PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Robbe Charter umbau auf Elektro ?



Proll
05.01.2011, 13:19
Hey, Ich hab noch ne uralte Robbe Charter leer im Keller liegen. Würde mir das Modell gerne als Elektroversion umbauen. Welchen Motor benötige ich und vor allem welchen Akku ? Als Motor habe ich noch einen Bull 10/16 von yellow-bl.de hier liegen.. passt der ? oder wäre das zu untermotorisiert ?

Hier ein link zum Motor
http://www.yellow-bl.de/fs/bull.htm

Bin euch für jeden Tip dankbar.

LG

Patrick

Roman Geier
05.01.2011, 14:06
Hallo Patrick,

ich habe das gleiche Experiment vor ein paar Jahren durchgeführt um mit LS-Verbindung einem Anfänger auf die Sprünge zu helfen. Ich hatte einen Axi 2826/12 verbaut an 4s Lipos. Für das Modell auf jeden Fall leistungsmäßig ein overkill :-) allerdings konnte mit etwa 1/4 bis 1/3 Gas schön langsam und vor allem unheimlich lange geflogen werden.

Schwerpunkt war mit 4s Lipo und dem Axi überhaupt kein Problem - den Akku habe ich bis zum Motorspant nach vorne geschoben. Eine Konfiguration mit 3s Lipos wäre für den Charter sicher optimal. ich kenne zwar den von Dir angeführten Motor nicht, ausgehend von den technischen Daten würde ich einmal mit 3s und einer 11x6" LS versuchen und den Strom messen.

Grüße,
Roman

Proll
05.01.2011, 14:19
besten dank.. Also werd ich das ganze mal mit meinem Motor probieren... Wieviel mAh sollte der 3S Lipo haben ? 2100 mAh werden zu wenig sein nehm ich an oder ?

Christian G.
05.01.2011, 14:27
Hallo,

ich hab auch einen Charter aber als Benziner.
Ich hab einen Telemaster (elektrisch) 1,8m welchen ich mit nem 900W Motor (http://www.modellhobby.de/Motoren/E-Motoren/DYMOND-brushless-Motoren/Aussenlaeufer-Motoren/DYMOND-PROFI-AL-5055.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121441&t=130&c=3258&p=3258) läuft der nicht schlecht, sagen wir der reicht mehr als genug :grins: ok sagen wir ich kann damit eigentlich viele überholen ;-)
In dem hab ich aber einen 4S 3200mAh drin. Der fliegt aber auch mit nur 3S 3200mAh.
Bei deinem würde ich dann den 3S 3200mAh nehmen weil man den auch später mal nehmen kann :D
Ich hoff´ ich hab dir geholfen.

Gruß Christian

jo911
05.01.2011, 16:15
Hallo,

habe ein Ur- Taxi umgebaut. Dem Charter ja nicht unähnlich. 2kg Abfluggewicht.
Ich habe einen Jeti 15-4 eingebaut mit 9er LS. Eingangs-Leistung ca.250-280W. Reicht grad zum wegkommen vom Boden (Grobe Wiese). Fliegt sehr orginalgetreu. Akku 3s 3500mAh. 10min Cruisen möglich.

Allerdings würd ich ihn nicht mehr zur Anfängerschulung verwenden, weil mir bei einem "gerissenen Abfangbogen" die Fläche geplatzt ist. (Holzfäule?). 35 Jahre alt, das Ding.

Empfehle Dir 300-350W Eingangsleistung beim Bull und eine 10-11er LS mit niedriger Steigung. Dreht ja ziemlich hoch das Teil!

hollyglane
17.07.2012, 16:55
Hallo,

...ich hätte gerne auch noch mal eure Meinung zu diesem Thema gehört.

Derzeit baue auch ich meine Charter (ist die/der eigentlich männlich oder weiblich?) auf Elektro-Kraftstoff um. Einige Komponenten habe ich bereits hier liegen und würde sie natürlich gerne verwenden.

Als da wären:
- Regler: Turnigy Sentry 60 A
- Motor: Chinabombe 3548 / 1100 U/V

Das Modell wird ein Abfluggewicht (also inkl. 4S Akku) von ca. 2100 - 2200g haben. Da der Motor vielleicht etwas hochdrehend ist, habe ich gedacht
ich könnte eventuell die ebenfalls bereits vorliegende Luftschraube der Größe 11x5 verwenden - also mir relativ wenig Steigung.

Kaufen muß ich mir auf jeden fall noch Akkus. dabei habe ich an 4S mit ca 3500 mAh gedacht.

Was sagt die Fachwelt?? Nachdem was ich bereits gelesen habe, bin ich doch nicht völlig auf dem Holzweg ??!!

Danke und Gruß,
Holger

Schorch
17.07.2012, 21:46
Zu deinem Motor kann ich gar nix sagen, aber zur Charter eines Freundes. Original für Verbrenner gebaut, fliegt sie bis jetzt mit einem 12-zelligen Ni-MH 3700 mAh und einem Phasor 45/3, der einfach mittels Schellen für Speed 600 Motoren im erweiterten Motorträger des Zerknallers befestigt wurde. Mit einer 11x6 Latte habe ich schon Flüge von über 30 Minuten geschafft, ohne dabei auf eine gewisse Sportlichkeit im Flug zu verzichten. Ein paar Loopings, Turns und Touch & Go waren mit drin. Die Charter hat den Vorteil, daß sie Geschwindigkeit in Auftrieb umsetzt, sie steigt bei mehr Gas einfach und man kann sie so prima mit entsprechendem Gaseinsatz auf Höhe halten. Nur soviel wie nötig. Das Gewicht des "Schwermetall-Akkus" macht der Charter überhaupt nichts aus. Sie fliegt mit diesem Antrieb absolut mühelos und kann sich in gewissen Grenzen sehr gut gegen Wind durchsetzen. Irgendwann wird´s da oben aber zu wackelig und das macht weniger Spaß.

Demnächst bekommt sie neue Folie und eine Generalüberholung, nach 8 Jahren zuverlässigem Flugeinsatz hat sie das verdient. Dabei wird sie dann auf 4S 5000 mAh Lipos umgerüstet, die Spannung paßt als Ersatz für die alten 12er Stangen sehr gut und der Motor hat noch Reserven bezüglich Spannung und Strom. Die Charter ist elektrisch absolut problemlos, selbst wenn sie original robust gebaut wurde. Ein einfacher, preisgünstiger Steller mit 60 A ist vollkommen ausreichend, sofern man sie nicht heftig übermotorisiert.

Pramus
17.07.2012, 23:34
Hallo Holger,

ich habe demletzt mein E-Taxi auf BL umgerüstet u. vor allem um den Schwerpunkt zu erreichen auch einen 3548 verbaut, allerdings einen mit 900 kv. Der werkelt an einer APC 12 x 6 und zieht bei Vollstrom rund 28 A. Das E-Taxi wiegt nun 1550 gr., ca. 36,5 dm² TF, SpW 150 cm; also fast vergleichbar der Charter. Zum gemütlichen Start reicht 1/3 Gas: Normalflug (habe an der 2. Fläche 0-Grad V-Form und QR) reicht 1/2 Gas für Alles. Das ganze "nur" mit 3s-Lipo und damit ich mit dem SP trotzdem hinkomme mit 4.000 mAh (brauchte trotzdem noch 20 gr. Blei unterm Motor).
Ich denke, mit einem 3548/1.100 Kv bist Du mit einer 11x5 bei 4s -Lipo mehr als überpowert! Ja, man könnte ja auch drosseln, aber wie schon geschrieben, mehr Power bringt einfach nichts an diesem Modelltyp - sorry, meine Meinung. Mein Vorschag wäre hier nur ein 3s-Lipo zu verwenden, allerding wegen ggfs. SP-Probelmatik mit ordentlich Gewicht= Kapazität= Flugzeit. Letztendlich habe ich bei meiner Umrüstung von Bürste + NiCd auf BL + Lipo ohne wesentlichen Umbau des Modells den SP wieder passend bekommen und dafür absolut ausreichend Leistung + Flugzeit gewonnen.

- Pramus -

hollyglane
19.07.2012, 14:04
...danke für eure Ausführungen. Also - die von mir erwogene Kombination wird eurer Meinung nach ein wenig zu viel Power entwickeln? Da ich ohnehin Akkus kaufen muß, hätte ich ja noch alle Möglichkeiten. Ist nur die Frage ob es Sinn macht, 3S zu verwenden und anschließend Blei einzukleben um den Schwerpunkt zu erreichen. Dann nehme ich vielleicht doch besser einen 4S und fliege mit Halbgas. Würde es dann auch noch Sinn machen, eine Schraube mit noch weniger Steigung zu verwenden? 11x4 oder so?? Eine 11'er Schraube wäre allerdings auch das Maximum - ansonsten fungiert die Charter als Rasenmäher. Pramus: Wie hast du denn eine 12 ans Taxi bekommen - große Räder?

Danke und Gruß,
Holger

Pramus
20.07.2012, 12:24
Ich habe mit dem E-Taxi (wieder) das Fliegen gelernt. Mit dem damaligen Direktantrieb (600'er uns 8x4 Prop) war kein Preis zu gewinnen und es ergab sich, daß irgendwann eine neue Schnauze am Modell, ein anderer Antrieb und ein neues Fahrgestell erforderlich war. Es kam ein Aeronaut-Getriebe schon damals mit einer 12 x 6 dran und das FG habe ich aus Federstahldraht gemacht und druntergeschraubt. Dabei habe ich ein wenig Bodenfreiheit dazugebaut und die Originalen Räder (ca. 70 mm) weiterverwenden. Schon damals hat es sich sehr bewährt auf weniger Drehzahl und einen größeren Prop umzurüsten ;).

Bei der Umrüstung eines älteren Modells auf BL und Lipo gibt es oft SP-Probleme, da die BL's entscheidend leichter sind und das u.U. durch Vorverlegeung des auch leichteren Lipo's nicht ausreichend kompensiert werden kann. Zuerst würde ich einfach mal das durchrechnen, was sich da beim Vergleich mit den Gewichten der Komponenten des alten Setups ergibt und welche Größe, Gewichte (Motor, Lipo, Regler) passen würden und wohin gfs. diese nach vorn verschieben kann.

Bezüglich Propgröße wäre bei Dir zu beachten, wieviel Strom dein Motor überhaupt verkraftet. Ich habe mal mit DriveCalc rumgespielt und dort ist ein 3548/1100 z.B. mit max. 42 A angegeben. Der kommt somit schon bei 4s-Lipo mit einer 10 x 5 an seine Grenzen. Dazu hast Du dann auch max.-Drehzahlen und eine Luftstrahlgeschwindigkeit die der/die/das Charter nie braucht. Klar kann man drosseln, z.B. auf 30%, aber dann geht der Wirkungsgrad runter.
Und deshalb, den 1.100 kv Motor hast Du ja schon, da aber der Schub mit Propdurchmesser größer wird, die Charter keinen "schnellen"Antrieb (weder über Drehzahl noch Propsteigung) braucht, denke ich dass ein 3s-Antrieb mit maximal möglichem Propellerdurchmesser schon überlegenswert ist. Auch da würde man noch genügend runterdrosseln müssen, aber der Motorwirkungsgrad sackt dann nicht so ab. Und wenn man das Gewicht der 1 Lipo-Zelle weniger wiederum in eine höhere Kapazität investiert stehen 4s :/. 3s bezüglich Flugzeit gleichwertig da. Und für einen ausreichend größeren Prop könnte man ja auch einfach einwenig größere Räder drunterschrauben?

- Pramus -

hänschen
20.07.2012, 12:48
Bezüglich Propgröße wäre bei Dir zu beachten, wieviel Strom dein Motor überhaupt verkraftet. Ich habe mal mit DriveCalc rumgespielt und dort ist ein 3548/1100 z.B. mit max. 42 A angegeben. Der kommt somit schon bei 4s-Lipo mit einer 10 x 5 an seine Grenzen. Dazu hast Du dann auch max.-Drehzahlen und eine Luftstrahlgeschwindigkeit die der/die/das Charter nie braucht. Klar kann man drosseln, z.B. auf 30%, aber dann geht der Wirkungsgrad runter.
Und deshalb, den 1.100 kv Motor hast Du ja schon, da aber der Schub mit Propdurchmesser größer wird, die Charter keinen "schnellen"Antrieb (weder über Drehzahl noch Propsteigung) braucht, denke ich dass ein 3s-Antrieb mit maximal möglichem Propellerdurchmesser schon überlegenswert ist. Auch da würde man noch genügend runterdrosseln müssen, aber der Motorwirkungsgrad sackt dann nicht so ab. Und wenn man das Gewicht der 1 Lipo-Zelle weniger wiederum in eine höhere Kapazität investiert stehen 4s :/. 3s bezüglich Flugzeit gleichwertig da. Und für einen ausreichend größeren Prop könnte man ja auch einfach einwenig größere Räder drunterschrauben?

- Pramus -

Richtig, 4s ist da kontraproduktiv...
ein 3548 ist übrigens ein richtiges Universalteil, passt je nach Zellenzahl und Prop in verschiedenste Flieger.

pixler
15.03.2013, 10:28
Habe gestern im Keller meinen knapp 30 jährigen Charter (mit Querruder) wieder gefunden und es juckt mich diesen wieder flott zu bekommen. Allerdings würde ich diesen auch auf Elektro umbauen wollen. Pläne existieren natürlich keine mehr. Kann mir jemand die Schwerpunktlage angeben ?

Modellpilot62
08.11.2014, 17:44
Hallo,

fliegt einer von euch die Charter eigentlich
mit eigensicheren LiFePo4 Zellen ?
(würde sich ja wegen dem benötigten Gewicht vorne anbieten)

Auf welche Flugzeiten kommt ihr dabei und welche Akku-Kapazität verwendet ihr ?

Andreas Maier
09.11.2014, 13:19
Welches Gewicht (bei 3Bein-Fahrwerk) vorne ?


225gr Motor + 50gr. Regler genügen um den 3S 2200 im SP anzubringen.
- Servos sind direkt dahinter und der Empfänger wird je nach Platz und Bedarf
in der Kanzel untergebracht.


Da kann sicherlich Jürgen mehr mitteilen, bzw bei Bedarf auch Bilder posten.



Hier findet sich auch noch so einiges:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/156233-Robbe-Charter-E-Kadett-Motor?p=1434121&viewfull=1#post1434121


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/409204-Welcher-Motor-f%C3%BCr-Charter?p=3201837&viewfull=1#post3201837


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/321518-Robbe-Charter-Bericht-eines-Anf%C3%A4ngers?p=2740582&viewfull=1#post2740582


Gruß
Andreas

5eckflieger
09.11.2014, 13:56
Hallo
wir haben einen Motor selbst gewickelt und dieser wurde direkt auf der Frontplatte montiert, betrieben wird er mit einem 55 amp Regler, einen 3S 2200 maH und einer 11X6 Grauptner Cam. Im Test hat er bei Volllast mit 50 Amp eine Drehzahl von ca. 10.000 erreicht. Das sollte reichen da nur beim Start die Volle Leistung gebraucht wird, ich denke das er dann im Flug nicht mehr als ein Drittel Gas braucht.

Wenn der Erstflug erfolgt werde ich weiter berichten.

Ron Dep
09.11.2014, 14:09
Welchem Flugstil soll der Charter denn dienen? Nostalgieflug am Sonntag, Lehrer-Schülerflug mit Kindern oder rasanter Leistungsflug (soweit möglich :)) mit Riesen-Loops und so?

Andreas Maier
09.11.2014, 19:34
Warum der Charter wiegt so nur 1750 bis 1800gr. :p


Da sollten 550Watt genügen, denn mein alter mit 2,7kg war mit
200Watt und 10x8 bodenstartfähig.



Gruß
Andreas

Modellpilot62
23.12.2014, 18:10
Hallo,

wodurch unterscheiden sich diese Akkus zu Lipo und LifePo4 ?
http://www.asn-shop.de/Akkupack-3s2p-Konion2000-111V-4000mAh-ca-36x3618x130mm-EHR-4qmm

Hat dieser Akkutyp die gleiche Eigensicherheit wie die LifePo-Akkus ?

Modellpilot62
24.12.2014, 07:50
Guten morgen,

fliegt niemand von Euch im Charter (oder in ähnlichen Modellen) die 3s2p Konion2000-Packs 11,1V ?

Ich suche eine Alternative zum Lipo-Akku da der Akku auch u.a. im Modell
verbleiben und dort geladen werden soll.

Welche Flugzeiten denkt ihr sind im Charter mit diesem Akku möglich und gehen
Bodenstarts problemlos damit (meine Charter ist schwer und wiegt 2.5kg)

An alle schöne Feiertage

Viele Grüße
Dani

frankenandi
24.12.2014, 14:45
Hallo
Die Konion kannst du schon dafür verwenden, haben halt nicht gerade viel Power unter höherer Last. Wenn du motormäßig drauf achtest, das er nicht über max.40 - 45 A zieht( Festgehalten am Boden ! ), kommst du mit vernünftigen Flugleistungen sicherlich auf ca. 10 Minuten+ . Würde da dann sogar auf 3s3P 6000mah gehen, wenn du den Akku im Modell lassen willst......dann hast du noch bessere Flugzeit von locker 15 Min. bei normalflug , bei nicht viel mehr Gewicht.....
Ich habe eine Graupner Monsun mit 3s geflogen , auch mit ca. 2,5Kg. Das ging sehr gut und mit ca 500-600 Watt BL Motor sogar recht kräftig, halt kein Senkrechtflieger....man muß ja ein E-Modell auch nicht immer mit dem Motor zu Mond katapultieren können :D Die Monsun ging damit deutlich besser wie mit einem OS 8,5cm³ 4 Takter, den ich danach eingebaut habe !!!
Ein perfekt dafür passender, sehr günstiger und qualitativ recht guter Motor für dich wäre z Bsp. der Joker BL 3548/04 mit 12 x 6" Luftschraube an 3s
Gruß
Andi

Modellpilot62
10.01.2015, 07:55
Hallo,
könnt ihr mal ein paar Bilder eurer umgebauten
Elektro-Charter einstellen ?

Mich würde die Motorbefestigung und Anordnung
der Komponenten interessieren.

Fliegt ihr am E-Charter mit 3-oder 2-Beinfahrwerk ?

5eckflieger
10.01.2015, 16:48
Schau mal hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/409204-Welcher-Motor-f%C3%BCr-Charter?p=3617323&viewfull=1#post3617323

Andreas Maier
10.01.2015, 18:01
Jürgen, es wäre für Dani04 sicherlich hilfreich,
wenn du ein paar Bilder aus dem Inneren machst und diese hier postest.


Gruß
Andreas

5eckflieger
10.01.2015, 19:28
Hallo Andreas,
das tu ich doch gerne

Modellpilot62
11.01.2015, 11:46
Danke Andi & Jürgen

Andreas Maier
11.01.2015, 11:56
Bitte bitte ... gern geschehen. :)

Nachtrag: der Akku liegt ganz genau im SP,
daher ist es möglich von 2000mAh bis 5000mAh zu nutzen.
Jürgen nutzt derzeit mehrere 3S 2200mAh Packs
mit denen er locker 6 Minuten mit turnen fliegt.


In den vorderen Balsaseitenwänden,
befinden sich 4St. 50mm lange Ø6mm Hartholzdübel mit M3/30 Gewinde.




Gruß
Andreas

Modellpilot62
11.01.2015, 12:10
musstet ihr etwas Blei vorne anbringen, oder kommt man ohne aus ?

Meine Charter hatte als Verbrenner mit einem 4ccm (Zweitakt) noch etas Blei benötigt.


Gruß
und schönen Sonntag

5eckflieger
11.01.2015, 13:52
Wir haben es geschafft ganz ohne Blei auszukommen und haben uns schon vor dem Einbau der Komponenten Gedanken gemacht wie was am besten angeordnet wird. Durch Try and Error sind wir dann zur jetzigen Lösung gekommen.

Andreas Maier
11.01.2015, 17:05
ich hatte auch einen 4ccm Motor drin.
- der sitzt bedingt durch die lange Kurbelwelle viel weiter hinten.

Der E-Motor wiegt 230gr. und sitzt ganz Vorne.


Zusätzlich kann man hier den Akku bis zu 10cm weiter vor verschieben!
Daher auch das lange Akkubrett.

Zur Not können bei uns die Servos noch 2cm nach Hinten,
da wir eher hinten noch 5gr Blei einsetzen könnten.


Gruß
Andreas

Wild Flieger 007
08.07.2015, 15:34
hi "dani04",

==> LEERE mal bitte dein Postfach !

lg