PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3A Software



Homer
14.08.2003, 19:50
Also, ich bin mal mit diesem Thema aus dem Beitrag "F3A WM in Polen" raus gegangen.
Dort hatte ich folgende Frage (an PW oder eben alle) gestellt:

Hallo Peter,

mich würde mal interssieren, was man unter spezieller F3A Software versteht??
Bei einem "normalen" F3A Modell gibt es soch eigentlich keine besonderen Klappen oder ähnliches.
Ich bin kein F3A Spezie, aber ich denke doch, die meisten Piloten fliegen alle Figuren manuell mit dem Knüppel. O.K., man braucht eventuell Mischer um ein paar Dinge auszugleichen, aber das haben doch die meisten günstigeren Anlagen auch schon.
Vielleicht lieg ich ja falsch, aber dann klärt mich doch mal auf.

Gruß Marc

Kurt Wächter
14.08.2003, 21:31
Hallo Zusammen

Da dieser Thread ja Bezug nimmt auf den "Polen-WM Thread”, kann ich einige dort gemachten Aussagen von PW hinsichtlich MPX Eignung für F3A nicht stehen lassen.

Vorerst etwas zu mir: Ich bin MPX user (seit 1989 MC3030 bzw. seit 2000 MC4000) und habe mich sehr intensiv, vor allem mit der MC4000, befasst, kenne die Möglichkeiten dieses Senders sehr gut. Von MPX gewisse Produkte von MPX finde ich genial, andere Entwicklungsschritte von MPX ( Bsp. Entwicklung von IPD statt von modernem PCM) eher fatal .
Die fliegerischen Referenzen von PW sind für mich über jeden Zweifel erhaben, das ist klar.

Dennoch meine Meinung zu den Aussagen von PW die F3A-Eignung von MPX Fernsteuerungen betreffend:

1. Die Bemerkungen von PW hinsichtlich PPM und PCM 1024 sind ganz auf meiner Linie und MPX wird den Anschluss an eine modernes PCM brauchen, sonst werden die Akro-Champs diese Marke auch in Zukunft nicht einsetzen.

doch
2. Gänzlich falsch, und das kann ich jederzeit (mit viel Aufwand) belegen, ist die Ansicht von PW, MPX Steuerungen seien für die Programmierung eines F3A Modells nicht gerüstet oder veraltet.
Ich behaupte hier, es gibt keinen Sender, mit dem ein Flugmodell so präzise und subtil getunt werden kann, wie mit der MC4000 (die EVO kenne ich nicht gut genug, um etwas darüber zu sagen).

Hier ein Kennwerte zur MC4000, die meine Behauptung stützen sollten. Betrieb PPM: (Da ja MPX keine PCM Empf. mehr baut – die hatten ja nur 256 Schritte (8bit) und stehen hier nicht zur Diskussion – sei hier von PPM die Rede.)
12 gleichwertige Kanäle, 12 Servos und Funktionen beliebig frei und beliebig oft zuweisbar.
Alle 12 Kanalsignale (Servokurven) können 3, 5, 7,9 oder 13 beliebig einstellbare Kurvenpunkte aufweisen.
Jeder Servoausgang kann bis zu 8 Mischanteile auswerten. Es stehen somit 96 freie Mischer zur Verfügung.
Maximal 5 Flugzustände können programmiert werden, die Umschaltung kann weich (0 –10 Sekunden) erfolgen.
Es gibt 12 Steckplätze für mechanische Ein- oder Zweiwegschalter.
Die Software unterstützt 22 Softwareschalter und insgesamt 6 verschiedene Schaltertypen (3 Wechselschalter, 3 Tastschalter, 6 Geberschalter, 6 Analogschalter, 4 Logikschalter). Sie sind frei und frei und beliebig mehrfach zuweisbar
Slow ist möglich von 0 –25 Sekunden LK, EZFW etc,. etc.

Also liebe Leute, vergesst das mit dem nicht geeignet oder veraltet sein von MPX-Sendern. Die JR und Futaba Piloten schauen nur so glücklich drein, weil sie gar nicht ahnen, wie viel perfekter und einfacher sie mit der MC4000 ihre Modelle programmieren könnten.

Bleibt also am Schluss nur das für mich auch wichtige PCM-Argument, jedenfalls sicher nicht das Feature-Argument, im Gegenteil.

Das musste jetzt aber unbedingt raus bei mir, bleiben wir fair.

Gruss

Kurt

RSO
14.08.2003, 23:42
Hallo Kurt,

Ich persönlich fliege auch die MC24.
Allerdings unterstütze Deine Meinung zu den Mischermöglichkeiten. Die Aussagen von F3A-Wettbewerbspiloten muss man immer relativieren, weil die nur für vieleicht 1% der Modellflieger gelten. Gebetsmühlenartig kann ich nur wiederholen das in dem Bereich das Sponsoring eine grosse Rolle spielt. Hochachtung vor Leuten wie Bernd Beschorner die zeitweilig dem "alles Gleichmachen" mal wiederstehen und eine andere Technik einsetzten. Die Frage PCM, oder PPM, auch da scheiden sich die Geister. Oder etliche Programmabstürze der MC24 die auch hier im Forum diskutiert wurden und wo einige F3b Piloten echt sauer waren.
Für den normalen Durchschnittskunstflieger wird jede Fernsteuerung ab einem bestimmten Level und Mischmöglichkeiten völlig ausreichen.
Also Kurt, lass Dir Multiplex nicht vermiesen!

Gruss, Raimund

Gast_2482
15.08.2003, 07:26
Hallo Kurt,

der Vergleich MPX, Futaba, JR, etc. war ja schonmal Thema eines Threads.

Nun habe ich aber noch eine konkrete Frage zur Multiplex (ich weiss es nicht, deshalb frage ich): Kann man bei der 4000er Serie die Flugzustände auch auf bestimmte Knüppelpositionen programmieren. D.h. z.B. ab 95% Quer kommt ein anderer Flugzustand und unter 20% Gas kommt wiederum ein anderer Flugzustand etc.? Das finde ich für F3A Kunstflug noch wichtig.

Gruss
Jean-Claude

PS: Ich persönlich würde den 9Z Sender der MPX jederzeit vorziehen, da ich keinen anderen Sender kenne, der so ergonomisch in der Hand liegt. (Das Speckbrettdesign ist nicht nur hässlich sondern auch unergonomisch). Aber das hat nichts mit Software zu tun und ist zudem sicherlich sehr subjektiv.

Homer
15.08.2003, 07:39
Hallo Jean-Claude,

möchte nur kurz zu dem Speckbrettdesign kommen.
Zu den Flugzuständen und der Knüppelposition kann ich (noch) nix sagen. Hab seid kurzem die Multiplex Evo und die ist von den Möglichkeiten ja ähnlich wie die 4000.
Ich geb Dir Recht, wenn man die 3030 oder 4000 als Handsender nutzt, dann fühlt sich das nicht so toll an (Hatte sie vorher). Nimm aber mal die Evo in die Hand. Ich finde, ergonomisch kann man da nix mehr besser machen.

Gruß Marc

Gast_2482
15.08.2003, 07:58
Hallo Marc,

bezüglich Design und Ergonomie: Die Evo ist sicherlich kein schlechter Handsender (hatt auch schon eine in der Hand). Mir persönlich gefällt aber das Design und auch das Handling samt Ergonomie an der 9Z besser. Aber wie gesagt: Das ist meine persönliche subjektive Meinung. ;) Man wächst in ein gewisses System rein und dann tut man sich meist schwer, etwas anderes zu akzeptieren.

Gruss
Jean-Claude

Steffen
15.08.2003, 08:37
Moin Jean-Claude,


D.h. z.B. ab 95% Quer kommt ein anderer Flugzustand und unter 20% Gas kommt wiederum ein anderer Flugzustand etc.? Das finde ich für F3A Kunstflug noch wichtig.Was machst Du denn da?

Ciao, Steffen

Gast_2482
15.08.2003, 08:45
Hallo Steffen,

da ich grundsätzlich während des F3A-Programms keine Schalter betätigen möchte, habe ich z.B. für Snaps ab 95% Querruderausschlag einen anderen Flugzustand, welcher den Querruderausschlag erhöht und den Seiten- und Höhenruderauschlag reduziert.

Gruss
Jean-Claude

PW
15.08.2003, 09:35
Hallo,

Bernd fliegt ja eigentlich die EVO Anlage.

Wenn die Anlage so leicht zu programmieren wäre, dann dürfte es ja wohl kein Problem sein, einen fertigen Flieger binnen einer Stunde auf MPX Evo zu programmieren und dann den Sponsor auf der WM zu repräsentieren.

Brauche ja nur die entsprechenden Ausschläge zu messen und sendermäßig einstellen und die erforderlichen Mischer setzen.

Hat die MPX Evo oder die MPX 4000 die Möglichkeit, analog zu trimmen und zugleich auf elektronisch über Tippschalter (so in der neusten Sofwareversion der MC 24) ?

Gibt es bei der Evo ein spezielle "Snap-Rollen Programm" ??

Kann man bei der EVo von einen Sender in den anderen kopieren ? Bei der 4000 geht das sicher, aber auch bei der EVO ? Lasse mich da gerne eines besseren belehren.

Kann man Z.Bsp. bei der EVO negatives Expo oder asymetrisches Expro in jeder Flugphase einstellen ?

Ich habe nur bei Bernd gesehen, wie kompliziert das Setzen von Mischern bei der EVO ist. Klar geht dieses auch bei der EVO, die Frage ich nur, wie zeitintensiv das ist.

Immer wieder die gleiche Antwort:

Futaba und Graupner werden nur deshalb geflogen, weil die Piloten die Sachen gesponsort bekommen.

Glaubt ihr denn wirklich, dass die Firmen alles umsonst geben ?

Sicherlich werden nur wenige Spitzenpiloten unterstützt. Beim DMFV zahlen 95 % den vollen Preis im Laden und fliegen trotzdem Futaba oder Graupner sowie den OS 140 RX. Nicht anders sieht das im B-Kader aus.

Wieviele Piloten fliegen auf der F3A WM MPX ???

Fliegen alle dort zu 99 % FUTABA und Graupner/JR, weil diese Firmen über 90 PIloten die Sachen umsonst geben ?? Sicherlich ist dieses nicht so.

Gruss

PW

Steffen
15.08.2003, 10:12
Ich habe nur bei Bernd gesehen, wie kompliziert das Setzen von Mischern bei der EVO ist. Das ist eigentlich gar nicht kompliziert, es ist nur total anders als bei jr.


asymetrisches Expro Wie geht das mit der mc24? Doch nur über Kurvenmischer und das können die MPXe meines Wissens um Klassen besser.

Und ob 99% JR bevorzugen muss nun gar nichts mit Qualität zu tun haben. Siehe Windows vs. egalwas.

@Jean-Claude:
interessant. Querruder erhöhen und SR/HR verringern bei Snaps? Überdreht das sonst bei vollem HR-Ausschlag oder wieso?

Ciao, Steffen

Gast_2482
15.08.2003, 10:19
Hallo Steffen,

das ergibt eben diese (an der WM anscheinend nicht erwünschten...??) querruderrollenartigen Snaps, bei denen man fast kein Versatz hat. Ob das überhaupt noch Snaps sind, wurde vielfach heftig diskutiert und an der WM anscheinend geahndet (siehe CPLR's Nuller im ersten Durchgang).

Würde mich mal wunder nehmen, was PW aus Sich des Punktrichter dazu meint.

Gruss
Jean-Claude

Uwe Jansen
15.08.2003, 10:39
Hallo Jean-Claude!

Bitte beim Thema bleiben! Ansonsten ein neues Thema beginnen.

Grüße von Uwe :) , der stille Beobachter ;)

Steffen
15.08.2003, 10:48
das ergibt eben diese (an der WM anscheinend nicht erwünschten...??) querruderrollenartigen Snaps, bei denen man fast kein Versatz hat. Ob das überhaupt noch Snaps sind, wurde vielfach heftig diskutiert und an der WM anscheinend geahndet (siehe CPLR's Nuller im ersten Durchgang).Ok, ich hatte mich schon etwas gefragt, wo der Snap bleibt.

Nun, ich würde dafür sicherlich eine Null kriegen. Volles Querruder in gerissenen führt bei allen mir bekannten Segelflugzeugen zum nichtausklinken.

Gibt es denn für F3A keine Bewertungskriterien?
Beim Segelkunstflug ist eine ungesteuerte Rolle durch eindeutiges Einnicken zu identifizieren, _bevor_ die Drehbewegung einsetzt. Das ganze ist natürlich etwas leichter zu beobachten, da die Drehraten deutlich geringer sind.

Aber mir ist schon in Ütze aufgefallen, dass ich für einiges eine Null aufgeschrieben hätte. Das sind offensichtlich ganz andere Kriterien :)

Ciao, Steffen

@Uwe: Software hat mit der Anwendung zu tun, wenn ich die Anwendung und den Zweck nicht diskutiere, kann ich auch nicht bewerten, was die Software können muss/sollte. Also bin ich deutlich der Meinung, das dies durchaus zum Thema gehört. Es macht auch keinen Sinn für jede Inhaltsschwankung einen neuen Thread aufzumachen.

[ 15. August 2003, 10:52: Beitrag editiert von: Steffen ]

Uwe Jansen
15.08.2003, 11:24
Hallo Steffen!

Das meinte ich.


Original erstellt von Spillmann Jean-Claude:

Würde mich mal wunder nehmen, was PW aus Sich des Punktrichter dazu meint.
Grüße von Uwe :)

Alwin
15.08.2003, 11:25
Hallo Jean-Claude,
zu deiner Frage ob man ab einem bestimmten Knüppelausschlag einen anderen Flugzustand "schalten" kann?
Für so ein "Problemchen" braucht man bei der 4000 keinen Flugzustand "verschwenden", dies kann man alles mit Analogmixer oder Geberswitches erledigen.

Alwin
Ein überzeugter MPX-4000 User

PW
15.08.2003, 11:26
Hallo Steffen,

negatives Expo ?

Da brauche ich doch keinen Kurvenmischer (oder ist ds so bei MPX ??).

Expo hat doch rein gar nichts zu tun mit Mischfunktionen.

Ist bei Graupner MC-24 oder Futaba ein völlig eigenständiges Menue und kann in jeder Flugphase einzeln programmiert werden.

Zu den Snaps:

Habe schon etliche von CLPR gesehen und halte 99% für keine Snaps, sondern gerissene Rollen.

Bei Snaps muss der Flieger deutlichst von der Flugbahn abweichen (also bei einem postiv Snap links muss der Flieger eigentlich nach links und noch oben springen, also von der Flugbahn abweichen).

Das Abweichen ist als Pilot natürlich nicht gewollt, denn nach dem Snap hängt der Flieger schief in der Weltgeschichte rum und das sieht eben nicht so toll aus.

Weicht der Flieger aber nicht von der Flugbahn ab, so kann der Snap kein Snap sein und ist nur eine schnelle Rolle mit viel Querruder, wenig Höhe und wenig Seite und somit mit einer Null zu bewerten.

Beim TOC wird dieses konsequent so gemacht, egal bei welchem Pilot.

Auf einer WM oder EM traut sich kaum jemand, einem Weltmeister eine Null zu geben.

Schon auf der EM 2000 hätte ich CLPR für jeden Snap eine Null geschrieben, aber er bekam 9 und 10 Noten.

Gruss

PW

Gruss

PW

Beyer
15.08.2003, 11:41
Original erstellt von Spillmann Jean-Claude:
Hallo Steffen,

da ich grundsätzlich während des F3A-Programms keine Schalter betätigen möchte, habe ich z.B. für Snaps ab 95% Querruderausschlag einen anderen Flugzustand, welcher den Querruderausschlag erhöht und den Seiten- und Höhenruderauschlag reduziert.

Gruss
Jean-Claude

Beyer
15.08.2003, 11:45
Sorry, bin noch neu hier...!

Ich wollte Jean-Claude fragen, wenn er bei voll Querruder den Flugzustand ändert, die sonstigen halben Rollen etc. mit gleichbleibender Rollrate steuert. Ich habe bei allen Rollen Querruder-Vollausschlag und damit eine gleichbleibende Rollrate. Wie findest Du diesen Punkt, wenn Du keinen Vollausschlag gibst?

Gruß Oliver

Gast_2482
15.08.2003, 12:04
Hallo Oliver,

ich versuche alle Rollbewegung relativ langsam zu fliegen, da dies harmonischer aussieht und besser zu meinem restlichen Flugstil passt. Die Rollgeschwindigkeit time ich nach Gefühl.

Gruss
Jean-Claude

Homer
15.08.2003, 12:15
Schön, daß es so viele Beiträge hierzu gibt, aber
ich frage mich immer noch, was jetzt an der Software speziell für F3A ist??
O.K., einprogrammierte Snaps sind bei MPX wohl nicht drin und leider kann man bei der EVO das Expo nicht mit dem Flugzustand umschalten (oder ich hab es noch nicht gefunden). Der letzte Punkt ist wohl klar ein Nachteil der MPX. Das wünscht sich auch der Nicht-F3a-ler. Wird der Snap-Schalter denn viel genutzt????
Das die Programmierung komplizierter ist, da kann ich auch nur sagen, ist eben anders als JR. Ich denke, wenn jemand jahrelang mit Graupner geflogen hat und umsteigt, dann muß er sich daran gewöhnen. Hat er das einmal, dann geht das mit Sicherheit sehr schnell.
Ich möchte mal die These aufstellen, daß sehr viel persönlicher Geschmack hinter der Anlagenwahl steht. Ich hätte an Bernds Stelle wahrscheinlich auch nichts mehr an dem Modell umgebaut. Ich denke, den Flieger hätte er schnell einprogrammiert gehabt, aber alles kann man eben nicht nahtlos übernehmen (Mischerwege etc.) Das hätte er wieder einfliegen müssen. Das wäre anders herum wohl genau so gewesen.

Gruß Marc

Steffen
15.08.2003, 13:28
negatives Expo ?

Da brauche ich doch keinen Kurvenmischer (oder ist ds so bei MPX ??).
um mich nicht zu wiederholen, zitiere ich mich selbst:




asymetrisches Expro
Wie geht das mit der mc24? Doch nur über Kurvenmischer und das können die MPXe meines Wissens um Klassen besser.
ich kenne die mc24 sicherlich recht gut, aber asymmetrisches Expo kann ich meiner Meinung nach ausschliesslich mit einem Kurvenmischer auf sich selbst realisieren.


Bei Snaps muss der Flieger deutlichst von der Flugbahn abweichen Das steht so in den Bewertungskriterien? Ich kenne nun genug Flugzeuge, die nicht abweichen (Fox, Swift, SZD59), ein F3A-Modell sollte eigentlich so geflogen werden können, dass eine gerissene Rolle auch gerade läuft.


Auf einer WM oder EM traut sich kaum jemand, einem Weltmeister eine Null zu geben.
Bewusstes nichttrauen? Das wäre eines internationalen Richters aber nicht würdig. Ich habe keine Skrupel eine harte Null zu werten. Wenn dafür mein TBLP fällt, ist mir das auch recht egal, der interessiert mich erst zum Schluss, wenn ich meine Entscheidungen nach besten Wissen und sehen getroffen habe.

@Homer:
ich sehe keine 'spezielle F3A-Software' in der mc24, lediglich kann man darüber spekulieren, welche Features man in der Software braucht, wenn man F3A-Wünsche hat.
Phasenschaltende Expos und Mischer sollten einen F3B-Flieger noch viel mehr interessieren. Und nach dem, was mir von der mc4000 berichtet wurde, ist die mc24 dagegen ein lahmer Zock.

Ohne das Thema der zu fliegenden Figuren und der Bewertungskriterien kann man nicht besprechen, was ein Firmware können sollte.

Ciao, Steffen

PW
15.08.2003, 15:04
Hallo Steffen,

bei der MC-24 kann ich asymetrisches Expo bei jeder Funktion und in jeder Flugpahse in einem eigenem Menue (in sog. Dual/Expro Menue)einstellen. Dann kennst Du die MC-24 wohl doch nicht so genau.

Was hat das Einstellen von Expowerten in einem Mischer-Menue zu suchen und dann noch einzustellen über einen Kurvenmischer.

Einen Mischer brauche ich, wenn sich zwei Funktionen irgendwie beeinflussen sollen.

Beim Epxo geht es durch nur um eine Funktion! Wozu einen Mischer? Kenne wirklich keine Anlage, wo ich das Expo mittels eines Mischers geschweige denn Kurvenmischers programieren muss.

Zum Snap:

Wenn Deine Segler so schnappen, dann sind es keine Snaps !!

CLPR kann es auch richtig; siehe beim TOC, da hat er 2002 von der Mehrzahl der Punktwerter Nullen kassiert. Am Abend habe ich mit CLPR darüber diskutiert und er sagte nur:

" Du weißst doch wie man als Pilot versucht die Punktwerter zu täuschen. Hast Du ja auch so gemacht!"

Da hat CLPR völlig recht, aber beim TOC wird die Regel konsequent angewendet (egal welcher Pilot), bei der Mehrzahl der F 3A FAI Punktwerter (die Mehrzahl in recht fortgeschrittenen Alter) sieht das oft anders aus (Namensbonus etc.).

Und wenn CLPR bei F3A seine 9 und 10 Wertungen auf Snaps erhält, warum sollte er sich das Leben schwer machen ?? Würde ich ja auch nicht tun.

Auf der WM hat er nach den beiden Nullwertungen auch die Sache umgestellt.

Es ist beim Snap sogar so:

Bei einem positiv Snap muss sogar zuerst die Nase hochgehen; d.h. der sog. "Stall" zu sehen sein, dann erst sollen Quer und Seite kommen. Schaue Dir mal die "Snaps" bei den manntragenden Modellen an.

Wir Modellflieger geben zu 99% alle drei Funktionen zu gleicher Zeit; also ist kein "Stall" zu erkennen = ist eine glatte Null-Wertung. Hier helfen dann die sog. "Snap-Automatikprogramme der MC-24", wo ich dann über eine entsprechende Flugpase eine zeitliche Verzögerung einstellen kann.

Wenn das Modell bei "Snap" die Flugbahn nicht verläßt, sondern nach dem "Snap" auf der ursprünglichen Flugbahn wieder auskommt, kann es kein "Snap" gewesen sein, dann war es eine schnelle Rolle mit wenig Höhe, wenig Seite und viel Querruder. Stehe klipp und klar im Reglement, nur muss dieses auch konsequent umgesetzt werden bei der Benotung.

Kenne doch die Tricks genau, da ich das früher auch so gemacht habe und auch immer Punkte dafür bekommen habe.

Den einzigen Wettbewerb, den ich kenne, wo dieses konsequent geahndet wird/wurde, ist das TOC.

Beim TOC 2002 hat R. Matt sogar mal 5 Snaps von allen Punktwertern mit Null-Wertungen erhalten (und zwar in einem Flug)! Danach hat er sich sofort umgestellt.

Auch Somenzini erhielt mehrfach "Null-Wertungen".

Gruss

PW

Steffen
15.08.2003, 15:40
@Peter:

bei der MC-24 kann ich asymetrisches Expo bei jeder Funktion und in jeder Flugpahse in einem eigenem Menue (in sog. Dual/Expro Menue)einstellen. Dann erklär mal bitte, was Du mit 'asymmetrischem' Expo meinst.


Wenn Deine Segler so schnappen, dann sind es keine Snaps !!Ok, wenn Du meinst. Ich gehe dann zum Nationaltrainer und werde ihm erklären, dass wir alle keine Ahnung haben und er wohl schon gar nicht. Alternativ kannst Du ja mal einen Flug im Fox mitmachen, dann schauen wir weiter.


Dir mal die "Snaps" bei den manntragenden Modellen an.Kleiner Denkanstoß: Denk mal _ganz_ vorsichtig darüber nach, von welchen Flugzeugen ich gesprochen habe.

[ 15. August 2003, 15:42: Beitrag editiert von: Steffen ]

Christoph
15.08.2003, 15:48
Moin

Tja dann habe ich doch auch mal ne dumme Frage. Was ist asymmetrisches Expo? Kann mir da mal jemand ein Bildchen reinstellen wo der Servoweg als Funktion des Knüppelweges drauf zu erkennen ist? Ich kann mir da nicht viel drunter vorstellen. Oder meint ihr einfach das der Expo-Anteil zum Beispiel auf Höhenruder anders ist als auf Tiefenruder?
Vielen Dank

Gruß
Christoph

PW
15.08.2003, 15:59
Hallo Christoph,

genau dass ist asymetrisches Expo.

Geht dass bei MPX wie Steffen sagte nur über einen Kurvenmischer ???? Kann ich mir sogar bei MPX nicht vorstellen.

zu Steffen:

Dann lese doch mal die FAI Regeln und Bewertungskriterien durch !!

Da werden Sie geholfen !

Gruss

Peter

Steffen
15.08.2003, 16:15
genau dass ist asymetrisches Expo.Höhenruderausschlag und Tiefenruderausschlag mit unterschiedlichem Expo? Ausschliesslich im Expo-Menu ohne Geberschalter die nach Ausschlagrichtung das Expo umschalten?
Wie programmiert man das bei der mc24? Alle Schritte bitte.

Zu dem Rest gebe ich es auf, Tellerrand wohl zu hoch.

Ciao, Steffen

Gast_2482
15.08.2003, 16:51
Hallo zusammen,

ganz blöde Frage: Kann man nicht bei jeder Steuerung mit Expo-Funktion asymetrisches Expo einstellen?? :confused:

Dachte das sei Standard?? Da bin ich wohl von der Futaba 9Z verwöhnt...

Gruss
Jean-Claude

Steffen
15.08.2003, 17:19
Hi Jean-Claude,

also bei der mc24 geht das durchaus, aber es ist eben nicht direkt im Expo-Menü vorgesehen sondern muss mit ein wenig Zusatzarbeit gelöst werden. Dabei schaltet man das Expo um, indem man einen Geberschalter als Aktivierungsschalter des Expo einsetzt.

Wenn man dann noch die Möglichkeit dazu haben will, das Expo noch per Hand abzuschalten oder zu ändern, wird es noch etwas schwieriger und man könnte sich noch über Kurvenmischer helfen, was ich dann durchaus für sinnvoller halte. Die asymmetrie mit der Kurve (die eben auf sich selbst wirkt) und die Exponentialstärke über das Expo.

Ciao, Steffen

PW
15.08.2003, 19:45
Hallo Jean-Claude,

ich glaube, wir schenken dem Steffen mal ein Handbuch von der FUTABA und MC 24 ! Dann kann er dieses nachlesen, dass das alles in einem Menue geht.

Da ich bei der Entwicklung der F 3A Software u.a. bei Graupner beteiligt bin, kann ich dieses recht beurteilen.

Gruss

PW

Gast_2482
15.08.2003, 20:06
Hallo PW,

das wäre tatsächlich eine gute Idee; ich frage mich aber, ob's etwas nützen würde...

Gruss
Jean-Claude

Steffen
15.08.2003, 20:24
Ach Peter,

Warum erzählst Du nicht einfach wie es geht, wenn Du es weisst? Wenn es noch anders geht, als ich beschrieben habe, dann ist es doch ein einfaches das zu beschreiben. Einmal eine Antwort statt nebulöser Aussagen.

Holofernes
15.08.2003, 20:54
Wow, der hat zu oft und zu viel mit dem Mechworker debattiert. Der macht das nämlich auch immer so und schlechte Beispiele machen bekanntlich Schule... :D :D

Kai Jansen
15.08.2003, 21:37
Hallo Zusammen!

An dieser Stelle möchte ich einmal alle hier Beteiltigten ein besonderes Lob aussprechen.

Der Thread von Marc hat ja voll ins Schwarze getroffen. Was man hier zu lesen bekommt, man oh man.
Da sieht man mal, was alles in einer guten Fernsteuerung an Technik steckt, die der "Normalo" gar nicht kennt, bzw. anwenden würde.

So ein Thread macht einfach nur Spaß. Danke.

Grüße von Kai :)

Kurt Wächter
16.08.2003, 08:34
Test nach Fehlermeldung

Kurt

Kurt Wächter
16.08.2003, 08:38
Hall Moderator: ich möchte einen Beitrag posten und erhalte
die Fehlermeldung "Das folgende HTML-Tag ist nicht erlaubt: Parenthesis in HTML tag"
was ist mache ich da plötzlich falsch??

Gruss

Kurt

Uwe Jansen
16.08.2003, 08:49
Hallo Kurt!

Kann es sein, dass du keine eckigen Klammern, sondern die größer oder kleiner Pfeile beim HTML benutzt? Das geht nämlich nicht. Die Software verarbeitet ein sogenanntes Easy HTML: Wie sieht dein denn Post aus? Ist da etwas anderes drin als Text?

Grüße von Uwe :)

PW
16.08.2003, 09:31
Hallo Steffen,

ich habe den Eindruck, dass Du wegen der hier im Forum und auch mit mir privat geführten und meinerseits gestoppten PLAGIAT Diskussion (nachdem Du mich privat mit Mails zugeschüttest hast und ich nicht mehr antworte) so langsam "ausrastest".

Also extra für Steffen:

1. MC-24 Sender anschalten !!
2. In das Menue "Dual/Expo" gehen (= Code Nr. 33)
3. den entsprechenden Kanal anwählen
3. und nun das entsprechende Expo symetrisch
oder asymetrisch Expo einstellen !!

Wenn Du das dann immer noch nicht schaffst, gibt es am MC-24 Sender eine "Help-Taste".

Draufdrücken und lesen.

Jean-Claude:

Das müßte er doch verstehen, oder ??

Würde von Steffen mal gerne erfahren wie er das bei der MPX mit einem Kurvenmischer macht !!

Gruss und ein schönes Flugwochenende !

PW

Holofernes
16.08.2003, 09:45
nachdem Du mich privat mit Mails zugeschüttest hast und ich nicht mehr antworte Gehört das rein private Techtelmechtel, oder soll ich besser sagen, der private Kleinkrieg, hier in die Öffentlichkeit?
Ich meine, NEIN!
Nun könnte man einwenden, das ist schließlich jedem selbst überlassen, was er schreibt oder nicht schreibt. Richtig! Dennoch zeugt es m.E. weder von Fingerspitzengefühl noch von gutem Stil, solche privaten Dinge hier breit zu treten. Wenn ihr euch nicht grün seid, eure Sache. Wir Außenstehende merken das auch ohne solche taktlosen Aktionen bzw. Anmerkungen.

Kai Jansen
16.08.2003, 10:01
Hallo Zusammen!

Bis hierher ist der Fred absolut super gelaufen. Jetzt eine Bitte an euch.

Lasst einfach mal diese kleinen Nickligkeiten. Und vor allem beim Thema bleiben. Danke.

Grüße von Eurem Modi Kai :)

Christoph
16.08.2003, 10:26
Moin

Ich bin auch an einer Schritt für Schritt Anleitung für die mc4000 interssiert. So einfach wie bei der mc24 gehts nämlich wirklich nicht. Ich saß gestern davor und habe versucht das hinzukriegen, aber vergeblich. Habe auch das Handbuch gerade nicht da, aber das würde mir wohl eh nicht viel weiterhelfen.

Habe im Moment auch die mc24 nicht zur Hand. Ist der Code 33 auch bei der älteren Softwareversion drin? Oder braucht man das letzte Update dafür?

Danke
Gruß
Christoph

Kurt Wächter
16.08.2003, 10:50
Hallo zusammen

es war das "Grösser-als-Zeichen", das zumachte hier.

Ich muss hier noch ein paar, direkt an mich gerichtete Fragen beantworten. Die Antworten beziehen sich auf die MC4000, EVO kenne ich nicht gut genug.

Von JC Spillmann:
Kann man bei der 4000er Serie die Flugzustände auch auf bestimmte Knüppelpositionen programmieren?

Antw. Ja klar, für Solches stehen 6 Geberschalter zur Verfügung. Du kannst sie z.B. wahlweise als 1 Pkt. oder 2 Pkt.-Schalter einsetzen. Also, für einen bestimmten Schaltpunkt z.B. ein/aus bei 95% oder
b. für einen Schaltbereich (z.B. ein bei 95%, ein bei 60% wieder aus).
Von PW:
Hat die MPX Evo oder die MPX 4000 die Möglichkeit, analog zu trimmen und zugleich auf elektronisch über Tippschalter (so in der neusten Sofwareversion der MC 24) ?

Antw. MC4000: Nein, meines Wissens kann sie das nicht, zumindest ist das nicht vorgesehen, aber wenn ich sehr lange studieren würden, brächte ich sicherlich eine Programmkonstellation zusammen, mit der das möglich wäre.
zum Trimmen: Die MC4000 hat 2 Trimm-Modi:
a. Standardtrimm: der ganze Wegbereich verschiebt sich wie bei Fut und JR
b. Centertrimm, nur der Neutralpunkt verschiebt sich (wie bei den Personentragenden Flugzeugen).
Im wählbaren Modus "Autotrimm" werden die Trimmlagen bei Flugzustandswechsel gespeichert. Das ist aber wieder eine andere Sache.
Von PW zu Thema Expo: Da brauche ich doch keinen Kurvenmischer –oder ist das so bei MPX ?).
Antw. Expo ist kein Mischer im Sinne von "Mehrere Steuersignale mischen".
MC4000: Normalerweise ist die Beziehung Knüppelweg zu Servosignal linear und über die drei Punkte links-mitte-rechts definiert. Bei Expo wird die Kurve in Abhängigkeit von unseren Prozenteingabe (0-100%) nach einer unbestimmten Geradengleichung gebogen. Die MC4000 kennt den Expo-Bereich -100% bis +100%. Beim Minusbereich ist die Steuerwirkung um die Nullage weich (Normalfall) und beim Plusbereich ist es umgekehrt, was sicher selten zu gebrauchen ist.
Von Homer:
O.K., einprogrammierte Snaps sind bei MPX wohl nicht drin:
Antw. MC4000: kein Problem! ich kann einem Tastschalter Festwerte für alle 12 Kanäle zuweisen allenfalls auch zeitliche Verzögerungen einbauen. Es gäbe aber sicher noch weitere Möglichkeiten bei der MC4000, Snap zu programmieren.
Möglich ist es auch, über die Logikschalter hier Sicherheitssperren einzurichten. Z.B. Snap geht nur wenn Gas kleiner als 60% und das Fahrwerk eingezogen ist. Die MC4000 mit diesen Features stammt aus dem Jahre 1995!
Von PW:
bei der MC-24 kann ich asymetrisches Expo bei jeder Funktion und in jeder Flugpahse in einem eigenem Menue (in sog. Dual/Expro Menue) einstellen.

Antw. MC4000: kein Problem! ich kann einem Tastschalter Festwerte für alle 12 Kanäle zuweisen allenfalls auch zeitliche Verzögerungen einbauen. Es gäbe aber sicher noch weitere Möglichkeiten bei der MC4000, die ich jetzt nicht prüfte.
Die MC4000 kennt kein asymmetrisches Expo, ausser man legt die Servomitte asymmetrisch, was kein Problem ist. Da bei der MC4000 jeder der 12 Servoausgänge nicht nur 3 (wie bei Fut und JR) sondern wahlweise 3, 5,7, 9 oder 13 Kurven aufweisen kann. Ist es ein Leichtes, die Wirkung einer asymmetrischen Expokurve zu erzielen.

Generelle Anmerkung:
Es besteht ein gewisses Kommunikationsproblem hier , weil sich die Programmierphilosophie der MC4000 ganz wesentlich von jener der JR und Fut-Sender unterscheidet, EVO 9/12 ist meines Wissens ähnlich wie MC4000. Dahingehend, dass zwar bei jedem Geber ebenfalls Mitte, Weg, Revers, z.T. Expo und Querruderdiff sowie Trimm eingegeben werden muss. Die Mischereinstellungen nebst Weg, Mitte, Kurvenpunkte, Slow – erfolgen jedoch im Gegensatz JR und Futaba unter den Menueinstellungen "Servo" . Hierbei handelt es sich gewissermassen um virtuelle oder meinetwegen simulierte Servos im Sender. Je eines an jedem Empfängerausgang, dem man sagt, auf welche der generierten Gebersignale es wie gut hören muss. Also im Sender gibt es virtuell bereits ein Empfänger mit Servos und man muss sich vorstellen, so dass man eigentlich das Hörmuster für jedes Servo im Modell programmiert. Das wissen nach meiner Beurteilung auch die meisten MC4000 User nicht; ein Futabist oder Grp-JR’ler wird anfänglich sicher Mühe haben das zu verstehen (das würde mir ja auch so gehen).
Dank dieser Programmarchitektur, sind aber bei der MC4000 und MC3030 keine fixen Funktionszuweisungen vorhanden oder nötig. Also z.B. vier Höhenruderservos gleichwertig ansteuern und individuell anpassen ist bei der MC4000 programmiertechnisch genau gleich und auch gleich einfach, wie ein Taxi zu programmieren, ausser ich wähle eine Modellvorlage und passe die Prozentwerte auf mein Modell an. V-Kabel brauchen wir, dank dieses offenen Systems ohnehin erst, wenn die Anzahl der eingebauten Servos höher ist als jene der im Empf. vorhandenen Servoausgänge, also im besten Fall 12. Wenn andere längst am Mischer aufbauen sind, weisen wir zu und nehmen danach unter dem Menupunkt "Servo” die genauen, sprich individuellen Einstellungen für genau dieses Servo vor. Deshalb braucht ein MC4000 Pilot auch erst programmierbare Servos, wenn die Servozahl im Modell grösser ist als die Anzahl Ausgänge am Empf.

Mein Fazit: Wenn F3A Piloten MPX Produkte verschmähen, so kann das kaum an den fehlenden Features liegen. Bereits die 1989 lancierte MC3030 war der Konkurrenz diesbezüglich teilweise deutlich überlegen. Die 1995 lancierte MC4000 ist ein Feature-Titane schlechthin. Es muss also eher beim HF-bereich, also bei der Übertragungstechnik liegen, dass die Leute bei Fut und JR einkaufen. Das soll keine Behauptung, sondern eher eine Frage von mir sein.

Gruss

Kurt

Steffen
16.08.2003, 11:02
@Peter:
Wenn Du meinst, dass ich es nötig habe wegen anderer Themen darauf rumzureiten, dann ist das Dein Problem. Du nimmst Dich etwas wichtiger als Du bist. Dass Du mir erzählen willst, wie manntragende Flugzeuge fliegen und wie sie bewertet werden spricht ja auch für sich. Aber lassen wir das.

Was ich nun wirklich wissen möchte, ist: welche Möglichkeiten habe ich für ein asymmetrisches Expo? Bekannt ist die (bereits von mir beschriebene) Methode, einen Geberschalter auf Neutralstellung als Wahlschalter für die Expoeinstellung zu nehmen. So ist es in der Anleitung auch beschrieben.
Aus Deinen Zeilen lese ich jedoch, dass es einen anderen Weg zu geben scheint (evtl. als fertigen Eintrag symm/asym) und der würde mich einfach interessieren.

Um einen zweiten Weg zu erläutern, der einen erheblichen Vorteil hätte:
Mit der Methode, die in der Anleitung beschrieben wird, hat man einen Knick in der Steuerkurve. Das würde ich als unangenehm empfinden. Daher nimmt man einen Kurvenmischer (für QR als Mischer QR->QR) und programmiert ihn wie folgt:
-bei 0% einen Mischwert 0% einstellen (Mitte bleibt Mitte)
-Mischpunkte bei positiven und negativen Ausschlägen verteilen und die Wege jeweils der gewünschten Kennlinie anpassen
-Mischer auf 'Kurve an' stellen
Damit kann man eine beliebig verformte Kennlinie bauen
Diese Methode sollte mit jeder Fernsteuerung funktionieren, die Kurvenmischer besitzt.

Knicke in Steuerkennlinien fände ich echt unangenehm.

@Jean-Claude:
Ist Asymmetrie bei Futaba fertig vorgesehen? Wird da der Knick gerundet?

Ciao, Steffen

Gast_0063
16.08.2003, 11:55
Frage wg. Flugfigur "Snap-Roll":

Kann es sein, das dei Figur von zwei verschiedenen Seiten betrachtet wird?

In der manntragenden Fliegerei, so ich das richtig erinnere, wird die Snap-Roll nur mit Seite und Höhe geflogen.
Bei einem Modellflugzeug, vor allem mit so niedriger Flächenbelastung, geht das nicht, oder nur schlecht.
Man muss also mit Quer nachhelfen, das würde heissen, die gleichnamige Figur der Modellfieger wäre korrekterweise mehr ein Zwischending zwischen gerissener und Fass-Rolle, aber eben kein Snap, so ich das richtig interpretiere.

guidos
16.08.2003, 14:47
hallo zusammen,

steffen scheint leichte verständnisprobleme zu haben:


Aus Deinen Zeilen lese ich jedoch, dass es einen anderen Weg zu geben scheint (evtl. als fertigen Eintrag symm/asym) und der würde mich einfach interessieren.
was ist daran miß zu verstehen ?


Also extra für Steffen:

1. MC-24 Sender anschalten !!
2. In das Menue "Dual/Expo" gehen (= Code Nr. 33)
3. den entsprechenden Kanal anwählen
3. und nun das entsprechende Expo symetrisch
oder asymetrisch Expo einstellen !!

Wenn Du das dann immer noch nicht schaffst, gibt es am MC-24 Sender eine "Help-Taste".

Draufdrücken und lesen. vielleicht kann peter eine bebilderte anleitung hier rein stellen ? :D

guido

Uwe Jansen
16.08.2003, 16:17
Hallo Guido!

Bitte schau mal etwas weiter oben, was Kai vorhin geschrieben hat. Das gilt auch für dich. Es ist viel besser, wenn du was Kontruktives zum Thema beträgst, anstatt zu versuchen, Steffen aus der Reseve zu locken.

Grüße von Uwe :)

[ 16. August 2003, 16:28: Beitrag editiert von: Uwe Jansen ]

PW
16.08.2003, 16:18
Hallo Steffen,

ich rede von der Bewertung von Snap Figuren bei Modellflugzeugen nach der Be.Mod der FAI Bereich F 3A und den entspechenden Punktwerterleitlinien Klasse F 3A.

Wo habe ich mir angemaßt zu behaupten, dass ich dieses bei manntragenden Flugzeugen weiß ?? Nirgends in der gesamten Diskussionsrunde, da ich die manntragenden Punkterkriterien nicht kenne.

Du stellt wieder Behauptungen auf, die nirgends stehen von mir.

Der Mechwerker hat recht, denn die Massenverhältnisse sind bei den manntragenden Flugzeugen eben anders als bei den leichten Modellflugzeugen.

Für den Modellflug gelten die oben von mir getätigten Ausführungen.

Die sachkundigen Ausführungen von Kurt diesen dieser Diskussionsrunde. Danke dafür.

Gruss

PW

Gruss

PW

Uwe Jansen
16.08.2003, 16:30
Nochmal in aller Deutlichkeit!

Laßt die Nickligkeiten außen vor!!!!

Kai und ich möchten hier keine Unruhe!!! Es macht uns keinen Spaß, Ärger zu schlichten, sondern es geht uns vielmehr darum, dass hier eine vernünftige Diskussion geführt wird. Wenn alle sich daran halten, dann geht die Rakete auch nicht nach hinten los. Das Thema F3A-Software ist viel zu interessant, um es wegen Streiktigkeiten schliessen zu müssen. Das ist nicht in unserem Sinne. Es geben sich alle soviel Mühe um dieses Thema zu füllen und Marc freut sich auf weitere Beiträge, sowie alle hier. W.Holzwart hat im Cafeklatsch einen tollen Theard eröffnet, bitte auch diesen einmal durchlesen. Wenn wir uns alle an die Forenregeln halten, dann wird nämlich nichts verschoben oder editiert.

Grüße von Uwe :)

Theo Coenen
16.08.2003, 22:39
Ich habe diesem fred nicht gans nachgelezen, aber lese in die meiste berichten dass mann einige figuren fliegt dank die moderne electronic. Aber Ich finde das wen man kunstflug macht und dabei alles im sender programieren muss um die figuren zu fliegen man eigentlich nicht auf wetbewerben gehort.

Eigentlich muss man bei der FAI abzwingen das die regeln geandert werden und das man nur mit einem conventionellem 4 oder 5 kanal sender ohne computer misch moglichkeiten das program fliegen kan. When man das nicht kan gehort man nicht auf einem wetbewerb wie die weltmeisterschaft.

[ 16. August 2003, 22:47: Beitrag editiert von: Theo Coenen ]

W. Holzwarth
16.08.2003, 23:29
Bloß nicht, Theo!
:( Für wen gäb's denn dann noch 'n Anreiz, sich was Besseres als 'ne mc12 (hoffentlich gibt's die auch :eek: ) oder Ähnliches zuzulegen?

;) Und der Alvin könnte seine Hightech-Motorträger dann ja auch gleich in die Tonne kloppen ...

ddraser
16.08.2003, 23:39
Mönsch Theo,

geile Idee!!!

Und in der F1 wird der Waggen auch wieder angeschoben (von wegen Anfahrautomatik und so ....) So wie früher ehm!!!

Aber ne Bereicherung wärs sicher wenn die Modelle im Finale aus und zugelost werden würden!!!

Nagut ... iss zwar nen bischen Offtopic ... aber man möge mir verzeihen (Sommerlöcher müssen gestopft werden ;) :D )

in diesem Sinn,
mfg Jürgen

Uwe Jansen
17.08.2003, 13:45
Hallo Theo!

Ich denke, es gehört heutzutage auch dazu, mit seiner Fernsteuerung umgehen zu können. Man kann sicherlich vieles mit einer Fernsteuerung und der richtigen Software ausgleichen, aber es kommt immer noch auf sein Fingerspitzengefühl an, wie sauber sein Flieger durch das Programm geht.

Wenn ich meinen Flieger durch die Figuren steuere, dann sieht das ganz anders aus, als wenn der PW meinen Flieger steuert. Ein wirklicher Profi kann auch ohne die ganzen Programmierarbeiten sauber fliegen, nur erleichert eben die heutige Technik manches schon sehr. Da brauchen nicht extra neue Gestänge eingebaut zu werden, oder der Motor auf den letzten Millimeter in die richtige Position gebracht werden, falls der Seitenzug nicht genau stimmt. Die heutige Technik hilft da eben etwas nach. Früher(ein schreckliches Wort), gab es ja noch nicht einmal Servoreverse und wer möchte darauf heute noch verzichten?
Das richtige Modell, die passenden Hände und viel, viel Training lassen Profis entstehen. Und warum soll man nicht mit der Zeit gehen ... ?
Heute ist heute. Was gestern war ,ist schon lange Vergangenheit, aus der man gelernt hat, um vieles zu vereinfachen (aber auch komplizierter zu machen ;) ).

Ich meine, es wäre viel wichtiger, wenn die Ansprüche bei Wettbewerben etwas heruntergeschraubt werden würden, denn es wird immer schwieriger sich gegen eingefleischte Profis zu etablieren. Wer hat heute noch den Mut, neben den gestandenen Profis sich beurteilen zu lassen? Wo bleibt der Nachwuchs (Ok, das wäre ein anderes Thema ;) ) ?

Grüße von Uwe :)

[ 17. August 2003, 13:52: Beitrag editiert von: Uwe Jansen ]

W. Holzwarth
17.08.2003, 13:51
Original erstellt von Uwe Jansen:
..Wer hat heute noch den Mut, neben den gestandenen Profis sich beurteilen zu lassen? Wo bleibt der Nachwuchs (Ok, das wäre ein anderes Thema ;) ) ?
Genau, genau.
;) Bin schließlich schon jahrzehntelang Nachwuchs .. ;) :D :eek:

PW
17.08.2003, 13:59
Hallo,

scheint ja zumindest in diesem Jahr so zu sein, als wenn F 3A wieder Zuwächse hat.

Siehe beim DMFV:

Da fliegen ca. 18 Piloten (u.a. viele Jugendliche zwischen 10-17) in der Hobbyklasse.

Der Japaner Ondo auf der WM kam mit seinen erst 16 Jahren sogar unter die besten 10 !! Alle Achtung.

Gruss

PW

Theo Coenen
19.08.2003, 22:18
Ich meine ja auch nicht das man die computer zender muss aussliesen aber die moglichkeiten am grenzen halten mus.
Es gibt anlagen die schon einem snaprolle oder auch andere figuren unter einem knopf programmiert haben. Man muss die figuren alle mit die normale steuerfuntionen fliegen konnen und nicht mit solchen schalter. Auch die verschieden mix functionen finde ich das man in wetbewerben fur kunstflug nicht anwenden darf.
dingen wie servo reverse ist eine gute sache und finde ich auch gut, aber bei meine modellen probiere ich doch immer alles zo einzubauen das ich dieser funtion nicht notig habe. Mann hat ja schnel den fehler gemacht um mit das falsche memory zu fliegen einem crash ist dan bei mir nicht immer dabei weil fast immer alles gleich lauft.