PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Querruderbefestigung für 3D Flieger??



Ralph Losemann (Noria)
01.12.2003, 14:06
Hallo,
ich entwickle gerade die Flächen für meine SU-31 2,5m weiter. Im Zuge der 3D Optimierung möchte ich die Querruder von 10cm Tiefe auf ca.13-14cm Tiefe vergrößern.
Ziel ist eine Verbesserung der Rollrate bei langsamen Rollen mit hohem Anstellwinkel.
Bisher habe ich die Querruder oben angeschlagen und unten entstand ein V-Ausschnitt.
Durch die Verbreiterung wird allerdings die Profilhöhe an der Befestigungsstelle schon sehr groß und damit entsteht auch ein recht großer V-Ausschnitt auf der Unterseite.
Ich grüble momentan ob sich das negativ auf die Flugeigenschaften auswirken könnte (ev. Neigung zu Fassrollen, Flugverhalten usw.)
Einen Anschlag in der Mitte mit Hohlkehle o.ä. möchte ich eigentlich vermeiden weil es doch wesentlich mehr Aufwand ist.
Was meint ihr?

Grüße
Ralph

tomtom
01.12.2003, 21:51
Servus,
wiso Hohlkehle? Schlag doch in der Mitte an und laß die Hohlkehle weg. Mein Diablo 2000 A-A war jedenfalls so gebaut und wenn man den Ruderspalt dann noch mit Tesa zu klebt erhöht sich nochmals die Rollrate.
Ist sogar Scale, ne Ultimate ist auch so angeschlagen, die Fläche ist gerade und das Ruder hat entweder nen "Nasenradius" oder halt nen Winkel und da is nix Hohlkehle.
Gruß
Thomas

Franz Schmid
01.12.2003, 22:23
Hi
Die Hohlkehle ist doch kein Problem.Der Vorteil dabei ist dass man die Ruder jederzeit abnehmen kann.
Ich bau die Teile immer so wie das Seitenruder bei der Multiplex DG.
In das Ruder wird am Drehpunkt ein Bowdenzugrohr eingeklebt.und oben und unten ein 3er Balsa angeklebt.
Dann mit Proxon Schlitze schneiden und Lagerplatten einstecken. Der vorteil hierbei ist man kann unendlich viele Lagerstellen einbauen.
Oder innen mehr und außen weniger, je nach Belastung.
Dann die Stellen anzeichnen wo die Lagerplatten in die Fläche eingreifen und dort auch Schlitze
fräsen.
Dann das Ruder einstecken , genau Ausrichten und da das Ruder an der Hohlkehle noch nicht fertig ist kann man nun die Lagerplatten mit zack vorsichtig anheften. Die Fixierungen herausnehmen und das Ruder testen(Ausschlag und Mittigkeit)
Wenn alles passt den Drehstab nach aussen herausziehen und das Ruder abnehmen.
Nun kann man die Lagerplatten sauber verkleben und die Rundung am Ruder anbringen. Sinnigerweise nur soweit dass bei Vollausschlag noch eine Rundung da ist.
Den Rest sieht eh keinernund ist leichter.
Größter Vorteil. Vor allem bei Schütteltoni und Brüdern. Mann kann das Ruder sehr schnell abnehmen, Ruderanlenkung aushängen und Drehstab rausziehen und schon hat man das Ruder in der Hand.Lagerstellen kontrollieren und Ruder wieder anbauen.Aber Drehstab gegen rausrutschen sichern, ich bin schon mal mit 1m Spannweitenvergrößerung gelandet. :)
Die Hohlkehle ist sicher schneller gebaut als ich das hier geschrieben hab.
Wenn Du Zeichnungen willst unter fschwerelos@web.de anfragen.
Gruss Franz

Ralph Losemann (Noria)
02.12.2003, 21:34
Hallo,
danke erst mal für die Antworten. Das mit der Hohlkehle werde ich wohl doch versuchen zu realisieren.

Grüße
Ralph