PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jemand mittlerweile erfahrung mit Ventus CMPro?



SinSille
09.01.2011, 18:25
Hallo,

hat jemand Erfahrung mit der Ventus von CMPro/Jamara 2,6m?
Bin auf der suche nach einem Elektro Segler in der Größe und
bin auf die Ventus gestoßen, ist aber noch neuland für mich die ganze Segelgeschichte.
Will aber nicht so ein 1,5m Modell Kaufen wenn es in der preisklasse auch Bildschöne große Modelle gibt.:)
Im vergleich zur DG 1000 2,6m von Jamara hat die Ventus bald den doppelten Flächeninhalt, wie kommt das zu stande, ist ja "fast" dasselbe Modell aber dann gleich der große Unterschied? Wirkt sich ja bestimmt positiv auf den Schwierigkeitsgrad aus oder???:confused:
Hoffe mir kann jemand helfen?

Danke! ;)

Gast_17021
09.01.2011, 19:20
Moin Namenloser

Lass die Finger von diesen Rippe-vollbeplankt- Teilen. Egal ob DG-1000 oder der Ventus, Das Zeugs ist butterweich und bei einer Reparatur wird dir bald die Lust ausgehen, abgesehen davon, daß ich noch keinen gut fliegenden der Art gesehen habe. Falls du wirklich Segelfliegen möchtest und nur schmales Geld zur Verfügung hast (mit was fliegst du denn bis jetzt so rum?) hol dir zB die ASW-24 vom Beineke (http://www.beineke-modellbau.de/asw24.htm) wenn´s Vorbildgetreu in guter Quali sein soll und möglichst auch noch richtig gut fliegen können sollte. Ohne Vorbild gibts tausende Möglichkeiten auch für weniger Geld. Wenn du garantierten Frust über Müllqualität und Papier-schwabbel-GFK-Rümpfe und danach doch lieber nicht mehr Segelfliegen möchtest, kauf eines der von dir genannten Modelle.

Gruß Christian

SinSille
09.01.2011, 19:52
Hi Christian,

das ist ja genau die sache, ausser Stubenheli, früher Freiflug und jetzt dauerhaft Aerofly Pro Deluxe mit Fernsteuerung(PC) und einen Flug einer DG noch keinerlei erfahrung.
Ist aber mein absoluter Traum selber zu Segeln und nicht ständig zuzusehen. Von daher erstmal billigere Versionen. Eine DG-1000 hat mich schon nach einer starken Windböhe verlassen. Aber bis zu der Böhe ein schöner Flug.
Jetzt mal von den negativen Zeilen abgesehen wird die Ventus doch wesentlich einfacher zu fliegen sein als die DG? Wie gesagt bin ja noch anfänger, also ein (relativ) gut zu fliegendes, schönes Modell was Preislich nicht zu hoch ist. Wenn ich schon gelernter in der Sache wär würd ich ja auch mehr geld reinstecken, aber das lohnt sich ja jetzt noch nicht.
Die ASW ist zwar schön:) aber der Gedanke daran knapp 300€ abstürzen zu lassen....? Weiste ja.... Wenn du noch ein paar gute Vorschläge hast, wäre nett.

Gruß Silvio

WeMoTec
09.01.2011, 20:02
Ich geb Christian zu 100% Recht. Die Dinger taugen nicht. Da sind sich sogar aunahmsweise auch die Tester der verschiedenen Zeitschriften einig. :D
Die gleichen Modelle gibt es ja auch bei Wild, Horizon und einigen anderen. Damit wirst du keinen Spaß haben.
Wenns zu Anfang preiswert wein soll, was ja ein völlig legitimer Wunsch ist, dann schau Dich lieber nach einem guten gebrauchten Modell in der Börse um.
Lieber ein solides gut fliegendes gebrauchtes Modell, als so eine Gurke, an der selbst Profis keinen Spaß haben. Denn noch schlechter als die Qualität sind halt die Flugeigenschaften. Wurde hier aber schon diskutiert.

Oliver

zettl57
09.01.2011, 20:03
Hallo Silvio,

mit Nylonschnüren an die Zimmerdecke gehängt, sieht er schön aus.;)

Schau Dir mal die Schaum DG mit Klapptriebwerk an.

SinSille
09.01.2011, 20:27
Hi zusammen,

hmm naja wenn ihr das so sagt, ihr werdet das schon wissen! ;) Dann werd ich mir das mal aus dem Kopf schlagen. Gut das man sich hier guten Rat holen kann.
@Zettel, die Hype DG 1000 hat sich ein Freund am Freitag geholt, war mit dabei, echt nicht schlecht die Ganze sache, schickes Modell, nur mal auf das richtige Wetter warten.
Für mich ist das aber irgendwie nicht so das wahre mt der Ganzen Styro und Epo sache. Will es schon bisschen schwerer haben. ;)
Bin aber noch absolut ratlos was für ein Modell, mein Wunsch wäre so um die 2-3m Spannweite und bis 140€.....140€ wegen dem Anfängerstatus;) Servos, Sender+Empf. Motor und der ganze rest ist alles da, brauch eigentlich nur das reine Modell.

Gruß Silvio

Gast_17021
09.01.2011, 21:10
Moin Silvio

Ok, du kannst also im großen und ganzen schon ein bisschen Fliegen. So abgedroschen der Spruch auch ist, die 240€ für die ASW lohnen sich und abstürzen tut ein Billigheimer wie DG und Ventus viel eher als ein anständig fliegendes Modell. Aber gut, du möchtest was günstigeres. Muss es denn Vorbildgetreu sein? Wenn du die DG-1000 steuern konntest, kannst du dir auch eine Schwalbe von Beineke (http://www.beineke-modellbau.de/schwalbe.htm) kaufen. Die haut dir bei einer Böe sicher nicht gleich in die ewigen Jagdgründe ab ;)

Ganz wichtig aber ist, daß du dir einen Suchst, der schon wirklich fliegen kann der dir zur Seite steht bei den Landungen. Gerade am Hang ist das nicht mit Sim-Fliegen zu vergleichen.

Gruß Christian

Andreas Blase
09.01.2011, 21:36
Hallo Silvio,

fang mit einem einfachen Flieger an. Größer und teurer geht später immer noch! Mach es so wie viele Anfänger. Kauf Dir einen EASY Glider. Ich bin absolut auch nicht für Schaumflieger, aber das Teil ist Ideal!

Grüße Andreas

SinSille
09.01.2011, 21:46
Hi, :)

okay, das sieht schon besser aus mit der Schwalbe, so wie du redest klingt es als wären die Flugeigenschaften von der DG zur ASW so sehr unterschiedlich, kann ich mir garnicht so vorstellen, aber gut:) Hab grad nochmal bei ebay geschaut, weis nicht was du dazu sagst? (unten der link)
Also liegt das schlechte Flugverhalten sozusagen an der CMPro/Jamara/BMI (ASK, DG, Discus, Ventus) Reihe von den kleinen Scale Modellen und den ganzen wa?
Und wegen dem Sim-Fliegen, das stimmt, ist was ganz anderes, da nehm ich mir jemanden zur Hand.

Vielleicht siehste es noch bevor es abläuft.
http://cgi.ebay.de/Condor-Magic-Evo4-3m-Segler-/120667170235?pt=RC_Modellbau&hash=item1c1852e5bb

Gruß Silvio

SinSille
09.01.2011, 21:56
Hi Andreas,

du hast schon recht, ist ja besser wenn man so anfängt, aber der Easy Glider kostet ja auch komplett so um die 130 € da leg ich noch 100 drauf da könnte eine schöne (zb.) ASW auf mich warten. Und ein guter Freund von mir hat sich am Freitag von Hype so eine DG-1000 gekauft, da kann ich ja mit ihr üben? ;) Oder nicht?:)

Gruß Silvio

Gast_17021
09.01.2011, 21:59
Naja, das Ding fliegt zwar nichtmal so schlecht, aber es ist auch ein beplankter Balsarippenflieger. Die ASW im Vergleich zur DG ist wirklich eine Welt, aber irgendwo hat auch Andreas recht, erstmal fliegen lernen mit EGE und co, und dann was schönes kaufen. Bei den zu erwartenden harten Landungen und härteren unfreiwilligen Manövern ist jedenfalls einem Balsarippen-beplankten Billigflieger mit sicherheit kein langes Leben vergönnt.

Gruß Christian

Matsches
09.01.2011, 22:03
Wie Andreas schon sagte,
kauf dir nen Easy Glider und lerne "richtig" fliegen.
Der fliegt doch fast von alleine und steckt auch mal ne harte Landung weg und ist auch leicht zu reparieren.

SinSille
09.01.2011, 22:08
Hmm, gut da werd ich mich erstmal mit Styro und Co beschäftigen;) Vielleicht kann ich ja die Styro DG von meinem Bekannten benutzen:)
Aber jetzt mal so gesehen, die Condor Magic Evo 4.....der Segler würde mir gefallen?! --->Positiv oder Negativ?

Gruß Silvio

Andreas Blase
09.01.2011, 22:18
Hi Silvio,

mach nicht den Fehler den so mancher Anfänger (auch ich damalas) machen. Mit gefährlich halbwissen fliegen gehen. Auch wenn jemand sich die Zeit nimmt und Dir alles Zeigt. Eine falsche Einschätzung, einmal zuspät abgefangen oder nicht ganz gerde gelegt und der Flieger ist hin. Gerade am Anfang kann das frusten und man legt die Broken wieder bei Seite. Ich find Schaumflieger auch sch.... Aber ein EASY Glider steckt echt was weg. Und wenn Du sicher fliegen kannst kauf Dir was richtig Geiles!!! Das Geld was Du am Anfang sparst weil nicht bei jeder dritten Landung der Flieger kaputt ist kannst Du später in ein Flieger deiner Träume stecken.

Der Condor ist nicht schlecht aber durch den 4 Klappenflügel kein Anfängerflieger. Kaputt geht er auch schnell! Ich denke Du möchtest elektrich Fliegen. Der Condor wird bestimmt auch über 100 Euro kosten und der Antrieb für ein solches Modell kostet mit Regler, Akku und Motor nochmal bestimmt 100 Euro. Hinzu kommt das der Antrieb fachgerecht eingebaut werden muß. Das fällt einem Simulator Flieger auch nicht leicht.

Beim EASY alles kein Problem. Außerdem gibt es den EASY auch gebraucht. Schau mal nach.


Gruß Andreas

Gast_17021
09.01.2011, 22:23
Such mal nach Last Down, das ist der Condor. Es gibt sogar einige zufriedene Piloten. Im normalen Flug sieht das alles auch garnicht schlecht aus, aber halt nur da.

Gruß Christian

Andreas Blase
09.01.2011, 22:29
Das ist der in meinen Augen richtige Flieger!

http://cgi.ebay.de/Easy-Glider-Multiplex-1800mm-TOP-/180609326134?pt=RC_Modellbau&hash=item2a0d279c36

SinSille
09.01.2011, 22:43
Hmmm, ja der Last Down der wär was für mich! ;) Nagut, werd das da so machen wie ihr es sagt, ich besorg mir erstmal so einen Easy Glider. ;)
Was passen da von der größe her für Motoren rein? Hab noch einen BL Pulsar 30 Platinum Series da, weis nicht ob der passt(35mm x 48mm)?
Hat aber bestimmt au bissel zu viel Power..... Wäre gut weil da hab ich ja alles da.

Gruß Silvio

SinSille
09.01.2011, 22:45
...der sieht gut aus.... :)

Gruß

Gast_17021
09.01.2011, 22:47
Sorry, aber nein! Das ist die Electric-Version. Entweder die Pro, oder einen reinen Segler. Mit der Bürsten-Getriebe-Geschichte hast du keinen richtigen Spaß... Schau mal hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/210584-Kaufberatung-Easyglider?).

Das mit dem Last-Down sollte eher als Abschreckung dienen, sicher nicht als Kauftip.

Gruß Christian

SinSille
09.01.2011, 23:08
hmm ja seh schon, nix mit brushless....deswegen frag ich ja:
Was passen da von der größe her für Motoren rein? Hab noch einen BL Pulsar 30 Platinum Series da, weis nicht ob der passt(35mm x 48mm)?
Hat aber bestimmt au bissel zu viel Power..... Wäre gut weil da hab ich ja alles da.
Wenn ich den Günstig ersteigern könnte, da könnt ich den ja umbauen, der Pulsar war zuvor in meiner DG-1000.

Wegen dem Last Down.....merk schon muss da noch viel lernen, aber gut das es Leute gibt die es einem erkläen! ;) Danke!

Gruß Silvio

Tillux
09.01.2011, 23:33
Hallo Sin Sille, :)

ich kann alle Vorredner nur bestätigen. Hätte es schon RC Network und Sim´s gegeben als ich Modellfliegen anfing wären mir sicher nicht so viele Modelle abgestürtzt am Anfang. Das geht bestimmt vielen so...

Du kannst aber noch etwas versuchen. Da ich überzeugt bin daß man mit einem guten Simulator auch den Einstieg (und sogar gut fliegen) lernen kann empfehle ich dir damit unbedingt weiterzumachen.

Was kannst Du denn schon so am Sim ?

Du könntest zu einem Modellflugklub bei dir in der Nähe gehen und dein Können mal in der Praxis mit einem Lehrer Schüler System testen.

Bei uns ist schon so manches Hypertalent aufgetaucht das vorher nur am Sim geübt hat, einer davon ist mir vorgeflogen daß mir ganz schwindlig wurde.

Segelfliegen am Hang ist zwar noch was anderes wegen Landeeinteilung, Hindernissen, Wind, Böen und so,- du kannst das aber ja mal heftigst im Sim einstellen (z.B. in der Szene Seiser Alm) und dann versuchen eine gute Landung hinzubekommen.

Im Afpd mit sehr heftigen Einstellungen fällt das auch mir schwer bis unmöglich obwohl ich seit Jahren real in den Alpen Hangflug mache.
(Im echten Gebirge mit echten Scale Modellen fliegen ist phantastisch)

Klar, AFPD fliegen ist nicht das selbe wie real aber etwas Routine und gute Reaktion kann man sich schon antrainieren.

-Bitte jetzt nicht schlagen die anderen:
-aber es könnte ja theoretisch sein daß Dir ein Easy Glider gleich zu langweilig wird nach AFPD.
Ich würde das nicht schreiben wenn ich nicht einen 9 Jährigen Jugendlichen (Kind?) kennen würde der nach einem halben Jahr einen Hotliner mit über 200 kmh sicher rumgebrettert hat. (So wie der Bub kann ich heut noch nicht fliegen -ehrlich)

Aber wie gesagt das war sicher die riesen Ausnahme und soll dich NICHT dazu ermutigen das nachzumachen. Versuch dein Können in einem Verein zu testen...aber bitte mit nem Anfängermodell.
Dann kannst Du weitersehen und evtl. Geld sparen für Fehlinvestitionen, oder du verkaufst bei nicht gefallen den Easy Glider wieder.

Aber zum Üben kenne ich auch nichts besseres als den Easy Glider -und den AFPD.
(Die CM-Pro Discus, Ventus usw. sind übrigens wirklich nicht diskutabel. Schlechtestes Flugverhalten und Flugleistung unter aller Kanone. Ohne Erfahrung und Geschwindigkeit schmieren die andauernd über die Fläche ab. Oft schon am Hang beobachtet, incl. Bruch. -leider. Fliegen kann man sie schon, mit viel Querrudererfahrung, Geschwindigkeit und viel Aufwind. Aber da fliegt dann eh fast alles.) Übrigens... Alles eine Frage der Modellauslegung und der Re- Zahl. (Siehe unten)

weiterhin viel Spass beim Fliegen lernen:D

absturzverweigerer
10.01.2011, 12:01
Hallo SinSille,

Nachdem die Modelle Ventus/Discus/DG1000 von CmPro hier schon so schlecht gemacht wurden, muß ich nun mal gegenreden.
Zugegeben, ich bin auch nicht gerade ein Fan von CmPro und die ersten Modelle dieser Serie hatten wirklich große Mängel, besonders die EWD war weit von der richtigen entfernt. Allerdings hat sich die Qualität mittlerweile sehr verbessert.
Wir haben zwei Piloten in unserem Verein, die beide einen Discus fliegen und von ihren Modellen begeistert sind. (Beide sind keine Spitzenpiloten)
Wenn die Modelle richtig eingestellt sind (EWD, Schwerpunkt usw., Gewicht in der E-Version nicht über 1600g), dann fliegen die Dinger richtig gut.
Dabei können die Segler auch langsam geflogen werden ohne runterzufallen.
Um die Modelle mit der richtigen Einstellung zu guten Flugleistungen zu bringen gehört allerdings etwas Erfahrung, was von einem Anfänger nicht erwartet werden kann.

Zu den beplankten Rippenflächen: Auch bei unseren Piloten gab es schon Abstürze, welche aber an Pilotenfehlern lagen und nicht durch das Modell geschuldet waren. Dabei waren die Flächen das stabilste des ganzen Fliegers. Meist war der Rumpf so zerstört, daß eine Reparatur nicht wirklich lohnte.
Bei dem Preis, zu dem die Modelle angeboten werden, wurde meist gleich ein komplett neues Modell gekauft.
Dies führte mit der Zeit natürlich zu einem Flächenüberschuss ;-)

Bei diesen wirklich günstigen Preisen für die genannten Modelle, erhält man ein wirklich ansehnliches Modell mit guten Flugleistungen. Bei der Qualität müssen in manchen Details,dem Preis entsprechend, ein paar Abstriche gemacht werden. Diese lassen sich aber während des Baus verbessern.

Dir als Anfänger würde ich auch zu einem Easy Glider o.ä. raten. Der Easy Glider ist fast unkaputtbar und wird kaum langweilig. Der geht auch am Hang bei Windstärke 6-7 und Kunstflug. Wie meine Vorschreiber würde ich dir auch raten, am Anfang Hilfe bei einem erfahrenen Modellflieger oder Verein zu suchen. So stellt sich der Erfolg schneller ein.

MFG

PS: Zu einem Paar der oben genannten Rippenflächen, aus dem Überschuss, habe ich mir einen Elektroseglerrumpf aus Holz gebaut. Auch dieses Modell flog von Anfang an hervorragend.

Jantar
10.01.2011, 14:49
Hallo Silvio,

Wenn dein Freund eine DG von Hype hat, dann lern doch, wie von dir vorgeschlagen, mit dieser und kauf dir danach den Arcus Sport von Robbe. Der ist groesser als ein EG und du musst nicht das Gefuehl haben, gaenzlich Anfaenger zu sein. Wenn du die Gesamtkosten eines nach MPX-Angaben ausgestatteten EGE Pro rechnest, kostet der Arcus Sport in etwa das Gleiche, und du ethaelst was echteres. Fliegerisch sollte der schon fuer dich gehen.

Gruss,

Gast_28503
10.01.2011, 15:01
Hallo Silvio,

. Wenn du die Gesamtkosten eines nach MPX-Angaben ausgestatteten EGE Pro rechnest, kostet der Arcus Sport in etwa das Gleiche, und du ethaelst was echteres. Fliegerisch sollte der schon fuer dich gehen.

Gruss,

Das bezweifle ich,das Preisliche(Mein EGPro hat mit allem 150Eus gekostet) aber und das der EGPro besser ist als der Arcus Sport beim Thermikfliegen.


Gruß Jürgen

Jantar
10.01.2011, 15:40
Das bezweifle ich,das Preisliche(Mein EGPro hat mit allem 150Eus gekostet) aber und das der EGPro besser ist als der Arcus Sport beim Thermikfliegen.
Gruß Jürgen

Warum? 130 Euro fuer den Flieger RR, Weitere 115 fuer des 3s Antriebssatz, macht 245 Euro, ergo das gleiche. Thermikeigenschaften des Arcus Sport sind trotzdem besser, als die des Ventus. Hab mal den vergleichbaren Discus "fliegen" sehen, mit 1,8 Kg...

Tillux
10.01.2011, 15:43
Hallo Absturzverweigerer (cooler Name),

Interessant daß sich die Modelle verbessert haben. Hab ich nicht gewußt (bei meinen Erfahrungen damit). Schön anzusehen sind sie ja. Und der Chinamann lernt schnell..

Gast_28503
10.01.2011, 18:31
Warum? 130 Euro fuer den Flieger RR, Weitere 115 fuer des 3s Antriebssatz, macht 245 Euro, ergo das gleiche. Thermikeigenschaften des Arcus Sport sind trotzdem besser, als die des Ventus. Hab mal den vergleichbaren Discus "fliegen" sehen, mit 1,8 Kg...

Wo kaufst Du den den EGPro...und nur das teuerste:D

Auch egal...deine Rechnung geht gegen über meiner nicht auf und auch in manchen Threads über den EGPro auch nicht;)

M.Völler
10.01.2011, 18:34
Hallo SinSille,

Ich fliege auch erst seit 2 Jahren, habe mit zwei Easy Stars angefangen ( den Ersten habe ich einfach verschlissen, ohne Simulator-Training.. :) ) danach den Easy Glider Pro angeschafft um Querruder Erfahrung zu sammeln und kann mich meinen Vorrdenern nur anschliessen, damit werden sich sicher schnellstens Lernerfolge bei dir einstellen. Aufgrund der gutmütigen Flugeigenschaften wirst du fast immer genug Zeit haben zu reagieren auch wenn du dich mal verknüppelt hast. Und das ist der Punkt, du wirst schneller ein besserer Pilot, wenn du agieren und nicht ständig reagieren musst. Das geht einfach nur mit einem gutmütigen, leicht zu steuernden Modell. Danach bin ich den Blizzard von Multiplex geflogen, welcher eine deutliche Steigerung in Sachen Geschwindigkeit und Steuerbarkeit darstellt. Zuletzt habe ich im Herbst den Windrider Fox durch die Lüfte gezirkelt und möchte jetzt auf ein Modell Kategorie ASW 28 von Simprop, die erwähnte ASW 24 von Beineke oder aber auf den Sperber Junior von Andreas Decker umsteigen.
Wie du siehst hat es einige Modelle gekostet, aber wenig Zeit bis zum Umstieg. ( Zwischenzeitlich wurden MPX Gemini,MPX Habu, Windrider Douglas Dauntless und eine PZ Trojan geflogen....... )
Mir haben auch schon immer die Scale Modelle besser gefallen, aber es macht auch Spass darauf hinzuarbeiten und du wirst deutlich weniger Frust haben, wenn dann doch mal ein Flieger runterkommt. Abstürzen tun die Teile dann auch mal ohne Eigenverschulden.

Wünsche dir noch viel Spass mit dem Fliegerhobby und lass es langsam angehen, hast längerfristig mehr davon.

Empfehlen würde ich dir Im EGP einen 3530er Motor von Turnigy (HobbyKing) oder den baugleichen Dymond von Staufenbiel mit 1000Kv und einer Klapplatte 10x6, 52mm Mittelstück von AeroNaut und 55mm Spinner oder gleich die original Klapplatte von MPX, die passt natürlich wie angegossen. Der Motor entwickelt an 3S Lipo etwa 220Watt, das sollte für entspannte, sparsame Steigflüge reichen. Fliege meinen EGP immernoch in dieser Konstellation. Mehr als 300 Watt sind eh Quatsch in diesem Flieger.

Hoffe ich konnte weiterhelfen.

Gruss
Michael