PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher Motor für 2M Delro Raven 3D??



Christi
24.04.2004, 18:52
Möchte mir die Maschine kaufen.Jedoch welcher Motor hat die Leistung und ist zuverlässig für diese Kiste???

Ferry
24.04.2004, 19:05
hy christi,

also ich würde wählen zwischen:

0S 160
OS 140
ZG 26
Webra 145
3W 24 od 28

kommt darauf an ob du einen mehtanol oder benzin betriebenen Motor willst, oder frag mal detlef rottmann was der empfiehlt!

Mfg
Albert

Micro
24.04.2004, 22:08
Hallo
:D :D Mein Bruder hat bereits den Fun Raven von Delro ein ZDZ 40 müsste reinpassen Delro möchte den Motor selbst einbauen damit hast du Leistung im überfluss.
mfg Christian

franjo
25.04.2004, 16:08
Hallo,
wie sieht denn das Gewichts/Leistungsverhältnis mit einem 30 ccm Super-Tigre, ggf. nut Resorohr, aus? :rolleyes:

Bestimmt haben noch zahlreiche Piloten diesen Motor "in der Kiste" liegen, so wie auch ich!
Ursprünglich wollte ich mir dafür die Omega von Topp/Rippin anschaffen.
Doch es gibt interessantere :rolleyes: Flieger!

Liebe Grüße

Christi
25.04.2004, 19:01
Hallo MICRO!

Also ein ZDZ 40 halt ich für übertrieben!! Viel zu schwer und zu viel Hubraum!!

Christi
25.04.2004, 19:03
Noch was Micro

Wie fliegt sie denn so???

Rainer Keller
25.04.2004, 22:04
wie wär n 30er moki?

Gabo
26.04.2004, 16:26
Hallo,

ich würde Dir einen SM30 empfehlen. Nach meiner vom Service eingestellt worden ist, springt er auf der ersten Drehung an und läuft sehr zuverlässig. Leistung mit 19x8 im Überfluß
Gabo

Christi
26.04.2004, 18:43
Hi!

In unserem Nachbarverein haben 2 den SM 30 kaputt eingeschickt.Bin also nicht so sehr überzeugt von dem Motor.
Weiß denn keiner über die Flugeigenschaften Bescheid??

liber
14.08.2006, 09:59
Hallo,

vor ein paar Tagen habe die die Fun Raven von Delro entdeckt und überlege ob ich sie mir kaufen soll. Hat sie jemand von euch? kann man sie empfehlen oder sollte ich lieber woanders zugreifen, z.B. Composite-ARF.

Gruß
Paul

PW
14.08.2006, 14:17
Hallo,

fliege die Delro RAVEN mit einem OS 160 und 5,2 kg.

Ich habe das Modell auch gesehen mit einem Werba 145 als auch ZDZ 40.
Ging auch alles, wobei mit einem ZDZ 40 eben das Gewicht steigt.

Von Motoren wie SM 30 würde ich die Finger lassen (meine persönliche Meinung; habe noch nie einen gescheit laufen gesehen).

Die Delro Raven geht absolut neutral und das Modell ist uneingeschränkt zu empfehlen. Man zeige mir erst mal ein reines F 3A Modell, welches so gerade geht.

Ich persönlich würde einen OS 160 FX mit Hatori Rohr einbauen.

Mit einem Benziner bin ich deutlichst schwerer; was sich eben dann zeigt, wenn ich langsam fliegen will. Gerade für 3D brauche ich ein leichtes Modell.

Bei mir könnte noch das Steckungsrohr gewechselt werden gegen Kohle bzw. der 2300 NimH Akku gegen einen Lipo gewechselt werden.

Im B-Kader des letzten Jahres wurde eine Delro Raven mit OS 160 mit unter 5 kg gewogen. Das Teil flog wie eine Feder.Für nächstes Jahr überlege ich, die Delro RAVEN elektrisch auszurüsten; auch dieses geht dann unter 5 kg.


Gruss

PW

liber
14.08.2006, 14:30
verstehe, also ich habe einen MVVS 26ccm, das geht dann auch gut denke ich. Also wenn das Modell gut fliegt und aussehen tut es eh super dann werde ich es mir bestellen :) .

Tom.G
15.08.2006, 01:26
Hallo

Ich Lese hier immer von 2x2m Modellen.
Gewicht ,Motoren,Leistung.
Wir haben in diesem Forum doch Super F3a Piloten.
Warum wird den nie Werbung für F3a Artistic Aerobatic Modellen gemacht.
Diese Modelle sind meiner Meinung nach optimal für F3a und auch 3D.
Es gibt in diesem Bereich auch viele hersteller die solche Modelle herstellen.
Vieleicht wechselt der eine oder andere doch einmal zum reinem F3a Fliegen.
Die F3a Leute sollten sich einmal gedanken machen.

Oder werden gewisse Leute in diesem Forum nicht von F3a Herstellern Gesponsort!!!!!!!!

Es gibt mit Sicherheit bessere Modelle als eine Delro Fun Raven.



Gruß

Tom Gaisreiter

Hendrik Vieth
15.08.2006, 07:40
Wir haben im Nachbarverein den 3w 28 in ner Funtana 140

Der läuft wirklich super, und hat ne Gasannahme die der Stellgeschw. des Servos nahe kommt.

Absolut zuverlässig und ne Bären Power!!

PW
15.08.2006, 09:23
Hallo Thomas,

die Sache mit Artistc Aerobatic hat sich leider nicht durchgesetzt.

Wo gibt es diese Wettbewerbe; mitterweile kenne ich keinen Wettbewerb, wo Artistic Aerobatic geflogen wird; zumindest nicht mit F 3A Modellen.

Vor ca. 3 Jahren wurde dieses noch beim französichen Wettbewerb in Romely gemacht; also erst die normalen klassichen Programme, dann zwei Durchgänge Artistic Aerobatic.

Heute wird da nichts mehr gemacht, weil eben keine Teilnehmern bzw. welcher Teilnehmer ist schon bereits, sein für ein EM- und WM ausgelegte Modell zu riskieren.

Ein heutiges F3A Modell (Beispiel der Matt Byrell von OXAI) kostet - nur das Modell - um die 3000 EURO; dann kommt noch der Antrieb mit ca. 1000 EURO plus sämtliche Zubehör wie Empfänger, Servos etc. So ein Modell kostet flugfertig über 5000 EURO (= 10.000 DM!!). Welcher Top Pilot riskiert hier sein Modell ?? Und der Normalpilot, der alles voll bezahlen muss, erst recht nicht.

Ein heutiges modernes F 3A Modell mit E-Antrieb (was der Trend ist) ist deutlichst teurer als z.Bsp. ein 2,3-2,50 m F 3A/X Modell. Wenn man es günstig haben will, kommt man in etwas auf denselben Preis wie ein X-Modell.

Und 3D Fliegen mit einem F3A Modell geht eben deutlichst schwieriger als mit einem 3 m Modell. Ich kenne Piloten, die mit einem 3 m Modell super 3D fliegen, aber mit einem F 3A Modell dann Probleme haben. Da muss man schon deutlichst mehr knüppeln; ein 3 m Modell geht deutlichst einfacher.

Und man müßte sogar die doppelte Anzahl von Modellen bauen; nämlich einmal reine F 3A Modelle (mit normeln Klappen etc.) und dazu noch reine 3D F 3A Modelle (grössere Ruderklappen, andere konstruktive Auslegung, stärkere Servos etc.).

Zur Fun Raven:

Da muss ich Dir leider widersprechen (auch wenn ich wie jeder weiss Delro recht gut kenne); aber das Teil geht einwandfrei geradeaus. Also ich habe in der letzten Zeit einige reine F 3A Konstruktionen geflogen, die mit Sicherheit nicht besser gehen als die Fun Raven.

Und zu den F 3A gesponserten Piloten:

Die Zeiten, wo Firmen F 3A Piloten mit Modellen sponsoren, sind lange vorbei !! Da herrschen in der Szene völlig falsche Vorstellungen. Ich kenne nur die beiden Matts, die gesponsert werden und CPLR. Danach ist Schicht im Schacht !! Ob man es glaubt oder nicht.

F 3A ist leider zur Zeit nicht so ganz publikumsattraktiv. Alle Teilnehmer fliegen von morgens bis abends ca. 10 Minuten lang immer dasselbe Programm.
Das ist nicht gerade förderlich für Zuschauer.

Dem Zuschauer muss Abwechselung geboten werden; ca. alle 2-3 Stunden muss was neues kommen; z.Bsp. unbekannnte Programme oder auch auch Freistil. Nur so bekommt man Zuschauer und die Sache kann wieder angekurbelt werden; dass ist zumindest meine persönliche Sichtweite.

Dass das klappt sieht man ja bei unserem Acro Masters; man zeige mir einen Modellkunstflugwettbewerb, wo über 5.000 Zuschauer verteilt auf 3 Tage kommen.

Bei einem reinen F 3A Wettbewerb kommen an zwei Tagen keine 50 Zuschauer. Das Problem ist ja auch, dass z.Bsp. F 3A beim DAeC eben über die FAI eingebunden ist, und man kann da eben nicht machen, was man will, sondern man ist an den Vorgaben des Weltverbands (z.Bsp. das Wettbewerbsprogramm) gebunden. Dieses muss ja auch sein, denn ansonsten sind Austragungen von EM und WM nicht machbar. Hier müssen eben weltweit für alle dieselben Spielregeln gelten.

Siehe die Parallele bei den manntragenden und die Zuschauerzahlen beim Air Race. Ich war letztes Jahr bei der Deutschen Meisterschaft der manntragenden und Zuschauer ???? Na ja.

Als am Sonntag Freitil geflogen wurde, da wurde es dann etwas voller.

Gruss

PW

liber
15.08.2006, 11:13
wäre es nicht mal eine tolle Idee ein Air Race, wie das von Red Bull, für Modelle zu organisieren??? wäre genauso Spannend und vor allem würden viele Zuschauer kommen weil sie so etwas schon mal im Fernseher gesehen haben und nun neugierig sind wie es die Modelle machen. Wäre doch kein Problem so etwas auf die Modellszene umzusetzen, oder??

Tom.G
15.08.2006, 11:26
Hallo Peter,

aber es gibt auch Siegel oder Lorenz,
da kosten diese Art von Modellen keine 3000Euro.
ich denke sie sind mit der Delro Raven vergleichbar und fertig gebaut.

High-Society-Synergy 3-D

Da ich schon einige Funtanas-Xtrafun RavenFun(Lionair) hatte,
werde ich mir nun mal an ein F3a-3D Modell bauen.

Ich kann nur hoffen daß mir dabei jemand hilft,
denn ich habe keine ahnung von F3a Modellen.

Gruß

Tom

Tom.G
15.08.2006, 11:38
Habe ich für RedBull in Spanien gemacht.
passt aber nicht zu diesem Beitrag.

Gruß
Tom

PW
15.08.2006, 11:38
Hallo Tom,

klar gibt es günstigere Modelle; aber auch hier kostet so ein Modell etliche Euros und bei 3D und Artistic Aerobatics ist das Risiko eben recht hoch. Selbst diese günstigeren F 3A Modelle liegen flugfertig bei 2.000 EURO, denn ich muss gescheite Teile einbauen. So sind sehr gute digital Servos unerlässlich; mit Billigservos geht im Bereich 3D gar nichts.

Ein Motorabsteller in der Torquerolle und der Flieger ist hin.

Ferner muss man erst einmal die Piloten finden, die hier entsprechend Freistil fliegen können. Und davon gibt es nicht sehr viele; gerade Piloten, die wettbewerbsmäßig 3D fliegen.

Viele Piloten auf Flugtagen "bolzen" 3D mäßig durch die Gegend; das hat mit geordnetem Freistil rein gar nichts zu tun. Kippt das Modell nach links, fliegen wir eben nach links usw.; aber das ist kein Artistic Aerobatic.

Und Grundlage von Freistil ist eben der klassiche Kunstflug; Figuren bei 3D müssen genauso sauber geflogen werden wie im klassichen Kunstflug.

Und hier scheitert es bei den meisten. Das Beherrschen des klassichen Figuren ist aus meiner Sicht Grundvoraussetzung für 3D.

Klar gibt es Modelle wie die Funtana, Fun -Extra etc.; aber die Fliegen nicht so wie z.Bsp. die Delro Raven. Die biegen im Messerflug schon kräftig ab und gescheite Snaps sind da auch nicht mit zu fliegen. Und was nützt mir ein Flieger im Freistil, der keine gescheiten Snaps fliegt oder bei einer Punkt Rolle abbiegt.

Bzgl. Hilfe:

Haben ja nicht immer dieselbe Meinung (ist ja auch gut so und belebt Diskussionen); aber wenn ich Dir irgendwie mit Rat und Tat helfen kann, dann maile mich einfach mal an.

Gruss

PW

Markus Richter
15.08.2006, 12:37
"Klar gibt es Modelle wie die Funtana, Fun -Extra etc.; aber die Fliegen nicht so wie z.Bsp. die Delro Raven. Die biegen im Messerflug schon kräftig ab und gescheite Snaps sind da auch nicht mit zu fliegen. Und was nützt mir ein Flieger im Freistil, der keine gescheiten Snaps fliegt oder bei einer Punkt Rolle abbiegt."
..ist zwar offtopic,muß aber trotzdem "meinen Senf dazugeben",da ich seit ein paar Wochen die neue Funtana S140 "New Generation" von Silvestri(sebart)mit Hacker Antrieb fliege.Vor dem Kauf hört man sich ja etwas um ,was andere von dem Flieger halten.Häufig kam die Meinung,daß die Funtanas(egal von welchen Hersteller) zum "Rumturnen" ganz ok sind ,aber keinen Meter geradeaus fliegen können.Umsomehr war ich dann von der "New Generation" überrascht.Meiner Ansicht nach ein sehr guter Kompromiss zwischen klassischen Kunstflug und 3D.Die biegt bei einer Punktrolle nicht ab.Mittlerweile habe ich sie einem aktiven F3A Piloten und einem Punkterichter vorgeflogen,die sich auch sehr positiv geäußert haben.Klar kann man mit einer F3A-Wettbewerbs- Maschine das Programm noch präziser fliegen,aber eben nur das.Die Sebart Funtana ist eben ,wie bereits geschrieben, ein Kompromiss,aber eben ein sehr guter.Die "eierlegende Wollmilchsau",die alles perfekt kann,gibts wohl auch im Modellflugbereich nicht.
Gruß
Markus

PW
15.08.2006, 15:01
Hallo Markus,

nimm ich zur Kenntnis, aber es scheint ja eine neue Version zu sein. Die bisherigen bogen eben kräftig ab. Aber wenn da was gemacht wurde, kommt es den Endverbraucher ja zu gute.

Gruss

PW

Gast_2482
15.08.2006, 19:14
Hallo Thomas,

die Sache mit Artistc Aerobatic hat sich leider nicht durchgesetzt.

Wo gibt es diese Wettbewerbe; mitterweile kenne ich keinen Wettbewerb, wo Artistic Aerobatic geflogen wird; zumindest nicht mit F 3A Modellen.

Vor ca. 3 Jahren wurde dieses noch beim französichen Wettbewerb in Romely gemacht; also erst die normalen klassichen Programme, dann zwei Durchgänge Artistic Aerobatic.

Heute wird da nichts mehr gemacht, weil eben keine Teilnehmern bzw. welcher Teilnehmer ist schon bereits, sein für ein EM- und WM ausgelegte Modell zu riskieren.

Ein heutiges F3A Modell (Beispiel der Matt Byrell von OXAI) kostet - nur das Modell - um die 3000 EURO; dann kommt noch der Antrieb mit ca. 1000 EURO plus sämtliche Zubehör wie Empfänger, Servos etc. So ein Modell kostet flugfertig über 5000 EURO (= 10.000 DM!!). Welcher Top Pilot riskiert hier sein Modell ?? Und der Normalpilot, der alles voll bezahlen muss, erst recht nicht.

Ein heutiges modernes F 3A Modell mit E-Antrieb (was der Trend ist) ist deutlichst teurer als z.Bsp. ein 2,3-2,50 m F 3A/X Modell. Wenn man es günstig haben will, kommt man in etwas auf denselben Preis wie ein X-Modell.

Und 3D Fliegen mit einem F3A Modell geht eben deutlichst schwieriger als mit einem 3 m Modell. Ich kenne Piloten, die mit einem 3 m Modell super 3D fliegen, aber mit einem F 3A Modell dann Probleme haben. Da muss man schon deutlichst mehr knüppeln; ein 3 m Modell geht deutlichst einfacher.

Und man müßte sogar die doppelte Anzahl von Modellen bauen; nämlich einmal reine F 3A Modelle (mit normeln Klappen etc.) und dazu noch reine 3D F 3A Modelle (grössere Ruderklappen, andere konstruktive Auslegung, stärkere Servos etc.).

Zur Fun Raven:

Da muss ich Dir leider widersprechen (auch wenn ich wie jeder weiss Delro recht gut kenne); aber das Teil geht einwandfrei geradeaus. Also ich habe in der letzten Zeit einige reine F 3A Konstruktionen geflogen, die mit Sicherheit nicht besser gehen als die Fun Raven.

Und zu den F 3A gesponserten Piloten:

Die Zeiten, wo Firmen F 3A Piloten mit Modellen sponsoren, sind lange vorbei !! Da herrschen in der Szene völlig falsche Vorstellungen. Ich kenne nur die beiden Matts, die gesponsert werden und CPLR. Danach ist Schicht im Schacht !! Ob man es glaubt oder nicht.

F 3A ist leider zur Zeit nicht so ganz publikumsattraktiv. Alle Teilnehmer fliegen von morgens bis abends ca. 10 Minuten lang immer dasselbe Programm.
Das ist nicht gerade förderlich für Zuschauer.

Dem Zuschauer muss Abwechselung geboten werden; ca. alle 2-3 Stunden muss was neues kommen; z.Bsp. unbekannnte Programme oder auch auch Freistil. Nur so bekommt man Zuschauer und die Sache kann wieder angekurbelt werden; dass ist zumindest meine persönliche Sichtweite.

Dass das klappt sieht man ja bei unserem Acro Masters; man zeige mir einen Modellkunstflugwettbewerb, wo über 5.000 Zuschauer verteilt auf 3 Tage kommen.

Bei einem reinen F 3A Wettbewerb kommen an zwei Tagen keine 50 Zuschauer. Das Problem ist ja auch, dass z.Bsp. F 3A beim DAeC eben über die FAI eingebunden ist, und man kann da eben nicht machen, was man will, sondern man ist an den Vorgaben des Weltverbands (z.Bsp. das Wettbewerbsprogramm) gebunden. Dieses muss ja auch sein, denn ansonsten sind Austragungen von EM und WM nicht machbar. Hier müssen eben weltweit für alle dieselben Spielregeln gelten.

Siehe die Parallele bei den manntragenden und die Zuschauerzahlen beim Air Race. Ich war letztes Jahr bei der Deutschen Meisterschaft der manntragenden und Zuschauer ???? Na ja.

Als am Sonntag Freitil geflogen wurde, da wurde es dann etwas voller.

Gruss

PW

Hallo PW

Dass sich AA nicht durchgesetzt hat ist korrekt.

Am Preis kann es jedoch nicht liegen. Eine gute 2.6m Maschine oder eine 3m Maschine ist deutlich teurer. Auch das Argument, dass die 2m Maschinen viel schwieriger zu fliegen sind, ist m.E. nicht massgebend. Ein Wettbewerbspilot, der mit einer 3m Maschine gut 3D fliegen kann, kann es mit etwas Training auch mit einer 2m Maschine.

Hauptursache ist m.E. die geringere Publikumsattraktivitaet und damit die schlechtere Vermarktbarkeit. Wenn man mit einer 2m Maschine an einem Flugtag ein 3D Programm fliegt, dann reisst das keinen Laien vom Hocker (auch wenn mit dem IAM in Japan tausende von Zuschauern begeistert werden konnten). Mit einer 3m Maschine macht das gleiche Programm eben deutlich mehr her. Die schlechtere Vermarktbarkeit fuehrt schliesslich auch dazu, dass es schwieriger ist, entsprechende Sponsoren zu finden.

Richtig ist auch, dass es nicht sehr viele Wettbewerbspiloten gibt, die sowohl im klassischen als auch im 3D Bereich genuegend versiert sind, um AA zu fliegen.

Gruss
Jean-Claude

Tom.G
15.08.2006, 22:50
Hallo,
muß es den unbedingt der Wettbewerb sein?
Schon die Verarbeitung dieser Modelle ist eine Show.

Gruß

Tom

PW
16.08.2006, 08:57
Hallo Jean-Claude,

klar, ein 3 m Modell kommt besser rüber als ein 2 m Modell.

Aber wo sind die Leute, die den 3D Flug wirklich perfekt beherrschen; also kein "rumgehampel", sondern Fliegen zur und nicht mit Musik.

Der Aufwand ist schon gewaltig, eine richtige Kür hinzubekommen und die richtigen Wettbewerbspiloten haben schon genug mit den normalen Wettbewerben zu tun und nicht viel Zeit (und Lust), sich noch ein paar Wochenenden um die Ohren zu hauen.

Dazu käme ja noch der Bau weiterer Modelle, denn die richtigen Experten fliegen nicht mit einem auf 3D ausgelegten F 3A Modell die klassischen Kunstflugprogramme.

Also irgendwie alles mindestens die doppelte Arbeit und Zeit, die investiert werden müßte. Das macht eben niemand.

Und preislich: Also die Mehrzahl der heutigen F 3A Modelle mit E-Antrieb sind teurer als eine 2,3 m Extra mit einem Benziner. Nimm einen Hacker Antrieb mit 3 Akkus (einer reicht ja nicht) plus Balancer und Lader; das sind ja schon mehr als 2000 EURO für den Antrieb; da habe ich noch kein Modell, keine Servos,Empfänger und den restlichen Kleinkram.

Dass die Sache nicht so publikumsattraktiv ist ....;;mmh: siehe doch mal das Acro Masters. Nicht falsch verstehen, soll hier keine Eigenwerbung sein; aber die Zuschauerzahlen 2003/2004 waren ja schon für einen Kunstflugwettbewerb sehr beeindruckend. Und es gab über 50 Sponsoren, die für über 20.000 EURO Sachpreise zur Verfügung stellten. Also ist die Sache wohl doch für die Firmen interessant.

Dieses Jahr wird es noch mehr werden; das Rahmenprogramm wird noch grösser; Sponsoren stellen Stände am Platz auf, so dass der Zuschauer sich informieren kann über Produkte; es kommt eine manntragende Extra etc.; so dass für jeden was geboten wird. Neben den eigentlichen Flugprogrammen und der Mischung aus Pflicht, Unbekannten und Freistil muss dem Zuschauer auch ein entsprechendes Rahmenprogramm geboten werden, damit er den ganzen Tag am Platz verweilen kann und vielleicht auch mal die gesamte Familie mitnimmt und auch die Ehefrau den Tag geniessen kann.

Viel Spass noch in den Staaten; man sieht sich beim Shootout !

Gruss

PW

Sascha Fliegener
16.08.2006, 13:04
Hi !


Die Sebart Funtana ist eben ,wie bereits geschrieben, ein Kompromiss,aber eben ein sehr guter.
Zur Funtana: Meiner Meinung nach bewegt sie sich zwischen den Aussagen von Markus und Peter. Ist eben ein sehr sehr stark 3D-lastiger Kompromiß. Man kann schon geradeaus damit fliegen, im Wettbewerb hätte man allerdings keine Chance. Ist mehr so ein sauberer Flugstil für Flugtage, als das man wirklich Chancen bei einem Wettbewerb hätte.

Das größte Manko ist dabei die Windempfindlichkeit und dass der Flieger einfach eine zu niedrige Flächenbelastung hat, um zu "Laufen". Man kann einfach kaum Geschwindigkeit aufbauen, die den Flugstil stabilisiert.

Irgendein "Abbiegen" konnte ich bei meiner nicht beobachten, wenn's windstill ist, geht sie auch wirklich gut geradeaus. Klar, braucht die üblichen Mischer, aber nicht übermäßig.

Richtig snappen tut meine allerdings nicht, das ist genau wie beim Shocky eine gesteuerte Faßrolle, die wie eine Snap aussieht. Ich denke mal, das Profil ist außen doch etwas zu dick. Wobei mich im Punkt Snapeigenschaften auch fast alle größeren Katanas vom Zuschauen nicht vom Hocker gerissen haben.

Fakt ist, man kriegt bei 2 m Spannweite nicht die Bandbreite von einer 3m-Kiste hin. Wenn man einen Kompromiß macht, hat man nicht so die große Wahl. Die Funtana ist da eben stark am 3D angesiedelt. Dafür habe ich meine auch angeschafft, als 3D Trainer wie ein überdimensionaler Shocky. Optimal, um neue Figuren auszuprobieren, da das Ding in der Luft klebt. Das "Geradeausfliegen" gibt's dann noch gratis dazu. Ich denke, so muss man es sehen ;).

Wenn's nicht so wäre, bräuchte ich mir keine 3m-Kiste zu kaufen.

Gruss,

Sascha

Markus Richter
16.08.2006, 14:51
..vielleicht ist an der New Generation Funtana etwas geändert worden???Du hast Deine ja doch schon länger,glaube ich zumindest.
Gruß
Markus
PSW Vielleicht kriege ich es dochmal auf die Reihe ein paar kurze "Videosequenzen"(Snaps,Vierpunktrolle,Messerflug) zu machen.
Wobei die Meinungen bzgl."richtigen"Snap schon sehr auseinandergehen......

Sascha Fliegener
16.08.2006, 16:32
Hi Markus !

Stimmt, daran habe ich nicht gedacht. Ich habe mir jetzt aber im Nachbaruniversum einige Bilder genau angeschaut und erkenne keine Unterschiede. Das Profil im Außenbereich scheint mir auch auf keinen Fall dünner zu sein.

Zu den Snaps: Natürlich, das Thema ist etwas interpretationsfähig ;-) Für Freestyle macht die Kiste das auch wirklich schön, nur bei einem Wettbewerb wird es da wohl schon Probleme geben.

Fakt ist aber auch, dass die Kiste 10 x besser geradeausgeht als meine alte EMHW-Funtana mit Brettleitwerken. Zur Pro-Version von EMHW ist aber denke ich kein großer Unterschied vorhanden.

Video wäre sicher cool. Habe auch welche, aber leider nur mit 3D-Sequenzen. Kann ich aber trotzdem mal hochladen bei Interesse.

Gruss,

Sascha

Sascha Fliegener
16.08.2006, 18:38
Moin !

Hab mal ein kurzes Video eingestellt (leider nur 3D zu sehen)

http://slow-flyer.com/video/hacker_funtana.wmv (ca. 15 MB)

Gruss,

Sascha

liber
19.08.2006, 01:29
Nun, was soll man da schon sagen???? ich habe Sascha schon öfters fliegen sehen (Composite ARF Treffen, Flugtag Bühl Moss), ein absoluter Könner!!! der kann so etwas bestimmt auch mit einer Cessna :rolleyes: mein Kompliment!! :)

Gast_2482
19.08.2006, 02:52
Klar, ein 3 m Modell kommt besser rüber als ein 2 m Modell.

Aber wo sind die Leute, die den 3D Flug wirklich perfekt beherrschen; also kein "rumgehampel", sondern Fliegen zur und nicht mit Musik.

Der Aufwand ist schon gewaltig, eine richtige Kür hinzubekommen und die richtigen Wettbewerbspiloten haben schon genug mit den normalen Wettbewerben zu tun und nicht viel Zeit (und Lust), sich noch ein paar Wochenenden um die Ohren zu hauen.

Dazu käme ja noch der Bau weiterer Modelle, denn die richtigen Experten fliegen nicht mit einem auf 3D ausgelegten F 3A Modell die klassischen Kunstflugprogramme.

Also irgendwie alles mindestens die doppelte Arbeit und Zeit, die investiert werden müßte. Das macht eben niemand.

Da geb ich Dir absolut recht. Habe letzte Woche mit Chip gesprochen und der meinte, dass nur schon der Aufwand F3A zu fliegen und nebenher fuer das Masters und das TAS zu trainieren so gross sei, dass es fast unmoeglich ist, in beiden Kategorien mit den Toppiloten mitzuhalten (insbesondere beim Freestyle).


Und preislich: Also die Mehrzahl der heutigen F 3A Modelle mit E-Antrieb sind teurer als eine 2,3 m Extra mit einem Benziner. Nimm einen Hacker Antrieb mit 3 Akkus (einer reicht ja nicht) plus Balancer und Lader; das sind ja schon mehr als 2000 EURO für den Antrieb; da habe ich noch kein Modell, keine Servos,Empfänger und den restlichen Kleinkram.

Dann flieg Du mal mit einer 2,3m Extra an einem TAS oder am AM in die Spitzenraenge. Also dieser Vergleich hinkt gewaltig.


Dass die Sache nicht so publikumsattraktiv ist ....;;mmh: siehe doch mal das Acro Masters. Nicht falsch verstehen, soll hier keine Eigenwerbung sein; aber die Zuschauerzahlen 2003/2004 waren ja schon für einen Kunstflugwettbewerb sehr beeindruckend. Und es gab über 50 Sponsoren, die für über 20.000 EURO Sachpreise zur Verfügung stellten. Also ist die Sache wohl doch für die Firmen interessant.

Dass das AM und die anderen Wettbewerbe mit den grossen Modellen eine grosse Publikumsattraktivitaet geniesst habe ich nie bestritten. Im Gegenteil bin ich auch genauso dieser Meinung. Aber ich bezweifle, dass von AA mit 2m Modellen eine ebenso grosse Attraktivitaet ausgeht.


Dieses Jahr wird es noch mehr werden; das Rahmenprogramm wird noch grösser; Sponsoren stellen Stände am Platz auf, so dass der Zuschauer sich informieren kann über Produkte; es kommt eine manntragende Extra etc.; so dass für jeden was geboten wird. Neben den eigentlichen Flugprogrammen und der Mischung aus Pflicht, Unbekannten und Freistil muss dem Zuschauer auch ein entsprechendes Rahmenprogramm geboten werden, damit er den ganzen Tag am Platz verweilen kann und vielleicht auch mal die gesamte Familie mitnimmt und auch die Ehefrau den Tag geniessen kann.

Viel Erfolg mit dem AM. Hoffentlich macht das Wetter mit. Man sieht sich in Tucson.

Gruss
Jean-Claude