PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Maschinelle Oberflächenbearbeitung



AJ
12.12.2003, 20:17
Hi,

da ich nun ne Menge Geld für ne anständige Lackierpistole ausgegeben habe, bin
ich nun mental ;) bereit, auch den Schritt für ein maschinelles Schleifwerkzeug zu gehen. Besonders weil mich diese quälende Schleiferei des UP-Vorgelats mit der Orangenhaut bei meinem aktuellen "Versuchsprojekt" so furchtbar
ank*tzt.
Ich suche daher einen Exzenterschleifer, für den es auch das richtige Schleifpapier gibt.
Sprich, Papier der Körnung 500-2000.
Ich habe schon das WWW durchsucht, Exzenterschleifer gibts in Hülle und Fülle,
aber wenn ich gezielt nach dem Schleifpapiert suche, siehts mager aus, bzw. garnichts ist zu finden !
Weiß jemand eine Quelle oder einen Tip ?

Gilt der Grundsatz auch beim Exzenterschleifer, dass ein maschineller Schliff mit K500 einem
manuellen Schliff mit K1000 entspricht ?

Vielen Dank schonmal !

Friedrich
12.12.2003, 20:50
Hallo Andreas,
2000er Schleifpapier gibts zb. bei Festo,
sind meiner Meinung nach auch die besten Exenterschleifer :rolleyes:
Ist wahrscheinlich nur ein problem beim feinen Schleifpapier mit der Bestellung, muss Paketweise bestellt werden, da die meisten Händler sich das nicht auf Lager legen wollen.
Ps. so zum probieren könnte ich dir ein paar Blätter vermachen :D

Markus Richter
13.12.2003, 02:33
Hallo Andreas,
geh einfach zum nächsten Autolackierer und kauf dort Dein Schleifpapier(kleine Mengen,Topqualität,angemessener Preis;zumindest sollte es so sein :) ).Der kann Dich auch gut bzgl.Körnungen etc.beraten.Vielleicht kannst du ja auch einen Exzenterschleifer bei ihm kaufen... Mit Festogeräten machst Du sicher keinen Fehler,wir haben selber sehr viele davon im Einsatz und sind sehr zufrieden.Der Preis ist aber auch entsprechend ;) Diese Geräte sollten im Hobbybereich aber auch "ewig" funktionieren.
mfG
Markus
PS Füllerschliff P400/P2000 für Finish(Auschleifen von Fehlstellen im Decklack...)
Schleifpapier von 3M ist auch sehr empfehlenswert.

Steffen
13.12.2003, 12:00
Dem Stimme ich zu.

Der erste Festo-Exzenterschleifer war bei mir der Auslöser von Verachtung für Exzenter zu großer Begeisterung.

Das wichtigste bei Festo ist, dass beim Abheben vom Schleifgut der Teller nicht hochdreht (und beim Wiederaufsetzen wie eine Flex eintaucht)

Ein Supergerät, aber seitdem achte ich auch die kleinen billigen wieder mehr :)

Ciao, Steffen

Ralf Schneider
13.12.2003, 21:05
@Steffen

festo Ex-Schleifer haben eigentlich ne Tellerbremse, die ein Hochdrehen des Tellers verhindert. so kann man ruhig volles rohr durchstarten und dann den teller aufsetzen, wäres sonst für uns manchmal ne ganz schöne Zeigefingerquälerei! :D ;)

Ralf Schneider
13.12.2003, 21:10
aso, AJ

vorsicht beim Schleifen von Entenpelle mit Maschine! Die Erfolge sind manchmal nicht so berauschend. Papier setzt sich sehr schnell zu, durch den doch weichen Teller wird die Oberfläche oft nur geglättet und nicht geebnet, und das schlimmste: Eiskunstläuferschlittschuhspuren sind fast vorprogrammiert. Und die sind schlecht wieder wegzukriegen.

Wenn doch mal (so 1mal in 5 Jahren :rolleyes: ) eine Motorhaube z.B. voller Dreckpickel ist oder voller Kocher, dann ist es für mich besser, diese mit Hand und 2000er Papier abzuziehen, als mit der Maschine. (oder sie wird noch mal geduscht)