PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blue Gemini



Gast_56
22.04.2005, 13:17
Hallo zusammen!

Ich habe seit kurzem einen älteren Hotliner liegen: Den Blue Gemini von Blue Airlines. Als Antrieb soll ein Motor mit 10 Zellen verwendet werden. Mein erster Eindruck beim Reinlegen des Akkus und eines 250g-Antriebs ist der, daß man den Schwerpunkt mit modernen leichten Antrieben nicht hinbekommt.

BA empfiehlt folgenden Antrieb:
FUN 500-27 mit Getriebe 5,2:1

Auch mit dem Antrieb müßte sicher Blei in die Nase bei 10 Zellen.

Gibt's hier noch Blue Gemini-Piloten? Welche Antriebe verwendet ihr?

Mir schwebt vor, evtl. einen Flyware MAX650-F6 einzubauen. Der bringt das benötigte Gewicht gleich mit und ist zudem noch günstig.
Das Modell soll vornehmlich als Feierabendflieger dienen, mit dem man auch mal "Heizen" kann.

Gruß
Heiko

wernerhetzel
22.04.2005, 15:36
Ich habe das selbe Problem mit einem alten aber neuwertigen Flic Flac . Ich überlege schon, ob ich einen AXI verkehrt herum vor den Motorspant schraube um einiges an Blei zu sparen.
mfg
werner

Alby
22.04.2005, 15:46
Hallo Heiko, fliege selbst mit einem F6 einen Lift off, 12x 1600 (4/5)und 12,5x9 Latte
Geht senkrecht, habe ca. 2,00 min Laufzeit, das Modell wiegt ca. 2,00kg :)

Gast_56
22.04.2005, 20:35
Hallo Alby!
Das klingt super. Ich habe vor, eine 13x11 zu montieren. Ich werd' den Motor vielleicht bald bestellen. Dann folgen auch Meßwerte. Offensichtlich haben sich noch nicht allzu viele mit den schweren Flyware-Innenläufern beschäftigt. Bei älteren Modellen hat man m.E. relativ oft Schwerpunktprobleme. Bei mir trifft das auf beide Segler und einen Kunstflieger (nun vorne mit 55g Blei) zu. Auch bei meinem Telemaster liegt der Akku fast unterm Motor.
Moderne Flugzeugkonstruktionen sind da natürlich im Vorteil.

Gruß
Heiko

Andreas S
22.04.2005, 20:43
Hallo Heiko,

ich denke mal das ist der Gemini den du von mir hast. Der Vorbesitzer hat das Modell mit einem Fun500-27 5,2:1 Getriebe und 12 Zellen geflogen. Nach seinen Aussagen ist er auch ohne Blei ausgekommen.

Gruß
Andreas

Roman Geier
22.04.2005, 21:09
Hallo Heiko,

hatte ein ähnliches Problem bei meinem Hotliner, der für alte und relativ schwere Bürstenmotoren ausgelegt war. Mit dem leichten Brushless Antrieb habe ich dann einfach den Akku in der Konfiguration L5x2 verlötet, damit bringst Du den Schwerpunkt auf jeden Fall bei jedem leichten Antrieb hin. Vorausgesetzt natürlich der Rumpfquerschnitt lässt diese Konfiguration zu.

Grüße
Roman

Alby
23.04.2005, 07:14
Hallo Heiko,
eine 13x11 würde bestimmt auch gehen.
Mit 12 Zellen hättest du ca. 45A Strom.
Hier noch ein Bild.
Es ist noch n´Menge Platz zw. Akku und Motor (Schwerpunktproblem)
:) http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1114233153.JPG

Gast_56
23.04.2005, 08:38
Moin!

@Andreas: Jo, ist richtig. Nett, daß Du hier auch postest! Ich werd' mal ein Bild machen, von einer 10 Zellen-Konfiguration. Bei 10 Zellen kommen schon 2 oder 3 Zellen hinter dem Schwerpunkt zum liegen. Bei 12 sehe ich da keinen Vorteil. Kann sein, daß der Vorbesitzer die ersten Zellen in L-Form verlötet hat. Das möchte ich aber nicht, da ich bereits 4-Inline-Packs habe.

@Roman: s.o., habe bereits 4 10-Zeller inline

@Alby: Danke für das Bild! Du hast noch massig Luft, wäre toll, wenn das bei mir später auch so aussieht!

Foto folgt...

Gruß
Heiko

Gast_56
23.04.2005, 09:17
Hier ein Foto vom BG-Rumpf mit markiertem Schwerpunkt:

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1114240341.jpg

Im Akkuschacht ein 10 Zeller, vorn ein 230g-Antrieb. So, wie der Akku auf dem Foto liegt, stimmt der Schwerpunkt, aber die Haube kann nicht mehr montiert werden.
Der 10-Zeller liegt so noch mit ca. 1cm (!) hinter dem Schwerpunkt. Fast der gesamte Akku liegt vor dem Schwerpunkt. Bei einem 12 Zeller "Inline" kommen demnach die Zellen 11+12 hinter dem Schwerpunkt zum liegen.
@Andreas: Es kann also nur mit einem anders verlötetem Akku geklappt haben, obwohl der Akkuschacht dagegen spricht :confused:

Gruß
Heiko

Gast_56
14.05.2005, 22:34
Hallo,

heute war Erstflug meines Blue Geminis mit folgender Konfiguration:

HT LRK 350/12-10pol 12W mit 3,7:1 Pletti-Getriebe
AerCC 17x11 mit 45er Mittelstück
10 Zellen RC2400
Strom: 38A

80g Blei direkt hinterm Motor!

Der Steigflug ist kräftig und zum Herumfliegen mehr als ausreichend. Leider ist mir bei der ersten Landung ein Fehler zwischen den Ohren unterlaufen... Motorspant herausgerissen :(
Mittlerweile ist alles repariert. Morgen geht's weiter :)

Gruß
Heiko

Gast_56
15.05.2005, 13:24
Hier ein Foto, deutlich ist das Blei zu sehen:

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1116155907.jpg

Das Modell pumpt immer noch ein wenig.

Das Modell in voller Größe:
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1116156540.jpg

Gruß
Heiko

[ 15. Mai 2005, 13:29: Beitrag editiert von: Heiko ]

Gast_56
17.05.2005, 09:44
Gestern hatte ich noch einmal die Gelegenheit den Gemini zu fliegen.
Bei der Landung habe, ich wie in der Anleitung beschrieben, die beiden Querruder nach oben gestellt. Damit gelingt die Landung problemlos. Kein Vergleich zum Landeversuch ohne hochgestellte Querruder ;)

Offensichtlich ist die EWD völlig falsch eingestellt bei meinem Gemini. Beim Anstechen bäumt sich der Flieger sehr schnell auf, ohne "Drücken" geht da gar nichts. Eine Kontrolle zuhause ergab eine EWD von 2° :eek:
Laut Hersteller sollen es 0,5° sein. Für den nächsten Flug wird die EWD korrigiert.

Ein weiteres Problem hatte ich gestern mit meinem Beat-Regler. Den 10-pol-LRK mag er so gar nicht hochdrehen. Ich habe aber noch einen Jazz liegen, der dann erstmal verwendet wird.

Trotz der Probleme habe ich mit dem Gemini recht viel Freude. Da der Antrieb nur eine "Übergangslösung" ist, schaue ich schonmal nach einem richtigen Hotliner-Antrieb für 10 Zellen.
Derzeit ganz oben auf meinem Zettel:

Kontronik Fun 500-48 + 5,2:1 mit Jazz 80A und BEC. Luftschraube bis 14 Zoll, was ich so gelesen habe. Gibt's Alternativen? Welcher Antrieb dreht eine 15" oder 16" an 10 Zellen bei ca. 80A (natürlich noch ausreichend schnell)?

Gruß
Heiko

M. Koch
17.05.2005, 12:46
Hallo Heiko!
Mein Vorschlag wäre der Hacker B50/7S! Fliege den Antrieb in meinem Eigenbau Raketenwurm T und habe viel Spaß damit, allerdings an 14 Zellen GP 3300. Der Antrieb ist sehr variabel und Du kannst ihn an 10 Zellen noch locker mit einer 17x18 quälen (Ca. 140A)! Ich fliege an den 14 Zellen eine 16x16 M Eigenbaulatte bei ca. 135 A!

Ciao, Marcus

Gast_56
17.05.2005, 13:12
Hallo Marcus!

Ich denke, den Wunsch nach einem Antrieb, der bei ca. 80A eine 15-16-Zoll Luftschraube dreht, kann man nicht erfüllen ;) Die größeren Luftschrauben benötigen einfach zuviel Leistung.
Da ich die Akkus nicht nach wenigen Flügen wegwerfen möchte, würde ich gerne bei ca. 80A bleiben. Für den "Alltag" sicher ausreichend.
Vielleicht melden sich ja noch ein paar Piloten, die mit 10 Zellen bei ca. 80A fliegen...

Gruß
Heiko

M. Koch
17.05.2005, 13:30
Hallo Heiko!
Ich denke, wenn Du an den Hacker B50/7S ne 15x13 oder 16x13 montierst, solltest Du nicht über 100A kommen! Es muß ja nicht immer gleich ne 17x18 sein! Fliege meine allerersten GP 3300 jetzt schon die 3 Saison, immer über 110 A auch mehrmals am Tag und sie sind noch so gut wie am ersten Tag! Die neueren GP 3300 improved Red2 sind ja noch viel besser! Den Akkus machen Ströme um die 100 A gar nichts aus! Schlimm wirds dann erst ab 175 A in meinen richtigen F5Bs! Da sollte man die Akkus schon etwas pflegen!

Ciao, Marcus

Gast_56
17.05.2005, 13:49
Jo, sollte gehen. Laut Hacker-Website:

B50-7s + 6,7:1, 10Ze, 16x16 ~ 90A
B50-7s + 6,7:1, 10Ze, 15x13 ~ 80A

Dagegen der Kontronik:

Fun 500-48 + 5,2:1, 10Ze, 14x9,5 ~ 80A

Wie sieht's eigentlich mit den Wirkungsgraden bei solchen Strömen aus? Ist Hacker da vor Kontronik und Pletti?
Thema Empfängerstromversorgung: Im Hotti nur mit Empfängerakku? Ich fliege so gut wie alles mit BEC. Im Hotti würde für mich nur dagegen sprechen, daß der Antriebsakku wg. der hohen Belastung einem höheren "Ausfallrisiko" ausgesetzt ist.
Mir gefiel der 80A-Jazz deshalb ganz gut, der hat ein 3A-BEC.
Nachtrag:
hier (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=2&t=000656&p=)
steht schon was zum Thema BEC im Hotti.

Gruß
Heiko

[ 17. Mai 2005, 14:22: Beitrag editiert von: Heiko ]

Gast_56
19.05.2005, 22:35
Hallo,

die Antriebsentscheidung ist gefallen. Es wird, wie bei mir nicht anders zu erwarten, ein "Vernunftsantrieb":

Fun 500-32 6,7:1
Jazz 80-6-18

Luftschraube... schätzungsweise sehr groß :D

Heute abend habe ich das gute Wetter genutzt und bin den Gemini weiter eingeflogen. Die EWD habe ich etwas korrigiert, der Abfangbogen kommt nun deutlich weicher. Daraufhin habe ich auch das gesamte Blei wieder entfernen können! So langsam taste ich mich voran...

Was mir aber noch schwer fällt und wo ich mal eure Hilfe benötige:
Der Gemini kommt zur Landung ganz schön hereingekoffert, bei 2.4kg eigentlich kein Wunder. ;) In der Anleitung steht nun, daß man die Querruder 13mm hochstellen und Höhe/Tiefe zumischen soll. Leider steht dort nicht, ob Höhe oder Tiefe?!
Was mischt man zur Landung bei hochgestellten Querrudern hinzu? Tiefe? Höhe?
Ich hatte das Problem, daß ich beim Landen ziemlich gezogen habe. Der Gemini wird dann nicht deutlich langsamer, kommt aber nahe dem Strömungsabriß. Ist mir zum Glück in niedriger Höhe passiert.

Für Tipps zur Landung wäre ich dankbar,

Gruß
Heiko

Tobi Schwf
20.05.2005, 09:07
Wenn du die QR hochstellst mußt du in der Regel Tiefe zumischen. Fange mal mit 5% an

Ich fliege nen Calif mit 2,5kg. Beim Landen ist der lammfromm, aber eine gewisse Grundgeschw. brauchst du halt schon ist ja schlieslich kein Slowflyer :D

Motormike
20.05.2005, 09:45
Ich mache immer als Anfang 10%, lieber ziehen als drücken :)

P.s. Motor unterwegs an Hölli

Gast_56
20.05.2005, 17:18
Danke,

hoffentlich spielt das Wetter dieses Wochenende mit, dann kann ich's noch ausprobieren.

@Mike: Danke, sollte wohl nächsten DI eintreffen.

Blue Gemini im Flug:
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1116602613.jpg

Gruß
Heiko

[ 20. Mai 2005, 17:24: Beitrag editiert von: Heiko ]

Gast_56
23.05.2005, 10:37
Hallo,

die EWD habe ich nun entsprechend korrigiert. Das Modell fängt sich nur noch ganz weich und spät ab. Ein weiteres Verringern der EWD führte zu unruhigem Flugverhalten.
Wie geht's jetzt weiter? Bei einem Kunstflugmodell wird man den Schwerpunkt im Rückenflug ermitteln. Macht man das bei einem Hotliner auch so?

Mittlerweile habe ich ca. 20% Tiefe bei der Landung zu den QR hinzugemischt. Das geht schon recht gut.

Gruß
Heiko

Gast_56
28.05.2005, 08:42
Der LRK mit Getriebe wird durch einen Fun 500-38 6,7:1 ersetzt. Steller nun ein Jazz 80-6-18 BEC:

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1117262522.jpg

Der Fun-Antrieb wiegt exakt 260g, der LRK mit Pletti-Getriebe bringt es auf 240g. Der Akku wird also noch ein Stück nach hinten wandern.

Gruß
Heiko

Gast_56
31.07.2005, 12:17
Hallo,

da es meinen BG vor einiger Zeit zerlegt hat, liefere ich hier noch den Flächenaufbau nach:

2526

Aufteilung wie folgt: Der erste Schnitt (oben) ist ca. 5cm von der Flächenverschraubung entfernt. Alle Schnitte darunter jeweils immer 5cm weiter in Richtung Flächenende.
Der Holm im obersten Schnitt ist 8mm breit und 14mm hoch.

Vielleicht ist das für jemanden interessant...

Gruß
Heiko

michbaginhell
24.03.2009, 20:46
Guten Abend Zusammen,

kann mir evtl. noch wer sagen, wie weit der Schwerpunkt von der Nasenleiste entfernt sein soll?

Danke
Michi