PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Composite Extra 2,3m ist da



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

foka4
19.12.2003, 09:26
Meine Extra von Composite ist angekommen.
Ich bin sehr zufrieden, die Verpackung ist sehr stabil und alle Teile darin hervorragend verpackt und geschützt.
http://www.rc-network.de/upload/1071821876.jpg

Und eine Riesenüberraschung gleich vorneweg:
Ich mache den Karton auf und da glitzert etwas Silbriges von innen heraus.
Das sind alubeschichtete Schutztaschen !!!
Und von der allerfeinsten Qualität, mit Stoffband umnäht und mit Klettverschlüssen versehen.
2xFlächen, 2xHöhenruder und 1x Seitenruder, welches gleich den Rumpf mit umschliesst.
http://www.rc-network.de/upload/1071821935.jpg

Nach dem Auspacken konnte ich mir einen ersten Eindruck der Teile machen. Alles makellos.
Als ich mir dann die Flächen genauer betrachtete, fielen mit die beiden Servoschächte auf, die relativ eng beieinander liegen. Ich hatte diese etwa bei 25% und 75% der QR-Länge erwartet. Sie sind aber bei etwa 33% und 66%. Somit habe ich meine ursprüngliche Absicht geändert, 4 Mittelklasse-Digiservos einzusetzen, sondern nur noch 2 Topservos. Es ist auch im Auslieferzustand günstigerweise erst 1 Servoschacht komplett geöffnet.
http://www.rc-network.de/upload/1071822332.jpg

Jetzt kann ich mich über die Feiertage im Bastelraum verschanzen und bauen...

Jan
19.12.2003, 11:11
Jetzt wird es spannend: Was wiegt Dein Bausatz?

Kommst Du mit diesem Bausatz und Deinen Komponenten unter 9,5 kg?

Wenn nicht: Doch noch ZDZ oder DA 50 bestellen? Immerhin ist der Dollar extrem billig. Da könnte man schon in Versuchung geraten, oder?

Preis USA: 549 $ (entspricht ca. 450 EUR + shipping + Zoll).
http://www.desertaircraft.com/da50.html

http://www.toni-clark.com/bilder/motoren/da50/da50r92.jpg

Link auf DA 50 bei TC (http://www.toni-clark.com/deutsch/frames/da50frm.htm)

Preis TC: 550 EUR inkl. "Mehrwertsteuer"

Weiterer Vorteil: Der Motor passt...

Markus Richter
19.12.2003, 15:46
Hallo Joachim,
freut mich,daß Du zufrieden bist.Sind die Passungen(zB.Fläche >Rumpf) ok?
mfG
Markus
PS Dein Tankverschluß,die Festoteile und der PUN-Schlauch ist auch schon unterwegs :)

PW
20.12.2003, 09:57
Hallo Joachim,

Du wirst auch von den Flugeigenschaften angetan sein !!!

Das Modell plus allem Zubehör wie Schutztaschen etc. für den Preis von 799 EURO plus Porto ist einfach zur zeit unschlagbar.

Frohes Fest an alle

PW

Rainer Keller
20.12.2003, 15:01
foka4, ich hasse dich, wegen dir habe ich mich nun doch nochmals umstimmen lassen und werde auch eine c-arf extra bestellen :p

foka4
20.12.2003, 17:36
Hallo,

@Markus
Die Tankbeschläge sind angekommen, hab bei dem Beitrag PET-Flasche was geschrieben.
Die Passung der Höhenruder am Rumpf ist 100% perfekt, da gibts aber wirklich keine Stelle wo man noch nacharbeiten könnte.
Die Passung der Flächen am Rumpf ist auch sehr gut. Vorne und hinten tut sich ein kleiner Spalt etwa 1mm auf, der aber beim Anziehen der Arretierungsmuttern verschwindet.
Irritiert war ich allerdings dadaurch, dass das Steckungsrohr wohl 6mm zu lang ist. Schiebe ich die eine Fläche zum Rumpf, drückt es die Andere wieder heraus. Muss ich prüfen und messen.

@Peter
Ich bin wirklich gespannt, schließlich eilen dieser Maschine enorme Vorschusslorbeeren voraus.

@Blueswift
mit dieser Form von Hass kann ich gut leben.

@ Alle
Ich hatte mir überlegt, ob ich einen Online Baubericht in hinlänglich bekanntem Stil machen soll.
Ich möchte es aus dem einen Grund nicht machen, denn Composite-ARF hat eine enorm umfangreiche Bauanleitung dazu gegeben, die auf den ersten und zweiten Blick keinerlei Fragen offen lässt.
Würde ich also jetzt den Aufbau hier Punkt für Punkt beschreiben, so käme dies nur einem Abklatsch der bebilderten Bauanleitung gleich. Dann kann ich die auch gleich Seite für Seite scannen und hier einstellen.
Jeder kann sich diese Anleitung (1,6MB) derzeit von der C-Homepage runterladen.

Ich werde mich darauf beschränken, hin und wieder Dinge zu berichten, die entweder doch nicht in der Anleitung stehen, oder die ich abweichend von der Anleitung umsetzen werde. Dies wird zum großen Teil der Motoreinbau des 3W60 auf HMS sein. Der gelieferte Motordom bietet eine zu kleine Anschraubfläche fürs HMS. Diesen werde ich zum Teil neu modellieren müssen.
Wenn jemand so etwas an einem Fertigteil schon einmal gemacht hat, wäre ich an einem Gedankenaustausch sehr interessiert.

Rainer Keller
20.12.2003, 18:04
PW, wie sieht eigentlich die leistung mit dem DA50 aus?
Ist der nicht doch einwenig knapp? Möchte gerne soeinen verbauen, aber hoovern muss schon möglich sein...

Dieter Wiegandt
20.12.2003, 20:37
Preis USA: 549 $ (entspricht ca. 450 EUR + shipping + Zoll).

Preis TC: 550 EUR inkl. "Mehrwertsteuer"

Zoll komplett macht ca. 20% aus, macht bei 450 Euronen einenGesamtpreis von ungefähr 530 Euronen+shipping. Kann man gleich bei Toni bestellen.

[ 20. Dezember 2003, 20:38: Beitrag editiert von: DW ]

uwe
22.12.2003, 10:47
Hallo

So, nun ist Weihnachten gelaufen.

Meine ist auch angekommen, alle Teile sehen super aus. Vor allem das Kohle Design des Fahrwerkes.
Kann mir jemand sagen wozu das schmale Klebeband gedacht ist?

Gruß Uwe

foka4
22.12.2003, 11:04
Hallo Uwe,

die Frage kann ich Dir auch noch nicht beantworten.
Welchen Motor wirst Du nun einbauen ?
DA50 oder ZDZ80 ?

Meine ersten Montageversuche zeigten mir, dass die Hebelarme für die Servos wohl nur an JR Servos genau passen. Der Lochabstand der Bef.bohrungen auf Servoscheiben ist 21mm, bei Hitec sind die Bohrungen auf der Steuerscheibe aber nur 20mm. Ist also Nacharbeit notwendig.
Gleiches gilt für den Servo Ausschnitt im Höhenruder. Hitec 5945 ist 20mm breit, JR8411 weis ich nicht - vermutlich 19mm ?
Für die Vorbohrungen für die Servoschrauben gilt wahrscheinlich ähnliches.

Markus Richter
22.12.2003, 11:32
Hallo Joachim,
ich habe gerade nachgemessen.Das DS 8411 ist 19,2mm dick.Die Abstand der Servoschrauben ist 10 mm bzw.48mm.Der Ausschnitt des Servobrettchens
müßte 40-41 mm lang sein.
mfG
Markus

PW
22.12.2003, 11:55
Hallo,

beim DA 50 würde ich persönlich ein Resorohr verwenden.

Mit dem DA 50 ist wohl der leichteste Motor vorhanden, wobei der Motor sogar etwas mehr Leistung hat als der ZG 62.

Beim DA 50 muss darauf geachtet werden, dass alles soweit wie möglich nach vorne kommt´.

Gruss

PW

Frank
22.12.2003, 12:07
Hallo Uwe,

das Klebeband ist für die Nahtabdeckungen, Denke ich !

Gruß
Frank

uwe
22.12.2003, 12:16
Hallo Joachim

Ich werde den DA-50 nehmen mit warscheinlich Resorohr 1060.
(Wo bekommt man ein Greve Rohr.)
Aber die meisten Fragen werden sicher noch entstehen ich habe ja gerade mal den Flieger in den Bastelkeller verfrachtet.
Kann mir vieleicht jemand sagen ob pro Fläche ein HS-5945 reicht? Hat ja ca: 11 kg Stellkraft.
Nächste Überlegung : warum nicht auch Analogservos.(Haben diese die selbe Stellgenauigkeit?)

Gruß Uwe

foka4
22.12.2003, 12:33
Viele Fragen.

@ Peter
woran orientierst Du Dich, wenn Du sagst, dass der DA mehr Leistung als ein ZG62 haben soll ?
Mit Expansionsdämpfern mag das vielleicht so sein, aber mit Resos glaube ich das nicht.
Auf Abbildungen der Extra war häufig eine MenzS 22x12 zu sehen. Was dreht der Motor damit ?

@ Markus
danke, das werde ich mal nachmessen

@ Uwe
Zunächst mal geht es um die von Composite auch beschriebene Vorauslegung der Ruderausschläge. Ausschließlich kleine Ausschläge für Kunstflug machen auch gute Analogservos möglich, weil kurze Servohebel verwendet werden.
Für die Max Ausschläge werden jedoch unmißverständlich starke und präzise Servos gefordert, weil neben den großen Ausschlägen auch eine besonders hohe Präzision und Haltekraft um die Nullage notwendig ist, damit die großen Ruder nicht ins Flattern kommen.
Für die QR ist ein 8411 oder HS 5945 Minimum, es gibt ja auch die Möglichkeit 4 Servos einzubauen, z.B. HS 5625, das sind dann 2 x 8kg.
Oder eben das 8511.

Rainer Keller
22.12.2003, 13:11
Wollte heute schonmal meinen DA50 beim Händler holen, doch dieser war trotz dass er bei der letzten lieferung hätte dabei sein müssen noch nicht dort.
Obs da irgendwo einen Engpass gibt :confused:
Naja egal, dauert schlisslich auch noch n wenig bis meine extra kommt :(

SBU
22.12.2003, 14:38
Hallo an die glücklichen, die ihren Bausatz endlich erhalten haben. Mich würden die Gewichte der einzelnen Komponenten(Rumpf, Fläche, Leitwerk, Fahrwerk, Verkleidungen) brennend interessieren.
Könnt Ihr helfen?

Danke

Stefan

uwe
22.12.2003, 16:53
Hallo Stefan

Rumpf 1216 g
Seitenruder 106 g
ein Höhenruder 170 g
eine Flächenhälfte 714 g
Motordoom 282 g
Motorhaube 240 g
ein Radschuh 54 g
beide Fahrwerksbügel 284 g
Steckungsrohr 294 g
Steckungsrohr Höhenleitwerk 70 g

Mit freundlichen Grüßen
Uwe

M@trox
22.12.2003, 19:38
Hallo !
Jetzt interessiert mich das Teil aber auch !
Mich würde v.a. interessieren welche Servos ihr plant einzubauen wenn auch "3D" damit geflogen werden soll ! 1 HS5945 auf Quer wohl schon zu wenig oder ?
Und Die Gewichtsangabe am Anfang des Beitrags hat mich doch sehr irritiert - "meinst du du bleibst unter 10kg".. 10kg ist ja doch ehr die Grenze für ca 2,5m Modelle oder ?? ist diese Extra wirklcih so schwer ? was wiegt sie denn flugfertig mit dem DA50 (PW?)?
Und: mit dem ZG62 mir Rohr.. klar is dann ca 600g schwerer - wären damit wohl auch noch vernünftige Flugleistungen (auch genug Leistung fürs zügige Wegsteigen vom hoovern ...) möglich ??

Wär wirklich mal ne Investition...

Grüße

Johannes

PW
23.12.2003, 09:50
Hallo,

der Prototyp mit DA 50 und normalem Dämpfer wog knapp unter 9 kg. Torquen ging, aber eben an der unteren Grenze wenn man wegsteigen wollte.

Also DA 50 mit Rohr oder vergleichbare Motore.

Selbst mit dem ZG 62 dürfte man dann unter 10 kg bleiben, immer vorausgesetzt, die restlichen Arbeiten am Modell werden auch gewichtsoptimiert gemacht.

Beispiel: Tank as PET Flasche, Wabenbrettchen, vielleicht die neuen Lipo Akkus etc., leichtes Rohr und Krümmer etc.

Gruss

PW

PW
23.12.2003, 09:54
Hallo,

nochmals zum Gewicht.

Die angegebenen Gewichtswerte liegen bei knapp unter 4,5 kg.

Dieses ist immer der Grenzwert in der X-Szene, wobei hiermit ein Modell unter 10 kg gebaut werden kann.

Diese ominösen 4,5 kg beziehen sich aber immer auf einen normalen GFK Styro Bausatz, wo also noch verkastet, alle Inneneinbauten, gebügelt odr lackiert werden muss.

Insoweit sind knapp 4,5 kg fertig lackiert absolut im grünen Bereich zum Erreichen eines Gewichtes von unter 10 kg.

Gruss

PW

uwe
23.12.2003, 16:54
Hallo Peter

Ich binn mir etwas unsicher ob Du mit Rohr ein Resorohr wie Krumscheid 1061 oder auch die Rohre von Toni Clark meinst. In der Beschreibung von Composite auf der Website wurde die Leistungssteigerung für den DA50 durch ein
"So we went and changed the setup from the standard muffler to a mini pipe system. " erreicht. Auf der Webseite von Toni Clark sind die Edelstahldämpfer zur Leistungssteigerung erwähnt.
Was haben die Jungs von Composite nun gemeint?

Vieleicht kann mir jemand diesbezüglich einen Rat geben.

Gruß Uwe

Parsec
25.12.2003, 20:51
Hallo @ all

Ich hatte letzte Woche auch meine c-arf extra bekommen und bin genau so zufrieden wie alle anderen hier.. da ich Angst habe das der DA 50 zu schwach ist habe ich mich für ein ZDZ 80 mit HMS entschieden und mußte auch festellen das der Motordome sehr klein ausfällt.. wenn einer das problem gelöst hat würde ich mich über ein paar Bilder freuen..

cu Parsec

PW
26.12.2003, 13:46
Hallo Uwe,

ich meine ein vollwertiges Reso Rohr.

PW

foka4
27.12.2003, 11:44
Hallo Parsec (richtiger Name ?)

Composite hatte auf der HP angekündigt, zumindest in Zukunft mehrere Motordome anbieten zu wollen.

Bis dahin wird man sich selbst behelfen müssen.
Dies wird für mich ein Kernthema sein, beim Aufbau der Extra.
Wie ich schon angemerkt hatte, würde mir ein Gedankenaustausch hierzu gut gefallen.

Mein derzeit erster Ansatz ist, den Anschraubrahmen und die obere Domwand stehen zu lassen.
Frontfläche, beide Seitenflächen, sowie den unteren Tunneleingang entfernen.
Ich werde für den 3W60 + HMS etwa 7-10mm mit dem Schraubflansch zurück gehen, für den ZDZ80 werden es vermutlich 15-20mm sein müssen.

Den neuen Dom würde ich von innen her mit festem Schaumstoff neu modellieren und mit Kohlegewebe überziehen und zum Schluß den Schaum herausbrechen / schleifen.

Andere Vorschläge ?

Nach meinem ersten Eindruck scheint es auch zweckmäßig zu sein, den Rumpf hinter der Kabinenhaube mit einem Ringspant zu versteifen. Er erscheint mir dort etwas zu labil, auch was die Torsionsfestigkeit anbelangt.

Ausserdem mache ich mir etwas Sorgen, dass die Fahrwerksspanten nicht weit genug nach hinten reichen um die Torsionskräfte des Fahrwerks angemessen in die Rumpfschale einzuleiten.

Was meint Ihr ?

Parsec
28.12.2003, 01:07
Hallo Joachim...(foka4)

Das wäre super wenn c-arf mir die arbeit mit dem Dome abnehemen würde.. mit den 15-20 mm bei dem ZDZ 80 hast du recht.. also müsste ich den dome auch dort kürzen.. Kann ich die gummis vom HMS nicht direkt an den Motor anbringen... Bekomme den ZDZ auch ohne HMS nur über kopf rein und muß dann schon unten was von der Motorhaube wegnehmen.. Willst du mit dem Boxer in zwei oder einen Topf gehen??? Habe gehört das zwei in eins nicht so gut laufen soll??

Gruß Gaylord (Ja Ja richtiger Name)

foka4
28.12.2003, 16:44
Hi Gaylord,

Du schreibst hier ziemlich kompliziert.
Ich will mal versuchen, Dir zu antworten.

1. Auf einen anderen Dom von C-arf wirst Du wohl noch lange warten müssen. Es ist dann auch nicht sicher, für welchen Motor sie zuerst einen alternativen Dom anbieten.

2. Beim HMS ist es wichtig, die Schwinggummis so weit wei möglich nach aussen zu bringen, d.h. Du brauchst eine grösstmögliche Anschraubfläche. Gummis direkt an den Motor geht überhaupt nicht, es ist schon schwierig den rauhen ZDZ80 überhaupt zur Ruhe zu bringen. Meistens sind dann schon härtere Gummis von TC notwendig.

3. Wieso schreibst Du auf einmal was vom Boxer ?
Ich baue keinen ein. Wenn Du den ZDZ80 B2 einbaust, dann kannst Du aufs HMS verzichten. Vielleicht passt das dann sogar gut mit dem Originaldom. Ob dann 2-in-1 geht oder besser 2 Dämpfer, kann ich Dir nicht sagen.

Bitte äusser Dich ein wenig präziser, sonst funktioniert das nicht.
Kommst Du aus einem anderen Land ?

TJ67
28.12.2003, 17:06
Hi Joachim,

sag mal, darf man bei Euch auf dem Platz Turbine fliegen?

Habe einen Bekannten bei Euch in der Nähe...würde nächstes Jahr gerne mal zum Gastfliegen kommen(falls das möglich ist)....

Kannst Du mir mal den Platz beschreiben?
V.a. die Anflugbedingungen?Frei,oder mit Baeumen?Wie lange und breit?

Eure HP habe ich mri schonmal angeschaut...

Gruss und guten Rutsch,
Julian :)

http://www.rc-network.de/upload/1072627554.jpg

Schmidie
28.12.2003, 22:37
hallo julian

kannt du das bitte per mail ausmachen? dein beitrag passt nicht so unbedingt zum thema "composite extra"

dankeschön :D

TJ67
29.12.2003, 11:00
Sorry! :)

foka4
30.12.2003, 11:35
Ruf einfach mal bei TC an und frag nach härteren HMS Schwinggummis. Das müsste reichen.

In den Höhenrudern sind die Servoschächte schon fix und fertig vorbereitet, auch die Löcher für die Bef.schrauben sind bereits vorgebohrt. Hier ergibt sich das Problem, das nicht alle "Standardservos" auch wirklich gleich sind.
C-ARF spricht in der Bauanleitung wiederholt von den DS8411. Die passen dann auch exakt rein.
Meine 5945er weichen etwas ab, gehen aber auch rein.
Folgende Bohrungsabstände scheint es zu geben:
Hitec HS 5945: 47mm
JR DS 8411: 48mm
JR DS 8511: 50mm !!!
Von entsprechend einsetzbaren Futaba Servos habe ich keine Werte.

Sebastian
30.12.2003, 12:05
Ich habe mir auch eine 2,30m composit-arf Extra bestellt !
Welche Servos benutzt ihr für Querruder, Höhenruder, und Seitenruder?
Würde pro Querruder und Höhenruderblatt ein DS8231 Servo reichen, ich
habe nämlich noch welche?
Und fürs Seitenruder ein DS8411?
Vielleicht könnt ihr mir da helfen???

Parsec
30.12.2003, 12:23
Hallo Joachim...

Ja ich komme aus Afrika und wohne in ner Bambushütte.. hihi..

Sorry hatte mich verlesen.. war der Meinung ich hätte bei dir gelesen das du einen Boxer einbauen willst...

Gut dann muß ich mir eine neue HMS-Platte bauen und die der haube anpassen..

Du hast was von TC Gummis geschrieben... Wo bekomme ich die????

Gruß Gaylord

foka4
31.12.2003, 17:29
Das 8231 kenne ich nicht.
Ist das ein Servo in Standardgröße ?
Welche Daten hat es ?

Ein 8411 auf SR reicht nur, wenn Du Dich mit kleinen Ausschlägen begnügst, für 3D, Torquerolle etc. reicht es nicht.
Lade Dir mal die Bauanleitung von C-ARF herunter, da steht vieles drin, was Deine Fragen beantwortet.

gorg
31.12.2003, 18:28
Hi

Technische Daten DS 8231
Betriebsspannung 4,8 ... 6 V
Leerlaufstromaufnahme ca. 16 mA
Stromaufnahme max. ca. 980 mA
Stellmoment ca. 68 Ncm (6,8 kg/cm)
Haltekraft ca. 120 Ncm
Drehbereich ca. 2 x 45°
Stellzeit ca. 0,12 s/40°
Gewicht ca. 48 g
Abmessungen (L x B x H) ca. 39 x 19 x 40 mm

PS.: Ein 8411 auf Seite müsste reichen bei unserer 2,48m Katana mit vollausschlag hats in jeder Situation gereich
Lediglich auf Quer könnte diese 1x8511 oder 2xDS8411/8311 brauchen um das letzte Quentchen Power rauszuholen! - aber naja das ist jetzt ein anderes Thema zu einem anderen Flieger!!

Grüße Georg

[ 31. Dezember 2003, 18:32: Beitrag editiert von: gorg ]

uwe
01.01.2004, 12:27
Hallo und ein Frohes neues Jahr an ALLE

Vieleicht kann mir jemand sagen ob diese Servoausstattung OK ist.(alles incl. 3D)
Quer je 1x DS-8511
Seite 1x DS-8511
Höhe je 1x DS-8411

Gruß Uwe

Wigens
01.01.2004, 13:30
Hallo Freunde,

ich glaube, daß 8511 auf Quer bei einem 2,3 m Flieger etwas übertrieben ist!!

Bei Seite kann man nie genug Power haben, hier ist 8511 sicher eine gute Wahl.

Ich mache gerade eine 2,6 m Extra mit folgender Ausrüstung:

Quer: je 1 x 8411
Höhe: je 1 x 8411
Seite: 1 x 8511
Gas: 4041

Grüße

christian

foka4
03.01.2004, 10:27
Hallo Christian,

wirst Du auf Deiner Extra Ausschläge im Bereich von 45° + X haben ?
Ich vermute mal eher nein.
Somit wirst Du ein günstigeres Übersetzungsverhältnis haben, was Deine Servowahl mehr als ausreichend macht.

Für Monsterausschläge sind nicht nur die maximalen Drehmomente der Servos wichtig, sondern auch deren Präzision und Haltekraft um die Null-Lage.

Meine persönlich grössten Bedenken habe ich, ob ich die Extra ausreichend ruhig bekomme, mit den grossen Rudern und Hebelverhältnissen. Nur Dualrate und Expo wird vielleicht alleine nicht ausreichen.

foka4
04.01.2004, 13:20
Nachdem die Weihnachtsfeiertage rum sind, gings mit der Extra ein wenig weiter.
Zunächst am HR:
In der Bauanleitung wird knapp darauf hin gewiesen, dass die beiliegenden Ruderhebel angepasst werden müssen. Leider ist man hier ohne Skizze auf probieren angewiesen. Meine geänderten Hebel sehen so aus, Originalhebel und verkleinerter Hebel für steileren Einbau:

http://www.rc-network.de/upload/1073218254.jpg

Fertig sieht das Ganze dann so aus:

http://www.rc-network.de/upload/1073218333.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1073218374.jpg

Beim Servoeinbau in die Tragfläche hatte ich bereits geschrieben, dass nicht alle "Standardservos" auch automatisch mit den mitgelieferten Servorahmen eingebaut werden können. Eigentlich passen nur die 8411 perfekt.
Achtung: C-ARF beschreibt als passende Servos 8411/8511. Für das 8511 ist aber ein geringfügig größerer Servorrahmen notwendig.
Passende Abmessungen könnten etwa so aussehen:

http://www.rc-network.de/upload/1073312250.jpg

Die unterschiedliche Breite links-rechts habe ich bewusst gewählt, um so nahe wie möglich an die eine Seite des Ausschnitts in der Fläche heranrücken zu können. Dann muss der Schlitz für den Servohebel nicht verändert werden.
Die zuerst eingestellte Zeichnung hatte einen Fehler beim Schraubenabstand quer. Beim 8511 sind es 11mm !

[ 05. Januar 2004, 15:18: Beitrag editiert von: foka4 ]

foka4
15.01.2004, 22:19
Jede tiefgezogene Kabinenhaube hat zwangsläufig ein relativ hohes Gewicht.
Die unbeschnittene Haube wiegt 270gramm.
Ich habe die Haube als Laminierform für eine CFK-Haube verwendet.

http://www.rc-network.de/upload/1074201489.jpg

Dazu habe ich die Haube so gelagert, dass sie recht formstabil gehalten wurde.
Je eine Schicht 25gramm Glas – 160gramm Kohle – 25gramm Glas wurde in die gewachste Haube laminiert.
Als Ergebnis kommt eine beschnitten 90gramm schwere CFK-Haube heraus.

http://www.rc-network.de/upload/1074201549.jpg

foka4
15.01.2004, 22:26
Den 3W60 werde ich mit Hydromount einbauen.
Der serienmäßige Motordom ist hierzu nur bedingt geeignet, da er eine zu kleine Anschraubfläche bietet. Ausserdem wäre er 10mm zu hoch für Motor + HMS.
Also habe ich begonnen einen eigenen Motordom zu schnitzen.
Hierzu habe ich zunächst mit 4mm Sperrholz den Rumpfspant nachgebildet

http://www.rc-network.de/upload/1074201707.jpg

Hier noch zum Vergleich der Seriendom.

http://www.rc-network.de/upload/1074201753.jpg

Zu dem Composit Dom möchte ich noch etwas ergänzen.
Er besteht aus GFK und hat innen einen Verstärkungsrahmen aus Kohlerovings, wie ein Überrollkäfig im Auto.
Leider ist an den Verschraubungsstellen versäumt worden, das GKF etwas zu unterfüttern, wodurch zwischen Schraubenkopfauflagen und Rumpfspant etwa 1-2mm Spalt entstehen.

http://www.rc-network.de/upload/1074201804.jpg

Wer den Dom verwendet, sollte hier unbedingt zunächst eingedicktes Harzgemisch auftragen und auf einer ebenen Folie aushärten lassen.

Für meinen Dom wurden entsprechend der Aussenkontur 4 Scheiben Styrodur ausgeschnitten, aus welchen der neue Dom geformt wird.

http://www.rc-network.de/upload/1074201851.jpg

Das Ganze mit Sekundenkleber verbunden und zunächst die Aussenkontur leicht zurecht geschnitzt, dass es unter die Motorhaube passt.
Dann habe ich nachgemessen, um wieviel der Dom noch zu lang ist und dies zusammen mit 2,5 Grad Seitenzug als Umfangslinie auf den Styroblock aufgezeichnet.

http://www.rc-network.de/upload/1074201891.jpg

Das überstehende Material habe ich mit einen Metallbügelsäge entfernt. Dies geht recht präzise und ermöglicht einen fast ebenen Schnitt.
Auf einer Schleifplatte wurde die Schnittfläche wieder plan geschliffen.

http://www.rc-network.de/upload/1074201935.jpg

Als nächstes kommt ein Ringspant als Sperrholz zur Aufnahme der Schwinggummis auf den Block und die Aussenkontur des Blocks wird zwischen den beiden Holzspanten angeglichen.
To be continued.

PW
20.01.2004, 09:42
Hallo Joachim,

wie sieht es denn mir dem angepeiltem Endgewicht aus ?? Schon mal ca. das Leergewicht überschlagen ??

Die Firma DA hat mir eine Mail geschickt, dass sie das Modell mit einem DA 50 und Rohr fliegen mit einem Leergewicht von ca. 8,5 kg.

Wäre sicherlich interessant zu erfahren, wo Du mit deinem Triebwerk so hinkommst und dann die Werte zueinander passen. Klar der DA 50 ist leichter als den Triebwerk, aber diese Differenz ist ja einzubeziehen bei den Vergleichswerten.

Gruss

PW

PS: Homepage www:acromasters.com

TSc
20.01.2004, 16:03
Warum baust Du den 3W-60 ein ?
Der 3W-70i ist genauso schwer und hat wesentlich mehr Leistung.

foka4
20.01.2004, 17:18
Hallo,

@Peter
diese Frage kreist natürlich ständig über dem Projekt. Es ist noch ein wenig zu früh um eine verlässliche Hochrechnung zu machen. Wenn der Motor mal drin ist, dann wird sich ein Gewicht ermitteln lassen.
Bislang gehe ich von 9,4kg aus.

@tsc
Du verwechselst den 3W60 mit dem 3W60 Heindel.
Du meinst den Motor mit mittellanger Kurbelwelle, der etwa 2,3kg wiegt.
Der Heindel hat damals 2,05kg gewogen und hat eine sehr kurze Kurbelwelle, die den Zylinder sehr weit nach vorne zieht, sodass er meist aus der Motorhaube etwas herausschaut.

Der Einbau des Motors auf Hydromount gestaltet sich zunehmend schwierig. Noch habe ich nicht den günstigsten Einbauwinkel gefunden.
Ohne Krümmer zwischen Vergaser und Zylinder wird es wohl nicht gehen.
Darum habe ich auch den Suchbeitrag im Motorflugforum aufgegeben.
Der eine Dämpfer, der im der Nähe des Vergasers untergebracht werden muss, findet noch keinen Platz.
Mal sehen, wie ich das hin bekomme.

konihof
15.02.2004, 10:21
Hi Leute
Nun ist auch meine composite eingetroffen, in blau
sieht wirklich super aus.
Aber nach den ersten begutachten der teile viel mir als erstes
die Motorhaube auf , Nahtstelle sehr unsauber ausgeführt mit
Nachträglicher Lackausbesserung Sterne teilweise mit Farbnebel und
Farbpatzern. Wie gesagt nur die Motorhaube der Rest ist ok
Danach wollte ich die Flächen aufstecken, ging nur sehr schwer
Beziehungsweise klemmte extrem. Nach begutachten der Flächensteckung
viel mir auf ,das das Rohr ca 3 zehntel mm unrund ist (oval).
Es ist außerdem ca 6mm zu lang, ist aber kein Problem, kann man ja abschneiden
Da ich einen DA 50 einbaue dachte ich mir eigentlich das der Motordom passen sollte,
aber der ist ca 13mm zu kurz.
Das rechte Höhenruder ist etwas wacklig um die Arretierung, muss es leider mit etwas Tesafilm passend machen.
Motorhaube und Flächensteckung habe ich Reklamiert, bin gespannt was da rauskommt
und wie der Service ist.
Ich bin kein penibler und denke das man für den Preis auch keine edle Verarbeitung
Erwarten kann, aber etwas Qualität sollte schon sein.
Baut jemand noch den da 50 ein? Wollte ihn mit dem Edelstahldämpfer von Toni Clark
Einbauen, nur leider ist er zu lang (steht an der Flächensteckung an). Da man eine Krümmerlänge von 285mm haben soll. Der Pefra Dämpfer der in der Bauanleitung
steht ist mir wiederum zu laut. Werde es wahrscheinlich mit dem MTW 75K versuchen.

Wigens
24.02.2004, 09:08
Hallo Joachim,

das sieht ja recht edel aus! Fragen dazu:

Wie schwer ist die ganze Mimik?
Was sind das für Kohle Rohre, die Du verwendet hast?
Wie ist die Befestigung am Rumpf gelöst?

Grüße

christian

foka4
24.02.2004, 09:18
Hallo Christian,

das Grundgerüst (wie in Bild 1) wiegt derzeit 255gramm, mit den Einschlagmuttern.
Der Originaldom wiegt 280gramm roh.

Mir erscheint es jetzt nach Fertigstellung noch fast zu massiv. Muss mir das unter diesem Gesichtspunkt noch einmal anschauen, wahrscheinlich lässt sich noch etwas herausholen.

Die Befestigung am Rumpf geschieht über die serienmäßigen 5 Bef.punkte mit M4 Schrauben. Am Rumpf ist ein massiver Ringspant von C-ARF eingeklebt.

Die CFK-Hülsen stammen aus einem ausgemusterten 40er Steckungsrohr.

[ 24. Februar 2004, 09:19: Beitrag editiert von: foka4 ]

Sebastian
24.02.2004, 10:57
Warum macht ihr es euch alle so schwer?
Der DA50 ist mit Sicherheit leichter, hat mit Resorohr genug Leistung für das leichte Modell, und Voralleendingen er passt in den Flieger!

Mfg. Sebastian Wahlen

foka4
24.02.2004, 11:59
... und er ist ja auch ganz problemlos erhältlich, nicht wahr ?

Ausserdem bin ich von 2 Dingen noch lange nicht überzeugt.

1. Die Schwerpunktlage könnte mit Reso kritisch sein. In der Bauanleitung ist dargestellt dass mit Kurzdämpfer schon alle schweren Einbauteile nach vorne müssen. Geht das auch noch mit Reso und ohne Blei ?

2. Warum setzt man schon viel kleinere Motoren auf elastische Lagerungen ?
Der DA50 mag vielleicht ein gutes Verbrennungsverhalten und auch ein relativ geringes Vibrationsniveau haben, aber ob man ihn dann einfach starr reinschrauben kann, bezweifele ich. Welche Luftschraube, welche Drehzahl, welches Geräusch ? Darüber weis niemand etwas, zumindest wurde (hier) nichts geschrieben.

Ich habe diese Maschine noch nie fertig gesehen, geschweige denn gehört oder fliegen sehen.
Erst dann lasse ich mich davon überzeugen, dass die beiden Punkte unbegründet sind.
Ihr eilen fliegerisch mächtige Vorschuss-Lorbeeren voraus und ich freue mich darauf, es auszuprobieren.

[ 24. Februar 2004, 12:12: Beitrag editiert von: foka4 ]

foka4
24.02.2004, 12:36
Jetzt ist es bei meiner Extra wieder ein wenig weiter gegangen.
Den zuletzt beschriebenen Motordom habe ich nicht mehr weiter verfolgt.
Ein Gespräch mit einem guten Fliegerfreund belehrte mich eines Besseren.
Das Ganze nahm damit seinen Lauf, dass ich zugunsten eines besseren Motoreinbaus den 3W60 mit einem Ansaugkrümmer zwischen Vergaser und Zylinder verwenden wollte.
Hierzu musste ich erfahren, dass sich daran schon einige Experten erfolglos die Zähne ausgebissen haben. Der Krümmer verschlechtert das Laufverhalten des Motors. Dies konnte natürlich nicht mein Ziel sein. Der Motor muss unbedingt im Teillast feinfühlig regulierbar sein.

Somit wurde der 3W60 gestrichen und ein ZDZ80 kommt jetzt rein.

Aus dem Gespräch ergab sich auch für den Motordom eine neue Idee. Weg von der Topfbauweise zugunsten einer Säulenkonstruktion, die ich hier im Folgenden zeigen möchte.

Der eigentliche Motordom:

http://www.rc-network.de/upload/1077578277.JPG

Die Hülsen wurden genau an die Stellen platziert wo dann später auch die Schwinggummis befestigt werden sollen.

Die CFK-Hülsen sind an allen Stellen mit Kohlerovings mit den CFK-Sperrholz Sandwiches verbunden.

http://www.rc-network.de/upload/1077578490.JPG

In die Hülsen wurden 10mm Pappelsperrholz Scheiben eingesetzt. Von hinten sind darin M6 Einschlagmuttern eingeklebt. Das Ganze ist auch wieder mit Kohlerovings vermufft.

http://www.rc-network.de/upload/1077578655.JPG

Darauf aufgesetzt sind die Schwinggummis und die Motorplatte. Diese ist ein CFK-Sperrholzsandwich aus 8 Lagen Kohle und 4 x 1mm Sperrholz. Knapp 6mm dick.

http://www.rc-network.de/upload/1077578796.JPG

Der ganze Aufbau wird dann am Rumpfspant angeschraubt. Hier mit dem ZDZ von vorne.

http://www.rc-network.de/upload/1077578904.JPG

und von der Rückseite

http://www.rc-network.de/upload/1077578957.JPG

Die Länge der Hülsen ist 110mm rechts und 120mm links. Der Abstand zwischen Rumpfspant und Motorspant dann jeweils 10mm weniger. Daraus ergibt sich ein Seitenzug von 2,7 Grad und 0 Grad Sturz.

Die weiteren Schritte:
Anfertigung eines Musters für den Auslasskrümmer und Anfertigung bei Krumscheid.
Anbringung der Dämpfer links und rechts des Motors mit Duraluminium Winkeln.
Drosselanlenkung, Rumpfansaugung und Verschliessung der Rumpföffnung mit dünner Sandwichplatte.

revolutionsteve
05.03.2004, 12:12
Hallo alle zusammen ,

ich verfolge schon seit längerer Zeit eure eibautipps. Habe mir auch die gleiche EA gekauft.
Verbaut habe ich nun einen 70er King mit Krummscheid Dämpfer die kurze Version da der lange leider keinen Platz findet aber das habt Ihr warscheinlich auch schon gemerkt. Als Prop eine Menz 24x10 ist die beste für diesen Motor.Servos habe ich pro Ruder die HS 5945 verbaut passen auch gut in die einbaurahmen und haben genügend Kraft für jede Lebenslage
.Von der Kraft der Servos sehe ich da keine Probleme fliege die Katana vom Weiershäuser mit 2,48m Spannweite mit den gleichen HS pro Ruder und die hat ja noch einiges größere . Kein Problem, aber natürlich mit fünf Cellen .
Zur Sicherheit habe ich noch ein DPS 9 verbaut das sich schon in meiner Katana als sicheres System erwiesen hat.So non habe ich auch noch eine Frage: :confused: Habe nicht so viel Erfahrung mit den Elastik-fläpps von den Quwerrudern. Muss mann die noch etwas bearbeiten ,denn meine klemmen manchmal etwas wenn ich das Ruder nach unten stelle.Habt Ihr auch euer Höhenletwerke,und Seitenletwerk überarbeiten müssen das Ihr mehr ausschlag bekommen habt.Meine sind Ihnen bei den Führungsschltzen angestanden ca. 30mm Ausschlag nach beide Seiten. :confused: Ärgerlich sind kleine Lunker an den Kannten der GFK Teile . Denke dies sollte für solch einen Hersteller nicht sein. So nun gut geredet, werde sie erst mal am Wochenende einfliegen dann schaun wir mal weiter.Bilder folgen !!!
Für eine schnelle Antwort über meine Fragen würde ich mich sehr freuen. ;)

Mit freundlichen Grüßen

revolutionsteve

Dieter Wiegandt
05.03.2004, 17:23
Joachim, ein Cfk-Sandwich mit 8 Lagen Kohle...

Welches Gewicht hat die Kohle?

foka4
09.03.2004, 09:21
Hallo,

es ist richtig, dass die Höhenruder im Auslieferungszustand nicht den vollen Weg zulassen. Ich habe auch die Scharnierschlitze erweitert.
Mit den Elastic Flaps an den QR habe ich selbst noch keine Erfahrung, ist auch für mich Neuland. Ich werde den unteren Abschluss, in den das Ruder eintaucht, mit feinem Schleifpapier glätten, damit dort die Reibung minimiert wird. Mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

Eine Frage an Dich:
Wie hast Du bei Dir die Befestigung des Rades und des Radschuhs gelöst. Und welche Räder hast Du verwendet ?

Bist Du zum Erstflug am WoEnde gekommen ?

@Dieter
Das Kohlegewebe ist 160er, das ergibt glaube ich 0,2mm pro Schicht, daher sind 8 Lagen doch nicht viel, oder ?

revolutionsteve
09.03.2004, 13:49
Hallo,

ich habe nun den Erstflug folzogen und dies wäre gleich mal fast mit einem totalschaden beendet worden. Habe auf höhe 35% Expo u. auf den Quwerrudern 30% programiert und dachte dies sollte erst mal reichen ! Ich sage es euch dieses teil explodiert regelrecht wenn mann da in die Knüppel gleift.Teu teu teu habe sie wieder runter gebracht. Jetzt fliege ich sie mit 65% auf dem Quwerruder und 60% auf Höhe und 50% auf Seite.Musste noch zusetzlich feststellen das sie nich gerade aus fliegt.Rollt nach links weg.Zur korecktur müsste ich drei Rasster am Sennder verstellen .Das heißt drei Millimeter Quwerruderausschlag das ist in anbetracht der riesigen ruder sehr viel !Muss jetzt mal die EWD neu vermessen.Dies sollte aber bei solch einem Modell nicht sein das ich jetzt noch den einstellwinkel der Fläche nacharbeiten muß :mad: Jetzt muss ich noch den Seitenzug vergrößern steigt noch links weg, zwei Grad waren für den 70er King und der 24x10 doch noch zu wenig.Mit dieser Motorisierung geht es senkrecht bis zur Sichtgrenze.Positief ist mir dann aufgefallen das sie sehr langsam zu fliegen ist und neigt nicht seitlich abzuschmieren . ;)
Ps: Die Räder sind bei mir 100er und habe sie genau nach Plan befestigt funktioniert recht gut. Aber es muss gesagt werden das die Radschuhe noch von innen nachgearbeitet werden müssen.
Noch eins habe ich festgestellt die Schwerpunktangaben sind hier wircklich sehr auf der Kopflastigen Seite angegeben. Also das Tourquwen war hier sehr schwierig da sie immer kippen wollte.
Es sind bei meiner EA noch sehr viel Einstellungsarbeiten von nöten .

Ps: Bitte beachtet bei eurem Erstflug nicht voll in die Knüppel greifen !!!!!!!!!!!! :D

MfG

Dieter Wiegandt
09.03.2004, 20:35
@Dieter
Das Kohlegewebe ist 160er, das ergibt glaube ich 0,2mm pro Schicht, daher sind 8 Lagen doch nicht viel, oder ?

Ich fertige mir auch wie du Motorträger aus Sperrholz-Cfk. Allerdings habe ich eine so schöne Konstruktion wie du mit der Verlängerung noch nicht gebaut (Anerkennung!)
Ich vergleiche im Moment nur, was du an Material nimmst und wie ich es mache.
Wir haben - glaube ich - noch nichts gesagt, wie stark dein Sperrholz ist, dass du zwischen der Kohle benutzt. Ist ja auch wesentlich.
Zumindest mit der Stärke der Kohle liegen wir gleich.
Den letzten, den ich gebaut habe, war für ein 3W 75. Sieht ähnlich áus wie deine Konstruktion.
5 mm Sperrholz, beidseitig 2x mit 160er Kohle verstärkt. Ist steif wie ein Brett.
Allerdings ist der Motor noch nicht gelaufen und das Modell noch nicht geflogen.

Die Frage, die ich mir jetzt stelle, ist:
Baue ich zu schwach oder du zu stark :confused:
Es ist nicht ganz unwesentlich, weil ich keine Lust habe, meine vom Autolacker gespritzte Wigens wegen einiger Lagen Kohle zu verlieren.

foka4
09.03.2004, 21:25
Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum (trotzdem) gelungenen Erstflug.
Ist wohl die erste geflogene Maschine hier im Land, zumindest hat sich noch niemand anders ge-outet.

Das mit dem Expo ist durchaus nachvollziehbar, die Riesenausschläge sind weniger fürs normale Fliegen gedacht, sondern für das 3D-Allerlei, welches meist bei geringen Geschwindigkeit gemacht wird.

Das Linksrollen kann ich mir ebenfalls vorstellen. Meine Vermessung ergab, dass die rechte Fläche exakt auf 0 Grad eingestellt ist, die linke dagegen hing auf -0,4 Grad.
Ich habe die Bohrungen für die Befestigungsbolzen nachgesetzt.

Genügend Seitenzug scheint wohl sehr wichtig zu sein. Die knapp 3 Grad, die ich derzeit eingestellt habe, könnten vielleicht reichen oder müssten noch vergrössert werden, mal sehen.

Deine Anmerkung zum Schwerpunktbereich sind interessant. C-ARF beschreibt die 115mm Schwerpunktlage als absolut hinterste vertretbare Position.
Wo hast Du den Schwerpunkt hin gelegt ?
Frage: Hast Du ihn über den Randbogen ermittelt, wie bei C-ARF (recht unkonventionell) vorgegeben ?

@Dieter
Schau noch mal weiter oben, bei meiner Bildbeschreibung steht 4x1mm Sperrholz und 8 Lagen Kohle, also insgesamt nur ein wenig dicker als Dein Spant. Hinzu betrachten muss man ja auch die Breite der Stege, also letztlich den tragenden Querschnitt.

Roland Schmitt
10.03.2004, 10:49
Hallo Steve,

welche Ruderausschläge waren bei Dir die Ausgangsbasis? Die low-rate oder high-rate? Ist immerhin fast das Doppelte.

Gruß
Roland

Dieter Wiegandt
10.03.2004, 19:59
Ja, Joachim, hast Recht,wer lesen kann, ist im Vorteil.
War nur das Problem, weil beim Erstellen meines Beitrages ein Blättern in den bisherigen Antworten nicht möglich war.
Eine Frage noch:
Bei 1mm Sperrholz: Verwindet das nicht beim Auftragen der Kohle und es Harzes, bzw., wie löst du das?
Ich vermute, durch Verpressen.
(Will deswegen keinen neuen Thread aufmachen)

foka4
10.03.2004, 20:57
Hallo Dieter,

die Motorplatte habe ich durch Verpressen gemacht.
Um aber nicht unnötig Kohlegewebe zu vergeuden, habe ich es schichtweise aufgebaut.
Die erste Sperrholzlage hatte die Grobabmessungen der Platte, darauf 2 Lagen Gewebestücke, sodass eben nicht zuviel Verschnitt war. Darauf dann eine vollflächige Sperrholzlage, da ja beim Pressen zwischen 2 Platten die Position nicht präzise bestimmt werden kann.
Nachdem dies ausgehärtet war, habe ich dieses erste Sandwich mit der Laubsäge grob ausgeschnitten, die untere Sperrholzlage gab die Kontur vor.
Dann ging es genauso weiter, 2 Lagen Kohle, eine grosse Sperrholzlage, pressen, aussägen, usw.
Als alle 4 Holzlagen verarbeitet waren, habe ich die endgültige Kontur herausgearbeitet und abschließend 2 Lagen Kohle oben und unten aufgebracht und wieder gepresst. Nachdem auch diese Schicht ausgehärtet und beschnitten wurde, war der Spant fertig.
Klingt sicher etwas aufwändig, hat sich aber gemütlich auf ein paar Tage verteilt.

revolutionsteve
11.03.2004, 12:46
Hallo Joachim,

ich finde auch das die Beschreibung des Schwerpunktes sehr unübersichtlich gestalltet wurde . Mann kann dies ja zweideutig sehen,
einmal den Schwerpunkt von der Nasenleiste Rumpfinnenseitig oder Flächen ausenseitig messen.Da mir dies dann doch etwas zu heiß war habe ich kurz mal einen von Composite angerufen, und mir wurde hier gesagt das die Schwerpunktangaben von der Nasenleiste außen gemessen werden soll.???? :confused: Aber diese Angaben sind meineserachtens unfliegbar. Ich denke der Rep von Composite hat sich hier etwas vertan .Mein Schwerpunk wurde jetzt von innen gemessen 125 mm hinter der Nasenleiste verlegt.Den Seitenzug habe ich auf 3 1/2 Grad vergrößert. Am Samstag werde ich dann nochmal zu einem Testflug ansetzten und dann werde ich ja sehen wie sie fliegt.

Ps. Es muss aber gesagt sein das ich meine Modelle gerne etwas auf der schwanzlastigen Seite fliege.

Hallo Roland ,

ich bin hierbei von der High-rate ausgegangen.
Mit meiner jetzigen Expo Einstellung kann mann sie jetzt gut kontrolieren.

revolutionsteve
11.03.2004, 13:00
Eins habe ich noch vergessen,

meine nachträgliche EWD-Vermessung hat sich bei mir das gleiche Problem dargestellt - 0,5 Grad bei der linken Fläche. Meine neue erkenntnis ist, das auch eine angebliche kompl. vermessene Voll-GFK-Maschiene nicht ohne bedenken aus dem Baukasten heraus geflogen werden kann .Dies wurde aber schon des öfftern behauptet.

Dies passt jetzt zwar nicht zu diesem Beitrag aber meine Katana vom Weiershäuser 2,48m flog vom ersten Tag ab top.

(C N C) Bausatz !

Nur mal so !

Dominik
11.03.2004, 21:06
HI,

habt ihr vielleicht noch ein paar Bilder, wenn ka könnt ihr sie vielleicht hier rein stellen?

Danke

Gruß Dominik

foka4
11.03.2004, 21:47
Hi Steve,

ich hab Dir heute ne Mail geschrieben, die kam aber vom Mailer-Daemon zurück, weil anscheinend Dein Postfach voll ist.
Welche Kontaktmöglichkeit ?

@Dominik
komm doch einfach bei mir vorbei, dann ersparst Du mir die Mühe.

revolutionsteve
12.03.2004, 13:09
Hallo Joachim,

jetzt kannst mir wieder ne Mail schicken habe mal wieder ein bischen aufgeräumt !

MfG Steve

PW
12.03.2004, 15:10
Hallo Steve,

werde mal die Sache mit dem Flügel an Composite-ARF weiterleiten; damit man hier mal ein Auge draufwirft und das demnächst nicht mehr vorkommt.

Gruss

PW

uwe
13.03.2004, 11:59
Hallo

Könnt Ihr mir sagen wie Ihr die Bohrungen versetzt habt um die EWD richtig eingestellt zu bekommen.

Gruß Uwe

foka4
13.03.2004, 18:30
Hallo Uwe,

links hinten die Bohrung um 3mm nach unten erweitert, die obere Hälfte mit eingedicktem Harz etwas aufgefüllt und passend ausgefeilt.
Die vordere Bohrung entsprechend weniger, etwa 1,5mm nach oben.

PW
19.03.2004, 09:31
Hallo,

wie bereits vorher mal mitgeteilt, habe ich das Problem mit der EWD nach Composite in Thailand weitergeleitet.

Hier wurde festgestellt, dass es tatsächlich Modell mit diesen Abweichungen gibt/gab. Es gab zwei Bohrschablonen, eine richtige und eine leider falsche.

Dieses wird nun nicht mehr vorkommen !! Composite entschuldigt sich hierfür auch.

Allerdings sind noch ca. 20Modelle im Lager bzw. per Schiff untwegs, wo es diese Probleme noch geben kann.

Composite wird das Problem auch auf der Homepage mitteilen und hat reagiert und bedankt sich auch für Eure Hinweise wegen der EWD.

Gruss

PW

Parsec
27.03.2004, 02:02
Hallo zusammen..
Ich habe eine Frage zu den Schächten der QR.
Verstehe ich das richtig in der Anleitung das links und rechts neben dem Servoschacht kleine Balsabrettchen zur verstärkung rein sollen?
Wenn ja, hat einer noch die Maße davon oder eine zeichnung??

Gruß Gaylord

foka4
27.03.2004, 13:54
Ja das hast Du richtig verstanden.

Links und rechts des Servoschachts, also unter dem Flügelsandwich habe ich jeweils ein 5mm Balsa brettchen mit dickem Sek.kleber eingebaut.

Die Maße weis ich nicht mehr, ist aber unkritisch, schneide Dir einfach das Brettchen leicht keilförmig zu, dann kannst Du es einfach einpassen. Faserrichtung habe ich längs gewählt, ich denke nicht dass zu grosse Druckkräfte auf die Flügelschale kommen, dass senkrechte Faserrichtung notwendig wäre.
Ist jemand anderer Meinung ?

WUEAND
28.03.2004, 20:59
Hallo Leute,
ich hab das bei meiner 2,6m auch gemacht aber mit 5mm Wabe. 3mm hättens auch getan, hatte ich aber gerade nicht parat.
Gruß Andreas

Sascha Bressler
28.03.2004, 21:47
Hallo Peter,

Gilt das mit dem EWD-Problem auch für die 2,6m Version oder nur für die 2,3m Version ??

Ciao

foka4
29.03.2004, 12:20
Das solltest Du einen der REP´s von C-ARF selber fragen.
Ich denke nicht, dass die anderen Maschinen dieses Problem haben, denn für diese werden ja wiederum andere Vorrichtungen verwendet.

Bei der 2,3m wird es künftig ebenfalls nicht mehr vorkommen. PW hat ja geschrieben, dass man bei C-ARF darauf reagiert hat.

Frank
29.03.2004, 12:36
Hallo Joachim,

falls du es noch nicht weist, PW ist ein Rep., oder hat sich da etwas geändert ???

Gruß
Frank

Steffen
29.03.2004, 12:53
PW ist ein RepFröstel.

Sprecht doch bitte von Repräsentant. Hört sich einfach besser an :)

Ciao, Steffen

wolfgang
29.03.2004, 20:21
Hallo,

an der 2,60 Extra kommen die Fehler mit der EWD nicht vor.
Bei der 2,30 Extra lag der Fehler auch nur in einer Form die nun geändert ist.

PW
30.03.2004, 14:50
Hallo,

kann dem Wolfgang nur zustimmen. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass sofort reagiert wird, wenn sich Probleme zeigen.

Gruss

PW

Frank
30.03.2004, 18:10
Hallo,

(...)
Verstoß gegen Forenregel 1.5!

Bitte beachte die Forenregeln (http://www.rc-network.de/content/forenregeln.html)!

RCN-Team

Gruß
Frank

[ 01. April 2004, 15:02: Beitrag editiert von: RCN-Team ]

Jan
30.03.2004, 23:29
Original erstellt von Steffen:

PW ist ein RepFröstel.
Sprecht doch bitte von Repräsentant. Hört sich einfach besser an :)
Ciao, SteffenDa hast Du Recht!

airtech-factory
01.04.2004, 07:12
@ DÜF

das wird wohl kaum eine Anerkennung geben.

Die Jungs die sich beim Eurosport die Fahrwerke rausgerissen und die Flächern ruiniert haben wurden ja auch als "schlechte Piloten die nicht landen können" hingestellt und ein Problem gab es ja eh nie bei dem Fahrwerk und der Fläche...

Was will man auch erwarten, bei Preisen jenseits 1000 EUR muss ein wenig "Kunde ist doch Testperson" schon drinsein.

Aber immerhin ja hier ein Rep zumindest mal schriftlich reagiert - das muss man ja auch mal positiv bewerten. Beim Eurpsport damals kamen noch freche Mails vom Gietz zurück und sonst nix.

PW
01.04.2004, 07:38
Hallo Frank! Hallo Innocell!

Zur Frage einer "Entschädigung" nur ein kurzes Statement:

1. Sicherlich war/ist dieses nicht schön, aber das Problem kann binnen 2 Minuten gelöst werden durch Verdrehen einer Flügelhälfte.

2. Ich habe auch schon fertige Flieger anderer Firmen kennengelernt, wo das Problem auch vorhanden war. Da kann man messen und tun, aber beim Erstflug sieht man erst, ob es auch wirklich paßt. Und einen Flieger zu erwischen, wo absolut gar nichts getrimmt werden muss am Quer- oder Höhenruder ist ein Glückstreffer.

3. Selbst bei meinen selber gebauten EM- und WM Modellen, wo alles mit ener Robart EWD Waage vermessen wurde (also auch die Stellung beider Trafflügelhälften zueinander) konnte man zu 60 % irgendwie das Querruder um 1-2 Zacken trimmen.

Da habe ich dann auch den entsprechenden Flügel am Rumpf verdreht und zwar solange, bis die beiden Querruder auf Null standen. Das habe ich sogar immer am Flugplatz gemacht und erst danach die Sperrhölzer im Rumpf von immer eingeklebt zur Aufnahme der Arretierungsbolzen.

Ich meine, dass man hier nicht von einem "krummen Flieger" sprechen kann. Sachen wie Sturz- oder Seitenzug, die angeformt sind, müssen auch immer entsprechend des Triebswerkes und des verwendeten Props verändert bzw. angepaßt werden.

Selbst bei einem über 2000 EURO teuren F 3B Edelmodell habe ich so was schon gesehen, nur hatte dieses einen einteiligen Flügel und da geht dann gar nichts mehr.

Richtig ist, das C-ARF hier die Sache überprüft hat und reagiert hat. Trotz allen wird sich nie ausschliessen lassen, dass man beim Querruder mal 1-2 Zacken trimmen muss beim Erstflug. Durch Verdrehen der Flügel am Rumpf kann dieses jedoch korrigiert werden und dieses ist ein Klacks.

Jeder der Kunstflug betreibt, kennt diesen "Eingriff" zur Optimierung des Modelles.

Zum Fahrwerk "Eurosport" kann ich nichts sagen; aber ich habe z.Bsp. bei einer Katana eine Ladung gesehen, wo das Fahrwerk sofort rausriss.

Da wurde sich über den Bausatz aufgeregt; ich selber würde mal sagen - da ich die Landung gesehen habe -: so eine Landung hält kein Fahrwerk aus.

Ich finde es zumindest hier sehr gut, dass C-ARF präsent ist und mitliest, um Kundenprobleme ernst zu nehmen und zu reagieren. C-ARF stellt sich hier. Welche andere Firma liest hier im Netz mit (A. Braeckman noch) ??

Gruss

PW

airtech-factory
01.04.2004, 10:47
@ PW

Peter,

aber das die ersten ausgelieferten ES damals ein Problem mit der Fahrwerkshalterung beim Betrieb auf Graspisten hatten war doch offensichtlich, warum sonst wurde hier nachträglich verstärkt..?
Damals als der Fred im Turbinenforum lief hat sich niemand von Comp-ARF dort gemeldet, ein Betroffener wurde nach mehrmaliger Nachfrage bei Gietz mit einer "patzigen" email abgespeist. Niemand scherte es wie die eventuell von Fahrwerk beschädigten Voll-GFK Flügel wieder in Ordnung gebracht werden könnten - das ist meiner Meinung nach so nicht 100%ig fair gelaufen... da hätte sich Gietz selbst einschalten müssen und evtl. auch mal Auslegungsfehler eingestehen müssen und nicht alles auf die Flugkünste des Piloten schieben.

Bist Du da anderer Meinung?

[ 01. April 2004, 17:43: Beitrag editiert von: Inconel ]

PW
01.04.2004, 11:34
Hallo Inocel,

sorry: Zum Thema Turbinenfliegen ES kann ich nicht sagen, was da passiert ist.

Ich kann nur sagen, dass im Bereich Kunstflug reagiert wird, wenn es Probleme gibt.

Beispiel: siehe 2,3 m Extra Stellung der beiden Flügel oder das ursprünglich recht schwache Fahrwerk bei der 2,6 m Extra.

Gruss

PW

Roland Schmitt
01.04.2004, 11:56
Ich bin der Meinung das die Hersteller dieser "Edelmodelle" sich wohl generell nicht an den Bedürfnissen der Masse orientieren, aber genau diesen Markt im Auge haben. Die Flugzeuge sind für einen kleinen Teil der Kundschaft sicherlich als einwandfrei zu bezeichnen. So würde vermutlich jeder TOC Pilot oder auch als konkretes Beispiel Stephan Völker mit eben einem solchen EuroSport keine (Fahrwerks)Probleme haben. Nur das sind nicht die typischen Käufer. Der typische Käufer, vielleicht 90%, kann sehr gut und ordentlich fliegen und beherrscht sein "Handwerk" absolut, aber er ist NICHT der Spitze zuzuordnen, jenen vielleicht 1-2% weltweit.
Nicht anders ist auch zu erklären das zum Beispiel ein Hersteller hier bei mir ums Eck ein Modell mit Namen "besonders viel Spaß" anbietet, an welchem schon drei Bekannte meinerseits sich teilweise mehrfach das Fahrwerk ausgerissen haben (der Rumpf war nur bei einem angeknackst). Alle drei beherrschen "Ihr Handwerk" und sie sind DIE typischen Kunden. Sich dann anhören zu müssen die Landungen würden zu hart erfolgen - naja. Nach verstärktem Einbau des Fahrwerkes und entsprechendem Mehrgewicht funktioniert der Flieger sogar.
Andererseits läßt es der Markt wahrscheinlich gar nicht mehr zu. Würden die Hersteller Ihre Modelle offen und ehrlich dem geneigten Personenkreis offerieren, wäre diese uninteressant, man will schließlich auch immer bei den Großen ein bißchen mitpinkeln.

Gruß
Roland

P.S.: In meinem Beitrag geht es NICHT um Eurosport, Stephan Völker oder sonstwas. Es geht um das Prinzip, welchem die C-ARF 2,3 auch unterliegt.

[ 01. April 2004, 12:41: Beitrag editiert von: Roland Schmitt ]

Schmidie
01.04.2004, 12:25
hallo leute!

darf ich euch darauf hinweisen, dass es hier um die 2,3m extra geht?

wenn ihr euch weiter über den ef unterhalten wollt, macht doch bitte in der betreffenden rubrik einen neuen thread auf!

achja, noch etwas... fangt euch nicht an zu zanken! immer schön sachlich bleiben!

danke :D

[ 01. April 2004, 12:26: Beitrag editiert von: Markus Schmidt ]

airtech-factory
01.04.2004, 13:21
@MArkus,

zanken..?! Na - sind doch alles erwachsene Leute hier :D :D

PW
01.04.2004, 13:27
Hallo,

bis jetzt läuft die Diskusion doch friedlich und sachkundig ab.

Warum zanken? Kontroverse Diskussionen sind meist die effektivesten Diskussionen.

Gruss

PW

Gast_2482
01.04.2004, 14:18
Hallo,

zur festigkeitsmässigen Auslegung von Fahrwerken in Kunstflugmodellen: Ich finde es richtig, dass die Modelle so verkauft werden, wie sie auch Spitzenpiloten fliegen (daher auf minimales Gewicht optimiert). Lieber habe ich ein sehr leichtes Modell, welches keine Landung im höheren Gras erträgt als ein schwereres Modell, welches zwar von jedem Wochenendflieger auf den Platz geknallt werden kann, jedoch - oh Wunder - nicht die gleichen Flugeigenschaften aufweist wie die leichteren Profimodelle. Diejenigen, welche Probleme damit haben, können ja problemlos verstärken. Nachträglich Gewicht zu reduzieren ist jedoch schwieriger.

Um noch etwas zur C-ARF-Extra zu sagen: Der Mangel bezüglich der Steckung ist m.E. vor dem Hintergrund des günstigen Preises zu sehen. Dieser relativiert das kleine Manko deutlich (schliesslich handelt es sich bei dem Flieger nicht um ein Hochpreis-High-End-Modell).

Gruss
Jean-Claude

H.-Christian Effelsberg
01.04.2004, 17:46
Hallo,
schön, hat man wohl doch bei C-ARF gelernt und äußert sich auch hier im Forum über ihre Produkte, wenn mal was nicht so ist, wie es sich die Kellerbastler, Nichtlandenkönner oder die Allesbesserwisser vorgestellt haben, oder im Alltagsbetrieb Schwachstellen heraus stellen.
Wenn dann das Produkt geändert werden muß, geht zum Glück die Farbe aus (EF).
Aber so eine Mitteilung (Problem erkannt, danke für den Hinweis) hätte mir damals wahrscheinlich schon genügt.
Ich konnts mir als damals betroffener nicht verkneifen.
PW schließe ich aber aus, denn der ist hier immer hilfreich zu Gange.
Christian

[ 01. April 2004, 17:47: Beitrag editiert von: ceffi ]

Dieter Wiegandt
01.04.2004, 18:15
Original erstellt von PW:

Welche andere Firma liest hier im Netz mit (A. Braeckman noch) ??

Gruss

PW[/QB]Ich glaube, dass hier mehr Hersteller mitlesen, als wir uns vorstellen. Habe diesem Forum einem deutschen Hersteller von (meiner Meinung nach) sehr guten Ladegeräten empfohlen. Er kannte das nicht und war sehr interessiert, auch insbesondere vor dem Hintergrund, dass er hier Impulse von seiner Kundschaft bekommen kann.
Es ist natürlich ein Unterschied, ob hier ein Repräsentant oder eine Person wie Thommy oder Alvin sich auch äußert. Das kommt natürlich meiner Ansicht nach wesentlich besser als nur mitlesen.
Sorry, offtopic, Asche auf mein Haupt :( )

WUEAND
03.04.2004, 16:34
Original erstellt von Spillmann Jean-Claude:
Um noch etwas zur C-ARF-Extra zu sagen: Der Mangel bezüglich der Steckung ist m.E. vor dem Hintergrund des günstigen Preises zu sehen. Dieser relativiert das kleine Manko deutlich (schliesslich handelt es sich bei dem Flieger nicht um ein Hochpreis-High-End-Modell).

Gruss
Jean-Claude[/QB]Sorry, wenn ich die Aussage lese stellen sich mir die Nackenhaare. Wir sprechen doch hier von Higtech-Modellen. Sonst kauf ich mir doch einen Baukasten bei dem ich noch alles selber fertig machen muß!
Du desillosunierst mich gerade. Für mich sind die C-ARF Voll-GFK Modelle Higtech.

Gruß Andreas

PW
03.04.2004, 17:28
Hallo Andreas,

wo ist denn das Problem, den Flügel am Rumpf leicht zuz verdrehen ?? Das dauert am Flugplatz max. 5 MInuten und dann stehen beide Querruder auf "Null".

Da kann ein Flieger in Voll GFK über 2000 EURO kosten und Du wirst nie die Garantie haben, dass man das Querruder nicht trimmen muss.

Schaue Dir mal den Preis der 2,3 m Extra an:

Voll GFK, in Formen lackiert mit Zubehör für knapp 1000 EURO.

Für dieses Geld bekommst Du von anderen Herstellern gerade mak einen normalen Styro-Balsa Bausatz mit Epoxyrumpf, wo Du noch Stunden bauen mußst, schleifen, lackieren, bügeln und viel Zubehör dazukaufen mußt und ich bin mir sicher, auch wenn Du den Flieger selber baust und alles selber machst, macht Du irgendwie 1-2 Zacken am Querruder trimmen.

Ich meine, dass 5 Minuten Nacharbeit, um den Flügel zu verdrehen, wirklich kein Kritikpunkt ist.

Ich bin sogar froh, dass C-ARF keine Anformungen am Rumpf hat. Andere Hersteller haben Profilanformungen am Rumpf, wenn ich hier dann den Flügel verdreht, sieht das dann optisch nicht schön aus.

Bei einem Rumpf ohne Anformungen fällt dieses gar nicht auf.

Gruss

PW

Frank
04.04.2004, 10:25
Hallo Leute,

also ich sag jetzt nix mehr dazu,(vieleicht ist nix mehr sagen, alles sagen ) denn sonst werde ich, wie mir schon angedroht, hier disqualifiziert auf diesem Spielfeld !

Man kann hier noch lange nicht seine ganze Meinung sagen, soviel ist sicher !!

Schöne Grüße
Frank ;)

Schmidie
04.04.2004, 11:29
Hallo Frank

WENN deine Meinung auf DEINEN Erfahrungen beruht ist nichts dagegen einzuenden.

Aber dein Fall wurde Dir ausführlich dargelegt.

Bitte unterlasse also deine nicht gerechtfertigten Vorwürfe!

Frank
04.04.2004, 11:35
[ 04. April 2004, 23:00: Beitrag editiert von: DÜF ]

PW
04.04.2004, 13:15
Hallo,

was ist denn jetzt los ???

Wir diskutieren doch hier nur über Kleinigkeiten (Verdrehen eines Flügels am Rumpf).

Blick da jetzt nicht durch wegen des Rüffels an DÜF.

Gruss

PW

H.-Christian Effelsberg
04.04.2004, 14:10
Hallo,

Hallo,

(...)
Verstoß gegen Forenregel 1.5!

Bitte beachte die Forenregeln!

RCN-Team

Gruß
Frank

[ 01. April 2004, 15:02: Beitrag editiert von: RCN-Team ] , kann sich nur um das hier versteckte handeln und für Normaluser nicht nachlesbar, bleiben also ahnungslos.
Christian

Frank
04.04.2004, 16:02
[ 04. April 2004, 22:02: Beitrag editiert von: DÜF ]

Randolph
04.04.2004, 16:25
Hallo,

kann auch keine Verletzung von DÜF feststellen.
Rätsel! :confused:

Das Menschen zu einem Thema unterschiedliche Auffassung/Meinung haben, ist doch normal, oder?

Bitte um Klarstellung vom Modi! ;)

Viele Grüße,
Randolph

Peter Wasmuth
04.04.2004, 16:35
Hi!

Wieso meint ihr eigentlich immer, dass ihr immer alles wissen müsst warum ein Modi was gemacht hat.

Der Modi wird dafür wohl seine Gründe gehabt haben und ich denke DÜF wird auch wohl ne Mail erhalten haben als das moderiert wurde. Ich habe leidr den Text nicht gelesen.

Es kann doch nicht sein dass ein Modi sich hier mit einer "Klarstellung" hier rechtfertigen muss.

Wenn er was löscht wird er seine Grünse dafür haben, die wir nicht immer unbedingt sehen können.

Meint ihr denn ein Modi editiert gerne und willkürlich an Beiträgen rum?? Das glaubt ihr doch wohl selber nicht, oder??

Wenn er das macht wird er wohl seine Gründe dafür haben und muss sich für NICHTS rechtfertigen.

Randolph
04.04.2004, 16:58
Hallo,

Rechtfertigung? Nein!
:o

Aber wenn DÜF nicht mal ne Antwort vom Modi bekommt, warum sein Beitrag editiert/gelöscht wurde? Wie soll Er dann wissen, was Er falsch gemacht hat?
Im Moment stehen die User auf dem Schlauch, was den Hintergrund dazu angeht. :eek:

Grüße,
Randolph

WUEAND
04.04.2004, 20:39
Original erstellt von PW:
Hallo Andreas,

wo ist denn das Problem, den Flügel am Rumpf leicht zuz verdrehen ?? Das dauert am Flugplatz max. 5 MInuten und dann stehen beide Querruder auf "Null".

Da kann ein Flieger in Voll GFK über 2000 EURO kosten und Du wirst nie die Garantie haben, dass man das Querruder nicht trimmen muss.

Schaue Dir mal den Preis der 2,3 m Extra an:

Voll GFK, in Formen lackiert mit Zubehör für knapp 1000 EURO.

Für dieses Geld bekommst Du von anderen Herstellern gerade mak einen normalen Styro-Balsa Bausatz mit Epoxyrumpf, wo Du noch Stunden bauen mußst, schleifen, lackieren, bügeln und viel Zubehör dazukaufen mußt und ich bin mir sicher, auch wenn Du den Flieger selber baust und alles selber machst, macht Du irgendwie 1-2 Zacken am Querruder trimmen.

Ich meine, dass 5 Minuten Nacharbeit, um den Flügel zu verdrehen, wirklich kein Kritikpunkt ist.

Gruss

PWHallo Peter,
da muss ich nochmal kurz antworten...
Hier gehts doch nicht ums austrimmen!!! Ich weiss wie alle hier das ein Modell ausgetrimmt werden muß. Darum gehts mir aber garnicht. Es geht nur darum dass solche Fehler dazu führen dass sich Kunden die auf ein solches Modell sparen und sich auf ein solches Modell tierisch freuen wenn sie es haben einfach enttäuscht sind.

Überleg dochmal... Ich hole meinen nagelneuen A4 2,5 TDI beim Händler ab, nehme meinen Werkzeugkasten natürlich mit um die Türen einzustellen damit sie auch schließen wenn ich losfahre. Ich hab ja ein Schnäppchen für €40.000,- gekauft (was bei Mercedes €T45,- gekostet hätte). Da akzeptiere ich das natürlich!
Nein, nein, das wäre zu einfach. Besagter Hersteller wirbt mit den besten Modellen der Welt.
Für mich sind das auch nach wie vor tolle (Traum-)Modelle. Also, das erweckt ja den Eindruck es handelt sich um Billigware.

So, dass wars jetzt aber... da ich die 2,3m nicht habe und damit von diesem Problem nicht betroffen bin!

Das mit Frank versteh ich übrigens auch nicht! Man darf doch seine Meinung sagen?!?! Ich denke wir diskutieren doch hier konstruktiv!

Viele Grüße
Andreas

[ 04. April 2004, 22:38: Beitrag editiert von: WUEAND ]

PW
05.04.2004, 09:18
Hallo Andreas,

ich glaube, dass man nicht entttäuscht ist über ein solches Modell in der Preislage, wenn man vielleicht ein paar Zacken trimmen muss und dieses sogar noch ändern kann durch das Verdrehen.

Dann müßte man ja über sich selber noch mehr enttäuscht sein, wenn man einen Flieger selber vermessen hat und das Teil dann auch getrimmt werden muss.

Gruss

PW

RCN-Team
05.04.2004, 12:44
Liebe Forumsteilnehmer!

An dieser Stelle zunächst ein Hinweis: Der diskutierte Beitrag wurde vom RCN-Team moderiert, wie man nachlesen kann, nicht vom Moderator der Rubrik. Beschwerden beim Moderator sind also nicht angebracht und vom RCN-Team wurde eine entsprechende Email abgeschickt, wie das bei uns üblich ist.

Allgemein möchten wir darum bitten, dass ihr etwas mehr Sorgfalt bei der Formulierung eurer Beiträge walten lasst. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass in diesem Land Gesetze gelten und diese auch hier im Forum zu beachten sind. Wenn ihr euch also über die Anwendung der Forenregeln beklagt, dann überlegt euch bitte zunächst einmal, ob ihr nicht versehentlich gegen eines oder sogar mehrere Gesetze in diesem Land verstoßen haben könntet. Allein diese Überlegung würde uns viele, viele Editierungen ersparen!

Wir hatten bisher noch keinen einzigen Fall, wo uns die Forenregeln geschützt haben, aber wir hatten schon einige, in denen die Forenregeln User vor schwerwiegenden Rechtsfolgen bewahrt haben. Für uns, den RC-Network Modellsport e.V., ist das nur ein Abfallprodukt der Forenregeln, aber vielleicht hilft dieser Hinweis ja dem einen oder anderen, über den Sinn von Editierungen noch einmal verschärft nachzudenken. ;)

Nun aber zurück zur Diskussion und bitte möglichst sachlich zum Thema - herzlichen Dank! :)

Euer RCN-Team

Jan
24.04.2004, 18:45
Joachim, ich graturliere zum gelungenen Erstflug. Mit Gasreduzierung und mit 3-Blatt wesentlich mehr Power als mit der Suchoi bei Volllast und mit 2-Blatt, dabei leiser und angenehmer anzuhören als mancher Elektroflieger! Bei Volllast brachiale Kraft, wohl mehr als 16 kg. Standschub. Ein toller Flieger. Hier ein paar Bilder.

Letzte Vorbereitungen:

http://www.rc-network.de/upload/1082824999.jpg

Noch mal ein Vollgastest:

http://www.rc-network.de/upload/1082825029.jpg

Hinterher: Erleichterung!

http://www.rc-network.de/upload/1082825056.jpg

Markus Richter
24.04.2004, 19:15
Hallo Joachim,
freut mich,daß der Erstflug so erfolgreich war :) Ich habe Dir ja geschrieben,daß Du Dich
nicht über zu wenig Motorleistung beschweren wirst......
Gruß
Markus
PS Deine Motoraufhängung sieht sehr edel aus.

foka4
26.04.2004, 16:56
Erstflug am 24.04.04

Vorher lief der Motor noch zur Probe ohne Motorhaube zum ersten Mal in der Maschine, denn eingelaufen ist er am Prüfstand. Glücklicherweise lies ich anfangs auch die Kabinenhaube offen, denn bereits nach kurzer Zeit bemerkte ich dass der Tank sich munter in eine Richtung drehte und irgendwann die Schläuche abgewürgt hätte.
Den Hinweis von Markus Richter, beim Einbau des Tanks auf Verdrehsicherung zu achten, habe ich zwar gelesen und berücksichtigt gehabt, aber dennoch unterschätzt. Eine einfache Moosgummi-Einlage am vorderen Flaschenhals reicht da nicht aus. Hier sollte man auf doppelseitig klebendes Dichtband o.ä. zurück greifen.

Nach der Umstellung von 1:30 auf 1:50 Mischung musste ich die LL-Schraube noch etwas magerer drehen.
Das Schwingungsdämpfungssystem von Bauer Feinmechanik (nicht TC-Hydromount !) arbeitet problemlos, lässt den Motor sauber oszillieren, ohne dabei negativen Einfluß auf Leerlauf oder Gasannahme zu nehmen. Sichere 1300 Umdr und auch bis unter 1100 Umdr geht.

Der erste Flug verlief dann ohne Besonderheiten, wie häufig zu lesen, 2 Zacken QR rechts und 3 Zacken Tief war alles. Tief deshalb, weil sich der Schwerpunkt 110mm schon als sehr neutral darstellte.
Die Ruderwirkung der "riesigen Lappen" ist bei geringen Ausschlägen absolut harmlos und wurden gleich etwas vergrößert. Die Angaben hierzu von C-ARF sind absolut passend.
Durch die präzise arbeitende hochwertige Servobestückung lässt sich die Extra sehr fein und präzise korrigieren, fliegt also nicht "wellenförmig". Nachpendeln nach dem Turn ist nicht ausgeprägter als bei anderen Maschinen. Allerdings will die Extra hierzu viel Seitenruder-ausschlag haben, auch dieses wird von C-ARF so beschrieben.

Der sehr neutrale Schwerpunkt hat vermutlich zur Folge, dass die Extra sehr weich snapt und derzeit noch kein gleichbleibendes Trudeln erlaubt. Auch im Anflug zum Trudeln zeigt sie absolut kein Abreissverhalten, sondern fliegt stur geradeaus weiter.
@ Peter: Ich sehe das ganz haarscharf an einer Null-Wertung !?!

Eine Umschaltung auf grössere Ausschläge wäre möglich, dann kippt sie wahrscheinlich eindeutiger ab, könnte dann jedoch mehr Richtung Flachtrudeln tendieren.
Etwas Kopflastigkeit scheint hier angebracht zu sein ? Läuft auf weitere Versuche hinaus.
Im Messer ist eine Höhenruderunterstützung im Bereich von 10% notwendig, bei mehr Kopflastigkeit wäre dies vermutlich ebenfalls weniger.

Ansonsten verhält sie sich wunderbar neutral, senkrecht auf und ab geht sie ohne Korrekturen, auch der Seitenzug mit knapp 3° scheint zu passen (der Ostwind am WoEnde hat dies natürlich etwas verfälscht).

Und dann der Motor – ein traumhaftes Triebwerk.
Der Leistungsüberschuss ist so enorm, dass ich eigentlich nur mit Gasreduzierung geflogen bin. Von den möglichen 6100 Umdr nutze ich derzeit nur 5400 Standdrehzahl.
Damit ist sie in der Luft sehr leise, eine Lärmmessung am Boden steht noch aus.
Die Mejzlik 24x12 sorgt auch bei den niedrigen Drehzahlen noch für ausreichende Geschwindigkeit, sodass mich der Grundgeschwindigkeits-Charakter ein wenig an die gute alte Wigens erinnert, also schneller als z.B. die 2,5m Raven oder Ulrich Extra.

Der ZDZ80 hat ein exzellentes Startverhalten im kalten Zustand und auch warm wenn man ihn nur ganz kurz abstellt und wieder anwirft. Wartet man allerdings einen Moment lang, dann dreht sich das Ganze ins Gegenteil um, dann gibt er überhaupt kein Lebenszeichen von sich, auch nicht mit Choke. Erst nach ein paar Minuten lässt er sich dann mit einigen Versuchen wieder zum Laufen bringen.
Kennt jemand das Verhalten und kann mir ein Tipp dazu geben ?

Die ersten Flüge beschränkten sich ausschließlich auf das Handling im klassischen Kunstflug, einerseits weil mir dies einfach sehr wichtig ist (und ich im Vorfeld dazu auch schon einige Bedenken geäussert hatte) und zum anderen wegen der noch unbekannten thermischen Situation im Rumpf. Subjektiv beurteilt wird es schon nett warm im Rumpf. Ich hatte noch keine Abgasanlage offen im Rumpf eingebaut, will daher demnächst erst noch stationäre Temperaturmessungen im Rumpf machen, um die belastende Situation des Torquens zu simulieren. Auch fehlten beim Erstflug noch ein paar zusätzliche Luftöffnungen in der Motor-haube selbst. Der Zylinder ist mir noch zu sehr abgedeckt.

http://www.rc-network.de/upload/1082991334.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1082991367.jpg

Wie auf den Bildern unschwer zu erkennen ist, steht jetzt noch meine schwierigste Aufgabe bevor: Ein Finish
Aber das werde ich auch noch hin bekommen.

PW
26.04.2004, 17:04
Hallo Joachim,

dann würde ich den entsprechenden Flügel verdrehen, damit auch gleichzeitig das Höhenruder auf Null gestellt werden kann.

Deine "Nullen" schaue ich mir dann beim X-Wettbewerb in Emsdetten an - Spass beiseite -.

Gruss

PW

Dennis Schulte Renger
26.04.2004, 18:24
HI Peter!!

/offtopic

Wann ist der F3A-X Wettbewerb in Emsdetten ??(Emsdetten liegt nus 10km vor meiner Haustür.........würde gerne mal gucken kommen um für meine Funtana das ein oder andere abzugucken ;) )

Christian Schankweiler
26.04.2004, 20:29
hi dennis,
emsdetten ist am 10./11. Juli.

[ 26. April 2004, 20:30: Beitrag editiert von: Christian Schankweiler ]

Dennis Schulte Renger
26.04.2004, 20:53
Danke!!

Dann werd ich wohl vorbeischaun. Bin wie immer an der RCN-Weste zu erkennen ;) :D

foka4
27.04.2004, 09:08
Hallo Peter,

da hast Du mich gründlich missverstanden.
3 Zacken tief getrimmt, bei reduziertem Trimmweg - das ist fast nichts und hängt ja ursächlich mit der gewählten Schwerpunktlage zusammen. Die EWD Null muss nicht verändert werden.

Also nochmal:
Die Maschine reisst mit X-üblichen Ausschlägen nicht ab und trudelt unstetig. Ich werde beim nächsten Mal einen größeren HR Ausschlag (umschalten) ausprobieren. Vermutlich bekomme ich sie dann ins abkippen, befürchte jedoch, das sie dann eher noch flacher trudelt.
Bringt mir ein weiter vorn liegender Schwerpunkt da etwas ?

PW
27.04.2004, 11:05
Hallo Joachim,

würde mal probieren:

- mehr Querruder
- weniger Seite und Höhe

für die Snaps.

Wenn der Flieger recht unkontrolliert snapped, dann dürfte der Flieger zu hecklastig sein.

Was wiegt das Teil denn nun endgültig ohne Sprit ?

Gruss

Peter

foka4
27.04.2004, 17:18
Hier noch ein paar Details:

Der Empfänger sitzt auf einem Brettchen, welches wiederum auf 4 dicken Moosgummifüssen an der Rumpfwand klebt. Das kann schwingen und dämpft.
http://www.rc-network.de/upload/1083078122.jpg

Hinter dem Kabinenausschnitt ist ein 2mm Wabenringspant eingebaut.
http://www.rc-network.de/upload/1083078190.jpg

Rumpfvorderteil mit eingebautem Richter-Tank, Rumpfansaugung und Reso.
http://www.rc-network.de/upload/1083078314.jpg

Vorne am Reso ist ein kleiner Ringspant, der übermässige Schwingungen des Krümmers verhindern soll.
http://www.rc-network.de/upload/1083078399.jpg

Das hintere Reso-Lager sieht so aus und hat derzeit leider noch einen Schönheitsfehler, denn an der Rumpfwand fest verklebt, bekomme ich nun das Reso nicht mehr aus dem Rumpf heraus...
Ich muss den Spant wieder ablösen und anschraubbar machen.
http://www.rc-network.de/upload/1083078575.jpg

Das Seitenruderservo sollte wegen der Anlenkung gnau mittig im Rumpf sitzen, daher musste es weit nach hinten.
http://www.rc-network.de/upload/1083078665.jpg

Der Baukasteninhalt ist ohne Heckfahrwerk, daher habe ich eines von KHK verwendet.
http://www.rc-network.de/upload/1083078754.jpg

Obwohl ich mehrfach vor der Fertigstellung den späteren Schwerpunkt angepeilt hatte, war die Extra nun doch schwanzlastig, sodass ich momentan über 200gramm am Motorspant zusätzlich dran habe - peinlich.
Ich vermute mal dass ich dies nicht durch einfache Massnahmen ausgleichen kann, auch im Hinblick auf das fehlende Finish.
Daher wird es wohl doch notwendig sein, das SR-Servo weiter nach vorne zu holen, dann muss ich mir aber etwas Gutes für die Verlegung der Seile (am Reso vorbei) überlegen.
Für Tipps oder Anregungen in dieser Richtung wäre ich ganz froh.

Michael Haefner
27.04.2004, 23:24
Hallo Joachim,

ich habe die selben fehlende Erfahrung mit einer offenen Abgasanlage im Rumpf bei meiner 2,6m Extra. Um die sehen, ob die Belüftung ausreicht, habe ich mir diese Teil hier angeschafft. So kann z.B. die Temperatur am Empfänger überwacht werden.

Mini Temperaturmessgerät

Gibt es hier (http://flyheli.dyndns.org/helitronx/index.htm) unter Messgeräte und kostet 25,90 EUR

macht einen guten Eindruck, ausprobiert habe ich es aber noch nicht, da ich mit dem Flieger noch nicht ganz fertig bin

uwe
04.05.2004, 11:04
Hallo Joachim

Da ich mir gerade auch einen ZDZ80 besorgt habe,
und mir diesen erst mal nur angeschaut habe ein
Hinweis wegen der Startproblematik bei warmen Motor.
Die Isolation vom Vergaser zum Motor ist recht dünn. Es ist also möglich das der Vergaser nach Abstellen des Motors zu warm wird und die leicht flüchtigen Bestandteile des Benzins die zur Zündung notwendig sind verdampfen. Dies ist auch bei anderen Motoren möglich und keine spezielle Eigenschaft von ZDZ.
Versuche es doch mal mit einer weiteren Zwischenlage. Bei manchen Motoren ist die Zwischenlage ca. 1cm dick.
Da Du einen so schönen Motorspant gebaut hast mal die Frage ob Du bereit bist mir einen solchen herzustellen, habe ja die selbe Maschine.
Natürlich gegen eine vernünftige Bezahlung.

Gruß Uwe

foka4
05.05.2004, 09:13
Hallo Uwe,

es ist richtig, dass der ZDZ eine ausgesprochen dünne Isolationsscheibe hat. Auch entsteht unter der Motorhaube genug Stauwärme, um den Vergaser soweit zu erwärmen, das Kraftstoff daraus verdunstet, wie Du geschrieben hast.
Christian hat diese Erfahrungen auch bestätigt.

Zu dem anderen Thema schreibst Du mir am besten mal eine Mail, was Du dir vorstellst.

Heiko M
02.06.2004, 18:50
Hallo,
fliegt das Modell inzwischen jemand mit einem DA50?

Gruß Heiko

PW
03.06.2004, 07:21
Hallo,

habe gerade den allersten Prototypen im Einsatz mit DA-50. Gewicht knapp unter 9 kg.

Propeller: Engel 22x10 (7.200)
Dämpfer: MTW oder Krumscheid

Gruss

PW

Gast_102
03.06.2004, 22:01
Hallo Uwe,


Original erstellt von uwe:
Hallo Joachim

Da ich mir gerade auch einen ZDZ80 besorgt habe,
und mir diesen erst mal nur angeschaut habe ein
Hinweis wegen der Startproblematik bei warmen Motor.
Die Isolation vom Vergaser zum Motor ist recht dünn. Es ist also möglich das der Vergaser nach Abstellen des Motors zu warm wird und die leicht flüchtigen Bestandteile des Benzins die zur Zündung notwendig sind verdampfen. Dies ist auch bei anderen Motoren möglich und keine spezielle Eigenschaft von ZDZ.
Gruß UweNaja ich habe auch den ZDZ80, das mit dem Isostück ist ok, wird aber kaum was bringen wenn das aufgedickt wird, weil der vergaser mit stahlschrauben direkt am Motor fest ist, will heissen das diese schrauben die wärme auch prima weiter leiten.
Ich wurde aufgeklärt das die Lösung die beim 160'er ZDZ gefunden wurde besser ist, dort wird das Isolationsstück am Motor festgeschraubt, und der Vergaser dann auf das Isoteil... so hat man kein gut wärmeleitendes Metallteil vom Motor mehr zum Vergaser.

uwe
04.06.2004, 12:44
Hallo Peter

Mann lernt halt nie aus. Vieleicht lesen die Motorenhersteller ja mit oder vieleicht kann das auch jemand als Zubehör anbieten.
Die Idee ist jedenfalls logisch.
Meine Extra liegt noch im Keller da zu wenig Zeit
und ein anderes Extra"lein mit auf elektronische Zündung umgerüstetem Motor momentan eher zum fliegen reizt.

Gruß Uwe

Gast_102
04.06.2004, 19:47
Hi Uwe,
Ich hätte das fast schon umgerüstet bekommen, habe das aber aus Gründen meiner Faulheit gestoppt, ich wollte niocht die ganze Anlekerei im vorhandenen Flieger umbauen.
Sollte sich allerdings aus der Erfahrung heraus zeigen das es besser wäre den Vergaser isolierter am Motor zu haben zihe ich in Betracht das doch noch umzurüsten...

Bis dahin hoffe ich problemlose Handhabung des Motor im Allgemeinen.

Hermann2349
05.06.2004, 14:56
Hallo Joachim (Foka4)

Wo hast Du die Super schöne Heckfahrwerks-Gabel(das CFK-Teil)her? Würde mich freuen wenn Du das mir veraten würdest.

Gruss Hermann

Thorsten Reinertz1
05.06.2004, 15:45
Der Baukasteninhalt ist ohne Heckfahrwerk, daher habe ich eines von KHK verwendet. http://www.khk-flugmodelle.de/

uwe
05.06.2004, 17:10
Hallo

Ich habe gerade den Motor auf den Motordoom montieren wollen (DA50).
In der Beschreibung steht "Kürzen Sie die mit dem DA50 gelieferten Abstandshalter auf eine Länge von 77 mm ". Das ist leider nicht möglich da diese nur 63 mm lang sind. Es ist leider auch wirklich notwendig da so der Propeller unter der Motorhaubenebene liegen würde.
Da habe ich nun super schön aussehende eloxierte Stützen die Unten wie Oben zur besseren Auflage verbreitert sind aber muß warscheinlich mehrere Unterlegscheiben dazwischenpacken. Bei 14 mm ist das auch nicht mehr sicher. Was sagen die dazu die schon einen DA50 eingebaut haben. Wie habt Ihr dieses Problem gelöst.
Im Moment bin ich ziemlich verärgert.

Gruß Uwe

propbuster
05.06.2004, 18:43
Ich habe das selbe Problem mit den Abstandhaltern bei meiner Ulti. Ich werde wohl eine passende gelochte Sperrholzkiste aus 3mm Holz (bei mir 19 mm hoch ) vorne drauf setzen und dann mit Aluschrauben die Stand-offs von hinten durch die Kiste durch festschrauben (d.h. mit 30mm Schrauben). Da diese blöden Dinger aber hinten ein 1/4"-20 Gewinde haben muss ich mir da erst noch ein Helicoil (heißt das so?) eindrehen lassen, damit dann M6 Schrauben passen.

[ 05. Juni 2004, 18:46: Beitrag editiert von: propbuster ]

uwe
05.06.2004, 19:48
Hallo

Kann mir jemand sagen wo ich Schwinggummis mit einer Stärke von ca. 14mm bekomme. Vieleicht läßt sich ja aus dem Längenproblem auch ein Vorteil gestalten. Oder bekomme ich damit eine Instabilität beim Aufbau: Motordoom Schwinggummi Motorstütze Motor.

Gruß Uwe

Hermann2349
05.06.2004, 19:54
Hallo Thorsten

Solltest DU mich gemeint haben mit dem Link zu KHK musst Du das Bild etwas genauer anschauen ;)
Die Feder ist zwar von KHK aber die Gabel(der Radhalter)????? ist sicher nicht von KHK.

Gruss Hermann

magWalt
05.06.2004, 22:32
Hallo Joachim,
sorry, aber ich finde es gut, dass nicht nur ich das Problem mit dem Motorstart bei warmen Motor hat. Ich habe in anderen Foren darüber schon geschrieben, aber es hatte offensichtlich keiner das Problem. Ich kam mir schon blöd vor. Übrigens habe ich im letzten Jahr beim acro masters vor dem letzten Durchgang gekurbelt ohne Ende..bis der Motor schließlich doch lief (der Vergaser war offensichtlich noch zu warm...es waren ja auch hohe Temperaturen). Wenn es richtig heiß ist, muss man wirklich lange warten, bis der Motor wieder zu starten ist. Sonst bin ich ja zufrieden, der Motor läuft sicher mit guter Leistung. Es müsste eine bessere Lösung kommen, wie Peet richtig schreibt, nützt eine Verdopplung der Isolierplatte nichts, da die Wärme über die Befstigungsschrauben kommt. Vielleicht hat jemand eine Idee...
Gruß
Walter

MalteS
06.06.2004, 10:16
Ich habe den Motor nicht, vieleicht lässt sich aber sowas realisieren wie bei meinem 26er MVVS:

Der Vergaser besitzt befestigungslöcher in M5 oder M6, die Befestigungsschrauben sind jedoch M4, wobei oben und unten kleine Distanzhülsen den Vergaser in der richtigen Position halten. Könnte mir vorstellen, da die Kontaktfläche wesendlich kleiner ist das der Wärmeübergagng schlechter wird.

Malte

Micha O.
08.06.2004, 07:52
Hallo zusammen !

Ich beobachte euch hier schon eine ganze Weile beim Austausch über die 2,3er Composite-arf.

Da ich mir auch eine zulegen will werd ich mich jetzt mal einmischen... :)
Das Wärmeproblem kenne ich bei meinen ZG Motoren auch und dagegen kann man fast nichts machen.
Ein Isolierstück verbessert zwar die ganze Problematik aber meist ist es die warme Luft vom Zylinder die den Rest unter der Motorhaube so aufwärmt. Bei meinem ZG ist ein Walbro montiert... ich hab den Motor an der "L" Schraube ein klein wenig fetter gestellt so...aber nur so viel das es keine Einfluss auf den Motorlauf hat. das sollte erstmal helfen. Noch eine Möglichkeit wäre den Vergaser mit einem dünnem Balsabrettchen gegen die Strahlungswärme abzuschirmen...aber bitte so das sich dann am Vergaser keine Wärme staut :)
Hat schon einer von euch Erfahungen mit dem Einbau eines ZG62 in die Extra? ich möchte einen einbauen!

foka4
08.06.2004, 09:21
Hallo Hermann,

wei schon geschrieben wurde, stammt die Feder des Heckfahrwerks von KHK.
Aber das war ja nicht Deine Frage.
Die Frage nach der Radgabel kann ich Dir leider nicht befriedigend beantworten.
Die hat mir ein Freund aus einer eigenen Form hergestellt, verbunden mit der Bitte, die Herkunft nicht weiter zu verbreiten.
Sorry !

@Micha
Ich gebe Dir 100% recht, die Konvektionswärme des Motors (Zylinder) ist hauptverantwortlich für den Wärmestau unter der Haube. Bilden sich dann Dampfblasen im Vergaser, speziell auf der Pumpenseite, entsteht ein "Gummieffekt" wodurch auch bei geschlossener Choke-Klappe die Ansaugfunktion gestört wird.
Aus optischen Gründen macht ja niemand Löcher auf die Oberseite der Motorhaube.
Abhilfe würde ein einfaches Axialgebläse (PC-Lüfter) schaffen, mit welchem man einfach in die Haube hinein bläst, oder Luft aus dem Rumpf absaugt. So schon mehrfach auf F3A-X Wettbewerben gesehen.

Micha O.
08.06.2004, 13:31
das mit dem Lüfter ist ne gute Idee...
bei meinem Hotliner mach ich das ja auch so.

noch mal zu Heckfahrwerk-->
http://www.modellbauparadies.de/index.php?action=katsearch&skat=4
oder bei Toni Clark
Bei Composite Arf gibts auch ein edles Teil als Zubehör für die Extra... das kostet aber auch edle Euro´s :)

Gruß

Micha

Hermann2349
09.06.2004, 21:37
Hallo Joachim (Foka4)

Das ist aber schade :( :( Hätte gerne so eine Gabel käuflich erworben.Richtest Deinem Freund aus das er da saubere Arbeit gemacht hat.Kann ich aber verstehen,wenn man die Arbeit rechnet.

Gruss Hermann

Ingo Seibert
11.06.2004, 12:18
Hallo,

zu den 1/4 " Gewinden von propbuster weiter oben hätte ich noch was beizutragen: Helicoils gibt es zwar, aber nicht von 1/4" entsprechend 6,35 mm auf M6, zumindest wäre mir das neu.
Ich könnte aber passende 1/4 " Schrauben in so ziemlich allen Längen und von höchster Güte anbieten - wenn nicht zu viele die Dinger haben wollen... Könnt ihr haben gegen Portoerstattung.

Wer also solche Schrauben benötigt, soll mir ne Mail schicken. Achja, ich hab auch so ziemlich alles andere an Zollgewinden vorrätig, sowohl UNF als auch UNC.

[ 11. Juni 2004, 00:19: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

konihof
14.06.2004, 13:29
hi
PW wie meinst du das mit dem allerersten prototyp?? fliege sie schon seid april mit einem DA 50.
drehzahl kann ich bestätigen.
Prob: Mejzlik 22/10 (7100)
Dämpfer: MTW75k

wer will kann sie auch ansehen http://de.geocities.com/tomskunstflugseiten/
auf button friends die erste ganz vorne

foka4
15.06.2004, 09:17
Hallo,

wo ist denn die Extra auf Deiner HP versteckt ?
Wollte mal schauen, habe sie aber nicht entdeckt.

Dafür aber viele andere tolle Modelle, Gratulation, ein beeindruckender Fliegerpark !

konihof
15.06.2004, 09:30
du findest sie bei "friends" ,
wenn du das bild im bereich "friends" anclicks kommt noch mehr.
aber es ist nicht meine homepage, sondern
die von einen befreundeten fliegerkameraden.
http://www.rc-network.de/upload/1087284611.jpg

[ 15. Juni 2004, 09:32: Beitrag editiert von: konihof ]

PW
15.06.2004, 17:23
Hallo,

mit Prototyp verstehe ich das aller erste Modell der 2,3 m Extra.

Gruss

PW

-Norbert-
15.06.2004, 17:50
Hallo Joachim,

ich verfolge diese Diskussion über die 2,30 Meter Extra schon eine ganze Weile, da ich auch einen Bausatz der Extra hier liegen habe und mit dem Bau jetzt beginnen möchte. Ich werde in dieses Modell meinen MVVS 58 mit Krumscheidt Reso einbauen. Nun meine Frage zum Einbau des Resorohr ohne Tunnel: Hast du schon Erfahrungen mit der Temperatur im Rumpf sammeln können, ob das auf Dauer die Zelle und Einbaukomponenten mitmachen.
Viele Grüße vom Niederrhein Norbert

Sun
15.06.2004, 20:08
Moin,
hier nochmal eine kreative Lösung um den Vergaser aus der Umlaufbahn zu holen.
Das kenn ich auch vom Motorsport, bin früher KTM (Kick ten minutes) gefahren. Es bilden sich wie gesagt Blasen im Vergaser, wenn dessen Temp zu hoch ist.

Also Bremsenreiniger oder Kältespray drauf!

Berichte bitte von deinem Einbau des MVVS ausführlich, dann kaufe ich mir auch noch eine.

foka4
16.06.2004, 09:10
Hallo Konihof,

es wäre schön wenn Du noch einige weitere Infos zu Deiner Maschine hier posten würdest, immerhin ist Deine Extra die Erste (von der ich höre), die so gebaut wurde, wie Composite es vorschlägt.
Welche Servoausrüstung ?
Gewicht ?
Lautstärke ?
Flugerfahrungen ?
Zufrieden ?

konihof
16.06.2004, 13:11
Servos:
Quer je 1x HS5945MG
Seite 2x HS5945MG
Höhe je 1x HS5945MG
Gas HS645MG
Powerbox 40/16 Experrt

Empfänger Akku 2x 5 Zellen 1700mh
Zündungsakku 4 Zellen 1700mh
Empfänger SMC19 35S
Motor DA 50 mit MTW-Dämper 75K
Tank PET-Flasche 750ml

Bei Lieferung fiel mir auf, das die Motorhaube unsauber gearbeitet war,
mir wurde umgehend eine neue geliefert, die leider einen Transportschaden hatte.
Die dritte war dann ok. (SUPER ABWICKLUNG)
Höhenleitwerksteckung musste nachgearbeitet werden, hatte etwas Spiel.
Flächensteckungsrohr war unrund klemmte extrem, laut composite sollte
ich die Wurzelrippe und die Rumpfaufnahme etwas Ovalschleifen da das Flächensteckungsrohr immer etwas oval ist (auch von anderen Herstellern). Hatte zufällig ein Rohr von einem anderen Herrsteller zur Hand und siehe da es passte saugend. Hab es schließlich etwas abgeschliffen, sieht zwar nicht mehr schön aus aber dafür passt es. Unter dem Motor habe ich ca 14mm untergelegt damit der Abstand passt. Am Rumpfende wurden 3 ca 25mm grosse Löcher für die Wärmeableitung gebohrt, bis jetzt keine thermischen Probleme.
Das Gewicht lag bei ca 9,3kg Abfluggewicht (mit 750ml Sprit, reicht für ca 20min).
Leider war sie aber extrem schwanzlastig musste ca 400g Blei vorne reinpacken obwohl alle Akkus und Zündung vorne am Motorspant montiert sind. Damit ist sie zwar immer noch leicht schwanzlastig aber es geht. (mag ja auch jeder anders)
Leistung reicht aber bei diesen Gewicht immer noch, da ich (noch) kein 3d flieger bin.
Zur zeit fliege ich einen mejzlik 20x12 Dreiblatt die für „normalen“ Kunstflug locker reicht und den Flieger schön leise macht (damit dreht der Motor ca 6600min).
Im Messerflug geht sie leicht auf tiefe weg , mit etwas Mischer kein Problem, ist auch normal.
Sie kann man absolut gutmütig fliegen, Strömungsabriss sehr spät,oder richtig krachen lassen mit Vollausschlägen turnt und rollt sie , der Hammer. Fliegt nicht viel anders als die compo Extras mit 260cm die meine Vereinskollegen fliegen. Leider existiert davon eine nicht mehr (Motorabsteller beim hovern). Fazit ein toller Flieger für reines 3d fliegen denke ich wäre ein stärkerer Motor nicht schlecht. (oder ein besserer Pilot?)
http://www.rc-network.de/upload/1087384253.JPG

foka4
17.06.2004, 09:17
Meiner Extra habe ich jetzt noch ein einfaches Finish "geklebt".

http://www.rc-network.de/upload/1087456576.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1087456630.jpg

Gast_102
17.06.2004, 13:39
Hallo Cristian,
Hast Du auch ein Foto wo man den Flieger von der Motorseite aus sehen kann ...
Wollt mal die Belüftung sehen.

Gerald Lehr
17.06.2004, 14:00
Mönsch Joachim,

da hab ich die Sprühdose ja ganz umsonst für Dich gekauft :D :D :D

PW
18.06.2004, 09:35
Hallo,

bzgl. Schwerpunktes mit dem DA-50.

400 g sind nicht erforderlich, wenn man sich an die Anleitung hält. Hier ist erwähnt, dass die beiden Akkus nicht am Kopfspannt, sondern ganz weit vorne in der Motorhaube montiert werden sollen. Dass sind ca. 20 cm mehr als bei einer Montage am Kopfspant.

Ferner kann man das Alu Rohr für das Höhenleitwerk durch ein Kohlesteckungsrohr tauschen, damit kann hinten enorm an Gewicht gespart werden.

Ich hoffe, dass hilft weiter, denn warum sollte man unnütz 400 g Blei spazierenfliegen.

Gruss

PW

Jan
22.06.2004, 12:59
...was spricht dagegen, die HR Servos aus dem Leitwerk nach vorne zu packen?

Was wiegt das große SR?
In Holz und teilweise bespannt wäre das vielleicht leichter.

Für das gesamte HLeitwerk gilt das Gleiche.

Kohlefaserröhrchen, wahrscheinlich auch noch in einem Metallröhrchen geführt, gefallen mir wegen der Gefahr von Kerbschäden nicht besonders. Am Ende des Rumpfes vibriert es erheblich.

foka4
02.07.2004, 09:08
Ein paar neue Details meiner Extra.

Bislang hatte ich noch keine Bilder des fertigen Motordoms hier eingestellt.
Der Grund war, dass ich mich geschämt habe, den Dom mit den insgesamt 4 Zusatzgewichten abzulichten, die überall verteilt mit Kabelbindern festgezurrt waren.
Nachdem ich die Gewichte abmontiert hatte, legte ich sie auf eine Waage und staunte nicht schlecht:
http://www.rc-network.de/upload/1088751806.jpg

Die Gewichte hatten natürlich einen triftigen Grund. Nach Fertigstellung erreichte ich so gerade die hinterste von Composite angegebene Schwerpunktlage. Mit der wollte ich nicht den Erstflug wagen und so kamen die ersten Gewichte dran. Die Flugerprobung zeigte ein sehr neutrales Verhalten beim Höhenruder. Da dies für Aresti-Kunstflug nicht so praktikabel ist, habe ich den Schwerpunkt immer weiter nach vorne gelegt, bis die 500gramm dran waren.

Das sollte natürlich nicht so bleiben und so blieb als effektivste Möglichkeit, das schwere Seitenruderservo deutlich nach vorne zu holen.
Schade um den schönen Wabenkasten, der fast nichts wog, aber absolut steif war.
Jetzt sitzt das Servo so weit vorne, dass der Tank noch demontierbar bleibt...
http://www.rc-network.de/upload/1088751910.JPG

Die jetzige Position bringt zwar die gewünschte Schwerpunktverlagerung, jedoch hat das neue Servobrett (Doppelwabensandwich) noch etwas Restelastizität, was sich bei hohen Zugkräften negativ bemerkbar macht. Eine weitere Erhöhung der Torsionssteifigkeit ist notwendig.

Letzten Samstag ist das Drosselservo ganz plötzlich ausgefallen, Elektronikschaden.
Da das Servo lediglich über ein leichtes Gestänge die Drosselklappe bewegt, dachte ich das ein kleineres Servo ausreichen sollte. Das HS 225 BB machte auch bis zum Ausfall einen sehr guten Eindruck. Präzise, spielfrei und sehr schnell. Aber irgendwas muss ja dem Servo zugesetzt haben. Da ich die Ausfallursache nicht kenne, baute ich nicht dasselbe Servo wieder ein. Ein noch vorhandenes JR 8041 DS hat nun den Platz eingenommen. Ganz vorne, oben im Rumpf.
http://www.rc-network.de/upload/1088751978.JPG

Jetzt ist der Motordom also frei von hässlichem Ballast.
http://www.rc-network.de/upload/1088752041.JPG

So sind die Dämpferlager aufgebaut.
http://www.rc-network.de/upload/1088752089.JPG

foka4
02.07.2004, 09:17
Und noch ein paar Bilder:

Ansichten des Vergaseranschlusses.
http://www.rc-network.de/upload/1088752287.JPG
http://www.rc-network.de/upload/1088752426.JPG

Zündung und Akku sind seitlich angebracht. Der Schalter ist wegen Abnehmbarkeit der Motorhaube im Rumpf eingebaut.
http://www.rc-network.de/upload/1088752523.JPG

Die Lufteinlaßöffnung um den Krümmer habe ich um etwa 5mm erweitert. Das Fahrwerk wird mit einem alukaschierten Glasgewebe gegen Hitze geschützt.
http://www.rc-network.de/upload/1088752576.JPG

Die Steckung wird mit demselben Material geschützt. Der Hitzeschutz ist mit Klettband befestigt. Die roten Klett-Laschen führen das QR-Servokabel sicher über das Reso.
http://www.rc-network.de/upload/1088752619.JPG

Dieter Wiegandt
02.07.2004, 10:14
Absolut 1. Sahne in den Detaillösungen, Respekt!
Eine Frage: Warum hast du den Hebel am Vergaser gegen ein GfK-Teil ausgetauscht? War der Hebel nicht richtig einstellbar?

foka4
02.07.2004, 12:47
Hallo Dieter,

danke für das Kompliment.

Hmm, warum der Drosselhebel ?
Zum einen wohl aus Borniertheit - weil-ich-es-schon-immer-so-gemacht-habe.

Zum anderen hat mir die Serienanlenkung einen zu kleinen Hebelarm gewährleistet. Ich bevorzuge (wie auch an den Rudern) möglichst große Hebelarme.

Am Servo habe ich einen Einhängepunkt bei 14,5mm gewählt und den Hebel um ein oder zwei Zacken versetzt aufs Servo gesetzt. So erhalte ich im Leerlaufbereich eine höhere Auflösung und bessere Einstellbarkeit der Leerlaufdrehzahl.
Basierend auf dieser Vorgabe habe ich den Verstellweg der Schubstange (Gas auf Schub) gemessen und mir den exakt dazu passenden Drosselhebel für den Vergaser konstruiert.
So hat sich dies ergeben.

Dasselbe gilt im Übrigen auch für den Hebelarm des Seitenruderservos, nur dass ich dort alles rückwärts kalkuliert hatte, denn der Ruderhebel des Seitenruders lag ja schon als Fertigteil im Bausatz.

Flyingtiger
13.07.2004, 09:40
Hallo Kollegen,

meine EA 2,30 ist auch eingetroffen, ich bin begeistert.

2 Fragen habe ich noch:
Gibts irgendwo eine deutsche Bauanleitung?
Langt der DA50 mit MTW Daempfer wirklich zum
hoovern und sicher wegsteigen?

Danke fuer Infos

PW
13.07.2004, 10:07
Hallo Flying Tiger,

der DA 50 mit dem MTW System (0der auch KS) reicht. Du dürftest dann bei knapp unter 9 kg liegen und der DA hat sogar etwas mehr Leistung als ein ZG 62.

Anstatt vier Servos im Flügel kann man auch problemlos 2 x 8511 Graupner Servos einbauen und 100 gr sind eingespart.

Ob vier etwas billigere Servos oder zwei der teuren 8511 ist nahzu preislich gleich.

Bitte beachten, dass Du alles soweit wie möglich nach vorne bringst. Also Empf., Zündung und Zündungs Akkus alles am besten bis ganz nach vorne legen (also in die Motorhaube!!). Auch den Tank Richtung Kopfspant plazieren. Das Seitenruderservos auch bis zum Steckungsrohr nach vorne setzen.

Dann noch hinten das Alustreckungsrohr für das Höhenleitwerk gegen ein Kohlerohr wechseln.

Mit dem leichten DA 50 mußst Du zusehen, dass Du den Schwerpunkt einhälst, ansonsten bis Du auch der ehr hecklastigen Seite, ws für 3D natürlich gut ist, aber für den reinen Kunstflug nicht.

Man kann sogar überlegen, ob man nicht die beiden Höhenruderservos nach vorne in den Rumpf verlegt. Das Gasseros sollte auch vorne im Bereich Motorhaube plaziert werden.

Ich habe den ersten Prototypen mit dem DA 50 geflogen und das reicht zum Torquen.Also Prop wurde ein 23x8 Mezlik verwendet, der allerdings beim DA 50 recht hoch dreht und somit laut ist. Sehr gut geht der Engel 22x10 im Bereich Kunstflug und 3D. Damit dreht mein DA mit MTW Dämpfer ca. 7200-7300 U/min.

Gruss

PW

PW
14.07.2004, 09:15
Hallo,

nochmals zum Thema "deutsche Bauanleitung".

Composite-ARF liefert weltweit die Modelle aus und da bietet es sich nunmal an, alle Anleitungen in Englisch zu halten.

Es ist kaum machbar für eine Firma, für alle Modelle - und Composite-ARF hat viele Modelle im Programm - eine entsprechende Bauanleitung in den entsprechenden Landessprachen zu machen.

Das Problem wäre auch, dass man vorher weiss, welches Modell in welches Land geht.

Beispiel:

Das Zentrallager für Europa ist in Offenbach. Dorthin werden die Modelle aus Thailand verschifft. In Thailand werden die Kartons fertig verpackt (mit engl. Anleitung).

Nun kommt eine Bestellung aus Italien. Dann müßte der Karton wieder vollständig geöffnet werden und eine italienische Anleitung anstatt der englischen Anleitung beigelegt werden.

Dieses ist eben sehr zeitaufwendig und dazu müßte es für jedes Land in der Welt eine entsprechende Übersetzung der Bauanleitung geben.

Ich meine, dass man mit der englischen Ableitung sehr gut zurecht kommt, zumal die Compo. -ARF Modelle quasi fertig sein, eigentlich braucht man keine Bauanleitung im eigentlichen Sinne. Es würden es meiner Sicht die Angabe des Schwerpunktes sowie die Angaben zu den Ruderaussschlägen reichen, um das Modell fertig zu stellen. Die Fotos in der engl. Anleitungen sorgen auch dafür, dass der Bau keine Probleme bereiten dürfte. Daneben gibt es die Rep´s, die im Falles eines Problemes helfen.

Gruss

PW

foka4
14.07.2004, 09:20
Nachdem Peter hier ein paar hilfreiche Tipps gegeben hat, möchte ich aus meiner Erfahrung dazu noch etwas ergänzen.

Das Zubehör welches Composite dem Baukasten beigelegt hat ist sehr umfangreich und nahezu vollständig.
Jedoch mussten sie sich natürlich z.B. bei den Servorrahmen auf einen Typ konzentrieren.
In diesem Fall wurde das DS8411 gewählt. Das passt perfekt an allen Positionen.
Wie hier schon häufiger zu lesen war, wird auch gerne das Hitec 5945 verwendet. Dessen Querabstand der Schrauben ist identisch zum 8411, der Längsabstand ist 1mm geringer, was aber über die Gummitüllen problemlos ausgeglichen wird.
Anders verhält es sich mit dem 8511, hier sind die Schrauben 1mm in der Breite und 2mm in der Länge weiter auseinander, dies passt nicht mehr in die beiliegenden Rahmen (siehe auch Seite 1 dieses Threads).
Also bietet sich folgende 3D-taugliche Servobestückung an:
JR:
Seite 2x8411
Höhe 2x8411
Quer 2x8411
oder dasselbe mit Hitec 5945, wobei für Seite auch ein 5735 verwendet werden kann.
Die 8511 halte ich für die QR nicht für notwendig.

Die CFK-Steckung am HR habe ich realisiert und mir dazu das CFK-Rohr 16x1 von Carbon-Composite.com bestellt (Nr. 03955)

http://www.rc-network.de/upload/1089789452.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1089789500.jpg

Der Gewichtsunterschied ist schon beachtlich. 48gramm hinten sind fast 200gramm weniger vorne.

[ 14. Juli 2004, 11:23: Beitrag editiert von: foka4 ]

foka4
14.07.2004, 11:22
Ich kann die Meinung von Peter nicht ganz teilen.
Die Aussage, dass es von Composite nicht durchführbar ist, Anleitungen in vielen Sprachen gleichzeitig oder in bestimmten Ländersprachen den Baukästen beizulegen, ist OK.
Aber gerade Composite ist DAS Unternehmen, welches als erstes im grossen Stil das Internet als Vertriebsweg gewählt hat.
Bewerbung und Bestellung laufen über das Internet, was spricht dann dagegen, auch die Bauanleitung über diesen Weg zu supporten ?
Die Kunden haben diesen Vertriebsweg akzeptiert, wieso sollte das bei der Bauanleitung nicht auch möglich sein ?
Die originale englischsprachige Anleitung sowie ein Update sind heute als PDF-Download verfügbar, wieso also nicht auch weitere Sprachen ?

Das Unternehmen in dem ich beschäftigt bin, vertreibt seine Geräte weltweit und druckt die Bedienungsanleitung gewöhnlich in 27 Sprachen.
Das halte ich für die Flugmodelle für übertrieben, aber ausgehend von den Sprachen englisch-französisch-deutsch, welche sicherlich die meisten Hauptabsatzländer abdecken,
wäre von Composite zu prüfen, welche weiteren Sprachen in Bezug auf das Absatzvolumen noch wichtig wären (z.B. italienisch, spanisch, portugisisch).

PW
14.07.2004, 20:15
Hallo Joachim,

momentan ist das angesagt, was ich oben geschrieben habe; aber wir arbeiten dran, das vieleicht malim Kürze hinzubekommen.

Bis heute haben mich vielleicht 5 Modellflieger wegen einer deutschen Anleitung angerufen, und dieses im einem Zeitraum von knapp 2 Jahren und über 2000 verkauften 2,6 m Extras.

Auch bei den anderen Kunstfliegern sieht es ähnlich aus.

Aber wie gesagt: die Sache wird nicht vergessen und vielleicht klappt es ja bald mit einer deutschen Anleitung.

Gruss

PW

foka4
26.07.2004, 20:34
Am letzten Wochenende ist mir durch Zufall am Seitenruder aufgefallen, dass es viel Spiel in der Lagerung hatte, vor allem oben. Zunächst konnte ich nichts finden, allenfalls das unterste Lagerauge ist schon deutlicher ausgeschlagen. Also wieder montiert, immer noch dasselbe Bild.
Erst auf den 2. Blick zeigte sich der Fehler.

http://www.rc-network.de/upload/1090866789.jpg

Die Sandwich-Schale hatte sich einseitig von dem innen liegenden Scharnierholm gelöst, und zwar auf der ganzen Länge. Die sehr geradlinige Trennungskante lässt darauf schliessen, dass nicht der Holm selbst längs gebrochen ist, sondern dass die Verklebung schlecht war.
Mit Sekundenkleber konnte das Problem gelöst werden.

Ich schreibe dies als Hinweis an die anderen Extra-Besitzer, dass Ihr von Zeit zu Zeit mal diese Stelle anschaut. Hoffentlich war es bei mir ein Einzelfall.

foka4
26.07.2004, 20:47
Ich habe heute email Post bekommen und ein paar Bilder dabei, die mich ein wenig Stolz gemacht haben.
Mein Aufbau des Motordoms mit Hülsen hat eine erste Nachahmung gefunden.

http://www.rc-network.de/upload/1090867622.jpg

Es wurde auch ein sehr interessanter Motor verbaut über den man derzeit noch nicht wirklich viel lesen konnte. Die gemessenen Drehzahlen stellen jeden ZG62 etc weit in den Schatten.
Mal sehen ob wir noch etwas über die Flugerfahrungen mit dem Motor erfahren.
Wer genau hinschaut, sieht das zusätzliche Blei an den Tragrohren. Dieses dient jedoch nur als Gewichtsausgleich für die nicht montierte Motorhaube.

Markus Richter
26.07.2004, 21:59
Hallo Joachim,
hast Du vielleicht eine Drehzahlangabe des MVVS mit einem Mejzlikpropeller und einem Topfdämpfer zum "Vergleichen".
Gruß und Danke
Markus

Micha O.
27.07.2004, 11:02
Hallo zusammen,

ich hatte schon vor ein paar Tagen hier nachgefragt
ob schon einer von euch einen ZG62 verbaut hat...
Leider bekam ich keine Antwort oder es hat mich keiner
registriert..!?
da ich in der Zwischenzeit den ZG verkauft habe will ich nun den DA50 einbauen.
Hat jemand schon Erfahrungen mit dem von Toni-Clark angebotenem Dämpfer für den DA 50???
Der würde für mein Bauvorhaben besser passen als der von MTW...

Gruß

M.Oschmann

foka4
27.07.2004, 19:32
@Markus,
eine Mejzlik 24x10 2-Blatt dreht der MVVS in diesem Modell mit 7100-7200 Umdr.
Von woanders hörte ich auch schon mal 7300..?
Mein 3W60 schaffte nur 6800 mit dieser Latte.
Der MVVS ist mit einem Reso ausgerüstet, zum Betrieb mit Dämpfer kann man nichts sagen.

@Micha,
der Verkauf des ZG war vielleicht etwas voreilig, aber gut, jetzt baust Du eben einen DA50 ein.
Wenn zu dem alternativen Dämpfer etwas wissen möchtest, musst Du auch mit ein paar Infos rüberkommen. Du kannst nicht davon ausgehen, dass der TC Dämpfer jedem bekannt ist.
Wenn er länger als der von MTW ist, dann kannst Du es meiner Meinung nach vergessen, Du must den Dämpfer vor dem Steckungsrohr unterbringen.

Für reines 3D Fliegen ist die hinterste Schwerpunktlage ok und auch wie im Bauplan beschrieben erreichbar, also alles Schwere ganz nach vorne.
Willst Du aber auch klassischen Kunstflug machen, dann muss der SP meiner Erfahrung nach 20mm nach vorne und das bedeutet 400-600 gramm Blei am Motor.
Oder Du machst es gleich wie schon beschrieben wurde, indem Du die HR-Servos nach vorne in den Rumpf holst und die HR mit Gestänge anlenkst.
Dann wirst Du auch die vordere Schwerpunktlage erreichen und kannst dann ggf. mit wenig Blei am Sporn auf 3D umstellen.

Laut P. Wessels reicht die Leistung des DA mit Expansionsdämpfer aus.
Wenn Du ein wenig mehr Bauaufwand nicht scheust, dann kannst Du Dir auch den Einbau eines 50er Reso von Krumscheid überlegen, dann hat der DA50 etwas mehr Dampf.

Micha O.
28.07.2004, 08:18
@ Joachim

der Verkauf des ZG war eigentlich nicht geplant...
Bei E-Bay hatte ich meine Diablotin XL per Selbstabholung an einen Schweizer verkauft.
Der hat mich gefragt wie das mit dem passendem Motor ist!? Da hab ich ihm alles angeboten und er hats gekauft! :D
Ich hab den ZG schon öffter in der Hand gehabt und an der Extra angehalten... dabei bin ich zu dem Schluß gekommen das ein Einbau nur hängend machbar ist und die Vergaserumlenkung recht kompliziert ausfallen würde.Das gleiche gilt für den Krümmer... Wenn man dann mal die ganzen Teile rechnet die der ZG braucht bis er überhaupt vernünftig läuft ist man mit Dämpfer oder Reso mal schnell bei 3000Gramm!!! :eek:
Deshalb der DA 50R...
Mit dem MTW Dämpfer meinst du den TD75k/75ccm/235mm ???
Der Resoeinbau kommt bei mir eher nicht in Frage.
Zum Dämpfer von Clark:
Der mit 270mm auf jeden Fall länger als der von MTW.
Aber auf der anderen Seite auch wieder mit einem Durchmesser von 60mm etwas dünner...
Für mein Vorhaben den Dämpfer in eine Hülse oder eine Art kurzen Resotunnel zu stecken wäre das nicht schlecht.
Mich stört die Wärme des Dämpfers im Flieger da ich die Luft mit einem Trichter aus dem Inneren holen möchte...
Und heiße Luft am Vergaser???
Na ich bin am überlegen...

Micha

foka4
28.07.2004, 09:15
Hallo Micha,

das mit dem kurzen Tunnel ist ja gut gedacht, aber den Tunnel wirst Du schräg nach oben legen müssen, damit Du über das Steckungsrohr kommst.
Wie vermutet, ist der Dämpfer deutlich länger = Problem.
Wenn Du einen Tunnel "oben rum" baust, dann must Du seitlich auch noch Platz für den Tank lassen.
Mir hatte dies nicht so gut gefallen.

Wenn Du für eine gute Durchströmung des Rumpfes sorgst, was nicht kompliziert ist, dann musst Du Dir keine Gedanken über zu warme Ansaugluft machen. Die Erwärmung im Innenraum (bei laufendem Motor !) ist nur wenige Grad.
Nach dem Abstellen entsteht natürlich ein gewisser Wärmestau im Rumpf, aber das stört den Motor dann nicht.

Micha O.
28.07.2004, 11:31
@Joachim

Hallo Joachim,

der Tunnel sollte nach meiner Vorstellung unter das Steckungsrohr passen... (mit viel gefummel)
Es sieht auch so aus das es passt wenn ich das Balsarohr anhalte.
Aber das wird sich zeigen wenn die Dämpfer dann da sind.
ich hab heute schnell noch bei TC angerufen damit die mir noch einen Dämpfer für den DA150 mit ins Paket packen... Der hat die gleichen Daten wie der von MTW (75ccm + Abmessungen)...und ist aus Edelstahl. An den könnte ich dann gleich meine Federn zur Aufhängung anlöten und die ganze Geschichte noch einfacher gestalten! Das mit der Rumpfdurchlüftung ist natürlich richtig aber ob der Dreck (tote Fliegen und Staub ) sich auf Dauer mit meinen Elektronikteilen wie Powerbox und Empfänger verträgt??? :confused:
Das wird sich dann leider erst später zeigen.
Ich werde in den Motordom noch 2 Löcher an den Seiten machen so das die Luft direkt von vorne hier einströmen kann...

Gruß

Micha

Micha O.
03.08.2004, 07:37
dann antworte ich mir halt selber ;)

ich hab jetzt die Geschichte mit dem Tunnel entgültig verworfen! Als Dämpfer hab ich nun den vorgeschlagenen von MTW eingebaut...und der passt sehr gut.
Kann mir jemand von euch was über die Abstimmlänge des Dämpfers zum DA 50 erzählen???
Der Topf ist ein TD75k.
Das Alurohr für das Höhenleitwerk soll noch gegen eines aus Kohle getauscht werden... wo kann ich das bekommen???

Gruß

Micha.

headhunter
03.08.2004, 10:32
Hallo!

Hat von euch schon mal jemand einen DA 50 mit Resorohr in dem Modell verbaut und kann vielleicht sogar Fotos davon zur Verfügung stellen?

Ich trage mich auch mit dem Gedanken so eine Maschine anzuschaffen und möchte gerne den DA 50 verwenden. Wie sieht´s mit den Langsamflugeigenschaften aus (unser Platz ist ein bißchen klein)?

Fliegt jemand das Modell mit jeweils einem HS 5945 oder Graupner 8411 pro Querruder? Wie sind die Erfahrungen damit.

Gruß

Marko

foka4
03.08.2004, 12:50
Hallo Micha,

ein passendes CFK-Rohr bekommst Du bei Carbon-Composite.
http://www.carbon-composite.com/index.html

Es hat glaube ich die Nr. 03955 und kostet 38,50 pro m. Das ist ne Menge Geld, aber ich konnte aus dem Meter 3 Stücke je 270mm schneiden und an 2 weitere Extra Piloten weiter verkaufen.
So könntest Du es auch machen, musst es nur hier kund tun.

@headhunter:
Ganz konkret kann ich Dir nichts zum DA50 mit Reso sagen, nur noch einmal betonen, was schon prinzipiell dazu geschrieben wurde.
Wenn die HR-Servos nach Bauanleitung in die HR-Flossen eingebaut werden, wird die Extra extrem schwanzlastig. Bringt man diese nach vorne, dann müsste es gehen. Zumindest die hinterste 3D-Schwerpunktlage müsste dann erreichbar sein.
Peter hatte auch vorgeschlagen, den Tank deutlich weiter vorne in den Motordom zu bringen. Auch dies ist dann wieder eine Bauabweichung die in Eigenregie gemacht werden muss.
Aber so aufgebaut, hat die Extra ein unschlagbar geringes Gewicht (8,5-8,7kg) und müsste damit hervorragend gehen.

headhunter
03.08.2004, 13:38
Hallo!

Ich hab mir nun eine EA in Prototype-Design bestellt. Werde wohl den DA 50 mit MTW-Dämpfer verwenden. Dürfte vom Bauaufwand die angenehmste Lösung sein und für meine Zwecke ausreichend sein.

Werde wohl auch eine CFK-Steckung für´s HLW verwenden.

Wie habt ihr die HLW-Hälften eigentlich gegen Verrutschen gesichert?

Gruß

Marko

[ 03. August 2004, 15:13: Beitrag editiert von: headhunter ]

Markus Richter
03.08.2004, 14:23
Halo Joachim,
den Tank nach vorne zu packen,halte ich nicht für so toll,da es ja eine "Schwerpunktverschiebung" während des Fluges nach sich zieht(0,5l Sprit ,ca 0,4kg).Das müßte man doch am Flugverhalten spüren,oder nicht?Ich denke,daß der Einbau eines schwereren, hubraumstärkeren Motors die bessere Alternative ist.Du hast Dich ja auch für den ZDZ 80 entschieden.Das Drehzahlniveau und damit die Lautstärke wird damit doch auch angenehmer sein... Außerdem wäre mir die Anlenkung des Höhenruders mit kurzen Schubstangen sympatischer als mit langen"dünnen"Stahldrähten.Vor etlichen Jahren habe ich bei meinen F3A-X Modellen dafür 1,2mm Stahldraht verwendet.Funktionierte bei den kleinen Rudern und Ausschlägen problemlos.Aber heute sieht es doch anders aus.Riesige Ruder , riesige Ausschläge, enorm viel Power und ein oftmals extrem "harter" Flugstil .Da habe ich zu einer 3mm dicken und ein paar Zentimeter langen Schubstange doch mehr Vertrauen.Wie siehst Du das,irre ich mich?
Gruß
Markus

[ 03. August 2004, 14:24: Beitrag editiert von: Markus Richter ]

Micha O.
03.08.2004, 16:24
Hallo Marko !

da hätt ich also schon einen???
...der sich mit mir das Carbonrohr teilt??? :D
sag mal bescheid!
hat aber ruhig ein paar Tage Zeit

--> noch mal die Fragen :

wie habt ihr das Höhenleitwerk gegen verrutschen gesichert???

Gruß

Micha

headhunter
03.08.2004, 17:57
Hi Micha!

In Sachen CFK-Rohr wäre ich dabei.

Gruß

Marko

B.E-Know
03.08.2004, 21:42
Ich möchte kurz auf den am Anfang erwähnten Import aus den USA und dem damit verbundenen Zoll zurückkommen.
Konkret sagen kann ich, daß ich für Lipos aus den USA keinen Zoll bezahlt habe, weil dies unter Spielzeug "Toy" fiel.
Muß natürlich für Antriebe kleiner Sportmaschinen nicht unbedingt gelten, könnte aber.

foka4
04.08.2004, 09:34
Hallo Markus,

Deine Bedenken sind durchaus berechtigt.
Der Gedanke der Vorverlagerung der HR Servos beruht nur auf dem Gedanken, hinten Gewicht zu sparen.
Es ist richtig, dass die Fernanlenkung des HR eine gute Vorplanung braucht, damit grosse Ausschläge sicher und stabil übertragen werden können.
Ich könnte mir das mit geführten 3mm CFK-Stäben vorstellen oder ungeführt mit entsprechend dickeren CFK-Rohren, als klassischer Schubstange.

Die Tankposition ist eher weniger kritisch. Die Extra ist meiner Erfahrung nach ziemlich unkritisch im Schwerpunkt.
Ich glaube es geht, den Tank vorne zu platzieren.

@ all
In das 16er CFK-Rohr muss an der Stelle der M3 Verschraubung innen etwas eingeklebt werden, um eine ausreichende Gewindelänge zu erreichen.
Nur die 1mm Wandstärke ist zu wenig.

headhunter
11.08.2004, 13:15
Hi!

Hab mittlerweile meine Extra auch erhalten. Die Bausatzqualität ist insgesamt zufriedenstellend. Lediglich ein paar Kleinigkeiten sind auffällig. So ist beispielsweise die Naht der Motorhaube deutlich zu erkennen. Dürfte aber an der Lackierung in der Form liegen und fertigungstechnisch bedingt sein. Was mich etwas mehr stört ist die Tasache, daß mein Flügelsteckungsrohr in den Flügeln saugend passt, aber im Rumpf nicht. Die rechte Seite ist noch okay, aber das Loch auf der linken Rumpfseite passt gar nicht. Da klemmt das Rohr sofort. Hier muß ich wohl nacharbeiten. So wie ich das sehe, ist die GFK-Hülse nur innen stumpf dagegen geklebt. Bei mir scheint wohl das Loch in der Rumpfseitenwand etwas eng oder unrund zu sein. Wenn ich das Rohr von rechts einschiebe, geht´s nämlich genau bis zur Rumpfseitenwand noch einigermaßen leichtgängig rein. Dann aber geht gar nix mehr.
Hoffe, das lässt sich mit nachschleifen der Rumpföffnung beheben. Außerdem passt der Kabinenhaubenrahmen auch nicht 100%ig. Steht bei mir an der Vorderkante etwa 1mm aus der Rumpfkontur hoch. Der Haubenrahmen ist schlicht zu hoch, denn auf der Unterseite liegt er sauber auf. Schade, denn aus der Nähe betrachtet sieht das doch etwas unschön aus. Das kann man aber wohl auch kaum selbst beheben.

Hattet ihr ähnliche Probleme?

Gruß

Marko

Micha O.
11.08.2004, 15:00
Hallo Marko,

ich hatte Dir zu dem Thema ja schon etwas per Mail geschrieben...
Was bei mir noch zusätzlich zu den von Dir genannten Dingen dazukommt ist das die Lagerzapfen der Höhenruder im Rumpf ca 1mm Spiel haben und sich die Dämpfungsflossen somit verdrehen lassen.... :mad:
Aber auch das werde ich schon hinbiegen...
Sonst bin ich aber zufrieden...
ich hab schon schlimmeres (für mehr Geld) erlebt! ;)

Gruß

Micha

foka4
11.08.2004, 16:06
Hallo Marko,

dasselbe Problem mit dem Rahmen hatte ich auch.
Es hilft wenn Du mit einem kleinen Hilfspant den vorderen Rumpfrücken etwas nach oben drückst / wölbst. Dann fügt sich der Haubenrahmen zwar nicht perfekt aber optisch unauffälliger ein.
Probiers mal provisorisch aus indem Du von vorne in den Rumpf greifst und ihn kurz dem Rahmen etwas hochdrückst, dann siehst Du schon die Reaktion.

Die Höhrenruderbolzen passten bei mir anfangs perfekt, sind aber dann im Betrieb ausgeschlagen. Ich habe mir dadurch geholfen, dass ich die Innenflächen der Bohrungen mit Sek.kleber "gehärtet" habe und sie dadurch auch wieder etwas kleiner wurden.

Finnz
11.08.2004, 16:08
Hallo zusammen,

@Joachim: Super Arbeit, die Du da geleistet hast. Und damit meine ich nicht nur die Detaillösungen, sondern auch die die Mühe, die Du Dir gemacht hast, um alles zu dokumentieren.
Danke dafür.

@Micha und Marko:
Ich würde mich gerne am 16x1er CfK-Rohr beteiligen, wenn das noch möglich ist. Bräuchte 270 mm bzw. ein Drittel Meter für die HLW-Steckung meiner Raven.

Gruß

Klaus

Markus Richter
11.08.2004, 22:33
Hallo Joachim,
nimmst Du die Höhenruder für den Transport ab?Ich lasse sie zB.bei meiner Velox dran und habe sie deshalb vorne und hinten mit etwas Silikon(transparent) an den Rumpf "geklebt".Da schlägt sich dann auch nichts aus.Wenn sie mal runter müssen,durchschneide ich das Silikon mit einem Bindfaden.Hat sich bis jetzt gut bewährt.
Gruß
Markus
@Marko.Kannst Du den Rumpf vorne nicht mit Hilfe der Andrückmethode aufspachteln?Danach könntest Du ja diesen Bereich mit einer selbstklebenden Folie(zB.vom Autobeschrifter) überkleben,ähnlich wie Joachim seinen Flieger beklebt hat.Man kann diese Folien ja mittlerweile sehr gut über Rundungen ziehen und es sieht dann aus wie lackiert.

[ 11. August 2004, 22:41: Beitrag editiert von: Markus Richter ]

Micha O.
12.08.2004, 08:08
@ Klaus
ich habe das Rohr mal rausgesucht... es kostet so um die 38Euro. Das wären also für jeden ca 12-13Euro ohne Versand. Aber der sollte ja nicht all zu teuer sein. Von mir aus bist Du dabei! Ich meld mich dann noch einmal per Mail bei Dir!

@Kabinenrahmen
ist der Rahmen bei euch auch ein klein wenig zu schmal? Da wäre ja dann noch die Möglichkeit den Rahmen unten an der Geraden Seite aufzuschneiden und etwas auseinander zu ziehen!? dadurch wird er in der Höhe etwas flacher! Der obere sichtbare Teil bleibt dadurch auch unberührt.
Ich werd das mal testen und dann mit Bildern hier einstellen.

DA 50-->
Hat jemand von euch Erfahrung mit der Motorlaufzeit des DA 50 bei einem halben Liter Super Schieppierriet ;) ? Das die Angaben von vielen Faktoren abhängen und nur ca. Angaben sein können ist mir klar. Ich stehe jetzt nur vor der Möglichkeit einen 1Liter-Tank einzubauen oder 2 x 0,5Liter wobei der eine Tank dann für den Smoker sein wird. :p

Smoker-->
Ich hab in meiner Extra die Powerbox/Expert von Modellbau-Deutsch eingebaut... Ich möchte die Spannungsversorgung der Smoke-Pumpe mit von der Powerbox abnehmen und den zusätzlichen Akku zu sparen! hat da jemand von euch schon Erfahrung??? Laut Herr Deutsch sollte es keine Probleme wegen der Störungen geben...wie gesagt "sollte" :confused:

Gruß

Micha

SW
12.08.2004, 09:38
Hallo Micha

ich habe ein MZ Smoke Pumpe im Betrieb. Die hat normalerweise einen separaten Akku Anschluß. Diesen habe ich bei mir mit auf das DPSI gehängt, ohne jegliche Probleme. Selbst die Akkuspannung bei 5 Zellen reicht zum smoken wunderbar aus!

Micha O.
12.08.2004, 10:10
@Sven

Moin! wunderbar! da kann ich das also machen... ich habe auch eine Pumpe von MZ Die ist für eine Versorgung mit 4-5Zellen vorgesehen. Also bin ich da voll im grünen Bereich! :D
Wie groß ist Dein Smoketank bei wieviel Motor-Hubraum und was für einer Rauchdauer?

Gruß

Micha

Finnz
12.08.2004, 10:39
Hallo Micha,
habe auch eine MZ-Smokepumpe, 5 Zellen, 500ml Tank mit Biodiesel und MZ-Rauchöl, an einem ZDZ 80 Boxer. Das reicht für etwa 5 Minuten ordentlichen Rauch. Ich habe das allerdings noch nicht optimiert, gut möglich das man auch bei sparsamerem Umgang mit dem Öl noch gut rauchen kann. Die volle Pumpleistung liegt nur bei Vollgas an, bei Gaswegnahme, reduziert sich beim mir auch die Öl-Fördermenge und geht unter Viertelgas auf Null.
Die Sauerei am Modell ist trotzdem übel :)

Gruß

Klaus

konihof
12.08.2004, 11:38
hi Micha.
fliege mit 750ml Sprit mit dem DA50 ca. 30min,
also denke ich das ein 500ml Tank locker reicht.
Werde mir im Winter auch einen einbauen.

zum Thema Kabinenhaubenrahmen:
Ich habe die vordere Trennnaht etwas eingeschnitten (nur im unteren Bereich damit man von außen nichts sieht und der Lack nicht beschädigt wird), bis er im Montierten
zustand mit Druck auf den vorderen Bereich passt. Anschließend habe ich den Bereich der am Rumpf aufliegt mit Trennwachs eingestrichen. Ein Stück Glasfasermatte mit Harz
getränkt und auf die eingeschnittene Trennnaht gelegt. Haubenrahmen fixiert und warten bis
das Harz ausgetrocknet ist Anschließend die Naht mit eingedickten Harz
aufgefüllt. Passt bei mir jetzt Perfekt. Vielleicht hilft es euch.

http://www.rc-network.de/upload/1092302944.JPG

Micha O.
12.08.2004, 12:25
@konihof

da steht es jetzt für mich fest... 2 x 0,5Liter!
...übrigens...das mit dem Kabinenrahmen hab ich genau so gemeint wie Du es hier vorgeschlagen und gemacht hast! schön zu wissen das es funktioniert. Dann mach ich das wahrscheinlich auch so!? Da gibts aber noch ne andere Möglichkeit! die wäre das man zum Beispiel den Rumpf an der Stelle etwas zusammendrückt und den Rahmen unter Spannung einsetzt! (das hab ich von jemanden der sich damit auskennt ;) )

noch mal zu DA50.
Was für einen Prop hast Du montiert?
Was für ein Dämpfer ist angeschlossen?
Ist ein Ansaugtrichter montiert?
Wie hoch liegt die Standdrehzahl und welcher Schub wird dabei erreicht?
...viele Frage...ich weiß!

´Gruß

Micha

konihof
12.08.2004, 13:27
guckst du seite 10

http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=60;t=000128;p=10

Micha O.
12.08.2004, 16:31
@konihof

..nun hab ich Seite 10 geguckt! :eek: und alles gefunden! 20x12Dreiblatt mit 6400? dann dreht der meine Engel 24x10Zweiblatt mit 6500..!? Das wäre super! denn bei der Drehzahl liegt der Standschub mit dem Prop bei etwa 14kg(!). Aber die Frage mit dem Ansaugtrichter konnte ich auf Seite 10 leider nicht klären... macht aber nix! weil bei mir eh einer reinkommt um die Luft aus dem Rumpf zu suckeln... Ich hoffe nur das da nix warmes vom Dämpfer dabei ist und den Motorlauf durcheinander bringt.
Wo hast Du deine Expert plaziert? hier ist meine Lösung:
http://www.rc-network.de/upload/1092321078.JPG

PW
12.08.2004, 17:04
Hallo,

zum DA 50.

Ich verwende einen Engel 22x10 Zweiblatt mit einem MTW Dämpfer. Damit dreht der Motor 7.200 U/min (ca. 10 Flüge hat der Motor erst, so dass vielleicht noch ca. 100-200 U/min kommen, wenn der Motor richtig frei ist).

Einen Ansaugtrichter verwende ich nicht.

Gruss

PW

Micha O.
13.08.2004, 08:15
@PW

ich hab den 24x10Engel oder den 22x10Engel shcon hier liegen. welcher dann für meinen Bedürfnisse am besten ist wird sich dann zeigen... Danke aber für die Angaben!
Warum hast Du keinen Ansaugtrichter eingebaut?
Weils einfacher war oder nicht notwendig ist?
ich bin der Meinung das der Motor mit Trichter etwas besser läuft.

Gruß

Micha

PW
17.08.2004, 15:46
Hallo Micha,

gute Frage wegen des Trichters. Habe ich einfach noch nicht ausprobiert, da der DA aus meiner Sicht einfach super läuft.

Gruss

PW

Micha O.
17.08.2004, 16:17
@ PW

Läuft der DA wirklich so gut??? Kann ich bald nicht glauben... (hab bisher nur ZDZ und ZG gehabt...)
..nun ich hab mir das wegen dem Luftstrom im Vergaser so gedacht... der pulsiert ja durch das Ansaugen des 2Takters und nimmt immer ein wenig Benzin mit nach "draußen". Bei anderen Motoren hab ich schon beobachtet das der Spritverbrauch mit Trichter merklich zurück gegangen ist vorallem wenn der Vergaser von der Luft etwas mehr umströmt wird.
Wäre hinter dem Vergaser genug Platz bis zum Motordom? Wenn der Trichter bis in den Dom geht könnte es ja die Probleme mit der warmen Luft geben!? Leider kann ich das alles noch nicht testen weil mein DA noch unterwegs ist:-/ (4Wochen Lieferzeit) ..na aber..was will man machen???

Gruß

Micha

PW
17.08.2004, 17:14
Hallo MIcha,

meine beiden DA 50 im C. Hydes "DOUBLE VISION" Doppeldecker sowie in der C-ARF 2,3 m Extra laufen problemlos; gerade im Teillastbereich bei ca. Viertelgas, wo ansonsten immer ein Überfetten der Benzinmotore vielfach zu beklagten ist.

Bis jetzt brauche ich keinen Ansautrichter, aber was nicht ist, kann noch werden. Also ich werde sicherlich auch mal einen Trichter montieren. Einfach mal so um zu sehen, wie der Motor reagiert.

Gruss

PW

Micha O.
18.08.2004, 08:20
Mein 50er Motor ist heute eingetroffen!!!

http://www.rc-network.de/upload/1092809945.JPG

unter der Haube ist ne Menge Platz! da passt auch ein "stehender Einbau"
:D :D :D

Roland Schmitt
18.08.2004, 09:34
Hallo Micha,

kannst du mir mal eine mail schicken?
mail@rolandschmitt.de

Gruß
Roland

Micha O.
19.08.2004, 16:16
Wunderbar!!! ..ich bin begeistert!!!

Laut Toni-Clark kann angeblich DA die Motoren erst Mitte September wieder liefern!? :mad: :mad: :mad:
Wenn das so weitergeht kann ich gleich Ski für das Neujahrsfliegen montieren.
Jetzt bin ich echt sauer!!!!

Gruß

Micha

foka4
24.08.2004, 12:37
Hallo Micha,

das Thema Lieferzeiten bei DA, bzw. jetzt TC hatten wir glaube ich schon einmal.

Hast Du auch mal über den ZDZ50NG nachgedacht ?
Etwas schwerer (was bei der Extra ja eher gut ist) soll er gleich stark sein wie der DA, bei vielleicht etwas weniger guten Laufkultur (keine Erfahrung nur Vermutung).

Micha O.
24.08.2004, 17:52
Ja...über den ZDZ hab ich schon nachgedacht. Aber ob der so gut ist wie bei ZDZ beschrieben??? Das mit der Laufkultur schreckt mich am meisten ab. Da ich kein zusätzliches Gewicht gebrauchen kann will auch nichts zur Schwingungsdämpfung tun. Der DA soll da ja hier um einiges besser sein. Zusätzlich kommt noch dazu das die Kerze um einiges aus der Haube schauen würde :( ...und das ist nun überhaupt nicht meins... Meine EA ist von der Sache her fertig... bis auf den Krempel in der Motorhaube.
Den Schwerpunkt bekomm ich hoffentlich mit den Akkus geregelt. Der Flieger wiegt im Moment rein rechnerisch bei 9,2kg komplett trocken. (Smoker, Doppelstrom usw...)

Gruß

Micha

foka4
24.08.2004, 23:17
9,2kg ???
Stirnrunzel...
Mit dem DA sollten es nicht mehr als 8,7kg sein oder hast Du extra Blei schon mit eingerechnet ?

Ich würde es probieren den ZDZ auf Gummibuchsen einzuschrauben.
Leistungsmässig könntest Du versuchen, ob der ZDZ dieselben Drehzahlen erreicht wie sie mittlerweile vom DA bekannt sind.
Ohne mir hier die Finger verbrennen zu wollen - aber H. Amelung hat mir bestätigt, dass die ZDZ-Leute die beiden 50er verglichen haben und dass der ZDZ nicht schlechter ist !
Versuch einfach ob Du Dich darauf berufen kannst.

Andreas Bömer
25.08.2004, 09:38
Hallo zusammen,
beide Motore habe ich bereits mehrfach im (vergleichbaren) Betrieb gesehen. Leichte Vorteile hat der DA50 beim Laufverhalten, wobei das sicher auch Flieger und Einbau abhängig ist. Leistungsunterschiede würde ich hier als nicht vorhanden ansehen. Sicher ist der DA durch seine Fertigung etwas aufwändiger. Der ZDZ lebt und stirb... mit dem für meine Begriffe absolut Klasse Service vom Amelung.
Ich fliege selber keine ZDZ Motore,da aber etliche bei uns im Verein ihr Unwesen treiben, und ich sehe wie kulant hier manches gehandhabt wird, muß auch ich als "nicht ZDZler" dies neidvoll anerkennen.

Beide Motore, vorausgestzt mit identischen Quipment betrieben, sind nahezu identisch. Wer jetzt wem dem Vorzug gibt, sollte es nicht von der Leistung oder Laufverhalten abhängig machen.

Gruß
Andreas

Finnz
25.08.2004, 15:33
Moment mal,
heißt das, dass beim DA100 auch die Pleuel getauscht werden sollen ?
Dieser Motor wird doch in den USA seit Jahren hundertfach verkauft, und jetzt kommen sie plötzlich auf die Idee, dass das Pleuel nichts taugt. Das kann doch wohl nicht wahr sein, oder ?

Gruß

Klaus

Frank
25.08.2004, 15:45
Hallo Klaus,

nene, das hast du falsch verstanden, ich meinte Stahlpleul, wie beim DA 100 auch !!

Es sind also im DA 100 schon immer Stahlpleuls drin gewesen und halten auch !!

Kannst dir den Schweiß wieder von der Stirn wischen :))

Gruß
Frank

Micha O.
25.08.2004, 21:16
@9,2kg ???
@Stirnrunzel...
_____________

...nun wie gesagt rechnerisch...
ich hab die Teile die noch verbaut werden einfach mal auf die Waage geschmissen. Da waren auch 2 Empfängerakkus und ein Monster Zündakku dabei. Hier bin ich aber gerade am abspecken! Was halt zusätzlich bei meiner drin ist: Smokepumpe, Doppelstrom Expert, zweiter Tank und viel Hoffnung :D
Zum Motor:
Also läuft der DA mit dem neuem Pleul dann nicht mehr so ruhig??? Hat da schon einer Vergleiche???

Gruß
Micha

Micha O.
06.09.2004, 09:30
zurück zum Thema...

hat jemand schon Erfahrungen mit dem Einbau des ZDZ 50 NG in die Extra? Kann einer hier Angaben zu Drehzahlen und Luftschrauben machen und vielleicht Einbaufotos einstellen?
Wie ist das nun mit der Laufruhe des DA 50 wenn das Alupleul gegen ein Stahlpleul getauscht wurde??? Da stimmt doch die Massenverteilung nicht mehr? Oder wurde an der Krubelwelle auch geändert?

Gruß

Micha

Galalie
06.09.2004, 10:00
Moin
Also warum baut Ihr da keinen ZG62 rein .
Läuft immer,Ersatzteile kein Problem und so viel schwerer als die DA`s und ZDZ ist er auch nicht wenn Ihr Zündungsakku und Zündung mit dazu rechnet. Ausserdem wurde dieser Motor schon immer für X-Modelle dieser Größe eingesetzt (mit Erfolg) und wenn er dann auch noch einen anderen Auspuff mit längerem Krümmer bekommt steckt er die 50er Leistungsmäßig locker in die Tasche .
Nur mal so zum nachdenken.Oder zebröseln die C-ARF Schüsseln bei der dann gebotenen Leistung.
Gruss Ulf

David Halbe
06.09.2004, 12:11
@ Micha O., ich sehe, dass du das JR Design hast. Meine Frage, sind die composite-arf Schriftzüge und das JR Zeichen lackiert? Die Bezeichung Extra 2,3 auf dem Rumpf ist scheinbar nur geklebt, oder?
Und welche Farbe haben die Flächen und HL-Leitwerke von unten?


Gruß David

[ 06. September 2004, 12:33: Beitrag editiert von: David Halbe ]

Micha O.
06.09.2004, 12:34
@Ulf

...einen ZG 62!? Wenn ich vorn im Flieger noch zusätzlich 1,0 Kg gebrauchen könnte wäre das mit Sicherheit ne Überlegung wert. Du solltest bedenken das zu dem Gewicht des ZG noch einiges dazukommt Ansaugbogen, Trichter, Startbuchse, Motorträger usw... Da kommt noch einiges zusammen. Diese Sachen braucht man beim DA nicht... Der Zg passt auch nur hängend so richtig unter die Haube...da muss man diese unten für die Kühlluft und den Stecker öffnen. Das wollte ich auf keinen Fall!. Als der Flieger bei mit auf dem Baubrett stand hatte ich dieses auch erst vor...Nur jetzt solls auf jeden Fall der DA sein! Hast Du mal die Drehzahlen/Prop-Angaben weiter vorn gelesen? Hier kommt man mit einem ´62er nicht hin... wenn doch muss man bedenken das es immer noch einiges mehr an Gewicht zu bewegen gilt.

-->wegen der Lackierung-->

bei meiner ist alles in der Form lackiert...
so wie beschrieben. Die einigsten Stellen die geklebt wurden sind die Streifen auf der Motorhaube...Das ist mit Sicherheit ein Problem die Streifen in 2 verschiedenen Formen auf Deckungsgleichheit zu bekommen... Einen Schriftzug 2,3 Extra gibts es bei mir auf dem Rumpf nicht... Vielleicht kann Dir hier einer der Reps weiterhelfen...

Gruß

Micha

Galalie
06.09.2004, 17:31
Hi
also bei uns fliegt einer meiner Kollegen einen Da mit dem von TC empfohlenen Schalldämpfer, damit dreht er eine 21x12 Seyer 3Blatt mit
6200 U/min, da hat der 62er mit dem kurzen Dämpfersystem aus Edelstahl ja schon mehr im Ei.
Ich wollte mir auch erst denn Da holen aber jetzt wird es wohl etwas anderes.

Micha O.
07.09.2004, 10:25
Hallo Ulf !

Ich hab gestern mal den ganzen Kram genauer betrachtet. Den ZG62 hab ich mit allem Zubehör noch einmal auf die Waage gelegt-->2,28kg komplett mit Startsystem, Vergaserumlenkung,Motorträger ! Der DA wiegt mit dem Befestigungsmaterial ca 1600g... wenn man dem DA-Gewicht dann noch den Akku hinzurechnet (sagen wir mal 300g mit Kabel Schalter usw) liegt der Unterschied nur noch bei 380g. Das der ZG mit dem gleichen Abgassystem mehr Leistung haben soll hab ich auch schon gehört... In einem anderen Flieger hatte ich auch einen verbaut..der hat eine 24x10"Super Silence mit 6500 gedreht und dabei einen Standschub von ca 14,5kg gebracht. Auf jeden Fall passt der ZG mit dem 36mm Träger und der 40mm Nabe komplett unter die Haube der Extra! 172mm von der Befestigung bis zur Auflage an der Nabe...also wie gemacht für die Extra! Der Glockträger vom Clark passt auch wunderbar auf den Motordom. Nur der Kerzenstecker schaut unten ein Stück raus... Aber da sollte man eignetlich immer rankommen.
Wenns mich packt bau ich doch noch den ZG ein :D

Gruß

Micha

David Halbe
07.09.2004, 21:09
Ich hab gerade ein Video von einer 2,3m Extra mit DA 50 gefunden: http://www.composite-arf-world.com/compositearfworld/httpdocs/videos.htm

Ich finde, die Leistung ist doch ordentlich, zwar mit nicht mit der einer 2,6 und ZDZ 100 zu vergleichen, aber steigt aus der Torquenrolle kraftvoll weg.

Ich hab dem Piloten ein Mail geschickt, vielleicht bekomm ich noch ein paar Infos.

Micha O.
08.09.2004, 07:27
zum Video...

Motor: DA 50
Abgas: KS Reso
Prop: 22x10
...wurde mir so gesagt :)
Die Leistung des DA mit Reso ist aber schon um einiges besser als mit dem normalem Dämpfer...zumal der zu kurz "steht". geht aber durch das Steckungsrohr im Rumpf leider nicht anders. Es sollten in der Regel so um die 50-55cm bis zur Prallplatte sein... (Dämpfer)

ich bin jetzt übrigens dran...! Und bau den ZG 62 ein! Ich will nicht mehr warten bis der DA irgendwann mal eintrudelt...

Gruß

Micha

headhunter
08.09.2004, 07:46
Hi Micha!

Baust Du den ZG 62 starr ein?

Hatte den auf meiner Lagemann-Cap und da hat der ganz schön geschüttelt. Könnte mit vorstellen, daß die Installation eines Hydro-Mount nicht verkehrt wäre, bringt aber nochmal Gewicht und der Motordom dürfte dann vielleicht auch nicht mehr passen.

Gruß

Marko

Chriss
08.09.2004, 10:35
Hallo ,
wie willst Du denn bei Hydro Mount das Reso lagern?
Gruß
Chriss

Finnz
08.09.2004, 13:26
Hallo Chriss,
Motor-Edelstahlkrümmer-Flexschlauch-Teflonstück-Resorohr in Tunnel mit Silikonschlauchstücken.
Funktioniert zuverlässig.

Gruß

Klaus

Micha O.
08.09.2004, 16:44
Den Motor werde ich starr einbauen. Mit dem geschüttel...naja wolln mal sehn. In meiner Piper hab ich das auch so... Und bisher ging das ganz gut. Wenn man das Hydro einbaut kommt man aber mit der Leerlaufdrehzahl nicht mehr soweit runter .
Eine weitere Möglichkeit wären noch die Gummis von Amelung.
siehe hier:

www.composite-arf-world.de/instructions/ZG62-instruction-german.doc (http://www.composite-arf-world.de/instructions/ZG62-instruction-german.doc)

ist ganz frisch!!! :)
Der einfachste ... ist der starre Einbau! Mit dem Glockenmotorträger und der Serien 40mmnabe stimmt das Einbaumaß ganz genau :D
Mit dem Krümmer kommt man auch bei dem hängendem Einbau sehr gut am Motor vorbei um den TD75 anzuschließen. Wenn ich morgen soweit bin (Freitag ist Erstflug!!! :rolleyes: ) werd ich mal ein paar Fotos einstellen!

Gruß

Micha

PW
09.09.2004, 07:32
Hallo,

also den ZG 62 starr vor die C-ARF Extra zu bauen ist aus meiner Sicht nicht gut. Hier sollte schon ein Hydro Mount System verwendet werden, denn die Schläge in Verbindung mit den riesigen Ruderklappen gehen auf Dauer auf die Zelle des Modelles und insbesondere auf de Rudermaschinen.

Der DA-50 läuft deutlichst ruhiges als ein ZG 62.
Desweiteren bringt das Hydro Mount Gewicht.

Den DA-50 brauche ich nur auf M6 D-Locks setzen und so spare ich mindestens 200 g, habe keine Probleme einen tiefen Leerlauf einzustellen und auch die Krümmer/Dämpfer Verbindung ist haltbarer.

Wenn ZG 62, dann auch mit Hydro Mount: Auf Dauer geht es ohne Hydro Mount auf Material. Sicherlich nicht bei den ersten Flügen, möchte aber nicht sehen, was die Rudermaschinen nach 6-8 Monaten und etlichen Flügen machen.

Gruss

PW

Micha O.
09.09.2004, 11:05
Hallo Peter,

das der 62er ne Rüttelkiste ist wuste ich schon. Heute oder Morgen wird der Motor das erste mal laufen... Wenn Geräuschentwicklung und die Schwingungen am Modell zu heftig sind werde ich die Aufhängung noch umbauen. Zumindest werd ich es erst einmal mit den D-Locks probieren. Welche Schwingungen sind Deiner Meinung nach für den Flieger am schädlichsten ? Bei hoher oder niedriger Drehzahl?
Ich denke auch mal das Du etwas häufiger mit der Extra in der Luft bist und in 6-7 Monaten mehr Sprit durchlässt als ich.

Gruß

Micha

Micha O.
09.09.2004, 21:23
Hallo,

der Motor ist nun das erste mal im Flieger gelaufen... Bei etwa 1800 Umdrehungen hab ich eine Resonanz die die Höhenruder ca 5 mm schwingen lässt ansonst gehts mit den Vibrationen ... Kann sein das ich mich doch noch für das Hydro entscheide...das ist ja auch wie der Glockenträger 36mm dick!
Zur Bauanleitung:
Weiter vorn hatte einer schon einmal nach der Schwerpunktangabe in der Bauanleitung gefragt... das wurde meiner Meinung nach nicht eindeutig gekärt. Wie ist das nun gemeint???
110mm von der Nasenleiste am Rumpf ??? :confused:
Oder 110mm von der Nasenleiste an der Tragflächenspitze??? :confused:

In der Bauanleitung ist in der Skizze ja ein Pfeil an der Tragflächenspitze... Wenn ich von der Nasenleiste am Rumpf ausgehe würde der Schwerpungt etwas vor dem Steckungsrohr liegen!?
Das würde ich dann bis zum Erstflug schon ganz gerne noch genau wissen!!!

Gruß

Micha

PW
10.09.2004, 08:20
Hallo,

110 von der Tragflügelspitze so wie in der Anleitung mitgeteilt.

5 mm Schwinnungen sind schon enorm und das geht auf die Servos.

Desweiteren sind 1.800 U/min Leerlauf noch recht hoch.

Ich drossele alle meine Motore (egal ob Benziner oder Methanoler) auf ca. 1.300 U/min ohne Probleme herunter.

Wenn Du im Leerlauf 1.800 U/min hast, dann wird das Modell bei der Landung recht schnell.

Denke auch daran, den langen Draht, wo das Seitenruder mit gehalten ist, entsprechend zu sichern ! Es gab schon Kunden, die dieses nicht gemacht haben und dann hat sich im Flug der Dreht herausgedreht und was dann passiert, kannst Du Dir ja vorstellen.

Viel Erfolg beim Erstflug.

Gruss

PW

Micha O.
10.09.2004, 08:50
Hallo Peter,

danke für die Antwort. Ich hab beim übersetzen der Anleitung manchmal so meine Probleme :rolleyes: Aber jetzt ist ja alles klar. Die 1800U/min ist nicht die Lehrlaufdrehzahl. Die liegt bei ca 1400+- 50... Die Resonanz an den Rudern hab ich nur wenn ich das Gas sehr langsam bis zu diesem Punkt öffne... etwas darüber und darunter ist es wieder ruhiger.
Die Drähte an den Rudern hatte ich schon beim Bau mit Klebeband gesichert... hier sollte also nichts passieren.
Heute Abend werd ich dann mal was zum Erstflug schreiben...

Gruß

Micha

hdirekt
10.09.2004, 09:44
Hallo,
denke mal nicht das Du aufgrund der Vibrationen beim Erstflug mit Problemen rechnen mußt, doch über längere Zeit gesehen, werden Dir die Servos das mit stetig wachsendem Spiel übel nehmen. Ich würde deshalb immer mal wieder
Kontrollieren oder an der Motoraufhängung was ändern.
Ich hab selber mal ne SuperStar mit nem (recht) starr aufgehangenem ZDZ60 geflogen. Die Servos (Hitec) waren nach einer (viel geflogenen Saison), reif für den Sperrmüll.

Marco

Micha O.
10.09.2004, 10:00
Hallo Marko,

das Hydro kommt auf jeden Fall noch rein...
Ist schon bestellt :D
Ob es danach besser ist wird sich dann zeigen.

Hier mal noch die Drehzahl zum 62er: Dämpfer TD75k, Vergaserumlenkung, Trichter, Engel 24x10" //6500 U/min ca 14kg Standschub

Gruß

Micha

Micha O.
13.09.2004, 07:27
...soooo Erstflug ist überstanden :)
Mit dem 62er geht sie durch ganz gut durch alle Figuren. Smoker raucht auch wunderschön ...
Nur an Motorleistung könnt es ein bisschen mehr sein da beim einschalten des Smokers die Motorleistung etwas zurückgeht und es dann beim wegsteigen eng werden könnte. Aber für den üblichen Kunstflug reicht es immer noch. Vielleicht sollte ich doch einen ZDZ 80 oder den ZDZ80B2 einbauen?
Hat jemand von euch schon einen Boxermotor in dieser Extra verbaut?
Gruß

Micha

PW
13.09.2004, 07:41
Hallo Micha,

ich fliegen den DA 50 mit MTW Dämpfer und Engel 24x10 Prop und der Flieger wiegt 9,1 kg.

Da ist genug Leistung für das 3D fliegen vorhanden.

Was wiegt denn Dein Flieger mit dem ZG 62 ? Wenn Du jetzt noch ein Hydro Mount System einbaust - was ich für sinnvoll halte wegen der Vibrationen - dann kommen nochmals ca. 250 g hinzu.

Gruss

PW

Micha O.
13.09.2004, 09:00
Hallo Peter,

jetzt bekommst Du bestimmt einen Schreck wenn ich Dir hier schreibe das die Extra 9,7 kg wiegt. Wenn man aber bedenkt das ich da 2Tanks, Smoker, Doppelakku und die Powerbox/Expert eingebaut habe.... :rolleyes: ich finde das trotzdes "hohen" Gewichts die Extra sehr gut geht. Auch die Landungen sind angenehm langsam. Ich werd wohl jetzt den ZDZ 80B2 einbauen. Hier werden zwar die Kerzenstecker nicht ganz unter der Haube verschwinden ...aber die Laufruhe ist um einiges besser als bei den Einzylindern ... von der Leistung mal ganz abgesehen.
Oder bist Du da anderer Meinung?

Gruß

Micha

TSc
13.09.2004, 09:10
Hallo Micha,
mehr Leistung bei weniger Gewicht hast Du sicherlich mit dem ZDZ 80 Einzylinder.

Micha O.
13.09.2004, 09:16
Das mit dem ZDZ 80 Einzylinder mag ja sein... Aber hier kommt das Hydromount noch dazu! Denn den kann man auf keinen Fall starr aufhängen. Hier reichen auch nicht die D-Locks von Amelung.

Gruß

Micha

PW
13.09.2004, 11:23
Hallo MIcha,

9,7 kg sind ok mit dem ZG 62 und Deinen Einbauten wie Smoker etc.

Ich habe keinen Smoker drin und verwendet dazu noch die EMCOTEC Lipos, die auch leichter sind als normale Akkus.

Gruss

PW

Micha O.
13.09.2004, 13:34
Hallo Peter,

du sagst das das Gewicht ok ist... Aber mir
ist das für das zügige Wegsteigen ein bisschen wenig. Der gemessene Standschub von etwa 14 kg ist auch nicht so direkt mit dem Gewicht des Fliegers zu vergleichen... Zum fliegen brauch ja auch noch jeweils 0,5l Sprit und Öl(nicht unbedingt) Auch die von Dir angesprochenen Vibrationen sind auf die Dauer nicht gut.(Ja! ich seh es ein :) ) Wenn ich jetzt noch das Hydro einbaue bin ich bei 10kg trocken.-->Nur für die, die jetzt bei dem Gewicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen: Die Extra geht auch noch über 10kg ganz gut... (für mich als Wochendflieger)
Der ZDZ Boxer wiegt etwa 2150g + der Befestigungsplatte und der D-Locks. ich denke mal das hier einiges mehr kommt als beim 62er der ja schon 2,3kg mit dem Anbaumaterial wiegt!? Hoffentlich reist es mir die Kiste nicht auseinander :eek: wenn der ZDZ mal richtig zieht. Die Kreiselkräfte des Prop werden beim Trudeln oder bei Snaps bestimmt heftig sein.

Gruß

Micha

PW
13.09.2004, 14:01
Hallo,

habe als REP von C-ARF eine Frage und vielleicht:

Weiss jemand, wer für die 2,3 m Extra einen Kabinenhaube aus Kohlefaser macht/anbietet??

Ich meine, der FOKA (Joachim) hat so eine.

Mir ist leider der allererste Ptototyp der 2,3 m Extra abgestürzt (vermutlich Kanaldoppelbelegung) und die neue ist gerade eingetroffen. Hier möchte ich eine Kohlefaser Kabinenhaube verwenden.

Wer mir hier helfen kann, kann mich ja auch privat anmailen.

Gruss

PW

Steffen
13.09.2004, 14:11
Hi,

Joachim hat das auf Seite 3 (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=60;t=000128;p=3) gezeigt, wie er es gemacht hat.

Ciao, Steffen

PW
13.09.2004, 15:26
Hallo,

Joachim hat sich bei mir gemeldet.

Besten Dank an Joachim !!

Gruss

Peter

Sebastian
19.09.2004, 13:38
Hallo!
Ich habe mich auch für einen ZG62 entschieden. Mir wurde bei TC gesagt, das der ZG62 mit dem DA50-R Edelstahlschalldämpfer und einer Krümmehrlänge von 285mm bis SD-Körper
Mehr Leistung bringen sollte als der DA50.Meine Extra wiegt momentan mit eingebautem Motor, Schalldämpfer, Krümmer, Servos…. 8,2 Kg! Dazu kämme dann nur noch die DPSI von Emcotec, und die 2x 5 Zellen Sanyo 1700 2/3 Akkus.
Allerdings kämme dann noch das Hydro-Mount-System hinzu, das ich auf jeden fall noch verbauen möchte. Wenn es dann überhaupt passt?
Gibt es noch andere Möglichkeiten die Vibrationen weck zu bekommen außer das Hydro-Mount-System von TC???

Gruß Sebastian

Micha O.
20.09.2004, 07:32
Hallo,

Um die Aufhängung des Motors mit Gummis kommst Du wohl nicht herum. Vibrationen verursachen auch die anderen Einzylinder...mehr oder weniger stark. Die Gummis von Toni Clark passen mit einer 6mm Aluplatte, auf der der Motor befestigt wird, ganz gut. (36mm gesammt) dazu die 40mm Nabe...und Du hättest genau den Abstand der hier gebraucht wird. Ich hab den ZG auch drin gehabt... allerdings starr. Jetzt bin ich im Moment dabei den ZDZ 80B2 zu verbauen.

Gruß

Micha

Micha O.
20.09.2004, 09:40
hier noch etwas dazu:

www.composite-arf-world.de/instructions/ZG62-instruction-german.doc (http://www.composite-arf-world.de/instructions/ZG62-instruction-german.doc)

stand eine Seite weiter vorn schon einmal....

Micha O.
26.09.2004, 19:42
....so geschafft!
Der ZDZ80 Boxer ist drin :D
Hab den neuen Motor heute mal am Boden 1 Liter konsumieren lassen... die Vibrationen sind auf ein Minimum zurückgegangen. Über die leistung brauch ich glaube nix schreiben! Allerdings rasseln die Höhenruder auf den Drähten/Schanieren immer noch. Das muss ich mir noch mal genauer anschauen und eventuell nacharbeiten...

Gruß

Micha

PW
27.09.2004, 07:28
Hallo Micha,

man kann die Drähte gegen Kohlefaserstangen austauschen, das spart nochmals Gewicht und auf die "Zungen" kannst Du dünnes Fils kleben, dann hört das "Raseln" auf.

Gruss

PW

headhunter
27.09.2004, 07:46
Hallo Micha!

Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Operation... :)

Welches Schalldämpfersystem verwendest du beim ZDZ 80 Boxer? Hast du für den Motor einen neuen Motordom gebaut?

Gruß

Marko

foka4
27.09.2004, 09:11
Den Austausch der Metallachsen gegen 2mm Kohlefaser habe ich mich seither noch nicht getraut.
Die Reibwerte zwischen einem Metalldraht und den Hartfaser-Lagern sind ungleich geringer als zwischen CFK und Hartfaser.
Ich habe Bedenken, dass sich der CFK-Stab an den schmalen Lagerstellen schnell abnutzt.

Es gibt für ein Gleitlager kaum eine schlechtere Materialpaarung als 2 faserverstärkte Kunststoffe gegeneinander.

Micha O.
27.09.2004, 10:02
@ Marko
...nur der Erstflug des ZDZ steht noch aus. Der ist für kommenden Freitag geplant. Für den ZDZ hab ich keinen neuen Dom bauen müssen. Der Motor passt mit einer 7mm CFK-Sperrholzplatte und den Gummis von Amelung recht gut auf den Dom. An der Oberseite muss der Dom allerdings ein Stück geöffnet werden da der Vergaser des ZDZ oberhalb/auserhalb der Mitte angebracht ist (Drehschieber) Als Dämpfer hab ich im Moment noch den TD 75 mit 2in1 Krümmer drin! (TD75/75ccm) Der Boxer hat aber 80ccm! Ich denke mal das der Motor damit ziemlich zugestopft ist und noch mehr mit den richtigen Dämpfern bringen würde.

@Joachim

das mit Faser auf Faser ist richtig...das werd ich wohl auch nicht machen. Aber den Filz klebe ich erstmal ein.

Gruß

Micha

Olaf Sucker
27.09.2004, 10:27
Hi Micha O.

Also am Einzylinder ZDZ 80 ist der TD 125 als bester getestet worden. Alle anderen sind für den Motor zu klein. Da bekommst Du sehr schnell probleme mit Überhitzung. Überhitzung = Motorabsteller...evtl. Motorschaden.
Da Du ja auch 80cc hast, zwar als Boxer aber mit 2 in 1 Krümmer, kann ich Dir nur empfehlen den TD 75 noch vor dem Erstflug gegen einen TD 125 zu tauschen.

Bekommst Du denn keine 2 Dämpfer in den Rumpf, oder warum benutzt Du diese eher "schlechte" 2 in 1 Lösung? :rolleyes:

foka4
27.09.2004, 12:39
Hallo Olaf

Ganz einfach, diese Extra ist ja nicht riesig, der Platz vor dem Steckungsrohr ist begrenzt.
Alles was sich nicht direkt davor unterbringen lässt, bringt einen Haufen Probleme mit sich. Der von Composite vorgeschlagene RC-Einbau geht dann nicht mehr.
Der 125er Dämpfer passt sicher nicht vor die Steckung.

Finnz
27.09.2004, 13:17
Hallo,
wozu machen die Schalldämpferhersteller eigentlich ihre Angaben ? Ein 125er Dämpfer für einen 80er Motor. Das ist ein Riesen-Eimer mit 370g. Da ist es deutlich einfacher zwei KS 86 V-4(250g) oder zwei KS 86-4 mit Heckauslass (190g) einzubauen. Beide werden bis 70ccm empfohlen. Die Krumscheiddämpfer sind außerdem relativ kurz (250mm). Den 86er hat mit damals Herr Amelung für meinen ZDZ80B2 empfohlen. Habe keine Probs damit.

Gruß

Klaus

Olaf Sucker
27.09.2004, 13:57
Ja sicher wird er Dir den 86er empfohlen haben. Aber halt 2 Stück davon für den B2. So hatte er mir es damals für meinen 80er B2 nämlich auch empfohlen und geschickt. Mit 2 X TD 75 würde es ja auch funzen. Da würden dann vielleicht sogar schon 2 X TD 50 reichen?!
Wenn der 125er halt nich in die Extra passen sollte, musst Du dir halt was anderes einfallen lassen. MTW baut Dir auch einen Dämpfer passend für den Motor und Dein Modell.
Keine Angst, kostet nicht die Welt.
Jedenfalls wird der B2 mit einem TD 75 und dann auch noch 2 in 1 nicht vernünftig laufen.
Am besten setzt Du dich mal mit Volker Weiershäuser (MTW) telefonisch in verbindung.

[ 27. September 2004, 13:59: Beitrag editiert von: Olaf Sucker ]

Micha O.
27.09.2004, 14:22
ich finds ja schön wie ihr euch alle um meinen Motor kümmert :D
Also der TD75 kommt wieder raus! Ich hab eben mit Herrn Amelung gesprochen... nachdem ich ihm mein Problem geschildert habe hat er mir den KS95 vorgeschlagen(bis125ccm) Von dem 2in1 Krümmer war er zwar nicht so begeistert...aber bei der Modellgröße sei der "Verlust" nicht zu tragisch. Der neue Dämpfer ist 300mm lang. Der TD75 ca 240mm. Nach vorn zum Motor hin hab ich noch Platz...das könnte passen!? Wenn ich den Kram im Modell habe mach ich mal ein paar Bilder zum einstellen

Gruß

Micha

Olaf Sucker
27.09.2004, 15:06
Hi Micha,

na siehste, es geht doch! :D ;)

PW
29.09.2004, 13:57
Hallo,

wer Carbon Kabinenhauben sucht, kann sich ja mal mit Foka in Verbindung setzen.

Gruss

PW

Micha O.
29.09.2004, 22:58
Hallo Peter,

kannst du hier mal ein Bild von der fertigen(montierten) Haube einstellen... das man sich mal ein "Bild" machen kann. :cool:

@Olaf
Der KS95VS-4 passt leider nicht :( jetzt hab ich mir den KS94VS-4 bestellt. Der sollte passen!? Wenn nicht schneid ich das Steckungsrohr raus!!! Tragflächen braucht eh keiner zum fliegen :D

PW
30.09.2004, 07:18
Hallo Micha,

schon mal ganz vorne nach, a sind Fotos von Foka´s CFK Haube oder maile ihn doch einfach mal an.

Gruss

PW

foka4
30.09.2004, 09:17
Hallo STOP,

bitte nicht die Haube anschauen, die ich im Frühjahr gemacht habe. Die musste ich mit Gewalt aus der Klarsichthaube reissen, die dann auch hin war.
Die CFK-Haube habe ich dann mit Polieren noch einigermassen aufpäppeln können - schön ist sie aber nicht !
Ausserdem hatte ich damals nur gefaltetes Köpergewebe.

Jetzt verwende ich PVA als Trennmittel, das funzt.
Erste Schicht reines Harz, damit die Oberfläche perfekt ist, anhärten lassen, dann eine Lage 80gr Gewebe, dann eine Lage 160er Kohle.
Jetzt habe ich Leinengewebe von der Rolle - schön gleichmässig ohne Verzug.

http://www.rc-network.de/upload/1096528622.JPG