PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Oberflächenfinish von Tragflächen ??



Tobi Schwf
22.02.2004, 19:13
Hallo Leute,

ich habe die MPX Alpina 4001 Master Edition und suche nach einer Lösung für das Finish der Tragflächen. Da ich die Alpina elektrifiziere und die Master schon etwas schwerer ist, muß ich das Gewicht im Auge behalten.

Mir fallen spontan folgenden Möglichkeiten ein:
Bespannen oder mit GFK beschichten.

Ich würde lieber mit GFK beschichten, mich schreckt jedoch das Mehrgewicht :confused: .

Beim Beschichten gibts ja auch viele versch. Möglichkeiten. Mit Porenfüller arbeiten oder ohne, dann habe ich mal von Parkettlack statt Harz gehört usw.

Wie würdet ihr das machen bzw. habt das gemacht, wie sind eure Erfahrungen ??
-------------------
steht nun bei den Lacken
HWE

[ 22. Februar 2004, 19:17: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Dieter Wiegandt
22.02.2004, 19:28
Hallo Tobias,
da wird dir keiner die optimale Lösung sagen können. Ist auch u.a. eine Frage des Aufwandes:
1. Bespannung
Weniger Arbeit, ich gehe vorher hin und streiche mit Clou-Schnellschleifgrund. Nachher nochmals fein schleifen, gibt nach dem Bügeln eine schöne Oberfläche. Bei den Folien gibt es natürlich auch die unterschiedlichen Gewichte, musst also auch darauf achten, wenn du wenig Gwicht willst.
2.
Dünne GfK-Matte aufbringen (25g oder 40 g, die nehme ich beide). Ich nehme dafür kein Epoxi, sondern Clou 2 Komponenenten-DDS-Lack. Mit Schaumröllchen einstreichen, 2-3 Gänge. Der Lack hat den Vorteil, dass er sehr schnell trocknet und nicht so stinkt.
Ausserdem läßt er sich super schleifen.
Für den DDS-Lack gibt es auch Einfärbtinkturen, spart nachher Farbe beim Lackieren.
Und zum Schluß noch lackieren.
Ist mit Sicherheit arbeitsaufwändiger, gibt aber die härtere Oberfläche und ist auch je nach Arbeiten mit Sicherheit schwerer.
3.
Treffe deine eigene Entscheidung ;)

elektroernie
22.02.2004, 20:28
Hi
also ich würde mit Folie bügeln. Weiße Folie wiegt ca. 100 gr/m2, andere Farben sind eher leichter. Das Argument, daß beschichtete Oberflächen härter sind stimmt nur dann, wenn man dickes Gewebe und Gelcoat nimmt. Dann wird die Geschichte aber richtig schwer. Eine Oberfläche, die mit einem 25 gr Gewebe beschichtet ist, kannst du locker mit dem Fingernagel eindrücken. Bei derartig dünnen Beschichtungen hängt die Oberflächenhärte nur vom Beplankungsmaterial ab und dann ist natürlich Abachi besser als Balsa. Meine MPX ASH 26 ist mit Oracover gebügelt und sieht auch nach 4 Jahren immer noch aus wie neu. Und gegen "Steinschlag" bei der Landung hilft keine der beiden Methoden. :D
CU
Ernie

Tobi Schwf
23.02.2004, 12:13
Na wenn ich mit GFK beschichte, dann schon mit 58'er Matte.

tendiere aber wohl doch zur Folie, wobei mir die Idee im Kopf rumschwirrt, die Fläche direkt zu Lackieren, bzw sogar transparent, da mir das einfach gut gefällt.

Geht denn das ?? Und wo liege ich dann vom Gewicht her ?? Welche Vorarbeiten müßte ich denn da machen ??

Lackierung sollte mit Spraydosen erfolgen, da ich kein Equipment habe.

Eule
26.02.2004, 09:31
Mojn

sag mal DW wo bekommt man den DDS Lack ?

Danke

Friedrich
26.02.2004, 09:58
Hallo Eule,
DDS-Lack ist von CLOU, gibts bei uns im OBI.
DDS-Lack ist ein Markenname, bei anderen Herstellern nennt sich der "PU-Lack", aber als 2K

TurboSchroegi
26.02.2004, 10:13
Hi Tobi !

1) Fläche mit Harz einreiben
2) 240er evtl. nass schleifen
3) 400er unbedingt nass schleifen
4) Klebefolie nehmen und nur an den Rändern bügeln

Wenn Du CfK durchscheinen hast und weiße Folie nehmen willst, dann zwischen 3) und 4) noch die Fläche mit 2k Lack dünn rollern und wieder schleifen (nass, 400er)

Hab es so bei meinem Elektromaster gemacht. Nächste Stufe ist lackieren.

Grüße Helmut

TurboSchroegi
26.02.2004, 10:15
...Mist wieder auf die Doppelposting Falle hereingefallen :(

[ 26. Februar 2004, 10:15: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

Tobi Schwf
27.02.2004, 17:37
ALso irgendwie versteht mich hier keiner ;)

Die Sache von Turbo.. kommt schon recht nahe (habe ich mal in ner Anleitung von MPX gelesen).

Hat es denn noch keiner ohne Folie bzw. Matte versucht ??

So nach der Art, Harz verdünnen und aufpinseln, dass es etwas einzieht und eine härtere OF gibt, schleifen und dann direkt den Lack auftragen.(evtl nur Klarlack, oder aber Lack, schleifen, Klarlack)

Wo seht ihr das Problem ??

Ist die OF zu empfindlich ???

Dieter Wiegandt
27.02.2004, 17:46
Original erstellt von Eule:
Mojn

sag mal DW wo bekommt man den DDS Lack ?

DankeHallo Eule,
bei mir gibt´s keinen Obi, Baumärkte sind meistens negativ. Ich habe es im Spezialfarbengeschäft gefunden oder auch in den größeren Läden, die Parkett verkaufen. Wenn gar nichts mehr geht: Geh mal auf die Seite von Clou, die teilen dir mit, wo das nächste Geschäft in deiner Nähe ist.
Probier den DDS mal aus, das Zeug ist echt klasse. Vor allen Dingen super leicht zu schleifen, überhaupt nicht vergleichbar mit GfK.
Und riecht kaum!

fidelio
27.02.2004, 18:07
hallo,ich verfolge schon regelmässig hier eure beiträge.ich bin auch genau in dieser experimentierphase ohne gewebe und folie.habe beim erstenmal ein balsaleitwerk geschliffen mit 400er und habe dann harz und härter gut gemicht und mit normalem univerdünner verdünnt also spritzfähig gemacht.dann habe ich meine airbrsh-ausrüstung ausgepackt und einfach mal losgesprüht
und trocknen lassen(24h)danach habe ich mir das ergebnis angeschaut und war erstmal enttäucht weil es sehr dünn aufgetragen war durch die kleine düse bei meiner pistole,also das ganze nochmal einsprühen ca.1std.gewartet und nochmal satt auftragen und wieder 24 h warten.nach der trocknung war ich wieder mal enttäucht und wollte schon aufgeben weil die oberfläche jetzt sehr uneben und hupplig war.der harz war zwar sehr gut verlaufen aber uneben deshalb wollte ich das leitwerk eigentlich wegschmeisen bis meine frau sagte ich solle es doch mal schleifen bevor ich es wegwerfe.also ich in die küche und das ganze teil ins wasser und mit 600er nass geschliffen und trocknen lassen.als ich dass ergebniss sah war ich beeindruckt von der oberflache und festigkeit des leitwerks.also sofort die pistole raus und farbe aufsprühen.nach der trocknung war das ergebniss sehr gut fast voll gfk oder gleichwertig mit einem gewichtszuwachs von gerade mal 5 gramm.
das leitwerk wog vor der bearbeitung 9 gramm und danach 14 gramm.nun könnte man noch klarlack auftragen was aber meiner meinung nach
nicht nötig ist.bin noch am weiter experimentieren um ein anderes material zum verdünnen zu finden was bis jetzt nur negative ergebnisse erzielt hat.(wegen dem gestank bei verdünnung und styroverlust bei flächenlackierungen)bei methanol verfliegt dieser zu schnell beim sprühen sodass die pistole gleich zu ist und mit dem pinsel ist es auch schei. weil man dann nur noch am schleifen ist das schreckt ab. aber mein ergebnis mit dem aufsprühen war sehr zufriedenstellend was ich ab jetzt auch beibehalten werde.die mehrarbeit gegenüber der folie wird dann mit dem finish mehr als belohnt.wenn es wieder wärmer ist damit ich drausen sprühen kann werde ich alles auf diese weise bearbeiten.
viel erfolg
gruß peter