PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diamond + Außenläufer um die 2kW



test_it
06.01.2011, 23:41
Hallo,

habe mir zu Weihnachten nen gebrauchten Diamond von Simprob geschenkt.

Ich wollte ihn gerne mit nem Outrunner um die 2kW ausstatten, da es aber so viele Freiheitsgrade gibt, was könnt ihr empfehlen.
Bitte keine Getriebelösung (persönlich kein Freund davon, ob sinnvoll oder nicht)
Würde gerne beim Prob anfangen, welche Größe wäre hier am geeignetsten.
Welcher outrunner hat sich hier bewährt (guter Wirkungsgrad) (AL4260 600U/V, Roxxy4260 600U/V, S3032 690U/V, fertig oder selber wickeln, wer kann mir hier jemanden empfehlen, der sowas gerne und gut macht)

Habe folgende Akkus zur Wahl 4s 5000 30C oder 6s 3200 30C, gehen rein.

Will beide Akkutypen einsetzen, bei einem der beiden würde ich wie gesagt auf volle Leistung verzichten und Propellerwechsel ist dann sowieso klar.

Hatte da so an roxxy 9100-6 / YGE 120 oder 160 A als Regler gedacht, (oder vergleichbar ?)

Gruß

Klaus

Bernd Langner
07.01.2011, 06:59
Hallo Klaus

Das Thema paßt besser zu Elektroflug. Ich vermute mal das da mehr Resonanz kommt.

Gruß Bernd

Andreas Maier
07.01.2011, 10:28
Ja, das sollte in den E-Bereich. ;)

hier mal ein wenig Daten vorab.
http://wiki.rc-network.de/Diamond

Wie groß darf die LS max sein ?
!!! Max Drehzahl der LS-Blätter beachten !!!

2 KW bei einer Styro-Abachifläche ist nicht sehr ratsam.
- ich würde ihn mit max 800W und ~ 2,1 kg betreiben.



Gruß
Andreas.

evil dead
07.01.2011, 11:32
Hi,

habe den 4260/600 in einem 3,2Kg Salto - geht 60-70° nach oben...zügig

4s - 15x8 AE CC mit 52mm mittenteil, Smart 60 Regler - das ist allerdings kein Hotti Setup da mehr Schub als Strahl....und nur 40A

Der Motor ist aber nur bis 50A freigegeben.

An 4s ne 14x9 maximal - da hast du fast 50A, 2,8 Kg Schub und 92km/h Strahl, 650 Watt - könnte langen...

Oder dann mit 6s :

12,5x10 AeroCarbon 42mm ( Drehzahl über 10500 ! )
Schub 3900gr
Strahl 134 km/h
44A
900 Watt

Gruß, Ralf

Küstenschreck
07.01.2011, 12:36
Ich stimme dem Andreas zu für den Daimond würde ich nicht so viel Leistung nehmen, das Modell ist dafür nicht konstruiert, wenn du in richtung Hotti möchtest empfehle ich dir auf Innenläufer mit Getriebe zu gehen, weil die Rümpfe der richtigen Hottis schlanker sind, schau mal bei Polytec da gibt es verschiedene Setups für Einsteiger von 0,8 - 1,8 KW

Andreas Maier
07.01.2011, 14:43
Ein 345er Außenläufer geht da locker rein ! ( 200. - 250gr.)
Mußt kein Getriebe nutzen.
Zur Not mit einer Verlängerung. gibts hier irgendwo ein Bild
http://www.torcman.de/faszination/praxis/praxis.htm
Bei ca. 800 Watt mit einer 16 x 10 .... 16 x 15 sollte es sehr zügig gehen
und leicht bist du auch.
Dann kannst du die EWD etwas zurück nehmen und er läuft besser.

Gruß
Andreas

oetzi9
07.01.2011, 16:04
Hi Klaus

Ich flog den Dymond vor vielen Jahren mit 24 Zellen NICd Zellen Gewicht damit 2,3 Kg war für damalige Verhältnisse OK aber die Grundgeschwindigkeit war sehr schnell auch beim Landen, jedoch ist es kein Vergleich zu Heute, denn:
Momentan fliege ich den Dymond mit einem Turnigy 4260-500 mit 5 FEPO4 Zellen, CFK LS 17x10 Strom ca 50 A, 3,2min Motorlaufzeit, Gewicht ca.1,6Kg . Mit dieser combi geht es zügig (schnell ist relative) nach oben, natürlich senkrecht :D
Dein 4S Akku sollte reichen, 6sAkku kleinere LS.
Übrigens flieg ich den Dymond mit einer HotChili Fläche vom Mini Kult, geht damit brutal gut . Wenn du sehr enge Wenden oder Loops fliegst neigt der org.Dymond zum Strömungsabriss, daher nicht allzu schwer machen, denn Leicht fliegt gut (meistens) ;).

Gruß

chris

Küstenschreck
07.01.2011, 20:04
Moin Andreas
da hast du mich nicht ganz verstanden, ich meinte falls er das Modell mal durch einen Hotti ersetzt wird es eng

test_it
08.01.2011, 01:23
Hallo,

erstmal Danke , das sind schon mal antworten mit den man was anfangen kann.

So da ich Ingenieure bin und die Berufskarnkheit habe, immer alles kompliziert zu machen, werde ich jetzt anders Fragen. Bin noch nicht ganz da wo ich hin will.

Also max Leistung mit 2kW ist zu viel für den Flieger, wiso ? Wenn ich aus 200m Höhe ansteche und dann übern Platz pfeife und danach wieder hochziehe, das sollte er aushalten, da ist doch sowieso kein Motor im Spiel, und sollte doch schneller sein als wenn ich einen Antrieb einbau der ne Strahlgeschwindigkeit von knapp 200 hätte. (meine Theorie)

So nun da 2kW zuviel sind sollte als Regler der Roxxy 9100 reichen, Wie gesagt die Zellen 6s 3200 / 4s 5000 sind gesetzt da vorhanden, beide so um ca 530g und gehen auch gut rein. Rumpf ist voll Kohleverstärkt im Rumpfbereich und hat nach hinten Kohle Rovings, hat der nette Vorbesitzer gemacht. Tragfläche die Abachi mit durchsichtiger Oracaver Folie. Servos HS 81

Gut ich fang mal beim Schub an, was ist nötig 4kg sollten doch eigentlch reichen, den Rest in Strahlgeschwindigkeit ?

Luftschraube : Sinnvoller Mindestdurchmesser, hätte da die Freudenthaler Luftschrauben schon aus Sicherheit genommen (nicht die Cam Carbon)

Geht ein 35mm Außenläufer in einen späteren Hoti ? Bei 42mm wäre es verständlich, dass es nicht mehr geht. Dürfte dann aber mit den Akkus ebenfalls Probleme bekommen.

Gruß

Klaus

Küstenschreck
08.01.2011, 11:22
Moin Klaus
soll das nur mal ein Flotter Segler oder der Einstieg in den Hottibereich werden ;)

Andreas Maier
08.01.2011, 12:52
400 Watt je kg sind bei dem Modell schon heftig !!!

du bekommst Ruderflattern, das Häubchen fliegt weg ..etc.
- das ist kein Hottliner wie du es gerne hättest !

- dann schau mal in den alten Aspachthreads oder bei Powercroco und Torcman
diese haben Hottys mit Außenläufern ausgestattet.

Gruß
Andreas

Küstenschreck
08.01.2011, 14:15
Naja ganz so schlimm wird es wohl nicht gleich kommen wenn die Anlenkung spielfrei ist und die Ruder gut befestigt sind, die Haube kann man abtapen, aber es passt nicht zum Modell und Profil

Andreas Maier
08.01.2011, 14:27
Tragfläche die Abachi mit durchsichtiger Oracaver Folie. Servos HS 81



Tesascharnier ?
Welche Hebelverhältnisse zum Ruder und wie Spielfrei ist Alles ?


Naja ganz so schlimm wird es wohl nicht gleich kommen wenn die Anlenkung spielfrei ist und die Ruder gut befestigt sind, die Haube kann man abtapen, aber es passt nicht zum Modell und Profil

Dann ein richtiger Hotty mit 1kw/kg CFK + Aramid mit einteiliger fester Fläche !
So geht das nicht !

Gruß
Andreas

test_it
09.01.2011, 00:18
Hallo,

es sollte der Einstieg in den Hotibereich werden, sonst hätte ich mir ja gleich was akutelles wie nen "Raketenwurm" und wie die so alle heißen gekauft.
Werde vorher noch mit nem alten Calibra (GfK Rumpf / Balsa Styrofläche) mit 700W üben, drum habe ich mit dem Diamond keine Eile.
Also dass der AL 4260 mit ner 12,5 x 10 ne Lösung ist, habe ich schon mal eingesehen. Ist dann aber keine wirkliche Steigerung zum Calibra mehr.
Der Scorpion würde ne 12,5 x 10 ebenfalls schaffen mit 5kg Schub und 184 Strahl. (leicht Überlast und 1,1kW an der Welle) leider mit 12000 an der Schraube.

Wäre net wenn mir eine mal die Frage beantworten könnte warum die 2kW das Problem sind, im gerade Ausflug kann es ja das Problem nicht sein, oder schafte der Diamond im Sturzflug die 200km/h aus 200m gar nicht, ?

So die Ruder sind alle sehr Spielfrei, so wie man es auch gerne bei Helis hat.
Die Anschanierung ist mit der OracaverFolie mit gemacht worden, also kein extra Tesa-Film.
Ok wenn 2kW zuviel sind könnte ich ja auch auf 1.1kW Wellenleistung runtergehen.

Was ist an Schub sinnvoll ? 4kg oder mehr oder weniger ?

Gruß

Klaus

Küstenschreck
09.01.2011, 10:16
Die aktuellen Hottis und F5B Modelle fallen im schnitt mit 200-230 km/h glaube kaum das der Daimond da mit hält, die 2kw wird er wohl verkraften wenn du nicht abwärts oder in der wagerechten noch beschleunigen willst

Andreas Maier
09.01.2011, 11:40
Norbert,

gerade durch die Haube ist der Rumpf nicht so verwindungssteif, vergiss das nicht.
des weiteren 12,5 x 10 ist für einen Hotty Spielzeug.
Was geht max für eine LS drauf ? Der Durchzug etc. kommt von der LS.
16 x 18 - 17 x 18 oder so etwas.
Mit einer 12 x 10 .. 10 x12 betreibt man Speedmodelle.

Gruß
Andreas

Küstenschreck
09.01.2011, 11:53
Das mit den Leistungsangaben der Hersteller sollte man nicht so eng sehen oft kommt weniger raus als drauf steht, schau mal mit der 12,5x10 bei errechneten 12000rpm reist du keinen Baum aus, unter last bleiben dann keine 1100 mehr übrig, ich fliege meine Minielli mit einer 12,8x13 und gemessenen 10800 rpm damit komme ich grade mal auf 42m/s steigen

test_it
09.01.2011, 15:21
Ok, aus meiner Messung heraus würde ich sagen ne 17er ist das maximum, aber damit werde ich dann um eine Getriebevariante nichtmehr drum herum kommen,

Gut wenn ich ne 16er oder 17er draufmoniere, was gibts da für motoren die sagen wir mal die 1,1kW an der Welle umsetzen können, und welche Steigúng, denke mal in der ähnlichen Größe, am besten Quadratisch ?
Was ist der Vorteil von den großen Luftschrauben gegenüber den kleineren, mehr schub / leiser oder bessere Beschleunigung??

Zwischen 45m/s und 50m/s steigen würden schon ganz gut reichen, mehr kann der Vogel ja sowieso nicht ?

Gruß
Klaus

Küstenschreck
09.01.2011, 16:09
Dann schau dir den mal an: http://shop.afterbuy.de/public/catalog_xmlxslproducts.aspx?art=viewproduct&suid=217&zid=4aeaad1d-b8e4-46b3-a3d0-4f6fcdea8bbd&productid=6634324 und dann nur zum Steigen einschalten, den kannst du auch gut im Hotti verwenden

evil dead
09.01.2011, 16:12
Und schau dir vorher deine Akkus an....bringt der beste Antrieb nix wenn die Lipos zusammen brechen :D

Küstenschreck
09.01.2011, 16:56
nach dem Akku kann man ja noch schauen, der 5000er ist eigentlich unnötig schwer, kann man zum testen aber erst mal nehmen und danach mal 3000-4000er Nanotech oder ähnliches

test_it
09.01.2011, 23:20
Hallo Norbert,

Könntest du mir mal den Link ohne USER iD schicken ?

An den Akkus werde ich nichts machen, da ich die für meine Helis (500er 1x und 600er 2x) brauche, und die Spannungslage ist eigentlich echt in Ordunung. Lieber dann den Antrieb etwas Größer, so dass der das dann ausgleicht.

Gruß

Klaus

Vielflieger
10.01.2011, 08:34
Hallo Klaus!

Wegen deinen Fragen zum Antrieb. Lade dir doch ganz einfach mal den Drivecalculator runter. Da kannst dann die verschiedensten Antriebsvarianten mal durchspielen.

Die von mir angesprochenen 250 A machen die Serienscorpione NICHT mit. Das können nur unsere perversen Speed Croco Scorpione. Die sind aber nicht für käufliche Flieger gedacht. Da machen die nämlich Kleinholz draus. Da brauchts besseres Material.

Ich hab dir auch gesagt, dass 2 kW zu viel für den Diamond sind. Ich habe ihn mit bis zu 1,5 kW befeuert. Das war echt genügend Leistung. Und für dich als Flächeneinsteiger ist das definitiv mehr als genug.

Beim S II 3026 690 U/min/V würde ich dir bei 6 Zellen eine 11 x 8 er Klapp empfehlen. Da hast du dann ein schönes kW Leistung und 150 km/h Luftstrahl. Dieses Steup macht 3,3 kg Schub. Für den 1800g Diamond ist das ausreichend. Für den Anfang würde ich sagen ist das doch mal ganz nett... Später kannst dann noch größere Steigungen montieren, dann geht a wengerl schneller.

Über 250 würde ich ihn aber nicht scheuchen. Da montiert er ab.

Viele Grüße

Stefan

test_it
10.01.2011, 10:08
Hallo Viellflieger,

da du zu den verrücktesten hier zählen dürftest,

Gut die von dir angesprochenen 250A hatte ich auch nie angepeilt, ich will den ja auch noch vorbeifliegen sehen.

230 reichen ja auch, sollte halt nur deutlich über 200 sein, sonst ist ja jeder Funjet schneller wie ich.

Innenläufer mit Getriebe und großer Luftschraube (z.B. Polytec)
oder
Außenläufer mit kleinere Luftschraube (z.B. Al4260 600 oder 3032 690)

Wo werde ich mehr Spass haben, Leistung bei beiden auf ca 1.4kW Eingangsleistung begrenzt, habe es ja inzwischen eingesehen, dass der Flieger seine Grenzen hat, aber damit kann man ja leben, wenigstens gehen da ja fast alle Akkus der Welt rein. :-)

Der Vorteil der Getriebelösung kann später wieder leichter verwendet werden, auch in neueren Hotis,
Der Vorteil des Außenläufers weniger Mechanik und günstiger. (beim 3032 690, gibts da was zwecks Überlast beim Strom, im 5s Bereich, wie weit kann man da nach oben gehen, ohne dass die Wicklung Schaden nimmt)

Gruß
Klaus

test_it
15.06.2011, 23:40
Hallo,

nach langer Zeit gehts nun mal wieder weiter. Habe ja zur Zeit den Calibra zum üben. Ja ja die Landungen, benötigen noch a weng training.

Regler aktuell 90LV Koby, da er im Hubi nicht gerade einen guten Ruf genießt.
Akkus 6s Kokam 30c 3200 / 3600, da vorhanden vom Logo 400
Motor S4025 - 12 (geht mit der Torcman Verlängerung 40mm ohne irgendwelche Änderungen rein)

nun die Frage des Props aktuell würde ich 15x13 mit 52mm Mittelstück nehmen,
>5kg Schub und Strahl ca 40m/s
Wäre eine andere Prob-Konfig besser ? Weniger Schub und mehr Strahl.

Gruß
Klaus