PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Magichand E Katana 2,3m elektrisch



Alex.pe
24.01.2011, 22:03
Hallo,

hat jemand schon Erfahrungen mit der neuen E Katana von Magic Hand?

Würde mir gerne ein großes Flugzeug mit E Antrieb zu legen und hab da die E-Katana entdeckt. Design ist echt super und das Gewicht von 6,3-6,9kg bei 2,3m Spannweite wirkt sehr überzeugend. Ich würde 12S 5000mA nehmen, dh. eher 6,9kg aber was solls bei der Größe :cool:.
Damit sollten bei 3D lt. Hersteller 8-9 Minuten möglich sein, mit einem Scorpion 5535/160kv. Der bringt lt. Scorpion Calculator mit einer APC 24x12 16,6kg Schub bei 102A. Selbst wenns nur 14kg und 7 Minuten sind wäre das tierisch :D.

http://shop.rc-powerplane.com/product_info.php?products_id=170

http://www.magichand-rc.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=48&Itemid=53

Gibt es auch Alternativen in der Größe, die rein für E-Antriebe konstruiert wurden?

Nils_93
25.01.2011, 11:36
Hi!
Ich hab die Maschiene in Dortmund gesehen und war erhlich überzeugt von der Verarbeitungsqualität.An Sinnvollen Stellen verstärkt, sinninge Aussparungen und allgemein eine sehr gute Qualität.Auch die Motorhaube war, wie die Puschen, super sauber lackiert und gut laminiert.Nur der Preis ist, finde ich, relativ hoch.Aber mit der Maschiene machst du nichts falsch.Nur leicht bauen, das ist devise bei der Maschiene.
Wenn du SIe dir holst,mach doch bitte mal nen Bericht!

Mfg Nils

Andreas Maier
25.01.2011, 17:45
Mit einem Getriebeantrieb kann man auch noch Gewicht sparen
und Leistung durch besseres ETA gewinnen.
Fragt mal Hugo. ( HF.)

Gruß
Andreas

Alex.pe
29.01.2011, 16:11
Vielen Dank für die Infos. Noch gibt es bei RC-Powerplane die Combo E-Katana + Scorpion 5535 160KV für EUR 799,-. Also ich bin schwer am überlegen, den für die Größe und die Qualität finde ich das mehr als fair...

Wenn ich mir die Maschine zulege, werde ich berichten und ein paar Photos ins Netz stellen.

LG Alex

Nils_93
29.01.2011, 16:26
Hallo Alex!
Ich hatte nicht gesehen das der preis den Scorpion beinhaltet.Wenn das so ist, würde ich dir raten zuzuschlagen.Das ist wirklich ein sehr guter Preis dann, denn Scorpion Motoren kannst du auch verwenden.Und wenn du mal überlegst das alleinen der Scorpion mit rund 230€ verkauft wird, so ist die Maschiene dann echt günstig!

Mfg Nils

Vielen Dank für die Infos. Noch gibt es bei RC-Powerplane die Combo E-Katana + Scorpion 5535 160KV für EUR 799,-. Also ich bin schwer am überlegen, den für die Größe und die Qualität finde ich das mehr als fair...

Wenn ich mir die Maschine zulege, werde ich berichten und ein paar Photos ins Netz stellen.

LG Alex

sam
29.01.2011, 20:51
Hier gibts gerade ein günstiges SET auch in DE....

http://www.ms-flugmodellbau.de/shop/show_product.php?cPath=143_83_153&products_id=901

mfg
sam

Alex.pe
01.02.2011, 08:08
Hallo,

habe meine neue Katana schon zu Hause. Da ich in Wien wohne, habe ich sie gleich direkt bei RC-Powerplane abgeholt. Habe Sie mittlerweile auch schon genauer unter die Lupe genommen und muss sagen, dass ich begeistert bin: sehr schön bespannt, alles paßt supergenau, sehr leicht und viel zum Bauen gibts auch nicht mehr. Besonders faszinierend finde ich den Rumpf, da hätte ein Holzwurm keine Freude daran (wüßte ich nichts mehr was man wegknabbern könnte). Werde am Wochende wenn ich mehr Zeit habe ein paar Fotos reinstellen.

LG Alex

Alex.pe
05.02.2011, 22:45
Hallo,

meine neue MH E-Katana möchte ich mit High Voltage Servos ausstatten und nach Möglichkeit auf eine Akkuweiche oder eine Power Box verzichten. Einerseits um Gewicht zu sparen und anderseits weil ich auch noch keine leichten Komponenten kenne, die eine Versorgung mit 7,4 Volt sicherstellen.

Mein Setup würde wie folgt aussehen:

Empfänger Futaba FASST R 6008 HS 2,4 Ghz: lt. Auskunft von Robbe Deutschland für den Direktbetrieb (ohne Reduktion) mit 2S LIPO geeignet. Die Belastbarkeit wird mit 5A Dauer und 10A Spitze angegeben.

5 Stück Hitek HS 7954 SH: 68g, 290 Ncm, 0,12s 60g bei 7,4V: Sollten locker ausreichen da der Hersteller der E-Katana 15 kg für Seite und 12 kg für die sonstigen Servos vorgibt. Kommt mir wiederum wenig vor, aber es kann nie schaden entsprechende Reserven zu haben;).

1 x 2S LiPO ohne Spannungsreduktion: Nachdem noch nie ein LiPO plötzlich den Dienst quittiert hat, denke ich, dass eine Akkuweiche überflüssig ist. Ich kenne auch niemand bei dem ein Akku den Geist aufgegeben hat und der dann durch die Weiche gerettet wurde. Oder findet Ihr, dass man bei einem 2,3m Modell jedenfalls eine Weiche einsetzen sollte?
Von der Kapazität her bin ich mir nicht so sicher: Der Hersteller gibt bei den Servos bei 7,4V einen Blockierstrom von 5,1 A an. Wenn ich den maximalen Stromverbrauch eines Fluges ausrechnen mag, würde ich so vorgehen: 5,1/3=1,7x5= 8,5 (Stromverbrauch für Powerrollen) und die Hälfte davon (4,25A) für den sonstigen Flugbetrieb. Wenn ich dann rechne 70% der Zeit Powerrollen oder sonstige gerissene Figuren zu fliegen komme ich auf 5,95+1,275=7,225 A pro Stunde. Dividiert durch 6 ergibt den max. Stromverbrauch für einen Flug mit 10 Minuten von 1,2A. Praktisch sollte ich viel weniger verbrauchen, denn länger als 10sek kann ich mich noch nicht in der Powerrolle halten. Dh. wenn ich einen Lipo mit 2A nehme hätte ich ausreichend große Reserven, ev. gingen auch noch 1,8A. Praktisch wäre es auch, denn ich würde 2 Empfängerakkus kaufen und jeweils mit den Lipos für den Motor zu einer Einheit verbinden, die ich nach jedem Flug wechseln und laden würde (kann drei Akkus gleichzeitig laden).

Direktstromversorgung: Für den Futaba Empfänger wäre die Belastung jedenfalls grenzwertig. Ich würde daher plus und minus aus den Servosteckern trennen und für alle Servos zu zwei Knotenpunkten zusammenführen. An diesen würde ich ein Kabel mit stärkerem Querschnitt und MP Stecker zum Anstecken des Empfängerakkus anlöten und ein Kabel für die Versorgung des Empfängers mit Strom. Ein Schalter würde sich erübrigen. Die hohen Ströme würden dann nicht über den Empfänger fließen und das Steuersignal (weiß) würde den notwendigen negativen Kontakt über den Knotenpunkt erhalten (Direktstromversorgung).
Im Vergleich zu einer Powerbox mit 2S 2500 Lipos ließe sich die volle Kraft der HV Servos nützen und einige Hundert Gramm einsparen.

Hat jemand so ein Setup schon ausprobiert? Meint Ihr funktioniert das oder habe ich hier einen Denkfehler?

LG Alex

Gerhard_Hanssmann
06.02.2011, 07:40
und ein Kabel für die Versorgung des Empfängers mit Strom.



und das Steuersignal (weiß) würde den notwendigen negativen Kontakt über den Knotenpunkt erhalten (Direktstromversorgung).

Der Empfänger muss nicht nur am Minuspol des 2s Lipos angeschlossen sein, sondern auch am Pluspol. Dazu genügen 2 Kabel mit geringem Kabelquerschnitt von Deinen Knotenpunkten zum Empfänger.
Das funktioniert.

Alex.pe
06.02.2011, 08:25
Danke, genauso werde ich das machen. Hast Du da auch schon praktische Erfahrungswerte bei größeren Flugzeugen?

LG Alex

Jey
06.02.2011, 10:00
Danke, genauso werde ich das machen. Hast Du da auch schon praktische Erfahrungswerte bei größeren Flugzeugen?

LG Alex

Hi,
ich habe das bei einer 2,5m H9 Su26 für einen Vereinskollegen so gemacht. Ebenfalls Futaba 6008 (allerdings mit Deutsch Spannungswandler auf 5,9V). Die Servos (Dymond 9900) alle durchgebrückt (Spannungsversorgung) und direkt an den 2S Lipo-Versorgungsakku gehängt.

Funktioniert bis heute problemlos!

Gruß Jochen

Gerhard_Hanssmann
06.02.2011, 11:48
Danke, genauso werde ich das machen. Hast Du da auch schon praktische Erfahrungswerte bei größeren Flugzeugen?

LG Alex

Bei den >>Schockflyern<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/94104-Manta-V2-von-Mamo-Modelltechnik?p=867902&viewfull=1#post867902) hab ich jahrelange positive Erfahrung damit.
Große Modelle hab ich nicht.

evil dead
06.02.2011, 12:30
Hi,

bei E-Antrieb dürfte ein ca 2Ah Lipo ausreichen.

Vibriert ja nix locker...

Habs bisher direkt an Jeti und den Dymond 9900 - allerdings nur bis 2m mit 5 Servos mit nem 1300er Lipo - keine Probleme bisher...

Gruß, Ralf

H.F
06.02.2011, 14:01
funktioniert natürlich auch bei mir einwandfrei (logo, warum auch nicht ;) )

deine servos werden niemals so hohe ampere last ziehen, - durch ihre überdimensionierung werden sie netterweise nur kleinlich belastet, - sinvolle servohebel vorausgesetzt. (ganzer servoweg nutzen!).

leichte weichen auch für 2s direkt gibts unter anderem bei emcotec, - detailierte homepage dort, schau mal rein.

bei 8kg flugkörpern würd ich persöhnlich schon auf doppelstromversorgung tendieren, - ausser vieleicht wenn du weitab auf freiem feld alleine fliegst.

mfg

hugo

Nice
06.02.2011, 14:26
Hallo,

meine neue MH E-Katana möchte ich mit High Voltage Servos ausstatten und nach Möglichkeit auf eine Akkuweiche oder eine Power Box verzichten. Einerseits um Gewicht zu sparen und anderseits weil ich auch noch keine leichten Komponenten kenne, die eine Versorgung mit 7,4 Volt sicherstellen.

Mein Setup würde wie folgt aussehen:

Empfänger Futaba FASST R 6008 HS 2,4 Ghz: lt. Auskunft von Robbe Deutschland für den Direktbetrieb (ohne Reduktion) mit 2S LIPO geeignet. Die Belastbarkeit wird mit 5A Dauer und 10A Spitze angegeben.

5 Stück Hitek HS 7954 SH: 68g, 290 Ncm, 0,12s 60g bei 7,4V: Sollten locker ausreichen da der Hersteller der E-Katana 15 kg für Seite und 12 kg für die sonstigen Servos vorgibt. Kommt mir wiederum wenig vor, aber es kann nie schaden entsprechende Reserven zu haben;).

1 x 2S LiPO ohne Spannungsreduktion: Nachdem noch nie ein LiPO plötzlich den Dienst quittiert hat, denke ich, dass eine Akkuweiche überflüssig ist. Ich kenne auch niemand bei dem ein Akku den Geist aufgegeben hat und der dann durch die Weiche gerettet wurde. Oder findet Ihr, dass man bei einem 2,3m Modell jedenfalls eine Weiche einsetzen sollte?
Von der Kapazität her bin ich mir nicht so sicher: Der Hersteller gibt bei den Servos bei 7,4V einen Blockierstrom von 5,1 A an. Wenn ich den maximalen Stromverbrauch eines Fluges ausrechnen mag, würde ich so vorgehen: 5,1/3=1,7x5= 8,5 (Stromverbrauch für Powerrollen) und die Hälfte davon (4,25A) für den sonstigen Flugbetrieb. Wenn ich dann rechne 70% der Zeit Powerrollen oder sonstige gerissene Figuren zu fliegen komme ich auf 5,95+1,275=7,225 A pro Stunde. Dividiert durch 6 ergibt den max. Stromverbrauch für einen Flug mit 10 Minuten von 1,2A. Praktisch sollte ich viel weniger verbrauchen, denn länger als 10sek kann ich mich noch nicht in der Powerrolle halten. Dh. wenn ich einen Lipo mit 2A nehme hätte ich ausreichend große Reserven, ev. gingen auch noch 1,8A. Praktisch wäre es auch, denn ich würde 2 Empfängerakkus kaufen und jeweils mit den Lipos für den Motor zu einer Einheit verbinden, die ich nach jedem Flug wechseln und laden würde (kann drei Akkus gleichzeitig laden).

Direktstromversorgung: Für den Futaba Empfänger wäre die Belastung jedenfalls grenzwertig. Ich würde daher plus und minus aus den Servosteckern trennen und für alle Servos zu zwei Knotenpunkten zusammenführen. An diesen würde ich ein Kabel mit stärkerem Querschnitt und MP Stecker zum Anstecken des Empfängerakkus anlöten und ein Kabel für die Versorgung des Empfängers mit Strom. Ein Schalter würde sich erübrigen. Die hohen Ströme würden dann nicht über den Empfänger fließen und das Steuersignal (weiß) würde den notwendigen negativen Kontakt über den Knotenpunkt erhalten (Direktstromversorgung).
Im Vergleich zu einer Powerbox mit 2S 2500 Lipos ließe sich die volle Kraft der HV Servos nützen und einige Hundert Gramm einsparen.

Hat jemand so ein Setup schon ausprobiert? Meint Ihr funktioniert das oder habe ich hier einen Denkfehler?

LG Alex

Hi Alex

ich weiß nicht ob es dir weiter hilft, aber ich habe mal ein Loog gemacht von den Servos im Flug.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/77125-Extra-300-quot-58-quot-von-Extreme-Flight?p=1914507&viewfull=1#post1914507

Sind zwar nicht deine Servos, wollte damit nur zeigen, das ich am Boden mehr Ampers hatte als im Flug.

Alex.pe
08.02.2011, 18:52
Hallo,

wie versprochen einige Fotos des Bausatzes:

Die Maschine ist ordentlich in zwei Kartons verpackt: http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif

Dem Bausatz liegen alle Anlenkungsteile sowie Heckrad und Sporn bei:http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif

Bei Seiten und Höhenruder sind die Spanten diagonal, wodurch sich eine hohe Verdrehsteifigkeit bei geringem Gewicht ergibt: http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif

Den Rumpf finde ich besonders toll, da dieser für Elektromodelle ausgelegt wurde und man praktisch keine Verstärkung sieht, die man noch weglassen könnte:
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif

Einschlagmuttern sind bereits alle eingeklebt:
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif

Fahrwerksverkleidung und Kabinen habe sind sehr schön und leicht ausgeführt:
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif

Ruderschaniere sind bereits vorgebohrt und die Schlitze für die Ruderhörner sind gefräßt und mit kleinen Sperrholzplätten verstärkt. Anbei auch ein Foto von den Anlenkungsteilen:
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif

Ruderschaniere und Form der Ruder sind so gestaltet, dass wirklich große Ausschläge möglich sind:
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif
http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/attach/jpg.gif

Jetzt muss ich nur noch Zeit finden um die Maschine zusammen zu bauen...

Andreas Maier
11.02.2011, 17:02
Ach ja zum Antrieb,
schau mal hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/189063-40er-Scorpione-Motor-Chief-Daten-Modelle-Limit


Gruß
Andreas

Alex.pe
16.02.2011, 07:28
Hallo Andreas,

ist echt interessant was alles mit einem Getriebe möglich ist. Ich habe schon den Scorpion 5535 Motors 160 kv erstanden (war bei dem Set dabei) und werde diesen einmal einbauen und testen. Aber interessant wäre es schon zu wissen um wieviel man mit einem Getriebeantrieb leichter bauen kann. Hier die Werte des 5535 bei 42V:

APC E 24x12, 5406 U/min, 12kg, 73,8A, lt. Homepage, ca 95 Km/h
Metts 24x10, 5573 U/min, 12,5kg, 64,9A, 85 km/h lt. Drive Calculater

Die APC LS habe ich leider nicht im Drive Calculater; die Werte sind nur bedingt vergleichbar.
Der Motor wiegt 858g, dh. mit einem Scorpion HK-4035-800KV und Motor Chief 5:1 käme ich auf 435g+130g=665g. Selbst wenn ich noch 50g für einen zusätzlichen Spant und zusätzliche Befestigung des Getriebes mit 4 Stahlstiften rechne, blieben noch 150g Gewichtsvorteil.
Hast Du da eigentlich Erfahrungswerte punkto Belastbarkeit bei extremen Flugmanövern bzw. Messwerte für diese Kombination. Könnte man vermutlich auch mit 12S und 24x10 betreiben. Ein noch größerer Prop wäre bei einer 2,3m fast schon übertrieben...

LG Alex

Michael Lattenkamp
13.03.2011, 21:32
Hi Alex,

gibt es schon was neues zu Berichten ?
Die Maschinen wäre auch was für mich da ich mit 12S Akkus ganz gut Ausgestattet bin.
Weitere von Dir verwendete Ausstattung und Eindrücke vom Erstflug würden mich sehr interessieren.

LG

Michael

Alex.pe
19.03.2011, 18:23
Hallo Michael,

bin noch beim Zusammenbauen, bin in letzter Zeit nicht so viel dazu gekommen. Ich denke, dass ich so Mitte April den Erstflug machen werde. Dann kann ich auch nähere Infos zu Gewicht etc. machen.

Wenn ich dazu komme werde ich nächste Woche ein paar Baustufenbilder posten.

LG Alex

Michael Lattenkamp
19.03.2011, 22:56
Hi Alex,

danke für die Info, ein paar neue Fotos wären von Interesse.

LG

Michael

Alex.pe
11.04.2011, 07:35
Hallo,
die E-Katana habe ich nun schon so gut wie fertig. Es fehlt eigentlich nur noch der Einbau des Reglers und die Befestigung des Akkus, sowie das Auswiegen. Das Spannendste zuerst: Ich habe das voraussichtliche Abfluggewicht nun berechnet:

• Flügel gesamt 1466g (650g x 2 + Steckung 166g)
• Rumpf mit Höhenruder gesamt 3950g (alles zusammengerechnet; vorläufig)
• Empfänger Akku mit Stecker 94g (Hyperion 1800mA VX)
• Gesamt ohne Antriebsakku: 5510g
• Antriebsakku Turnigy Nano Tech 5000mA 45C 844g x 2
• Abfluggewicht: 7198g

Um auf ein Gewicht von unter 7kg zu kommen würde man schon deutlich leichtere Antriebsakkus brauchen. Aber ich denke 7,2kg ist bei einer Spannweite von 2,3m schon wirklich in Ordnung.

Der Bau ist sehr schön vorangeschritten. Die Teile waren passgenau und von sehr guter Qualität. Zubehör war alles dabei und es wirken alle Teile sehr leicht und sinnvoll verstärkt. Kleine Kritikpunkte gibt es natürlich schon: Vermisst habe ich eine schöne Möglichkeit den Rumpf unten zu öffnen um die Kühlluft austreten zu lassen. Wie auf den Fotos zu sehen habe ich mir da was einfallen lassen. Beim Motor wurde laut Hersteller die Propellerbefestigung geändert. Dadurch ist der Motor um 9mm zu kurz. Ich habe daher aus 6mm Sperrholz ein Distanzstück ausgeschnitten und mit dem Motorträger verschraubt. Zwischen Spinnerplatte und Motor habe ich eine 3mm Scheibe dazwischen gegeben. (Wofür ist man Modellbauer!!).

Die Antriebsakkus und den Empfängerakku plane ich nach jedem Flug mit ca. 4C im Flugzeug zu Laden. Da sollte ich auf Ladezeiten von ca. 15 Minuten kommen. Mein 24Volt 1500Watt Netzteil ist schon da, der neue Hyperion EOS 0720i Super DUO3 mit 1000Watt sollte nächste Woche bei mir eintreffen. Rein rechnerisch sollte sich da 20A Ladestrom bei 6S ausgehen...:D

Als Regler möchte ich den Castle Creations Phoenix Ice HV 120 oder den YGE 120 HV einsetzten. Der YGE hat einen Gewichtsvorteil (119g statt 170g) ist aber mit EUR 299 um 50 EUR teurer. Hat hier jemand schon Erfahrungswerte bzw. gute Alternativen:confused:?

Der Erstflug wird so ca. in 2 Wochen sein. Werde dann wieder berichten.

LG Alex

BNoXTC1
25.04.2011, 17:58
2wochen sind vorbei :)

wo fliegst du? nicht zufällig beim FMBC Vienna?!

Alex.pe
27.04.2011, 07:38
ich habe am Montag den Erstflug (ja beim FMBC Vienna) gewagt und muss sagen ich bin rundum zufrieden: Die Katana fliegt sehr präzise durch die klassischen Kunstflugfiguren und es gelingen gerissene Figuren sehr schön (ein Highlight ist das Messerflugtrudeln). 3D mäßig habe ich sie ein bisschen hoovern lassen und bin im Sackflug geflogen. In beiden Figuren ist sie sehr gutmütig und leicht beherrschbar.

Überhaupt war ich sehr erstaunt wie problemlos alles funktioniert hat, ein paar Zacken Trimmung und das wars; Sturz und Zug des Motors passen soweit. Kein Einlaufen etc. (Elektro halt ;), Vorraussetzung ist aber, dass man die Verkabelung der Akkus wirklich idiotensicher macht, denn sonst kann man schnell mal die falschen Kabel zu sammenschliessen...). Der Regler war gerade mal auf ca. 30 Grad, die Akkus handwarm und der Motor so geschätzte 40-50 Grad.

Wenn man beim Start beherzt Gas gibt, schießt sie wie von der Tarantel gestochen davon und zischt nach wenigen Metern senkrecht weg:D. Die Fluggeschwindigkeit ist mit der 24x10 für 3D in Ordnung. Wenn man wie ich gerne auch klassischen Kunstflug fliegt wäre eine 12 Steigung sicher besser. Ich denke mir, dass sich die Flugzeit dadurch verlängern lässt, da ich in den horizontalen Passagen oft mit 3/4 Gas geflogen bin. Da die Leistung mehr als ausreichend für mich ist, werde ich vergleichsweise eine 23x12 und eine 24x12 testen und die Flugzeiten und Leistung vergleichen. Mit der 24x10 habe ich den Timer habe ich auf 7 Minuten gestellt und bin so nach 7:30 bis 8:30 Minuten gelandet. Da bin ich gemischt 3D und klassischen Kunstflug geflogen. Danach sind noch 25 bis 35% in den Akkus verblieben (3000-3500mA nachgeladen, bei den ersten fünf Flügen).

Zum Laden habe ich mir übrigens den Hyperion EOS 0720i Super DUO3 Charger mit 1000 Watt zugelegt. Anfangs schafft dieser bei 6S knapp über 19A, die dann gegen Ende des Ladevorgangs auf ca. 18A zurückgehen. Ein 30% leerer Akku ist ca. in 12-13 Min auf 95% und in ca. 14-15Min auf 100% (Netzgerät 1500Watt, 26 Volt). In den Empfängerakku habe ich so jeweils 300mA nachgeladen (ein Flug).

Anbei auch noch ein paar Fotos und mein Setup:

Abfluggewicht knapp 7,4kg
Akkus: 2x 6S Turnigy Nano Tech 5000mA 45C, je 842g
Servos: Hitek HS-7954SH HIGH VOLTAGE
Motor: SCORPION S-5535 160KV, Messwerte am Stand: 6300 U/min, 90A, 45,6 Volt = 4100 Watt Eingangsleistung (von der Länge her würde der SCORPION S-5545 150KV od. 180KV auch ausgehen; nur für extreme Powerfreaks...)
Regler: Jeti Spin 125A
Prop: Metts Holz Elektro 24x10
E-Akku: 2S Hyperion VX 1800mA ohne Spannungsreduktion


Werde wieder berichten, wenn ich die Props verglichen habe.

LG Alex

BNoXTC1
27.04.2011, 12:04
Na super :)

Hab dich leider schon beim zusammenpacken erwischt..

spagech
06.04.2012, 22:06
Hallo Alex,


Werde wieder berichten, wenn ich die Props verglichen habe.


... lange nichts mehr gehört.
Bezüglich Props passend zum Scorpion S-5535 160kV an 12S gibt es was neues?
Ich habe folgende probiert: Xoar 22X10, 22X12, 24X10, 24X12. Für 3D passen 22X12 oder 24X10, wobei beim 24er Durchmesser die Querruder etwas zu klein sind.
Hat schon jemand 23" Props probiert? Von Fiala gibts z.B. auch einen 23X10 oder 23X12.
Welcher könnte passen?

Gruß

Christoph

Alex.pe
09.04.2012, 10:34
Bezüglich Props passend zum Scorpion S-5535 160kV an 12S gibt es was neues?
Ich habe folgende probiert: Xoar 22X10, 22X12, 24X10, 24X12. Für 3D passen 22X12 oder 24X10, wobei beim 24er Durchmesser die Querruder etwas zu klein sind.


Hallo Christoph,

letztes Jahr habe ich folgende Props getestet:

Metts 24 x 10, 6300 U/min, 90A, Zellspannung 3,8V
Fiala 24 x 12, 6300 U/min, 93A, Zellspannung 3,8V

Die Metts ist finde ich nur für reines 3D geeignet. Bei einer Mischung klassischer Kunstflug und 3D ist die Katana damit einfach zu langsam, besonders bei Wind.

Die Fiala geht finde ich richtig gut. Beschleunigung aus dem Hoovern ist ziemlich gleich gut, nur wird die Katana damit deutlich schneller, trotz nur geringfügig höherer Amperaufnahme. Finde aber, dass sie noch etwas schneller sein könnte, damit man gegen den Wind nicht soviel Gas geben muss (Den dabei produzierten Schub braucht man ja auf der horizontalen nicht). Eine 24 x 14 würde ich nicht probieren, da der Motor mit der 24 x 12 schon ziemlich an der Leistungsgrenze sein dürfte, da er an heißen Tagen schon wirklich warm wird.

Noch ausprobieren möchte ich einen Fiala 23 x 12 (gibts bei Hepf). Wie war den bei Dir die Beschleunigung aus dem Hoovern mit der 22 x 12? Wie schwer ist den Deine Katana?

Die Querruder waren bei mir fürs Hoovern schon immer ausreichend, hab aber auch einen ordentlichen Ausschlag eingebaut.

LG Alex

spagech
09.04.2012, 21:12
Hallo Alex,

danke für deine Info.
Ich denke, dass sich die Metts-Luftschrauben von den Xoar-Luftschrauben nicht sehr viel unterscheiden. Die Blattform ist ja fast gleich.
Ich bin auch der Meinung, dass man mit der 24X12" deutlich schneller unterwegs ist. Da ich meine Katana aber auch auf einem Ausweichplatz betreibe, wo der Flugsektor und die Landebahn sehr begrenzt sind, möchte ich eher mehr in Richtung 3 D abstimmen.
Zwischen der 24X10 und der 22X12 ist der Unterschied eher gering. 24X10 ist etwas schneller, 22X12 vielleicht etwas bissiger.


Wie war den bei Dir die Beschleunigung aus dem Hoovern mit der 22 x 12? Wie schwer ist den Deine Katana?


Mit der 22X12 ist die Beschleunigung bei angepasster Gaskurve ausreichend, könnte aber etwas mehr sein. Deshalb habe ich zwei Fiala
23X10 u. 23X12 bestellt, die aber noch nicht da sind. Ich hoffe, dass ich sie nächstes Wochenende testen kann. Meine Katana wiegt 7,1 kg mit
12 S 5000mAh.

Gruß

Christoph

Thomas Stein
10.04.2012, 23:12
Hi,

habe meine Katana jetzt auch fast fertig, bin aber leider mit der Wahl meines Reglers auf die Nase gefallen.
Habe mir einen Fusion Hawk 120 HV (Baugleich Roxxy) zugelegt, nach meiner Recherche hier auf rc-network hat ein Nutzer diesen erfolgreich mit einem 5535-190 in Betrieb.
Meinen krieg ich am 5535-160 nicht vernünftig ans laufen, er verliert die Synchronität in höheren Drehzahlen (rattert, rankst).
Timing habe ich schon auf 25°, Akkustecker und Motorverbindungen (direkt verlötet in geschlitzten Messingrohrhülsen) nochmal nachgelötet, sind 100% in Ordnung.
Tja, so kanns gehen.
Jetzt ist nur die Frage Jeti Masterspin oder YGE. Alex fliegt den Jeti, das weiss ich schon mal. Bist du 100% zufrieden Alex? Christoph, welchen Regler benutzt du? Zufrieden?

Gruss,
Thomas

spagech
11.04.2012, 20:47
Hallo Thomas,

ich benutze ebenfalls einen Jeti Regler und zwar den Spin 99.
Mit dem Regler gab es bis dato noch nie ein Problem. Hat keinerlei thermische Probleme. Wird nur gut lauwarm.
Meine Reglereinstellung, wenn ich sie richtig im Kopf habe sind:
Timing 24°
Beschleunigung 0,8s
Kurve: Logarithmisch
Den gleichen Regler habe ich auch in einem 6S Setup mit AXI, wo er so um die 100 A belastet wird. Auch hier noch nie ein Problem.
Diesen Regler kann ich dir bendenkenlos weiterempfehlen.

Gruß

Christoph

Thomas Stein
13.04.2012, 22:48
Hallo Christoph,

Danke fuer die Info, habe gerade den ersten Testlauf mit Masterspin 125 Opto pro gemacht - das funktioniert jetzt so wie es soll. Konnte nur einen kurzen Testlauf machen (Lärm spät abends), aber die 6300 Touren sind schon mal kurz angezeigt worden.

Gruss,
Thomas

spagech
17.04.2012, 21:37
Hallo,

konnte heute die beiden Fiala Luftschrauben 23X10 und 23X12 testen.
Die 23X10 ist definitiv zu "langsam".
Die 23X12 passt für mein Setup sehr gut und bleibt jetzt drauf.
Sie ist sowohl für 3D, als auch für klassischen Kunbstflug sehr gut geeignet.
Bei 8 min Flugzeit lud ich jeweils ca. 3.600mAh an 12 S nach.

Gruß

Christoph

Thomas Stein
19.04.2012, 08:18
So, mittlerweile wieder ein bisschen weiter gekommen, auch mal ein bisschen getestet.
Die 24x12 Fiala dreht an 12S Turnigy 30C rund 5800 bei 75A/44V (nach den ersten Sekunden, dauerhaft). Rund 3,3 kW Eingangsleistung.
Weniger als erhofft, aber noch immer nachdrücklicher Schub.
Der Flieger ist jetzt ausgewogen SP auf Mitte Steckungsrohr (mit montierten Flächen), Ausschläge DualRates programmiert - nur die Aufkleber fehlen noch.
Die Akkus passen dabei wie erhofft als 12S Stange (2x 6S hintereinander), Luft nach vorne und nach hinten zur SP Einstellung ist dabei noch vorhanden. Das war eigentlich der Grund warum ich mir den Flieger gekauft habe - ich kann die 12S Stangen aus meinem Eheli unverändert benutzen und zwischen den Modellen wechseln.
Gewogen habe ich noch nicht, wird vor dem Erstflug gemacht.
Alles in allem eine gute Bausatzqualität, nur an der geplanten Befestigung der Motorhaube bin ich fast verzweifelt - ich habe schliesslich aus einer M3 Gewindestange 4 Stehbolzen geschnitten und mit hochfestem Loctite in die Einschlagmuttern geklebt. Mit einer flexiblen Verlängerung war es dann relativ problemlos möglich Stoppmuttern aufzudrehen. Alternativ wären auch Langlöcher auf Höhe der unteren Schrauben (von unten) denkbar, das war Plan B.
Ansonsten wie bereits erwähnt ist die Motorbefestigung 9 mm zu kurz, habe das wie Alex gelöst.
Der 95er Alu Spinner von Robbe passt ganz gut (ideal wären 92 mm - da gibt es was bei Flugmodellbau-berlin.de und bei Lorenz (f3a) ).
Die Bohrungen für die Motorbefestigung stimmen nicht 100%, muss im Grunde genommen mit montierter Motorhaube nachgebessert werden. Eine Pestarbeit wegen der oben erwähnten Befestigung.
Ich habe absolut nix verstärkt, nur nachgeklebt mit dünnflüssigem Sekundenkleber.
Das Gerät ist absolut filigran, selbst leer am besten nur an Steckungsrohr und Fahrwerk anheben damit es nicht knackst - ich denke noch leichter bauen in der Grösse ist nicht drin.
Ich habe echte Bedenken was die Fahrwerksaufnahme angeht - ich hoffe die ist praxisgerecht für normale Landungen auf Rasen ausgelegt.

Gruss,
Thomas

spagech
22.04.2012, 21:09
Hallo Thomas,

den Schwerpunkt auf Mitte Steckungsrohr einzustellen ist mehr als auf der "sicheren Seite".
Bei mir sind die beiden Akkus nebeneinander direkt vor dem Steckungsrohr, bei einem zentalem Höhenruderservo direkt hinter dem SR-Servo.
Ich denke, dass bei mir der SP bestimmt einige cm hinter dem Steckungsrohr liegt, damit das Modell im Rückenflug ohne drücken zu müssen nicht
abtaucht. Die E-Katana kannst du bedenkenlos etwas hecklastiger fliegen.

Gruß

Christoph

Thomas Stein
22.04.2012, 22:09
Hallo Christoph,

erstflug habe ich gestern in einer Regenpause gemacht, leider nur einen Akku hinbekommen - aber sehr schön, ereignislos.
SP kann noch ein bisschen nach hinten, aber nicht viel - musste 4 clicks Höhe trimmen.
2 Servos zu je 62g (Kabel nicht gerechnet) in 110cm Abstand zu Mitte Steckungsrohr bei mir - angenommen ich rechne das in Abstand 15 cm vom Steckungsrohr um - da müsste ich rund 15 Servos hinter das Steckungsrohr bauen um das selbe Moment zu erzielen - du hast da nur eines verbaut.
Klar dass du mit dem Akku weit zurück musst.
Wär mal interessant wenn du deinen SP in etwa ermitteln würdest - ich denke nicht, dass du da sehr weit vom Steckungsrohr weg bist.
Ich werde mich hoffentlich bald weiter rantasten können, aber in ganz kleinen Schritten.

Gruss,
Thomas
PS: hier noch ein Log vom Maiden, auch Erstflug mit ISII Telemetrie (deswegen auch die entnommene Kapa/Flugzeit)
812921