PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segelkunstflug



Uwe Jansen
19.08.2003, 10:17
Hallo Kunstflugfreunde!

Inspiriert durch Claus Eckert’s Anmerkung im Theard: “Der Weg zum Kunstflugprofi” habe ich mir gedacht, dass es ein tolle Sache wäre, hierfür extra einen Theard zu eröffnen.

Segelkunstflug kenne ich nur aus meiner Anfängerzeit (Ende der 70iger) und dass auch nur vom Zusehen. Ich kann mich gut daran erinnern, dass ich immer mit der “Leine” laufen durfte, damit mein Vereinskollege Christopf seinen Kunstflieger in die Lüfte bekam, damit er seinen Vereinskollegen seine Kunststücke vorführen konnte. Damals war Christopf schon einer der Besten unter den Besten und er hat super präzisen Kunstflug vorgeführt. Es war immer ein Highlight, wenn Christopf auf dem Flugplatz war. Was er heute macht, keine Ahnung, aber hier sind ja auch welche vom Gelsenkirchener Verein, die Christopf sicherlich gut kennen.

Segelkunstflug ist eine faszinierende Sache und das Reglement hat sich bis heute wohl schon tausendmal geändert. Ich glaube nicht, dass man immer noch seinen Helfer braucht, um in die Lüfte zu kommen. Es werden sicherlich heutzutage Hochstartwinden eingesetzt, oder man wird per Schlepp nach oben gezogen. Ich habe wirklich keine Ahnung und würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr mich und auch die anderen User die es interessiert, mal darüber aufgeklärt.

Was bedeutet Segelkunstflug?
Wie funktioniert Segelkunstflug?
Wieviel Figuren sind zu fliegen?
Wie sieht ein Wettbewerb eigentlich aus?
Was für Material wird heutzutage eingesetzt?
Usw.

Ich denke, das uns hier “unser” Steffen bestimmt weiterhelfen kann. Auch ist Randolph Brömer ein Kunstflugprofi.

@Steffen, Randolph und alle anderen, die wissen wie es funktioniert, haut in die Tasten.

@Claus und alle Interessierten
Ich hoffe, dass all deine (eure) Fragen hier beantwortet werden. Ich selber möchte nämlich auch wissen, wie das bei euch Segelkunstfliegern funktioniert.

Wie heißt eigentlich diese Klasse? FXy?

Grüße von Uwe :)

Claus Eckert
19.08.2003, 10:42
Hallo Uwe,

zunächst mal danke, dass Du den Ball aufgenommen hast ;)

Aus Interesse beobachte ich die Szene der Segelkunstflieger schon eine Weile über die Fach-Presse.
Und so habe ich den Eindruck gewonnen, dass mit großen Modellen, so ab 5 Meter Spw. der Segelkunstflug am "vorbildgetreuesten" zu fliegen ist. Die Raumaufteilung und die Flughöhen sind bei solchen Modellen wohl am besten für das Programm.

Vorraussetzung ist natürlich außer dem Modell eine entsprechende Schleppmöglichkeit. Tja, und da hackt es oft. Ohne potente Schleppmaschine geht wohl nicht viel. Genau dieses Problem hat mich bisher abgehalten, da mal einen Anfang zu wagen. Aufgrund der Lärmbeschränkung auf unserem Platz in Traunreut (75 dB in 7 Meter Abstand) ist i.d.R. beim ZG 62 Schluß.

Zur Verfügung steht mir eine Vogt-Winde, die ich aber auch nicht alleine bedienen kann und als alter E-Flieger gäbe es natürlich die Möglichkeit mit Elektropower wenigstens zu einem Training aufzusteigen.
Ja und dann stellt sich natürlich die Frage, welches Modell wäre denn zum Anfangen geeignet.
In meinem Hangar befindet sich da noch nicht das Richtige. Natürlich würde ich das dann ändern.
Trockentraining mit dem Sim wäre kein Problem.
Und gleich noch eines, ich bin noch nie auf einem Wettbewerb geflogen. Kann man aber alles lernen. Schließlich geht es mir um den olympischen Gedanken :) Irgendwer muss ja auch die hinteren Plätze ausfüllen :D

Also Fragen über Fragen.

Randolph
19.08.2003, 19:30
Hallo Claus,

schau mal hier: http://www.fmc-roedermark.de/
oder hier: http://www.borst-it.de/akro/
oder hier: http://www.modellflug.ch/sac/

Das sind ein paar Seiten von den "Verantwortlichen" in der Szene. Du bekommst hier sicherlich genau die Tips und Anregungen, die Du benötigst.
Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben. Lese dich mal unter den angegebenen Seiten rein, dort steht alles was das Segelkunstflugherz begehrt.
Ausschreibungen, Wettbewerbe, Termine und Regularien.

Viele Grüsse,

Randolph

[ 19. August 2003, 19:33: Beitrag editiert von: Randolph ]

Claus Eckert
19.08.2003, 21:15
Hallo Randolph,

vielen Dank für die Links. Ein Überblick ist zumindest auf die Schnelle möglich.
Eigentlich hatte ich vor im August nach Feistritz zu fahren. Da bin ich knapp drei Stunden. Aber leider habe ich übersehen, dass dieses Jahr der Akro-Wettbewerb schon im Juli war. Pech, aber das kommt davon wenn man sich nicht rechtzeitig informiert. Allerdings habe ich an dem WE unseren Flugtag moderiert und hätte sowieso nicht hinfahren können. :rolleyes:

Irgendwie habe ich aber auf Deinen Links und auch beim DMFV keine weiteren Termine entdecken können. Möglich das da dieses Jahr schon Schluß ist?
Nun in einer Fachzeitschrift war ein Artikel über die neue Einsteiger-Klasse. Ob es da schon Erfahrungen gibt?

Uwe Jansen
20.08.2003, 13:01
Hallo Freunde des Segelkunstfluges!

Also, ich bin da schon ein wenig enttäuscht, wie wenig Hilfe der Claus hier von euch bekommt. Es kann doch nicht sein, dass lediglich 3 Links schon ausreichen sollen, um andere für den Segelkunstflug zu begeistern. Mmhh, ...

Wie ich im Eröffnungs-Theard geschrieben habe, sind die Informationen zum Segelkunstflug schon recht rar und wen soll es schaden, wenn ihr (ich spreche hier alle an, die wissen wie es funktioniert) mal aus dem Nähkästchen plaudert, wie so ein Wettbewerb aussieht, welches Material eingesetzt wird und überhaupt. Lediglich 3 Links sind da nicht so recht prickelnd. Ich denke, wenn man begeisterter Segelkunstflieger ist und Ahnung davon hat, dann behält man solch ein Wissen doch nicht für sich, sondern versucht mit seiner eigenen Begeisterung andere zu begeistern.
Oder ist Segelkunstflug es nicht wert ausdiskutiert zu werden? Ich meine ja nur ...

Also Leute, erzählt was ihr für Modelle fliegt. Dabei es egal, um ihr Anfänger oder Profis seit. Eure Begeisterung ist gefragt ...

Eine kleine Frage hätte ich da noch .... Kann man eigentlich mit einem E-Segelflieger Kunstflug erlernen? Und wenn ja, dann mit welchem, es gibt da doch sicherlich ein paar Beispiele.

Grüße von einem etwas enttäuschten Uwe :(

[ 20. August 2003, 13:04: Beitrag editiert von: Uwe Jansen ]

Konrad Kunik
20.08.2003, 13:18
Moin Uwe,

ich denke einmal, daß die (fehlende) Reaktion fast zu erwarten war. Die meisten Segelkunstflieger gehen sicherlich davon aus, daß hier sich primär die Motorkunstflieger tummeln... ;)

Ein Hinweis bei den Segelfliegern, daß in dieser Rubrik der Segelkunstflug gefragt ist, könnte Wunder wirken. ;)

Randolph
20.08.2003, 17:53
Hallo Uwe,

ich gebe Dir ja Recht, was die "Dürftigkeit" angeht, aber im Moment habe ich leider nicht die Zeit dazu. Ich bin davon überzeugt, das sich das Thema allemal lohnt, in diesem Forum diskutiert zu werden. Der Segelkunstflug ist eine der schönsten Darbietungen überhaupt, so zumindest meine Meinung.
Unter: http://www.balsadust.net/randolph.broemer/SWIFT_S1_4.5m/

ist ein kleiner Bilbericht aus der Acro-Meisterschaft 2001 zu sehen. Einfach unter ACRO- Semiscale 2001 klicken. Ein Testbericht über den 4,5m Rosenthal Swift und einer über den 4,0m Pollack-FOX ist auch dabei.

Viele Grüsse,

Randolph

Steffen
21.08.2003, 12:13
Lass es mich mal so ausdrücken:

Eine Diskussion in einem Forum ergibt sich nicht einfach daraus, dass jemand in den Raum ruft 'oh ihr Leute, die ihr etwas kennt, erzählt von euch'

Schon gar nicht, indem man "Seinen" user xy ruft.

Noch viel weniger, wenn einem nicht klar ist, dass die angesprochenen User nicht so ganz die treffenden sind (Segelkunstflug vs. Modellsegelkunstflug).

Einfach zusammengefasst: Diskussionen ergeben sich aus dem Thema und nicht aus dem Aufruf eines Moderators (ist ja auch gar nicht sein Job). Das gibt's bei Bärbel am Nachmittag und so.

Ciao, Steffen

Nachtrag zur Faszination des Segelkunstfluges:
Da waren mal die Royal Jordanian Falcons, die bei eine Segelkunstflugvorführung mit Livekommentar meinten: "Wow, all without a motor" :D

[ 21. August 2003, 00:22: Beitrag editiert von: Steffen ]

Claus Eckert
21.08.2003, 18:29
Hallo,

ich habe inzwischen noch mal den Artikel von Frank Oeste in der Aufwind 4/2003 gelesen. Ich werde in den nächsten Tagen mal ein Mail an ihn schreiben. Der Artikel wird ja eine Kolumne werden und damit das Thema fortgesetzt. Insofern werden da sicher noch weitere Info´s kommen.

Trotzdem wäre es ok, wenn jemand etwas über die Einsteigsmöglichkeiten in den Modellsegelkunstflug ( ;) Danke Steffen) erzählen könnte.

[ 21. August 2003, 18:30: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]

Randolph
21.08.2003, 21:22
Hallo Steffen,

danke für Deinen Beitrag, vielleicht solltest Du Dich mal etwas klarer ausdrücken, was Du eigentlich sagen wolltest?! Ich spreche nicht MICRA!

Viele Grüsse,

Randolph

ebnet
17.07.2012, 08:23
Hallo
Ich bin nur Freizeitpilot
Es interessiert mich aber was für Figuren man mit einem Segelflugzeug fliegen kann.
Looping , Rollen, Rückenflug, Turn und trudeln... alles gut.
Gibt es da mehr oder wird alles aus diesen Figuren zusammengesetzt?
Aber welche Figuren gibt es noch , wie fliegt man sie, wie werden sie ausgesteuert, auf was muß man achten?
Gibt es da keinen Katalog oder eine Sammlung von Beschreibungen?
Ich weiß daß das Einhaltern der Flugbox wichtig ist, ich habe da die größten Probleme.
Aber ab und zu ein paar schöne und saubere Figuren fliegen würde mich schon reizen.
Das Neue Kunstflugprogramm für 2012 habe ich schon beim DMFV gefunden,
Da wird aber nur das Programm beschrieben.

Danke für Antworten
Kurt

Flugass
17.07.2012, 09:17
So wie bei Ralph und Enrico :-)


http://youtu.be/9KfEixjXZ4I

SteNo
17.07.2012, 10:19
Hallo Kurt,

schau doch mal bei http://www.f-schleppontour.de vorbei.
Falls du gerne etwas eher physisches haben möchtest, kann ich das Buch von Andi Schaerer (VHL, auch auf oben genannter Seite zu finden) empfehlen.

Gruß,
Stefan

nowa
17.07.2012, 10:42
So wie bei Ralph und Enrico :-)


http://youtu.be/9KfEixjXZ4I

Nette Sache das ist;)

Aber..., das ist wohl nicht der Modellsegelkunstflug nach dem hier so intensiv geforscht wird. Da geht es dann doch mehr um das harmonische aneinader reihen von Figuren, dem Haushalten mit Fahrt und Höhe und die exakte Plazierung der Figuren. Das ist der selbe Unterschied wie F3A-Kunstflug und 3D-rumgebolzte.:D Beides macht Spaß, und wer beides beherscht ist der Star auf unseren Plätzen.:cool:

Wer wettbewebsmäßig fliegen möchte (ich tue das nicht) komm im Modellsegelkunstflug wohl kaum um eine große Maschine (4-6m) herum. Die kann man auch in größeren Höhen noch gut erkennen. Ich persönlich fliege zum Spaß eine Sagitta project zwo von Simprop. Die ist für kleines Geld zu haben und fliegt sehr neutral, kann am Hang noch gut aus der Hand gestarten werden und nimmt dank Wölbklappen auf gut den Aufwind mit. Dann Höhe machen, Klappen neutral bis negativ und ab geht die Post. Oder am Kliff, wo der Wind von unten kommt.:D

Meine Figuren bestehen aus den klassischen Elementen Rolle, Looping, Turn und Trudeln, positiv und negativ, gesteuert oder gerissen, als 4- oder 8-Punkt Variante bei den Rollen, oder aus Kombinationen (z.B. Kubanische 8 ).

Gruß, Norbert

sleepless
17.07.2012, 11:12
Bei diesem Video blutet jedes puristen Segelfliegerherz:cry:

Raymund von den Benken
17.07.2012, 15:08
Das beste an dem Video ist der Kommentator.
Ich roll mich ab!

Klaus Spindler
17.07.2012, 15:56
Du meinst der Kommendadör :D:D:D

PSchneider
08.05.2013, 20:05
mal wieder hochgeholt ...

Am Wochenende fand der erste Akro Segelflugwettbewerb für 2013 in Wehrheim im Taunus statt.

Informationen dazu gibt es hier:
http://akro-segelflug.dmfv.aero/

unbedingt auch das Video anschauen ;)

und hier der ausführliche Bericht:

http://www.acroontour.de/html/wehrheim_2013.html

Gruß Paul

bully-billy
08.05.2013, 20:29
Bei diesem Video blutet jedes puristen Segelfliegerherz:cry:

Dàfür ist der Dialekt klásse :D:D:D

Oskar Romeo
09.05.2013, 09:50
Bei diesem Video blutet jedes puristen Segelfliegerherz:cry:

Da blutetet das Herz:cry:
Es ist zwar eindrucksvoll, und mutig geflogen, hat aber mit Segelkunstflug nix, aber auch garnix zu tun
Gruß
Olaf


Ps: ich übe noch mit meinem Salto :)