PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jeti Empfänger Antennenverlegung



flying hirsch
21.01.2011, 15:33
Hallo,
nachdem ich mich jetzt entschlossen habe umzustellen auf Jeti ist meine Frage:
welche Empfänger soll ich nehmen bzw. wie verlege ich die Antennen am besten.
1. Modell: Frisch Wilga
Würde gerne einen R12 oder R14 nehmen.
Müssen die Antennen aus dem Rumpf gucken?
Brauch ich hierfür schon einen Satelliten bzw. ab wann braucht man einen zusätzlichen Satelliten?
2. Modell: Stampe mit 3,10m Spannweite
Hier würde ich gerne einen R14 oder R18 mit Satelliten nehmen?
Wie verlege ich die Antennen am besten.
Eigentlich würde von der Kanalzahl auch ein R10 reichen, doch hat der nur die kurzen Antennen.

Schreibt mir doch bitte eure Erfahrungen wie,was ihr eingebaut habt .
Gruß
Jörg

Klaus M
21.01.2011, 16:34
Nehm einen R18, der R14 ist zu teuer, denn R14+Rsat ist zusammen teurer als der R18, bei dem der Rsat zum Lieferumfang gehört und die Gehäuse von R14 und R18 sind identisch.

Die Antenen sollen zueinander immer im 90° Winkel stehen und möglichst weit voneinander entfernt.

Gruß Klaus

dl3fy
21.01.2011, 16:53
moin,

Die Antenen sollen zueinander immer im 90° Winkel stehen ... ...DAS ist aber nur die halbe Wahrheit ! :D
Eine vertikal und die andere horizontal ausgerichtet ....

cu Jürgen

Peter Stöhr
21.01.2011, 17:19
Hi Jürgen,

moin,
Eine vertikal und die andere horizontal ausgerichtet ....

wieso denn das?

Was mache in denn, wenn ich mit dem Modell eine Kurve fliege? Muss ich dann die Antennen immer über ein Gyroskop nachjustieren ;-)

Und was ist, wenn ich die Antenne am Sender drehe (oder mich und damit den Sender)? Muss man dass dann über ein Servo ausgleichen? ;-)

Aber Spaß beiseite, 90° zueinander und (wenn es geht) möglichst weit auseinander sollte schon reichen! Oder hat Jeti jetzt was neues in den Anleitungen stehen?

Man liest sich
Peter

Ralf Horstmann
21.01.2011, 21:25
In meiner Turbinen UH-1D habe ich den R18 mit RSat und die Antennen wie folgt verlegt:
Zwei Antennen ( ich meine vom RSat) horizontal als offenes V oben unter das Kabinendach geklebt. Die Antenne sind im rechten Winkel zueinander, die Öffnung zeigt nach vorne.
Von den beiden anderen Antennen habe ich eine senkrecht neben einer Tür befestigt, also möglichst weit aussen, die andere auf der anderen Seite horizontal am Boden verlegt.
Der Heli hat eine Metallmechanik, Turbine und Abgassystem - also alles leitende Teile die mit Masse verbunden sind.
Reichweitentest mit Modell auf dem Boden und der Mechanik zwischen mir und den Antennen: knapp über 200m bei reduzierter Sendeleistung. Dann kommt die erste Reichweitenwarnung wenn der Körper zwischen Sender und Modell ist. Sobald die Antennen neben dem Körper ist, sind's sofort wieder 3 Balken.
Ach ja, den R18 habe ich auch genommen, weil das Set mit RSat günstiger ist als ein kleinerer Empfänger. Die Ausgänge brauche ich im Heli nicht.

Julez
22.01.2011, 16:26
Grundregeln:
- Aktiver Antennenteil möglichst weit weg von leitfähigen Kram.
- Nicht innerhalb von leitfähigen Rümpfen montieren.
- Antennenkabel nicht eng knicken.
- Aktive Antennenteile relativ 90° zueinander
- Aktive Antennenteile möglichst weit voneinander entfernt
- Antenne sollte nicht frei vibrieren können.