufgehen, oder ?

Das mit der Referenzfläche.... Es wird also anstatt der Querschnittsfläche A, wie man es in der Schule lernt, sozusagen Volumen^2/3 (die 3.Wurzel aus dem Quadrat des Volumens?) eingesetzt ?

Ich habe bei meiner Berechnung einfach die Formel für den Luftwiederstand nach v umgestellt und die gemessene Kraft (0,8N), einen Cw-Wert von 0,2, die Dichte der Luft mit 1,24 kg/m^3, und Querschnittsfläche A mit 0,31 m^2 eingesetzt.
v= sqrt( 0,8*2/0,2*1,24*0.31)

Wenn ich jetzt deinen Vorschlag mit Cw von 0,1 und "A" von V^2/3 einsetzt komme ich auf ca. das selbe, da das neue "A" etwa doppelt so groß ist und der Cw-Wert halb so groß. (da fällt ja dann der Fehler nicht so auf :-D)...

Grüße,
Marius

kitemare
02.06.2011, 18:07
Hi,

so heute war mal wieder etwas Zeit und ich habe die Schablone fertig gemacht, erst angezeichnet ( 100 Punkte einzeln von ner Mittellinie aus !) und dann mit nem Dremel ausgefräst:
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=652924&d=1307030411
Die Schablone ist ca. 2,6m lang und in etwa 33cm breit, es werden für eine Hülle 6 Folienstücke verschweist.
Ich fahre die Kontur auf der Folie direkt mit einem Stift nach und "schmelze" die Folie mit einem Abstandshalter ( ca. 2 cm) und einem Lötkolben aus, somit habe ich eine gleichmäßige Schweißfläche.


Grüße, und an die Väter noch nen schönen Vatertag !
Marius

Holg-Air
03.06.2011, 18:47
Hallo kitemare...!

Saubere Arbeit! Aber so viele Punkte brauchst du nicht anzuzeichnen. 20-30 würden ausreichen. Dann nimmst du eine biegsame Leiste und fixierst diese mit Gewichten entlang der Punkte. Du kannst dann direkt an der Leiste entlang anzeichnen. Die gebogene Leiste ergänzt dann ganz gut die "fehlenden" Punkte... das macht weniger Arbeit.

Gruß, Holg-Air

kitemare
04.06.2011, 00:15
Hi,
Jetzt ist sie schon fertig :cool: (und es waren auch nur 50 pro Seite, also insgesamt 100)
Naja etz is erst mal wieder n Baustopp, da ich mich nach ner neuen Folie umschauen muss, die "alte" hat ~100 g/m2 was ein bisschen sehr zu viel ist.
Grüße,
Marius

kitemare
07.07.2011, 18:30
....Doppelpost....

kitemare
07.07.2011, 18:33
Hi,
hier mal die neue Gondel, in etwa genauso schwer, wei die alte, da die alte sehr stark verstärkt werden musste...

Der Akku ist in der neuen Gondel unterhalb der Regler und des Empfänges angeordnet. Die Gondeln werden immer noch über LEGO-Zahnräder mit einem Mini-Servo bewegt. auf dem Bild fehlt noch der Regler für den Seiten-Motor.

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=668201&d=1310056027

Außerdem habe ich weitere Versuche gemacht Rettungesdecke zu verschweißen, alle fielen negativ aus.
Naja es ist ja noch etwas Zeit, und ich gebe die Hoffnung auf eine neue Folie nicht auf.

Grüße,
Marius

BIGJIM
08.07.2011, 03:02
Hallo Marius
.

Außerdem habe ich weitere Versuche gemacht Rettungesdecke zu verschweißen, alle fielen negativ aus.
Naja es ist ja noch etwas Zeit, und ich gebe die Hoffnung auf eine neue Folie nicht auf.
.
Schau doch mal hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/95863-Alubedampfte-Polyesterfolie?daysprune=-1 und dann den Beitrag #1 dort wäre es gegeben eine Folie zu bekommen.
Frag doch mal an.
.
Ist es möglich von den Zahnrädern und dem Servo eine Aufnahme zu machen, es würde mich interessieren wie Du es gelöst hast.
.

.
Gruss BIGJIM

kitemare
08.07.2011, 23:15
Hi,

ich habe schon ein Versuchsstück davon zu Hause, die Tests laufen noch, da ich bis jetzt nich dazu gekommen bin, aber bis jetzt hab ich es noch nicht geschafft die Folie zu verschweißen, es ist ähnliches Material, wie Rettungsdecke, nur ohne die zusätzliche Lackschicht auf der Folie ( die, die sie golden macht). Aber anscheinend, muss ich wohl doch zum Tesa und zur "Helling" greifen.

Hier das gewünschte Detailbild:
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=668657&d=1310159170
Der Servo ist mit doppelseitigem Klebeband befestigt, und für das große Zahnrad ist eine Aussparung in der Bodenplatte. Das Zahnrad ist einfach mit CA auf die Servoachse geklebt. Das kleine Zahnrad wird auch noch geklebt, ist aber zur Zeit nur geklemmt. (beide Zahnräder mussten etwas bearbeitet weden).
Die Achse wird durch kleine Gummis( noch aus der Zeit als ich ne Zahnspange hatte, haben etwa 0,7cm Durchmesser) von außen am Platz gehalten.

Grüße,
Marius

kitemare
19.09.2011, 17:47
HI @ all,

da ich in den Ferien eher theoretische Dinge angegangen bin, jetzt eine praktische Frage:

Aus was baut ihr eure Helling für das Luftschiff ? (Helling von Johannes (http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=152796&stc=1&d=1208378840), zur Vorstellung was ich meine)

Für mein erstes LS habe ich sie aus Wellpappe gebaut, die aufeinandergeklebt eine Dicke von ~2-3 cm hatte. Leider war sie nicht besonders stabil und das Ergebnis war auch nicht das Beste...

Also welche Vorschläge habt ihr? ( sollte aber bezahlbar bleiben...)

Grüße,
Marius

BIGJIM
20.09.2011, 03:31
Hallo Marius
.

Aus was baut ihr eure Helling für das Luftschiff ?
.
Also welche Vorschläge habt ihr? ( sollte aber bezahlbar bleiben...)
...aus einer OSB- oder Spanplatte auch Tischlerplatte mit 22 oder 25 mm breite, was der Baustoffhandel anbietet.
Oberkante fein schleifen, ggf. die Poren und Riffeln spachteln um eine glatte Klebefläche zu haben.
.
Dann mit einem oder mehreren Winkeleisen auf dem Basteltisch befestigen für besseren halt, falls man alleiniger Bastler ist.
.
Statt Helling könnte man dies auch Palle - http://de.wikipedia.org/wiki/Pallen nennen, erfüllt die gleiche Aufgabe.
.

.
Gruss BIGJIM

FamZim
20.09.2011, 13:00
Hi

Eine Helling ist gut wenn sie dem halben Querschnitt des Zeps endspricht.
Diese steht, zumindest bei der letzten Bahn, INNEN drin, und sollte die Folie nicht beschädigen können wenn mal was hin oder her schiebt, bei der Arbeit.
Solche Leckagen findet man schlecht.
Sie sollte auch mehrteilig sein, damit sie heraus genommen werden kann, per Kaiserschnitt, im graden Teil wo die Gondel hin kommt .

Gruß Aloys.

kitemare
20.09.2011, 23:11
Hi,

@BIGJIM: Danke für das Synonym!
@Alois: Mehrteilig sollte sie auf jeden fall werden, dann kann ich vll sogar Reststücke aus dem Baumarkt verwenden....

Bei der Methode, die ich schon mal angewandt habe, wird die Helling nicht aus er Hüllle "entbunden". Ich muss lediglich einen langen Streifen aus PostIt-Zetteln aus dem Inneren holen, was relativ gut geklappt hat. Somit kommt auch eine sperrigere Lösung in Frage.

Also Breite 22-25mm.
Aber hat noch jemand andere Materialvorschläge ( Tischlerplatten sind nicht gerade billig, aber dafür kann ich die Helling wiederverwenden:))?

Grüße,
Marius

FamZim
21.09.2011, 10:35
Moin

Nimm Steropur oder so was und mache Kanten-Umleimer drauf, die sind schön hart und glatt.
Das mit dem Schutzstreifen innen, und die gegenüber liegende Seite zuerst auf die Hellig ist super (für mich neu) !

Gruß Aloys.

BIGJIM
22.09.2011, 02:56
Hallo Marius
.

Tischlerplatten sind nicht gerade billig, aber dafür kann ich die Helling wiederverwenden
.
Du kannst auch ´ne Spanplatte verwenden, nur müssen dann erst einmal die Poren verspachtelt werden um eine glatte Fläche, sauberen Untergrund (Klebekante) zu haben.
.
Wenn Du „Spanplatte“ nehmen solltest, dann die weiße Laminat, weil dann nur die Klebekante zu verspachteln ist. Man kann auch 2 Platten in 16mm dicke nehmen, somit ist dann die Klebekante 32mm breit - diese Platten werden mit Kontaktkleber zueinander verklebt. Der Vorteil, sofern keine Winkeleisen angeschraubt werden, eine bessere Standfestigkeit.
.
Auch ich habe anfangs immer mit „billig Material“ gearbeitet, es zahlt sich nicht aus, denn MYLAR oder PET-Folien sind sehr empfindlich.
.
Bedenke: Es ist eine „Einmalige Anschaffung als Werkstück“ und wird wieder verwendet.
„Billigkauf ist immer Doppelkauf“ und man ärgert sich darüber ... gutes Werkzeug, gute Werkstücke bereiten immer wieder eine Freude beim basteln. Der aus Erfahrungen m.M. gelernt, schreibt... ;)
.

.
Gruss BIGJIM

kitemare
17.10.2011, 19:43
HI @ all,

war mal wieder fleißig am Werkeln und hab die Helling fertig gebaut.
Als Material hab ich eine MDF-Platte bekommen, das war das einzige Holz, das sie in der benötigten Größe im Baumarkt hatten (das auch bezahlbar war)....

Naja hier mal ein paar Bilder:
Zum Vergleich habe ich ein Metermaß daneben gelegt

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=714640&d=1318872982

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=714641&d=1318873203

Die Tage kommen dann auch mal Bilder vom Fertigstellen der Hülle. Aber ich muss erst wieder Post-It-Zettelchen kaufen, die sind schon wieder leer....

Grüße,
Marius

kitemare
23.10.2011, 13:36
Hi,

so bin heute mit der Hülle fertig geworden.
Dafür dass es meine 1. richtige Hülle ist is se ganz gut geworden....
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=716921&d=1319369548

Jetzt fehlt nur noch der Verschlus hinten, hat da wer ne bessere Idee als nen Flaschenhals mit Folienschlauch ?

Grüße,
Marius

BIGJIM
23.10.2011, 20:18
Hallo Marius
.

Dafür dass es meine 1. richtige Hülle ist is se ganz gut geworden....
..ja sieht wirklich gut aus.
Welch einen Länge hat diese Hülle und wieviel Bahnen hattest Du verarbeitet?
.
Als Ventil ist eines aus dem Rennradfahrradschlauch gut geeignet.
Schlank, schmal und kein Gewicht.
So auch aus dem normalen Fahrradschlauch, dann ist es etwas stärker im Durchmesser.
Ich kann Dir solch ein Ventil zusenden, habe sie hier liegen, wenn Du es möchtest.
Das andere wäre noch ein Folienschlauch, diese Ventile sind meine Favoriten.
.

.
Gruß BIGJIM

D-OTTO
23.10.2011, 21:45
Hallo Marius,
ich habe zwar im Bereich Luftschiffbau keine Erfahrung muß aber zugeben das das richtig gut aussieht.
Gruß Stefan

kitemare
24.10.2011, 19:34
Hi,

ein Folienventil allein werde ich warsch nicht einsetzen, da ich es nicht richtig befestigen kann (kann die Folie nicht verschweißen, muss also Teso o.ä. nehmen, un das ist bei ner senkrechten Montage nicht dicht zu bekommen...). Außerdem will ich mit dem Ventil ein "Ende" verschließen. Aber das Fahrradschlauchventil is eine Idee, nur ist es glaube ich zu klein... da müssen immerhin 500l Helium in einer vernünftigen Zeit rein.

Ich habe weiter oben ja schon mal eine Idee gepostet, die werde ich einmal ausprobieren, vll klappts ja.

Grüße,
Marius

edit: Ach ja, die Hülle ist 2,4m lang und ich habe 6 Bahnen aus 2 Rettungsdecken verwendet. Die Hülle wiegt so wie sie da liegt 18g :D. Hab jetzt also 200g für zusätzliche Lasten und die Leitwerke.

Johannes Eissing
24.10.2011, 22:27
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=716921&d=1319369548
Sehr schön!

kitemare
20.01.2012, 18:01
Hi @all,
heut war der große Flugtag und ich hab n paar Stunden Spaß gehabt, hier schon mal ein Foto, mehr kommt später:
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=762989&d=1327078673

Grüße,
Marius

kitemare
24.01.2012, 23:16
Hi
so heute war die mündliche Vorstellung, hat ganz gut geklappt alles.
Hier das versprochene "mehr":


http://www.youtube.com/watch?v=w41_sdJo1yw&feature=share

Grüße,
Marius

Johannes Eissing
24.01.2012, 23:29
Hi
so heute war die mündliche Vorstellung, hat ganz gut geklappt alles.
Hier das versprochene "mehr":

Grüße,
Marius

Herzlichen Glueckwunsch! Ist sehr schoen geworden.