PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jean-Claude in der Zeitschrift MODELL



Uwe Jansen
18.06.2003, 07:52
Hallo Modellflugfreunde!

Wieder einmal können wir uns über einen Bericht aus unserer Online-Runde erfreuen. Der Bericht der Madness von Modellbau-Braeckmann, geschrieben von Jean-Claude ist gerade in der neuen Zeitschrift MODELL zu lesen.

Ich habe mir gerade den Bericht in aller Ruhe, bei einer leckeren Tasse Kaffe durchgelesen und irgendwie war der Bericht viel zu schnell gelesen. @Jean-Claude: Toll geschrieben und viele tolle Bilder, insgesamt ein sehr gelungener Bericht, der Lust auf die Madness macht. Nun gut, nicht jeder kann mit Leichtigkeit torquen oder hoovern. Aber mit solch einem Modell wie den Madness, scheint das wohl ganz gut zu klappen.

Noch mal kurz zu deinen Bildern: Das Bild auf Seite 35 ist schon der Hit. Welch ein Panoramablick. Da können wir aus der Mitte in Deutschland, nämlich dem sogenannten Ruhrgebiet schon fast neidisch drauf werden. Wir können uns mal im Urlaub solch einen schönen Ausblick gönnen, ansonsten sehen wir doch eher die hohen Schornsteine im Hintergrund. Ok, hat auch was, aber ich persönlich hätte schon mehr Lust auf die Berge.

Weiter so!

Grüße von Uwe :)

Gast_2482
18.06.2003, 10:00
Hallo Uwe,

danke für die Blumen. Leider habe ich den Bericht in der Modell noch nicht gesehen... das Heft wird aber wahrscheinlich auch hier bald eintrudeln. ;)

Gruss
Jean-Claude

Jan
18.06.2003, 13:07
@Jean-Claude
ich fand Deinen Bericht auch sehr informativ. Vor allen Dingen die Fotos, da kann ich Uwe folgen. Neid! ;)
Über eine Stelle bin ich allerdings etwas gestolpert. So schreibst Du, dass Dein Madness im Messer neutral geht. Ich kenne nur Berichte, nach denen der Madness erhebliche Korrekturen braucht, nämlich Quer und Höhe.

Ist das ein Tippfehler bei Dir oder kannst Du die Neutralität bestätigen? Was mir auffällt ist die weit hinten liegende Schwerpunktlage und der Reso-Dämpfer unter dem Rumpf. Durch den schweren Dämpfer wird sicherlich der Schwerpunkt NACH UNTEN verschoben. Das könnte das erklären. Hast Du mal andere Schwerpunkteinstellungen probiert?

Kannst du noch was zu Props und jeweiligen Drehzahlen sagen? Hast Du mal Standschub gemessen?

Stephan S.
18.06.2003, 14:34
Hallo Jean-Claude,

habe deinen guten Bericht auch gelesen,
und bin ebenso wie Jan über deine Aussagen bzgl. der Messerflugeigenschaften gestolpert.

Mein Madness fliegt zwar Messerflug, aber keineswegs neutral. Mein Schwerpunkt liegt ebenfalls in dem von Dir angegebenen Bereich.

Gast_2482
18.06.2003, 14:46
Hallo,

die Passage über den Messerflug würde ich heute etwas anders schreiben. Allerdings ist es schon so, dass wenn man im Messerflug mit relativ hohem Speed fliegt, die nötigen Korrekturen recht klein sind. Aber wie gesagt; das Modell trägt im Messer schlecht.

Sowieso erachte ich es bei den Funflyer als witzlos mit viel Gas im Messerflug fliegen zu müssen. Meiner Meinung nach sollte man die ganze Konzeption der Funflyer (nicht nur des Madness) etwas überdenken. Der Rumpf trägt im Verhältnis zum Flügel zu wenig (auch bei Diablotin, No Limit & CO). Dem könnte nur durch massiv höhere Rümpfe entgegengewirkt werden (Problematik Gewicht...). Damit wären dann auch Messerflugloopings, etc. möglich.

SP habe ich nie verschoben.

Über Propelleralternativen kann ich relativ wenig sagen. Die Kombination mit APC 12.25 x 3.75 und Hatori-Rohr bringt genügend Standschub, um wieder zügig nach oben weg zu beschleunigen. (Hatte die gleiche Komination auf einem Diamant no Limit mit 2600 g Leergewicht; auch hier war wegsteigen möglich.) Drehzahl hatte ich mal gemessen; bin aber nicht mehr sicher wieviel das war (müsste nochmals messen, um hier keine Gerüchte in die Welt zu setzen).

Gruss
Jean-Claude

Braeckman
18.06.2003, 21:09
Hallo

Ich möchte Jean-Claude auch gratulieren - die Fotos sind spitze.

Zu seinen Bemerkungen können wir nur sagen :

auch der Madness hatte nicht nur Qualitäten. Dafür fließen in den Madness 2 auch folgende
Verbesserungen :

Höheren Rumpf ca. 12 mm
Höhere Kabinenhaube
Höheres HLW

zur Verbesserung der Messerflugeigenschaften

Größere Querruder
zur Verbesserung der Rollgeschwindigkeit

Rumpfseitenteile ausgefräßt um mit dem Gewicht
noch zurecht zu kommen.

Gruß
Alvin

Gast_2482
18.06.2003, 22:46
Hallo zusammen,

nun hatte auch ich noch das Vergnügen die aktuelle Modell durchzublättern.

@ Alvin: Danke für Dein Lob. Habe letztes Wochende noch eine Elektroversion der Madness mit Hacker und 15 Zellen fliegen gesehen. Auch diese Kombination geht 1a.

Gruss
Jean-Claude

Braeckman
19.06.2003, 09:07
jean Claude

danke für die Info über E-Version der Madness 1 - die Madness wird sofort ab Werk auch in einer E-version angeboten werden. Wir haben uns für den Einabu der Akkus eine unorthodoxe Lösung einfallen lassen. Mehr wenn Maschinen lagernd sind (durch das niedrigere Gewicht dürfte die madness 2 noch besser als die Madness 1 im E-Flug gehen)

Gruß
Alvin

Kai Jansen
19.06.2003, 11:33
Hallo Jean-Claude!

Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen. Ein klasse Bericht mit sehr schönen Bildern. Macht Lust auf mehr....

Und bei Euch muss es wirklich schön sein, denn man kann ja sogar Barfuss torquen. :D

@Alvin:
Wie wird denn die Farbgebung der neuen Madness aussehen?

Grüße von Kai :)

Jan
19.06.2003, 21:56
Wird der neue Madness eine V-Form haben?

Ich habe den Eindruck, dass die meisten FunFlyer zu wenig V-Form haben (gerade Fläche ohne jede V-Form). In der Folge sind die Dinger auf dem Bauch instabil, auf dem Rücken zu stabil, sie drehen nicht sauben in der Rolle und im Messer drehen sie weiter...

Alles nicht so doll.

Es gibt aber für die Elektroflieger eine Möglichkeit ohne Veränderung der V-Form. So habe ich in einen Super-Diablotin den 14-zelligen Antriebsakku in die Fläche versenkt. Zuerst mal der Flieger:

http://www.rc-network.de/upload/1050955995.jpg

Nämlich so:

http://www.rc-network.de/upload/1050955767.jpg

Effekt: Mein SD fliegt wirklich neutral. Er geht höchstens ein kleines Bisschen auf Höhe weg. Aber wegdrehen tut er nicht mehr. Im Messer sind hohe Anstellwinkel möglich, weil er nicht zur Seite wegzukippen droht, man kann erstaunlich langsam fliegen, eine Art Hovern im Messerflug ist möglich.