PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfänger Akku für 2,60m Kunstflugmaschine



Michael Haefner
30.10.2003, 23:02
Hallo,

für meine Extra mit 2,60m von Composite ARF suche ich nach einem geeignetem Empfängerakku. Reichen bei 7-8 digitale Servos zwei mal 5 Zellen Sanyo 1400 KR?
Welche Akkus setzt Ihr in ähnlichen Maschinen ein?

leinel
31.10.2003, 08:35
hallo MIK,

antwort: ja - machen wir auch so bei einer cap mit 2,65m spannweite.

gruesse von
rainer

oliverluebker
31.10.2003, 10:45
Hallo!
Ich würde die Sanyo Twicell mit 2100 mAh und nur ca. 110 gr. Gewicht bei 4 Zellen nehmen. Das sind echt tolle Akkus. Wir setzen sie in fast allen Modellen ein.
MfG
Oli

Ralph Losemann (Noria)
31.10.2003, 10:52
Hallo,
...die Akkus sollten problemlos funktionieren.

Gut sind auch auch 4 oder 5 Zellen Sanyo 2/3 SCR 1600mAh. Der Pack hat eine gute Spannungslage, und kann mit über 5A geladen werden. Hab diese Akkus jetzt seit 1Jahr in Betrieb und keine Probleme. (vorher 4mal KR 1400AE ging auch gut aber Akku verlor nach einem Jahr Betrieb ca. 30% Kapazität)

Grüße
Ralph

AndreCH
31.10.2003, 11:12
Hallo,

auch ich habe die Erfahrung gemacht dass die Sanyo KR Typen relativ rasch an Kapazität verlieren, scheinen bei weitem nicht so robust und langlebig wie die Sinterzellen von Sanyo.

Ausserdem haben gerade die 1400KR einen hohen Innenwiderstand, und bringen für einen 3D-Flieger mit so vielen Servos nicht die nötige gute Spannungslage unter Last. Ich würde statt dessen 2/3 SCR oder 4/5 SCR von Sanyo einsetzen.

PW
31.10.2003, 15:16
Hallo,

super sind auch die leichten Litium-Ionen Powerfligt Akkus aus den USA (fliegt u.a. TOC Sieger Chipe Hyde und andere bekannte TOC Leute)

Gruss

PW

leinel
31.10.2003, 15:28
hallo andreCH,
der innenwiderstand der 1400KR ist zunaechst sehr niedrig, etwa wie eine SCR 1700. dann wird er etwas groesser. hab diese dinger frueher als flugakku genommen fuer stroem fuer 20A. kann ich nicht bestaetigen, dass die einen hohen innenwd haben. der innenwd steit dann mit zunehmender entladung, er ist dann hoeher als z.b. bei einer SCR 1700.

weiter: mit 2 mal 5er packs 1400KR wirst du bei 6 digiservos energie haben fuer ca. 6 fluege (unsere erfahrung). ueberschlaegig folgt:
pro flug brauchste 2mal 1400/6 = ca. 500mAh.
so ein flug dauert 15 minuten ==>> es fliesst ein mittlerer strom von vielleicht 2A. ungefaehr.

es mag spitzen geben, aber nur kurz. weiter sind ja 5zeller im einsatz. wir haben nie auch nur im geringsten "weiche" 1400KR im flug bemerkt, wohl aber das hier (wenn du grade beim konzeptionieren bist):
http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=26;t=000788

gruesse von
rainer

Michael Haefner
31.10.2003, 22:52
Hallo,

dank Euch für die schnellen und reichlichen Antworten.

WUEAND
31.10.2003, 23:46
Hi,
schau dir mal die neuen Lithium Polymer Akkus an (z.B. EMCOTEC). Hochinteressante Sache, zumindest wenn du bezüglich Weiche noch nicht entschieden hast (7,4V bei 2 Zellen und 122g pro Akku)
Von denen werden bei mir demnächst 2x2100Ah in der gleichen Maschine als Empfängerakkus landen.
Gruß Andreas

Gerhard_G
02.11.2003, 18:49
Hallo
@ Andreas
welchen Empfänger bzw. welche Servos hast Du. 7.4 V ist doch schon reichlich viel Spannung. :confused:
Oder hast du einen Spannungsregler drin?
Gruß
Gerhard

WUEAND
02.11.2003, 20:45
Hallo Gerhard,
ich mache das DPSI RV Mini rein (von EMCOTEC). Hat eine Spannungsregler sowohl für Empfänger als auch für die Servos eingebaut.
Empfänger wird ein SMC 20 DS, Servos 8411 (bis auf Gas)!

Gruß Andreas

Michael Haefner
02.11.2003, 21:47
Hallo,

ich hab mich jetzt für 10 Stück Panasonic NMH 2000 entschieden. Die sind mit ca. 42 g nur 10 g schwerer als die Sanyo KR 1400. Sind auch für hohe Ströme ausgelegt. Die 1400 KR waren wir doch zu wenig, da ich am Flugplatz meine Akkus normalerweise nicht nachlade und auch gerne noch etwas Reserve habe.
Die Lebensdauer der NMH wird hoffentlich auch nicht viel geringer als die der 1400 KR sein (die halten ja bekanntlich auch nicht besonders lange).
Lipos mit Akkuweich sind sicher gut, nur finde diese Kombination doch recht teuer, da ich meine Akkuweiche und die Stromverteilung( zwei hochwertige Schalter, 4 Dioden, eine kleine Platine und ein Lauflichtspannungsanzeige) selber löte.

foka4
05.11.2003, 12:10
Hallo,

ich möchte den Hinweis von P. Wessels aufgreifen und noch ein paar Details hinzufügen.
Die Firma Skyborn Electronics bietet in USA Lithiumakkusysteme für den Modellbausektor an.
Es gibt sowohl die Lithium-Ionen Akkus im Metallgehäuse, als auch die jetzt so populär ge-wordenen Lithium-Polymer Akkus.

Skyborn stellt selbst keine Akkus her, sondern konfektioniert Einzelzellen zu gebrauchsfähigen Akkupacks, die entsprechenden Ladegeräte mit eingeschlossen. Das ganze läuft dann unter dem Handelsname "PowerfLite".

Im Internet ist die Präsenz unter
http://www.bktsi.com/powerflite/powerflite.htm

Leider gibt es noch keinen Distributor in Europa. Dies ist mein persönlicher Informationsstand vom Juli 2003, bestätigt von Skyborn. Vermutlich hat sich bislang daran noch nichts geändert.
Wenn Skyborn auch den europäischen 230-240V Markt beliefern will, müssen sie bspw. zuerst einmal ihre Netzladegeräte von 120V auf 230V umstellen und von den europäischen Prüfstellen (VDE, etc.) abnehmen lassen. Oder sie bieten zunächst nur Systeme zur Mobil-Ladung an 12Volt an.

Zusammen mit einem Powermanagement für die Spannungsreduzierung von 7,4Volt auf höchstens 6,0Volt scheint mir dies ein sehr interessantes, weil leichtes und zukunftsträchtiges System zu sein.

Vielleicht würde es die Motivation der amerikanischen Kollegen steigern, wenn wir alle mal Anfragemails dorthin schicken würden ?