PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Orion/Insider von Nan models



Seiten : [1] 2 3

DieterS
27.12.2010, 09:26
Hallo zusammen,

Fliegt einer schon den neuen Insider / Orion von Nan models?

Das Teil mit 2,42m Spannweite und Pendel-Kreuzleitwerk.

Hab das Teil hier liegen, nun fast fertig, aber folgendes Problem:
In der Anleitung steht 78mm von Rumpf-Unten bis Höhenleitwerk-Hinterkante als Grundeinstellung - wenn ich das so einmess, dann hab ich eine EWD von 4 Grad!
Und der Schwerpunkt ist mit 106mm von der Nasenleiste angegeben, damit lieg ich ca. 3 cm hinter dem Flächenverbinder.

Die Angabe über den Schwerpunkt könnt ich ja noch glauben, da die t/4 Linie ordentlich nach hinten gepfeilt ist, aber die 4 Grad EWD sind sicher zuviel (grad wenn der Schwerpunkt weit hinten liegt).

Also, schon jemand das Teil geflogen und Einstellwerte dafür?

Hab noch nen Xperience, da haben die Werte laut Anleitung damals gut gepaßt...

Hab auch bereits beim Lieferanten nachgefragt, der hat die Werte bestätigt, bin mir aber nicht sicher, ob der weiss, was er da erzählt.

Segler ist 1.960gr. schwer, mit Hacker B50 7S 6,7:1 und 3S LIFE ausgerüstet, Prop ist ein RFM 16x10 - bewärte Komponenten aus dem Xperience.

Danke und Gruß
Dieter

Invisible_Monster
01.01.2011, 15:42
Hallo Dieter, frohes neues Jahr!

hab gestern den Erstflug mit meinem Insider gemacht. Die Sicht war leider nicht sehr gut und meine Finger sind schon blau angelaufen,
aber es mußte unbedingt noch in 2010 sein. Und es hat sich gelohnt. Das Teil fliegt einfach klasse, obwohl ich noch fernab von jeder Feineistellung
bin. Trotz Null Thermik, wollte der Flieger einfach nicht sinken.
Bisher habe ich leider noch nicht viele Beiträge oder Erfahrungsberichte im Internet über den NAN Insider (Orion in England) finden können.
Ich hoffe es werden mehr.

Meine Ausstattung:
Roton 500L
Yeti Adv.40pro
13x8 Aeronaut
Alu Turbospinner
FlightPower 3S3700mAh (wird gegen SLS ZX 4s2200mAh getauscht)
3x Futaba S3150 (Höhe, Wölb)
1x Align DS410 (Seite)
2x Futaba FS40 (Quer)
Futaba R-6008 HS (Futaba T12z)

SP: lag beim Erstflug bei ca.95mm von der Nasenleiste entfernt. Laut den Leuten von Cumulus-modellbau sollte der SP aber bei ca.87mm liegen. Ich hab gesehen, daß auf der Homepage des englischen Vertreibers ein SP von 106-108mm (???) angegeben ist (Hast Du mit Cumulus oder mit dem englischen Vertreiber gesprochen?). Da mir selbst meine 95mm in der Luft grenzlastig erscheinen, tendiere ich auf jeden Fall zu dem von Cumulus vorgeschlagen Wert ca.87mm.
HR: 78mm Rumpfunterkante-HR Hinterkante passt, hab ich auch (EWD habe ich nicht gemessen)

Da mein 3S3700mAh Akku nach langem Heli-Einsatz sein Leben ausgehaucht hat, habe ich gestern noch einen 4S2200mAh implantiert. Zusätzlich habe ich Walzblei unter den Motor befestigt, so daß ich jetz einen SW von 87mm habe. Beim Gewicht komme ich auf 1640gr! Wei kommst Du auf 1960gr?

Sobald das Wetter mal wieder freundlicher wird, werde ich ans Experimentieren mit verschiedenen Klappenstellungen gehen.
Hoffe Du berichtest auch bald über Deinen erfolgreichen Erstflug.

Gruß
Thomas

DieterS
01.01.2011, 21:15
Hallo Thomas,

Vielen Dank für die Info!

Mein Schwerpunkt liegt zur Zeit fast 2cm weiter hinten (laut Auskunft des englischen Vertreters).
Aus dem Grund hab ich auch hinten in der Rumpfröhre einen 2s 1.600er LiIon-Akku mit 100gr. verbaut, damit der SP so weit hinten zum Liegen kommt.
Nun werd ich den Schwerpunkt morgen noch mal neu einmessen - mal gucken, was für ein E-Akku nun rein kommt.
Die 1.960gr. kommen einerseits durch den Deutsch-Schalter mit eben den 2s 1.600er Konion zustande, andererseits durch den Antrieb - Hacker B50 7s mit Getriebe und 3s 3.100er LiFe schlagen jeweils mit 315gr. Gewicht zu Buche (inkl. 70A-Regler); der Steigflug sollte aber entsprechend sein.

Ansonsten habe ich 6x Futaba 3150 verbaut, auch nen 6008er und auch ich flieg eine T12Z.

Danke und Gruß
Dieter

Peer
02.01.2011, 12:08
Hallo Dieter,

wenn Du die EWD richtig gemessen hast (?) und wirklich 4° anstehen - ist das auf jeden Fall zu viel !!
Da das Modell nicht wie ein Thermikschleicher aussieht, würde ich zwischen 1,0 - 1,5° einstellen.

Die Abweichungen in den Angaben der Hersteller / vertreiber finde ich bedenklich - würde aber tendeziell
den Cumulus Leuten vertrauen und mit 90 mm einsteigen - zumal Thomas die 95 schon grenzwertig fand.

Peer

DieterS
02.01.2011, 12:14
Hallo Peer,

Hab den Schwerpunkt nun auf 90mm eingestellt - das paßt auch besser zur Flächengeometrie.
Die EWD hab ich jetzt mal auf 2 Grad eingestellt - das Profil scheint recht viel Wölbung zu haben, könnte hinkommen.

Der neue Schwerpunkt hat den angenehmen Nebeneffekt, das ich den schweren 1.600er LiIon-Akku von ganz hinten gegen einen leichten 800er LiPo ganz vorne ersetzen durfte und nun bei 1.920 gr. lieg.

Danke
Dieter

Steven40
02.01.2011, 13:05
Hallo Thomas,
erstmal allen hier alles gute für das neue Jahr,das hört sich alles sehr gut an was du so schreibst, das wird mein neuer Flieger für 2011 , werde morgen bei Cumulus anrufen und mir einen Insider bestellem.
Ich freu mich schon das tolle Teil am Hang zu fliegen.

Gruß Stefan

Steven40
02.01.2011, 16:42
Hallo zusammmen,
habt ihr mal Bildern von euren Insidern. würde mich einfach mal intressiert welche farben es gibt.

Gruß Stefan

Steven40
10.01.2011, 20:32
Hallo zusammen,
gibt es neue Erfahrungen mit dem Insider, meiner kommt diese Woche:D.
würde mich freuen mal wieder was neues zu lesen.

Gruß Stefan

DieterS
10.01.2011, 21:40
Hallo Stefan,

Hab letzte Woche die ersten Flüge mit dem Orion gemacht.
Bin nun bei genau 1.900gr.
Schwerpunkt liegt bei 90mm, wobei ich da wahrscheinlich noch ein paar mm weiter nach hinten gehen werd (flieg gern mit weit hinten liegendem Schwerpunkt, so weit, das beim Anstechen kein Abfangen mehr auftritt...).
Die EWD liegt bei 76mm, nicht bei 78, entspricht knapp 2Grad.
Mit dem Setup Hacker B50 6S 6,7:1 und 3s LiFe 3.100 geht das Teil knapp senkrecht - 8-10 Sekunden Steigen reicht für nen ordentlichen Flug.
Teil geht einerseits recht gut im Kunstflug, Rollen, Looping, Rechtecklooping, rumheizen, tadellos, soweit man das mit 1,9kg machen kann.
Thermik geht auch prima, wobei bei bedecktem Himmel, saukälte usw. das nicht wirklich zu testen war.
Landen geht super, hab die WK ca. 80Grad nach unten, QR 3mm nach oben, dazu 4mm Tiefe, und das Teil kommt rein wie ein Drachen.

Festigkeit kann auch nicht bemängelt werden, beim Rumheizen biegt sich da noch nichts.

Bis dato somit rundum zufrieden.

Werd noch einen 2.100 LiFe Akku probieren, dann ist der Flieger noch mal knapp 100gr. leichter, und für unser RC-E7 Programm reicht der leicht.

Gruß
Dieter

Steven40
10.01.2011, 22:12
Hallo Dieter,
erstmal vielen Dank, für deine Antwort, das hört sich ja richtig gut an:D, ich werde ihn ebenfals mit einem Hacker B50 befeuern, allerdings mit Lipo da ich die noch von meinen Kunstfliegern habe. Wenn ich mal Fragen zum Aufbau habe kann ich dann mal PN kontaktieren. Es ist halt mein erster Voll GFK Segler.

Gruß Stefan

Sascha M.
10.01.2011, 22:33
Wenn ich mal Fragen zum Aufbau habe kann ich dann mal PN kontaktieren.

Gruß Stefan

Hi
Wenn noch Fragen zum Flieger bzw Aufbau bestehen,dann bitte hier im Forum klären!
Dann haben alle was davon;)
Hab seit letzter Woche auch einen Insider hier liegen und bin mir bei manchen Details noch unschlüssig.
Was mich auf jedenfall interessieren würde...Fotos vom Servoeinbau,Anlenkungen,Gewichte der Einzelteile.
Servos(Quer DES 428,Wölb und Höhe 3150,Seite FS40)Regler und Empfänger sind schon bestellt.
Motor und Akku mal sehen wie es mit dem Schwerpunkt passt.
Hier mal meine Gewichte.
Fläche li 305g
Fläche re 307g
Rumpf mit Hauben 221g
Höhenleitwerk mit Steckung 43g
Flächenverb.34g
Gruß Sascha

Steven40
10.01.2011, 22:47
Hallo Sascha,
sicher hast du recht dachte nicht das noch mehr Intresse daran besteht, aber das mit den Fotos wäre super, wie geschrieben ist mein erster Voll GFK.
Freu mich schon wenn meiner da ist und ich anfangen kann zu bauen.

Gruss

Stefan

Steven40
11.01.2011, 18:51
Hallo zusammen,
habe heute meinen Insider bekommen, super tolles Model:Dl muss ich sagen. Ich würde mich freuen wenn Ihr mal einige Detailfotos vom Servoeinbau einstellen könnten.
Hier noch ein Foto von meinem :D
590713


Gruß Stefan

stegert
11.01.2011, 21:06
Hi,

Hab den Insider auch seit einigen Tagen bei mir liegen, aber Anleitung war bei mir keine dabei....

Gibts die wo zum downloaden oder kann mir die jemand einscannen und schicken?


Danke und Gruß

Thomas :)

PS: meine Ausstattung hab ich so geplant:

4 x 3150
2 x DES 448
Kira 480-31 5,2:1
Jive 60 LV
3s 2.400 mAh
Jeti R8

DieterS
11.01.2011, 21:57
Hallo zusammen,

Da meiner schon in der Luft war, ein paar Details zu meinem Einbau.

Den Antrieb hab ich schon beschrieben, der Flugakku 3s 3.100er LiFe (von Hacker) stößt hinten an den Flächenverbinder an. Um den Schwerpunkt einhalten zu können, liegt der 2s 800er LiPo direkt hinter dem Motor, unter dem Regler - find ich eh gut, dann kann ich beide Akkus von vorne ausbauen und laden, muss nicht die Klappe hinten/unter dem Flügel öffnen.

Als Servos hab ich 6 Stk. Futaba 3150 verbaut.
Bei den Wölbklappen mit Servorahmen, bei den Querrudern hatten die leider keinen Platz, damit dort die Abdeckung drauf geht, mußte ich diese 2 QR-Servos auch noch ein wenig abschleifen.
Die Anlenkungen hab ich bei den Wölbkllappen mit Metalservohebel, Kugelkopf, M3-Gewindestange und am Ruder mit Gabelkopf gemacht. Den Metalservohebel braucht es, da sich ansonsten wegen dem Kugelkopf der Kunststoffservohebel verdreht.
Die Querruder sind mit Gabelkopf auf beiden Seiten und M2-Gewindestange angelenkt.

Die beiden Servos für Höhe und Seite sind unter der Klappen hinten/unter dem Flügel eingebaut.
2 Möglichkeiten:
Servos nebeneinander, genug Platz, um davor noch den Empfänger und in meinem Fall den Deutsch-Schalter einzubauen, aber ne irre Fummelei mit den Servohebeln und Gabelköpfen, da dann sehr wenig Platz zur Rumpfwand hin vorhanden ist. Ich mußte die Gabelköpfe schmäler schleifen, damit sie nicht streifen.

Servos hintereinander, kein Problem mit den Anlenkungen, aber wohin mit dem Empfänger?

Hab das Servobrett aus 3mm Sperrholz gemacht und mit Harz und ein wenig Gewebe verklebt.

Beim Seitenleitwerk: Dem beiliegenden Kugelkopf zum Seitenleitwerk 2-3 kleine Beilagschieben unterlegen, da sonst die Kugelpfanne bei Ausschlag nach rechts an der Dichtlippe des Seitenruders ansteht.

Den Kohlestab fürs Höhenleitwerk und den Flächenverbinder hab ich jeweils eingeklebt - dann kann ich die Teile nicht vergessen...

Multiplex-Stecker verwend ich für die Verbindungen zu den Flügeln, alle fix eingeklebt, bei der saugenden Steckung des Kohleverbinders bewegt sich da eh nix, und zum Zusammen bauen muss ich nur die Flügelhälften anstecken - zur Gewissensberuhigung kommt dann nich ein Tesa-Streifen über den Spalt Flügel-Rumpf.

Tja, das wärs so in Kürze - noch Fragen?

Antrieb zieht mit der RFM 16x10 knapp 80A - geht richtig gut :-)

Gruß
Dieter

stegert
11.01.2011, 22:04
Hallo Dieter,

ich werde sicher noch Fragen haben, aber mal vorab schon eine:
Welche MPX Stecker hast du verwendet für Fläche-Rumpf Verbindung?

Die vorgesehene Aussparrung in der Fläche ist ja sehr klein, für den grünen Stecker muss da noch nachgearbeitet werden. Im Rumpf habe ich noch keine Ausnehmung. Wie bekommt man die Markierung für die Ausnehmung genau symmetrisch hin? Da gibts sicher einen Trick .... :)

danke und Gruß

Thomas

DieterS
12.01.2011, 07:38
Hallo Thomas,

Ich verwend die grünen, 6-poligen MPX Stecker.
Ja, in der Fläche muss die Aussparung etwas größer gemacht werden, ist mit Nagelfeile aber kein Problem.
Danach hab ich den Kabelbaum im Flügel fertig gemacht und den Stecker im Flügel verklebt (kleines Loch knapp hinter dem Stecker unten in den Flügel gebohrt und mit Spritze Harz hinter den Stecker gedrückt).
Dann vorne an den Stecker ein paar Tupfen mit einem Eding, Fläche auf den Verbinder drauf stecken, und schon hat man am Rumpf die Abdrücke in schwarz :-)
Dann dort das Loch für die Buchse rausfräsen (Dremel), eine Spur zu groß, die fertig mit Kabel verlötete Buchse durch die Rumpföffnung hinten auf den Stecker drauf stecken, und mit ein paar Tropfen eingedickten (mit Baumwollflocken) 5min-Epoxy fixieren. Flügel runter, und die Buchse ordentlich mit Harz verkleben, dabei gleich die Lötstellen mit Harz abdecken. Da der Rumpf dort so eng ist, bleiben zwischen den beiden Buchsen im Rumpf knapp 6-7mm Platz übrig - kleines Stück Holz dazwischen mit verkleben, dann hat man da gleich noch eine Abstützung.

Gruß
Dieter

stegert
12.01.2011, 08:27
Lieber Dieter,

Wärst du so nett auch ein paar Fotos reinzustellen?

Danke und Gruß

Thomas

DieterS
12.01.2011, 19:19
Hallo zusammen,

Hier die gewünschten Fotos.

Gruß
Dieter

stegert
12.01.2011, 19:38
herzlichen Dank!
lieben Gruß

Thomas

beate
12.01.2011, 20:15
Hallo Jungs,
Ich habe gestern meinen Insider erhalten.Es wäre schön, wenn mir einer einige Einstelldaten
nennen könnte.
Als Antrieb habe ich einen Fun 500 /5:1 mit 3 Kokam 3200 gedacht.Hat jemand noch
Ratschläge parat ? Wäre dankbar dafür :D

Gruß Beate

nona
12.01.2011, 20:46
Hallo,

Schwerpunkt bei 89mm. EWD ist bei 1 bis 1,5°.
bei den Ausschlägen hab ich mich ziemlich an dem maximal Möglichen orientiert.
Querruderdifferenzierung ca: 80%.
Thermikstellung hab ich ca. 3mm an den WK, QR die Hälfte.

Ausstattung:
HR Futaba S3150
SR Graupner DES 478 BB, MG
QR Graupner DES 428 BB, MG
WK Futaba S3150
Regler YGE 40
Motor Scorpion 2221-12
Getriebe Reisenauer 5:1

@Beate: deinen Motor halte ich persönlich für zu groß für diesen Flieger. Mein aktuelles Abfluggewicht liegt bei knapp 1,7kg. Ideal um auch kleine Thermikfelder mitzunehmen.

Gruß
Norbert

nona
12.01.2011, 20:49
@Dieter: was für Ausschnitte hast du oben im Rumpf.

Gruß
Norbert

stegert
12.01.2011, 20:59
Hallo Jungs,
Ich habe gestern meinen Insider erhalten.Es wäre schön, wenn mir einer einige Einstelldaten
nennen könnte.
Als Antrieb habe ich einen Fun 500 /5:1 mit 3 Kokam 3200 gedacht.Hat jemand noch
Ratschläge parat ? Wäre dankbar dafür :D

Gruß Beate

Liebe Beate,

ich habe mir den Kira 480-31 mit Getriebe gekauft und wenn du mit dem im Drivecalc ein bisschen herumspielst, kommst du auf ORDENTLICHE Antriebsleistung (z.B. mit einer 15x10 oder 16x10, etc.) ich meine, damit müßt's schon gut senkrecht gehen....

lieben Gruß

Thomas :)

beate
12.01.2011, 21:03
Hallo Norbert !
Besten Dank für Deine Antwort,damit kann ich schon einmal was anfangen.
Beim Gewicht rechne ich erst mit 1800 g.
Ich werde mich später mal melden,aber erst wenn ich alle Teile zusammen habe.
Mit dem Schwerpunkt hatte ich noch 3mm mehr gerechnet,aber wenn es bei Dir so
geht, kann ich es ja mal probieren.

Danke:) und Grüße von Beate

DieterS
12.01.2011, 22:22
Hallo Norbert,

Das ist der Deutsch-Liposchalter.
Von hinten: Taster zum ein/ausschalten, LED für den Betriebszustand, und das Rechteck ist der Kühlkörper.
Bisserl ne Fummelei, bis er so drinnen ist, aber danach ists ne feine Sache.

Generell:
Meine Einstellwerte sind noch nicht fix, aber:
Höhe +- 9mm, WK zum Bremsen so weit wie möglich nach unten (ca. 80Grad), QR nur 3mm nach oben, dazu 5mm Tiefe, beim Speedflug die WK zu den QR dazu, sowie die WK und QR zur Höhe, QR zur wenig differenziert (50/35), beim segeln die WK ca. 4mm unten, und die QR in Flucht dran anschliesen lassen, Seite immer max. Ausschlag...

Gruß
Dieter

nona
13.01.2011, 06:44
Bisserl ne Fummelei, bis er so drinnen ist, aber danach ists ne feine Sache.

und auch nicht wirklich schön. :rolleyes:
Meine Schalter sind immer die Stecker.
Eine extra Versorgung bei dieser Seglergröße benötigt man auch noch nicht. Es ist nur wichtig, dass der Regler fürs BEC genug Strom kann.

Gruß
Norbert

DieterS
13.01.2011, 07:46
Hallo Norbert,

Ich bin 20 Jahre lang wettbewerbsmäßig F5B geflogen, und d.h. gibts bei mir bei Strömen über 40A kein BEC (und mein Antrieb zieht über 80A).
Ich hab so viele Antriebsakkus im Flug sterben sehen, nicht nur NiMh, sondern auch A123 oder Lipos, da kommt mir ein BEC niemals in den Flieger.
Meine Lösung ist aerodynamisch, zuverlässig und praktisch (flieg auf diese Art meine Segler und Kunstflugmaschinen schon seit vielen Jahren), ob die nun schön ist oder nicht, ist mir reichlich wurscht - meine Meinung!

Gruß
Dieter

nona
13.01.2011, 10:20
da hast du natürlich recht. Bei 80A kein BEC. Da mein Antrieb bei 30A liegt habe ich da auch keine Probleme mit BEC.
Sorry man sollte immer erst alles durchleuchten. :cry:

Gruß
Norbert

DieterS
13.01.2011, 11:07
Hallo Norbert,

Kein Problem, jeder hat seine persönlichen Vorlieben was Antriebsleistung oder Empfängerstromversorgung angeht.

Nach den wenigen Flügen, die ich mit dem Orion nun gemacht hab, ist mir im Vergleich zu meinem genau gleich motorisierten Xperience (ebenfalls von NAN, mit 3,34m Spannweite) folgendes aufgefallen:

Der Orion lässt sich viel langsamer landen, obwohl die Wölbklappen fast genau den selben Winkel bei voll ausgefahren haben, ist der Orion viel langsamer, dürfte am Gewicht liegen, der Xperience hat 2.560gr (selber Antrieb, auch 6x 3150, selbe E-Stromversorgung...), da ist der Orion halt fast 700gr. leichter - wobei die Flächenbelastung beim Xperience trotzdem geringer ist.

Transport und Aufbau sind beim Orion einfacher (klar, kleiner, ein Tragflächenteil weniger), Handstart bei beiden problemlos, Orion steigt klar besser (700gr. weniger Gewicht), in der Luft ist der Orion agiler, beim Rumheizen hat aber der Xperience mehr Durchzug (wieder Gewicht). Beim Thermikkurbeln scheint aber das Ansprechverhalten des Orion wieder besser, da die Flügelmasse viel kleiner, weniger Spannweite, weniger Trägheit um die Längsachse...

Der Rumpfquerschnitt ist für meine Ausstattung grenzwertig klein, wenn man aber alles drinnen hat, siehts super aus, so ein schmales Rumpfboot!

Mein Xperience hat ein V-Leitwerk, hab noch keinen Unterschied zum Kreuz vom Orion feststellen können, ausser das ich beim Transport gleich oft irgendwo anstoss (weil ich zu faul bin, die Leitwerke abzunehmen) :-)
Einzig: Anfangs hab ich mir kurz überlegt, ob ich beim Orion dieses mickrige Seitenruderblatt wirklich mit einem Servo anlenken soll - die Seitenruderwirkung ist trotz kleinem Ausschlag von +- 2cm aber sehr gut!

Somit bin ich rundum zufrieden, Baukasten war tadellos, fliegt prima, schein richtig stabil zu sein, macht Spass!

Gruß
Dieter

stegert
14.01.2011, 21:55
Gibt es nun eine Anleitung für den Flieger???

danke und lieben Gruß

Thomas :)

beate
15.01.2011, 19:43
Hallo Thomas,
ich glaube, die einzige Anleitung findest Du hier.
Halte Dich an die Tipps ,dann wird es schon werden.
Mir gefallen diese Ratschläge.Wenn mein Insider fertig
ist,werde ich mich wieder melden.

Gruß Beate

Invisible_Monster
16.01.2011, 16:23
Hallo,
konnte gestern, obwohl es ziemlich windig war, endlich den Zweitflug mit meinem Insider machen. Heute hat es mich dann bei richtig schönem, windstillen Wetter wieder rausgezogen. Mit 2,5min Motorlaufzeit war ich dann trotz Kunstflugeinlagen fast 1h in der Luft :D.

Mit meiner jetzigen Antriebsauslegung geht er nach dem normalen Wurfstart, senkrecht bis zur Sichtgrenze. (Roton 500L / 13x8 Aeronaut/ SLS ZX 4s2200mAh)

Hier ein paar Bilder von meinem (Orange / Schwarz). Ich konnte mich anfangs garnicht für die Farbe entscheiden. Die sehen alle super aus.

PS: zum besseren Anlegen der Klappluftschraube habe ich einen Gummi in den Spinner, und über die Blatthalter gezogen (Siehe Bild). Den Tip habe ich von den Leuten von Cumulus-modellbau bekommen.

Gruß
Thomas
592985592986592987592988

stegert
16.01.2011, 17:58
welchen schönen Spinner hast du da drauf?

lg thomas

Sascha M.
16.01.2011, 18:29
Hi
Das ist ein Simprop Turbospinner.Gibts auch bei anderen Händlern.
Gruß Sascha

Mighty_Eagle
16.01.2011, 19:14
Hallo Freunde des INSIDER

Ich baue auch gerade einen INSIDER.

Der Flügel ist fertig.

Ich habe ein paar Bilder von dem Wölbklappen- und Querrudereinbau gemacht.

Auf die WK habe ich das Futaba S 3150 mit Halterungen und Gegenlager von Servorahmen de. eingebaut. Auf die Querruder das Graupner DES 428 mit Teilen des Robbe-9- Servorahmens auch von Servorahmen de.

Gruß
Mighty Eagle

Mighty_Eagle
16.01.2011, 19:31
Ich habe ein Bild vergessen.

Gruß
Mighty Eagle

stegert
16.01.2011, 19:36
super, danke für die Fotos!

kann noch mal jemand die Längen der Servohebel (Mitte-Mitte) angeben?

Danke und Gruß

Thomas :)

Torsten.
17.01.2011, 07:27
Hallo Migthy_Eagle,

passen auf Quer auch die DES 448 mit 9,5mm Höhe??

Gruß,

Torsten:)

stegert
17.01.2011, 10:01
Hi,

Das weiß ich erst, wenn sie da sind.... Hab sie nämlich für Quer vorgesehen und auch bereits bestellt. Aber ich denke, das sollte schon gehen....

lieben Gruß

Thomas

Mighty_Eagle
17.01.2011, 18:15
Hallo Torsten & Thomas,

die Höhe ist nicht das Problem, sondern die Servotiefe. Das Graupner Servo DES 448 bekommt man mit oder ohne Halterung nur eingeklebt. Ein Teil das Servos muss dann unter die Schale geklebt werden.
Sozusagen einkleben und hoffen.

Gruß
Mighty Eagle

stegert
18.01.2011, 21:22
Hi Sascha,

Ist das ein 40mm Spinner??

lieben Gruß

Thomas

Mighty_Eagle
19.01.2011, 11:57
Hallo Freunde des INSIDERS,

der Spinner ist 38 mm.

Gruß

Mighty Eagle

Mighty_Eagle
19.01.2011, 14:13
Keiner Nachtrag:

Den 38 mm Spinner, den man auf den Bildern vom orange / schwarzen INSIDER sieht

ist bei: Harry´s Modellbau Service in Gersfeld (Rhön) Tel: 06654 - 91811,

mail: harry_weber@freenet.de zubekommen.

Gruß
Mighty Eagle

Invisible_Monster
19.01.2011, 18:45
Hallo,

sorry für die späte Antwort auf die Frage nach dem Spinner.

Der 38mm Alu-Turbospinner ist tatsächlich von Harry´s Modellbau Service.
Super netter Kontakt. Mein Motor (Roton 500L) ist übrigens auch von ihm.

Der Spinner läuft absolut vibrationsfrei und passt perfekt.

Gruß
Thomas

beate
19.01.2011, 21:51
Hallo Jungs,

Fliegt jemand mit der Empfängerantenne im Rumpf ?
Der Empfänger ist ein SMC 16 scan (35er).

Grüsse Beate

Peer
20.01.2011, 10:26
Kannst Du immer machen, aber:

Eine Verlängerung mit Stahldraht (0,3 mm) bis
40 cm hinter das Leitwerk ist bei kohlefaserhaltigen
Rümpfen dann grundsätzlich Pflicht !!
Der dünne Stahldraht ragt dann also ca. 40 cm frei
(waagerecht in Flugrichtung) hinter dem Flieger in
die Luft. Das funktioniert mit dem SMC-16 Scan
ausgezeichnet.

Gruß
Peer

SteffenM
21.01.2011, 08:42
Hallo,

nachdem ich mich entschieden habe, mir auch den INSIDER anzuschaffen, stellt sich für mich als Segelflieger-Anfänger die Frage nach der Servoauswahl. Einige Kombinationen sind hier bereits genannt. Daraus entnehme ich, dass das S3150 für die WK die erste Wahl ist. Für QR habe ich mir das DES428 "gemerkt". Die Auswahl für das SR-Servo wird wegen den Einbauverhältnissen im Rumpf auch durch das HR-Servo bestimmt. Nach den Beiträgen hier, wird für das HR-Servo auch das S3150 favorisiert. Die Stellkraft, Rückstellgenauigkeit und Robustheit sprechen sicherlich dafür, zumal das Höhenleitwerk als Pendelruder ausgelegt ist. Nur die Stellgeschwindigkeit scheint mir etwas "lahm". Mach ich mir da zu viel Gedanken? Spürt man das überhaupt bei diesem Modell? Welche (erprobten) Alternativen gäbe es?

Viele Grüße,
Steffen

DieterS
21.01.2011, 09:49
Hallo Steffen,

Ich hab bei meinem Orion / Insider auf allen Rudern Futaba S3150.
Bei Quer gehen die zwar nur mit Mühe und ohne Rahmen rein, aber ein wenig schleifen hat geholfen.
Bei Höhe und Seite wirds bei Nebeneinander-Anordnung mit den Servohebeln auch recht eng, aber es geht.

Wenn ich den Flieger ordentlich flott mach, dann geht da auch ne gerissene Rolle, also dürften das 3150 auf Höhe ausreichend schnell sein.

Normalerweise flieg ich auf Höhe immer 30-40% Expo (z.B. V-Leitwerk beim Xperience ebenfalls mit 3150ern), das Pendelhöhenruder scheint aber ein etwas weicheres Ansprechen zu haben, hab dort Expo nun auf 20% retour genommen.

Ansonsten geht das Teil auch beim Rumheizen richtig gut, da biegt sich nichts, 10 Looping hintereinander aus ordentlich Höhe gehen auch... und mir ist ein Metallgetriebe und Stellkraft lieber als 0,05 Sekunden mehr an Stellgeschwindigkeit.

Gruß
Dieter

Mika H
23.01.2011, 18:45
Ist der Orion bzw. Insider ein Hotliner / Hangsegler, oder lässt er sich auch langsamer Thermik fliegen? Die Fächenbelastung ist doch nicht so gering (über 35 g/dm²).

DieterS
23.01.2011, 19:01
Hallo Mika,

Das Teil segelt hervorragend!
Bin letztes Wochenende aus einem 8-Sekunden-Steigflug, was etwa 140m Höhe bedeutet, mehr als 6 Minuten nur abgegleitet, es war echt kalt, wenig Sonne, somit keine Thermik (hatte auch nie einen "Heber"), dafür aber absolut windstill.

Trotz der 38gr/dm2 steht der Flieger meinem Xperience in nichts nach.

Gruß
Dieter

Mika H
24.01.2011, 09:53
Hallo Dieter,

Das klingt gut! Ich habe ein grosses Interesse an diesen E-Segler. Habe zuerst an einem Taser von PCM (http://www.pcm.at/F5J/index.html) gedenkt, aber weil es auf meinem Fluggelände selten windstille Tage gibt (meist +4 m/s), würde Taser mit seinem 600 g Fluggewicht wahrscheinlich allzu leicht sein.

Grüsse, Mika

Mika H
26.01.2011, 23:20
Orion (http://www.acemodel.co.uk/electric-models/orion/prod_289.html) ist nun bestellt und unterwegs. Ich habe mich letztendlich für die Hyperion Atlas Digital Servos entschieden: DS09 AMD für QR & WK und DS13 TMB für SR und HR. Als Antrieb kommt ein MVVS 4.6/840 zum Einsatz, mit Aeronaut CAM Carbon 13 x 6.5. Würde gerne meine herumliegenden Hyperion 2500 & 2600 mAh 3S LiPos benutzen, wenn sie nur hinein passen... Im Regal habe ich einen CC Phoenix Ice Lite 100 mit 5A BEC gefunden - ein bisschen overkill und schwer, aber geht noch. Waren übrigens alle Ruderhörner, Anlenkungen usw. beiliegend?

Grüsse, Mika

Sascha M.
26.01.2011, 23:45
Hallo Mika
Für die Wolbklappen hätte ich massivere Servos vorgezogen,wie z.b.Futaba S 3150 oder Graupner DES 448.Wenn du die Wölbklappen vor dem Landen "immer" schön einfährst,könnten die Hyperion 09 AMD aber reichen...trotzdem eher unterdimensioniert.
Der MVVS Motor gefällt mir auch.Für meinen stehen aber noch 2 andere in der engeren auswahl.
Hab grad einen Insider im Bau.Da waren Augenschrauben und Gabelköpfe dabei,sowie ein Kugelkopf für das Seitenruder.Anlenkungsdrähte für die Leitwerke sind bereits montiert.
Gewindestangen sind nicht dabei.
Gruß Sascha

Mika H
27.01.2011, 09:29
Sascha, vielleicht hast Du recht. Ich muss das noch mal überlegen. Ich werde die BEC allerdings auf 5,5 Volt einstellen, und damit sollten die AMDs 24 Ncm erzeugen. Futaba S3150 darf man wohl nur mit 4,8V betreiben. DES 448 wäre insoweit etwas besser und noch kräftiger.

Grüsse, Mika

Peer
27.01.2011, 10:05
Hallo Mika,

die AMD 09 auf würde ich nicht auf Wölbklappe einsetzen - bei
möglichem Bodenkontakt dürften die DES 448 die bessere Wahl
sein !

Peer

Torsten.
27.01.2011, 11:04
Hallo Mika,

die 3150 kannst du ohne Probleme mit 5,5-5,9V betreiben!

Gruß,

Torsten

Mika H
28.01.2011, 17:22
Hallo Peer und Torsten,

Ich habe jetzt Graupner DES 448 für WK bestellt. Hyperion DS09 FMD war auch eine Alternative, aber allem Anschein nach handelt es sich um das gleiche Servo.

Im Vergleich zum Futaba S3150 ist das DES 448 noch kräftiger, schneller und vor Allem billiger. :)

Grüsse, Mika

Torsten.
28.01.2011, 17:45
Hallo Mika,

gute Wahl das DES 448 für Wölb;) Passt auch für Quer:D
Wenn du für Quer ein Hyperion nehmen solltest, dann das DS-09 AMD was Baugleich mit dem DES 428 MG ist.

Gruß,

Torsten

Mika H
28.01.2011, 19:16
Ja, AMD für Quer! :D

Den MVVS habe ich heute schon erhalten. Sieht echt super aus! Die Luftschrauben und der Aeronaut Spinner (CN-Präzisionsspinner Turbo 38 mm) liegen ebenfalls auf dem Tisch bereit.

Grüsse, Mika

Mighty_Eagle
30.01.2011, 20:22
Hallo Insider Freunde,

ich habe noch drei Bilder gemacht.

Gruß

Mighty Eagle

Mika H
31.01.2011, 14:39
Hier auch ein Paar Bilder.

Grüsse, Mika


http://koti.mbnet.fi/~mths/Orion_1.jpg
Der Bausatz.

http://koti.mbnet.fi/~mths/Orion_2.jpg
Die beiliegende Hardware und Einstellungswerte für die Ruderausschläge.

Mika H
31.01.2011, 16:07
Werden die Flügelhälften nur mit Klebeband befestigt oder wie? Ich sehe da nämlich keine Schrauben. Und das HR auch?

Der MVVS passt übrigens perfekt.

Grüsse, Mika

Mighty_Eagle
31.01.2011, 16:45
Hallo Mika,

ja so ist es.

Gruß

Mighty Eagle

nona
01.02.2011, 07:06
Werden die Flügelhälften nur mit Klebeband befestigt oder wie? Ich sehe da nämlich keine Schrauben. Und das HR auch?

Das HR habe ich immer ohne Klebeband (Tesa).
Bis jetzt ist mir noch keins verloren gegangen :D

Gruß
Norbert

Peer
01.02.2011, 10:12
Sehr bewährt hat sich die Sicherung des HLW durch einen
kleinen Tropfen Uhu por auf dem Kohleröhrchen in Rumpfnähe.
Mit dem Finger dünn verteilen und HLW aufschieben. Eine Nacht
anziehen lassen. Ergebnis: HLW sitzt angenehm fest, lässt sich
aber bei Bedarf wieder lösen. Mein Lösungsbedarf ist übrigens gering :D

Wer sein Leitwerk nach jedem Flugtag abbaut, lässt sich bestimmt
etwas anderes einfallen.....

Peer

Sascha M.
27.02.2011, 20:12
Hi
Mein Insider ist fertig!:)
Letzten Sonntag war Erstflug.Leider bei 5° und 20km/h Wind....
Hier meine RC-Ausstattung und Einstellwerte.
Servos
Wölbklappen Futaba S 3150
Querruder Hyperion 09er mit Metallgetriebe (AMD?)
Hohenruder Futaba S 3150
Seitenruder D60

Motor
Polytec 490er Serie mit 29001/min und Maxon 4,4:1 Getriebe

Akku
Turnigy 3S 2450 mah 30-40C

Regler
Jeti Spin 44

Empfänger
Jeti R8 mit Jeti Vario

Schwerpunkt liegt zur Zeit bei 90mm und scheint ganz gut zu passen.
Die Endleiste vom Höhenruder steht dabei 75mm über Tischplatte.
Abfluggewicht 1628g
Der Antrieb zieht im Flug 36A mit einer Aeronaut 14x8 und geht locker senkrecht nach oben.
Vieleicht probier ich noch ne 13x11 um etwas Schub gegen Geschwindigkeit zu tauschen.
Im Stand habe ich eine Motorlaufzeit von 4min gemessen,natürlich mit Unterbrechungen,um den Motor nicht zu überhitzen.
Zu den Flugeigenschaften kann ich noch nicht viel sagen...
Geht jedenfalls schnell und langsam zu fliegen.Ansprechverhalten vom Hohenruder ist relativ soft.Hab nur 20% Expo drauf.Butterfly wirkt super.
Hatte bis jetzt noch keinen Strömungsabriß,trudeln oder dergleichen.Also relativ gutmütig.
Gruß Sascha

SteffenM
28.02.2011, 07:32
Hallo,

wo und wie habt ihr eure 2,4 GHz Antenen im/am INSIDER verlegt? Ich bin da ein wenig ratlos.

@Sascha M.
Glückwunsch zum problemlosen Erstflug und vielen Dank für Deine Daten. Die Farbkombo Deines Modells gefällt mir ;).

Viele Grüße,
Steffen

Sascha M.
28.02.2011, 20:00
Bei meinem Insider liegt eine Antenne unten im Rumpf in Längsrichtung,die andere steht im Rumpf 90° nach oben(in einem Bowdenzugrohr).
Ist mein erstes Modell mit Jeti Duplex.Bin allerdings mit der Reichweite noch ganz und gar nicht zufrieden.Im Reichweitentestmodus ist nach ca 100m Entfernung die Empfangsanzeige schon auf 0(Sender und Flieger hochgehalten).Servos reagieren jedoch noch einwandfrei.Nach 200m meldet sich dann das Failsave.Finde ich soweit ok,aber im Flug meldet sich ca.ab 150m Höhe laut Vario der Reichweitenalarm...Den Warnton hab ich auf Stufe 2 von 9 eingestellt.
Bin jetzt etwas ratlos wie es weitergehen soll.:(
Das Sendemodul ist auf 100mW eingestellt.
Vieleicht kann mir da jemand nen Tip geben???
Gruß Sascha

beate
01.03.2011, 16:55
Hallo Jungs,
heute habe ich endlich meinen Erstflug mit dem Insider gemacht,der Flieger ist einfach Klasse :).
Die von "modell" würden sagen:geht wie auf Schienen.Der hat von Anfang an keine Unsitten
an sich.Obwohl das Wetter mal keine Thermik bescherte war der erste Ausflug eine Stunde.
Das verspricht ja was bei schönem Wetter .

Ich bin sehr zufrieden,wer einen kompakten Segler sucht ist mit dem Insider bestens bedient.

Mit freundlichen Grüssen Beate

Sascha M.
05.03.2011, 18:02
Hi
War heute zum 3.mal mit dem Insider in der Luft und bin total begeistert!
Heute zum ersten mal am Hang geflogen.;)
Kann nur sagen,das Teil kann einfach alles.
Rennt an der Kante wie die Sau,hängt gut an den Rudern und kreist die Thermik aus wie nen F3Jler.
Überrascht hat mich auch der Durchzug,obwohl nur 1630g Abfluggewicht.
Wird sicher mein neuer Lieblingsflieger....Ein echter Allrounder!
Gruß Sascha

Penzi
05.03.2011, 18:55
Und ich bin Zeuge von Saschas Flügen und kann das nur unterstreichen.:D
Beim einkurbeln in den Bart, als auch bei der Butterflylandung alles typisch F3j. Alles andere viel dynamischer als erwartet mit ordentlich Durchzug nach dem Abdrücken und F3b ähnlicher Gangart beim Strecke fliegen. Rollen kommen wie an der Schnur gezogen und auch bei dem zunehmend ruppigen Wind läuft das Leichtgewicht noch dynamisch nach vorne, ohne ständig nachdrücken zu müssen. Eben eher F3b like. Da haben die NAN´s wirklich eine "Eierlegendewollmilchsau" gebastelt. Hut ab.
Gruß,
Penzi

M.Thonet
06.03.2011, 08:28
Hallo Sascha, kannst Du Deine Einstellwerte posten? Ich habe den Insider auch fertig, erwarte meinen Sender kommende Woche vom Service zurück. Dann werde ich ihn gleich einfliegen.

Sascha M.
07.03.2011, 19:36
Hi
Hier meine Einstellwerte nach 4 Flügen.Noch nicht perfekt.Funktionieren aber ganz gut.
Querruder hoch 7mm runter 4mm
Höhenruder+-10mm
Seitenruder 15mm
Butterfly Querruder 3mm hoch
Wölbklappe ca 75° nach unten
Höhenruder 7mm nach unten
Thermikstellung Querruder 1mm runter
Wölbklappe 3,5mm runter
Speedstellung Querruder 1mm hoch
Wölbklappe 3mm hoch
Querruder aussen gemessen und Wölbklappen innen
Schwerpunkt ca 92mm
Snapflap Quer 1mm
Wölb 3mm
Gruß Sascha

Mighty_Eagle
08.03.2011, 21:45
Hallo Sacha,

bist du sicher, dass dein Schwerpunkt vom INSIDER 92 mm ist?

Ich fliege ihn bei 85 mm (max 87 mm).

Gruß
Mighty Eagle

Sascha M.
09.03.2011, 21:12
Hallo Mighty Eagel
Hab den Schwerpunkt gerade noch mal kontrolliert.
92mm
Warum gehst du mit dem Schwerpunkt nicht hinter 87?
Hab mit 90 angefangen.Da war mir der Abfangbogen allerdings noch zu deutlich.
Hab bisher bei anderen Fliegern die Erfahrung gemacht,daß die Flug/Gleitleistung bei hinterem Schwerpunkt besser wird.Höhenruder ist auch noch nicht zu sensibel.Hab jetzt 0Expo auf Höhe.
Gruß Sascha

SteffenM
31.03.2011, 08:06
Hallo Insider/Orion Fans,

hat schon mal einer das Modell aufballastiert? Falls ja wie und wieviel?

Viele Grüße,
Steffen

nona
31.03.2011, 08:50
Hallo Steffen,

habe meinen mal bis auf 2,5Kg aufballastiert.
Die Sinkgeschwindigkeit nahm enorm zu sonst brachte es nichts.
Nimm die Wölbklappen, stell sie hoch und du hast mehr davon.

Gruß
Norbert

SteffenM
31.03.2011, 12:04
habe meinen mal bis auf 2,5Kg aufballastiert. Die Sinkgeschwindigkeit nahm enorm zu sonst brachte es nichts.
Hallo Norbert,

danke für die Info. Hattest Du den Ballast im Rumpf?

Viele Grüße,
Steffen

nona
31.03.2011, 12:24
den Ballast hatte ich nur provisorisch oben aufgeklebt (Bleiplatten). Geht recht schnell, etwas Folie auf den Rumpf, dann passende Bleiplatten mit Klebeband aufkleben. Kannst ja selber mal Probieren. Ich fand es als nicht nötig und habe mir dann keine Alternative im Rumpf gebaut.

Gruß
Norbert

SteffenM
31.03.2011, 12:27
Alles klar.

Vielen Dank,
Steffen

Thoddi
31.03.2011, 22:05
Hallo zusammen,

wo habt ihr eure Insider oder Orions denn her?

WEr vertreibt die ales?

Danke

Markus_Gloekler
31.03.2011, 22:19
Hallo,
wende Dich am besten an www.cumulus-modellbau.de

Gruß Markus

Thoddi
03.04.2011, 09:39
Guten morgen,

bin noch nicht so der fitteste in Sachen Antriebsauslegeung....aber meint ihr diese Kombo reicht aus?
Will kein senkrechtes Steigen mit Beschleunigung...einfaches sanftes "hoch" zum aus der Hand starten würde reichen...
Motor:
http://www.modellhobby.de/Motoren/E-Motoren/DYMOND-brushless-Motoren/Innenlaeufer-Motoren/DYMOND-PROFI-IL-3650.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121474&t=11&c=3259&p=3259
Regler:
http://www.modellhobby.de/Elektronik/E-Regler/Flugregler/DYMOND-brushless/DYMOND-EXPERT-45-S.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121618&t=9&c=525&p=525

Würde ausserdem gerne ohne externen Empfängerakku fliegen, also nur mit dem BEC.

Vielen Dank für zahlreiche Meinungen!

Thoddi
11.04.2011, 20:01
Hey wo seid ihr denn alle?

Was meint ihr zu der Antriebsauslegung?

Und welche Kraft sollte das HR-Servo haben bei solch einer MAschine?!

Gibts "günstigere" alternativen als ein Futaba S3150 die genauso gehen?

beate
11.04.2011, 21:20
HalloThoddi,

der Antrieb wird schon reichen,der Flieger soll ja im flachen Winkel steigen.
Mir sind die angegebenen Luftschrauben bei Direktantrieben etwas klein,die machen dann auch ordentlich Lärm.Deshalb benutze ich bei diesem Modell einen Fun 500 mit Getriebe 5:1
und Aeronautluftschrabe 16x8 (oder 16x10) .
Das Steigen geht damit recht zügig.In 20 Sekunden ist das Modell auf Ausgangshöhe
zum Thermiksuchen.Jeder hat da so seine Vorlieben.Als Akku habe ich einen 3200mh Lipo mit 3 Zellen,das reicht bei etwas Thermik immer für eine Stunde Flugzeit.
Übrigens zu Deiner Frage: "wo seit ihr Alle" -als Antwort -natürlich fliegen :D.

Gruss Beate

Thoddi
11.04.2011, 22:23
Hallo Beate,

vielen Dank für deine Antwort!

So ein Fun 500 mit Getriebe kostet ja aber leider ein halbes Vermögen...Was ffür ein Regler hast du denn?

Fliegst du mit separatem Empfängerakku?

Welche Servos verwendest du?
Hast du einen Orion oder Insider? Wo gekauft?

Danke für deinen Input!

Sascha M.
11.04.2011, 22:45
Hi
In meinem Insider werkelt ein Polytec 490er mit 2900 Umdrehungen pro Volt mit Getriebe an
3S und ner 13x11(36A).Steigt zügig und mit vollem Akku fast senkrecht.Wenn Direktantrieb würde ich den MVVS mit gut 200g nehmen an 3S mit ner 13x6,5.
Günstigeres Höhenruderservo?Da würde ich keine Kompromisse eingehen.
An dem Pendelhöhenruder zerren schon ganz ordentliche Kräfte.
Gruß Sascha

beate
12.04.2011, 20:03
[QUOTE=Thoddi;2251623]Hallo Beate,
So ein Fun 500 mit Getriebe kostet ja aber leider ein halbes Vermögen...Was ffür ein Regler hast du denn?
Fliegst du mit separatem Empfängerakku?
Welche Servos verwendest du?
Hast du einen Orion oder Insider? Wo gekauft?

Hallo Thoddi,
zu Deinen Fragen:der Regler ist ein Jazz 45A mit Bec.Ich benutze aber noch einen 800mah Eneloop als Puffer.Bevor jetzt alle schreien,so fliege ich alle Modelle schon seit 6 Jahren.
Als Servos sind Hs 85MG und 125 MG verbaut.Der Empfänger ist ein SMC16scan und der
findet hinter der Fläche in der Röhre seinen Platz.
Das Modell ist von Cumulusmodell und heisst da Insider.
Und fliegen tut das Modell einfach Klasse.
Gruss Beate

Thoddi
13.04.2011, 21:20
Hallo Beate,

vielen Dank für deine Antworten!

Du fliegst mit BEC und ext. Akku? Geht sowas?

Als Servos hatte ich mir für Quer und Wölb die Hitec HS 125 MG überlegt. Auf Höhe werd ich wohl ein Futaba S3150 einsetzen,ausser jemand nennt mir noch günstigere Alternativen. Auf SR habe ich noch ein HS 81 MG, ich denk das sollt reichen.

Nur beim Motor / Steller bin ich mir echt noch unsicher was es sein soll. Ich will kein "damit geht er senkrecht" einfach ein normaler Steigwinkel aus der Hand reicht mir!

KWas sind denn die Vorteile von Motoren mit Getriebe?

Könnte man folgendes Getriebe auf den Motor aus meinem vorangegangenen Link setzen?:
http://www.modellhobby.de/Motoren/E-Motoren/MEGA-brushless-Motoren-und-Combos/Getriebe-3-1-1-fuer-16-Motoren.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0081000&t=11&c=107&p=107

Beate, kannst du ein paar Bilder einstellen? Damit die Vorfreude noch größer wird....?:D:)

pierre_mousel
13.04.2011, 23:51
Könnte man folgendes Getriebe auf den Motor aus meinem vorangegangenen Link setzen?:
http://www.modellhobby.de/Motoren/E-...11&c=107&p=107
NEIN. der ist für 3.17er Welle, dieses hier passt
http://www.modellhobby.de/Motoren/E-Motoren/MEGA-brushless-Motoren-und-Combos/Getriebe-3-5-1-fuer-22-Motoren.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0081001&t=11&c=107&p=107

Hägar
29.04.2011, 09:58
Guten Morgen Gemeinde,

seit gestern gehöre ich zum Kreis der glücklichen Insider-Besitzer :cool:. Ganz konservativ in weiß mit rot :cool:.

Hab mal alle Teile provisorisch zusammengesteckt. Da kommt richtig Vorfreude auf.

Ein Frage zur Flächensteckung. Da dies mein erstes "Schalentier" ist und irgendwie zwei oder drei Generationen von Segelflugmodellen spurlos an mir vorüber gezogen sind, und dem Teilesatz keine Dokumentation beiliegt: Wie wird der Kohleverbinder im Rumpf fixiert? So wie beim HLW lose durchstecken? Oder fest im Rumpf einharzen? Wenn letzteres die richtige Wahl ist: Einfach ein bißchen 5min-Epoxy, oder solidere Maßnahmen mit Gewebe und Laminierharz?

Gruß,
Stefan

Ossi 66
29.04.2011, 11:25
Hallo Stefan,

hab mir die Bilder weiter vorne angeschaut - der Flächenverbinder wird nur eingeschoben. Die Einschubtaschen sind in den Flächen einlaminiert, der Verbinder kann damit nicht in der Fläche verschwinden. Die Flächen selber einfach nur mit einem Streifen Tixo oder anderem Klebeband sichern.

LG Norbert

Hägar
29.04.2011, 16:14
Danke Norbert, dann werde ich wohl nur durchstecken.

Gruß,
Stefan

Citi13
30.04.2011, 07:33
Hallo zusammen,

bin auch sehr an dem Insider interessiert und würde mich eigentlich auch schon gerne zu den stolzen Besitzern zählen. Aber:

Stefan (Hägar), wo hast Du Deinen Insider gekauft?

Die Kollegen von Cumulus Modellbau vertrösten mich jetzt schon seit mehr als einen Monat! Sie hätten zur Zeit keinen Insider auf Lager und nur im Zulauf. Aber da tut sich nichts.

Wer war Dein "Insider-Dealer"? Der scheint ja welche auf Lager zu haben?

Die Komponenten habe ich hier schon seit Wochen rumliegen.

- Poly-Tec*480-27 S mit 4,4:1 Getriebe (im Set)
- 15x8 CAM Carbon
- Dymond ZC-2200 4S
- Servos Flügel Graupner DES 448
- Servo Höhe DES 587
- Servo Seite DES 488

Ich gehe davon aus, dass der Insider damit ordentlich (knapp senkrecht) steigen wird.

Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung.

Besten Gruß und viel Erfolg beim Zusammenbau...
Ralf

M.Thonet
30.04.2011, 08:16
Hallo Ralf,

Die Flächen sind sehr dūnn, beim QR brauchst Du das Servo DES 428. Der Rumpf ist fūr 3S ausgelegt. Der Motor sollte nicht ūber 200 gr wiegen. Mein Insider hat ein Gesamtgewicht von 1602 gr und fliegt damit super.

Herzliche Grūsse
Michael

Citi13
30.04.2011, 09:30
Hallo Michael,

vielen Dank für die Hinweise.

Der Motor wiegt inkl. Getriebe 180g und die 4S mit 2200 mAh sind leichter und kompakter als bspw. 3S mit 3200 mAh. Sollte also passen.

Gut, mit dem Servo muss ich mal schauen, wobei das DES 448 (9,5mm) wesentlich kräftiger ist als das DES 428 (9mm). Von daher fühle ich mich damit wohler, zumal ja auch viele das Futaba S3150 "verbaut" haben und das ist knapp 11mm dick.

Wenn ich denn dann mal endlich den Insider habe, werde ich berichten, ob alles gepasst hat.

Gruß
Ralf

Thoddi
30.04.2011, 10:42
Hallöchen,

das würde mich aber auch mal interessierten wo du deinen her hast, Stefan!

Ich warte nämlich auch schon seit ein paar wochen und nichts passiert!

Das Polytec Set habe ich auch schon im Auge, aber ich denke das ist echt fast zu viel...ich werde vermutlcih auf einen langsam drehenden Aussenläufer schwenken und versuchen den unter zu bringen. Im Ami-Forum hat das auch einer gemacht. Und der hat die Kabel vom MOtor im Rumpf fixiert damit sie nicht scheuern. Durchmesser vom Motor ist 35mm...sollt also passen. Ich glaub es war einer von Turnigy!

Stefan, stell doch mal ein paar Bilder ein!

Vorfreude ist ja bekanntlich die Schönste!

Citi13
30.04.2011, 13:58
-

Reine
30.04.2011, 14:28
+
Danke Norbert, dann werde ich wohl nur durchstecken.

Gruß,
Stefan


Hallo zusammen,

bin auch sehr an dem Insider interessiert und würde mich eigentlich auch schon gerne zu den stolzen Besitzern zählen. Aber:

Stefan (Hägar), wo hast Du Deinen Insider gekauft?

Die Kollegen von Cumulus Modellbau vertrösten mich jetzt schon seit mehr als einen Monat! Sie hätten zur Zeit keinen Insider auf Lager und nur im Zulauf. Aber da tut sich nichts.

Wer war Dein "Insider-Dealer"? Der scheint ja welche auf Lager zu haben?

Die Komponenten habe ich hier schon seit Wochen rumliegen.

- Poly-Tec*480-27 S mit 4,4:1 Getriebe (im Set)
- 15x8 CAM Carbon
- Dymond ZC-2200 4S
- Servos Flügel Graupner DES 448
- Servo Höhe DES 587
- Servo Seite DES 488

Ich gehe davon aus, dass der Insider damit ordentlich (knapp senkrecht) steigen wird.

Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung.

Besten Gruß und viel Erfolg beim Zusammenbau...
Ralf

Reine
30.04.2011, 14:44
Habe meinen Insider vor einigen Tagen von Cumulus erhalten.Bestellt wurde am 2.Februar
2011.Mal Rudi Nahm von Cumulus anrufen.Ist aber erst nächste Woche zu erreichen, da
zu Zeit in Bulgarien wegen Wettbewerb.

Gruß Reine

Citi13
30.04.2011, 16:47
Vielen Dank für die Auskunft, Reine.

Dann wird sich da ja was die nächsten Tage hoffentlich tun.

Citi13
01.05.2011, 10:13
Hat eigentlich jemand eine Idee, warum der Insider/Orion/Mini Explorer nicht auf der Homepage von Nan Models zu finden ist?

Hersteller ist doch Nan Models, oder?

Hägar
02.05.2011, 10:39
Stefan (Hägar), wo hast Du Deinen Insider gekauft?Moin Ralf, meinen Insider habe ich wie wohl die meisten anderen auch von Cumulus. Aber dem ging ebenfalls eine längere Vorgeschichte voraus. Du bist also wohl leider nicht der einzige, der warten muss(te).

Da ich meinen Alltagssegler geerdet hatte:cry:, bestand mitlerweile deutlicher Handlungsbedarf. Wegen der Abreise der übrigens sehr hilfsbereiten Cumulus-Jungs nach Bulgarien hatte ich mich dann noch kurzfristig für eine Selbstabholung am Abend vorher entschieden, um weiteres Warten zu vermeiden. Genauer: Der Freund meiner Tochter war so hilfsbereit, dies für mich zu erledigen. Dank an seine Adresse. So ging's dann...


Stefan (Hägar), wo hast Du Deinen Insider gekauft?
... Die Komponenten habe ich hier schon seit Wochen rumliegen.

- Poly-Tec*480-27 S mit 4,4:1 Getriebe (im Set)
- 15x8 CAM Carbon
- Dymond ZC-2200 4S
- Servos Flügel Graupner DES 448
- Servo Höhe DES 587
- Servo Seite DES 488Was die Servos betrifft, habe ich ähnliches vor (Seite, Höhe, Wölb wie bei Dir), lediglich auf Quer kommen die kleineren DES 428, denn dort geht es tatsächlich sehr eng zu. Entgegen anders lautender Aussagen auch von Cumulus scheinen die DES 448 aber zumindest in die Servoaussparungen für Wölb zu passen. Bin noch nicht ganz so weit, da derzeit andere Prioritäten herrschen. Werde wohl erst am kommenden WE mit dem Aufbau beginnen können.


...Das Polytec Set habe ich auch schon im Auge, aber ich denke das ist echt fast zu viel...ich werde vermutlcih auf einen langsam drehenden Aussenläufer schwenken und versuchen den unter zu bringen. Im Ami-Forum hat das auch einer gemacht. Und der hat die Kabel vom MOtor im Rumpf fixiert damit sie nicht scheuern. Durchmesser vom Motor ist 35mm...sollt also passen. Ich glaub es war einer von Turnigy! Getriebemotoren habe ich für mich aus Gewichts- und Kostengründen ausgeschlossen und verfolge ebenfalls das Außenläuferkonzept.

Als Motor ist bei mir ein Außenläufer mit nur 28mm Außendurchmesser, nämlich ein Hacker A20-12XL Evo an Aero Cam Carbon 11x7 und 3S geplant. Sollte lt. Drivecalc für ordentliches Steigen bei sehr geringem Gewicht ausreichen. Und das ist mein Ziel: Ich will vorrangig Thermik segeln, möchte dazu leicht sein, und brauche nicht mehr als ordentliches, aber eben nicht raketenhaft senkrechtes Steigen. Der Motor ohne Getriebe ist neben dem geringen Gewicht zudem auch preisgünstig. Und wegen des geringen Außendurchmessers erwarte ich auch keine Probleme mit schleifender Verkabelung.

...Stefan, stell doch mal ein paar Bilder ein!

Vorfreude ist ja bekanntlich die Schönste! Kommt später!:cool::cool::cool:

Gruß,
Stefan

Hägar
02.05.2011, 22:06
... und hier noch die gewünschten ersten Fotos. Naja, eher Schnappschüsse, aber heute abend bin ich für keinerlei Anstrengungen (einschließlich Bastelbude aufräumen) mehr zu haben ;):).

639772639771

Reisenauer Antriebe
02.05.2011, 22:22
Hallo Stephan,

Dein Antriebskonzept mal konkret:

639779

:rolleyes:

Gruß Andy Reisenauer

Hägar
02.05.2011, 23:55
Hi Andy,

schön erstmal, dass Du meine Faulheit durch eigene Initiative ersetzt und die Drivecalc Grafik eingestellt hast. Deckt sich mit meiner Drivecalc-Auswertung mit dem einzigen Unterschied, dass ich nicht 11.0V Festspannung, sondern einen 2.200er 3S-Akku angegeben habe. Damit liegen Strom und Schub etwas niedriger als bei Dir. Der Strom dürfte in der Praxis höchstens 30A betragen, womit der Motor in der Spec liegt und außerdem einen deutlich höheren Wirkungsgrad hat.

Was will mir Deine Eingangsfrage "Antrieb oder Absaufhilfe?" sagen? Wo fängt bei Dir Antrieb an und hört Absaufhilfe auf? Wenn ich mit meiner Antriebsidee rechnerisch auf einen Standschub komme, der in der Gegend der Abflugmasse liegt, ist das dann für Dich ein Antrieb oder doch "nur" eine Absaufhilfe?

Gruß,
Stefan

Hägar
03.05.2011, 09:31
und so sieht meine Drive Calculator Auswertung aus:

639846

Strom bleibt im Rahmen, und der Schub sollte locker für mein oben definiertes Ziel ausreichen.

Gruß,
Stefan

Thoddi
03.05.2011, 20:58
sagt mal nebenbei....pfeifft der Insider wenn man ihn ansticht???:eek::eek::eek:

East-Field
03.05.2011, 23:40
Ja ich weiß, es ist immer dieselbe Frage nach den Flugeigenschaften eines Modells und selbst, wenn die Antwort immer nur subjektiv sein kann, stell ich sie trotzdem :p

Ist der Orion eher ein "Thermiksegler" ala F3J, der auch mal schnell gemacht werden kann oder eher ein schnelles Modell ala F3B/F3F, dass auch mal langsam gemacht werden kann?

Wie schlägt sich der Orion in der Thermik, was vorallem heißt, wie gut lässt er sich kreisen (genug V-Form?) und wie überziehfest ist er (bringt ja nichts, wenn man ständig einen Strömungsabiss in der Blase hat und etliche Meter verliert :rolleyes:)?

Suche gerade einen kompakten F3J Segler (jep, sowas gibt's nicht wirklich...), der auch noch stabil genug für den Hangund den damit verbunden Wind ist...

Gruß Martin

Hägar
04.05.2011, 00:17
... Ist der Orion eher ein "Thermiksegler" ala F3J, der auch mal schnell gemacht werden kann oder eher ein schnelles Modell ala F3B/F3F, dass auch mal langsam gemacht werden kann? ... genug V-Form? ...Hi Martin, meinen Insider hatte ich ja noch nicht in der Luft, deshalb nur Theorie: Von der Auslegung her ist dieses Modell der ersten Kategorie zuzuordnen, also Typ F3J, der vorrangig Thermik segelt, aber auch mal schnell gemacht werden kann. Die V-Form ist größer als beim typischen F3B-Segler und sollte für stabiles Kreisen reichen.


... Suche gerade einen kompakten F3J Segler (jep, sowas gibt's nicht wirklich...), der auch noch stabil genug für den Hangund den damit verbunden Wind ist... Genau das sind meine Beweggründe gewesen, mich für den Insider zu entscheiden. Und es gibt nur sehr wenige Segler auf dem Markt, die in dieses Anforderungsprofil passen.

Was bei mir bleibt ist die Neugier, ob die Praxis hält, was die Theorie verspricht.

LG
Stefan

M.Thonet
04.05.2011, 12:41
ich war über Ostern 1 Woche an der Wasserkuppe und hatte durchgehend Spaß mit meinem Insider. Er fliegt wirklich super bei jedem Wind und bleibt noch oben, wenn andere schon mit dem Absaufen kämpfen.

Man kann ihn recht flott machen, aber ein F3B-ler ist er nicht. Bei knapp 1600 gr kommt er auf eine Flächenbelastung von 36 gr/qdm, da ist auch bei leichtem Hochstellen der Wölbklappen und QR die Geschwindigkeit nach oben begrenzt. Wenn man ihn mal als Hangfräse heizt, bleibt er ruhig und pfeift nicht.

Mein Setup: Hyperion HP-G2220-10, Gr. CAM FOLDING 10/6,0 (ACC 10x8 geht noch besser), SLS EP 2200mAh 3S1P 11,1V 30C. Bei so leichten Komponenten benötigt man noch über 100 gr. Blei und der Akku ist ganz vorne am Motor plaziert. Allerdings fliege ich mit 86 mm Schwerpunkt, mit dem Schwerpunkt weiter hinten wie Sascha M. komme ich schlechter zurecht.

Die Einstellwerte habe ich von Sascha M. übernommen.

Viel Spaß mit dem Insider allen, die ihn schon haben, den anderen: warten lohnt sich!
Meinen habe ich von Harry´s Modellbauservice in Gersfeld.

Herzliche Grüße
Michael Thonet

Hägar
04.05.2011, 13:16
Super Michael,

erstens weil Dein Bericht Vorfreude macht,

und zweitens, weil endlich brauchbare Angaben zu Komponenten vs. Schwerpunkt vorhanden sind. Deinen Aussagen nach lohnt es also nicht, für minimale Flächenbelastung am Motor und Akku zu sparen, wenn man hierfür wieder Trimmblei einsetzen muss.

Für den Super-Leichtbau müsste allenfalls in Betracht gezogen werden, die HR- und SR-Servos nach vorne zu nehmen und statt dessen Empfänger und Vario im hinteren Rumpffach zu positionieren. Bliebe dann die offene Frage, wie man bzw. ob man überhaupt die vormontierten Gestänge für HR und SR verlängern kann...

Gruß,
Stefan

beate
04.05.2011, 21:27
[QUOTE=East-Field;2346247]Ja ich weiß, es ist immer dieselbe Frage nach den Flugeigenschaften eines Modells und selbst, wenn die Antwort immer nur subjektiv sein kann, stell ich sie...
Wie schlägt sich der Orion in der Thermik?...
Suche gerade einen kompakten F3J Segler (jep, sowas gibt's nicht wirklich...), der auch noch stabil genug für den Hangund den damit verbunden Wind ist...


Hallo Martin,
der Insider ist genau das,was du suchst(EierlegendeWollmilchsau).Das Modell geht in der Thermik und auch am Hang bei ordentlich Wind ,kann es nur empfehlen.
Gruss Beate

beate
04.05.2011, 21:29
[QUOTE=East-Field;2346247]Ja ich weiß, es ist immer dieselbe Frage nach den Flugeigenschaften eines Modells und selbst, wenn die Antwort immer nur subjektiv sein kann, stell ich sie...
Wie schlägt sich der Orion in der Thermik?...
Suche gerade einen kompakten F3J Segler (jep, sowas gibt's nicht wirklich...), der auch noch stabil genug für den Hangund den damit verbunden Wind ist...


Hallo Martin,
der Insider ist genau das,was du suchst(EierlegendeWollmilchsau).Das Modell geht in der Thermik und auch am Hang bei ordentlich Wind ,kann es nur empfehlen.Du weisst aber schon,dass der Insider einen Antrieb hat?
Gruss Beate

Thoddi
04.05.2011, 22:04
Hi alle,

hm schade, ich habe gehofft, dass er dieses typische vollgfk rauschen/pfeiffen/summen hat wenn man ihn ansticht!

SteffenM
05.05.2011, 09:48
Also mein Insider pfeift recht ordentlich :rolleyes:
Leider.

Gruß Steffen

M.Thonet
05.05.2011, 11:20
@ Stefan

Ich würde einen Motor mit ca. 200 gr. im Direktantrieb nehmen (z.B. ZDZ ROTON 400W/10). Mit Getriebe (Hacker B40 etc.) wird der Motor zu lang und der Akku rutscht weiter nach hinten, was auch man ja auch nicht will. Beim Akku sollte die Höhe 35 mm nicht überschreiten. sonst gibt es Probleme mit der Haube.

Herzliche Grüße
Michael

Hägar
05.05.2011, 13:27
Danke für den Hinweis, Michael, aber ich werde es zunächst mit dem o.g. Hacker-Motor versuchen. Bin gerade in Probier-Laune. Will ein möglichst geringes Gesamtgewicht erzielen. Vielleicht gelingt ja eine Vorverlegung von HR+SR-Servos, um den Schwerpunkt ohne Trimmbalast zu erreichen.

Gruß,
Stefan

Onkel Manuel
06.05.2011, 23:16
Hallo liebe Freunde der gepflegten Schalentiere! :D ;)

Also ich hab jetzt irgendwie ne 3-wöchige Odyssee (aka "Suche") hinter mir und bin dabei auf der Suche nach nem Allrounder auch auf den Insider gestoßen. Nach Styro-Holz-Flächen mit GFK-Verstärkung (Staufenbiel Challenger, FVK Signal) macht mir die ganze Beschreibung und der Vorfertigungsgrad echt Lust & Laune auf nen Voll-GFK-Segler... :cool:

Daher ein paar Fragen:
-Motor: Geht da auch ein 35mm Außenläufer rein? Speziell ist da noch seitlich Platz für die Anschlusskabel? (ein MVV ist preislich net drin :p)
-Servos: Geht auf Quer auch ein 11mm-Servo rein oder muß es was spezielles alá Hitec HS-125 MG sein?
-Oberfläche: Ist das GFK lackiert? Wie robust ist die Oberfläche auch in Hinsicht auf Klebeband und Grobmotoriker?
-Stabilität: Yo, wie schauts da bei etwas forscherer Gangart aus? Der Insider ist schließlich im Leergewicht 630g leichter als der AlexE XXL (welcher 12cm mehr Spannweite und 2,4qdm weniger Flächeninhalt hat)...
-Kauf: Wohl derzeit eher schwierig, wenn die Cumulus-Jungs derzeit im Urlaub sind? :confused:

SteffenM
07.05.2011, 17:22
Hallo Onkel Manuel,

der Spinnerduchmesser beim Insider beträgt 36mm, also wird ein 35er Aussenläufer nicht passen (es sei denn Du führst die Kabel ausserhalb des Rumpfes herum).

Bei 11mm Servos auf QR wird es auch extrem knapp mit den Platzverhältnissen. Zwar hat hier schon einer die Futaba S3150 (10,9 mm) eingesetzt, wenn ich mich recht erinnere aber mit Abschleifen des Gehäuses.

Die Oberfläche ist in der Form lackiert, sodass Klebeband kein Problem darstellt. Ein "Grobmotoriker" wird allerdings im Laufe der Zeit seine Spuren auf der Oberfläche hinterlassen. Dies ist aber ganz normal bei solchen Modellen.

Der Insider läuft mit einem Fluggewicht von 1700 gr. schon recht ordentlich. Mir zumindest reicht die die Topspeed :D. Überigens ist die Geschwindigkeitsspanne erstaunlich groß.

Meiner Meinung ist der Insider ein wirklicher Allrounder zu einem sehr fairen Preis. Kann ich mit bestem Gewissen empfehlen :).

Viele Grüße,
Steffen

M.Thonet
07.05.2011, 19:12
@ Onkel Manuel

Ein 35 mm Aussenläufer paßt da bestiimt nicht halbwegs vernünftg rein, es sei denn, Du kürzt die Nase entsprechend. 11 mm-Servos passen auch nicht für die Querruder - es sei denn, sie sollen kräftig unten herausschauen. Mit der Anlenkung wird es dann sicher spannend.

Wenn Du als Grobmotoriker auf die Flächen trittst, sind sie hin.

Sorry, Dein Beitrag klingt etwas nach verarschen.Da steht schon so viel hier auf 8 Seiten Beiträgen und auf der Cumulus-Seite, dass solche Beiträge nur so aufgefasst werden können.

Onkel Manuel
07.05.2011, 20:09
Wenn es da stehen würde, hätt ich nicht gefragt. Mehr sag ich dazu net...

Citi13
08.05.2011, 08:56
Der Spinnerdurchmesser beträgt übrigens 38mm und nicht 36mm. Das steht zumindest auf der Homepage von Cumulus und hier im Forum.

SteffenM
09.05.2011, 08:31
Der Spinnerdurchmesser beträgt übrigens 38mm und nicht 36mm. Das steht zumindest auf der Homepage von Cumulus und hier im Forum.
Ja, das ist korrekt. Sorry für die falsche Angabe meinerseits.

Viele Grüße,
Steffen

Thoddi
09.05.2011, 22:25
So,

mein INsider ist bestellt! Mal sehen wie lang es dauert!

FREU:p:p:D:D:D:D:D:D:D:D

Thoddi
12.05.2011, 20:16
Hallo Beate,

wollte mal eben fragen wie du mit den Hs125 und Hitec Hs 85 MG auf WK zurecht kommst...Halten die HS 85 MG auf den WK? Sind die nicht zu schwach?

Mein Insider ist bestellt....hoffe er kommt morgen dann hab ich was fürs Wochenende!

Farben sind grün/rot....sieht geil aus!

Freu Freu Freu

beate
12.05.2011, 22:21
Hallo Thoddi,
mit den Hitec-MG Servos hatte ich fast immer Glück, Ausnahme war im Dragon da habe ich die alle nach etwa 100 Flugstunden gewechselt (das kann aber auch an der Serie gelegen haben).In dem kleineren Modellen gab es keine Probleme.
Die Kraft der Servos reicht auf alle Fälle bei mir aus,deinen Flugstil kenne ich ja nicht .
Die 13mm Dinger passen auch im Rumpf auf Höhe und Seite.Viel Spass beim Sparen :D.

Gruss Beate

Thoddi
14.05.2011, 12:53
Hallo Beate,

na ja mein Flugstil...würde sagen gemäßigt...ist ja auch eher ein Thermikmodell im F3J Stil....aber eine Rolle und/oder Looping werden sie denke ich aushalten oder?

Einzig beim LAnden warscheinlich früh genug Klappen einfahren oder?

Hägar
15.05.2011, 21:14
Kleiner Zwischenstandsbericht:

Gestern und heute die Tragflächen (fast) fertig ausgerüstet: Servos eingebaut (Wölb: DES 448, Quer: DES 428), Gestänge waren nicht dabei, also aus 2mm Edelstahldraht selbst gemacht mit beidseitig aufgeschnittenem M2-Gewinde über 10mm, Leichtbau-Kabelbaum aus Kupferlackdraht verlegt und Steckanschlüsse Flügel/Rumpf (MPX grau, von 5- auf 4-polig gestutzt) fertiggestellt. Grobjustage der Servos. Was an den Flügeln jetzt noch fehlt, sind genau genommen nur noch die Servo-Abdeckungen.

Hat jemand einen brauchbaren Vorschlag, wie man die Servoabdeckungen ohne Tesafilm lösbar befestigen kann?

Nächstes Gewerk: Motoreinbau, um den Platz auszutesten, wie weit ich mit HR- und SR-Servo nach vorne gehen kann (Schwerpunkt, wegen leichtem Motor).

HR- und SR-Servo (DES 587, DES 488) kommen im Anschluss daran.

Zum Schluss dann die Feinarbeiten (Hauben, Servo-Abdeckungen, Feintuning)

Hier ein paar Bilder als Appetizer:

645478

645479

Paco Alpin
16.05.2011, 13:08
Hallo Stefan,

gratuliere zu Deinem schönen Zwischenergebnis - sehr gute WK-Ausschläge!

Rumpfspitze ist wohl noch nicht auf dem Foto, weil der Antrieb noch fehlt ... ;) - Wir lassen uns überraschen, wie das endgültige Ergebnis ausschaut! :D

Servoschachtabdeckungen, habe ich schon mit Pattex extreme verklebt. Bekommt man ggf. wieder runter.

Habe bei mir die WölbklappenServos mit Fahradspeichen angelenkt, s. Energija Thread ...
Steigerung der Gewichtsoptimierung wäre noch, die Metallgabelköpfe wegzulassen und einen 2x gekröpften Draht zu verwenden.

Ich bin gespannt, ob die Servoverschiebungen bei Dir klappen. Effektiv ist jedenfalls möglichst hinten am Leitwerk etwas einzusparen.

Bin auch bald mit den Flächen fertig.

Gruß

Frank

Thoddi
16.05.2011, 19:28
Hallo zusammen,

ich wollte euch mal fragen, ob jemand Erfahrungen gemacht, oder was ihr von folgendem Servo auf Höhe und WK haltet:

http://www.conrad.de/ce/de/product/229705/BLUEBIRD-SERVO-MICRO-BMS-380-MAX/1207063&ref=list

4,2 kg Stellkraft und Metallgetriebe sollten doch reichen oder?

Thoddi
16.05.2011, 21:03
Hi Hägar,

wie hast du denn den Durchbruch auf der Oberseite für die Anöenkung der QR und WK gemacht? Einfach von vorne angefangen und in die Fläche geschliffen?
Hast du den vorderen Holm durch geschliffen oder nur dahinter ein Loch gemacht?

Hast du den Außenläufer schon drin? Ist ja doch ganz schön eng alles da vorne...

Thoddi
16.05.2011, 21:11
So, auch von mir ein Appetizer....:)

Bernd Jonas
16.05.2011, 21:59
Hallo Stefan,
dafür nehme ich Silikon aus dem Sanitärbereich. Dünn auftragen und Abdeckungen auflegen/andrücken. Trockenzeit je nachdem etwas länger. Aber es hält super und du bekommst sie ohne Gewalt wieder ab. Silikonreste kann man einfach abrubbeln/abziehen und man kann jederzeit wieder frisch verkleben.

Das Beste: Man sieht von aussen nichts (vorausgesetzt Du hast die Abdeckungen schön sauber ausgeschnitten :D )




Hat jemand einen brauchbaren Vorschlag, wie man die Servoabdeckungen ohne Tesafilm lösbar befestigen kann?



Gruss,

Bernd

Torsten.
16.05.2011, 22:35
Hallo Stefan,

Patex geht genau so gut wie Bernd es beschrieben hat mit Silicon. Nur beim Patex nicht länger als 2min ablüften lassen! Hält sehr gut und läst sich einfach wieder entfernen.

Gruß,

Torsten

Citi13
16.05.2011, 23:23
Hallo zusammen,

ich habe meinen Insider (weiß/blau) nun auch schon seit knapp einer Woche hier liegen. Bei mir läuft die Fertigstellung aber alles andere als gut. Vorab: Das liegt an mir und nicht am Modell!!!

Mein letzter Bau ist schon was her und war ein Climaxx Compact von Höllein. Aber da war ich nach einer Woche fertig. Irgendwie hat mich die Praxis bzw. der gesunde Menschenverstand beim Bauen verlassen.

Folgendes:

1. Zunächst habe ich Depp am ersten Abend die Servorahmen für die Wölbklappen (DES448) falsch herum eingeklebt. Ja richtig, da kann man sich fragen wie bescheuert man dafür eigentlich sein muss. Fragt nicht! Nun gut, das ganze wieder einigermaßen herausbekommen (Uhu Endfest war am nächsten Morgen noch nicht komplett durchgehärtet).

2. Für die Quer habe ich dann auch die DES428 genommen, da die DES448 tatsächlich definitiv zu groß sind. Man muss selbst das DES428 etwas in die Fläche schieben, damit nachher die Abdeckung noch darauf passt. Aber genau das habe ich auch nicht 100%ig so gemacht, so dass ich befürchte, dass bei meinem Super-Einbau nachher die Abdeckung ein wenig hochgedrückt wird (war erst schlauer, als die Servorahmen schön fest verklebt waren).

3. Diese Messing-Ruderhörner rauben mir dann auch noch den letzten Nerv. Nehme die Dinger aus der Packung und drehe sie in das Gewinde. Ein wenig "anziehen" und gut, denkste. Dreh die Fläche um und sehe, dass ich jetzt eine schöne "Beule" auf der anderen Seite fabriziert habe, da sich das Ruderhorn auf der anderen Seite durchgedrückt hat (Gewinde ist zu lang!!! Ich könnte ausflippen). Genau das ist einem anderen Kollegen im englischem Forum auch passiert. Diese Fallstricke liest man dann natürlich immer erst nachher. "Amateur" könnte man zu Recht auch noch dazu sagen. Schön, wenn man auch erst alle vier Ruderhörner reindreht und sich dann die Fläche anschaut.

4. Die Story von oben ist mir dann auch noch mit den Befestigungsschrauben bei den Servorahmen passiert, wobei ich mich hier echt frage, warum die Schrauben zu lang sein sollen. Wahrscheinlich wurden einfach Kleberbestandteile im Bohrloch in die Fläche gedrückt. Egal, nochmal "Amateur".

5. Zurück zu den Messingruderhörnern: Sagt' mal, mit welchem Bohrer bohrt Ihr das Loch da drin auf, um die Gabeklöpfe da reingeklickt zu bekommen? Wie gesagt, habe länger nicht mehr gebaut und bohre die erstmal mal schön mit 2mm auf (hätte schwören können, dass das der Standardwert gewesen wäre). Naja, stelle nach Gestängeanschluss fest, dass da jetzt enorm viel Spiel drin ist, da das Loch für den Gabelkopf zu groß ist. Da ich mal wieder alle vier in einem Rutsch aufgebohrt habe, kan nich die Dinger jetzt in die Tonne treten. Wie bekommt Ihr die Gabelköpfe da reingeklickt bzw. mit welchem Bohrer bohrt Ihr die auf (1,5mm ist zu wenig, dann bekommt die immernoch nicht rein, "Zwischenbohrergrößen" habe ich nicht da). Ich weiß, das klingt alles sehr lächerlich....

7. Den Kugelkopf für das Seitenruder habe ich eingeklebt, stelle nun aber fest, dass der Ruderausschlag nach rechts nicht so gut gelingt, da ich die Kugel nicht mit ein bisschen Abstand eingebaut habe (wurde hier auch schonmal thematisiert). Oder habt Ihr die Probleme am Seitenruder nicht?

8. Ansonsten läuft es super ;-) .....Sorry, dass ich Euch mit diesem Sch.... nerve, aber vielleicht helfen diese Ausführungen ja, dass andere nicht erst in die (vermeintlichen) Fallen laufen. Will die Kiste endlich fliegen. Bevor Ihr jetzt lacht...das kann ich!!!

9. Ach ja, eine Frage hätte ich sogar noch. Befestigt Ihr das Bowdenzugrohr nachher auch nochmal im Bereich der Servos? Mein Eindruch ist, dass diese im Rumpf zu sehr "schwimmen" bzw. sich verbiegen können. Oder ist meine Befürchtung unbegründet?

Viele Grüße
Ralf

Hägar
17.05.2011, 08:44
...ich wollte euch mal fragen, ob jemand Erfahrungen gemacht, oder was ihr von folgendem Servo auf Höhe und WK haltet:

http://www.conrad.de/ce/de/product/229705/BLUEBIRD-SERVO-MICRO-BMS-380-MAX/1207063&ref=list

4,2 kg Stellkraft und Metallgetriebe sollten doch reichen oder?Hi Thoddi, das Servo kenne ich nicht, aber 13mm Dicke wären mir für den Flächeneinbau zu viel. Hab selbst eine Weile in verschiedenen Fliegern "Billig"-Servos verbaut, und bin von diesem Trip wieder runter. Unterm Strich mehr Theater als Einsparung. Soll heißen, wenn Du unbedingt willst, versuche es damit. Meine Empfehlung: lasse es sein und nimm "was g'scheits".


So, auch von mir ein Appetizer....:)... unglaubliche Farbkombinationen gibt es ...:)


... wie hast du denn den Durchbruch auf der Oberseite für die Anöenkung der QR und WK gemacht? ...Augenschrauben eingedreht und Gabelköpfe ohne Gestänge eingehängt. Gabelköpfe flach auf die Flügeloberseite gelegt und mit Fineliner umrissen. Etwa dort wo das Gewinde der Gabelköpfe bei 0° Klappenausschlag liegt angebohrt und mit Dremel und 4mm-Rundfeile auf Maß begracht. Bei den QR-Gestängen muss man die hintere Flügelverkastung nicht ankratzen. Bei den Wölbklappen muss man aber den Schlitz bis ganz nach hinten ziehen und bis in die Flügelverkastung gehen, damit man die großen Ausschläge nach unten für Butterfly hinkriegt.


... Hast du den Außenläufer schon drin? Ist ja doch ganz schön eng alles da vorne...Seit gestern Nacht ist nun auch mein Motor drin. Der gewählte Hacker A20 12 XL Evo Außenläufer passt ohne Probleme.


@Frank, Bernd und Torsten: Dank für den Hinweis auf Pattex und Silikon. Eines von beiden wird es bei mir wohl werden. Hab mich noch nicht entschieden.


...Vorab: Das liegt an mir und nicht am Modell!!! ... Irgendwie hat mich die Praxis bzw. der gesunde Menschenverstand beim Bauen verlassen. ... Ansonsten läuft es super ;-) ...Hallo Ralf, Dein Bericht mit sarkastischem Humor hat mir den Morgen versüßt :cool::cool::cool: Wie wohl die meisten von uns (einschließlich mir ;)) machst Du die unsäglichsten Fehler. Aber Du gehörst zu den ganz wenigen, die das auch öffentlich zugeben.:cool::cool::cool:

Ja, die Augenschrauben sind zu lang und hinterlassen Abdrücke beim versuchten Eindrehen (kenne ich ;)). Kürzen des Gewindes auf 5mm Länge ist ein gutes Maß.

Ja, auch die Servoschrauben hinterlassen Abdrücke beim Eindrehen, wenn sie zwar vorher auf Maß gebracht sind, sich dann aber doch irgendwie Kleber ins Schraubloch geschlichen hat (kenne ich auch ;))

Zu den aufgebohrten Augenschrauben: Leider gibt es hier keine wirklich perfekte Lösung. Das Originalmaß mit 1,5 mm Durchmesser ist tatsächlich zu eng. Ich habe mit 1,6 mm aufgebohrt, und schon ist etwas ärgerliches Spiel da. Professionell kann man das wohl nur mit einer Reibahle lösen, die ich aber nicht habe.

Ein Satz Bohrer mit "krummen Maßen" (1,5 mm; 1,6 mm; 1,7 mm) sollte eigentlich in keiner Bastelbude fehlen, da man das Problem der spielfreien Gestängeanschlüsse eigentlich immer wieder auch auf der Servoseite hat. Die Beschaffung ist nicht allzu schwierig. Entweder hat sowas der örtliche Dealer im Programm (bei uns Bastlerzentrale in Stuttgart), oder die Bucht hilft für kleines Geld (10er-Pack für 3,- oder 4,- EUR) weiter.


... 9. Ach ja, eine Frage hätte ich sogar noch. Befestigt Ihr das Bowdenzugrohr nachher auch nochmal im Bereich der Servos? Mein Eindruch ist, dass diese im Rumpf zu sehr "schwimmen" bzw. sich verbiegen können. Oder ist meine Befürchtung unbegründet? ...Nein Ralf, Deine Befürchtungen sind nicht unbegründet und ja, die Röhrchen müssen auch vorne befestigt/verklebt werden. Nur so kann das Gestänge nach dem Bowden'schen Prinzip auch Druck übertragen, ohne seitlich auszuknicken.


Schön von Euch Mitstreitern die Baufortschritte zu sehen bzw. zu lesen. Freue mich auf weitere Berichte und werde selbst wieder was einstellen, wenn ich was Vorzeigbares habe.

Liebe Grüße,
Stefan

Hägar
17.05.2011, 23:42
Gute Nacht Freunde, es ist Zeit für mich zu geh'n... ins Bett.;)

Man sollte nicht nachts mit einer halben Flasche Rotwein in der Blutbahn basteln.;) Schon gar nicht, wenn man seine Ruhe aufgibt und unbedingt fertig werden will. Das wird vor allem Ralf (Citi13) interessieren: Auch andere Kollegen wie ich machen Dinge, bei denen man sich nur an den Kopf langen kann. Hab ein wunderschönes Servobrett für HR- und SR-Servos angefertigt, eingepasst und verkehrt herum in den Rumpf geharzt:mad:.

Die gute Nachricht: Ich weiß jetzt, dass Servos + Akku + Regler + Motor vorne reinpassen. Damit dürfte das weiter vorne diskutierte Schwerpunktproblem mit leichtem Motor behebbar sein.

Weitere gute Nachricht: Ich weiß jetzt, wie ich die Gestänge hinreichend verlängert bekomme. Das vormontierte HR-Gestänge ist nicht demontierbar. Das SR-Gestänge kann zwar rausgezogen und ersetzt werden. Bei der vorgezogenen Servoposition ist aber eine Länge > 1m erforderich, und solche Drähte habe ich nicht im Programm. Für beide Ruder ist also Verlängerung angezeigt. Problematisch ist außerdem, dass ich nach vorne hin 2mm-Edelstahldraht (der einzige bei mir verfügbare) mit aufgeschnittenem Gewinde einsetzen wollte. Versuche haben aber gezeigt, dass das Zeugs mit Bastlermitteln nicht lötbar ist. Mein Sohn hatte schließlich die rettende Idee in Form eines Stückes Messingrohr, außen-D 3 mm, innen-D 1,6 mm. Davon wird eine Hülse runtergeschnitten und in die eine Seite ein M2-Innengewinde zum Einschrauben der 2mm-Edelstahldraht-Verlängerung geschnitten. Der herstellerseitig vorgesehene Draht mit 1,2 mm wird von der anderen Seite aus eingelötet. Fertig.

All dies wollte ich eigentlich heute Nacht fertig stellen. Aber siehe Servobrett, und morgen ist auch noch ein Tag. Und ich gehe jetzt mäßig zufrieden ins Bett in dem Wissen, dass ich für morgen weiß, was zu tun ist.;) Und das Lösungen dafür existieren.;)

Wie macht man eigentlich den Kugelkopf am Seitenruder fest? Muß man da eine Gewindebohrung anfertigen? Oder wird einfach nur ein Loch gebohrt, in das dann der Kugelkopf eingeklebt wird?


Stefan

Citi13
18.05.2011, 07:57
Hallo Stefan,

ja, ja...genau die Situationen kenne ich. Man sitzt vor dem Modell (es ist spät, die Konzentration lässt nach), man schaut sich das Werk minutenlang nochmal an, ob alles vernünftig sitzt, klebt und rafft dabei einfach nicht, dass es falsch herum ist.

Ich habe hab den Kugelkopf für das SR eingeklebt und vorher noch ein wenig mit Holz unterfüttert. Schau' aber mal hier im Forum, nicht zu sehr versenken, da Du dann ggf. auch die Probleme mit dem Rechtsausschlag bekommen könntest. Ich muss an der Stelle jetzt nochmal ein wenig Spielraum "freidremeln" (das "Freidremeln" sieht man hier auf einem Bild im Forum sehr gut).

Besten Gruß
Ralf

Paco Alpin
18.05.2011, 11:19
Hallo Mitstreiter,

habe gestern Abend die QR Anlenkungen fertiggemacht und mußte für die Freigängigkeit der Anlenkungen, am Ende die Schlitze auf der Tragflächenoberseite immer mehr verlängern -> 25mm ab Klappenspalt.
Hätte also schön am Endleistensteg 10mm stehenlassen können und eine 15mm Schlitz-Fräsung hätte auch gereicht.
Dafür habe ich wenigstens bei den Wölbklappen Top 90° Ausschläge. Dort war ein 20mm Schlitz ausreichend.

=> Systematisch vorgehen und mal in die Beiträge schauen hilft.;)

Leider geht's mir auch wie Ralf und Stefan, das es abends spät ist oder das man sich am WE zwischen anderen Aktivitäten bzw. Verpflichtungen Zeit nehen muß um voranzukommen.

Hinweis für den Tip für die Servoabdeckung unten -> Empfehlung Pattex extreme, Transparent und klar - fühlt sich ausgehärtet ähnlich wie Silkon an.
Den Standard Pattex Kontaktkleber würde ich nicht verwenden, weil die Entfernung der Rückstände aufwendiger ist.

@Stefan Bei welcher Position ordnest Du nun die beiden LTW Servos an ( Abstand ab hinteres Kabinenhaubenöffnungsende ?)

Gruß Frank

Hägar
18.05.2011, 18:43
@Stefan Bei welcher Position ordnest Du nun die beiden LTW Servos an ( Abstand ab hinteres Kabinenhaubenöffnungsende ?)Hallo Frank, die Position der Servos habe ich nicht ausgemessen. Die Positionierung erfolgte aber nach folgenden Überlegungen:

Wegen der Enge des Rumpfes habe ich beide Servos (siehe oberes Bild) versetzt und im 20°-Winkel angeordnet. Auf diese Weise haben die Servo-Hebel genügend Freiraum für ihre Beweglichkeit. Das derart vorbereitete Servobrett habe ich so positioniert, dass ich an die hinterste Befestigungsschraube des SR-Servos von oben gerade eben noch herankomme zwecks späterer Lösbarkeit.

Daraus ergibt sich die Lage der Servos quasi von selbst.

Achte(t) übrigens darauf, das SR-Servo backbord und das HR-Servo steuerbord zu montieren wie abgebildet. Dadurch laufen die vormontierten Gestänge nicht über kreuz.

Dem zweiten Bild kann noch entnommen werden, dass ich zwischen Akku (2.200 mAh 3s) und Motor einen Buchenholz-Stopper montiert habe. Dieser soll einerseits einer reproduzierbaren Position des Akkus dienen und andererseits eine Berührung zwischen Akku und drehendem Motor verhindern.

Gruß,
Stefan

646621

646622

Hägar
19.05.2011, 14:24
Insider Light

Hallo Insider-Freunde,

aus meinen bisherigen Posts konntet Ihr ja entnehmen, dass ich mein Exemplar als Thermiksegler (und das ist ja das Konzept des Insiders) möglichst leicht aufbauen wollte. Bis auf kleinere Restarbeiten bin ich gestern Nacht fertig geworden. Immerhin bin ich auch so weit gekommen, eine Gewichtsbilanz aufzustellen.

Demnach beträgt das Gesamtgewicht (all inclusive) 1.425 g einschließlich 55g Trimmballast entsprechend einer Flächenbelastung von 31,7 g/dm².

Mit der Summe aller Leichtbau-Maßnahmen (Leichtbaukabelbaum, Servos nach vorne, leichter Motor, Akku und Regler) konnte ich also tatsächlich mein Zielgewicht von 1.500 g unterbieten.

Allerdings habe ich mich noch entschlossen, etwas Zusatzgewicht draufzupacken in Form eines PitLab Varios (25 g). Dies muss, da aller Raum im vorderen Bereich zugebaut ist, im Bereich der hinteren Servoklappe unterbracht werden, so dass noch weitere 10g Trimmblei erforderlich werden. Dies wird zu einem Kampfgewicht von 1.460 g führen, was dann immer noch unter der 1.500er Marke liegt.

Für Leichtbaufetischisten sehe ich noch die Möglichkeit, sogar unter 1.400 g zu kommen. Verzicht aufs Vario, Kohleschubstangen etc. werden sich auch auf geringeren Trimmballast auswirken. Vielleicht ist ja einer von Euch ehrgeizig genug...

Noch zur Erläuterung obiger Bilder:

Das Problem beim vorderen Servoeinbau ist nicht, die Servos möglichst weit vorne unterzubringen, sondern möglichst weit hinten. Andernfalls passt nämlich der Rest nicht hinein. Die gezeigte Konfiguration funktioniert nur bei einem hinreichend kurzen Motor (Getriebemotor ist da wohl eher ein no-go) und bei einem nur mäßig voluminösen Akku. Damit konnte ich die Servos gerade so platzieren, dass ich noch so eben an die hinterste Befestigungsschraube von oben durch den Haubenausschnitt komme. Da ist kein cm mehr Spielraum für eine weitere Vorverlegung, da andernfalls der Akku nicht mehr reinpasst. Ziemlich enges Gefummel, aber wie Ihr seht, es kann funktionieren.

Jetzt fehlen noch kleinere Nacharbeiten, dann kann ich den Erstflug ins Auge fassen. Der Wetterbericht fürs kommende Wochenende ist ermutigend...

LG
Stefan

Hägar
19.05.2011, 23:25
Erfolgreicher Erstflug ...
... oder "Torquen in der Bastelbude":D

Zeit: 23h
Dauer: 0,1 sec
Location: Bastelbude

Die Neugier hat mir keine Ruhe gelassen. Alles zusammengebaut und auf Funktion geprüft. Logger angesteckt. Senkrecht gehalten, Vollgas gegeben und (gaaanz kurz) losgelassen. Und siehe da: Das Ding zieht senkrecht nach oben bei schlappen 30A! Freunde, was wollt Ihr mehr?:cool: Da soll ein Andy Reisenauer noch mal was von wegen "Absaufhilfe" in den Raum stellen.:cool:

Aussagen über Schwerpunkt, Ruderwirkung und Thermikverhalten hat der vorgenannte Erstflug aber noch nicht geliefert ....;):D

Das Wochenende rückt näher und die Lust auf den Gang zum Flugplatz ist kaum noch zu bremsen.

Davor steht aber noch der morgige Abend: Ein Querrudergestänge muss noch mal raus, und die Durchführung nachgearbeitet werden (klemmt bei großen Ausschlägen). Der provisorische Trimmbalast wird gegen heute früh beschaffte Klebegewichte ersetzt. Abschließend müssen dann noch die Querruderabdeckungen sauber eingasst werden. Dann müsste eigentlich (?) alles für den Frischluft "Zweit"flug vorbereitet sein.

Bitte Daumen drücken!

Gute Nacht,
Stefan

Zwerg
20.05.2011, 00:27
Guten Abend die Herren.
Sagt man das um die Uhrzeit noch:confused:

Ich hatte Glück und ergatterte mir nen Insider gebraucht.(2 Flüge alt)
Da ich aber aus was für nem Grund auch immer kein E-Motor will flieg ich ihn jetzt als Segler.

Erstflug in der Ebene. Nur mal schmeisen und schaun wie er fliegt. Danach dachte ich ok da geht mehr. Dann mal richtig schmeisen und man glaubt es kaum 4min Flugzeit in der Ebene aus der Hand.

Nicht wie ab an den Hang. Schöner SO Wind. Raus damit. Nach ca, einer Stunde Fliegen dacht ich man könnt mal landen. Das Butterfly wirkt so super das er mir direkt in der Hand lag.
Zweiter Flug.
Und raus damit. Mit dem moment als er meine Hand verlies kam kurz Kalte Luft von hinten, ich dachte echt mir steht einer auf dem Modell.:( Ging alles gut und ich hatte Glück im Unglück. Baum weit unten am Hang gestreift aber nichts passiert.:D

Ich muss sagen der Insider ist ein sehr gutes Modell. Kurbeln wie ein F3Jler aber auch schön zum Strecken fliegen und engen Wenden ziehen.
Das schreit nach vielen schönen Flügen.:cool:
Ich wünsche Jedem Insider Pilot sehr viel und lange Freude dran.
würd am liebsten jetzt fliegen. hehe

LG Jan

Paco Alpin
20.05.2011, 08:33
Hallo Jan,

danke für Deinen interssanten Beitrag. Praxiserfahrungen bereichern den Thread ungemein. - Die Performance des Modells scheint sich ohne Motor noch zu steigern ...:cool:
Habe diese Variante auch im Hinterkopf!
Könntest Du Bilder in Forum einstellen, wie Du die Rumpfnase ausgeführt hast?
Welches Fluggewicht hast Du erreicht?

Gruß

Frank

Paco Alpin
20.05.2011, 08:59
Insider Light

Hallo Insider-Freunde,

aus meinen bisherigen Posts konntet Ihr ja entnehmen, dass ich mein Exemplar als Thermiksegler (und das ist ja das Konzept des Insiders) möglichst leicht aufbauen wollte. Bis auf kleinere Restarbeiten bin ich gestern Nacht fertig geworden. Immerhin bin ich auch so weit gekommen, eine Gewichtsbilanz aufzustellen.

Demnach beträgt das Gesamtgewicht (all inclusive) 1.425 g einschließlich 55g Trimmballast entsprechend einer Flächenbelastung von 31,7 g/dm².

Mit der Summe aller Leichtbau-Maßnahmen (Leichtbaukabelbaum, Servos nach vorne, leichter Motor, Akku und Regler) konnte ich also tatsächlich mein Zielgewicht von 1.500 g unterbieten.

Allerdings habe ich mich noch entschlossen, etwas Zusatzgewicht draufzupacken in Form eines PitLab Varios (25 g). Dies muss, da aller Raum im vorderen Bereich zugebaut ist, im Bereich der hinteren Servoklappe unterbracht werden, so dass noch weitere 10g Trimmblei erforderlich werden. Dies wird zu einem Kampfgewicht von 1.460 g führen, was dann immer noch unter der 1.500er Marke liegt.

Für Leichtbaufetischisten sehe ich noch die Möglichkeit, sogar unter 1.400 g zu kommen. Verzicht aufs Vario, Kohleschubstangen etc. werden sich auch auf geringeren Trimmballast auswirken. Vielleicht ist ja einer von Euch ehrgeizig genug...

Noch zur Erläuterung obiger Bilder:

Das Problem beim vorderen Servoeinbau ist nicht, die Servos möglichst weit vorne unterzubringen, sondern möglichst weit hinten. Andernfalls passt nämlich der Rest nicht hinein. Die gezeigte Konfiguration funktioniert nur bei einem hinreichend kurzen Motor (Getriebemotor ist da wohl eher ein no-go) und bei einem nur mäßig voluminösen Akku. Damit konnte ich die Servos gerade so platzieren, dass ich noch so eben an die hinterste Befestigungsschraube von oben durch den Haubenausschnitt komme. Da ist kein cm mehr Spielraum für eine weitere Vorverlegung, da andernfalls der Akku nicht mehr reinpasst. Ziemlich enges Gefummel, aber wie Ihr seht, es kann funktionieren.

Jetzt fehlen noch kleinere Nacharbeiten, dann kann ich den Erstflug ins Auge fassen. Der Wetterbericht fürs kommende Wochenende ist ermutigend...

LG
Stefan

Hallo Stefan,

Klasse! - Du gehörst mit Sicherheit schon zu den 'Ergeizigen' hier im Thread ;) - Man könnte Deine Konfiguration nur noch toppen, wenn's ohne Trimmblei gehen würde.:D
Du hast ja sicher gelesen, Jan hat mit der 'Seglervariante' sagenhafte Flugeigenschaften geschildert.

Das Bauraumthema mit den Servos, könnte man mit einer 'Konsolenkontruktion' lösen, Servobrett entnehmbar vor dem Verbinder gelagert in seitlichen U-Führungen.

Vario über die Rumpfklappe einladen ist eine gute Idee. - Für windige Tage könnte man dort auch noch eine Ballastkammer einrichten mit z. B. + 400 g!

Ciao

Frank

Paco Alpin
20.05.2011, 09:09
Erfolgreicher Erstflug ...
... oder "Torquen in der Bastelbude":D

Zeit: 23h
Dauer: 0,1 sec
Location: Bastelbude

Die Neugier hat mir keine Ruhe gelassen. Alles zusammengebaut und auf Funktion geprüft. Logger angesteckt. Senkrecht gehalten, Vollgas gegeben und (gaaanz kurz) losgelassen. Und siehe da: Das Ding zieht senkrecht nach oben bei schlappen 30A! Freunde, was wollt Ihr mehr?:cool: Da soll ein Andy Reisenauer noch mal was von wegen "Absaufhilfe" in den Raum stellen.:cool:

Aussagen über Schwerpunkt, Ruderwirkung und Thermikverhalten hat der vorgenannte Erstflug aber noch nicht geliefert ....;):D

Das Wochenende rückt näher und die Lust auf den Gang zum Flugplatz ist kaum noch zu bremsen.

Davor steht aber noch der morgige Abend: Ein Querrudergestänge muss noch mal raus, und die Durchführung nachgearbeitet werden (klemmt bei großen Ausschlägen). Der provisorische Trimmbalast wird gegen heute früh beschaffte Klebegewichte ersetzt. Abschließend müssen dann noch die Querruderabdeckungen sauber eingasst werden. Dann müsste eigentlich (?) alles für den Frischluft "Zweit"flug vorbereitet sein.

Bitte Daumen drücken!

Gute Nacht,
Stefan

Grüß Dich Stefan,

saubere Leistung! - senkrechtes Steigen!:D

Habe gestern Abend mit Peter auch die Anordnung der Komponenten beim Insider 1 durchgespielt.
- Uns steht der Edel-Antrieb von Andy zu Verfügung, sehr sehr feine Teile! Gewicht nur 106g und Aeronaut Spinner und 13x8 LS + 29 g -> ca. 400W Eingangsleistung!

Beim Auswiegen haben wir bei der konventionellen Anordnung mit Empfänger vor'm Verbinder und Servos hinten unter der Klappe ebenfalls ca. 50g Trimmbleibedarf.

Fluggewicht reichen wir heute Abend nach!

Ciao

Frank

Hägar
20.05.2011, 10:43
Guten Morgen Jan, und willkommen im Club. :cool:

Dein Bericht hat sehr neugierig gemacht mit Lust auf Details. Da schließe ich mich den Fragen von Frank (Paco Alpin) an.


... Ich hatte Glück und ergatterte mir nen Insider gebraucht.(2 Flüge alt) ...Wer zum Teufel gibt einen völlig intakten, nur zweimal geflogenen Insider freiwillig ab? :confused::D


... Dann mal richtig schmeisen und man glaubt es kaum 4min Flugzeit in der Ebene aus der Hand. ...:eek: Das würde mich mal näher interessieren. Wie hast Du das denn geschafft? :eek: Das Ding ist schließlich kein HLG. :eek:



... Klasse! ... Das Bauraumthema mit den Servos, könnte man mit einer 'Konsolenkontruktion' lösen, Servobrett entnehmbar vor dem Verbinder gelagert in seitlichen U-Führungen. ... Vario über die Rumpfklappe einladen ist eine gute Idee. - Für windige Tage könnte man dort auch noch eine Ballastkammer einrichten mit z. B. + 400 g!...Guten Morgen Frank, und Danke für die Blumen. Servobrettkonsole klingt spannend und attraktiv. Die Idee kommt aber zu spät für mich, da ich diese Baustelle bereits abgeschlossen habe. Ich behalte sie aber im Hinterkopf für spätere Konstruktionen. Das Thema Ballast nehme ich erst in die Hand, wenn ich Flugerfahrung mit dem Insider gesammelt habe. Erst einmal schauen, wie sich meine Light-Version auch ohne Ballast bei Wind schlägt. Die Option ist aber sicher interessant und wohl auch umsetzbar.



... Fluggewicht reichen wir heute Abend nach! ...Ja bitte, das finde ich sehr spannend.

Gruß zurück,
Stefan

Zwerg
20.05.2011, 13:11
Halli Hallo

Also die 4min in der Ebene waren echt Glück. Hochwerfen kann man den Insider bis auf 5-6 Meter. Gut der Wurfarm sollte dazu passen:D. Und ich hab in zufällig an die richtige Stelle geworfen. Aber von 15-20 würfen ist immer ein guter mit termikanschluss bei.

Zur Rumpfnase werde ich nächst Woche mehr schreiben und mit Bildern berichten. Weil im moment ist nur ein Spinner mit Tesa dran, weil i mir net so ganz im klaren war ob nicht doch ein Motor rein kommt.
Aber kommt meiner rein. Nen Hochstarthacken hab ich schon montiert.

Zum Thema wer nen Insider her gibt??????
Er meinte er steigt auf 3meter Segler um. Aber er hatte vill auch nur mitleid mit mir. grins
War und ist aber ein sehr netter Kontakt, und ich bedanke mich nochmal auch hier das alles soooo Toll geklappt hat.

Zum Gewicht schreib ich dann nächste Woche auch mehr wenn ich den Rumpf umgebaut hab.

Gibt es Insider Piloten in der nähe Reutlingen-Tübingen-Stuttgart????

Grüßle Jan

Hägar
20.05.2011, 15:15
Hallo Jan, danke erstmal für Deine Ausführungen. Und ja bitte, stelle doch gelegentlich mal Fotos ein.


... Gibt es Insider Piloten in der nähe Reutlingen-Tübingen-Stuttgart???? ...Naja, wenn Waiblingen, Esslingen und dazwischen Stetten für Dich in die "Nähe" gehört, ja, dann gibt es einen...;)


... - Uns steht der Edel-Antrieb von Andy zu Verfügung, sehr sehr feine Teile! Gewicht nur 106g und Aeronaut Spinner und 13x8 LS + 29 g -> ca. 400W Eingangsleistung! ... Hi Frank, hab mal versucht, Deinen (Euren) Reisenauer-Rockamp-Antrieb nachzurechnen. Leider liegen mir keine exakten Daten für den Motor vor (Rockamp = Scorpion HK 2221-7). Also habe ich den nächst langsameren Motor Scorpion HK 2221-8 gewählt und statt eines 1:5-Getriebes zum Ausgleich ein 1:4,5-Getriebe simuliert.

Das (wenn auch nur nach obigen Maßgaben angenäherte) Ergebnis ist vielversprechend insbesondere in Sachen Wirkungsgrad. Der hohe Wirkungsgrad dürfte auch erklären, warum so ein kleines 80g-Motörchen für 500W spezifiziert ist. Der erwartbare Standschub in der Gegend von 1.800g ist m.E. aber für einen Leichtbau-Insider < 1.500 g "overkill", denn konzeptionell haben wir es hier nicht mit einem Hotliner zu tun. Sollte Euer Exemplar am Ende aber doch noch ein "Pummelchen" geworden sein, gehört der gewählte Antrieb aber sicher zur ersten Wahl.

LG
Stefan


647372

Zwerg
20.05.2011, 15:29
Naja, wenn Waiblingen, Esslingen und dazwischen Stetten für Dich in die "Nähe" gehört, ja, dann gibt es einen...

Klar gehört das dazu. Können uns ja mal Treffen zum fliegen?

Hägar
20.05.2011, 17:28
Jan, wenn Du magst, kannst Du ja morgen früh zum Flugplatz MF Rommelshausen kommen und meinem regulären Erstflug beiwohnen...

Zwerg
20.05.2011, 17:43
Schade genau morgen kann ich nicht. :cry:
Wäre gerne bei.
Ich schreib dir mal ne PN

Thoddi
21.05.2011, 23:12
Hallo Hägar,

wie war dein Erstflug? Hat alles geklappt?

Mal ne Frage an alle INSIDER...

Ich habe jetzt meine SErvos bekommen und mal zur Probe eingelegt und mit den QR und WK verbunden.
Bin mit den Ausschlägen auch recht zufrieden, allerdings habe ich das PRoblem, dass die Hutzen die dabei sind nicht tief genug sind...bzw. der SErvoarm zu lang...ich bin schon auf dem innersten Loch am Servo, aber trotzdem drücken sich die Abdeckungen/Hutzen hoch.
Hattet ihr auch das Problem? Wie habt ihr das gemacht?:confused::confused:

Gut Nacht...:rolleyes::eek::cool:

Mighty_Eagle
21.05.2011, 23:23
Hallo Thoddi,

welche Servos hast du gekauft?

Schau mal auf Seite 3 # 36

Mit diesen Servos gibt es keine Probleme.

Gruß
Mighty Eagle

Thoddi
22.05.2011, 10:40
Hi Mighty-Eagle,

ich habe auf QR die Hitec HS125. Die muss/kann ich ein Stück unter die Schale bis an den Holm schieben. WIe gesagt, ich habe das innerste Loch am Servoarm genommen.

Vielleicht sollte ich einfach mal das Servo eingkleben und die Hutzen ausschneiden, bis jetzt war nur alles provisorisch zusammengelegt.


Weiss jemand wo oder ob es solche Hutzen für den Gabelkopf an der Augschraube gibt?


Hier auch der Motoreinbau...

Und was für ein LS-Mitnehmer ist das? DEr ist so assymetrisch...

DEr Link:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1345621

Hägar
22.05.2011, 17:50
Erfolgreicher Erstflug und Beinahe-Katastrophe

Hallo zusammen,

hier mein Bericht vom Erst- und Zweitflug am Samstag morgen:

Dem ging eine lange Nacht voraus, da ich wie auch Thoddi das Problem hatte, die Servoabdeckungen nicht ohne Reibung montieren zu können. Hab schließlich eine Lösung gefunden, siehe unten.

Samstag früh ging's dann ein wenig unausgeschlafen zum Platz. Dem geneigtem Leser wird auf unten stehendem Foto auffallen, dass sich meine Haubenfarbe von rot auf weiß geändert hat. Soviel zur Eigendynamik ästhetischer Empfindungen und Initiative von Forumsnutzern ;). Paco Alpin hat jetzt einen roten Rumpf mit roter Haube, und ich einen weißen Rumpf mit weißer Haube ;).

09:20h war es so weit. Alleine auf dem Platz, kein Zuschauer, kein Helfer. Sonnenschein, Windstille. Zittrige Knie, kleiner Schweißausbruch, Funktionskontrolle, Motor an, und los ging's.

Das erste was auffiel war, dass der Trim fast von anfang an stimmte. Das zweite was auffiel war die mehr als ausreichende Motorleistung (Hacker A20 12XL evo an Cam Carbon 11x6). Ein kleiner Schubs aus der Hand reicht, ohne das der Flieger durchsackt. Trotz etwas mehr Schub als Gewicht ist senkrecht nicht optimal. Gefühlt geht's gut bei ca. 60° Steigwinkel.

Nach kurzer Zeit schon Motor aus, da erhebliche Höhe erreicht (geschätzt 150 - 200m), eintrimmen. Weiche und willige Ruderreaktion, ein erstes Glücksgefühl macht sich breit. Langsamflug mit Wölbklappen ausgetestet. Fliegt kaum schneller als ein Fallschirm ;) Wölbklappen hoch und angestochen. Wow, für einen Leichtbau-Flieger ziemlich viel Dampf. Kein Hotliner oder Hangfräse, aber langsam ist was anderes. Dabei bemerkenswert leise, nur geringe Pfeif-Geräusche.

Zurück in Thermik-Stellung, Überziehverhalten testen. So harmlos, das man eigentlich nur Höhenverlust und Nase runter bemerkt. Also Entspannung...

Aber die ganze Abstimmung passte noch nicht so richtig. Im Fluge die HR-Beimischung zum Butterfly abgestimmt, um bei der Landung keine Überraschung zu erleben. Danach Abstimmung Wölb => HR. Schließlich noch etwas SR-Beimischung zum Querruder. Nur so viel, dass das negative Wendemoment ausgeglichen ist und die Nase bei Querruderinput gerade ausbleibt.

Zwischendurch immer wieder etwas Höhe getankt. Schließlich die ersten Lust-Kurven. Schnell, langsam, alles dabei.

Da ich keine Ahnung vom tatsächlichen Stromverbrauch hatte, entschied ich mich nach 6 Steigflügen für die erste Landung. In 50m Höhe ein bißchen Thermik-Kurbeln derart simuliert, dass ich in guter Sichtweite extrem enge, langsame Kurven sehen wollte. Und das war dann das Highlight des Tages: Den Insider kann man praktisch auf dem Teller mit einem Kreisdurchmesser von nur wenigen Spannweiten drehen. Dies mit Wölb nach unten und dabei sehr sehr langsam. Da ist mir klar geworden, wie "Zwerg" seinen Thermikanschluss aus dem Handstart realisieren konnte... Super, diese Kurbel-Willigkeit ist genau das, was ich suchte, und hat tatsächlich meine Erwartungen übertroffen.

Schließlich Landung mit Butterlfly. Die Bremswirkung ließ sich völlig vorhersehbar dosieren. Landung vor den Füßen, großes Glücksgefühlr.:cool::cool::cool:

Akku ans Ladegerät geklemmt. Die sechs Steigflüge haben mich 1.300mAh gekostet. Damit kann ich gut leben...:cool:

Halbe Stunde Pause, dann Zweitflug. Die ersten Cumulanten bauten sich auf, und jetzt wollte ich was wissen zum Verhalten in der "realen Thermik".

10 sec Steigflug, dann großer Schreck. Ungesteuert geht das Ding in den Sturzflug. Störung. Innerlich hatte ich den Insider schon abgeschrieben. Aber glücklich kam die Funkverbindung wieder zustande. Schnell die Landung eingeleitet. Anschließen Reichweitentest auf dem Boden. Bei voller Sendeleistung nicht mehr als 100 - 150m Reichweite. Für heute war mein Flugtag beendet. Wird wohl Zeit, dass ich meine ca. 1.500 Jahre alte Fernsteuerung gegen was aktuelles ersetze. Hab die Nase voll und will gar nicht wissen, was genau eigentlich die Störung verursacht hat. Jetzt hirne ich, welches wohl die Fernsteuerung meiner Wahl für die Zukunft sein wird, und wie ich möglischt schnell damit wieder in die Luft komme...

648074


... ich bin schon auf dem innersten Loch am Servo, aber trotzdem drücken sich die Abdeckungen/Hutzen hoch.
Hattet ihr auch das Problem? Wie habt ihr das gemacht?:confused::confused:Ja, das Problem hatte ich auch. Bei der wölbklappe war mein Servohebel ursprünglich 12mm von Drehachse bis Mitte Loch/Gabelkopf. Hab dies auf 10mm kürzen müssen. Bei Querruder musste ich auf 6,5 mm kürzen. Damit passten dann die Abdeckungen, ohne das was schleift oder drückt.


... Und was für ein LS-Mitnehmer ist das? DEr ist so assymetrisch...Ich weiß nicht was das für einer ist. Aber sei froh, dass Du so einen hast, denn durch die unsymmetrische Ausgestaltung legen sich die Propellerblätter besser an den Rumpf an und erzeugen im Segelflug weniger Widerstand.

Liebe Grüße,
Stefan

Citi13
22.05.2011, 23:22
Hallo zusammen und Glückwunsch Stefan zum Erstflug,

bin so langsam auch in den letzten Zügen. Soweit alles verbaut und es müssen nur noch die Servoabdeckungen drauf. Die Info bzgl. der 6,5mm bei Quer kann ich daher auch gut gebrauchen, da die Abdeckungen bei mir augenscheinlich wahrscheinlich auch nicht draufpassen werden.

Aber eine Frage hätte ich noch zu den Einstellwerten, die Cumulus mitgeliefert hat bzw. wie Du/Ihr das umgesetzt habt. An welcher Stelle messt Ihr jeweils die Aussschläge? Bei Quer macht es ja bspw. einen großen Unterschied, ob ich an der Außenkante am Flügelende oder an der Kante an den Wölbklappen messe. Für die anderen Ruder gilt das entsprechend.

Bzgl. des Höhenruder liest man ja immer wieder die 78mm vom Boden bis Höhenleitwerk für Neutralstellung. Aber habt Ihr nicht auch diese Einkerbung an der Höhenruderführung gesehen? Ist diese nicht automatisch Richtwert für die Neutralposition? Komme dabei dann auf so 76mm. Laut Cumulus soll die Einstellung für Seite und Höhe ja auf "max" gesetzt werden. Heißt für mich, volles Spiel bei der Hohenruderführung ausnutzen, oder? Habe noch in Erinnerung, dass die Pendelhöhenruder prinzipiell sehr sensibel bei den Ausschlägen sind. Ist die "max" Einstellung daher nicht ein bisschen viel des Guten?

Vielen Dank für eine kurze Info!

Besten Gruß
Ralf

Hägar
23.05.2011, 00:13
Hallo Ralf,

zu den Einstellwerten:

Ich finde die mm-Angaben auch blöd mit Ausnahme des Höhenruders. Nur dort ist es praktisch, gemessen an der Hinterkante vom Fußboden aus.
Welcher Wert hier richtig ist, hängt von der Wahl des Schwerpunktes ab. Meiner liegt derzeit bei ca. 90mm mit einer HR-Einstellung von 76mm. Dies passt zwar zusammen, ist für meinen Geschmack aber zu wenig stabil beim Thermikkreisen. Ist zwar gut zum Schnellfliegen, aber beim engen, langsamen Kreisen hätte ich gerne mehr Stabilität. Ich werde deshalb zu den von Cumulus vorgeschlagenen 87 mm oder noch weiter nach vorne gehen. Dazu werden dann wohl auch die 78 mm passen.
Für den Erstflug kommt es aber nicht genau drauf an. Wegen der zwei mm Differenz passiert da nichts dramatisches. Das kannst Du locker aussteuern und austrimmen.

Die HR-Wirkung ist ordentlich, aber nicht giftig. Wenn Du magst, kannst Du den gesamten Weg ausnutzen. Ich finde kleinere Wege wegen der besseren Feinfühligkeit besser. Geschmackssache, aber kein Risikofaktor.

Quer und Wölb habe ich nicht in mm sondern in Grad eingestellt. Alle vier Klappen für die Verwölbung +- 5°. Querruder +-20° und Wölbklappen als Querruder die Hälfte, also +-10°. Dazu habe ich mir Pappschablonen angefertigt. Die Vorlagen hierzu kann ich morgen posten.

Obacht bei Wölbklappen im Querruderbetrieb: Sie können mechanisch nicht mehr als etwa -10° nach oben ausgeschlagen werden. Bei Speed-Verwölbung von -5° ist da nicht mehr viel Platz für zusätzlichen Querruderausschlag, bevor die ganze Sache auf Anschlag läuft. In Speed-Stellung würde ich die Wölbklappen ohne Querruderfunktion programmieren.

Morgen gehts weiter. Gute Nacht,

Stefan

Torsten.
23.05.2011, 00:43
@ Ralf: Aber eine Frage hätte ich noch zu den Einstellwerten, die Cumulus mitgeliefert hat bzw. wie Du/Ihr das umgesetzt habt. An welcher Stelle messt Ihr jeweils die Aussschläge? Bei Quer macht es ja bspw. einen großen Unterschied, ob ich an der Außenkante am Flügelende oder an der Kante an den Wölbklappen messe. Für die anderen Ruder gilt das entsprechend.

Hallo Ralf,

bei den Querrudern wird aussen gemessen und bei den Wölbklappen innen!

Gruß,

Torsten

Thoddi
23.05.2011, 08:20
Hallo Hägar,

herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen ERstflug!

Bitte nicht falsch verstehen, der LS-Mitnehmer ist nicht meiner...aber ich hätte ihn gerne! Weiss jemand wo kaufen?

Meine Hutzen streifen jetzt nicht mehr...habe ein neues Loch gebohrt, allerdings musste ich dann noch den Gabelkopf ein wenig zurecht schleifen, da der sonst gegen das runde Gelenk vom Servojorn gedrückt hätte. Bei Bedarf stelle ich heute Abend Bilder ein...

Muss jetzt los...Kinderarzt und dann hopp ins Geschäft!

Zwerg
23.05.2011, 09:47
@Hägar
Glückwunsch zum Erstflug.

Und du hattest wie ich im zweiten Flug richtig Glück. :eek:
Schau dir mal die neue MX 16 HOTT an. Das perfekte Preis Leistungsverhältnis sofern du Graupner magst. Ich bin sehr zufrieden damit.
Werde denke ich heute noch meine Rumpfspitze bauen. Bilder kommen dann auch.

Grüßle Jan

Papa Romeo
23.05.2011, 10:36
Die versetzten LS-Mitnehmer gibts m.E. bei Rudolf Freudenthaler oder auch mal bei Lindinger suchen...müßt mal googeln...
mcht allerdings erst bei größerer Steigung cer Blätter und damit stärkerer Schränkung wirklich Sinn; bei einem 13x6 Klappprop. (...mit 4P´s ??!! ;) ) lohnt das bei lockeren 30Euro noch nicht...mit ´ner 13x14 schon eher...

hasta luego,

Hägar
23.05.2011, 11:25
Hier noch die versprochenen Schablonen für die Einstellung der Flügelklappen:

648444

648445

Kann man auf Karton ausdrucken und ausschneiden. Noch besser ist aufkleben auf ein Stück Balsaholz und dann entlang der Linien in Form bringen.



@Hägar ... Schau dir mal die neue MX 16 HOTT an. Das perfekte Preis Leistungsverhältnis sofern du Graupner magst. Ich bin sehr zufrieden damit. Seit gestern (Sonntag) abend habe ich genau dieses System als Testexemplar. Den gestrigen Abend habe ich damit verbracht, mich in das Menü einzuarbeiten und erste Programmierschritte vorzunehmen. Das vollständige Umprogrammieren wird aber noch etwas dauern, da so ziemlich alle Nullpunkte nicht mehr stimmen. Zumindest für die Wölbklappenservos bedeutet dies, dass die Abdeckungen noch mal runter müssen, und dass der Hebel um mindestens einen Zacken verdreht aufgesetzt werden muss.

Wenn die Anlage hält, was sie verspricht, werde ich wohl tatsächlich auf HOTT umsteigen. Es wird dann aber eine MX 20 HOTT werden.

Gruß zurück,
Stefan

Hägar
25.05.2011, 11:17
Erfolgreicher zweiter Erstflug
oder: "back in the air" :cool:

Guten Morgen Ihr "Insider" :).

Drei Nächte Knöpfchen Drücken habe ich nun hinter mir, seitdem ich am Sonntag Abend die Leih- und Test-MX-16 FASST übernommen habe. Eigentlich ist die Menüführung ziemlich simpel und einleuchtend, aber es gab ein paar komplexere Aufgaben zu bewältigen, die dann nicht ganz so trivial waren. Außerdem habe ich mir parallel dazu die Zeit genommen, die Flächenservos und -Gestänge zu optimieren zwecks Gleichlauf und Anschlagfreiheit (Gabelköpfe an den QR-Servos ausdremeln für große Ausschläge). Vergangene Nacht um 01:00h war ich dann soweit, zufrieden das Bett anzusteuern ;).

Nach dieser Bastel-Orgie konnte ich dann heute früh nicht mehr an mich halten, und habe einen verlängerten Weg zum Büro via Flugplatz gemacht. Um 08:30h bei blauem Himmel, Sonnenschein und geringem Wind Reichweitentest, Funktionskontrolle und ab ging's!

Hilfreich waren die zuvor mit meiner alten MPX 3030 ermittelten Einstelldaten, die ich notiert und auf die neue Anlage übertragen hatte. Da war nur noch wenig Feintuning zu erledigen.

Diesmal ging alles glatt und störungsfrei. Nervig war am Anfang das eingeschaltete Vario, was mir jedes Rumprobieren, Trimmänderung etc. mit nervigem Gepiepse quittiert hatte. Also habe ich die Funke kurzer Hand ausgeschaltet und weiter gespielt.

Die oben geschilderte Begeisterung hatte sich wieder eingestellt :cool:. Alles wunderbar. Diesmal mit etwas weiter nach vorne verlegtem Schwerpunkt, und das ist definitiv gut so. Bei einem SP von ca. 87 mm (= Cumulus-Empfehlung) ist die Längsstabilität in Thermik-Stellung (Klappen 5° nach unten) okay, aber keineswegs übertrieben. In Speed-Stellung (Klappen 5° nach oben) ist praktisch keine Längsstabilität mehr vorhanden. Ich kann demnach keinen Grund erkennen, mit dem SP auf 90 mm oder noch weiter nach hinten zu gehen, wie weiter vorne schon von anderen vorgeschlagen.

Dann die Überraschung (zwischenzeitlich war es kurz nach neun Uhr): Irgendwie wurde der Flieger unruhig und wackelte, wollte gesteuert werden. Blauer Himmer, Thermik um diese Uhrzeit??? Ich wollte es wissen und habe ein paar Kreise gedreht. Tatsächlich, das sah ganz eindeutig nach Steigen aus. Also habe ich die zuvor als nervig abgetane Funke wieder angestellt. Sofort gab's dieses erfreuliche "beep beep beep. " zu hören. Frühmorgentliche Blauthermik. Höhe etwas über 100 m. Naja, den Rest der Story kann sich jeder denken. Nix mit angepeilter Landung. Weiterkreisen und genießen. Bei 280 m Höhe erst habe ich abgebrochen, weil ich das Büro nicht zu lange warten lassen wollte.

Ein bißchen Speed-Rausch zum Höhe abbauen, Landung. Ooops, die war nicht so super. Butterfly hat noch zu wenig Tiefe beigemischt. Nase nach oben, aussteuern, etwas holpriges aufsetzen. Aber egal.

Glücklich habe ich das Ding auseinander gebaut und den Akku zur Kontrolle nachgeladen. 770 mAh, mehr gingen nicht rein. Man kann also mit Fug und Recht von einem Economy-Antrieb sprechen... :cool:.

Leute, seht zu, dass Ihr mit Euren Baustellen fertig werdet. Das Ding macht wirklich Spaß :cool::cool::cool:.

Liebe Grüße,
Stefan

Thoddi
31.05.2011, 22:27
Hallo zusammen,

nachdem ich gestern meine zweite Flächenhälfte erfogreich verkabeln und verlöten konnte, bin ich heute wieder mal dran gewesen, eine Motor Kombi zu suchen...

Hat jemand ERfahrungen/Meinungen zu dem Hyperion Motor HP-GS3014-16?

Hier der Link:http://media.hyperion.hk/dn/gs/GSpropdata.pdf

So sieht er aus: http://media.hyperion.hk/dn/gs/

ICh denke aufgrund der schlanken Bauform, sollte er doch in den Insider mit seiner schlanken Spitze reinpassen oder?

Ausserdem verspricht er bei 3S einer 13X8 Latte und ca. 37A über 400 Watt. ICh denke das sollte doch reichen oder?
Dieser REgler sollte doch ganz gut dazu passen oder?
http://www.hyperion-world.com/products/product/HP-ATLAS-045SB

WEiss jemand wo in Deutschland man die bestellen kann?

Bin für jede Kritik Meinung oder Vorschläge dankbar, die mich bei der Suche unterstützen, bzw. weiter bringen!

Torsten.
31.05.2011, 23:41
Hallo Thoddi,

schau mal bei Lindinger vorbei die führen Hyperion Motoren und Regler;)

Gruß,

Torsten

Hägar
01.06.2011, 18:09
Hallo Thoddi, hab Deinen Antrieb mal grob nachgerechnet:

652335

Sieht ganz okay aus.

Falls Du den Motor nicht bei irgend einem deutschen online-Shop bekommst, kannst Du ihn auch beim Hyperion Europe Shop (Dänemark) (http://www.hyperion-eu.com/products/type/1) bestellen. Hab ich schon ausprobiert und geht ziemlich flott und unkompliziert.

LG
Stefan

Thoddi
01.06.2011, 20:48
Hey zusammen,

vielen Dank für deine Mühen Hägar...

Dein Tipp mit dem Shop werde ich mal versuchen!

WEiß nur noch nicht genau welcher Regler dann passen würde...Auch einer von Hyperion oder z.B. dieser hier:

http://www.modellhobby.de/Elektronik/E-Regler/Flugregler/DYMOND-brushless/DYMOND-EXPERT-45-S.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121618&t=9&c=525&p=525

Hägar
02.06.2011, 11:37
...WEiß nur noch nicht genau welcher Regler dann passen würde...Auch einer von Hyperion oder z.B. dieser hier:

http://www.modellhobby.de/Elektronik/E-Regler/Flugregler/DYMOND-brushless/DYMOND-EXPERT-45-S.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121618&t=9&c=525&p=525Hi Thoddy, die Sache mit den "geeigneten" Reglern könnte einen wahren Glaubenskrieg hervorbeschwören, was wir hier sicherlich nicht wollen. Ich versuch mal ein bißchen Hilfestellung, hoffentlich ohne dass hier der Insider-thread zum Regler-thread mutiert ;).

Ein Regler für das hier in Frage kommende Einsatzspektrum hat zwei Aufgaben, nämlich
1.) den Motor gesteuert mit elektrischer Leistung zu versorgen, und
2.) über das BEC die Empfangsanlage einschließlich Servos mit elektrischer Leistung zu versorgen.

Da wir beim Insider den Motor eigentlich nur bei Vollast zum Steigen brauchen, reduziert sich Punkt 1 darauf, dass der Regler genug Ampere liefern kann. Für den von dir angedachten Motor reichen 40 oder 45 A locker aus. So gesehen tut es jeder beliebige Regler, der mindestens 40 A oder mehr Dauerstrom ertragen kann.

Kritischer ist Punkt 2, nämlich der maximale BEC-Strom. Wir haben immerhin sechs (!) Digital-Servos mit elektrischer Energie zu versorgen. Da können schnell mal ein paar Ampère zusammenkommen.

Die Asiaten geben fast alle die Peak-Belastung des BEC an. Wenn Dymond und Hyperion 4A angeben, ist das die Peak-Belastbarkeit. Die Dauerbelastbarkeit dürfte eher bei 2A liegen. Das wird wohl ausreichen, ist aber knapp. Ich hab da so meine negativen Erfahrungen, und würde hier etwas kräftiger dimensionieren.

Zwischenzeitlich habe ich nach einigen unglücklichen Erfahrungen alle Asien-Regler aus meiner Sammlung entfernt und vollständig auf Heino Jung (YGE) umgestellt. Die 40A- und 60A-Regler haben ein S-BEC mit 3A Dauerstrom und 5A Peak. Und das sind nicht nur behauptete oder geschönte Angaben, sondern funktionieren auch in der Praxis. Für eine Anwendung im Insider ist das absolut ausreichend.


Der nächste Aspekt wäre noch, wenn ein neu zu beschaffender Regler nicht nur im Insider, sondern später vielleicht auch mal in einem Motor-Modell eingesetzt werden soll. Dann kommt es nicht nur auf die maximale Strombelastbarkeit des Reglers (ich rede jetzt nicht mehr vom BEC), sondern auch auf die feinfühligkeit der Regelung und Steuerung, sowie auf die Verträglichkeit mit verschiedenen Motortypen an. Auch hier habe ich teils schlechte Erfahrungen mit Asien-Reglern einschließlich Hyperion-Reglern älterer Generation gemacht. YGE ist da vollkommen problemlos.

Soll zusammengefasst heißen:

Wenn Du billig einsteigen willst und nur für den Insider etwas brauchst, wird der Dymond-Regler wohl gehen. Teste aber aus, ob das 2A (4A Peak) BEC für sechs Digital-Servos tatsächlich hinreichend stabil ist. Mir kommt das etwas heikel vor.

Wenn Du mehr Geld investieren willst, solltest Du den von Dir vorgeschlagenen Hyperion-Regler hinterfragen. In der 45A-Version ist er mit 115,- EUR nicht gerade billig. Außerdem ist das 2A (4A Peak) S-BEC auch nicht kräftiger als beim Dymond.

In dieser Preisklasse würde ich dann lieber direkt auf deutsche Markenware gehen. YGE-40 schlägt mit 99,- EUR und YGE-60 mit 119,- EUR zu Buche, liegt also preislich in der gleichen Kategorie wie Hyperion. Dafür gibt's ein echtes 3A (5A Peak) S-BEC. Im positiven Nebeneffekt sind diese Dinger absolut top für den alternativen Einsatz in Motor-Kunstfliegern und E-Helis.

Sicher kann auch noch Kontronik als erstklassig in Betracht gezogen werden. Ist aber noch teurer.

Ansonsten liegt die Entscheidung bei Dir. Vielleicht haben obige Zeilen aber geholfen, dass Du Dir selbst eine fundierte Meinung bilden kannst.

Gruß,
Stefan

Thoddi
02.06.2011, 12:09
Hi Hägar,

vielen Dank für deine Ausführungen!

Wieder was gelernt würde ich sagen....das angegebene BEC ist also nicht unbedingt das BEC das es auch verspricht...
Aber wie kann ich testen ob z.B. der Dymond Regler die 6 Servos ausreichend versorgt? EInfach mal alle Knüppel rühren und schauen was passiert?
Ich denke es wird nämlich auf den Expert 45s von Dymond rauslaufen, da ich nicht gesehen hatte, dass der Hyperion so teuer wie ein YGE ist.

Was ist denn eigentlich der Unterschied zu diesen Opto Reglern?

Habe den Dymond 25 in einem anderen alten Segler, mit einem 2836 AL drin undeigentlich nie Probleme damit! Hoffe die neue Generation der Expert verspricht minimum genauso viel!

Thoddi

Hägar
02.06.2011, 12:32
... Aber wie kann ich testen ob z.B. der Dymond Regler die 6 Servos ausreichend versorgt? EInfach mal alle Knüppel rühren und schauen was passiert? ...Nein Thoddi, einfach rumrühren reicht nicht. Damit werden zwar die Servos bewegt, aber ohne dass sie dabei Last sehen. Die Servos ziehen nur dann merklich Strom, wenn sie belastet werden, also wenn du z.B, im Schnellflug eine Rolle mit vollem Ruderausschlag gegen den anstehenden Staudruck fliegst.

Eine Simulation könnte vielleicht so aussehen, dass Du die Servos auf der Werkbank gegen eine Last laufen lässt. Da ist ein bißchen Phantasie gefragt.

Ich möchte Dir Deinen Dymond-Regler nicht ausreden, und vermutlich wird er wohl auch reichen. Ich möchte blos, dass Dir nicht das gleiche wie mir mit meinem alten T-Rex450 passiert: Der frührere Original-Align-Regler hatte ein 2A-BEC, welches im Heli vier Digi-Servos zu versorgen hatte. Ständig und unerklärlich stieg der Empfänger kurzzeitig aus und ging auf "Fail-Safe". Erst nach langem recherchieren kam mir die zündende Idee: Das 2A-BEC war eben nur ein 1A-BEC mit 2A Spitzenbelastbarkeit. Und das war zu wenig für die vier Digi-Servos. Zunächst hatte ich dann ein stärkeres externes BEC angeklemmt, womit die Probleme behoben waren. Zwischenzeit tut auch hier ein YGE-Regler seinen Dienst, und alles ist so wie es sein soll.


... Was ist denn eigentlich der Unterschied zu diesen Opto Reglern? ...Die Opto-Regler sind eigentlich nur im Hochvolt-Bereich interessant, also bei mehr als 6S. Bei mehr als 6S ist es technisch sehr problematisch, die hohe Eingangsspannung mittels BEC auf Servo-verträgliche 5,5 V runter zu regeln. Deshalb werden diese Regler in der Opto-Ausführung ohne BEC angeboten. Man muss dabei dann eine separate Stromversorgung der Empfangsanlage realisieren. Kommt für den Insider aber wohl eher nicht in Frage.



Stefan.

Zwerg
02.06.2011, 16:36
Hallo Insider Feunde

Nachdem ich ja den Insider im moment nur als reinen Segler fliege dachte ich, ich bau vorne was festes ran als Spinner. Aber umsomehr ihr hier über die Emotoren schreibt lass ich lieber mal meinen Spinner mit Tesa dran weil ich langsam lust darauf bekomm den Insider auch elektrisch zu betreiben.
Das größte Problem wo ich bei mir sehe ist das ich mir mit Motoren und Reglern nicht auskenne:confused: und da auch net so viel Geld investieren will und kann.
Also wenn es ne relativ günstige Alternative gibt dürft ihr mir das ruhig sagen.
Danke im vorraus.
Iwann mal ein Insidertreffen? sind ja doch ein paar leute aus dem raum RT-TÜ-S-ES-WN.

LG Jan

Hägar
02.06.2011, 17:12
Hallo Jan!


... weil ich langsam lust darauf bekomm den Insider auch elektrisch zu betreiben. Das größte Problem wo ich bei mir sehe ist das ich mir mit Motoren und Reglern nicht auskenne:confused: und da auch net so viel Geld investieren will und kann. ... Auf der Low-Budget Schiene kannst beispielsweise der Auslegung von Thoddi folgen. Siehe oben. Müsste funktionieren.


... Iwann mal ein Insidertreffen? sind ja doch ein paar leute aus dem raum RT-TÜ-S-ES-WN.Sonntag werde ich wieder mit meinem Insider auf unserem Platz sein. Wenn Du magst, bist Du gerne gesehen.

Stefan

Reisenauer Antriebe
02.06.2011, 20:17
Hi Frank, hab mal versucht, Deinen (Euren) Reisenauer-Rockamp-Antrieb nachzurechnen. Leider liegen mir keine exakten Daten für den Motor vor (Rockamp = Scorpion HK 2221-7). Also habe ich den nächst langsameren Motor Scorpion HK 2221-8 gewählt und statt eines 1:5-Getriebes zum Ausgleich ein 1:4,5-Getriebe simuliert.

Das (wenn auch nur nach obigen Maßgaben angenäherte) Ergebnis ist vielversprechend insbesondere in Sachen Wirkungsgrad. Der hohe Wirkungsgrad dürfte auch erklären, warum so ein kleines 80g-Motörchen für 500W spezifiziert ist. Der erwartbare Standschub in der Gegend von 1.800g ist m.E. aber für einen Leichtbau-Insider < 1.500 g "overkill", denn konzeptionell haben wir es hier nicht mit einem Hotliner zu tun. Sollte Euer Exemplar am Ende aber doch noch ein "Pummelchen" geworden sein, gehört der gewählte Antrieb aber sicher zur ersten Wahl.
LG
Stefan
647372

Hallo Stefan,

Gerne mal die wirklichen Daten vom
HK Rockamp 2221-7 und Micro Edition 5:1NL.
Du warst da schon sehr nahe......:)
653006

653007

Die Daten und Flugleistung mit 15x16 :eek:CFK schmal (1000Watt Peak) in diesem Beitrag (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/98409-Nachfolger-d.-Mini-Ellipse-gt-Espadita?p=2336714&viewfull=1#post2336714)

Gruß Andy Reisenauer:)

Hägar
02.06.2011, 21:55
Hallo Stefan, Gerne mal die wirklichen Daten vom
HK Rockamp 2221-7 und Micro Edition 5:1NL. Du warst da schon sehr nahe......:)Danke Andy für die Blumen, und Danke für das Einstellen der schon beeindruckenden Daten. Super Service. Der einzige Kritikpunkt ist, dass Du mit 11,0 V rechnest. Kein vernünftiger Akku leistet dies im Alltag bei den gezeigten Strömen. 10,5 V wären da realistischer.

Und noch besser wäre es, wenn Du Deine Motordaten auch in die Datenbank von Drivecalc einstellst, damit jeder Interessierte sich seine eigene Auslegung zusammenbasteln kann.

Gruß zurück,
Stefan

Thoddi
04.06.2011, 15:30
Hallo Insider....

ich habe mir jetzt die "LOW-BUDGET" Version in Sachen Antrieb bestellt!

Nach einer langen Nacht mir Infos suchen, habe ich mir den Hyperion Motor HP-GS3014-16 bestellt. Hoffe er kommt bis Ende nächster Woche...

Als Regler einen Graupner 45A BEC. Laut Beschreibung hält der nämlich 3A Dauer und bis 6 A Peakbelastung aus!

Werde berichten....

Hägar
05.06.2011, 22:18
...Als Regler einen Graupner 45A BEC. Laut Beschreibung hält der nämlich 3A Dauer und bis 6 A Peakbelastung aus! ... Werde berichten....Hi Thoddi, ja bitte, ein Bericht ist immer spannend.

Nur damit da nichts schief läuft: Graupner hat zwei verschiedene 45A Regler im Programm, einen in der SBEC-Version (Switching-BEC), der mit 6A Peak spezifiziert ist. Die preisgünstigere Variante ist die BEC-Version (lineares BEC), wie Du sie oben zitiert hast, kann aber keine 3A/6A. Prüf das mal...


Heute durfte ich wieder raus spielen gehen ;):):cool:
Hab spaßeshalber mit einer Vario/GPS-Kombi nicht nur Thermik gekurbelt, sondern auch mal ein wenig Speed ausprobiert. Immerhin stolze 135 km/h bei weniger als 1.500g Kampfgewicht.:cool:

Okay, das ist nicht rekordverdächtig, aber doch ziemlich schnell. Ich betone das deswegen, weil hier schon die Frage nach dem Speedpotential und Ballastbedarf hoch kam.

Rufen wir uns in Erinnerung, dass der Insider vom Konzept her keine Hangfräse, sondern ein Thermiksegler im Pocket-Format ist. Wer von DS träumt, sollte ein anderes Modell wählen. Wer aber gerne in der Ebene Thermik kurbelt, oder am Hang auch bei schwachem Wind noch oben bleiben will, ist damit bestens bedient. Er ist allemal schnell genug, um sich gegen Wind durchzusetzen. Und er ist auch schnell genug, um es gelegentlch mal zischen zu lassen.

Spannend ist, dass er bei ordentlicher Geschwindigkeit immer noch eine ebenso ordentliche Gleitzahl behält. Für das Fliegen in der Ebene bedeutet das, dass man eigentlich keinen Ballast braucht. Bei solchen Windstärken, wo das Thermikfliegen in der Ebene überhaupt noch Spaß macht, kommt man allemale mit guter Gleitleistung gegen den Wind an.

Ballast ist, wenn überhaupt, nur fürs Hangfliegen interessant, wenn's eben mal doch etwas mehr bläst, und der dafür vorgesehene Hackwind-Segler gerade nicht zur Hand ist...;)

Stefan

East-Field
05.06.2011, 23:52
So Stefan, dann hast du's tatsächlich geschafft: Nach deinen ganzen Berichten konnte ich nicht anders und hab mir den insider auch bestellt, jedoch als Orion in England, da er in rot-weiß bei Cumuluss nicht lieferbar war... :D
Und dann hoffe ich das die Allrounderqualitäten auch passen, denn es wird mein einziges verbleibendes Modell werden :rolleyes:

Weiß einer wie schwer der Motor gerade so sein muss, dass man ohne Blei auskommt? Die Servos platziere ich an der vorgesehenen Stelle, da ich den Aufwand mit der Anlenkungsverlängerung nicht machen will. Klar spielt der Schwerpunkt auch immer ne Rolle, ob man Blei braucht oder nicht, aber mich würde ein In-Etwa-Wert interessieren...

Habe oben was von 200 Gramm gelesen, die Frage ist nur ob's wirklich 200 Gramm sein müssen oder ob vielleicht schon 150 oder 170 Gramm bei entsprechender Akkuposition reichen?

Wäre euch sehr dankbar für die Info...

Gruß Martin

Hägar
06.06.2011, 12:12
Hi Martin!

So Stefan, dann hast du's tatsächlich geschafft ... Na, ich hoffe, das hat keine schlimmen juristischen Konsequenzen für mich ...;):):):)


... Weiß einer wie schwer der Motor gerade so sein muss, dass man ohne Blei auskommt? ... Kann man so nicht sagen, da neben dem Motor auch Größe, Gewicht und Platzierung von Akku, Regler, Servos etc. eine bedeutsame Rolle spielen.

Damit das ganze nicht in Rätselraten ausartet, habe ich eine Excel-Tabelle "Weight & Balance" angefertigt. Damit kannst Du selbst rumspielen, wie schwer was sein sollte und wo es am besten platziert ist:

654849

Viel Spaß beim rumfummeln ;)

Stefan

East-Field
06.06.2011, 14:16
Vielen dank für die Tabelle :)
Dann werd ich mal anfangen zu Fummeln und mal sehen was ich raus bekomme... ;)

Gruß Martin

Thoddi
06.06.2011, 19:26
Hi Stefan,

du hast recht, ich habe den mit SBEC bestellt.

Siehe auch hier:http://www.modellbau-berlinski.de/Shop/tabid/78/BRUSHLEss-CONTROL-45SBEC-G3-5-Stecker-7235.aspx

Also nur zwecks Beschreibung....

Hägar
07.06.2011, 10:07
Na wunderbar Thoddi, sieht alles gut aus, die Leistungsdaten sollten allemal ausreichen. Ich kenne den Regler zwar nicht. Graupner gehört aber sicherlich zu den seriösen Anbietern, und man darf erwarten, dass das SBEC auch das leistet, was die Spezifikation behauptet.

Lass mal gelegentlich hören, wie es bei Dir weitergeht...

Stefan

Thoddi
09.06.2011, 22:17
So, heute ging es weiter...na ja, nicht wirklich, aber mein Regler und Motor sind heute gekommen! Am Montag habe ich die Hutzen auf der einen Flächenhälfte anbringen können, und bei der zweiten Flächenhälfte Servos einkleben und velöten können.

Jetzt geht es dann bald weiter mit dem Rumpf. Spant einkleben und Servobrett erstellen.

Bin am überlegen, die Motorkabel vom Regler direkt mit den KAbeln vom Motor zu verlöten. DAnn könnte ich das Ganze ein wenig kürzen. Allerdings sind die KAbel vom Motor viel dünner als die vom Regler. Würde das etwas ausmachen wenn ich direkt verlöte?

Anbei mal ein Bilde des Reglers und Motors. Habe den Motor mal probeweise eingelegt. Scheint perfekt zu passen. Durch den konischen Anbau vorne gewinnt man echt Platz für die Kabel...

WEiß jemand wo man so einen Spinner herbekommt der assymetrisch ist? (ausser von Freudenthaler)
DAs Bild ist aus dem Ami Forum...

Thoddi
10.06.2011, 08:28
Guten Morgen,

schei... zu früh gefreut...konnte zwar gestern abende noch den Spant einkleben und die Bohrungen zur Motorbefestigung bohren, aber heute morgen kam der Schock....Ahhhh

Leider musste ich feststellen, dass der Rumpf nicht 100% rund, sondern leicht oval ist. Und genau an der Seiten streift das Motorgehäuse am Rumpf.
Motor hat aussen gemessen einen durchmesser von 38mm. Jetzt habe ich schonmal ein Stück Holz dahinter eingeklemmt, damit der Rumpf sich in der breite ein wenig aufdehnt, allerdings ist das auch nur ein Kompromiss...:cry:
Kann nicht einfach alles mal passen?Vermutlich werde ich einen alten 40mm Gfk Motorspant halbieren und hinter den Motor in den Rumpf schieben um ein wenig Breite zu gewinnen...

Ich frage mich echt, wie der in den Ami Forum einen 38mm AL Motro reinbekommen hat...echt sau eng alles!

Citi13
10.06.2011, 12:08
Hallo zusammen,

mittlerweile ist auch mein Insider fertig und eingeflogen. Ich bin begeistert (trotz meiner anfänglichen "Bauproblemchen").

Folgende Komponenten habe ich verbaut und komme damit auf ein Startgewicht von 1.560 g.

- Poly-Tec*480-27 S mit 4,4:1 Getriebe (im Set)
- 15x8 CAM Carbon
- Dymond ZC-2200 4S
- Servos Wölb DES 448
- Servos Quer DES 428 (und ja, die 448 passen definitiv nicht auf Quer!)
- Servo Höhe DES 587
- Servo Seite DES 488

Bei mir ist kein Blei notwendig, um den Schwerpunkt einzuhalten (88mm, der Motor wiegt 180 g). Reihenfolge der Einbauten: Motor -> Akku -> Regler -> Empfänger und hinten wie vorgesehen die Servos. Auf 87mm Schwerpunkt komme ich nicht ganz, da ich den Akku nicht noch weiter nach vorne schieben kann (Motor hat Getriebe).

Die o.g. 4S passen perfekt bzw. saugend unter die Kabinenhaube. Mit diesem Antriebset geht der Insider dann kompromisslos senkrecht und ich habe gute 4,0 Min Motorlaufzeit (danach 1800 mAh nachgeladen).

Der Erstflug war bei ziemlich bockigem Wind. So richtig Spaß hat es nicht gemacht, aber zufrieden war ich dennoch. Die Einstellungen der Ruder habe ich erstmal so übernommen wie es Cumulus empfiehlt (Butterfly analog den Einträgen hier im Forum).

Dann Euch auch noch viel Spaß mit Bauen und Fliegen. Ich freue mich schon auf den ersten richtigen Thermikflug. Wobei ich diesbzgl. eigentlich schon von meinem Climaxx Compact (Höllein) verwöhnt worden bin, der will eigentlich nie runter (760 g bei 2m Spannweite). Nun gut, der Insider hat aufjedenfall ein höheres Leistungsspektrum.

Viele Grüße
Ralf

M.Thonet
11.06.2011, 00:18
@Thoddi
Bei einem bekannten Spinnerdurchmesser von 38 mm ist es schon sportlich, einen ebenso grossen Aussenäufer einzubauen.........

Gruß
Michael

Thoddi
11.06.2011, 10:50
@ Michael: "I LIKE" sportliche Herausforderungen....:D:D

Hab gerade nochmal dran rum gefingert....ich vremute ich habe den Spant nicht 100% plan eingeklebt, oder der Sturz und Zug waren zu groß, sodass der Motor nicht mittig im Rumpf zentriert war. Mit einer Unterlagschraube hat es jetzt aber gepasst! Ectl. muss dann eben der Zug und Sturz ausgesteuert werden...

JUHUPIDU!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Steven40
20.06.2011, 13:04
Hallo zusammen,
endlich findeich mal Zeit um auch meinen insider zu bauen, beim Antrieb bi ih etwas umgeschwenlt auf einen Hacker A20 6XL mit Getriebe, weil er wesentlöich leichter ist wie der B50, erstmal vielen Dank für die tollen Bilder von euch, sie werden mir beim Bau sehr helfen. mal sehen ob ich ihn bis Mitwoch fertig habe:D
Ich habe noch ein paar fragen Fragen, wie weit fährt ihr in der Butterflystellung die Wölbklappen beim landen nach unten und die Querruder nach oben.
Zudem ist es einen ganz schöne fumellei für den Stahlstiftes Höhenruder einzufädeln, habt ihr dn Stift im Mitnehmer befestigt?


Gruß Stefan

Zwerg
20.06.2011, 13:55
Zur Frage Butterfly

WK 90° nach unten
QR 10 mm nach oben
HR 3 mm auf Tiefe

So gefällt es mir gut.

Den Stift hab ich net befestigt. kann ja bei aufgeschobenem Ruder nicht weg. nur wenn er eingeklebt ist und du das Modell auseinander baust musst immer aufpassen das nirgends sonst ein Loch reindrückst. Also solltest mal den Rumpf auf die Flächen legen oder so.

Steven40
20.06.2011, 14:18
Hallo Zwerg?,
vielen dank für den Hinweis, mal sehen wie ich es machen werde, werde erst mal die Servos einbauen und dann werde ich mir dann Gedanken machen ob ich diesen Stift fixiere, vielleicht geht es dann einfacher mit dem einfädeln.

Gruß Stefan

Zwerg
20.06.2011, 14:29
Ok. Wenn fragen aufkommen, gerne wieder.

Grüßle Jan:D

Steven40
20.06.2011, 16:25
Hallo Jan,
hmm bin am überlegen mit dem Servoeinbau im Rumpf, werde sie wohl hintereinander einbauen, das einzige was mich stört ist dass man wenig Patz hat, um den Anlenkungsdraht des hinteren Servos zu löten (Seitenruder), ich werde wohl einem klemmanschluss machen oder einfach den Draht biegen mit einem Sicherungsclip .
wie hast du das gelöst.

Gruß Stefan

Zwerg
20.06.2011, 18:27
Bei mir ist net Gabelkopf direkt angelötet.
Bissle Gefummel is es aber tut ohne spiel.

Steven40
20.06.2011, 18:38
Hallo Jan,
hasr du mal ein Bild von deinem Einbau, muss mir mal die ganzen Bilder anschauen, gibt ja auch noch einige bei RC Groups.

Gruß Stefan

Zwerg
20.06.2011, 18:48
Sorry im moment hab i kein Bild zur Hand. Aber ist bei dir net hinter dem Flügel untem am Rumpf ein Servoschacht? Machs mit nem Servobrett, Servos hintereinander.

Thoddi
29.06.2011, 07:12
Guten Morgen zusammen,

so langsam komme ich auch in die Endphasen meines Insiderbaus!

Meine Flächen sind soweit fertig, Stecker verlötet, eingeklebt, SErvos eingeklebt und alles angelenkt. Beim einen fehlen noch die Abdeckungen, aber die will ich erst anpassen wenn alles eingestellt ist.

Beim Rumpf ist der Motor drin, Spinner und Luftschraube 14x8 liegen bereit, Regler muss noch ein Stecker (für den Akku) gelötet werden und Akkuhalterung erstellt werden.
Dies ist eigentlich auch der Grund warum ich schreibe....

WIe habt ihr den Akku befestigt? ICh muss ihn relativ weit nach hinten, Richtung Verbinder schieben...Habt ihr nur Klettband als Sicherung? Wie habt ihr das gelöst? Vielleicht kann mal jemand Bilder einstellen...

DAnn habe ich Idiot noch eine Dummheit begangen und das SErvobrett nicht tief genug eingeklebt!:mad::mad::mad::mad:
Muss nochmal rausgefräst werden, ein neues gebaut werden und tiefer eingeklebt werden, damit das SErvohorn vom Höhenruder nicht den Deckel aufdrückt...jaja, hinterher ist man immer schlauer!!!

Vielleicht schaffe ich es heute abend ein paar Bilder einzustellen...

Aber wie gesagt, wie habt ihtr die Akkubefestigung gelöst?

Hägar
29.06.2011, 09:56
...Aber wie gesagt, wie habt ihtr die Akkubefestigung gelöst?

Moin Thoddi,

für den Akku habe ich keine besondere Befestigung benötigt, da er quasi formschlüssig im Rumpf gehalten ist. Nach hinten stößt er gegen das Servobrett. Nach oben kann er nicht weg, da der Haubenausschnitt geringfügig kleiner als der Akku ist und dort beim Einsetzen unter Spannung hindurchgezwängt werden muss.

Lediglich eine Fixierung nach vorne war erforderlich. Hierzu habe ich eine Buchenholzleiste quer in den Rumpf geharzt als vorderer Anschlag, damit der Akku nicht nach vorne rutschen und den drehenden Motor berühren kann.

Wenn das gleiche bei Dir nicht geht, tut's auch ein Bodenbrett mit Klettband. Ein Stück Klette wird auf das Bodenbrett geklebt. Ein passendes Stück Flausch kommt auf die Unterseite des Akkus. Fertig.

Gruß,
Stefan

663634

Relaxr
29.06.2011, 15:25
Hi - falls es ein 4S Lipo sein darf, passt der wohl stehend genau rein. So habe ichs bei meinem Alex XXL, der sicher recht ähnliche Cockpitmaße hat. Ja nur Klett, unten im Rumpf die Haken und am Lipo den Flausch.

Bei dem letzten Bild wäre ich sehr vorsichtig mit dem Lipostecker, alle Enden sind stark geknickt, einige Male hin/her beim Ein/Ausbauen des Lipos und der Kontakt könnte durchbrechen, oder noch schlimmer, bei geringerem Querschnitt (angebrochen) unter Last beim Aufsteig oä durchbrennen....

Markus

Hägar
29.06.2011, 19:36
...Bei dem letzten Bild wäre ich sehr vorsichtig mit dem Lipostecker, alle Enden sind stark geknickt, ...Ja, Markus, das habe ich wohl bemerkt und ist auch nur ein Provisorium. Da wird es in Kürze eine Änderung geben, die im Nebeneffekt den Kabel-Stecker-Salat begradigt.

Aber trotzdem Danke für Deinen aufmerksamen Hinweis. :cool: Es ist immer gut, wenn die Kollegen aufpassen und einen davor bewahren, durch Nachlässigkeit den ganzen Flieger aufs Spiel zu setzen. :cool:

Stefan

hochri
29.06.2011, 20:35
Hallo,

kann mir wer sagen wie tief der Servoschacht ruderseitig bei der Wölbklappe ist? Konkret wie dick darf das Servo maximal sein? Alle anderen Komponenten liegen bereits auf dem Werktisch.
Mein Insider mit Sonderlackierung kommt demnächst!

Danke
Christian

Thoddi
30.06.2011, 07:05
Moin zusammen,

Hägar, du hattest doch aber deinen Akku bzw. auch deine Sevos vorne untergebracht oder? Und nich wie eigentlich vorgesehen hinterm/unterm Flügel in dem eigens dafür vorgesehenen SErvoschacht oder?
Problem ist nämlcih, dass der Akku recht weit nach hinten unter den Flügel geschoben werden muss, und somit quasi nicht von oben "auf" ein Klettband gedrückt werden kann, sondern von vorne drauf geschoben werden müsste.
Aber vielleicht muss ich nochmal SP genau überprüfen, hatte vergessen dass ich nur mal provisorisch alles eingelegt hatte und nciht mal das Höhenleitwerk dran hatte. Vielleicht muss ich dann gar nicht mehr soweit unter den Flügel mit dem Akku.

Aber jetzt ist eh nochmal das Servobrett dran...:mad::mad: Als hätte man nicht schon genug arbeit....und warum klebt so Harz so gut...;-):o:o:o:o

Thoddi
30.06.2011, 07:11
@ Hochri,

für die WK hast du ein wenig mehr PLatz, da sollten 12-13mm dicke Servos passen.

Schau mal ich habe dieses hier drin:

http://www.conrad.de/ce/de/product/229705/BLUEBIRD-SERVO-MICRO-BMS-380-MAX/1207063&ref=list

Habe es in Schrumpfschlauch eingeklebt und es passt noch unter die Schale...13mm passen also, mehr könnte eng werden!

Hägar
30.06.2011, 09:51
... Konkret wie dick darf das Servo maximal sein? ...

... für die WK hast du ein wenig mehr PLatz, da sollten 12-13mm dicke Servos passen. ... und es passt noch unter die Schale...13mm passen also, mehr könnte eng werden!Christian, es ist nicht allein entscheidend, dass das Servo von der Dicke her in den Servoausschnitt passt. Du brauchst auch Platz für den Servohebel mit hinreichender Länge, a) damit Du genügend WK-Ausschlag bekommst, und b) ohne dass der Servohebel mit Gestänge an der Servoabdeckung schleift. Je dicker das Servo ist, umso kürzer muss der Servohebel sein, damit er nicht mit der Servoabdeckung kollidiert. Und das ist das eigentliche Problem.

Damit ich hier ein wenig Spielraum habe, sind bei mir 9,5mm dünne Graupner DES448 BB-MG für WK verbaut. Selbst bei so dünnen Servos war es schon einiges Gefummel, die Servohebel ohne Kontakt mit der Servoabdeckung hinzubekommen. Selbst bei einem so dünnen Servo waren 12 mm Hebelarm (Drehachse zu Lochmitte) zu lang. Ich musste auf 10 mm Hebelarm kürzen, damit nichts an der Servoabdeckung schleift. Mit diesen 10 mm habe ich den gewünschten WK-Ausschlag von ca. 80° so gerade eben hinbekommen.

11mm-Servos gehen vermutlich auch, dürfte aber schon eng werden, weil man vermutlich einen noch kürzeren Servohebelarm braucht. Ich hab's nicht ausprobiert, aber die Jungs von Cumulus behaupten, dass es funktioniert. Wollen wir ihnen mal glauben.

Thoddys 13mm-Servos mögen zwar in den Schacht passen. Dass das ganze aber im fertiggestellten Zustand funktioniert, glaube ich erst, wenn Thoddy die Servoabdeckungen drauf hat und dabei einen WK-Ausschlag von min. 80° produziert, ohne dass irgendwas schleift. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum man sich den Schmerz von so dicken Servos freiwillig antut, wo es doch ganz wunderbare dünne und sehr kräftige Servos gibt, die auch nicht sooo teuer sind. :confused:. Ich meine, wir haben alle deutlich mehr als 500,- EUR für das Modell plus Ausrüstung hingelegt, und wollen dann 20,- EUR an den Servos sparen? Das passt für mich irgendwie nicht zusammen...

Und wer es dann doch unbedingt niedrigpreisig und analog haben will, der könnte ja auch beispilesweise ein Hitec HS-125MG (http://www.braeckman.de/shop/index.php?page=details&path=/00000114/00000054&art=Hitec%20HS-125MG) wählen. 10mm dünn, MG und 2BB, außerdem noch billiger als das von Thoddy zitierte Conrad-Analogservo. Damit gibt's ganz sicher keine Platzprobleme.



... Mein Insider mit Sonderlackierung kommt demnächst! ...Christian, da bin ich neugierig! :cool: Stell bitte Fotos ein! :cool:




... Hägar, du hattest doch aber deinen Akku bzw. auch deine Sevos vorne untergebracht oder? Und nich wie eigentlich vorgesehen hinterm/unterm Flügel in dem eigens dafür vorgesehenen SErvoschacht oder? ...Äh, ja, Thoddy, das sieht man doch deutlich auf obigem Foto, oder?



... Problem ist nämlcih, dass der Akku recht weit nach hinten unter den Flügel geschoben werden muss, und somit quasi nicht von oben "auf" ein Klettband gedrückt werden kann, sondern von vorne drauf geschoben werden müsste.
Aber vielleicht muss ich nochmal SP genau überprüfen, hatte vergessen dass ich nur mal provisorisch alles eingelegt hatte und nciht mal das Höhenleitwerk dran hatte. Vielleicht muss ich dann gar nicht mehr soweit unter den Flügel mit dem Akku. ...
Natürlich und ganz sicher: Das erste was Du tun musst, ist die genaue Lage des Akkus für einen korrekten SP zu bestimmen. Und das mit allen Anbauteilen einschließlich aufgesteckter Flügel (!), Leitwerke, Hauben, Motor, Prop, Spinner etc. Das komplette Programm halt. Sonst ergeht es Dir beim Akku-Brett wie bei Deinem Servobrett ...;):)

Die Verwendung von Klett ist solange kein Problem, wie der Akku wenigstens ein Stück weit nach vorne in den Haubenausschnitt ragt. Der Akku muss ja nicht vollflächig mit Klett gesichert werden. Es reicht ein kleineres Stück Klett am vorderen Ende des Akkus im Bereich des Haubenausschnittes. Dort kannst Du dann den Akku anheben, um die Klettverbindung zu lösen, und schließlich den Akku nach vorne herausziehen.

Stefan

hochri
30.06.2011, 20:34
Danke für die Infos,

ich denke ich werde da doch nicht viel experimentieren. Die DES 448 bzw auch die HS 125 sind auf jeden Fall eine gute Wahl.

Danke
Christian

Thoddi
30.06.2011, 21:28
Hi Hägar,

mein WK-Servo bekommt man mit ein bisschen Suchen im Netz für fast die Hälfte als beim blauen C.

Aber recht hast du, das mit den Abdeckungen ist ein bisschen gefummel, aber mit einem gebohrten Loch und ein wenig feilen am Gabelkopf, ist es kein Problem "schleiffrei" einen großen WK Aisschlag hin zu bekommen!

Auf QR habe ich auch die HS125 MG, aber selbst da musste ich ein Loch bohren, das näher in der Mitte liegt!

Vielleicht schaffe ich am Wochenende mal ein paar Bilder zu machen!

Hägar
01.07.2011, 10:29
...aber mit einem gebohrten Loch und ein wenig feilen am Gabelkopf, ist es kein Problem "schleiffrei" einen großen WK Aisschlag hin zu bekommen! ... Vielleicht schaffe ich am Wochenende mal ein paar Bilder zu machen!Moin Thoddy,

mir fällt es gerade schwer mir vorzustellen, wie ein "gebohrtes Loch" das Problem des Schleifens an der Servoabdeckung (ich rede von dem papierdünnen Ding mit "Beule" für den Servohebelarm, was ganz am Ende auf den Servoschacht geklebt wird) beseitigen könnte. Ja bitte, wäre wirklich super, wenn Du am WE ein paar Bilder machen und einstellen könntest.

Stefan.

Thoddi
01.07.2011, 20:58
Hi Hägar,

stimmt, es fällt schwer sich ein gebohrtes Loch vorstellen zu können!

Es ist also so, dass ich das Loch noch hinter dem innersten Loch auf dem Servohorn gebohrt habe. Als in Richtung Drehachse...Damit der Servoarm möglichst kurz ist, bzw. wenig wie möglich hoch steht und somit nicht an der Abdeckung streift....

Ich versuche morgen Bilder zu machen....

Thoddi
04.07.2011, 22:53
So, geschafft, anbei ein paar Bilder von meinem Insider...

Am WK Ausschlag muss ich wohl noch ein wenig rum probieren. Servomittenstellung weiter nach hinten, dann sollten noch ein paar Grad mehr Ausschlag drin sein!

Altes Servobrett ist heute abend raus gedremelt worden, die Stecker im Flügel müssen noch "verputzt" werden. Spinner und Latte sind nur provisorisch gesteckt fürs Bild.

Ich hoffe man sieht die bearbeiteten Gabelköpfe...

Hägar
05.07.2011, 12:34
...stimmt, es fällt schwer sich ein gebohrtes Loch vorstellen zu können! ...:D Sehr schön :D
Ich hab tatsächlich auf dem Schlauch gestanden und geglaubt, Du würdest irgend ein Loch in der Servoabdeckung meinen. Und das ist dann tatsächlich schwer vorzustellen. ;)


So, geschafft, anbei ein paar Bilder von meinem Insider...

Am WK Ausschlag muss ich wohl noch ein wenig rum probieren. Servomittenstellung weiter nach hinten, dann sollten noch ein paar Grad mehr Ausschlag drin sein!
... Ich hoffe man sieht die bearbeiteten Gabelköpfe...Danke Thoddy für die Bilder. Ja, die angeschliffenen Gabelköpfe kann man gut erkennen. Hab ich genauso gemacht und ist wohl immer dann erforderlich, wenn man um kurze Servohebel nicht herumkommt.

Bleibt die Neugier, ob Du mit 13mm Servos und entsprechend sehr kurzen Servohebeln tatsächlich einen brauchbaren WK-Ausschlag hinbekommst. Stelle mir das schwer vor, denn das war schon ein Problem bei dünneren Servos (9,5mm), wo ja naturgemäß etwas mehr Spielraum für die Servohebellänge herrscht.

Halte uns mal auf dem Laufenden.

Stefan

Mighty_Eagle
09.07.2011, 22:50
Hallo Insider Freunde,

noch ein paar Einstelldaten:

EWD: 1 Grad
Schwerpunkt: 89 mm

Höhenruder H / T: + 14 mm / - 18 mm

Seitenruder L / R: 23 mm

Wölbklappe: + 8 mm / - 3 mm

Querruder: + 12 mm / - 7 mm

Combi-Switch L / R: 6 mm

Snap-Flap:

Wölbklappe: + 2 mm
Querruder: + 1 mm

Thermik 1:

Wölbklappe: + 2 mm
Querruder: + 0,5 mm

Thermik 2:

Wölbklappe: + 5 mm
Querruder: + 1,5 mm

Strecke:

Wölbklappe: - 3 mm
Querruder: bündig mit der Wölbklappe

Butterfly:

Tiefenruder: - 11 mm
Wölbklappe: + 90 Grad
Querruder: - 3 mm

Gruß
Mighty Eagle

Sunman
24.07.2011, 10:56
Hallo,

kann mir bitte jemand sagen wie groß der Antriebsaccu max. sein darf bzw. ob ein SLS APL 3S 3500 mAh LxBxH 140x43x25mm gut rein geht ?
Besten Dank vorab..

Gruß Jürgen

M.Thonet
24.07.2011, 17:31
bei mir sitzt der Akku ganz vorne hinter dem Motor. Da passt nur ein SLS 3s 2200 mit B 35 mm hinein. Mehr dürfte auch im hinteren Haubebnbereich kaum reingehen.
Gruss
Michael Thonet

beate
24.07.2011, 22:29
[QUOTE=Sunman;2445753]Hallo,

kann mir bitte jemand sagen wie groß der Antriebsaccu max. sein darf bzw. ob ein SLS APL 3S 3500 mAh LxBxH 140x43x25mm gut rein geht ?

Hallo Sunman,
ich fliege einen 3S 3200 von Kokam und der passt gerade so in den hinteren Kabinenbereich bis vor den Verbinder.Der Kokam ist aber nur 22mm breit und der Regler liegt im Kabinenbereich an der Seite.Der Akku muss beim Einschieben immer da vorbei, das kann knapp werden.Meistens wechsele ich den Akku aber garnicht,weil die Ladung für zwei Flüge reicht :D Vielleicht hat jemand ja so einen Akku wie du und kann hier antworten.
Gruss Beate

Sunman
02.08.2011, 15:38
Hallo,

wie ist denn die Tragfläche verarbeitet bezüglich Druckfestigkeit, vergleichbar mit der des Alex? die finde ich nämlich mit der D-Box wirklich sehr gut. Oder soll man sich vielleicht überlegen ob man eine in CFK mit D-Box machen lassen sollte(wär ja höchstens ein Mehrgewicht von ca. 100gr. für eine wesentlich längere Haltbarkeit bei guter Optik)

Danke für eure Erfahrungen damit...

Liebe Grüße

Ciao Jürgen

beate
02.08.2011, 21:32
Hallo Jürgen,
mein Insider ist oben weiss und unten rot.Da sieht man im vorderen Bereich bis zum Holm
Kohle durch.Zum Thermikfliegen reicht die Festigkeit immer.Beim Zusammenbau fasse ich die
Flächen am Holm,so kann nichts passieren.Es sei denn Du bist ein Grobmotoriker.
Für meine Zwecke lässt der Flieger keine Wünsche offen und ich hoffe Du wirst Dich mit dem
Flieger anfreunden.

Gruss Beate

Sunman
02.08.2011, 22:01
Hallo Jürgen,
mein Insider ist oben weiss und unten rot.Da sieht man im vorderen Bereich bis zum Holm
Kohle durch.Zum Thermikfliegen reicht die Festigkeit immer.Beim Zusammenbau fasse ich die
Flächen am Holm,so kann nichts passieren.Es sei denn Du bist ein Grobmotoriker.
Für meine Zwecke lässt der Flieger keine Wünsche offen und ich hoffe Du wirst Dich mit dem
Flieger anfreunden.

Gruss Beate

Hallo Beate,

danke für die Info, Grobmotoriker bin ich nicht ;-) ha..ha.. aber ich möchte den Insider hautsächlich im Winter einsetzen und da sollte er auch auf Schnee bzw. auf gefrorenen Boden zu Landen sein ohne sofort Dellen im Stützstoff zu haben vom rutschen am Boden!

Wenn sie so wie vom Alex wäre, dann würde sie gut ausreichen.

LG Jürgen

Thoddi
21.08.2011, 22:12
Hallo zusammen,

mein Insider sthet nun auch in den letzten Zügen bzw. in den Startlöchern...

Funke ist programmiert, genaue Einstellungen werden sicher noch erflogen. Einziges was noch fehlt, ist die Servoabdeckungen der einen Fläche und die Motor, Empfänger und Regler Positionierung...und genau da hängt es jetzt nochmal-

Wie sieht das bei euch aus? Mein Problem ist, dass ich um den SP von 88-90 mm hin zu bekommen sen Akku fast bis an den Motor vor schieben muss. Dann könnte ich zwar den Regler unter der Flügel nach hinten schieben, aber die KAbel sind dann sehr gebogen...

Könnt ihr mal Bilder einstellen wie das bei euch aussieht? Müsst ih mit dem Akku auch so weit vor?
Ich hab nen 3S mit 2800 mAh und ein Gesamtgewicht ohne SErvoabdeckungen von 1510gr.!

Was wiegen eure?


Danke für eure Hilfe in meinen letzten Zügen...will endlich fliegen!

M.Thonet
22.08.2011, 21:24
Da würde ich einen 3S 2200 z.B. SLS EP nehmen. Der passt vorne neben den Regler. Ein 2800 wird vorne auch zu hoch sein.

Thoddi
26.08.2011, 19:45
Hi,

na ja, also die Akkus habe ich jetzt schon extra neu gekauft...will eigentlich keine anderen benutzen!
Von der Höhe her passt das auch ganz gut unter die Haube...Nur eben so weit vorne...:confused::confused:

Thoddi
10.09.2011, 17:24
Heute morgen war es soweit!

Um halb neun stand ich mit zitternden Knien auf meiner noch komplett nassen Heimwiese!

Nach fünf Metern hatte ich schon komplett nasse Füße weil der Tau noch echt viel war!

Na ja und dann hab ich ihn einfach geworfen und er flog! Echt geil....ein paar Zacken auf Tiefe getrimmt und er flog schon echt gut!

Ein paar Einstellungen müssen natürlcih nochgetätigt werden.

Aufgefallen ist mir:

- in der Thermikstellung bäumt er sich leicht auf.
- Butterfly bremst gut, allerdings denke ich werde ich die QR noch ein bisschen höher stellen und bisschen mehr Tiefe dazu. ICh denk dann sollte er noch langsamer werden.
- Speedstellung merke ich kaum. Vielleicht sollte ich WK und QR noch mehr hochstellen.

Mehr konnte ich bis dahin leider noch nicht testen, hatte leider nur ne 1/4h Zeit....aber die hat echt Freude uf mehr gemacht!

Vielleicht könnt ihr ja mal eure ERfahrungen zu den verschiedenen Klappenstellungen posten!

Viel Spaß weiterhin mit euren Insidern!

beate
10.09.2011, 23:04
[QUOTE=Thoddi;2494057]Heute morgen war es soweit!


Hallo Thoddi,

Glückwunsch zum gelungenem Erstflug.Es wurde aber auch langsam Zeit.

Gruss B.

Hägar
13.09.2011, 17:52
Heute morgen war es soweit! ... Hi Thoddy, na super! Herzlichen Glückwunsch!:cool::cool::cool:


- Speedstellung merke ich kaum. Vielleicht sollte ich WK und QR noch mehr hochstellen...Bedenke, dass der Insidier kein Hotliner ist. Weltrekord-Speed ist damit nicht erreichbar. Mein Exemplar habe ich mal auf 165 km/h laut GPS geprügelt, und wahrscheinlich geht auch mehr. Aber dafür sollte man sich doch lieber nach einem anderen Modell umschauen.

Außerdem möchte ich nachhaken, was genau Du mit "merke ich kaum" meinst???

Um mal die Erwartungshaltung an negative WKs zu präzisieren: Negative WKs machen das Modell erstmal nicht oder allenfalls kaum schneller. Schon in Neutralstellung kann man beachtlich schnell fliegen. Beim "normalen" Schnellfliegen führen die WKs nur dazu, dass das HR etwas entlastet wird und dadurch weniger Widerstand erzeugt. Den hierdurch erzielten Geschwindigkeitsvorteil kann man kaum spüren und allenfalls im direkten Vergleichsfliegen sehen. Ist was für Wettbewerbsflieger oder Optimierungsfetischisten.:)

Spannend sind negativ gewölbte WKs für den Freizeitflieger eher in zwei Fällen:

1. Gewölbte Thermikprofile wie die des Insider haben ein Problem bei sehr kleinen ca-Werten (< etwa 0,1). Das kann man korrigieren durch negativ gewölbte WKs, womit dann der Profilwiderstand auch bei ca = 0 (senkrechter Sturzflug) nicht über die Maßen ansteigt. Ist gut für senkrechte Ablasser. Noch größere negative Verwölbung, als für ca = 0 erforderlich, bringt aber keine weiteren Vorteile, vielleicht sogar Nachteile.

2. Die gewölbten Thermikprofile haben einen hohen Momentenbeiwert. Durch die Entwölbung mittels WKs in Speedstellung wird dieser Momentenbeiwert geringer, womit auch das Stabilitätsmaß des Fliegers kleiner wird. In der Thermik hat man ganz gerne ein hinreichend großes Stabilitätsmaß, damit man die optimale Kurbelgeschwindigkeit gut halten kann. Speedfliegen mit verringertem Stabilitätsmaß ist aber angenehmer, weil man nicht ständig so stark drücken muss. Hierfür hilft also die Entwölbung (negative WKs). Ist vor allen Dingen am Hang bei ordentlich Wind gut, wenn man einigermaßen Dauerhaft mit Dampf unterwegs ist.

Das Problem bei 2. ist aber, dass zu viel negativer Klappenausschlag den Flieger instabil macht. Als Faustformel gilt deshalb: Nimm gerade so viel negativen Klappenausschlag, dass sich der Flieger aus dem senkrechten Sturzflug heraus in einem weiten Bogen nur leicht aber fühlbar wieder aufrichten will. Bei meiner Schwerpunktlage sind dies irgenwo zwischen -4° und -5°. Mehr ist kontraproduktiv.

Zusammenfassung:

- Beim "normalen" Speedfliegen bringen negative WKs nur einen geringen Speedvorteil. Da sollte die Erwartung nicht zu hoch sein. Der Hauptvorteil liegt im besseren Steuerverhalten wegen der verringerten Eigenstabiltiät.

- Spürbar werden negative WKs hauptsächlich bei senkrechten Ablassern. Da geht dann schon was. Aber eigentlich ist der Insider dafür das falsche Modell.

- Zuviel negativer Ausschlag bringt keinen Speedgewinn, verschlechtert aber das Steuerverhalten bis hin zur Instabilität.

- Heißt im Ergebnis: wähle einen moderaten negativen Ausschlag (-4° bis -5°) und hege nicht zu hohe Erwartungen.


Gruß,
Stefan

Thoddi
14.09.2011, 20:28
Hallo Hägar,

vielen Dank für deine Ausführliche Beschriebung!

Mit "merke ich kaum" meine ich, dass zwischen normaler Fluglage also Klappen im Strak und leicht nach oben gestellten klappen kaum einen Unterschied feststellen konnte. Wohlgemerkt habe ich das noch nicht beim Anstechen und bolzen versucht, sondern in horizontaler Flugbahn....hoch...im Strak.....hoch......im Strak....kaum ein Unterschied.

Allerdings nach deiner Erklärung scheint dies ja normal zu sein. Muss es mal noch beim anstechen etc. versuchen.

Vielmehr interessiert mich aber auch, ob es normal ist, dass beim verwölben in Thermikstellung ein leichtes "aufbäumen" normal ist...auch hier wieder aus horizontaler Flugbahn Klappen runter.....-> Nase leicht hoch.


Muss aber dazu dagen, dass mein Erstflug aus Zeitgründen auch echt nur knappe zehn Minuten dauerte....:cry::cry::cry::cry:...und ich froh war heil gelandet zu sein. Wohlgemerkt aber in der Hand!:D:D:cool:
Und jetzt soll auch noch das Wetter zum Wochenende hin schlecht werden...:cry::cry::cry::cry::cry:

Will fliegen!!!FLIEGEN!!!

Steven40
19.09.2011, 20:54
Hallo Insider- Gemeinde,
auch möchte mich wieder zu Wort melden, ich habe am WE meinen Erstflug mit dem Insider gemacht:D super toller Flieger kann ich nur sagen, aber das wisst Ihr ja selber:D.
Mein Insider wiegt mit einem 3S 3300 Hyperion und einem Hacker A20 mi Getriebe und 15x 10Luftschraube 1650 gramm.
Ich möche mich hiermit nochmals für alle eure Tips bedanken.

Viele Grüße Stefan

Thoddi
21.09.2011, 22:11
Hi Steven40,

herzlichen Glückwunsch für deinen ERstflug....hoffe es ist alles gut gegangen!

Aber erzähl doch einfach mal ein bisschen...wie kommst du mit den Klappenstellungen zurecht?

Wo ist dein Schwerpunkt?

Auch Bilder fänd ich cool!

Steven40
22.09.2011, 19:34
Hallo Thoddi,
ich habe den Erstflug mit dein Einstellwerten die in der MFI veröffentlicht wurden. Schwerpunkt ist bei 91mm, ich habe als einziges das zumischen der Wölpklaben zu den Queruder vergrößert, weil er etwas lahm in der Rolle war:). Ansonsten bin ich sehr zufriedem, bis dass er könnte einen Tick flotter sein.
Bilder werde ich am Samstag auf dem Platz machen:)
Gruß Stefan

Thoddi
22.09.2011, 19:54
Hi Steven40,

welche MFI meinst du? Gab es einen Test in einer Zeitschrift?

WK werde ich auch noch dazu mischen, die Rollen könnten wirklich schneller gehen..

Freu mich auf Bilder!.

Steven40
22.09.2011, 20:41
Hallo Thoddi,
in der neuen MFI ist ein toller Testbericht drin vom Insider, kann ich dir empfehlen.

Gruß Stefan

Thoddi
22.09.2011, 21:51
Hey Stefan,

vielen Dank für den Tipp, jetzt weiß ich auch schon was ich morgen in der Mirttagspause machen werde....:):):):):)

Steven40
25.09.2011, 21:16
Hallo Thoddi,
hier mal ein Bild von meinem Insider, Bilder im Flug kommen noch.

Gruß Stefan

Juergenb52
14.10.2011, 09:33
:)Nach langer Überlegung hab ich mir gestern meinen Insider im Laden gekauft. (Gelb/Rot):)
Super Service ...

Aber, ich bin mir noch nicht sicher welchen Antrieb, ich verbauen soll, beide liegen noch rum.

Ich möchte in der Ebene mit Thermik fliegen und überlege, ob ich ..

A:

einen Polytec 490-23 4,4:1 Getriebe mit einer 17x9 einbaue (wenns passt, 36mm)
An 4S bringt der 750W

B:
einen ROTON 150W oder MVVS 200W (wenns passt)

einbaue.

Was macht eurer Meinung am meisten Sinn fürs Thermikfliegen.
Fliege keine Wettbewerbe, Just for fun.

Nach Aussage eine Experten auf der Wasserkuppe soll der SW bei 90mm liegen.
Für die Seglervariant bei 86mm.

Gruß

Jürgen

Peer
14.10.2011, 10:08
Hallo Jürgen,

Motorisierung wählst Du nach deinen persönlichen Vorlieben beim Thermikfliegen.

Bist Du

A)
ein echter Thermikschnüffler, der kleine Blasen in Bodennähe aufspürt und bis 150 m
auskurbelt - um die Höhe dann nur fix abzuturnen und sich der nächsten Blase zuzuwenden,

oder
B)
einer, der erstmal auf 200 m hochzieht, ein paar Kreise fliegt (schön wenn's dabei
hochgeht, wenn nicht, ist's auch egal) und dann tiefe Überflüge, Looping, Rolle,
Rückenflug zelebriert...... ?

Falls A) => leichter Antrieb
Falls B) => kräftiger Antrieb (Gewicht ist willkommen für den Durchzug)

Gruß
Peer

Steven40
14.10.2011, 13:12
Hallo Jürgen,
ich habe mite meinem Kollegen einen A20 mit Getriebe in meinem Insider, damit geht er steil bis senkrecht nach oben bei etwa 40 A, nicht wie ein Hotliner mir recht es, einziger Nachteil ist ich musste Blei hinter den Motor legen weil dieser sehr leicht ist meine kollege musste dies nicht obwohl alles gleich am Modell ist.
Aber egal welcher Antrieb ist ein toller Flieger und freue mich ihn zum ersten mal am Hang auszuführen:D

Gruß Stefan

Anbei noch ein Bild beim landen

Praktiker
14.10.2011, 13:16
Hallo,
hätte da zwei Vorschläge für Dich
Hacker B40 7L mit 4,4 :1
oder Kira 480 /38 mit 5,2 :1
sollten jeweils an 3s genügend Leistung erzeugen.


PS: beide befinden sich in der Börse

Mika H
14.10.2011, 16:22
Ich fliege mit MVVS 4.6/840, 13 X 6.5 Cam Carbon und 3S 2600 mAh. Der Motor passt genau und die Kombination eignet sich gut für das Thermikfliegen.

Pano
15.10.2011, 21:22
Hat eigentlich jemand von euch den Insider schon mal als reinen Segler gebaut?

Wenn ja, wieviel hat er dann gewogen?

Schöne Grüße,

Pano

Thoddi
16.10.2011, 22:37
Hallo Panair,

ich habe zwar keinen reinen Segler, aber glaube schon recht leicht zu sein mit knapp über 1500 gr.
Schau mal ein paar Seiten zurück, da findest du meine Antriebsauslegung. Hyperion-Motor und Graupner Regler mit BEC....

Thermisch natürlcih sehr gut, allerdings fehlt mir ein wenig der Durchzug beim "abturnen". Ja jetzt kann man eine Disskussion über den Einsatzzweck etc. lostreten, aber keine Panik, ich bin trotzdem hellauf begeistert von dem tollen Flieger!Ein paar Feineinstellungen fehlen mir leider immer noch...

Was für eine QR-Differenzierung fleigt ihr denn?

Pano
17.10.2011, 20:37
Hi Thoddi,

ich bin am überlegen, ob ich ihn mir für Bergtouren zulegen soll. Neben dem Super Preis-Leistungsverhältnis passt er für Wanderungen noch sehr gut in den Rucksack.

Wenn ich es mache, werde ich von einem passenden Spinner einen Sandabdruck machen und diesen mit Blei außgiesen und den Klumpen anschließend als Spitze anlaminieren. Mit soviel Gewicht im Bereich des Spinners dürfte er dann vielleicht noch etwas leichter werden als 1500 Gramm. Mir persönlich ist es in erster Linie wichtig, dass er ohne Motorkraft nach oben kommt, auf Durchzug kommt es mir nicht so sehr an.

Danke für deine Tipps und schöne Grüße,

Pano

Juergenb52
18.10.2011, 19:41
Hallo Thoddi,
der Hyperion scheint recht gut zu sein, aber ich mag die Außenläufer mit dem Kabelstrang (außen) nicht so sehr. Der Hyperion Gs3014-16 bringt an 3S mit 14x8 etwa 550W.
Und wiegt 134g.

Ich werde wohl erstmal einen alten MVVS 2.0 / 1600 verbauen, der bringt etwa 250W
und wird wohl die Thermiksuche reichen, wiegt leider nur 87gr.

Ein MVVS 2,5/1480 bringts auf etwa 109gr und 450Watt ...

Aber nach den youtube videos, bringt ein "MVVS 4.6 840 14x8" doch recht viel Leistung.
Und einen CAPPUCCINO gut nach oben ...

Manche Webseite scheint ihm 900W anzuvertrauen...

Wie viel "Blei" braucht denn ein Insider, wenn die Servos (HR/SR) im Schacht verbaut wurden.

Also wie viel Gewicht für Motor, Akkut, Regler, Nase und LS`?

Mika H
19.10.2011, 23:37
Hi Jürgen



Aber nach den youtube videos, bringt ein "MVVS 4.6 840 14x8" doch recht viel Leistung.
Und einen CAPPUCCINO gut nach oben ...

Manche Webseite scheint ihm 900W anzuvertrauen...

Mit 13x6.5 nimmt mein Motor etwa 36A. Die Leistung ist daher etwa 440W (mit 3S). 900W ist nicht möglich mit 4.6/840, nicht einmal mit 4S. Die Maximalleistung ist 500W.


Wie viel "Blei" braucht denn ein Insider, wenn die Servos (HR/SR) im Schacht verbaut wurden.

Also wie viel Gewicht für Motor, Akkut, Regler, Nase und LS`?

Mit Motor und Regler lohnt es sich wahrscheinlich nicht viel unter 200 g gehen. Meine Ausrüstung (4.6/840 + Phoenix Ice Lite 100A) wiegt etwa 250 g. Keine Probleme mit dem Schwerpunkt und braucht kein Blei.

Thoddi
23.10.2011, 20:41
Hallo Juergenb52,

also zwecks Gewicht von Motor, Regler etc, kann ich nur so viel sagen, dass ich mit meinem Setup auch ohne Blei auskomme. Allerdings bin ich mit dem Akku auch nur knappe 1,5 bis 2cm weg vom Motor. Musste also ganz ganz nach vorne. Insgesamt wie gesagt liege ich mit nem 3s 2800maH Lipo bei knapp über 1500gr. Fluggewicht!Also denke ich schon sehr leicht! Von da her dneke ich bringt ein noch leichterer Motor nicht sonderlich viel, da ich mir vorstellen könnte, dass es dann Schwerpunkttechnisch echt eng wird. ICh wüsste nämlich nicht wirklich wo ich Blei unterbringen sollte.

Auch der Durchzug wird leiden. Habe ja schon gesagt, dass ich mir da manchmal mehr wünschte. Vor allem bin ich bis dato nur bei Windstille geflogen, bin mal gespannt wenn es böig wird wie er sich dann verhält...

WEiß jemand ob es einen Stahl oder Alu Verbinder gibt? Oder ob das jemand bauen kann?

Denke so 200gr. Zuladung würden Spaß bringen....

stegert
09.12.2011, 20:05
hi,

Bei meinem Insider waren die Anlenkungen (Gewindestangen) nicht dabei. Kann mir jemand die Längenmaße für die Flügelanlenkungen geben?


Danke und Gruß

Thomas

sidi996
17.12.2011, 09:16
Hallo
Ich habe nun auch meinen Insider bekommen. Hier wurde schon sehr viel erklärt. Ich habe im Moment mal zwei Fragen.
Wie habt ihr die Servoklappe befestigt?
Wird die Seitenruderanlenkung auf den Stahldraht geklebt, Sekundenkleber oder Epoxi?
Gruß Dieter

Thoddi
17.12.2011, 18:12
Hi Sidi996,

die SErvoklappe habe ich nur mit ein paar kleinen Srtreifen Tesa befestigt. Sieht man fast nicht!
ICh habe für die Anlenkungen M2-Gabelköpfe aufgelötet, dann bekommt man sie im schlimmsten Fall auch mal wieder runter...hatte glaube ich auch ein Bild in diesem Thread reingestellt...

Aber noch ein Tipp bevor du das Servobrett einklebst...setze es tief genug ein. ICh hbe den Fehler gemacht, dass die Servokreuze an der Klappe gestriffen haben weil sie nicht tief genug im Rumpf saßen....hat man vor nicht abschätzen können!!!

Habe gestern meinen Hype Spinner bekommen...kann ich nur empfehlen, durch die assymetrie liegen die Klapplatten viel viel näher am Rumpf an...

Thoddi
24.01.2012, 20:32
um den Thread mal wieder hoch zu holen....letzte Woche bei knappen 0°C....765949765950765951

Thoddi
29.03.2012, 20:49
Hallo Insiderfreunde,

falls es jemanden interessiert....ich habe jetzt zusätzlich zur Speedstellung ein paar Prozente Tiefe dazu gemischt, somit wird er echt schnell und bäumt sich nach dem anstechen so gut wie nicht mehr auf! Auch auf dem Rücken muss kaum noch gedrückt werden!

Kann ich echt empfehlen!

Tigerente
30.03.2012, 21:18
Servus zusammen,

heute ist mein Insider endlich angekommen. Verarbeitung ist super - bis auf die Streckung des Höhenleitwerkes :rolleyes:

Könntet ihr mal nachschauen, wie euer Höhenleitwerk zum Seitenleitwerk steht. Ist es genau im rechten Winkel? Bei mir fällt es zur rechten Tragfläche ab - Größenordnung ca. 2°.
Denke, dass ich es im Flug nicht bemerken werden. Sieht einfach etwas doof aus :D
OK, Pendelleitwerke sind leider meist etwas schief :(


Gruß

Peter

Thoddi
31.03.2012, 20:57
Hi,

bei mir passt es! Kann nicht meckern!