PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Modell für F3A-X Einstieg?



Rainer Keller
10.12.2003, 01:25
Ich habe vor mir für die nächste Saison eine F3A-X Maschine zu bauen. Doch nun stellt sich die Frage nach dem passenden Modell.

Folgende Modelle gefallen mir:

Stephens Acro von Rödel
Extra von KHK (die 2.4m Version soll laut Herrn Klotzbach im frühjahr 04 erhältlich sein)
Katana von EMHW

Die Stephens Acro gefällt mir sehr, zumal dieser Flugzeugtyp eher selten und somit etwas besonderes ist. Das Modell ist erst seit kurzem auf dem Markt und somit gibts auch noch nicht so viele Erfahrungen, was ich bis jetzt aber davon gehört habe war durchwegs positiv, auch geht der Preis in Ordnung denke ich.

Die KHK Extra mit 2.4m Spannweite wird vom Sohn vom Herrn KHK auf F3A-X Wettbewerben geflogen und sollte anfang nächstes Jahr lieferbar sein. Von der 2.12m Version habe ich bis jetzt nur gutes gehört, ich denke das wird bei der grossen Version nicht viel anders sein. Was den Preis angeht weis ich leider noch nichts. Hier wäre auch die Überlegung nur die kleine Extra zu kaufen, diese passt von der Grösse her gerade so eben ins F3A-X Reglement, auch würde sich der Geldbeutel im Vergleich zu den anderen Modellen sehr freuen. Allerdings wäre die Maschine in anbetracht der Grösse auf Wettbewerben nicht gerade ideal, oder?

Dann bleibt noch die EMHW Katana, ein bewährtes aber wohl auch das teuerste Modell. Wird wohl das erste sein, das bei der Entscheidung ausscheidet ;)

Was denkt ihr dazu?
Welche Modelle könnt ihr noch empfehlen?

[ 10. Dezember 2003, 01:26: Beitrag editiert von: Blue Swift ]

Wigens
10.12.2003, 07:44
Hallo Blue Swift,

nun, es kommt darauf an, was Dir wichtig ist.

Am Anfang brauchst Du ein unkompliziertes, einfach einzustellendes Modell, damit Du Dich aufs Fliegen konzentrieren kannst. Es ist sicher nicht der richtige Weg, sofort nach einem besonderen Modell zu suchen, das ist völlig unwichtig.

Unterschätze auch nicht die Problematik der 10 kg Grenze, das ist nicht immer einfach hinzubekommen.
Speziell bei der Stephens Acro und der Katana ist das sicher nicht so einfach.

Die KHK Extra habe ich mal selbst geflogen, die hat ein mächtiges Eigenleben.

Ich halte immer noch die gute alte Wigens für eine gute Wahl, um einzusteigen. Nicht so groß, einfach einzustellen und geht sehr glatt. Mit ZG 62 und Reso ist sie mit dem am einfachsten zu handhabenden Motor perfekt motorisisert. Das macht einem das Leben leichter am Anfang. Es gibt auch noch Extras in dieser Größnordnung von verschiedenn Herstellern. Wichtig ist auch ein leichter Bausatz. Ich würde hier auf Firmen wie Ulrich, Ralle, Lagemann, Zoder oder DELRO zurückgreifen.

Meine Empfehlung also: Für den Einstieg auf eine bewährte Maschine zurückgreifen.

Grüße

christian

modellbobby
10.12.2003, 07:51
Wigens Z 250 von:

www.mod-ul.de (http://www.mod-ul.de)

Dafür habe ich mich entschieden zusammen mit nem 3w60

Rainer Keller
10.12.2003, 10:06
Jetzt habt ihr mir die ganze Freude an der Stephens und der Extra genommen ;) Aber dazu habe ich ja den thread gemacht...

Modelle der Firmen Delro und Lagemann würden sich auch anbieten da mein örtlicher Modellhändler diese führt.
Von Delro kämen wohl folgende Flieger in frage:
Cap 232, 2,25m Spannweite, gefällt mir sehr
Extra 300 L, 2,36m Spannweite, gefällt mir nicht ganz so gut wie die Cap
Laut Delro sind beide Modelle optimal Motorisiert mit einem ZG62

Bei Lagemann:
CAP 231 EX, 2.2m Sp
Wigens Z 250, 2.32m Sp

Nachdem was ich beim Händler gesehen habe ist die Qualität der Delro Flieger wohl einwenig höher (Rumpf schaut einfach schöner aus).

Rein vom optischen her würde ich die Delro Cap nehmen, denkt ihr das wäre eine gute Wahl, oder soll ich doch eher ein anderes Modell nehmen?

modellbobby
10.12.2003, 10:37
2,25 ist doch ein wenig zu klein, meinste nicht auch.

Die Wigens 2,35 von ulrich ist von der Qualität erste Wahl, wie alle Modelle von Ulrich.

Schau Dir mal die neue Extra 330S
Ulrich hat mir verraten, dass das Gewicht noch mal deutlich verringert werden konnte!!!!

[ 10. Dezember 2003, 10:38: Beitrag editiert von: modellbobby ]

Rainer Keller
10.12.2003, 10:52
wäre bestimmt auch n super modell, gibts einen vertrieb in der schweiz?
weil so ne kiste aus deutschland zu liefern wird auch nicht sehr billig...
sonst wird halt mal wieder eine deutschlandreise fällig ;)
ich seh grad, bis ich beim ulrich bin dauerts 3h50, das spricht wohl eher für delro, auch wenn die modelle vom ulrich wirklich sehr schön aussehen...

[ 10. Dezember 2003, 11:12: Beitrag editiert von: Blue Swift ]

Wigens
10.12.2003, 12:07
Hallo Blue Swift,

die Delro Cap ist zwar ein schöner Flieger und m. E. wäre das von der Größe her noch gut, aber ich würde sie nicht nehmen. Die Cap ist ein Tiefecker und hat dementsprechend mehr Eigenleben. Du kriegst Sie zum geradeausfleigen, aber Du machst Dir das Leben schwerer als nötig.

Für den wettbewerbsmäßigen Programmkunstflug sind m. E. die Flugeigenschaften das Kriterium, dann kommt erst die Optik.

Ich bekomme jetzt von Ulrich eine neue EA 330. Das ist der beste Flieger für F3A-X, den es z. zT. gibt, geht bolzengerade und sehr ausgewogen. Ich fliege die gleiche seit drei Jahren und habe mich wieder dafür entschieden. Allerdings sind bei dem Flieger (2,6 m Spannweite) auch einige Klimmzüge nötig, um unter 10 kg zu bleiben.

In der 2,3 m Größe kommst Du an der Wigens nicht vorbei.

Grüße

christian

PW
10.12.2003, 12:44
Hallo,

ich meine, dass auch die Delro RAVEN mit 2,5 m und einem ZDZ 100 eine sehr gute Wahl ist.

Absolut konstante Fluggeschwindigkeit und exorbitante Snapeigenschaften.

Meine RAVEN wiegt mit dem ZDZ 100 9,4 kg. Der Flieger geht traumhaft gut. Es muss nur ein Mischer von Seite auf Querruder (etwas zuviel V-Form) gesetzt werden. Ansonsten ist der Flieger gerade vom Geschwindigkeitsspektrum super.

Die von mir für das TOC 1988 (!!) entwickelte WIGENZ Z-250 war damals einfach super, dass sie heute noch vertrieben und oft geflogen wird, zeigt das ja.

Aber sie hat heute einen Nachteile: Sie ist ein sog. Raseflieger und muss recht schnell geflogen werden. Also hat man weniger Zeit als Pilot.

Die RAVEN gibt einem hier viel mehr Zeit als Pilot und das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil im Kunstflug.

Gruss

PW

Rainer Keller
10.12.2003, 12:50
Original erstellt von Wigens:

die Delro Cap ist zwar ein schöner Flieger und m. E. wäre das von der Größe her noch gut, aber ich würde sie nicht nehmen. Die Cap ist ein Tiefecker und hat dementsprechend mehr Eigenleben. Du kriegst Sie zum geradeausfleigen, aber Du machst Dir das Leben schwerer als nötig.
Das habe ich befürchtet...
Die Raven ist natürlich auch ein sehr schönes Modell...
Das mir der hohen Geschwindikeit spricht aber auch recht fest gegen die Wigens, hätte schon lieber etwas das auch langsam geht.
Hoffentlich kommen noch ein paar Meinungen damit die Entscheidung nicht so schwer ist :)

[ 10. Dezember 2003, 12:52: Beitrag editiert von: Blue Swift ]

Jan
10.12.2003, 12:57
...wenn es ums Geld geht: Wie wäre es mit der grandios gut fliegenden Wingens von ROWI (Robert Widmer aus Gärtringen). Robert hatte ein sehr gutes Händchen bei der Auslegung der Maschine. Die geht auch wirklich noch mit einem ZG gut senkrecht und fliegt dabei gerissene Rollen, dass es eine Freude ist.
Der Preis bei ROWI ist garantiert einer der allerniedrigsten. Und leicht sind die Flieger von ROWI immer - wenn auch teilweise noch viel zu machen ist und die Qualität der Oberfläche nicht so doll ist (das ist aber kein Fehler - grundieren tun die meisten sowieso und OBerfläche bringt nicht unbedingt Stabilität, dafür aber Gewicht).
Im Vergleich zu einer großen Delro mit 100er Motor spart man mindestens 1500 EUR.

Jan
10.12.2003, 13:05
PS: web page von ROWI (http://www.ROWI-Modellbau.de)

Massstab: 1:3,4
Spannweite: 232 cm
Motoren: 45ccm - 70ccm
Gewicht: 7kg - 10kg
Preis: 360 EUR.

http://people.freenet.de/ROWI-Modellbau/images/Wigens2.jpg

Rainer Keller
10.12.2003, 13:47
Der Preis ist echt der Hammer, und wenn die Maschine noch gut fliegt, wieso nicht?
Der Aufwand spielt mir nicht so eine grosse Rolle, sonst hätte ich ja auch nicht die Holzflieger in betracht gezogen...

Wigens
10.12.2003, 16:11
Hallo Blue Swift,

PW hat vollkommen recht, die Raven ist auch ein Top Modell. Alex Heindel hat damit ja zum X-ten mal den Deutschlandcup F3A-X gewonnen.

Allerdings ist der Aufwand für diese Modell deutlich höher als bei kleineren Modellen und es droht wieder die 10 kg Grenze

Es ist auch die Bemerkung von PW richtig, daß die Wigens ein Modell für einen flotten Flugsttil ist, ich konnte allerdings dieses Jahr feststellen, daß das im F3A-X nicht unbedingt ein Nachteil bei den Punkterichtern war. Der Sieger in der B-Klasse flog eine Wigens, der dritte eine Diabolo mit gleicher Auslegung (hat den gleichen Flügel).

Ich ziehe für den Wettbewerbseinsatz auch ein größeres Modell vor, allerdings habe ich noch eine Wigens im Keller, die mir nach wie vor viel Spaß bereitet und die ich im Notfall auch als Reservemodell für den Wettbewerbseinsatz verwenden würde.

Grüße

christian

Rainer Keller
10.12.2003, 17:20
Ja, ich denke es sollte etwas um die 2.30m sein, wenn ich die Delro Raven nehmen würde könnte ich ja wieder genausogut die Stephens Acro nehmen...

Ich denke besonders für den Anfang ist es schon hilfreich wenn das Modell nicht zu schnell ist, auch sollte man es einigermassen langsam landen können (haben nur 100m Piste...)
Die Zodermodelle sehen auch interessant aus...

Ferry
10.12.2003, 18:48
Hallo Blue Swift,

die extra 300L von delro geht auch sehr gut!! Alexander Heindel hat die ein paar jahre lang erfolgreich im x geflogen. Hatte selber mal eine und wahr echt zufrieden mit dem modell!!

Albert

Rainer Keller
10.12.2003, 18:56
Ja, die Extra wär auch ne Überlegung wert, vorallem bekomme ich die Delro Flieger bei meinem Händler, was doch ein rechter Vorteil ist...
Auch steht dass sie mit einem ZG62 gut Motorisiert ist, was eine recht günstige Motorisierung wäre...

Jan
10.12.2003, 21:20
...die Delro Extra fliegt sicherlich gut. Habe Herrn Heindel schon mehrfach damit auf Flugtagen gesehen. Sie kostet halt...

Die ROWI-Wigens landet bei Fuß und schön langsam. Ganz einfach, weil sie leicht ist. Wie sie durch die Figuren geht, wenn man an den Knüppeln ist, weiß ich nicht. Habe sie nie geflogen. Außerdem habe ich von Wettbewerbs-Kunstflug keine Ahnung.

Habe aber gehört, sie brauche kein Quer im Messer. Je nach Schwerpunkt gehe sie im Messer weder auf Hoch noch auf Tief weg.

Beurteilen kann ich, dass sie schon schnell ist. Aber im Horizontalflug. Und das ist nicht eine Frage des Gewichts, sondern des geringen Luftwiderstandes. Sie ist halt doch etwas kleiner, als die Riesenvögel.

Die Extra von Heindel ist/war aber auch sauschnell, wenn Gas stehen blieb.

Ich finde Vielfalt schön. Ich finde es schade, wenn immer wieder die gleichen Flieger empfohlen werden von immer den gleichen Leuten, die anscheinend immer die gleichen Flieger empfehlen, aus Gründen, über die man nur zu spekulieren braucht. ;)

Manchmal frage ich mich ganz vorsichtig: Wenn jemand ein Experte ist und vorgibt, einen Überblick zu haben, aber immer nur die Flieger von ganz wenigen Herstellern empfiehlt, dann gibt es mindestens zwei Möglichkeiten: Diese wenigen Hersteller und ihre Flieger sind die besten in Leistung und im Preis-/Leistungs-Verhältnis. Oder die Empfehlungen sind nicht objektiv.

Ich würde mir wünschen, wenn jemand, bevor er einen Rat gibt, öffentlich erklärt, ob er von der jeweiligen Herstellerfirma, für die er sich ausspricht, irgend welche geldwerten Zuwendungen erhält, oder nicht. Mich würde auch interessieren, ob es freundschaftliche Bande gibt. Denn das gehört eigentlich dazu, um ernst genommen zu werden, oder?

Ganz nebenbei: Ich kenne Robert Widmer nur vom Flugfeld, habe noch nie von ihm was geschenkt bekommen.

(Naja, ist ja eh für die Katz... :( )

Rainer Keller
10.12.2003, 22:31
Original erstellt von Schultze-Melling:

Ich finde Vielfalt schön. Ich finde es schade, wenn immer wieder die gleichen Flieger empfohlen werden von immer den gleichen Leuten, die anscheinend immer die gleichen Flieger empfehlen, aus Gründen, über die man nur zu spekulieren braucht. ;)
Wesshalb ich ja auch eigentlich auf die Stephens stehe, es muss ja nicht immer ein Flugzeugtyp sein der schon in tausendfacher Ausführung auf Wettbewerben auftaucht.
Aber so um die 2.3m wär denke ich für den Einstieg in die Klasse doch ein wenig handlicher...
(ganz nebenbei stehe ich eigentlich auf Holz ;) )

[ 10. Dezember 2003, 22:33: Beitrag editiert von: Blue Swift ]

Wigens
11.12.2003, 08:13
Hallo Freunde,

ich finde Vielfalt auch schön. Speziell die genannte Stephens Acro ist ein interessantes Modell. Dieter Pösl hat ja beim Acro Masters gezeigt, was mit dem Flieger möglich ist.

Soweit ich aber Blue Swift verstanden habe, geht es ihm um den Einstieg in diese Klasse. Dabei sollte man halt m. E. auf bewährtes Material zurückgreifen und das sind nun mal die diversen EA, Wigens oder ähnliche Modelle in der 2,3 - 2,4 m Kategorie. Für welchen Hersteller er sich letztendlich entscheidet, ist zweitrangig, er muß halt nur auf Gewicht und qualitative Ausführung achten

Grüße

christan

Rainer Keller
11.12.2003, 19:04
Dann denkt ihr also, dass die Delro Extra 300 L mit 2,36m Spannweite eine gute Wahl ist?

Ferry
11.12.2003, 19:31
hallo blue swift,

ja die extra 300L von delro ist definitiv eine gute wahl!!

Albert

magWalt
11.12.2003, 21:07
Hallo,
möchte auch noch zum Thema etwas sagen...soll aber nicht zusätzlich verwirren, möchte einfach noch zusätzliche Gedanken einbringen. Ich habe viel Wettbewerbserfahrung und konnte auch sehr viele Modelle (eigene und fremde) ausprobieren.
Die Aussagen von Wigens möchte ich unterstreichen!
Meine zusätzlichen Gedanken:
- ein Modell größer als 2,40m bringt Probleme mit dem Gewichtslimit 10kg. Für den erfahrenen Xler kein sehr großes Problem, für einen X-Anfänger vielleicht doch
- es gibt etliche Modelle mit 2,30 - 2,40m, die hervorragend fliegen (wurden auch genannt)
- Vorteil: weniger Probleme beim Bau, Servos, Motorisierung und handling
- sowohl im F3AX wie auch bei acro masters (z.B. Lumpe)und european acro sind etliche "kleinere" Modelle geflogen, die eine hervorragende Figur gemacht haben (auch die EA 260 aus der "alten" Metterhausen Serie)
- ich selbst hatte eine EA 260 mit 2,40m (noch von Metterhausen), die fast genauso gut fliegt (hier müsste ich eigentlich noch genauer schreiben wo...ist aber zu lang) wie meine 2,60m Extra von Modellbau Ulrich, der die 260 übrigens auch vertreibt.
- wichtig ist für mich besonders die Qualität der Bausätze, von Delro sicher gut, von anderen auch. Ich habe beste Erfahrungen mit Modellbau Ulrich, wo individuellen Wünschen besonders Rechnung getragen wird (alles sehr sauber verarbeitet)

Gruß
Walter

magWalt
11.12.2003, 21:17
@Jan
ich versichere dir, dass ich weder freundschaftlich mit Ulrich verbunden bin (ich kenne die Jungs zwar und schätze die Arbeit) noch Preisnachlass oder ähnliches erhalte.
Schau einfach mal auf die homepage und die Bilder werden dich bereits vor einem Kauf von der Qualität und Professionalität überzeugen. Wie gesagt, ich schätze auch andere Hersteller (ich kenne Bausätze von vielen Firmen). Gott sei Dank sind die schwarzen Schafe weniger geworden.
Aber du hast auch recht, man muss aufpassen, wer mit welchen Firmen verbunden ist....auch wenn vielleicht nicht mit Absicht, aber die Meinung ist u.U. stark gefärbt (ist aber sicher menschlich)
Gruß
Walter

Rainer Keller
11.12.2003, 21:39
Ich werd mir Morgen mal bei meinem Händler die Delro Extra anschauen.
Die Ulrich Modelle schauen schon nett aus, aber um dahin zu kommen brauche ich 4h, um n Delro Modell zu holen 15min ;)

magWalt
11.12.2003, 21:44
@Blue Swift
...ist ein unschlagbares Argument! Ich dachte auch an andere Wettbewerbsinteressierte, die hgier mitlesen. Viel Spass beim Bau und später beim Training. Vielleicht kannst du uns berichten ....angefangen von der Qualität des Bausatzes usw..
Gruß
Walter

Rainer Keller
11.12.2003, 21:56
Ich werde sobald ich mich für eine Maschine entschieden habe eine Online-Bauserie starten, da dies ja mein erstes Projekt in der Grössenordnung ist (und auch Preisklasse) hoffe ich natürlich dann auf Tipps von euch :) Habe keine lust da was falsch zu machen, auch was dann die ganze Ausrüstung vom Modell angeht...

Jan
11.12.2003, 22:14
Original erstellt von magWalt:

@Jan
ich versichere dir, dass ich weder freundschaftlich mit Ulrich verbunden bin (ich kenne die Jungs zwar und schätze die Arbeit) noch Preisnachlass oder ähnliches erhalte.
Schau einfach mal auf die homepage und die Bilder werden dich bereits vor einem Kauf von der Qualität und Professionalität überzeugen. Wie gesagt, ich schätze auch andere Hersteller (ich kenne Bausätze von vielen Firmen). Gott sei Dank sind die schwarzen Schafe weniger geworden.
Aber du hast auch recht, man muss aufpassen, wer mit welchen Firmen verbunden ist....auch wenn vielleicht nicht mit Absicht, aber die Meinung ist u.U. stark gefärbt (ist aber sicher menschlich)
Gruß
Walter...ich finde Deine Reaktion sehr sympathisch und vorbildlich. Ich habe den Eindruck - nicht nur heute und hier - dass Du Dir eine Meinung erlauben kannst. Als jemand, der eben nicht in der Szene steckt, will und kann ICH mir zum Beispiel zu den Kunstflugeigenschaften, insbesondere zur Wettbewerbseignung gar keine eigene Meinung bilden. Ich habe vor allen Dingen Fragen. Ich reagiere allergisch, wenn ich den Eindruck bekommen, mich wolle jemand manipulieren. Und das ist der Fall, wenn jemand zu einem Hersteller einen ganz besonders engen Draht hätte und das eben nicht herausgestellt wird.

Rainer Keller
11.12.2003, 22:21
Da fällt mir ein, mein Händler hat glaub sogar die Lagemann Modelle lagern, dann kann ich ja gleich noch nen Blick auf die Wigens werfen und dann nehmen was schöner ist ;)

Ralf Ebbrecht
12.12.2003, 11:00
Hallo zusammen.
Ich wollte nur noch eine Information hinzu fügen bezüglich der KHK - Extra.
Die Extra, die ab Frühjahr 2004 lieferbar sein soll, ist nicht mit der "alten" zu vergleichen. Ist eine völlige Neukonstruktion, die von der 2,12 Version abgeleitet wurde. Die alte Extra war ja nur als Rohbaumodell zu haben, aber nie als Bausatz.
Ich bin mit K-H. Klotzbach befreundet und daher einigermaßen im Thema.

Gruß Ralf

Rainer Keller
12.12.2003, 11:23
Original erstellt von Ralf Ebbrecht:
Die alte Extra war ja nur als Rohbaumodell zu haben, aber nie als Bausatz.das wäre mir aber sehr neu, ausserdem gibts auch schöne Bauberichte... *klick* (http://www.rcflug.com/khkextra.htm)

War gerade beim Händler, die Delro Extra hat er leider gerade nicht, die Lagemann Wigens aber schon.
So rein von der Qualität des Rumpfes überzeugt mich Delro bis jetzt mehr...

magWalt
12.12.2003, 17:51
Hallo Blue Swift,
ich denke, dass die Modelle, die in deine engere Wahl kommen ok sind. Gut finde ich, dass du erkannt hast, dass es in der Ausstattung wichtige Fragen gibt. Stelle die Fragen, damit die anderen auch davon profitieren und Fehlkäufe (gibts vielleicht trotzdem noch) möglichst vermieden werden. :D
Falls du echte Ambitionen hast, solltest du auf das oben genannte Trainingscamp gehen. Dort sind bestimmt gute Tipps zu holen.
Bin gespannt auf deine Einsteigererfahrungen!
Gruß
Walter

H.-Christian Effelsberg
12.12.2003, 17:59
Hallo,


das wäre mir aber sehr neu, ausserdem gibts auch schöne Bauberichte... *klick*
man lernt eben nie aus.
Die Extra mit 2,40 von KHK war nur im Rohbau zu bekommen, die neue gibts als Bausatz.


Die KHK Extra habe ich mal selbst geflogen, die hat ein mächtiges Eigenleben war ja auch die vom Junior, die extrem auf schwanzlastig eingestellt war, sollte man aber auch erwähnen, vor allem, wenn mans auch noch weiß.

Christian

WUEAND
12.12.2003, 18:11
Also ich würde bei Modellbau Ulrich vorbeischauen... ich durft vor kurzem hinter die Kulissen schauen und bin begeistert. Ruf sie an und rede mit ihnen über deine Wünsche. Du bekommst alles erfüllt, vom Bausatz bis Flugfertig. Sie bauen gerade für F3A-X sehr interessantes für die kommende Saison! Sie beraten dich hinsichtlich jedlicher Belange optimal!
Gruß Andreas

Rainer Keller
12.12.2003, 23:44
Noch ein nettes Modell wäre die Extra 330L von Composite-ARF, zwar "ein wenig" Teuer, allerdings würde das von mir so geliebte Bespannen entfallen...

Muss mal schauen ob ich zum Trainingscamp kommen kann, wird bestimmt ne super sache, aber ist halt auch immer ein Problem mit der Anfahrt...

Modellbau Ulrich wird ja sehr gelobt, hat aber eben 4h anfahrtszeit...

Naja ich werd mir das ganze noch reifflich überlegen was es denn wirklich werden soll.

PW
13.12.2003, 09:39
Hallo,

mit der 2,3 m COMPOSITE-ARF und einem leichten Motor (3W oder DA 50 mit Rohr) wirst Du um die 9,3 können.

Der Prototyp wiegt mit einem Dämpfer und sehr leichten Akkus knapp unter 9 kg bei absoluter Ausreizung.

799 EURo für Voll-GFK (lackiert etc) ist preislich auch recht interessant.

Zum Thema "Firmenverbundenheit":

Dann dürfte ich hier gar keine Meinungen mehr im Netz tätigen, da ich seit nunmehr über 25 Jahren zu 95 % zu allen Firmen im Bereich Kunstflug einen sehr engen Draht habe und mit vielen Firmen zusammenarbeitet.

Kenne Toni Clark, DA,Delro, 3W, Weiershäuser, Graupner,OS und, und, und ..... alle persönlich; ein Grund, warum ich für das Acro Masters 02/03 von den Firmen soviele hochwertige Sachpreise (für über 12.000 EURO plus 5000 EURO für die Kinderkrebsklinik) für die Piloten organisieren konnte.

Aber trotzdem meine ich, dass man seine jahrelangen Erfahrung hier einbringen und Tipps oder Ratschläge geben kann.

Dazu kommt, dass wohl bei mir diese allgemein bekannt ist. Es gibt zig andere User, bei denen die sog. "Firmenverbundenheiten" gar nicht bekannt sind.

Gruss

PW

WUEAND
13.12.2003, 10:47
Hi,
ich gab dir den Tip zu Mod. Ulrich obwohl ich selbst gerade die C-ARF 2,6m baue! Ich will aber keine F3A-X Wettbewerbe fliegen und somit sind die 10kg, die mit der C-ARF sehr schwer zu erreich sein dürften (schlagt mich wenns einer schafft), nicht so relevant. Für mich ausschlaggebend war diesmal der Preis und das fertige Finish!

Mein Eindruck zum C-ARF Flieger bisher: sehr gut

... Peter: Auch mir hast du schon mit einigen Tips sehr gut weiter geholfen. Danke! Klar weis man (oder vermutet) um Connections, Freundschaften und Sponsoring... das tut aber an dieser Stelle nur zweitranging was zur Sache, denn eine Entscheidung trifft man doch meist nach einholen mehrerer Meinungen!!!
Also, weiter wie bisher!

Gruß Andreas

Rainer Keller
13.12.2003, 17:51
Im Moment tendiere ich am ehesten zu der Composite ARF Extra mit einem DA50, spricht da irgendwas dagegen, und hat jemand Erfahrungen mit dem Modell?

Gast_1787
13.12.2003, 18:27
Hallo

es gibt viele gute Modell und Hersteller.
Ein Rat ist sehr schwer. Nimm was von den bekannter Herstellern, oder schaue bei einem Wettbewerb mal vorbei. Aber Du möchtest ja nächste Saison schon fliegen.
Hier meine Erfahrungen mit der Lagemann EA300L:

http://home.t-online.de/home/gruszla/hobbys/ea300l.htm

Auch der Service des Herstellers ist wichtig! Rufe mal bei Delro und Lagemann an, dann weisst Du was ich meine...

[ 13. Dezember 2003, 18:29: Beitrag editiert von: burki ]

magWalt
13.12.2003, 23:03
Hallo Peter,
hoffentlich hast du das nicht auf dich bezogen, was ich geschrieben habe! Das war für Leute gedacht, die aus kommerziellen oder sonstigen undurchschaubaren Gründen Krempel und unausgegorene Sachen anpreisen. Außerdem ist es eine Definitionssache, ab wann eine Freundschaft besteht. Die beiden von Modellbau Ulrich sind wirklich so angenehme Zeitgenossen, dass sie wohl jeder bald in sein Herz schließt. Also insofern bin ich doch ein Freund von denen. Aber ich denke, es ist wie bei dir: Firmen mit Qualität und professioneller Fertigung muß man einfach an andere weitergeben. Wenn du also "deine" Firmennamen weitergibst, so ist das sicher ok und wie du auch schon sagst, für die Sache dienlich. Ein composite Modell ist einfach Spitze und noch vor wenigen Jahren hätten wir davon geträumt!!! Außerdem wissen alle, dass deine Erfahrung zählt.
Schaut übrigens mal bei dem thread "Pet-Flasche" als Tank, was Ulrich daraus gemacht hat.
Sorry....war kurzer Abgleiter vom Thema! Hat mich aber gedrückt!
Gruß
Walter

foka4
14.12.2003, 23:29
Hallo Blue Swift,

lies Dir mal die Modellbeschreibungen auf der Composite Seite etwas genauer durch, dann wirst Du schnell erkennen, dass Deine Frage nach Erfahrungen mit diesem Modell recht sinnlos waren. Die Auslieferung beginnt erst in diesem Monat.
Wenn Du Peter ganz lieb bittest, dann schreibt er Dir seine Eindrücke, die er mit dem Prototyp bekommen konnte, den er kurz mal in USA fliegen konnte.
Und dann kannst Du Dir die Bauanleitung (34 Seiten, 1,6MB) runterladen.
Darin bekommst Du den Bauaufwand beschrieben und erkennst schnell, das der Motoreinbau für den DA50 konzipiert wurde.
Das spricht für den DA50, dass alles schon dafür vorbereitet wurde.
Ein anderer Motor wird mehr Zeit brauchen, ihn einzupassen. Gleiches gilt fürs HMS von TC.

Rainer Keller
16.12.2003, 12:32
Hiermit (http://www.mod-ul.de/preise/angebote/wigens/wig-00.htm) dürfte die Entscheidung wohl gefallen sein.
Die Ulrich Wigens ist nun zum Sonderpreis von 680€ zu haben. Nach all dem guten was ich von Modellbau Ulrich gehört habe macht das die Entscheidung doch irgendwie recht einfach... :)

PW
16.12.2003, 17:08
Hallo Blue Swift,

freut mich zu hören, auf eine Konstruktion von mir zurückzugreifen. Hoffe, dass der Flieger nicht verändert wurde. das Modell wurde seinerzeit über Metterhausen vertrieben.

Ist schon erstaunlich, dass sich die Wigenz Z-250 auch nach 15 Jahren (1988 fürs TOC konstruiert) noch grosser Beliebtheit erfreut.

Viel Spass

PW

magWalt
17.12.2003, 14:57
Hallo Swift,
die Wahl passt! Du wirst mit dem Modell viel Freude haben! Übrigens, falls du es nicht weißt, der Gewinner im F3AX-B hatte eine Wigens! Auch wenn es das Modell schon lange gibt, es ist nach wie vor gut und mit Sichherheit ausgereift, denn sonst wäre es schon lange nicht mehr auf dem Markt. Die 10kg Grenze kannst du sicher leicht einhalten, achte trotzdem darauf möglichst leicht zu bauen.
Viel Spass
Walter

Volker H. Liebl
13.01.2004, 15:54
Hallo Blue Swift,

mein Kollege und ich hatten die letzten drei Monate das gleiche Problem wie Du. Für uns war klar, dass wir einen Raven bauen wollten.

Entscheiden mussten wir uns nun zwischen der Fly-Fan und der Delro Raven.

Die Entscheidung ist gestern gefallen und wir haben die Delro Raven bestellt.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch noch bei allen bedanken, die mich und meinen Kollegen in der Entscheidungsfindung, auch außerhalb RC-Network, unterstützt haben (PW).

Unser Entscheidungskriterium war hauptsächlich das Gewicht des Bausatzes - unter 4000 gr.

Wir werden nun einen ZDZ 100 B2 NG mit Krumscheid-System verbauen.

Alles in Allem sollte mit Smoke-Anlage ein Leergewicht von unter 10 kg mit der Delro locker erreichbar sein. Wir haben eine Liste mit allen Komponenten erstellt und kommen gut drunter. Ich hoffe auch, dass wir ein Abfluggewicht unter 10 kg schaffen. Mit Smoke-Tank wird's dann nicht mehr möglich sein...

Volker

SnapeR
15.01.2004, 19:51
Meiner Meinung nach solltest du eine EXTRA 300S vom Hause Lagemann zulegen,denn ich fliege diese seit 2 Jahren problemlos.Sie ist für den sauberen Kunstflug besstens geeignet und zeichnet sich durch ihr gewicht aus(unter 9kg)mit einem ZG 62. Ich hoffe ich habe dich überzeugen können :rolleyes:

Rainer Keller
15.01.2004, 20:21
ich habe das ganze jetzt doch erst mal ein jahr hinausgeschoben, baue jetzt was in der 2m klasse.